Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
14 Mitglieder (wetterfest, Möre, MarJo, stux, 6 unsichtbar), 314 Gäste und 464 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
28800 Mitglieder
96182 Themen
1506553 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 2634 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 23.01.20 13:09 mit 2187 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Seite 1 von 4  1 2 3 4 >
Themenoptionen
#1118809 - 05.04.15 21:00 Kleine Alpe-Adria: Villach-Grado-Triest-Koper
Hansflo
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 3597
Dauer:3 Tage
Zeitraum:28.3.2015 bis 31.3.2015
Entfernung:358 Kilometer
Bereiste Länder:itItalien
atÖsterreich
siSlowenien
Externe URL:https://picasaweb.google.com/114945177611417724882/RadVillachTriest?authuser=0&feat=directlink

Hallo,

unsere Ostertouren in Italien sind bekanntlich langjährige Tradition bei uns und die wollten wir auch dieses Jahr pflegen. Neu war dieses Mal, dass ich alleine aufbrechen musste. Meine Frau war nach einer Operation noch mit Schonpflicht und ärztlichen Radverbot belegt.

Auch aus diesem Grund ist es dieses Mal eine kurze und nahe Italienreise geworden: von Villach in Kärnten nach Triest im südöstlichen Eck Friauls – mit einer kleinen Schlussrunde ins slowenische Koper. Der Startpunkt Villach ist mit dem Zug in weniger als drei Stunden zu erreichen und die Rückfahrt von Triest geht ebenfalls flott und unkompliziert.

Bei der Routenführung konnte ich mich bis Grado weitgehend am CAAR – dem Ciclovia Alpe Adria Radweg – orientieren, dessen Herzstück der Bahntrassenweg auf der alten Pontebbana-Linie großartig ausgebaut ist. Ich war – einschließlich An- und Rückreise - vier Tage unterwegs.

Hier grob die einzelnen Etappen:

- Erster Tag: Anreise mit dem Zug nach Villach; von dort quer durch die Stadt auf den Gailtal-Radweg, die Gail aufwärts bis Arnoldstein und bei Törl-Maglern über die Grenze nach Tarvis. Von dort auf dem Pontebbana Radweg über die Wasserscheide und entlang der Fella bis Moggio Udinese (88 km).
- Zweiter Tag (Palmsonntag): von Moggio U. einige Kilometer weiter auf der alten unausgebauten Bahntrasse und dann großteils auf Nebenstraßen entlang von Fella und Tagliamento, vorbei an Gemona del Friuli nach Udine. Weiter auf Radwegen über Palmanova und Aquileia nach Grado (126 km)
- Dritter Tag: von Grado nach Osten und entlang der Küstenlinie auf Radwegen und Nebenstraßen durch die Naturschutzgebiete über den Isonzo nach Monfalcone. Weiter über Duino auf der Küstenstraße nach Triest (71 km)
- Vierter Tag: von Triest der Küste entlang nach Koper in Slowenien und auf dem Radweg der alten Parenzanabahn zurück nach Triest. Mit dem Zug über Udine und Villach zurück in mein Salzburgisches Zuhause (73 km).

In Summe waren es knapp 360 km mit etwa 1.300 Höhenmetern.

In Villach geht es rasch durch die Stadt auf den Gailtal-Radweg.



Es ist noch morgendlich kühl, aber die Frühlingssonne macht Lust auf die Radlerei und der Nordföhn meint es überhaupt gut mit mir und meinem ersten Tourentag.



Entlang der Eisenbahnlinie in Richtung Grenze:



Arnoldstein mit Blick zum Dobratsch:


und in die schneebedeckten Julischen Alpen:



Unmittelbar nach der Grenze erwartet mich der steile Einstieg in den Ciclovia Alpe Adria Radweg:






Irgendwo biege ich trotz GPS-Navigation und hervorragender Beschilderung falsch (oder nicht) ab und radle einige Kilometer oben am Berghang entlang. Da ich die Höhenmeter nicht verschenken will, rolle ich erst in Tarvis wieder hinunter auf die alte Bahntrasse. Inzwischen weiß ich: neben dem Alpe-Adria-Radweg gibt es auch einen Wanderweg, der ähnlich beschildert ist.



Es geht weiterhin sanft bergauf – herrlich.



Die Spuren der eisenbahnerischen Vergangenheit sind nicht zu leugnen



Der alte Bahnhof von Camporosso/Saifnitz.



An der CAAR-Zählstelle bei Camporosso muss natürlich die Anzeige „000“ überprüft werden: auch bei zweimaligem Passieren werde ich keiner Zählung für Wert befunden. Ich tröste mich mit „wahrscheinlich bin ich einfach zu dünn“.



Bei Tageskilometer 42 ändert sich fast unbemerkt und undramatisch etwas wesentliches: der Bach neben dem Radweg hat seine Richtung geändert und man tritt nicht mehr kraftvoll bergan, sondern rollt locker-leicht bergab. Kurz hinter Camporosso passiert man die Wasserscheide zwischen Schwarzem Meer (Gailitz) und Mittelmeer (Fella).



Entspanntes Grasen (die Pferde) und Radeln (ich) bei Ugovizza:



Die ständigen Drängelgitter und Radwegbarrieren sind lästig (wie käme man denn da mit einem Kinderanhänger durch???).



Im ersten längeren Bahn-Tunnel fährt mir trotzdem ein Auto vor.




Der Tag ist gemacht zum Radeln:



Über die junge Fella:





Bei etwa Kilometer 60 geht es durch Pontebba; dem Namensgeber der Bahnlinie.



Hinter Pontebba kommt der aufregendste Teil des CAAR: viele Brücken, Galerien und das alles auf perfekt ausgebautem Radweg. Auf der Schattenseite und in den Tunnels ist es noch arg kalt,



in der Sonne wunderbar warm





Radweg bei Dogna:



Die neue Bahnlinie verläuft großteils im Berg. Im engen Valcanale müssen immer noch Platz finden: alte Bahntrasse, Staatsstraße, Autobahn, Fella und ab und zu ein Örtchen:



Wunderschöne Tunnelblicke:




Chiusaforte: Kurz vor dem Tagesziel fasse ich kein Wasser mehr, sondern spare mir den Durst fürs Abendessen auf.



Brücke über die Fella nach Moggio Udinese, wo ich in einem Albergo übernachte. Ich bin der erste Radtourist in diesem Jahr und der einzige Gast an diesem Abend und werde sehr gastfreundschaftlich umsorgt und lasse mich mit friulanischem Essen verwöhnen.


Fortsetzung folgt.

Hans

Geändert von Hansflo (05.04.15 21:09)
Nach oben   Versenden Drucken
#1118819 - 05.04.15 21:12 Re: Kleine Alpe-Adria: Villach-Grado-Triest-Koper [Re: Hansflo]
Sharima003
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 260
Ich sehe leider nur ein Bild (grasende Pferde) wirr
Nach oben   Versenden Drucken
#1118820 - 05.04.15 21:13 Re: Kleine Alpe-Adria: Villach-Grado-Triest-Koper [Re: Hansflo]
Hansflo
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 3597
Am nächsten Tag geht es auf der unausgebauten alten Bahntrasse weiter. Der Ausbau soll laut Albergo-Wirt dieses Jahr fortgesetzt werden.





Für die unbeleuchteten und schlaglöchrigen Tunnel ist eine Lampe höchst empfehlenswert.



Bei Carnia überquere ich die Fella und eine Stunde später den Tagliamento:



Schön langsam wärmt die Sonne den kühlen Morgen und es wird recht angenehm.



Es geht weiter über ruhige Nebenstraßen durch die leicht hügelige Landschaft des Friaul.





In Udine mache ich kurze Mittagsrast und packe ich ein paar Olivenzweige ein, die vor allen Kirchen ausliegen.



Ab Udine geht es flach und auf Nebenstraße n weiter.





Nach Palmanova wird die Nähe des Meeres (und der Strände spürbar): schöne Kanäle und sauber ausgebaute Radwegen mit deutlich zunehmendem Radverkehr.



An Aquileia vorbei ist es nicht mehr weit ans Meer.



Die letzten Kilometer nach Grado fährt man auf einem Damm übers Meer.





Am nächsten Morgen zähle ich am Hafen zuerst, ob alle meine Boote nach da sind: alles in Ordnung, es fehlt nichts und ich kann nach Triest aufbrechen.




Ich nehme den Umweg durch die Riserva Naturale della Valle Cavanata; das beschert einige herrliche und praktisch autofreie Zusatzkilometer.











Um den Isonzo zu überqueren muss ich doch wieder ein Stück von der Küste weg.



Auf verkehrsarmen Nebenstraßen geht es weiter bis Monfalcone, das sich als wenig reizvoller Industrieort entpuppt.



Hinter Monfalcone erwartet mich die einzige Steigung des heutigen Tages. Der Anstieg nach Duino kostet mich sicher weniger Schweißtropfen als Rainer Maria Rilke, der hier seine Elegien geschrieben hat. Hier der Blick zurück zum Schloss (und nein, er winkt nicht, der Rainer Maria)



Bei Sistiana zähle ich rasch meine Häuser durch. Auch hier fehlt keines und ich rolle beruhigt weiter Richtung Triest.



Der Wind ist so freundlich wie das leichte Gefälle und die letzten Kilometer vergehen wie im Flug



Da haben wir (mein Rad und ich) in unserem Leben schon hässlichere Ausblicke ertragen



Von Miramare ist es nur mehr ein Katzensprung bis Triest



Triest, Piazza Unitá





Am nächsten Morgen breche ich noch zu einer kleinen Runde nach Koper in Slowenien auf. In der Früh scheint die Sonne und taucht die Stadt in ein schönes Licht. Hier das Acquario Marino:



Die Ausfahrt aus der Stadt ist laut und hässlich und zieht sich über viele Kilometer Ausfallstraßen und Industrieanlagen.



Erst hinter Muggia kommen einige ruhige Kilometer am Meer.



Über die slowenischen Weinberge habe ich einen ersten Ausblick auf Koper.



Koper ist ebenfalls eine Industrie- und Hafenstadt und ich bin froh, endlich die ruhige Altstadt zu erreichen.



Für die Rückfahrt nach Triest nehme ich die Parenzana, den hier schön ausgebauten Radweg auf der alten Schmalspur-Bahn, die einst von Triest nach Poreč führte.



Es geht in sanftem Anstieg in die Hügel und die Fahrt ist reinster Genuss.



Bald ist wieder Italien erreicht



und ich habe noch zwei Sonnenstunden in Triest bis zur Abfahrt meines Zuges



Zum Abschluss sorge ich noch für ein Beweisfoto, damit klar ist, dass tatsächlich ICH unterwegs war. Hier mein Anti-Alibi:



Mit der Bahn geht es über Udine und Villach zurück ins Salzburger Land, aber zuerst nicht mit der Frecciarossa links, sondern mit dem Regionale rechts.



Fazit:
Es war wieder eine sehr schöne Ostertour; etwas kürzer als sonst und soloreisend etwas weniger genussreich als gewohnt, aber alles in allem eine schöne und empfehlenswerte Tour. Inzwischen gibt es ja viel Literatur über den Alpe-Adria-Radweg und in der Hochsaison wird dort deutlich mehr Betrieb sein als jetzt Ende März. Die schönsten Etappen sind die Kilometer von Villach entlang der Gail und dann natürlich der Höhepunkt von Tarvis hinunter bis Resiutta bzw. Moggio Udinese mit den vielen Brücken und Tunneln auf der alten Pontebbana. An diesem Nachmittag habe ich mir gewünscht, es längen noch weitere 50 Kilometer vor mir.
Die folgende Etappe bis Udine war überraschend hügelig und auf Nebenstraßen schön zu fahren; ab Palmanova geht es auf den Radwegen (und Straßen) deutlich betriebsamer zu, aber immer noch genussreich. Die Überfahrt nach Grado mit dem Meer auf beiden Seiten hat natürlich ebenfalls ein besonderes Flair.

Abseits des CAAR kann ich die Tagesstrecke nach Triest (auch als Ausgangspunkt für die Rückreise mit der Bahn) durchaus empfehlen; bis Monfalcone kommt man fast verkehrsfrei und die 15 letzten Kilometer auf der Küstenstraße sind überraschend entspannt zu fahren.
Die Runde nach Koper entlang der Küste würde ich mir nicht mehr antun: zuviel Verkehr, zuviel Lärm, zuviel Industrie, zu wenig Genuss. Die Strecke auf der Parenzana dafür ist wirklich empfehlenswert. Da stehen zwar auch zuerst einige Kilometer Verkehrshölle an, aber die kann man überstehen.

Hans
Nach oben   Versenden Drucken
#1118821 - 05.04.15 21:13 Re: Kleine Alpe-Adria: Villach-Grado-Triest-Koper [Re: Hansflo]
Keine Ahnung
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 12290
Hallo Hans,

ich sehe nur ein Bild. Hatten wir das nicht schon einmal?

Ich beneide Dich um die kurze Anreise, die Du hier hast. Für mich wäre das eine halbe Weltreise.

P.S. Hoffentlich ist Deine Frau bald wieder fit!
Gruß, Arnulf

"Ein Leben ohne Radfahren ist möglich, aber sinnlos" (frei nach Loriot)

Geändert von Keine Ahnung (05.04.15 21:14)
Nach oben   Versenden Drucken
#1118823 - 05.04.15 21:17 Re: Kleine Alpe-Adria: Villach-Grado-Triest-Koper [Re: Keine Ahnung]
Hansflo
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 3597
Und jetzt??

Hans
Nach oben   Versenden Drucken
#1118824 - 05.04.15 21:19 Re: Kleine Alpe-Adria: Villach-Grado-Triest-Koper [Re: Hansflo]
Keine Ahnung
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 12290
Frage falsch verstanden ....

Ja, jetzt sehe ich Bilder!
Gruß, Arnulf

"Ein Leben ohne Radfahren ist möglich, aber sinnlos" (frei nach Loriot)

Geändert von Keine Ahnung (05.04.15 21:20)
Nach oben   Versenden Drucken
#1118835 - 05.04.15 22:45 Re: Kleine Alpe-Adria: Villach-Grado-Triest-Koper [Re: Hansflo]
Margit
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5611
In Antwort auf: Hansflo
Der Startpunkt Villach ist mit dem Zug in weniger als drei Stunden zu erreichen
von Salzburg aus schon, aber ich benötige 4,5 Stunden zwinker Danke für den wieder einmal sehr schönen Bericht und die vielen Bilder. Gibt es auch wieder einen Track? Beste Genesungswünsche an deine Frau.
Viele Grüße
Margit
Nach oben   Versenden Drucken
#1118982 - 06.04.15 17:40 Re: Kleine Alpe-Adria: Villach-Grado-Triest-Koper [Re: Margit]
Hansflo
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 3597
In Antwort auf: Margit
Gibt es auch wieder einen Track? Beste Genesungswünsche an deine Frau.


Hallo Margit,

Hier die Tracks der einzelnen Tage:
Tag 1: Villach - Moggio Udinese
Tag 2: Moggio U - Grado
Tag 3: Grado - Triest
Tag 4: Triest - Koper - Triest

Die Tracks sind die aufgezeichneten Tracks, also inklusive Umwege, Abkürzungen, Einkäufe und Pausen. Alle Informationen zur Ciclovia Alpe Adria inklusive Track findest du auch auf der offiziellen Homepage. Außerdem gibt es einen Bikeline-Führer für die Tour.

Danke für die Genesungswünsche; es ist alles bestens und nächste Woche darf sie wieder.

Hans
Nach oben   Versenden Drucken
#1118986 - 06.04.15 17:57 Re: Kleine Alpe-Adria: Villach-Grado-Triest-Koper [Re: Hansflo]
varadero
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 748
Hallo Hans!

Furchtbare Bilder - für die, die wieder mal zu Hause bleiben mussten. zwinker
Der Gatttin gute Besserung!!!
Danke für die Traks!

LG
Markus

Geändert von varadero (06.04.15 18:08)
Nach oben   Versenden Drucken
#1118992 - 06.04.15 18:25 Re: Kleine Alpe-Adria: Villach-Grado-Triest-Koper [Re: Hansflo]
Wendekreis
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3622
Deine Frau war Dir bisher immer eine gute Begleiterin. Schön dass sie nächste Woche auch auf dem Rad wieder an Deiner Seite sein kann. Wir durften sie auf Deinen früheren Bildern meist nur von hinten sehen.

Dein Bericht hat die saisonal passende Reiselust in mir geweckt. Ich werde in Toblach starten, und dann über Cortina auf Deine Spur kommen. Bis nach Triest ist mir kein Anliegen mehr. Danke für die wie üblich gut brauchbaren Tracks. Die "unfahrbaren Anstiege" werden für mich jedes Jahr mehr. Ich muss im Vorhinein sondieren. Ich schiebe jetzt im Alter lieber "eine ruhige Kugel" als ein Rad.
Gruß Sepp
Nach oben   Versenden Drucken
#1119051 - 06.04.15 21:23 Re: Kleine Alpe-Adria: Villach-Grado-Triest-Koper [Re: Hansflo]
Dietmar
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6785
Hallo Hans,

danke für den wunderbaren Reisebericht mit Farbfotos. schmunzel Schöner Vorgeschmack auf unseren Urlaub! Ich werde wohl der Erste sein, der die Zählstelle auslöst. Die ist einfach auf stattlichere Figuren geeicht. schmunzel

Beste Grüße von Dietmar
Nach oben   Versenden Drucken
#1119263 - 07.04.15 15:00 Re: Kleine Alpe-Adria: Villach-Grado-Triest-Koper [Re: Hansflo]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 16612
Hallo Hans,
Danke für die Einladungsbilder für meine Sommertour! Wie du erahnst, werde ich mich mit diesem Flachkurs aber nicht bescheiden und drum rum in die bergigen Ecken einen Blick werfen. zwinker

Was hast du denn z.B. fürs Albergo in Moggio Udinese bezahlt - so als Alleinherr? Könnte sein, dass ich den Ort oder eher Dogna oder Pontebba fürs Dächle besuche. Glaubst du, dass in dem engen Kanaltanal ausreichend Plätzchen finden könnte um ein Zelt wild aufzustellen?
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias
Pedalgeist - Panorama für Radreisen, Landeskunde, Wegepoesie, offene Ohren & Begegnungen
Nach oben   Versenden Drucken
#1119387 - 07.04.15 21:35 Re: Kleine Alpe-Adria: Villach-Grado-Triest-Koper [Re: Dietmar]
Hansflo
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 3597
Hallo Dietmar,

bei eurer geplanten Route wirst du an der Zählstelle leider nicht vorbei kommen. Aber lass dir gesagt sein, wenn ICH die Zählung nicht auslöse, dann löst DU sie auch nicht aus.

Beste Grüße nach Berlin,

Hans
Nach oben   Versenden Drucken
#1119396 - 07.04.15 22:03 Re: Kleine Alpe-Adria: Villach-Grado-Triest-Koper [Re: veloträumer]
Hansflo
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 3597
Hallo Matthias,

für Bergradler gibt es sicher wunderbare Ecken abseits des großartigen Flachkurses zu entdecken.

Wie es mit dem Wildzelten im engen Kanaltal aussieht, kann ich schwer sagen. Nach meinem Gefühl findet man hier vielleicht eher ein ungestörtes Plätzchen als in den dichtbesiedelten und intensiv landwirtschaftlich genutzten Ebenen. Einen konkreten Tipp kann ich geben: Am Sonntagmorgen habe ich wenige Kilometer nach Moggio Udinese unterhalb einer Brücke auf einer Schotterbank einen Camper (mit Wiener Nummer) gesehen. Das hat sehr einladend ausgesehen und war wohl der Torrente Glagnó, der vor der Einmündung in die Fella eine Schotterbank bildet. Das muss in der Nähe meiner Bilder Nr. 48 und 49 meines Webalbums gewesen sein, also rundherum sehr ruhig.

Mehr nette Beispiele kann ich dir nicht nennen.

Fürs Zimmer in Moggio U. habe ich EUR 45,- bezahlt; das war für die einfache Unterkunft auch keine Okkasion, aber die ganze Familie waren rundherum sehr bemüht und sehr freundlich.

Schönes weiteres Planen,

Hans
Nach oben   Versenden Drucken
#1119399 - 07.04.15 22:07 Re: Kleine Alpe-Adria: Villach-Grado-Triest-Koper [Re: Wendekreis]
Hansflo
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 3597
In Antwort auf: Wendekreis
Ich werde in Toblach starten, und dann über Cortina auf Deine Spur kommen. Bis nach Triest ist mir kein Anliegen mehr.

Servus Sepp,

die Strecke auf der alten Ampezzanerbahn von Toblach nach Cortina (und weiter hinunter ins Cadore) ist herrlich, aber weiter machst du mich neugierig. Wie kommt man denn von Cortina ohne ordentliche Anstiege ins Friaul? Das sind ja allesamt ordentliche Bergstrecken.

Zu Triest möchte ich wiederholen: die Strecke von Grado dorthin kann ich wirklich empfehlen. Sonst müsstest du für einen Bahnanschluss nach Cervignano zurück radeln; das ist zwar alles perfekter Radweg, aber fast durchgehend straßenbegleitend mit massenhaftem Urlauberverkehr (auf Straße UND Radweg). Da finde ich die Strecke nach Triest wesentlich kurzweiliger und reizvoller. Der Bahnhof ist dann gleich zu Beginn der Stadt. Alternativ könntest du auch gleich in Monfalcone zum Bahnhof radeln und sparst dir die (sehr schönen) 15 km auf der Küstenstraße.

Schöne Grüße, Hans
Nach oben   Versenden Drucken
#1119484 - 08.04.15 09:52 Re: Kleine Alpe-Adria: Villach-Grado-Triest-Koper [Re: Hansflo]
Hulle
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 735
Hallo Hans,

ein wirklich schöner Bericht der die Lust weckt. Der Pontebbana Radweg gehört zu meinen Lieblingsstrecken im Frühjahr zum Einrollen oder wenn Besuch kommt.
Ich hatte über Ostern aufs falsche Pferd gesetzt und war im Ostallgäu mit Sturm, Schnee und Stromausfall nur kurz auf dem Rad... leider schockiert

Gruß aus Kärnten
Gruß, Florian
Nach oben   Versenden Drucken
#1119549 - 08.04.15 13:40 Re: Kleine Alpe-Adria: Villach-Grado-Triest-Koper [Re: Hansflo]
Mütze
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 2730
Wau - ich beneide Dich ! Wenn ich mir die Bilder so ansehe nehme ich sofort Urlaub und fahre los !!! Schöner Bericht.
- - - - - - - - - - - - - - - -
Grüßchen, Ruth https://missesvelominiservice.com
Nach oben   Versenden Drucken
#1119628 - 08.04.15 18:43 Re: Kleine Alpe-Adria: Villach-Grado-Triest-Koper [Re: Hansflo]
Günter-HB
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 53
Hallo Hans,
vielen Dank für Deinen Bericht mit den motivierenden Bildern.
Ich bin auf einer ähnlichen Strecke 2009 bis Caorle gefahren. Je nach den Juli-Temperaturen plane ich bis Udine eine gleiche Strecke, danach eher westlich weiter.
Deinem Bericht entnehme ich, dass sich seit 2009 doch einiges weiterentwickelt hat. Daher drei Fragen:
- bis zu welchem Ort verläuft der Bahntrassenradweg (einschl. Splittabschnitt);
- ist der weitere Abschnitt bis Udine/Grado klar ausgeschildert;
- verläuft der weitere Abschnitt auf Radwegen oder ausschließlich auf Nebenstrecken (Sp);
Vielen Dank schon mal für Dein Erfahrungswissen.
Freundliche Grüße aus dem Norden-Bremen
Günter
Nach oben   Versenden Drucken
#1119636 - 08.04.15 19:23 Re: Kleine Alpe-Adria: Villach-Grado-Triest-Koper [Re: Hansflo]
Wendekreis
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3622
Danke für die Hinweise. Deine Streckenkenntnis und Tracksammlung der Dolomiten sind größer als meine. Wenn alle Stricke reißen: Auf dem Dolomitenradweg geht es von Cortina aus immer bergab.
Gruß Sepp
Nach oben   Versenden Drucken
#1119640 - 08.04.15 20:09 Re: Kleine Alpe-Adria: Villach-Grado-Triest-Koper [Re: Hulle]
Hansflo
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 3597
Hallo Hulle,

wenn ich in Kärnten zu Hause wäre, würde ich jedes Wochenende auf einen Kaffee nach Udine radeln. Die Strecke ist wirklich schön und lässt sicher auch einige schöne Alternativen zu.
Das Wetter in diesen Tagen war auch im Salzburger Flachgau katastrophal, da ist mir der Abschied in den sonnigen Süden nicht schwer gefallen, selbst wenn ich dadurch auf das Mitverfolgen der Beiträge Nummer 500 bis 600 des äußerst sinnigen E-Bikefadens verzichten musste.

Bei dir in Kärnten wars in der Karwoche übrigens auch recht sonnig; du hättest einfach daheim bleiben müssen, wettertechnisch gesehen.

Hans
Nach oben   Versenden Drucken
#1119642 - 08.04.15 20:11 Re: Kleine Alpe-Adria: Villach-Grado-Triest-Koper [Re: Mütze]
Hansflo
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 3597
Hallo Mütze,

vielen Dank für deinen Neidgefühle. Und ja, die Tour lohnt sich.

Hans
Nach oben   Versenden Drucken
#1119646 - 08.04.15 20:29 Re: Kleine Alpe-Adria: Villach-Grado-Triest-Koper [Re: Günter-HB]
Hansflo
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 3597
In Antwort auf: Günter-HB
Daher drei Fragen:
- bis zu welchem Ort verläuft der Bahntrassenradweg (einschl. Splittabschnitt);
- ist der weitere Abschnitt bis Udine/Grado klar ausgeschildert;
- verläuft der weitere Abschnitt auf Radwegen oder ausschließlich auf Nebenstrecken (Sp);

Hallo Günter,

wir waren zu Ostern 2009 ebenfalls auf dieser Strecke und ebenfalls nach Caorle unterwegs. Seither hat sich tatsächlich sehr viel getan.

1. Der Bahntrassenweg ist bis Resiutta ausgebaut und fast durchgehend fein asphaltiert. Nach Moggio Udinese verlaufen noch ein paar weitere Kilometer als Nebenstraße auf der Bahntrasse, teilweise asphaltiert, teilweise grob geschottert.

2. Die weitere Strecke bis Grado ist durchgehend sehr gut und einheitlich beschildert. Ohne Karte bzw. Bikeline-Führer würde ich trotzdem nicht fahren.

3. Der Großteil der Strecke bis Udine und Cervignano verläuft auf Nebenstraßen (die sind nicht einmal als SP klassifiziert) und teilweise auch auf rein landwirtschaftlich genutzten Straßen. Unterhalb von Cervignano verläuft die Route durchgehend auf einem straßenbegleitenden Radweg. Da hast du viel Verkehr auf der Straße und auch auf dem Radweg.

Beste Grüße, Hans
Nach oben   Versenden Drucken
#1120106 - 10.04.15 10:41 Re: Kleine Alpe-Adria: Villach-Grado-Triest-Koper [Re: Hansflo]
anneradschi
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 718
sehr schöner Bericht!
Macht Lust und Laune. Vielen Dank.

Gruß Anne
Nach oben   Versenden Drucken
#1120144 - 10.04.15 12:22 Re: Kleine Alpe-Adria: Villach-Grado-Triest-Koper [Re: Hansflo]
cyclemax
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 120
Es ist wieder mal ein Genuss, Deinen Bericht zu lesen und vor allem Deine höchst informativen Fotos zu zu betrachten. Irgendwann - hoffentlich sehr bald - ist diese Strecke auch für mich fällig. Von Aachen aus zwar leider mit längerer Anreise verbunden, aber nach diesem Appetitanreger eigentlich ein Muss. schmunzel
Gruß
Christoph
Nach oben   Versenden Drucken
#1120249 - 10.04.15 20:01 Re: Kleine Alpe-Adria: Villach-Grado-Triest-Koper [Re: cyclemax]
Hansflo
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 3597
In Antwort auf: cyclemax
Irgendwann - hoffentlich sehr bald - ist diese Strecke auch für mich fällig. Von Aachen aus zwar leider mit längerer Anreise verbunden, aber nach diesem Appetitanreger eigentlich ein Muss. schmunzel

Hallo Christoph,

vielen Dank. Ich möchte jetzt noch einmal kurz ausholen: der Alpe-Adria-Radweg startet bereits in Salzburg; in meinem Bericht ist ja nur die zweite Hälfte beschrieben. Gerade bei einer längeren Anreise würde ich auf den Teil von Salzburg bis Villach keinesfalls verzichten und dann hast du auch eine richtige Radreise und nicht nur ein Reischen wie ich.

Der Salzburger Teil liegt für mich ja vor der Haustür und den größten Teil bin ich bereits dutzende Male abgefahren; da konnte ich bei dem heurigen Oster-Schlechtwetter gerne darauf verzichten.

Hans
Nach oben   Versenden Drucken
#1120250 - 10.04.15 20:02 Re: Kleine Alpe-Adria: Villach-Grado-Triest-Koper [Re: anneradschi]
Hansflo
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 3597
Hallo Anne,

auch dir vielen Dank für die freundliche Rückmeldung.

Hans
Nach oben   Versenden Drucken
#1120956 - 13.04.15 15:41 Re: Kleine Alpe-Adria: Villach-Grado-Triest-Koper [Re: Hansflo]
cyclemax
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 120
Danke für die Anregung, Hans.
Ich sehe es ja grundsätzlich auch so, dass die komplette Route absolut lohnend ist. Wenn man allerdings nur ein sehr begrenztes Zeitbudget (1-1,5 Wochen) mitbringt und die Laune der Begleitung bei allzu vielen steilen Anstiegen in den Keller geht (ich denke da an den Abschnitt bei Bad Gastein), könnte Villach als Startpunkt doch noch ein paar befriedigende Tage im Sattel ermöglichen. Vor allem, wenn man gemütlich unterwegs sein und am Ende unbedingt an der Adria landen möchte. schmunzel
Deine Beschreibungen machen jedenfalls Appetit, auch auf ein wohlschmeckendes "Reischen" schmunzel
Gruß Christoph

Geändert von cyclemax (13.04.15 15:42)
Nach oben   Versenden Drucken
#1121009 - 13.04.15 18:04 Re: Kleine Alpe-Adria: Villach-Grado-Triest-Koper [Re: cyclemax]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 16612
In Antwort auf: cyclemax
Ich sehe es ja grundsätzlich auch so, dass die komplette Route absolut lohnend ist. Wenn man allerdings nur ein sehr begrenztes Zeitbudget (1-1,5 Wochen) mitbringt und die Laune der Begleitung bei allzu vielen steilen Anstiegen in den Keller geht (ich denke da an den Abschnitt bei Bad Gastein), könnte Villach als Startpunkt doch noch ein paar befriedigende Tage im Sattel ermöglichen. Vor allem, wenn man gemütlich unterwegs sein und am Ende unbedingt an der Adria landen möchte. schmunzel

Naja, der offizielle Tourguide zum Alpe-Adria-Radweg ist selbst für schwächere Radler bei 9 Tagen recht großzügig bemessen, das etwa deinem Zeitrahmen entspricht. Es kommt natürlich drauf an, ob man noch viel abseits des Wegesrandes sich anschauen möchte. Spittal - Tarvisio ist eigentlich nur eine Tagesetappe - auch für schwächere Radler und auch landschaftlich/kulturell betrachtet - sofern keine Seitenwege aufgemacht werden. Ich plane Alpe-Adria übrigens für 5 Wochen - und das ist dann nicht unbedingt einfacher, aber ein ziemlich andere Sache, obwohl in der anscheinend gleichen Umgebung.

Die Alpennordseite auszulassen ist gar kein großer Fehler, denn der Alpe-Adria-Radweg ist ein bisschen ein künstliches Konstrukt, dass an der historischen Alpen-Adria-Region zumindest teilweise vorbei läuft. Eigentlich müsste die Route von Wien nach Triest verlaufen (entsprechend der alten Kaiserbahn). Kärnten und Friaul sind Kernregionen des Alpe-Adria-Raums, Salzburg nicht. Das war auch der Grund, warum ich das bisher von mir noch nie beradelte Gasteiner Tal auch wieder aus meiner Planung rausgeschmissen habe - hätte mich mit Nebentälern nochmals zwei Tage gekostetet, die ich für die Adria brauche. Es macht also durchaus Sinn, die Tour jenseits vom Gasteiner Tunnel zu beginnen, zumal der Tunnel ja auch eine gewisse Mogelpackung ist, wenn man den Alpenhauptkammtransit aus radlerischer Sicht betrachtet. Recht unverzeihlich halte ich es allerdings, dass der Radweg Slowenien als ein zentrales Kernland der Alpen-Adria-Region ganz auslässt, welches relativ leicht einzubinden wäre (der Wanderweg schafft es immerhin ein bisschen).
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias
Pedalgeist - Panorama für Radreisen, Landeskunde, Wegepoesie, offene Ohren & Begegnungen

Geändert von veloträumer (13.04.15 18:06)
Nach oben   Versenden Drucken
#1121018 - 13.04.15 18:21 Re: Kleine Alpe-Adria: Villach-Grado-Triest-Koper [Re: Hansflo]
joey_66
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 204
Unterwegs in Deutschland

Hallo Hans,
Danke für den tollen Bericht,Tracks und die Bilder, das macht Lust die Route über Pfingsten zu fahren, da wollte ich schon immer mal hin.

Beste Genesungswünsche an Deine Gattin.
LG Jochen
Du kannst deinem Leben nicht mehr Tage hinzufügen, also füge Deinen Tagen mehr Leben hinzu.
Nach oben   Versenden Drucken
#1125349 - 28.04.15 13:59 Re: Kleine Alpe-Adria: Villach-Grado-Triest-Koper [Re: Hansflo]
peter chris
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 129
Hallo Hans, einmal mehr verstehst du es, Lust auf mediterrane Touren zu machen...

Für das kommende Wochenende wäre die Gegend auch meinerseits am Plan, wie es aussieht, wird aber eher ein Italientief einen Strich durch die Rechnung machen. Lasse mich in dem Fall von deinen schönen Fotos trösten grins
Hoffe der besseren Hälfte gehts wieder gut,
schöne Grüsse, Peter
Nach oben   Versenden Drucken
#1125429 - 28.04.15 17:42 Re: Kleine Alpe-Adria: Villach-Grado-Triest-Koper [Re: peter chris]
Hansflo
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 3597

@Veloträumer: der Begriff „Alpe-Adria“ ist keineswegs historisch besetzt, sondern eine moderne Wortschöpfung aus den letzten Jahrzehnten. So gesehen impliziert die Namensgebung des Radweges keinen Anspruch auf bestimmte Regionen, die er berühren sollte. Zu Kaiser Franzls Zeiten hieß Kärnten einfach Kärnten und der damalige Teil der Doppelmonarchie vom heutigen Friaul hieß gemeinsam mit dem heutigen Julisch-Venetien und Teilen Sloweniens samt dem heute kroatischen Istrien einfach und schnöde „Küstenland“ bzw. „österreichisch-ungarisches Kronland Küstenland“.

@Joey: Danke für die Rückmeldung und die Genesungswünsche. Wir radeln bereits wieder paarweise.

@Peter: Auch dir Danke für die Rückmeldung und die Genesungswünsche. Es sieht aktuell tatsächlich nach Italientief aus und wenn man schon in den sonnenverwöhnten Süden fährt, muss man sich nicht unbedingt die wenigen Regentage aussuchen. Es wäre schade drum. Aber was erzähl ich dir, du kennst dich in der Region ja selber bestens aus. Einige der ersten Eindrücke von der Parenzana habe ich übrigens von dir.

Schönen Abend,

Hans
Nach oben   Versenden Drucken
#1130305 - 18.05.15 21:18 Re: Kleine Alpe-Adria: Villach-Grado-Triest-Koper [Re: Hansflo]
Hansflo
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 3597
Hallo,

ich liefere hier noch einen kleinen Nachtrag zum Reisebericht: meine Tour vom März hat vor wenigen Tagen bereits eine Wiederholung erfahren. Meine Frau und ich sind die Strecke von Villach über Grado nach Triest gleich noch einmal geradelt und ich stelle noch ein paar Bilder und Informationen ein.

Eigentlich hatten wir eine Tour durchs Salzkammergut in die Steiermark geplant, aber der schlechte Wetterbericht hat uns nach Süden ausweichen lassen. Hier die Einzelheiten:

- Erster Tag: mit dem Zug nach Villach, dort auf die Räder und auf dem Alpe-Adria-Radweg nach Süden. Bei Tarvis über die Grenze und auf der ausgebauten Pontebbana-Trasse bis Resiutta, danach wieder auf Nebenstraßen bis Gemona del Friuli. 112 km
- Zweiter Tag: in der Früh schüttet es, wir überbrücken daher die 30 Kilometer bis Udine mit dem Zug. Ab dort passt das Wetter halbwegs und wir kommen halbwegs trocken auf der Ciclovia Alpe Adria nach Grado. 60 km
- Dritter Tag: wir radeln der Küste entlang durch das Naturschutzgebiet Valle Cavanata nach Monfalcone und auf der strada costiera weiter nach Triest. 69 km. Von dort geht’s mit der Bahn und Umsteigen in Udine und Villach zurück ins Salzburger Land.


Auf dem Gailtalradweg nach Süden:




Auf der alten Bahntrasse vorbei an Tarvisio Centrale:


Bei Valbruna verlässt der Radweg für ein paar Kilometer die alte Bahntrasse (wird sich aber ändern):


Der alte Bahnhof von Ugovizza bietet Labung und Entspannung für die erschöpften Radler:


An der Fella:


Radweg kurz vor Pontebba:


Die schönsten Radweg-Kilometer beginnen:


Zwischen Pontebba und Dogna:






Am alten Bahnhof von Chiusaforte pausieren wir kurz (an einem Illy-Schild kommen wir schwer vorbei):


Bei Resiutta endet die Ausbaustrecke des Radweges:


Hinter Moggio Udinese beginnt der rauere Teil der Bahntrasse:


am zweiten Tag starten wir bei nachlassendem Regen in Udine:


Der Wind kommt natürlich von vorne:


Stimmungsvolle Bilder auch ohne Sonne:




Bei Aquileia:


die letzten Kilometer bis Grado:


Tagesziel erreicht, aber das Meer reizt uns heute nicht.


Der dritte Tag beginnt mit strahlendem Sonnenschein und kräftigem Wind aus Nordost. Die Kiter freut’s.


Am Rand des Naturschutzgebietes Valle Cavanata:


Und mitten drinnen:




I fiori di sambuco – der Duft ist herrlich




kurz vor Monfalcone:


Und noch die letzten Kilometer zwischen Monfalcone und Triest auf der strada costiera:








Miramare und Sonnenanbeter:


Triest, Piazza Unitá


Letztes Bild und nein, nicht für die Heimfahrt bestellt:



Die Rückreise beginnt wieder mit einem Regionale der FS nach Udine. Von Udine nach Villach nehmen wir wieder den Micotra. Das ist eine Gemeinschaftsprojekt von Land Kärnten und der Autonomen Region Friaul-Julisch-Venetien und die einzige grenzüberschreitende Bahnverbindung mit unkomplizierter Radmitnahme. Diese wird offensichtlich auch kräftig genutzt und scheint eine ideale Ergänzung zum CAAR-Radweg zu sein. In Venzone, Gemona und Carnia steigen ein paar Dutzend Radler zu und lassen sich nach Tarvis oder Arnoldstein oder Villach zurückbringen. Der Zug besteht zwar nur aus drei Waggons, aber einer ist ausschließlich für Räder und dort scheint es reichlich Platz zu geben.

Von Villach bringt uns ein Intercity zurück nach Salzburg. In Gastein erleben wir eine kurze großartige Forums-Begegnung (nicht ganz zufällig, aber letztlich doch überraschend): Dietmar aus Berlin und seine Frau Sigi sind seit zwei Tagen von Salzburg aus auf dem CAAR unterwegs in Richtung Süden und wir können am Bahnsteig immerhin drei Sätze wechseln, bevor uns der ungeduldige Schaffner wieder in den Zug pfeift.

@Dietmar: das nächste Mal läuft das aber anders und richtig! Bin auch schon gespannt auf euren Bericht.

Fazit der Tour: Auch dieses Mal kann ich sagen: eine sehr schöne kleine Radreise, Höhepunkt ist natürlich die Etappe auf der ausgebauten Pontebbana-Trasse mit den vielen Brücken und Tunnels: super angelegt und ausgebaut, fast durchgehend verkehrsfrei und herrliche Landschaft. Da sieht man auch gerne über den Wind hinweg, der in Italien IMMER von vorne kommt.
Und natürlich: zu zweit war die Reise deutlich genussreicher als die Single-Tour im März.

Hans
Nach oben   Versenden Drucken
#1130517 - 19.05.15 13:07 Re: Kleine Alpe-Adria: Villach-Grado-Triest-Koper [Re: Hansflo]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 16612
Wahrscheinlich bekommst du schon Verzehrrabatt an der Strecke. zwinker Auch diesmal wieder schöne Eindrücke, danke!
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias
Pedalgeist - Panorama für Radreisen, Landeskunde, Wegepoesie, offene Ohren & Begegnungen
Nach oben   Versenden Drucken
#1131864 - 25.05.15 20:58 Re: Kleine Alpe-Adria: Villach-Grado-Triest-Koper [Re: Hansflo]
varadero
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 748
Hallo Hans!

Wieder habt Ihr schöne Bilder mitgebracht!
Danke für den Bericht.

LG
Markus
Nach oben   Versenden Drucken
#1132295 - 27.05.15 08:33 Re: Kleine Alpe-Adria: Villach-Grado-Triest-Koper [Re: Hansflo]
cyclerps
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4175
bravo Toller informativer Bericht!
Gruss
Markus
Forza Victoria !

When nothing goes right -> go left!
Nach oben   Versenden Drucken
#1132521 - 27.05.15 20:06 Re: Kleine Alpe-Adria: Villach-Grado-Triest-Koper [Re: varadero]
Hansflo
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 3597
Hallo Matthias, Markus und Markus,

vielen Dank für eure Rückmeldungen. Ich verlinke jetzt auch noch in mein Picasa; habe für diese Tour ja ein eigenes Album angelegt. Dort gibt es für Interessierte ein paar Bilder mehr als hier im Reisebericht.

Schönen Abend noch, Hans
Nach oben   Versenden Drucken
#1148832 - 09.08.15 23:49 Re: Kleine Alpe-Adria: Villach-Grado-Triest-Koper [Re: Hansflo]
Sissy
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4
Servus Hans,

an dieser Stelle einen sehr herzlichen Dank für Deine Berichte und vor allem für die Tracks. Meine Freundin und ich sind eben den VR-MI-Track nachgefahren (mit nur sehr wenigen Modifikationen). Das erspart besonders zwei Frauen, die sich zugegebenermaßen nicht so besonders für Technik interessieren, sehr viel Unangenehmes!

Ein kleiner Tipp für diejenigen, die Hansflo's Tracks nachfahren: mit dem Freeware-Programm (Windows) GPS Track Editor kann man unerwünschte Punkte durch simples Drücken auf die Entf-Taste löschen. Somit kann man auch die sehr wenigen Irrwege retuschieren;-)

Mein Mann kaufte mir eigens zum Radeln ein spezielles Handy mit 2 Screens, einem e-Ink und einem Amoled. Somit ist die Sichtbarkeit auch in der prallen Sonne perfekt (halt in 16 Grautönen).

Wir konnten uns also ausschließlich auf die schönen Dinge der Tour konzentrieren.

Als nächste Radtour ziehen wir diese in Betracht!

Viele Grüße aus Innsbruck!
Sissy
Nach oben   Versenden Drucken
#1148847 - 10.08.15 06:16 Re: Kleine Alpe-Adria: Villach-Grado-Triest-Koper [Re: Sissy]
cyclerps
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4175
Der Hans hat mir damals schon tolle Tipps gegeben was den Donauradweg betraf. Lange her. Der Typ ist klasse!
Gruss
Markus
Forza Victoria !

When nothing goes right -> go left!
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1148930 - 10.08.15 12:17 Re: Kleine Alpe-Adria: Villach-Grado-Triest-Koper [Re: Sissy]
radurlauberin
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 733
Hallo Sissy,

interessant! Davon hab ich noch nichts gehört, aber du scheinst dich schon mit der Technik auszukennen ;-).
Um welches Handy handelt es sich bei dir?

Gruß
Isi

Ps: Willkommen im Forum!

Geändert von radurlauberin (10.08.15 12:19)
Nach oben   Versenden Drucken
#1148946 - 10.08.15 12:58 Re: Kleine Alpe-Adria: Villach-Grado-Triest-Koper [Re: Sissy]
Hansflo
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 3597
Hallo Sissy,

dann darf ich dich jetzt ebenfalls und hiermit also offiziell im Forum begrüßen: Herzlich Willkommen!

Vielen Dank für deine Rückmeldung und ich freue mich sehr, dass euch die Tour offenbar gefallen hat. Vielleicht gibt es ja einmal einen Reisebericht darüber. Ich nehme an, dass es heiß war und die Straßen, Radwege und Hotels voller waren als bei uns zu Ostern. Die Alpe-Adria-Tour kann ich ebenfalls sehr empfehlen, insbesondere auch „zwei Frauen, die sich nicht besonders für Technik interessieren“: sehr gut ausgebaut, sehr gut beschildert und landschaftlich sehr reizvoll.

Das Handy mit zwei Bildschirmen hört sich ganz exotisch an. Was ist das denn für ein Gerät?

LG, Hans
Nach oben   Versenden Drucken
#1148947 - 10.08.15 12:59 Re: Kleine Alpe-Adria: Villach-Grado-Triest-Koper [Re: cyclerps]
Hansflo
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 3597
In Antwort auf: cyclerps
Der Typ ist klasse!


Hallo Markus,

oh, vielen Dank für die freundliche Einschätzung. Das muss ich sofort meiner Frau sagen, die hält mich nämlich für einen besserwisserischen Pedanten.

Hans ;-)
Nach oben   Versenden Drucken
#1148953 - 10.08.15 13:07 Re: Kleine Alpe-Adria: Villach-Grado-Triest-Koper [Re: Hansflo]
cyclerps
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4175
Bitte gerne. Drucke es aus und hänge es über ihr Bett. grins
Gruss
Markus
Forza Victoria !

When nothing goes right -> go left!
Nach oben   Versenden Drucken
#1148974 - 10.08.15 13:51 Re: Kleine Alpe-Adria: Villach-Grado-Triest-Koper [Re: Hansflo]
kawa9999
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 363
@Hansflo: Wie war der Verkehr zwischen Monfalcone und trieste?
Wir kommen mit dem Zug nach Monfalcone, der fährt aber weiter auch bis nach trieste.
Löhnt sich doch lieber in Monfalcone auszusteigen und dann das letzte Stück mit dem Fahrrad nach trieste?
Nach oben   Versenden Drucken
#1148993 - 10.08.15 14:48 Re: Kleine Alpe-Adria: Villach-Grado-Triest-Koper [Re: kawa9999]
Odenthaler
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1348
Hallo kawa,

ich bin zwar nicht Hans, aber das Stück trotzdem vor ein paar Wochen gefahren. Ich fand es ganz angenehm (abgesehen von der Hitze). Die Straßen waren belegt, aber es war doch erträglich. Zeitweise gibt es schöne Ausblicke von oben auf Meer und Stadt.

Lg

Martin
Nach oben   Versenden Drucken
#1149008 - 10.08.15 15:13 Re: Kleine Alpe-Adria: Villach-Grado-Triest-Koper [Re: kawa9999]
Hansflo
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 3597
Hallo Kawa,

die ersten Kilometer von Monfalcone Richtung Triest hast du viel Verkehr auf der Staatsstraße, auch viel Schwerverkehr; also nicht angenehm zu befahren. Die Steigung hinauf nach Duino ist ruhig, weil der der Verkehr auf der Umfahrung bleibt und bei Sistiana wird es schlagartig beschaulich, weil dort der Großteil des Verkehrs zur Autobahn abbiegt. Diese zweiten 15 Kilometer sind sehr schön zu radeln: zwar etwas Verkehr, aber die Straße ist breit, für den Radler gibt es fast durchgehend einen Seitenstreifen, es geht leicht bergab und du hast immer diesen traumhaften Blick auf den Golf von Triest.

Fazit für Monfalcone-Triest: die ersten 15 Kilometer sind verkehrsreich und laut, die zweiten 15 km schön und eine sehr sehenswerte Möglichkeit, sich einer Großstadt zu nähern. Ein Tipp noch: Viele der Regionalzüge halten auch in Sistiana. Da würdet ihr euch den verkehrsreichen ersten Teil der Strecke ersparen - und nebenbei auch den Anstieg nach Duino bzw. Sistiana.

Hans
Nach oben   Versenden Drucken
#1149016 - 10.08.15 15:27 Re: Kleine Alpe-Adria: Villach-Grado-Triest-Koper [Re: Hansflo]
kawa9999
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 363
Danke !!
Nach oben   Versenden Drucken
#1149062 - 10.08.15 18:05 Re: Kleine Alpe-Adria: Villach-Grado-Triest-Koper [Re: Hansflo]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 16612
In Antwort auf: Hansflo
die ersten Kilometer von Monfalcone Richtung Triest hast du viel Verkehr auf der Staatsstraße, auch viel Schwerverkehr; also nicht angenehm zu befahren. Die Steigung hinauf nach Duino ist ruhig, weil der der Verkehr auf der Umfahrung bleibt und bei Sistiana wird es schlagartig beschaulich, weil dort der Großteil des Verkehrs zur Autobahn abbiegt.

Jetzt kannst du deinen Besserwiss-Nimbus zugunsten deines Beziehungsklimas zu deiner Frau etwas abtreten: Die Autobahn "entlastet" ja bereits früher. Eher entlastet ab Sistiana die SP1, weil die u.a. die Dörfer und Vorstädte jenseits der Küste bedient (Aurisina, Santa Croce, Prosecco, Opicina, Basovizza usw.). Von der Küstenstraße sind diese Orte nicht gut zu erreichen, weil die Bahnlinie dazwischen liegt bzw. später der gesamte städtische Bergblock. Die Küstenstraße selbst hat ja eher weniger Anliegerverkehr. Wer nicht Autobahn fahren will, kann mit der SP1 auch Triest gänzlich umfahren, ebenso sind die Anschlüsse nach Slowenien darüber nicht weniger komfortabel als per Autobahn. Tatsächlich habe ich die meist schnurgerade SP1 dieses Jahr trotz Siesta-Zeit sehr verkehrsreich erlebt, ohne dass ich diesmal konkret in Sistiana gewesen bin. Beschaulich ist natürlich ein großes Wort, dass zu Zeiten von verstärktem Strandtourismus nicht so richtig gilt. Speziell wird man vor Autokolonnen das Meer kaum sehen, wenn man bei Sistiana zu Saison- und Wochenendzeiten zur Meeresbucht runter möchte. Der Blick nach Duino ist natürlich herrlich - aber nicht ganz ungeteilt. Ansonsten würde ich mir aber auch keine zu großen Sorgen machen - sonst wäre man in Italien eh fehl am Platze.
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias
Pedalgeist - Panorama für Radreisen, Landeskunde, Wegepoesie, offene Ohren & Begegnungen
Nach oben   Versenden Drucken
#1149065 - 10.08.15 18:25 Re: Kleine Alpe-Adria: Villach-Grado-Triest-Koper [Re: kawa9999]
Sissy
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4
Liebe Leute,

es stimmt - wenig technikinteressiert! Aber ich habe allerbeste Fürsorge!
In meiner Familie haben alle Wischerhandys und Tabs, außer mir - ich habe kein Tab. Deshalb kaufte mein Mann ein handliches für die Lenkertasche, um dann festzustellen, dass weder die Sichtbarkeit noch die Stromversorgung dem Anspruch gerecht werden. Ich glaube sein nächster Forschungschritt waren reine Navis, von denen ihm aber keines gefiel (er hatte früher, als noch kaum einer eines hatte, als Nerd selbst welche), dann meinte er, es kann doch nicht wahr sein, dass kein Prime-Hersteller Navis mit e-Ink Display baut (scheint jedoch so zu sein!) und dann stieß er auf das Yotaphone 2 (ich habe ein wenig Bauchkribbeln bei der Namensnennung - gestehe, habe die Forumregeln so 'gelesen', wie die meisten;-). Proprietäre Karten kommen für meinen Mann sowieso nicht in Frage, er schwört auf osmand. Dieses Material zeigt Wanderwege, Radwege, Schitouren sehr detailiert an, wird laufend aktualisiert und ist voll einstellbar (also nicht nur parametrierbar). Man könnte sich sogar selbst einbringen - also Wege mittracken und dann einreichen.

Großes Gelächter ernteten wir zwei, als wir einmal zu Hause fragten, wo denn der Tagestrack enden würde und ob es an Seen vorbei ginge (pikanterweise zwischen Bergamo und Como;-) Naja, wir können perfekt einer Route oder einem Track folgen, herumwischen wollten wir auf dem e-Ink nicht, um nicht Gefahr zu laufen, etwas zu zerstören oder den Energiemodus zu verändern und dann orientierungslos dazustehen;-) Wir wurden nur kochrezeptmäßig geschult, für Verständnis war die Vorbereitungszeit zu kurz. Kommt noch! ;-)))

Zur Tour selbst:
Sie hat uns gut gefallen, so schnell werden wir sie jedoch nicht wiederholen. Wir kamen erst gestern zurück. Es war extrem heiß, trotz der vielen Abkühlungen. Teilweise war ziemlich viel Verkehr. Wir fahren jedoch sehr gerne in Italien, da die Kraftfahrer Radlern gegenüber sehr rücksichtsvoll sind (außer in den Städten). Wir haben Hans' Track kurz verlassen, weil wir den L.Maggiore mehr erkunden wollten.

Die letzten Jahre fuhren wir in Frankreich - ich tu mich schwer mit Vergleichen! Alles in allem war F vielleicht etwas gemütlicher. Norditalien ist halt doch das wirtschaftliche Herz Italiens. Wir tourten früher schon (auch mehrmals) durch Basilikata, Umbrien, Toskana, Piemont - Veneto und Südtirol liegen sowieso vor meiner Haustüre - ich kann diese Lombardei-Runde mit keiner vorigen Runde vergleichen. Aber sie war schön und ist empfehlenswert! Hans und Gattin haben die wesentlich bessere Zeit gewählt, ich kann mich jedoch nur während der Sommerferien 'so richtig gut' bewegen;-))) (Familienurlaub ist bereits vorbei, Hüttentour beginnt diesen Donnerstag, danach ist 'Paarurlaub' (übrigens wieder in Madeira, das leider auch für recht gut Trainierte absolut 'raduntauglich' ist).

Viele Grüße in die nette Runde!
Sissy
Nach oben   Versenden Drucken
#1149126 - 10.08.15 21:26 Re: Kleine Alpe-Adria: Villach-Grado-Triest-Koper [Re: Sissy]
Hansflo
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 3597
Hallo nochmals,

August ist für Italien natürlich immer eine problematische Zeit; du solltest ebenfalls auf Frühling oder Frühsommer umstellen. Das ist bei weitem genussreicher. Das Yotaphone ist ein interessantes Ding; wusste gar nicht, dass es so etwas gibt.

Alles Gute noch für eure Hüttenwoche. Der Lasörling-Höhenweg wird euch gefallen, wie uns soeben (trotz durchwachsenem Wetter) die Runde durch die Pfunderer Berge gefallen hat.

Hans
Nach oben   Versenden Drucken
#1149128 - 10.08.15 21:34 Re: Kleine Alpe-Adria: Villach-Grado-Triest-Koper [Re: veloträumer]
Hansflo
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 3597
In Antwort auf: veloträumer
Jetzt kannst du deinen Besserwiss-Nimbus zugunsten deines Beziehungsklimas zu deiner Frau etwas abtreten.


Du meinst, ich soll meiner Frau weismachen, dass es bei den Schwaben einen noch schlimmeren Besserwisser und Wortklauber gibt? Das wird ein schwacher Trost für sie sein, und sie wird mich ein weiteres Mal der Rechthaberei bezichtigen. Zur Sache: kannst schon Recht haben, ich habe die LKW's nicht verfolgt, um zu sehen, ob sie in Sistiana auf die A4 oder die SP1 abbiegen.

H.
Nach oben   Versenden Drucken
#1149148 - 10.08.15 23:42 Re: Kleine Alpe-Adria: Villach-Grado-Triest-Koper [Re: Hansflo]
Sissy
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4
Servus Hans,

ja, das Navi hat uns sehr geholfen. Nicht nur, dass es umso kontrastreicher ist, je heller die Sonne draufscheint, wir kamen meist ohne den externen Akku aus (max. 6 St). Das, obwohl die Anzeige auf 'Fahrtrichtung' stand. Mir wurde gesagt, dass Displays viel Strom brauchen, auch e-Inks brauchen (zwar viel weniger) Strom, wenn 'umgezeichnet' wird. Es wurde uns empfohlen, 'Norden immer oben' zu wählen, aber uns war das nicht sonderlich sympathisch. An sowas muss man sich erst gewöhnen.

Wir freuen uns schon auf die Lasörling-Tour, mittlerweile sind wir zu acht und zwei müssen jeweils in den Lagern schlafen. Dein Picasa-Album haben wir schon durchgeblättert, auf der Suche nach ausgesetzten Stellen (mein Mann ist leider nicht schwindelfrei - ein riiiesiges Problem in Madeira). Schöne Bilder - schön aufbereitet! Diese Qualität scheint dein Markenzeichen zu sein!

Viele Grüße,
Sissy
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1149374 - 11.08.15 21:00 Re: Kleine Alpe-Adria: Villach-Grado-Triest-Koper [Re: Sissy]
Hansflo
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 3597
Hallo Sissy,

ich schreib' dir noch eine kurze PN zum Lasörling Höhenweg; damit haben wir das Bergthema aus dem Radfaden hier draußen.

Hans
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1151155 - 18.08.15 14:22 Re: Kleine Alpe-Adria: Villach-Grado-Triest-Koper [Re: Hansflo]
radurlauberin
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 733
Eine Frage an die Kenner der Gegend:

Kommt man mit Bus oder Bahn nach Skocjan?
Das würde uns einen Schlenker ersparen.
Gelesen hab ich, dass Divaca angefahren wird. Aber von der Adria, z.b. Triest nur per mehrmaligem Umstieg?

Danke schonmal....
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1151179 - 18.08.15 15:15 Re: Kleine Alpe-Adria: Villach-Grado-Triest-Koper [Re: radurlauberin]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 16612
In Antwort auf: radurlauberin
Kommt man mit Bus oder Bahn nach Skocjan?
Das würde uns einen Schlenker ersparen.
Gelesen hab ich, dass Divaca angefahren wird. Aber von der Adria, z.b. Triest nur per mehrmaligem Umstieg?

Grundsätzlich ja, z.B. von Sezana oder Koper/Kozina. Grenzüberfahrten von Opicina gibt es wohl nur homöopathisch. Opicina liegt bereits oben auf dem Berg, Verbindung nach Trieste ist mir nur als historische Straßenbahn bekannt (Radmitnahme weiß nicht). Früher gab es da mal die alte Südbahn nach Wien - der Betrieb ist aber eingeschlafen, Verbindung heute über das Kanaltal/Tarvisio. Das Hauptproblem: Die slowenische Bahn arbeitet an Instandsetzungen, deswegen exiistieren viele Verbindungen nicht. Auskunft mager. Divaca wohl derzeit nur per Schienenersatzverkehr (Bus). Kürzlich hat hier jemand dazu etwas gepostet, das Thema gab es auch schon mal in Jahresspanne davor.

Ich gehe davon aus, dass ihr von Trieste aus eine Exkursion zur Höhle machen wollt ohne sonst Slowenien zu beradeln. Ggf. gibt es aber auch eine intersante Exkursion per Rad bzw. solltet ihr doch etwa aus Istrien kommen, lässt sich das vielleicht gut einbinden. Es gibt z.B. einen Eisenbahntrassenradweg (Piste) von Kozina durchs Val Rosandra nach Trieste (oberhalb). Ebenso einsam gibt es eine Piste von Sezana nach Bassovizza. Auch sind manche Straßen recht ruhig, z.B. die über Socerb zwischen Bagnoli della Rosandra und Kastelec mit dann Anschluss nach Kozina. Kozina - Divaca ist durch Autobahn entlastet, kenne die Strecke aber nicht en detail. Auf Divaca - Bassovizza fand ich den Betrieb auch nicht so schlimm - zumindest fürs Abwärtsfahren. Bassovizza - Kozina ist hingegen stark befahren. Aus Trieste raus ist natürlich immer viel Verkehr - zumal wenn man einer offiziellen Ausschilderung folgen muss. Bin dieses Jahr vom Hafen/City über Universität nach Opicina bei großer Hitze und mit dann recht vielen Autos. Andere Wege zu suchen wäre mir aber zu langwierig gewesen - Schleichwege sind ggf. auch zu steil (bei Opicina war einer mit über 20 % angeschrieben). Rein ist einfacher, zum einem weil bergab, zum anderen weil man auch eine Nebenstraße mal riskieren kann. Irgendwie landet man eben unten. Rauf wäre in einer Sackgasse ärgerlicher.
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias
Pedalgeist - Panorama für Radreisen, Landeskunde, Wegepoesie, offene Ohren & Begegnungen
Nach oben   Versenden Drucken
#1151381 - 18.08.15 23:13 Re: Kleine Alpe-Adria: Villach-Grado-Triest-Koper [Re: veloträumer]
radurlauberin
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 733
Hallo Matthias,
vielen Dank für deine schnelle Antwort.
Es verhält sich etwas anders:
ich spiele gerade noch mit verschiedenen Varianten.
Wir kommen von Spittal und ursprünglich wollten wir über den Predilpass Richtung Nova Gorica.
Nun bin ich aber eher geneigt, über Kranska Gora und Bled zu fahren und dann in Most na Soci erst an den Fluss zu stoßen.
Das Socatal wollten wir schon gern sehen.
Nur scheint es eben abwärts nicht mehr so schön...deshalb die Überlegung, aufwärts bis Kobarid und dann über das Natisone-Tal Richtung Monfalcone/ Triest...dann Fähre nach Muggia und weiter teilweise auf der Parenzana.
Nur die Skocjan- Höhlen würden wir dann nicht sehen.
Deshalb meine Frage.
Sollten wir der Soca Richtung Nova Gorica folgen , hab ich das Rosandratal Richtung Triest habe schon in Erwägung gezogen.
Welche Strecke würdest du dann empfehlen?
Wie ist die 204 über Stanjel befahren?
B-router schlägt eine Strecke über die Dörfer , eine andere über das Vipava-Tal vor.
Wichtig wäre uns wenig Verkehr und nicht so viele Höhenmeter neben schöner Landschaft...ich weiß, Berge sind schön :-).
Nach oben   Versenden Drucken
#1151500 - 19.08.15 14:24 Re: Kleine Alpe-Adria: Villach-Grado-Triest-Koper [Re: radurlauberin]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 16612
Um den Bericht hier nicht in eine völlig andere Richtung zu wenden, schicke ich dir Infos per PN.
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias
Pedalgeist - Panorama für Radreisen, Landeskunde, Wegepoesie, offene Ohren & Begegnungen
Nach oben   Versenden Drucken
#1161447 - 29.09.15 21:10 Re: Kleine Alpe-Adria: Villach-Grado-Triest-Koper [Re: Hansflo]
natash
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 7316
Hallo Hans,

ich habs grad erst entdeckt, ich Blindfisch. Dabei habe ich im Friaul Verwandschaft, die ich schon immer mal mit dem Rad heimsuchen wollte. Das wäre nun dann auch mal eine nette Variante, wenns flotter gehen soll, mal schauen, ich würde dann gerne auch mal etwas genauer in die Julischen Alpen schlenkern wollen.
Schon mal Danke für die Anregung schmunzel

Gruß

Nat
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1161503 - 30.09.15 08:16 Re: Kleine Alpe-Adria: Villach-Grado-Triest-Koper [Re: radurlauberin]
irg
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6269
Hallo radurlauberin!

Erster Vorschlag: Mach deinen eigenen Thread auf, dann landen die Beiträge genau dort, wo sie hin gehören, und sie werden später auch von anderen leichter gefunden.

Zweiter Vorschlag: Was sucht ihr um Himmels Willen genau im zwar durchaus auch schönen, aber ausgesprochen unangenehm zu befahrenden Teil der Soca-Tales, wenn ihr ohnehin in andere Ecken wollt?

Deshalb meine Ideen:
Das Soca-Tal von oben her befahren, wie ihr schon geplant hattet, über den Predil, oder schöner, über den Vrsic. Weiter unten gibt es mehrere Möglichkeiten, den unangenehmen Teil zu umfahren. Über Stanjel oder andere Dörfer im Karst finden sich nach der Umfahrung nette Routen nach Skocjan.
Die andere Möglichkeit wäre, das Soca-Tal aus zu lassen und eure Route östlich davon zu planen. uch dafür bieten sich diverse Möglichkeiten an.

Genaueres sollte aber in deinem eigenen Thread landen.

lg!
georg
Nach oben   Versenden Drucken
#1161649 - 30.09.15 22:01 Re: Kleine Alpe-Adria: Villach-Grado-Triest-Koper [Re: natash]
Hansflo
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 3597
Hallo Nat,

das wär tatsächlich eine gute Idee für eine Frühlingsausfahrt mit Verwandtenheimsuchung. Nebenbei mit ziemlicher Sicherheit mehr als nur ein paar Grad wärmer als Eifel und Ardennen zur selben Jahreszeit.

Ich bin übrigens die Strecke letztes Wochenende noch einmal gefahren; dieses Mal samt jugendlicher (und auch erwachsener) Begleitung. Leider hat das Wetter nicht so mitgespielt, wie man sich das wünscht, aber es war trotzdem eine schöne Herbsttour. Vielleicht stelle ich in den nächsten Tagen noch ein paar Bilder ein.

Nächstes Jahr geht es dann einmal ein Stück an den Julischen Alpen entlang, das ist auch für mich noch ziemlich unbekanntes Gebiet. Solltest du vor mir in der Gegend sein, erwarte ich sehr gespannt einen Reisebericht.

Hans
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1161675 - 01.10.15 06:25 Re: Kleine Alpe-Adria: Villach-Grado-Triest-Koper [Re: irg]
radurlauberin
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 733
Hallo Georg, danke!
Habe viele deiner hier geschriebenen Tipps nutzen können...sobald Zeit ist, schreib ich dazu was an anderer Stelle.
@Natash:Unbedingt die Julischen Alpen ansehen. Herrlich!!!
LG
Isi

Geändert von radurlauberin (01.10.15 06:27)
Nach oben   Versenden Drucken
#1162137 - 03.10.15 21:11 Re: Kleine Alpe-Adria: Villach-Grado-Triest-Koper [Re: natash]
Hansflo
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 3597
Hallo nochmals in die Runde,

ich hab‘s bereits angedeutet: die kleine Alpe-Adria-Tour stand jetzt im Herbst noch einmal auf dem Programm. Dieses Mal mit 13-jähriger Tochter und gleichaltriger Freundin und den Muttis. Wir haben die Tour in altersgerechte drei Happen von etwa 65 Tageskilometern aufgeteilt und die Nächtigungen entsprechend geplant. Das Wetter hat leider nicht so mitgespielt, wie man sich das in seinen Tourleiterträumen ausmalt, aber letztlich sind wir trocken und ohne Frostbeulen in Grado angekommen.

Ich stelle jetzt nur mehr einige wenige Bilder ein; darunter vor allem von den neuen Streckenabschnitten, die seit den Letztbefahrungen im Frühling eröffnet wurden.

Bis an die Grenze ist es noch recht nass, aber das Wasser kommt immerhin nicht mehr von oben:




Neu eröffnetes Teilstück bei Ugovizza, das den großen Schlenker nach Valbruna abkürzt:



Auch bei 7 Grad rollt es gut:




Wir können es kaum zu glauben, aber bei Dogna kommt die Sonne heraus:



Bei Chiusaforte:




Der zweite Tag beginnt sonnig und angenehm:



und wir lassen uns nicht stoppen:




Auf einer italienischen Homepage habe ich von einer Feier im Juni zur Eröffnung des neuen Streckenabschnittes ab Venzone gelesen. Auf den Karten ist der Weg noch nicht zu sehen und wir stoßen schließlich kurz hinter Venzone darauf.




Bahntrassenradeln vom Feinsten.




Das Feinste dauert aber nur wenige Kilometer, dann geht es schottrig weiter Richtung Gemona.






Ausfahrt aus Udine:



Palmanova




Und wieder die letzten Kilometer übers Meer:




Ankunft in Grado:






Und Rückfahrt von Cervignano über Monfalcone nach Tarvis:




Fazit: wieder sehr schön, auch wenn das Wetter zu kühl und für eine richtige Genusstour die Sonne zu selten zu sehen war. Den beiden Mädels haben die Radtage sehr gefallen und sie nehmen (hoffentlich) in die nächsten Jahre mit: Radeln ist cool und macht Spaß – sogar, wenn es mit den Eltern ist. Trotz teilweise widriger Umstände haben wir keinen einzigen Raunzer gehört, dafür viele Lieder, viel Spaß und viel Lachen. Bei Gegenwind haben sie sich gerne in meinen Windschatten gehängt und bei angenehmen Bedingungen sind sie viel nebeneinander gefahren und haben gequatscht, gesungen und gelacht.

Für uns Große wars ebenfalls wieder ein schönes Erlebnis. Die reduzierten Tageskilometer haben uns nicht gestört und von der Reisegeschwindigkeit mussten wir keinerlei Abstriche machen.

Hans
Nach oben   Versenden Drucken
#1162182 - 04.10.15 11:39 Re: Kleine Alpe-Adria: Villach-Grado-Triest-Koper [Re: Hansflo]
Wendekreis
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3622
Das Schönste an der Gedächtnistour sind deine kältefesten Begleiterinnen.
Gruß Sepp
Nach oben   Versenden Drucken
#1162267 - 04.10.15 20:29 Re: Kleine Alpe-Adria: Villach-Grado-Triest-Koper [Re: Wendekreis]
Hansflo
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 3597
Danke Sepp, die waren wirklich super.

Hans
Nach oben   Versenden Drucken
#1162406 - 05.10.15 14:17 Re: Kleine Alpe-Adria: Villach-Grado-Triest-Koper [Re: Hansflo]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 16612
In Antwort auf: Hansflo

Neu eröffnetes Teilstück bei Ugovizza, das den großen Schlenker nach Valbruna abkürzt:



Im Sommer standen noch die Baunetze da, die jetzt daneben liegen. Diese Schilder standen auch noch nicht - zumindest nicht das mit dem riesigen Logo. Seitenblick bei Valbruna ins Val Saisera wäre aber einen Abstecher wert (Sackgasse mit Parkplatz, weiter möglich mit MTB ins Val Dogna).
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias
Pedalgeist - Panorama für Radreisen, Landeskunde, Wegepoesie, offene Ohren & Begegnungen
Nach oben   Versenden Drucken
#1162408 - 05.10.15 14:27 Re: Kleine Alpe-Adria: Villach-Grado-Triest-Koper [Re: Hansflo]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 16612
In Antwort auf: Hansflo

Bahntrassenradeln vom Feinsten.


Nun ja, da kam ich mir etwas wie im Laufstall von Alcatraz vor. Man kann nicht mal den Weg zu Fuß verlassen. Etwas sparsamer dürfte man mit der Vergitterung in einem freien Land schon umgehen (kostet dann auch weniger).

Danke aber für den Bildernachschlag der Herbsttour. Freut einen doch, dass das Radeln die Jugend anspricht, wenngleich bei der Gepäckverteilung doch ziemlich gemogelt wurde. zwinker
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias
Pedalgeist - Panorama für Radreisen, Landeskunde, Wegepoesie, offene Ohren & Begegnungen
Nach oben   Versenden Drucken
#1162445 - 05.10.15 17:48 Re: Kleine Alpe-Adria: Villach-Grado-Triest-Koper [Re: veloträumer]
Hansflo
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 3597
Hallo Matthias,

Abstecher gibt und gäbe es sicherlich genug, aber das ist eine andere Geschichte – und wird einmal andere Tour.

Die Alcatraz-Etappe führt durch luftige Höhen und da könntest du die Trasse nur durch Absturz oder Sprung in den nächsten Baumwipfel verlassen. Hier hat das stabile Geländer wohl seine Berechtigung.

Die Gepäcksverteilung war tatsächlich ungerecht und das hol' ich mir über den Generationenvertrag zurück: die müssen mir einmal meine Rente zahlen!

Hans

PS: Übrigens, hast du auf deiner Tour meinen Zeltplatzvorschlag am Glagno benutzt? Das hat auch dieses Mal im Vorbeifahren wieder recht verlockend ausgesehen – zumindest aus der Sicht des Hotelschläfers betrachtet, der versucht, sich in einen Wildcamper hinein zu versetzen.
Nach oben   Versenden Drucken
#1162466 - 05.10.15 18:51 Re: Kleine Alpe-Adria: Villach-Grado-Triest-Koper [Re: Hansflo]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 16612
In Antwort auf: Hansflo
PS: Übrigens, hast du auf deiner Tour meinen Zeltplatzvorschlag am Glagno benutzt? Das hat auch dieses Mal im Vorbeifahren wieder recht verlockend ausgesehen – zumindest aus der Sicht des Hotelschläfers betrachtet, der versucht, sich in einen Wildcamper hinein zu versetzen.

Das sah sehr verlockend aus - allerdings für ein Vormittagsbad. War aber für meine Mittagspause mir dann doch zu früh und habe das Bad auf das Val d'Aupa aufgeschoben (dort gibt es aber kaum echte Badestellen im Gegensatz zu Tagliamento/Glagno). Die "geplanten" Nacht-Stops sind ziemlich durcheinander geraten, sodass ich ich mich in ganz anderen Orten wiederfand. Auch rausgeschriebene Festunterkünfte sind so rausgefallen. Als ich an der Brücke über den Glagno-Fluss fuhr, hatte ich zuvor in Paularo übernachtet - da gibt es einen kleinen Camping, der meist nicht auf Karten verzeichnet ist. Im Val Saisera gibt es mehrere Parkplätze (der unterste mit WCs), die von Wohnmobilen nachts belagert sind - vor allem am letzten in der grandiosen Felskulisse. Da sind mehr Leute gewesen als auf den meisten regulären Campings, wo ich war. Wegen Hungergefühlen bin ich im Dunkeln aber wieder runter (obwohl der Morgen dort traumhaft gewesen wäre). Nach dem Edel-Speisemahl in Valbruna habe ich dann direkt an einem Rastplatz des CAAR mein Zelt aufgeschlagen (da ist auch ein altes Bahnwärterhäuschen anbei, unweit Pontebba). Es ist also recht gefährlich nachts da lang zu fahren, wenn ich da als Vagabund hause. zwinker Ein anderes Mal habe ich quasi auch an der Strecke in Gemona auf dem regulären Camping übernachtet, geplant hatte ich da den Camping am Caldonazzo-See. Schon weiter ab von dem CAAR war meine letzte Übernachtung bei der Almhütte am Carnizza-Pass - das war dann Wildcampen mit Besitzererlaubnis. Ich glaube aber, da müssten deine Töchter noch kräftig trainieren, bis die da zufällig vorbeifahren würden. Wie du erahnen kannst, gab es auf der Tour ziemlich verschiedene Schattierungen von Unterkünften, die wohl im "gesitteten" familiären Umfeld so nicht denkbar wären. Aber wie immer ggf. später im Jahr mehr dazu.
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias
Pedalgeist - Panorama für Radreisen, Landeskunde, Wegepoesie, offene Ohren & Begegnungen
Nach oben   Versenden Drucken
#1162472 - 05.10.15 19:40 Re: Kleine Alpe-Adria: Villach-Grado-Triest-Koper [Re: veloträumer]
Keine Ahnung
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 12290
Hans, für jemanden, den es in den Hohen Norden Deutschlands verschlagen hat, sind Deine Bericht Auslöser großer Sehnsucht. Tolle Bilder und wie immer eine schöne Tour!
Gruß, Arnulf

"Ein Leben ohne Radfahren ist möglich, aber sinnlos" (frei nach Loriot)
Nach oben   Versenden Drucken
#1163656 - 10.10.15 16:34 Re: Kleine Alpe-Adria: Villach-Grado-Triest-Koper [Re: Hansflo]
natash
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 7316
Merci für die Impressionen bravo
Ich war ja in der Gegend eigentlich nicht mehr, seitdem ich dem Jugendalter entwachsen bin (außer mal winters zum Geburtagsfeiern, aber das zählt ja nicht so recht). Das hat sich seitdem ja doch schon ähem ganz leicht verändert zwinker. Ich schätze ich sollte das mal ändern.
Wettertechnisch war es in den Vogesen in dieser Woche übrigens nicht besser (dafür aber bunter), im Herbst kann es halt schon mal recht feucht werden.
Zumindest scheint es Deinen Begleiterinnen Spaß gemacht zu haben, dann wars auf jeden Fall schon einmal eine gute Sache.

Gruß

Nat
Nach oben   Versenden Drucken
#1163703 - 10.10.15 21:17 Re: Kleine Alpe-Adria: Villach-Grado-Triest-Koper [Re: Hansflo]
Dietmar
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6785
In Antwort auf: Hansflo
... Für uns Große wars ebenfalls wieder ein schönes Erlebnis. ...

Es ist doch immer wieder schön, wenn auch der Nachwuchs Spaß am eigenen Hobby hat. Dazu meinen Glückwunsch und natürlich auch zu dieser tollen Mannschaft. schmunzel

Gruß Dietmar
Nach oben   Versenden Drucken
#1190325 - 11.02.16 23:40 Re: Kleine Alpe-Adria: Villach-Grado-Triest-Koper [Re: Hansflo]
ganymed
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 304
Serwus. Habe diese Tour auch für Anfang Mai eingeplant. Habe allerdings etwas Bedenken wegen der Küstenstraße nach Trieste, strampelt man dort sehr gefährdet ?? Habe nämlich keine Lust meine Fahrt nach Choggia über den Damm zu wiederholen, wo der Radweg gesperrt und mein Licht (Abenddämmerung) ausgefallen war. Fuhr ja schon beinahe oben auf der Leitschiene und wurde regelmäßig vom sog der LKWs erfasst. Mann, damals gab ich mein Letztes um schnell am Ziel zu sein !!
Lg Josef
Nach oben   Versenden Drucken
#1190339 - 12.02.16 07:18 Re: Kleine Alpe-Adria: Villach-Grado-Triest-Koper [Re: ganymed]
Hansflo
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 3597
Servus Josef,

Von Monfalcone nach Triest ist die erste Hälfte tatsächlich unangenehm mit viel Verkehr. Meist ist ein Seitenstreifen vorhanden, der allzu engen Kontakt mit den Kraftfahrzeugen verhindert, aber lustig ist es trotzdem nicht. Der kurze Anstieg nach Duino führt durch den Ort und ist ruhig, danach hat man noch etwa bis Sistiana viel Verkehr. Dort zweigt der meiste Verkehr, vor allem der Schwerverkehr, dann zur Autobahn ab und der Rest bis Triest ist ausgesprochen schön. Es geht leicht bergab, du hast einen schönen Seitenstreifen und wunderbare Blicke auf den Golf von Triest. Erst ganz zum Schluss ist der Seitenstreifen gerne verparkt bzw. fehlt er auf dem letzten Kilometer.

Der Verkehr auf diesen Kilometern ab Sistiana war bei mir beide Male relativ bescheiden.

BG, Hans
Nach oben   Versenden Drucken
#1190343 - 12.02.16 08:19 Re: Kleine Alpe-Adria: Villach-Grado-Triest-Koper [Re: ganymed]
Hansflo
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 3597
ach ja, von Monfalcone nach Triest gibt es dichten Bahnverkehr; manche der Regionale halten auch in Sistiana und in Bivio. Das wär' also eine Option, um dieses verkehrsreiche Stück zu vermeiden.

Hans
Nach oben   Versenden Drucken
#1190971 - 14.02.16 18:26 Re: Kleine Alpe-Adria: Villach-Grado-Triest-Koper [Re: veloträumer]
Günther Friedrich
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 39
Hallo Veloträumer,
bin erst Heute auf den Bericht „Kleine Alpe-Adria: Villach-Grado-Triest-Kope„ gestoßen.
Deinem Bericht über die Alpe Adria Route möchte ich folgendes Beitragen:
Vor langer Zeit gab es eine Östliche Pilgerroute die sich in Passau bündelte und über Salzburg die Alpen überquerte nach Grado und an Venedig vorbei nach Rom.
Aus diesem Weg gibt es seit längerer Zeit den Donau-Alpen-Adria Pilgerradweg.
Er verläuft Von Passau bis Salzburg dem Inn/Salzach entlang. Weiter weitgehendst dem Tauernradweg, bis Werfen. Dann geht’s aber nach Radstadt. Von Radstadt die Bundesstraße, die zugleich die alte Fernstraße des Römerreiches ist, über den Tauern. Weiter über das Bundschuhtal bis zum Drauradweg. Ein Landschaftlich wunderschönes Tal. Na ja, zu der Zeit gab es eben noch keine Zugverbindung mit einem Gasteiner Tunnel. Vielleicht fährst Du mal den Ennsradweg bis Radstadt und dann über die Radstädter Tauern.
Egal woher der Begriff Alpe Adria herkommt, Hauptsache es macht Spaß.
LG Günther
Besser Du schreibst Deine Pläne mit Bleistift, dann kannst Du radieren.
Nach oben   Versenden Drucken
#1246275 - 02.11.16 20:47 Re: Kleine Alpe-Adria: Villach-Grado-Triest-Koper [Re: Hansflo]
Hansflo
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 3597

Ergänzung Oktober 2016


Hallo,

ich ergänze bzw. erweitere meinen Reisebericht aus dem letzten Jahr um drei Tage, die wir wieder einmal in der Gegend waren. Für einen eigenen Bericht ist mir die Reise fast zu kurz und thematisch passt sie noch gut zu Alpe-Adria.

Wir wollten dem trüben Oktober noch ein Schnippchen schlagen und haben in den letzten Tagen des Monats noch einmal die Region Friaul-Julisch-Venetien von Nord nach Süd mit dem Rad durchquert. Startpunkt war dieses Mal in Tarvis an der Österreichisch-Italienischen Grenze, Endpunkt war wieder Triest. Die Gemeinsamkeiten mit früheren Alpe-Adria-Touren sind damit schon fast erschöpft. Natürlich waren einige Kilometer auf alten Spuren dabei, aber die weitaus überwiegende Kilometer-Anzahl haben wir auf neuen Wegen zurückgelegt.

1. Tag: von Tarvis auf dem Alpe-Adria-Radweg bis Pontebba, dann durch das Val Aupa nach Moggio Udinese und die letzten 20 Kilometer bis Gemona wieder mehr oder weniger auf der Ciclovia Alpe-Adria.
2. Tag: Von Gemona nach Südosten am Rand der Julischen Alpen nach Cividale und weiter nach Gorizia.
3. Tag: Von Cividale südwärts nach Slowenien und über den Karst nach Triest

An den drei Tagen sammelten wir etwa 220 Radkilometer und 1.900 Höhenmeter. An- und Rückreise erfolgten wieder komfortabel mit der Bahn. In


Wir starten am Freitag, dem 28. Oktober kurz nach 10:00 Uhr am unvergleichlich tristen Bahnhof von Tarvisio Boscoverde. Es ist herbstlich kühl, aber die Sonne strahlt und verspricht einen wunderschönen Radtag.




Auf bekanntem Alpe-Adria-Radweg kurz vor Tarvis




Die vielen Radweg-Gitter erfreuen Herz und Auge:





Der erste Espresso am alten Bahnhof von Ugovizza erfreut auch den Körper:




In Pontebba verlassen wir den schönen Radweg.




Dass ein Dorf namens Studena auf unserer Strecke ins Val Aupa liegen muss, habe ich im Kopf, bin aber plötzlich verwirrt, dass zwei Orte diesen Namen tragen und dass „Nieder-“ und „Hoch-“ nicht beide auf unserer Route liegen. Ich frage einen Passanten nach dem Val Aupa; er schaut auf unsere Räder und das Gepäck und warnt uns lachend vor der „salita grande“. Nun, dann sind wir ja auf dem richtigen Weg.




Es geht tatsächlich ordentlich zur Sache. Die Steigung ist durchgehend und einige Male gehe ich in die kleinste Übersetzung.




Die Straße ist ruhig, die Ausblicke sind wunderschön und es geht zügig aufwärts. Hier das namensgebende Dorf Aupa:




Das Gasthaus an der Straße nennt sich „Sette Picche“ und bezieht sich wohl auf die schönen (Schaufel-) Spitzen hinter dem Haus







Nach einer Stunde haben wir die acht Kilometer und 500 Höhenmeter geknackt und erreichen den Sattel, die Sella Cereschiatis.




Die Abfahrt ins Tal ist herrlich






Das ganze Val Aupa ist nur schwach besiedelt und hat in den letzten Jahrzehnten einen großen Teil seiner Bevölkerung verloren – wie viele Berg- und Grenzregionen des Friaul.




Vor uns der dominante Berg des Tales, die Crete Grauzaria:




Bei Moggio Udinese erreichen wir wieder die Ciclovia Alpe Adria …




… im Kanaltal. Die Fella ist trocken wie meist um diese Jahreszeit.




Wir radeln weiter nach Venzone und genießen die letzten Tageskilometer auf dem wunderschönen Radweg …




… bis Gemona del Friuli …




… wo ein kühles Getränk den perfekten Radtag abrundet (und ich wieder einmal staune, was man alles zu einem Aperitif gereicht bekommen kann)




Am nächsten Tag starten wir in Richtung Südosten








Für zwei Kilometer jagen wir drei Rennradler vor uns her, bekommen dann aber Mitleid mit den gehetzten Kreaturen und lassen uns zurückfallen.






Kurz vor Cividale waschen wir Reifen und Felgen,




am anderen Ende von Cividale benützen wir zur Querung des Natisone aber eine Brücke; die Teufelsbrücke, ein Wahrzeichen der Stadt.






Die folgenden Kilometer bis Gorizia sind einfach nur schön




mit interessanten Blicken durch Weinkulturen …




… und in die Julischen Alpen










Cormons:




Die letzten Kilometer vergehen viel zu schnell; an solchen Tagen könnte ich noch Stunden radeln.






Kurz vor Gorizia/Görz überqueren wir den Isonzo, der als Soca von Slowenien herkommt:



Etappenort Gorizia/Görz;




Wir radeln dann noch auf ein (weiteres) braunes Heißgetränk über die Grenze, die vor gar nicht langer Zeit noch streng bewacht und fast undurchdringlich war. Heute merkt man nichts mehr von einer geteilten Stadt. Am nächsten Tag starten wir von Gorizia aus und passieren gleich wieder die slowenische Grenze




Im Hintergrund ist bereits der Karst zu sehen, der mit einem 400m-Anstieg auf uns wartet.




Sieht man immer wieder einmal in den Gärten: Loquats (oder Nispelo oder Wollmispel)




Es geht ordentlich bergauf und die 400 Höhenmeter sind rasch geknackt




Oben im Karst geht es leicht hügelig weiter. Es ist Sonntagvormittag, wenig Verkehr, strahlender Sonnenschein, wunderschöne Herbstfarben. Ein Tag wie aus dem Bilderbuch




Die Ortschaften auf dem Karst sind dünn gesät; hier Temnica:







Zurück nach Italien:




mit Einblicken in schöne Gärten






Der schmale Streifen Land, der Triest mit dem Rest Italiens verbindet ist so schmal gar nicht und bietet viele schöne Blicke




Hinter Prosecco/Prosek liegt plötzlich der Golf von Triest vor uns






Die Abfahrt vergeht wieder einmal viel schneller als der Anstieg




und schon sind wir in Triest




Wir essen eine Kleinigkeit am Canal Grande, haben dabei Glück, ohne Wartezeit einen Tisch vor einem der vielen Restaurants zu ergattern. Offenbar sind wir nicht die einzigen, die an diesem Oktobertag Sonne und Essen gleichzeitig genießen wollen.




Dann bummeln wir noch ein wenig durch die Stadt und den Hafen, lassen uns knipsen und radeln zum Bahnhof.




Es war wieder einmal eine wunderschöne Tour, zwar nur drei Tage, aber drei ausgesprochen schöne Tage bei perfekten Verhältnissen fürs Radeln. Die Highlights waren am ersten Tag das fast menschenleere Val Aupa, am zweiten Tag die malerischen und farbenprächtigen Weinberge und –hügel rund um Cividale und Gorizia, am dritten Tag die sanfthügeligen Kilometer durch den Karst vor Triest.

Hans
Nach oben   Versenden Drucken
#1246305 - 03.11.16 06:24 Re: Kleine Alpe-Adria: Villach-Grado-Triest-Koper [Re: Hansflo]
varadero
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 748
Hallo Hans,

und wieder mal beweist sich der Spruch: "wenn Engel reisen ..."!! ;-)
Aber das mit den Höhenmetern wird mir schön langsam unheimlich.

Markus
Nach oben   Versenden Drucken
#1246306 - 03.11.16 06:25 Re: Kleine Alpe-Adria: Villach-Grado-Triest-Koper [Re: Hansflo]
Odenthaler
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1348
Schön,

wirklich beneidenswert alpen- und adrianah zu wohnen. Wenn ich die Bilder sehe kommen die Erinnerungen schmunzel

Martin
Nach oben   Versenden Drucken
#1246443 - 03.11.16 14:38 Re: Kleine Alpe-Adria: Villach-Grado-Triest-Koper [Re: Hansflo]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 16612
Hallo Hans,
am Alpe-Adria-Radweg müsst ihr ja nichts mehr zahlen, weil ihr als "Inventar" der Strecke immer eingeladen werdet. grins Umso schöner, jetzt ein paar weiter abweichende Varianten zu sehen, zumal das Spiel der Herbstjahreszeit in der Region reizvoll ausfällt. Das würde ich natürlich auch mal gerne machen. Nebst der Colli Orientali werdet ihr vielleicht beim nächsten Mal noch einen Blick ins Collio werfen - ist noch schöner, Hügel deutlich leichter als ein Cereschiatis-Pass. Wenn es euch im Karst-Weingebiet so gefallen hat, wäre auch dort mal die Erweiterung der Weinstraße über Dutovlje noch anzuraten - ist noch reizvoller als die italienische Route über Prosecco.

Die Sache mit Studena Alta/Bassa ist gar nicht so eindeutig, wie du es erzählt hast. "Salita grande" wird man dir auch in Studena Bassa sagen - da wartet nämlich der weit schwierigere Anstieg des Lanzenpasses, auch wenn der Ortsteil S. Bassa (unten am Fluss) noch ein wenig niedriger liegt als das Gegenstück im anderen Tal (Hanglage). Tatsächlich rollt man zum Lanzenpass etwas gemütlicher ein als zum Cereschiatis-Pass (deswegen auch dort bei der Anfahrt die bessere Aussicht auf Pontebba), das lässt allerdings auf den weiteren Verlauf keine Rückschlüsse zu. Für die Jahreszeit habt ihr in jedem Fall die richtige Wahl getroffen, weil das Val d'Aupa noch vergleichsweise sonnig ist, während am Lanzenpass dann bereits alles im Schatten liegen dürfte.
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias
Pedalgeist - Panorama für Radreisen, Landeskunde, Wegepoesie, offene Ohren & Begegnungen
Nach oben   Versenden Drucken
#1246731 - 04.11.16 20:10 Re: Kleine Alpe-Adria: Villach-Grado-Triest-Koper [Re: varadero]
Hansflo
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 3597
Hallo Markus,

danke für den "Engel", aber zur Reisevorbereitung nutzen wir mehr den Wetterbericht als das Wettergebet. Und ja, bei den Höhenmetern sind wir dir auf den Fersen.

LG, Hans
Nach oben   Versenden Drucken
#1246734 - 04.11.16 20:16 Re: Kleine Alpe-Adria: Villach-Grado-Triest-Koper [Re: Odenthaler]
Hansflo
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 3597
Hallo Martin,

ich weiß, wir haben es tatsächlich gut erwischt; fehlt nur immer etwas die Zeit, das auch gebührend zu nutzen.

Hans
Nach oben   Versenden Drucken
#1246736 - 04.11.16 20:29 Re: Kleine Alpe-Adria: Villach-Grado-Triest-Koper [Re: veloträumer]
Hansflo
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 3597
Hallo Matthias,

könnte tatsächlich sein, dass wir noch das eine oder andere Mal in Alpe-Adria-Gefilden radeln werden und ich sehe es wie du: schöne Möglichkeiten gibt es noch viele. Das wird aber eher nicht der Lanzenpass sein, sondern genau diese prächtige Weingegend, die du auch ansprichst.

Hans
Nach oben   Versenden Drucken
#1246737 - 04.11.16 20:31 Re: Kleine Alpe-Adria: Villach-Grado-Triest-Koper [Re: Hansflo]
Hansflo
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 3597
jetzt stelle ich auch noch den Link in mein Google-Fotoalbum ein; dort gibt es eine erweiterte Auswahl an Bildern dieser drei Tage.

Google Fotos ermöglicht ja kein offenes neues Album mehr. Grrr!

H.
Nach oben   Versenden Drucken
#1246740 - 04.11.16 20:45 Re: Kleine Alpe-Adria: Villach-Grado-Triest-Koper [Re: Hansflo]
natash
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 7316
Hallo Hans,

ja, der Herbst hat einen ganz eigenen Charme, der auch kürzere Touren recht erfreulich macht- wenns Wetter und die Gegend taugen. das war bei Euch ja der Fall schmunzel.
Der Google - link bringt mir Fehler Nr 404 und keine Bilder, leider.

Gruß

Nat
Nach oben   Versenden Drucken
#1246741 - 04.11.16 20:54 Re: Kleine Alpe-Adria: Villach-Grado-Triest-Koper [Re: natash]
Hansflo
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 3597
In Antwort auf: natash
Der Google - link bringt mir Fehler Nr 404 und keine Bilder, leider.


Hallo Nat,

und jetzt?

Du kennst die Gegend ja selber recht gut, wie man hier vor kurzem sehen konnte.

Hans
Nach oben   Versenden Drucken
#1246757 - 05.11.16 00:19 Re: Kleine Alpe-Adria: Villach-Grado-Triest-Koper [Re: Hansflo]
iassu
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 24302
In Antwort auf: Hansflo
..und jetzt?

klappts.
Gruß Andreas
Onkel Ju 2
Nach oben   Versenden Drucken
#1248191 - 10.11.16 22:56 Re: Kleine Alpe-Adria: Villach-Grado-Triest-Koper [Re: Hansflo]
Ypsilon
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 75
Hallo Hans,
hab erst jetzt Gelegenheit gehabt, deinen schönen Bericht auch hier anzusehen. Wirklich eine schöne und lohnende Tour wie die Bilder zeigen!
Seid ihr eigentlich bei der Anfahrt mit dem Micotra-Zug von Villach bis Tarvis gefahren? Bzw. dann auch wieder beim zurückfahren? Sind ja leider etwas spärlich die Verbindungen für Radfahrer ins Friaul.
Liebe Grüße
Christa
Nach oben   Versenden Drucken
#1248235 - 11.11.16 09:03 Re: Kleine Alpe-Adria: Villach-Grado-Triest-Koper [Re: Ypsilon]
Martina
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 17452
In Antwort auf: Ypsilon

Seid ihr eigentlich bei der Anfahrt mit dem Micotra-Zug von Villach bis Tarvis gefahren? Bzw. dann auch wieder beim zurückfahren? Sind ja leider etwas spärlich die Verbindungen für Radfahrer ins Friaul.


Villach ist doch ganz gut angebunden und von Villach nach Tarvisio sind es noch 30 km oder so, wir waren jedenfalls beim Start in Villach noch vor dem Mittagessen in Tarvisio.

Martina
Nach oben   Versenden Drucken
#1248272 - 11.11.16 12:04 Re: Kleine Alpe-Adria: Villach-Grado-Triest-Koper [Re: Ypsilon]
Hansflo
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 3597
Hallo Christa,

ja, der Micotra hat uns von Villach nach Tarvis gebracht. Die Rückfahrt von Triest nach Udine war ein Regionale der FS (bzw. der FUC), dort sind wir wieder in den Micotra umgestiegen, in Villach dann in einen ÖBB-Intercity nach Salzburg. Die Bahnverbindungen zwischen Villach und Friaul bzw. dem Veneto sind tatsächlich dürftig. Wenn man dann noch an die Milliardenbeträge (auch aus EU-Geldern) denkt, mit denen vor 15 Jahren die Neubaustrecke gebaut wurde, müsste man eigentlich in Tränen ausbrechen. Trotzdem: man wird bescheiden und ich bin froh, dass es diese Micotraverbindung gibt.

Liebe Grüße, Hans
Nach oben   Versenden Drucken
#1248273 - 11.11.16 12:05 Re: Kleine Alpe-Adria: Villach-Grado-Triest-Koper [Re: Martina]
Hansflo
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 3597
Hallo Martina,

du hast Recht, von Villach nach Tarvis sind es tatsächlich nur gut 30 Kilometer. Ich bin diese Strecke in den letzten eineinhalb Jahren vier Mal geradelt und konnte auf das fünfte Mal leichten Herzens verzichten.

Hans
Nach oben   Versenden Drucken
#1248297 - 11.11.16 14:15 Re: Kleine Alpe-Adria: Villach-Grado-Triest-Koper [Re: Hansflo]
Ypsilon
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 75
In Antwort auf: Hansflo

Die Bahnverbindungen zwischen Villach und Friaul bzw. dem Veneto sind tatsächlich dürftig. Wenn man dann noch an die Milliardenbeträge (auch aus EU-Geldern) denkt, mit denen vor 15 Jahren die Neubaustrecke gebaut wurde, müsste man eigentlich in Tränen ausbrechen. Trotzdem: man wird bescheiden und ich bin froh, dass es diese Micotraverbindung gibt.

Hallo Hans,
du sagst es! Ich finde es vor allem schade, dass die Micotra-Verbindung am Morgen so spät losfährt, für Tagestouren ab Udine ist es dann schon zu spät, weil man den Micotra-Retourzug nicht mehr erwischt.
Aber ich geb die Hoffnung in gescheite Bahnverbindungen immer noch nicht auf zwinker! Die italienischen Regionalzüge nach/und ab Triest (bzw. Udine) sind ja schon sehr brauchbar, auch weil sie viel öfter fahren, ich überlege schon nächstes Jahr von Triest bzw. Udine bis Tarvisio mit dem Regionalzug zu fahren, dann selber mit dem Rad nach Arnoldstein und dort in die S-Bahn nach Villach umzusteigen, da hätte man am Abend mehr zeitliche Auswahl.
Umgekehrt funktionierst leider nicht, bis man mit der S-Bahn ab Villach in Arnoldstein und dann per Rad in Tarvis ist, kommt der Micotra auch schon an...
LG Christa

Geändert von Ypsilon (11.11.16 14:19)
Nach oben   Versenden Drucken
#1248399 - 12.11.16 07:53 Re: Kleine Alpe-Adria: Villach-Grado-Triest-Koper [Re: Ypsilon]
Hansflo
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 3597
Hallo Christa,

die Verbindungen auf der italienischen Seite ab/bis Tarvis sind tatsächlich ganz brauchbar, zum Teil sind es auch hochmoderne Garnituren mit viel Platz für Fahrräder. So haben wir es letztes Jahr bei unserer dritten Alpe-Adria-Tour (das war die mit den Begleiterinnen) gemacht: Mit dem Zug von Monfalcone nach Tarvis und dann mit dem Rad nach Arnoldstein. Wäre das Wetter besser gewesen, hätten wir vielleicht gleich Villach angepeilt.

Diese Variante ist natürlich eine Möglichkeit, ersetzt aber nicht genau die Verbindung, die wir beide gerne hätten. DER ÖBB-IC-Bus nimmt ja leider ebenfalls keine Räder mit.

Lass' uns weiter hoffen!

LG, Hans

Geändert von Hansflo (12.11.16 07:53)
Nach oben   Versenden Drucken
#1248400 - 12.11.16 08:22 Re: Kleine Alpe-Adria: Villach-Grado-Triest-Koper [Re: Hansflo]
cyclerps
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4175
Tolle Tour und schöne Bilder. Danke dafür!
Gruss
Markus
Forza Victoria !

When nothing goes right -> go left!
Nach oben   Versenden Drucken
#1248445 - 12.11.16 16:13 Re: Kleine Alpe-Adria: Villach-Grado-Triest-Koper [Re: Hansflo]
iassu
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 24302
In Antwort auf: Hansflo
Von Monfalcone nach Triest ist die erste Hälfte tatsächlich unangenehm mit viel Verkehr. Meist ist ein Seitenstreifen vorhanden, der allzu engen Kontakt mit den Kraftfahrzeugen verhindert, aber lustig ist es trotzdem nicht.

Ich fuhr diese Strecke diesen Sommer am Mittwoch 27.Juli. Einfach auf der SS 14. Ich erinnere mich an keierlei außergewöhnliche Verkehrssituation, ganz normaler Begegnungsverkehr, keinerlei Streß. Duino habe ich rechts liegen lassen. Das kam einem platten Engländer zugute, der es mit meiner Luft dann hoffentlich bis Monfalcone geschafft hat, während ich dann ab Miramare den wirklich extrem nervigen Sommerfrischenabschnitt zu bestreiten hatte.

DAS war stressig. Kein Platz, jeder um mich herum bestreitet seinen Jahresurlaub mit dem Sendungsbewußtsein des Einmalig-Unwiederholbaren und dem daraus resultierenden Platzdadünkel. Auf dem uferabseitigen Gehweg konnte ich streckenweise einigermaßen geordnet Höchstgeschwindigkeiten von 12 km/h erreichen.

Der Rest bis zur Innenstadt verging im Chaos mit beständigem Russischroulette-Hochgefühl ob etwaig plötzlich aufgehender Autotüren neben mir. Tausendmal lieber hätte ich eine Weiterführung der Zustände nach Monfalcone in Kauf genommen. Allerdings gehöre ich auch nicht zu der Out-of-Outback-Radlerspezies, die beim Geräusch eines sich nähernden Autos oder gar Lasters in Panik verfällt.
Gruß Andreas
Onkel Ju 2
Nach oben   Versenden Drucken
#1248459 - 12.11.16 17:55 Re: Kleine Alpe-Adria: Villach-Grado-Triest-Koper [Re: iassu]
Hansflo
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 3597
Außergewöhnliche Verkehrssituation ab Monfalcone hatte ich auch bei meinen beiden Anfahrten nicht, aber doch ordentlichen Verkehr, den ich dann gerne hinter mich bringe. Dafür gab es bei mir den Badeplatzparkerverkehr nicht - saisonbedingt, würde ich meinen.

H.
Nach oben   Versenden Drucken
#1332773 - 20.04.18 11:44 Re: Kleine Alpe-Adria: Villach-Grado-Triest-Koper [Re: Hansflo]
peter chris
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 129
Hallo Hans, hallo allerseits,
weiss jemand, wie aktuell der Ausbaustand des Alpe-Adria-Radwegs aussieht?
Wir spielen mit dem Gedanken, Mitte Mai mit den Rennrädern von Villach nach Grado zu radeln.
Gibt es Abschnitte mit gröberem Schotter, die man der schmalen (25 und 27er) Bereifung wegen eher umfahren sollte, oder sind die Beläge moderat genug, um im Langsam-Modus drüberschleichen zu können?
Besten Dank für Infos, Peter
Nach oben   Versenden Drucken
#1332827 - 20.04.18 15:47 Re: Kleine Alpe-Adria: Villach-Grado-Triest-Koper [Re: peter chris]
Cosmotom
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 9
Wir sind den Radweg von Salzburg aus, 2016 gefahren. Sind aber vor Grado, schätze mal 50 Km vorher, Richtung Venedig abgebogen.

Ich kann mich an keine Schotterwege erinnern. Schaue zu Hause aber noch mal auf die Fotos.

Gruß
Hanno
Nach oben   Versenden Drucken
#1332895 - 20.04.18 23:08 Re: Kleine Alpe-Adria: Villach-Grado-Triest-Koper [Re: peter chris]
Hansflo
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 3597
Hallo Peter,

ich bin zuletzt Ende Oktober wesentliche Teile des CAAR geradelt und habe folgende Schotteretappen in Erinnerung:

- unmittelbar vor Gemona gibt es einen Schlenker mit rauhem Schotter. Hier würde ich die 500 m auf die SP 20 (einfach geradeaus in den Vorort Molino hinein) ausweichen und mir dabei gleichzeitig 500 m Umweg sparen.

- von Gemona führt der CAAR an den Tagliamento: hier warten schlechter Schotter und Schlaglöcher im dichten Auwald. So radelst du an Osoppo vorbei, siehst wegen des dichten Auwalds vorher nichts und nachher nichts und stellst nach ein paar Kilometern fest, dass du dich kaum von Gemona entfernt hast. Hier würde ich reifen-unabhängig eine Abkürzung auf ruhigen Nebenstraßen suchen. Die gibt es.

- zwischen Udine und Palmanova gibt es mehrere Schotteretappen durch ausgedehnte Weinkulturen; die sollten mit Rennrädern problemlos sein.

Schönes weiteres Planen!

Hans (ohne Anspruch auf Vollständigkeit)
Nach oben   Versenden Drucken
#1332904 - 21.04.18 06:26 Re: Kleine Alpe-Adria: Villach-Grado-Triest-Koper [Re: Hansflo]
Hansflo
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 3597
ach ja, auf Kärntner Seite gibt es entlang der Gail einige Schotterkilometer; die sollten rennradtauglich sein. Die Schotterkilometer zwischen Neuhaus an der Gail und Arnoldstein sind es weniger; da empfehle ich, ab Neuhaus auf der Bundesstraße zu bleiben, die bis zur Grenze fast durchgehend einen angenehmen straßenbegleitenden Radweg bietet.

H.
Nach oben   Versenden Drucken
#1333095 - 23.04.18 09:25 Re: Kleine Alpe-Adria: Villach-Grado-Triest-Koper [Re: Hansflo]
peter chris
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 129
Hallo Hans, danke dir für die Infos. Jetzt ist die Planung perfekt schmunzel
Schöne Grüsse aus der Nachbarschaft, Peter
Nach oben   Versenden Drucken
#1333097 - 23.04.18 09:33 Re: Kleine Alpe-Adria: Villach-Grado-Triest-Koper [Re: Cosmotom]
peter chris
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 129
Hallo Hanno, scheint als hättest du die grobschottrigen (Um-) Wege grosszügig ausgelassen zwinker
Dürfte sich aber nur um ein paar kurze Abschnitte handeln, siehe Infos weiter unten.
Danke, schöne Grüsse, Peter
Nach oben   Versenden Drucken
#1346091 - 08.07.18 08:10 Re: Kleine Alpe-Adria: Villach-Grado-Triest-Koper [Re: Hansflo]
Ypsilon
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 75
In Antwort auf: Hansflo
Hallo Christa,

die Verbindungen auf der italienischen Seite ab/bis Tarvis sind tatsächlich ganz brauchbar, zum Teil sind es auch hochmoderne Garnituren mit viel Platz für Fahrräder. So haben wir es letztes Jahr bei unserer dritten Alpe-Adria-Tour (das war die mit den Begleiterinnen) gemacht: Mit dem Zug von Monfalcone nach Tarvis und dann mit dem Rad nach Arnoldstein. Wäre das Wetter besser gewesen, hätten wir vielleicht gleich Villach angepeilt.

Diese Variante ist natürlich eine Möglichkeit, ersetzt aber nicht genau die Verbindung, die wir beide gerne hätten. DER ÖBB-IC-Bus nimmt ja leider ebenfalls keine Räder mit.

Lass' uns weiter hoffen!

LG, Hans


Hallo Hans,
das Hoffen hat - zumindest teilweise - schon geholfen! Es gibt jetzt an den Wochenenden im Sommer einige S-Bahn-Verbindungen von Villach nach Tarvis und retour! Sehr praktisch!, weil die erste S-Bahn schon gegen acht Uhr von Villach abfährt und man auch noch um 20:30h von Tarvis mit der neuen Verbindung nach Villach zurückkommt!
LG Christa
Nach oben   Versenden Drucken
#1347496 - 20.07.18 10:24 Re: Kleine Alpe-Adria: Villach-Grado-Triest-Koper [Re: Ypsilon]
Hansflo
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 3597
Hallo Christa,

danke für die Information; ist natürlich ein erfreulicher Ansatz. Aus der letztes Jahr angekündigten Micotra-Verbindung von Triest nach Villach scheint ja nichts geworden zu sein.

LG, Hans
Nach oben   Versenden Drucken
#1347561 - 20.07.18 14:50 Re: Kleine Alpe-Adria: Villach-Grado-Triest-Koper [Re: Hansflo]
Ypsilon
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 75
In Antwort auf: Hansflo
... Aus der letztes Jahr angekündigten Micotra-Verbindung von Triest nach Villach scheint ja nichts geworden zu sein.

Hallo Hans,
doch, doch, die gibt es jetzt über den Sommer auch! Der Micotra (Abfahrt von Villach 9.45h) wird am Wochenende bis Triest verlängert! Man ist dann aber erst um 12:59h in Triest und der durchgehende Micotra retour nach Villach fährt schon um 15:50 wieder ab! Für Tagestouren also weniger geeignet.
Aber mit den beiden S-Bahn Randverbindungen und umsteigen in Tarvis kommt man schon um 11:40 in Triest an und abends gibt es noch eine Retourverbindung um 17:27 h nach Villach. Das ist natürlich optimal um den Tag zu nützen, egal wohin man dannn ab Triest mit dem Rad will oder von wo man zurückkommt.
Liebe Grüße
Christa
Nach oben   Versenden Drucken
#1347630 - 20.07.18 20:35 Re: Kleine Alpe-Adria: Villach-Grado-Triest-Koper [Re: Ypsilon]
Hansflo
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 3597
Hallo Christa,

tatsächlich, das war mir glatt entgangen. Mit der Zeit für die Rückfahrt könnte ich ganz gut leben, weil ich damit noch den IC nach Salzburg erwische. Für Tagesausflüge ist das natürlich nichts.

Danke für die Richtigstellung und liebe Grüße nach Villach,

Hans
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 1 von 4  1 2 3 4 >


www.bikefreaks.de