Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
1 Mitglieder (iassu), 140 Gäste und 324 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
27838 Mitglieder
93657 Themen
1456500 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3051 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 23.01.20 13:09 mit 2187 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Seite 1 von 2  1 2 >
Themenoptionen
#1463189 - 21.03.21 16:54 Biketouring Revolution?
cercle_the_world
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 7
Hallo liebe Alle,

anfang 2020 habe ich angefangen einer Frage auf den Grund zu gehen die mir schon seit längerem keine Ruhe mehr gelassen hat: Kann man ein Reiserad bauen, bei dem die vorhandene Stabilität von Rahmen und Zweibeinständer für Campingzwecke genutzt wird?

Ich hatte dann das unglaubliche Privileg, im Rahmen meiner Bachelorarbeit in Produktdesign über eineinhalb Jahre hinweg daran forschen zu dürfen, Vollzeit. Irgendwann ist dann "Cerlce" aus dem Ei geschlüpft: Ein Fahrrad auf dem man nicht nur fahren, sondern auch sitzen, arbeiten, kochen und schlafen kann. Geschützt wird es durch eine Regen Tarp.

In der Zwischenzeit hat der von mir aus drei alten Stahlrahmenleichen zusammengeschusterte Prototyp (Gewicht: 25kg) eine Testfahrt von rund 1000km wohlbehalten überstanden, und zwar so bravourös, dass mein Kumpel und ich nun davon träumen, zwei (oder möglicherweise auch 3) ordentliche Räder zu bauen um damit auf Weltreise zu gehen und die Idee auf Herz und Niere zu untersuchen.

Uns würde brennend interessieren: Was haltet ihr von der Idee im Allgemeinen? Was würdet ihr anders machen? Was glaubt ihr könnten die größten Schwierigkeiten werden? Habt ihr Anregungen und Tips, vielleicht sogar neue Ideen auf die wir noch gar nicht gekommen sind?

In der Zwischenzeit gibt es nun schon einen Instagram und Facebook Kanal, auf dem wir gerade eine Animation gepostet haben, die das Ganze hoffentlich anschaulich erklärt.

https://www.instagram.com/cercle_the_world/
https://www.facebook.com/cercletheworld

Alles liebe,

Bernhard
Nach oben   Versenden Drucken
#1463192 - 21.03.21 17:17 Re: Biketouring Revolution? [Re: cercle_the_world]
Uwe Radholz
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6309
Ganz großes Kino! Für mich würden die rund zehn Kilo zusätzliches Gewicht durch den Vorteil, schnell ein Feldbett oder eine Tischkombination zur Hand zu haben, sicher nicht aufgewogen. Aber in Zeiten, da eh immer mehr Räder elektrifiziert werden, kann man das auch anders denken.

Ok, ein wenig machte deine witzige Animation auf mich den Eindruck eines gebautes Aprilscherzes. Aber auch das, oder gerade das, macht Spaß.

Da ich die Instagrammfotos nicht anschauen kann, ohne mich anzumelden, was ich nicht kann und will, habe ich nicht rausbekommen, wie die Lenkung gedacht ist.
Nach oben   Versenden Drucken
#1463194 - 21.03.21 17:24 Re: Biketouring Revolution? [Re: cercle_the_world]
Velomade
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2303
Hallo Bernhard,

zunächst einmal ein herzliches Willkommen im Forum.

Eine interessante Idee, die du umgesetzt hast.

In Antwort auf: cargotravel

In der Zwischenzeit hat der von mir aus drei alten Stahlrahmenleichen zusammengeschusterte Prototyp (Gewicht: 25kg) eine Testfahrt von rund 1000km wohlbehalten überstanden,

Wie praktikabel war das Gefährt bei der Testfahrt? Die Animation ist zwar schön und gut, aber es fehlt ein Foto und/oder kleiner Filmausschnitt wie man auf dem Rad sitzt und damit fährt. Vielleicht kannst du so etwas noch posten.

Bernd
Nach oben   Versenden Drucken
#1463197 - 21.03.21 17:31 Re: Biketouring Revolution? [Re: Velomade]
StephanBehrendt
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 12861
In Antwort auf: Velomade
Die Animation ist zwar schön und gut, aber es fehlt ein Foto und/oder kleiner Filmausschnitt wie man auf dem Rad sitzt und damit fährt. Vielleicht kannst du so etwas noch posten.
Für welche Körpergrößen soll es geeignet sein?
------------------------
Grüsse
Stephan
Nach oben   Versenden Drucken
#1463221 - 21.03.21 20:42 Re: Biketouring Revolution? [Re: cercle_the_world]
Daaani
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 172
Hallo Bernhard,

euer Rad habe ich schon mal auf Instagram mit einem Schmunzeln registriert. Das Design ist sehr spannend und die Unterbringung der Liegefläche gut gelöst.

Aktuell träume ich nicht davon, einen Fahrrad-Camper zu haben, aber ich verfolge solche Versuche interessiert.

Mein Bedenken beim Anblick ist, dass der Sattel kurz vor dem Kreis endet. Könnt ihr damit gut im Stehen fahren? Was passiert bei einer Vollbremsung bzw einem Abstieg über den Lenker? Da hätte ich Angst, dass ich unnötigen Metallkontakt hätte. Wobei das auf Bildern täuschen kann oder mein räumliches Vorstellungsvermögen nicht ausreicht.

Praktisch: Sicher ein guter Aufhänger für ein Gespräch und zu auffällig für Diebe.

Dann wünsche ich euch viel Spaß an dem Projekt.

Viele Grüße,
Daniel
Nach oben   Versenden Drucken
#1463245 - 21.03.21 22:03 Re: Biketouring Revolution? [Re: cercle_the_world]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 15978
Viele schöne Ideen im Design, die man bei mehr oder bekannten Vertrieben für das Besondere vermarkten könnte (ich denke z.B. an manufactum). Mich würde das noch mehr überzeugen, wenn das Motto "Cercle your garden house" nennen würdest. "Cercle the world" jagt mir etwas Angst ein, zumindest wenn die Veloweltreise mit einem solchem Fahrrad und solchem Equipment durchgeführt werden würde. Da helfen auch afriknanische Djembe und indische Bambusflöte nichts - das Konzert mit radelbarem Chalet sollte nicht weit über die Grenzen des Schrebergartens von Brunsbüttel hinausgehen und es nicht zu windig ist.
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias
Pedalgeist - Panorama für Radreisen, Landeskunde, Wegepoesie, offene Ohren & Begegnungen
Nach oben   Versenden Drucken
#1463260 - 22.03.21 07:58 Re: Biketouring Revolution? [Re: cercle_the_world]
irg
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5120
Hallo Bernhard!

Eure Idee ist witzig! Wie sie praktisch zu fahren ist, weiß ich nicht. Aber das macht nichts, mir haben schon mehrmals Leute gesagt, dass mein Liegeradl schrecklich unangenehm zu fahren sein muss, und es ist genau umgekehrt.

Eure Idee, quer durch den Rahmen zu zelten ist für mich neu und bringt, zusammen mit der Campingliege, natürlich ein paar Vorteile. Undichte Zeltböden sind unwichtiger geworden, matschiger Boden auch. Dafür könnte Seitenwind eine Herausforderung werden (das weiß ich aber nicht). Das Überzelt vor Scheuern zu schützen ist sicher nicht einfach. Denn ein Rad hat nicht nur glatte Kanten, über die es gezogen wird. Aber das sollte sich lösen lassen.

Wie Liege und Lenker bei einigermaßen sportlicher Haltung beim Radeln zusammen passen, konnte ich nicht heraus finden. Aber das wisst ihr!

Ich selbst hätte kein Interesse an dieser Lösung. Ich bin mehr für Minimalismus und Flexibilität, also so viel wie nötig und so wenig wie möglich. Und seit ich das Liegeradeln entdeckt habe, toure ich, so weit als möglich, damit herum.

Aber eure Idee ist interessant!

lg!
georg
Nach oben   Versenden Drucken
#1463273 - 22.03.21 09:00 Re: Biketouring Revolution? [Re: cercle_the_world]
Juergen
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 11606
In Antwort auf: cargotravel
In der Zwischenzeit gibt es nun schon einen Instagram und Facebook Kanal, auf dem wir gerade eine Animation gepostet haben, die das Ganze hoffentlich anschaulich erklärt.
Da ich weder bei der einen noch der anderen Datensammelstelle angemeldet bin, kann ich dazu auch nichts sagen.
Du könntest aber deine Animation und deine Bilder hier verlinken oder einbinden. Dabei könnte ich dir im Testbereich hilfreich zur Seite stehen.

Willkommen im Forum. party
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Reisen +
Nach oben   Versenden Drucken
#1463359 - 22.03.21 20:35 Re: Biketouring Revolution? [Re: cercle_the_world]
slatibart
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1425
Sehr schräge Idee.
Aber warum nicht. Daumen hoch !
Nach oben   Versenden Drucken
#1463669 - 25.03.21 07:05 Re: Biketouring Revolution? [Re: cercle_the_world]
Michaela
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 400
Hallo Bernhard,

witzige und innovative Idee, auch wenn ich mir nicht alles genau vorstellen kann.

Persönlich wäre es nichts für mich, da ich sehr gerne im Gelände unterwegs bin und mir Leichtbau und Agilität wichtiger sind, als einen mobilen Tisch dabei zu haben ;-)

Viel Erfolg für Dein Projekt!

Michaela

Geändert von Michaela (25.03.21 07:08)
Nach oben   Versenden Drucken
#1465054 - 06.04.21 07:52 Re: Biketouring Revolution? [Re: Uwe Radholz]
cercle_the_world
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 7
Hallo Uwe,

vielen Dank für deine Antwort!

Die Lenkung soll als Seilzuglenkung ausgeführt werden, da man den Lenker im Campingmodus nach oben drehen können muss, um den Kopf frei zu haben.. zwinker

Wie schätzt du das ein, die Elektrifizierung vom Radreisen, ist das realistisch in der nächsten Zeit? Gibt es Leute die das jetzt schon machen?

Ich habs noch nicht ganz rausbekommen wie man hier im Forum Bilder reinposten kann aber das werde ich bald schaffen zwinker
Nach oben   Versenden Drucken
#1465057 - 06.04.21 07:59 Re: Biketouring Revolution? [Re: Velomade]
cercle_the_world
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 7
Hallo Bernd,

Vielen Dank!

Sitzen und Fahren tut man eigentlich ganz normal, das einzige woran man sich gewöhnen muss ist dass man nicht nach vorne absteigen kann, weil einem der Ring in die Quere kommt. Und naja, das Klappbett war ein bisschen zu kurz wodurch ich mich beim Schlafen nicht ganz ausstrecken konnte und das Mosquitozelt war undicht lach Aber so in Sachen Handling beim Fahren und Usability beim Campen wars ein echter Erfolg.
Nach oben   Versenden Drucken
#1465058 - 06.04.21 08:01 Re: Biketouring Revolution? [Re: StephanBehrendt]
cercle_the_world
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 7
Hallo Stephan,

geplant ist, dass es für jede Körpergröße individuell abgestimmt wird. Der Prototyp passt recht gut zu mir mit 1.85 schmunzel
Nach oben   Versenden Drucken
#1465061 - 06.04.21 08:10 Re: Biketouring Revolution? [Re: Daaani]
cercle_the_world
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 7
Hi Daniel,

Du hast Recht, der Sattel ist bisher wahrscheinlich ein bisschen zu nah am Rahmen platziert (um das Gefährt so kurz wie möglich zu halten). Man kann auf dem Prototypen nämlich bis jetzt gerade so nicht im Stehen fahren. Das muss sich unbedingt ändern. Nach vorne Absteigen geht gar nicht, und ist auch nicht angedacht;

Bei einer Vollbremsung passiert glaube ich nicht viel (konnte ich allerdings noch nicht testen weil meine Bremsen eine gescheite Vollbremsung gar nicht zulassen zwinker was allerdings passiert, wenn man mit vollem Karacho in ein solides Objekt fährt – das kann ich auch noch gar nicht sagen. Könnte schon einer der größeren Haken an der ganzen Sache sein. Im besten Fall "rollt" man über den Kreisrahmen drüber – im schlechten Fall hat man ein bisschen zu viel "unnötigen Metallkontakt" zwischen den Beinen.. Das müsste man mal testen falls es irgendwann mal in die Produktion gehen sollte.

Vielen Dank!

Liebe Grüße,

Bernhard
Nach oben   Versenden Drucken
#1465076 - 06.04.21 09:30 Re: Biketouring Revolution? [Re: cercle_the_world]
Keine Ahnung
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 10789
Vom Design her sicherlich ein interessantes Konzept. Ich könnte mir auch vorstellen, dass man mit dem Rad eine Radtour machen kann. Aber es gibt doch technische Bedenken. Der Vorbau ist extrem lange, was dazu führen dürfte, dass das Lenkverhalten sehr "besonders" sein dürfte. Auf guten Straßen oder Radwegen mag man damit Freude haben. Ich würde damit aber nicht auf holprigen, engen oder gar kurvigen Wegen unterwegs sein wollen. Auch eine Passstraße würde ohne "E-Unterstützung" eher eine akrobatische Herausforderung darstellen. Für mich wäre diese Konstruktion daher untauglich.

Nichtsdestotrotz finde ich es gut, wenn Leute sich Gedanken über außergewöhnliche Lösungen zum Raddesign machen. Das sage ich vielleicht auch deshalb, weil meine Tochter selber eine Kombination aus Maschinenbau und Design studiert und nun im Bereich "Industriedesign" ihren Master machen will. Selbst wenn der erste Entwurf nur einen kleinen Kreis an Interessenten ansprechen sollte, könnten doch daraus ganz neue Ideen resultieren, an die man anfangs gar nicht gedacht hat. Der Wunsch, mit dem Fahrrad ein komfortables Campmobil zu vereinen, ist ja nicht neu und wurde bislang im Wesentlichen durch Fahrradanhänger realisiert.

Bei allen Designideen ist es wichtig, die Funktionalität mit einzubeziehen. Du wirst selber am besten das Fahrverhalten Deines Spezialfahrrads mit dem eines "normalen Tourenrades" vergleichen können. Ich kann das nur abschätzen und vielleicht täusche ich mich dabei.
Gruß, Arnulf

"Ein Leben ohne Radfahren ist möglich, aber sinnlos" (frei nach Loriot)
Nach oben   Versenden Drucken
#1465084 - 06.04.21 09:44 Re: Biketouring Revolution? [Re: cercle_the_world]
irg
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5120
In Antwort auf: cargotravel

Wie schätzt du das ein, die Elektrifizierung vom Radreisen, ist das realistisch in der nächsten Zeit? Gibt es Leute die das jetzt schon machen?


Puh, mir fallen eher zwei Extreme auf, aber das ist nur mein persönlicher Eindruck: Radtourenfahrer, die wirklich fahren, und Pedelecistas, die sich, um maximalen Komfort bemüht, vom Akku ein bisserl weiter schieben lassen. Was so sicher nicht stimmen kann. Denn es gibt auch Radtourenfahrer, die einen Zusatzantrieb brauchen. Eine Bekannte mit Multipler Sklerose z.B. kann ohne gar keine Touren mehr fahren.

Vielleicht ist das derzeit auch ein technisches Problem: Wer mit einem Pedelec Touren fährt, ist sehr stark auf die Ladetechnik an gewiesen. Wer sich dazu bei der Etappenlänge nicht einschränken lassen will, wird mit einem Akku meistens nicht auskommen.

Meine letzte Tour, coronabedingt ohnehin nur in Österreich, hätte ich mit einem Pedelec nicht sinnvoll machen können, da ich den Akku oder die Akkus nicht vernünftig laden hätte können. Auch die Etappenlänge (über 100km/Tag) hätte eher gegen ein Pedelec gesprochen. Aber diese Tour wäre kaum jemand mit eurem Campingrad gefahren.

lg!
georg
Nach oben   Versenden Drucken
#1465088 - 06.04.21 10:04 Re: Biketouring Revolution? [Re: irg]
Keine Ahnung
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 10789
Meine Bewertung erfolgte zunächst unter der Annahme, dass kein E-Motor vorgesehen ist. Mit E-Unterstützung lässt sich auch eine schwere Fuhre durch die Gegend fahren. Aber es würde dann immer noch die von mir vermutete Lenkinstabilität und das ungünstige Kurvenverhalten bleiben. Aber das spielt dann auf so manchem Flussradweg auch keine große Rolle mehr.

Somit wird immer die Frage sein, für was man das jeweilige Gefährt einsetzen will. Eine Weltreise halte ich aus verschiedenen Gründen für problematisch. Zum einen ist hier die Bauweise, die die auf einer Weltreise zu erwartenden schlechten Wege und Passauffahrten wahrscheinlich eher schlecht bewältigen lässt. Zum anderen ist hier auch das Problem des Transports bei einer Flugverbindung, die man bei einer echten "Weltreise" wohl benötigen wird, wenn man nicht unendlich Zeit hat und Schiffspassagen nutzen will. Auch in der Bahn könnte man an die Grenzen stoßen. Es wäre interessant, zu erfahren, welche Strecken und Wege bei der 1000-km-Tour zurückgelegt wurden. Wie gesagt, vielleicht schätze ich das Fahrverhalten falsch ein. Dennoch bliebe das Gewicht und die Schwierigkeit eines Transports zu bedenken.
Gruß, Arnulf

"Ein Leben ohne Radfahren ist möglich, aber sinnlos" (frei nach Loriot)
Nach oben   Versenden Drucken
#1465163 - 06.04.21 15:43 Re: Biketouring Revolution? [Re: veloträumer]
cercle_the_world
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 7
Hallo Veloträumer,

vielen Dank für deine Antwort schmunzel

Wie kommst du auf manufactum? Machen die überhaupt Rahmenbau?

Haha das Motto bleibt bei cercle_the_world zwinker Senden dir dann eine Postkarte aus Südafrika zwinker
Nach oben   Versenden Drucken
#1465176 - 06.04.21 16:34 Re: Biketouring Revolution? [Re: cercle_the_world]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 15978
In Antwort auf: cargotravel

Wie schätzt du das ein, die Elektrifizierung vom Radreisen, ist das realistisch in der nächsten Zeit? Gibt es Leute die das jetzt schon machen?

Die Elektrifizierung reicht ja in alle Radbereiche rein, nicht zuletzt profitieren davon auch lastenträchtige Spezialräder oder Räder mit Hänger. Allein der Motor reißt es aber nicht, die Räder müssen schon funktional sein. Auf Reisen gibt es auch immer wieder Erfordernisse, Velos mit anderen Transportmitteln zu befördern oder das Rad zu heben, wenn Hindernisse auftauchen, es in die Fahrradgarage soll usw. Insofern werden Velo-Wohnmobile u.ä. Innovationen immer Nischen bleiben. Anders sind durchdachte Lösungen z.B. für Kindertransport usw. zu bewerten.

Ein Blick auf beliebte Radrouten - einfache wie Donauradweg, ebenso wie anspruchsvolle Alpenpässe - zeigt, dass Radreisen ohne E-Bike nicht mehr denkbar ist. Du kannst auch Messen besuchen (okay, jetzt nicht) oder Radläden studieren oder mit Herstellern sprechen. Es werden nicht zuletzt neue Radreisemärkte erschlossen. Sowohl gesunde junge Menschen, Pensionäre oder Familien mit großem Transportvolumen nutzen den Stromstoß, um Routen zu bewältigen, die sie früher nicht geschafft hätten, um länger auf dem Sattel zu sitzen, um das Gewicht für eine Reise zu bewegen. Halbwegs fitte Radreisende schaffen heute 150 km mal eben statt vielleicht früher nur 100 km. Die allgemeine Wohlhabenheit tut ein Übriges, dass vergleichsweise teure Räder wie E-Bikes kein Hemmnis mehr sind. Schließlich ist auch das In-die-Natur-Erlebnis mit geringen Mühen ein Motor des E-Motors am Velo -eigentlich ein Widerspruch.

Meine Beobachtungen sagen, dass unter den Radreisenden die Quote 60 % schon überschritten ist, Altpedaleure eingeschlossen. Radreisende und Tagestourer sind aber nicht immer ganz einfach auseinanderzuhalten. Auch Urlaube mit Leihrädern vor Ort nehmen zu. Der Schwierigkeitsgrad der Routen scheint keine Rolle zu spielen, wenngleich aus der Bikepackingszene eine sportliche Klientel auch vermehrt Radreisen durchführt, die eher weniger motorisiert sind. Die Rennradler behaupten sich derzeit recht stabil als weitgehend noch nichtmotoriserte Pedalgruppe, auch immer unklar, in welchem Maße sie in Urlaub sind. Als Gegengewicht dienen wiederum MTB-Locals und MTB-Tourer, die verstärkt zum Motor greifen, obwohl durchweg sportlich.

Für die gemütlichen Radler spielt auch die Ladeinfrastruktur eine große Rolle, die i.d.R. an beliebten Radtrouten besser ist als auf exotischen Eigenplanungen. Ich schätze mal, dass der Anteil von E-Bikes unter Radreisenden sich bald bei 70-80 % einpendeln wird, gerechnet im deutschsprachigen Raum und vergleichbaren Ländern. Gegenbewegungen und Altvordere werden immer auch bleiben bzw. neu entstehen. Für die meisten Globetrotter ist die Abhängigkeit von Steckdosen noch ein zu großes Problem, insofern ist E-Bike-Reisen noch an zivilisatorische Mainstream-Länder gekoppelt, was sich aber schnell ändern kann.
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias
Pedalgeist - Panorama für Radreisen, Landeskunde, Wegepoesie, offene Ohren & Begegnungen
Nach oben   Versenden Drucken
#1465177 - 06.04.21 16:44 Re: Biketouring Revolution? [Re: cercle_the_world]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 15978
In Antwort auf: cercle_the_world

Wie kommst du auf manufactum? Machen die überhaupt Rahmenbau?

Das ist ja kein Hersteller, sondern ein Vermarkter, der eine entsprechend sensibilisierte Kundengruppe für ausgetüftelte, exklusive Lösungen zu gewinnen sucht. Die Produktpalette ist allumfassend und auch ein Spezialvelo würde in das Programm passen, zumal dem Zeitgeist entsprechend. Die Vermarktung könnte auch über Camping- oder Outdoorausrüster laufen. Konventionelle E-Bikes werden ja heute auch in Elektronikmärkten verkauft, Velos schon seit Urzeiten in Baumärkten und der beste Bücherverkäufer der Welt ist ein Logistiker, der von Büchern eigentlich gar nichts versteht.
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias
Pedalgeist - Panorama für Radreisen, Landeskunde, Wegepoesie, offene Ohren & Begegnungen
Nach oben   Versenden Drucken
#1465189 - 06.04.21 17:40 Re: Biketouring Revolution? [Re: cercle_the_world]
Uwe Radholz
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6309
In Antwort auf: cercle_the_world
..
Wie schätzt du das ein, die Elektrifizierung vom Radreisen, ist das realistisch in der nächsten Zeit? Gibt es Leute die das jetzt schon machen?

...


Ich glaube, dass ist, zumindest in unserer Weltgegend, schon durch. Ich hatte im vergangenen Jahr, als ich ein Stück am Main unterwegs war, mal in einer Stunde 12 Reiseradler gezählt, von denen nur einer nicht elektrisch fuhr, nämlich ich.
Klar, das ist natürlich nur ein Streiflicht und ganz so wild ist dass Verhältnis doch noch nicht. Aber irgendwie ist das die Richtung, in der es sich bewegt. Obwohl - kleine Arabeske - es mittlerweile in einigen Industrieländern so sein soll, dass mehr Menschen an den Folgen der Adipositas als an Krebs sterben.

Das mit der Lenkung über Seilzüge klingt interessant und ich würde mich wirklich freuen, dass auf Fotos zu sehen, wo man es erkennt. Ich vermute, dass es eine echte Herausforderung für dich als Entwickler war/ist, das so hinzukriegen, dass es sich nicht irgend wie schwammig anfühlt?
Nach oben   Versenden Drucken
#1465198 - 06.04.21 19:41 Re: Biketouring Revolution? [Re: Uwe Radholz]
dmuell
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 488
Ein sehr interessante und innovative Designstudie. Mir gefallen zahlreiche Details, die auch zum Weiterdenken anregen.Vielleicht auch als Lastenrad oder Fortbewegungsmittel in Entwicklungsländern.

Vermutlich wird Euer Prototyp mit elektrischen Antrieb und Akku an die 30 kg wiegen, denn die Rahmengeometrie erfordert sicherlich besondere Maßnahmen, um eine ausreichende Verwindungs- bzw. Torsionssteifigkeit sicher zu stellen.

Persönlich bevorzuge ich auf Radreisen eher ein wendiges und leichtes Fahrrad, dass ich auch gegebenenfalls über Hindernisse oder über Treppen tragen kann.

Viel Erfolg beim Weitertüfteln und -forschen!
Nach oben   Versenden Drucken
#1465209 - 06.04.21 20:46 Re: Biketouring Revolution? [Re: cercle_the_world]
-Phew-
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 247
Coole Idee.

Aber insgesamt muss man m.E. zuviele Kompromisse beim Radfahren eingehen. Schließlich nehmen die Radfahrten auf Radreisen auch eine beträchtliche Zeit in Anspruch. Da muss dann alles sitzen und passen.
Ich wäre da also etwas anders rangegangen. Was du da ausgearbeitet hast, ist letztlich das Wohnmobil unter den Fahrrädern. Da schleppt man viel mit sich herum und muss alles wieder einpacken, wenn man von seiner Campingstelle nochmal kurz in den Supermarkt will.

Deshalb sind meines Erachtens Wohnwagen praktischer. Die Frage, die ich mir also zu Beginn stellen würde, lautet eher:

Kann man ein Reiserad bauen, bei dem ich ein Modul an- und abkoppeln kann, das zu Campingzwecken verwendet werden kann ?

So kannst du dem Rad mehr Verwendungszwecke zuordnen und das Campingmodul in den unterschiedlichsten Varianten anbieten.

Geändert von -Phew- (06.04.21 20:48)
Nach oben   Versenden Drucken
#1465291 - 07.04.21 12:55 Re: Biketouring Revolution? [Re: cercle_the_world]
joese
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 108
In Antwort auf: cercle_the_world






Uns würde brennend interessieren: Was haltet ihr von der Idee im Allgemeinen? Was würdet ihr anders machen? Was glaubt ihr könnten die größten Schwierigkeiten werden? Habt ihr Anregungen und Tips, vielleicht sogar neue Ideen auf die wir noch gar nicht gekommen sind?



Alles liebe,

Bernhard


Hallo Bernhard, mich wundert, daß Du diesen Beitrag nicht 11 Tage später eingestellt hast... zwinker Aber ich habe natürlich auch so erkannt, daß es sich nur um einen Aprilscherz handeln kann. cool

1. Wenn ich auf Radtouren einen Campingplatz angefahren habe und bin mit herkömmlicher Campingausrüstung unterwegs und will abends nochmal in die Stadt, dann setz ich mich auf mein Rad und fahre eben nochmal in die Stadt. Muss ich dann, wenn ich mit Cercle unterwegs bin, das Tarp wieder abmontieren um nochmal losfahren zu können?
Viel zu viel Aufwand!

2. Wo ist der Vorteil gegenüber einem Zelt, einer Matte und einem Schlafsack in den Packtaschen? Ich sehe keinen! Das Cercle ist mit Sicherheit schwerer und teurer als die "herkömmliche Lösung".

3. Wer braucht eine mitzuführende Sitzgelegenheit unterwegs? Die Welt ist voller Parkbänke, Sitzgruppen, Straßencafes und Baumstämmen....!

4. Und bis jetzt haben wir noch gar nicht übers Fahren gesprochen! Wie rollt denn dieses Ding? Wie gut komme ich damit lange Steigungen hoch? Wie ergonomisch sitze ich darauf?

5. Was ist mit Zugtransport? Von Flugzeugtransport rede ich erst garnicht......
Nach oben   Versenden Drucken
#1465302 - 07.04.21 14:53 Re: Biketouring Revolution? [Re: joese]
Keine Ahnung
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 10789
Unter anderem hatte ich oben schon auf das Problem des Transports in einem Flugzeug hingewiesen. Mein Verständnis einer Weltreise schließt Länder und Kontinente ein, die nicht auf dem Landweg erreichbar sind. Wenn man sehr viel Zeit hat, bliebe dann noch der Seeweg, aber das wäre dann schon ein recht hoher Aufwand, der nicht einmal unbedingt durch größere Umweltfreundlichkeit zu rechtfertigen wäre.

Ich finde es nett, wenn man Außergewöhnliches probiert, aber man darf den Realitätssinn nicht verlieren. Das vorgestellte Gefährt lässt sich definitiv fahren, aber außer der Einschränkung den Transport des Rades betreffend muss auch die Wahl der Strecke sicher angepasst werden. Ich stelle mir das schon recht sportlich vor, mit dem vollbepackten Camp-Fahrrad die Großglockner-Hochalpenstraße oder ähnliche Bergstrecken hochzuhecheln oder auf der Landstraße in Bosnien, die bei uns als schlechter Waldweg durchgehen würde, von einem Schlagloch zur nächsten tiefen und matschigen Pfütze zu fahren.
Gruß, Arnulf

"Ein Leben ohne Radfahren ist möglich, aber sinnlos" (frei nach Loriot)

Geändert von Keine Ahnung (07.04.21 14:53)
Nach oben   Versenden Drucken
#1465366 - 07.04.21 23:46 Re: Biketouring Revolution? [Re: Keine Ahnung]
Velomade
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2303
In Antwort auf: Keine Ahnung
Zum anderen ist hier auch das Problem des Transports bei einer Flugverbindung, die man bei einer echten "Weltreise" wohl benötigen wird, wenn man nicht unendlich Zeit hat und Schiffspassagen nutzen will..... Dennoch bliebe das Gewicht und die Schwierigkeit eines Transports zu bedenken.

Wenn es sich bei der Schiffspassage um eine Fährverbindung handelt, dürfte der Transport des Gefährts nicht das Problem sein; eventuell wird dann aufgrund der Bauweise nicht der Tarif für ein Fahrrad sondern für ein Motorrad verlangt. Soll es sich dagegen bei der Schiffspassage um eine Ozeanüberquerung handeln, kommt in der Regel die Mitfahrt nur auf einem Frachtschiff als zahlender Passagier in Frage. Das ist jedoch nicht ganz billig und einen regelmäßigen Fahrplan gibt es auch nicht immer, und das kann möglicherweise zum Konflikt mit der Aufenthaltsdauer führen - nicht überall kann man sein Visum verlängern lassen.

Ein Flugtransport sollte auch nicht groß problembehaftet sein. Es ist eine Kostenfrage. Selbst wenn das Campingrad nicht in dem Flugzeug mitgenommen wird, mit dem man fliegt, so besteht immer noch die Möglichkeit, es per Fracht in das Zielland zu senden. Man muß sich nur bei den Motorradfahrern umhören und stellt fest, daß die für grenzüberschreitende Transporte spezielle Dienstleister in Anspruch nehmen.

Bernd
Nach oben   Versenden Drucken
#1465368 - 08.04.21 03:28 Re: Biketouring Revolution? [Re: -Phew-]
aighes
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 7033
Das war auch mein erster Gedanke. Ein Lastenrad als Basis und dann eine (demontierbare) "Campingbox" drauf bzw. alternativ ein Anhänger, auf dem man diese Box montieren kann. Beim Cercle schleppe ich einen schweren Rohrbogen als Dach mit, wo es auch zwei dünne Alustangen tun würden.
Viele Grüße,
Henning
Nach oben   Versenden Drucken
#1465369 - 08.04.21 03:38 Re: Biketouring Revolution? [Re: Velomade]
aighes
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 7033
Was verstehst du unter "nicht groß problembehaftet"? Normales Fahrrad melde ich an, schiebe es verpackt zum Check-in und nehme es am Sperrgepäckschalter in Empfang, entpacke es und los geht es. Sowas in der Art verstehe ich unter nicht groß problembehaftet. Fracht versenden dauert länger und ich brauche am Ziel eine Adresse und der Spaß geht durch den Zoll, was nicht überall spaßig ist, vor allem wenn man "komisches" versendet.
Viele Grüße,
Henning
Nach oben   Versenden Drucken
#1465407 - 08.04.21 13:02 Re: Biketouring Revolution? [Re: cercle_the_world]
sani1980
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 708
Hallo Bernhard,
die Idee ist prinzipiell echt gut, aber ich für meinen Teil würde das Rad so auf Touren nicht nutzen. Ein Punkt ist das Gewicht, was man sicher noch optimieren kann. Als anderen Punkt sehe ich den Einsatzbereich. Aufgrund der Bauform des Rades sind Transport und "abseits vom Weg fahren" sicher nicht so ohne weiteres möglich, wie mit einem Standardtourenrad und entsprechend Gepäck.

Der Punkt von Uwe ist hier nicht unwesentlich. Ich habe inzwischen auch schon viele Radeisende gesehen, die mit elektrischer Unterstützung fahren - dies auch auf Fernradwegen (Europa).

Aber unabhängig von meinen Punkten...lasst euch die Idee nicht ausreden. Viele Konzepte die mal gemacht wurden, sind erst als "unnötig" abgestempelt worden und plötzlich hat man daraus ein Markenprodukt gemacht, was jetzt nahezu "jeder" hat (Bsp. Apple, etc.).

Alles Gute und Kette rechts!
MfG, Sani

Geändert von sani1980 (08.04.21 13:05)
Nach oben   Versenden Drucken
#1465459 - 08.04.21 21:15 Re: Biketouring Revolution? [Re: aighes]
Velomade
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2303
Der Versand eines solchen Gefährts ist zwar umständlicher als der eines normalen Fahrrades, und ich würde mir das auch nicht antun wollen, aber es ist nicht unmöglich. Und ja, beim Zoll im Zielland muß man es abholen und eventuell eine Gebühr und Steuern zahlen. Wenn ich als Reisender weiß, daß so etwas auf mich zukommt, bereite ich mich darauf vor und plane genügend Zeit für die Prozedur ein.

Bernd
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 1 von 2  1 2 >


www.bikefreaks.de