Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
4 Mitglieder (4 unsichtbar), 95 Gäste und 450 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
28800 Mitglieder
96183 Themen
1506523 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 2635 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 23.01.20 13:09 mit 2187 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Seite 1 von 5  1 2 3 4 5 >
Themenoptionen
#1093647 - 07.01.15 10:11 Osteuropa - Schwarzes Meer
oktopus
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 344
Unterwegs in Österreich

Liebe Radreisebegeisterte!

Ein gutes Neues Jahr 2015!

Ich plane eine Radreise von Budapest entlang der Donau (Euro Velo 6) bis Tulcea. Einige Reiseberichte hab ich schon gelesen, auch Youtube bietet einige Videos zum Donauradweg. Noch immer offen ist für mich die Rückkehr. Ich bin aus Wien und muss somit nach der Tour mit dem Rad zurück nach Wien.

Mit dem Flugzeug wäre eine Variante. Mag ich aber nicht, da ich mein Rad nicht komplett zerlegen will. Außerdem wo bekomme ich einen passenden Karton zum Verpacken? Die Fluggesellschaft Tarom hat mir keine Auskunft geben können. Die haben mir nur geantwortet, dass das Fahrrad beim Einchecken komplett verpackt sein muss. Außerdem ist diese Variante nicht gerade billig. Das Sportgepäck alleine kostet 100 Euro für einen Flug.

Zweite Variante: mit einem Reisebus. Geht mit Fahrrad leider gar nicht.

Dritte Variante: mit der Bahn.
Es gibt einen Direktzug (Dacia Express) von Bukarest nach Wien, der einmal täglich fährt. Der wäre für mich perfekt. Allerdings gibt es keine Fahrradmitnahme. Ich hab die rumänische Bahn angeschrieben und erfahren, dass es in Rumänien einen einzigen überregionalen Zug mit Fahrradmitnahme gibt: Brasov-Budapest. Das heißt, ich müsste mit Regionalverbindungen nach Brasov fahren (ab Tulcea 2 - 3 Mal umsteigen), dort um 2 Uhr 55 (!!) in den Zug nach Budapest umsteigen und von Budapest nach Wien fahren. Budapest-Wien ist wiederum kein Problem, da gibt es Züge mit Fahrradmitnahme. Aber insgesamt MÜHSAM! Aus einem Radreisebericht hab ich herausgelesen, dass derjenige insgesamt 45 Stunden bei mehrmaligem Umsteigen für die Rückfahrt mit der Bahn gebraucht hat.

Ich hab mich auch an das rumänische Fremdenverkehrsbüro in Wien gewandt. Dort wurde mir erzählt, dass das alles sicher kein Problem ist. Bisher ist noch keiner in Rumänien hängengeblieben :-) Die letzte Idee, die zwei Radfahrer hatten, war, zwei 2-Personen-Schlafwagenabteile zu buchen. Eines zur Übernachtung und das zweite für die Fahrräder. Mit ein bisschen "Trinkgeld" an den Zugbegleiter war das gar kein Problem.

Hat jemand von euch Erfahrungen in letzter Zeit mit einer Rückfahrt ab Tulcea (ob nach Wien oder nach München oder Passau oder sonstwohin in Mitteleuropa)? Oder hat jemand noch andere Ideen? Muss man vor Antritt der Radtour bereits die Rückfahrt gebucht haben? Mit dem Risiko, dass man vielleicht doch stornieren oder umbuchen muss. Oder ist es sinnvoller, ohne Rückfahrticket loszufahren und erst vor Ort ein Ticket zu kaufen?

Fragen über Fragen ...

Liebe Grüße
Gaby
Auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt (oder dem ersten Tritt in die Pedale)
Nach oben   Versenden Drucken
#1093656 - 07.01.15 10:32 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: oktopus]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 21583
In Antwort auf: oktopus
Mit dem Flugzeug wäre eine Variante. Mag ich aber nicht, da ich mein Rad nicht komplett zerlegen will.

Komplett zerlegen musst du es nicht. In aller Regel müssen nur die Pedale abgemacht werden und der Lenker um 90° gedreht.

In Antwort auf: oktopus
Außerdem wo bekomme ich einen passenden Karton zum Verpacken?

Fahrradladen, Gemüsehändler etc.

In Antwort auf: oktopus
Die Fluggesellschaft Tarom hat mir keine Auskunft geben können. Die haben mir nur geantwortet, dass das Fahrrad beim Einchecken komplett verpackt sein muss. Außerdem ist diese Variante nicht gerade billig. Das Sportgepäck alleine kostet 100 Euro für einen Flug.

Von wo nach wo und mit welcher Fluggesellschaft möchtest du denn genau fliegen? Tulcea hat meines Wissens keinen Flughafen. Der nächste wäre Constanta, aber dann kann man auch gleich Bukarest nehmen. Direktflüge von Bukarest nach Wien habe ich nicht gefunden.

Die Mitnahmebedingungen hängen von der Fluggesellschaft ab. Es gibt einige, bei denen man das Rad gar nicht verpacken muss (aber trotzdem Pedale ab und Lenker verdreht). Da reichen dann je eine Rolle Klebeband und Luftpolsterfolie.

In Antwort auf: oktopus
Zweite Variante: mit einem Reisebus. Geht mit Fahrrad leider gar nicht.

Es sind schon Foristen mit dem Reisebus nach Rumänien gefahren. Versuche doch mal, das ganze nicht als Fahrrad anzumelden, sondern einfach als großes Gepäckstück. Laufräder raus, Pedale ab und Lenker verdrehen können den Stauraum des Fahrrades sehr verkleinern.


Gruß
Thoralf

Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki

Geändert von Toxxi (07.01.15 10:32)
Nach oben   Versenden Drucken
#1093657 - 07.01.15 10:38 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: oktopus]
extraherb
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 585
Hallo Gabi,

ich glaube, das mit dem Fahrrad im Flugzeug hast du nicht richtig verstanden. Ich bin schon einige male mit dem Rad geflogen und "zerlegen" musste ich mein Rad dabei noch nie. Den Lenker Querstellen, die Pedale abmontieren und die Luft teilweise ablassen waren das "Schlimmste". Manche Fluggesellschaften bestehen darauf, dass das Rad "verpackt" wird - nicht zum Schutz für das Rad sondern um das übrige Gepäck vor Verschmutzung zu schützen. Das bedeutet aber nur, dass du es einwickeln musst in Folie. Oftmals gibt es an den Flüghäfen einen Service, der das macht (in der Regel für Koffer aber dann eben auch für Räder). In Tromsö haben sie mir am Counter Folie und Klebeband in die Hand gedrückt. Im schlimmsten Fall musst du die Sachen vorher im Baumarkt besorgen. Hier im Forum gibt es jede Menge Berichte dazu.

Gruß, Uwe
Nach oben   Versenden Drucken
#1093658 - 07.01.15 10:39 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: Toxxi]
oktopus
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 344
Unterwegs in Österreich

Hallo Thoralf,

WOW so eine schnelle Antwort! Danke!

Ich muss zurück nach Wien. Ab Tulcea geht natürlich nichts. Ab Bukarest wäre sicher am einfachsten. Also muss ich so oder so nach Bukarest, egal wie ich zurück nach Wien komme. Es gibt einen Direktflug Bukarest-Wien mit Tarom. Auch FlyNiki (Partner von Airberlin) bietet Direktflüge an. Tarom ist jedoch billiger. Daher hab ich Tarom kontaktiert.
Wenn das wirklich so einfach ist mit Klebeband und Luftpolsterfolie??? Pedale ab und Lenker um 90° verdrehen krieg ich sicher hin :-) Ich hab nur Scheu davor, mein Rad komplett zerlegen zu müssen.

LG
Gaby
Auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt (oder dem ersten Tritt in die Pedale)
Nach oben   Versenden Drucken
#1093659 - 07.01.15 10:41 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: oktopus]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 21583
In Antwort auf: oktopus
Wenn das wirklich so einfach ist mit Klebeband und Luftpolsterfolie??? Pedale ab und Lenker um 90° verdrehen krieg ich sicher hin :-)

Das hängt von der Fluggesellschaft ab! Wenn in den Bedingungen von Tarom steht, dass ein Karton vorgeschrieben ist, dann hast du keine Wahl und musst dich dran halten. Wie sieht es den bei FlyNikki aus, sind da die Bedingungen ander?

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1093660 - 07.01.15 10:43 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: extraherb]
oktopus
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 344
Unterwegs in Österreich

Hallo Uwe,

ihr macht mir wieder Mut mit der Variante Flugzeug! Eingewickelte Koffer hab ich schon mehrmals gesehen. Geht hier in Wien am Flughafen ganz einfach. Ich kenne allerdings den Flughafen von Bukarest nicht.

Hast du jeweils schon vor Antritt deiner Radreise deinen Rückflug gebucht? Dann hat man ja einen mehr oder weniger einzuhaltenden Termin.

LG
Gaby
Auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt (oder dem ersten Tritt in die Pedale)
Nach oben   Versenden Drucken
#1093667 - 07.01.15 10:55 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: Toxxi]
oktopus
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 344
Unterwegs in Österreich

Bei FlyNiki steht:
Lenkrad parallel zum Rahmen, Pedale nach innen gedreht; in Hülle o. ä. verpackt
Das entspricht ja genau dem, was du geschrieben hast!
Flugpreis liegt ca. bei 150 Euro, Fahrradmitnahme 35 Euro.

Bei Tarom konnte ich auf der Website nicht genau herauslesen, wie das Fahrrad eingecheckt werden darf, daher hab ich an die Fluggesellschaft gemailt.

LG
Gaby
Auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt (oder dem ersten Tritt in die Pedale)
Nach oben   Versenden Drucken
#1093669 - 07.01.15 11:01 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: oktopus]
extraherb
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 585
Zitat:
Hast du jeweils schon vor Antritt deiner Radreise deinen Rückflug gebucht?


Unterschiedlich. Manchmal habe ich schon lange vor der Reise den Rückflug gebucht, manchmal erst einen Tag vorher. Das hat aber mit dem Radtransport wenig zu tun (bei AB muss man bei der Buchung angeben, dass man ein Rad mitnehmen will.

Die Richtlinien der Fluggesellschaften haben sich, insbesondere was Gepäck angeht nicht zum Positiven entwickelt. Deshalb ist es schon wichtig, dass man sich die AGBs für den Radtransport der jeweiligen Gesellschaft durchliest. Entscheidend ist aber immer die Abfertigung vor Ort: Da spielen sowohl die Damen und Herren am Counter als auch das Flughafenpersonal (Behandlung von Spezialgepäck/ Scanner und Sicherheitscheck) die Hauptrolle. So musste ich beim Rückflug von Sofia 2012 (mit Balkan Air) mein Rad einwickeln lassen (ich glaube das waren 30 Lewa also 15 Euro), 2014 mit Air Berlin von Sofia ging ganz ohne Einwickeln.

Zweimal (von Edinburgh und Alta, alledings schon mehr als zehn Jahre her) ging es völlig ohne jede Vorbereitung (kein Einwickeln, kein Umbauen, kein Zuschlag). Es hängt also vieles von den Verhältnissen vor Ort ab. Von Bukarest bin ich noch nicht geflogen aber da gibts im Forum sicher Expertise dazu.

Gruß, Uwe
Nach oben   Versenden Drucken
#1093672 - 07.01.15 11:09 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: oktopus]
Fricka
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3669
Hallo,

Tulcea ist solcherart Abreisen gewöhnt. Du gehst dort an den Busbahnhof und handelst deine Rückfahrt aus. Das ist mit und ohne Fahrrad keine Aktion.

Die Radler, die von dort aus heimfliegen wollten, fuhren zunächst einmal mit dem Bus nach Bukarest. Mit ähnlicher Vorgehensweise. Von Constanta aus, wo man seine Donautour ebenfalls beenden könnte, ging es vom Campingplatz aus zunächst mit dem Spezialtaxi zum Bahnhof und dann weiter nach Bukarest.

Für den Flug wurden die Räder zerlegt und im "Karton" verpackt. Dazu holst du dir genügend Pappe aus dem nächsten Supermarkt und kaufst Klebeband (kannst du auch gleich mitbringen) und bastelst den dann um die Radreste herum.
Nach oben   Versenden Drucken
#1093673 - 07.01.15 11:11 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: extraherb]
oktopus
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 344
Unterwegs in Österreich

Vielen Dank auf jeden Fall. Das hilft mir schon weiter.
Einen Tag vorher, das ist ja vor Ort.

Ich durchsuche noch weiter die Berichte hier im Forum :-)

LG
Gaby
Auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt (oder dem ersten Tritt in die Pedale)
Nach oben   Versenden Drucken
#1093674 - 07.01.15 11:15 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: Fricka]
oktopus
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 344
Unterwegs in Österreich

Hallo Fricka,

du hast dein Fahrrad zerlegen müssen??? entsetzt

Das ist genau das, was ich vermeiden will!

Busbahnhof für die Fahrt nach Bukarest klingt einfach. Danke für den Tipp!

LG
Gaby
Auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt (oder dem ersten Tritt in die Pedale)
Nach oben   Versenden Drucken
#1093683 - 07.01.15 12:01 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: oktopus]
MapaMundi
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 275
Ich bin zwei Mal inkl Fahrrad mit dem Fernbus aus Rumänien zurückgefahren. Ist problemlos, wenn man es aushält, 24h oder länger im Bus zu sitzen. Bei Atlassib ist die Fahrradmitnahme kein Problem und kostenlos noch dazu. Es ist sicher die billigste Variante, außerdem muss das Fahrrad nicht zerlegt oder verpackt werden und unterwegs in Ungarn gibt es leckere Gulaschsuppe für alle Passagiere (für mich ein gutes Argument grins)
Nach oben   Versenden Drucken
#1093692 - 07.01.15 12:48 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: oktopus]
Hesana
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 366
Hallo Gaby,
wir sind mit Niki von Bukarest nach Wien geflogen.
Das Rad haben wir am Flughafen in Folie wickeln lassen.
Klappte alles super und wir kamen ohne Probleme mit lach

Nach Bukarest rein sind wir mit dem Bus ab Constanta gefahren.
Am Bahnhof wurden wir rausgelassen. Ab dort ging es mit einem Linienbus zum Flughafen.
Die nehmen problemlos die Räder mit. Würde ich auf jeden Fall empfehlen. Es macht keinen Spaß auf der sechsspurigen Autobahn zu fahren!
Da der Flug so früh ging hatten wir in der Nähe des Flughafen ein Hotel genommen.

Viele Grüße
Sabine
Nach oben   Versenden Drucken
#1093699 - 07.01.15 13:20 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: oktopus]
gaudimax
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1069
Servus!

In unserem Forum gibts ein paar Beiträge zum Transportieren von Rädern: Im Flugzeug, Bus und Transportverpackungen.

Die Mitnahme im Fernbus würde ich nicht grundsätzlich ausschließen, manchmal hängt diese von der Gesellschaft ab, manchmal von der Verhandelbasis mit dem Fahrer. Ich bin z.B. vor zwei Jahren problemlos von Sarajevo mit dem Bus nach München gekommen, ohne irgend etwas zusammenschrauben zu müssen. Andererseits sind solch langen Busfahrten teils sehr anstrengend...
Gruß, Berti
Nach oben   Versenden Drucken
#1093701 - 07.01.15 13:22 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: oktopus]
Fricka
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3669
Ich habe Rumänien auf dem Rad verlassen. Die anderen, die wir dort trafen, mussten das. Sowohl für den Bus als auch für den Flug, als auch für die Bahn.

Wir mussten das für die Bus-Rückfahrt von Lemberg aus auch. Wir haben also den Sattel abgenommen, die Lenker quer gedreht und das Vorderrad ausgebaut. Dann den Kram in Folie eingeschlagen, die wir auf dem Markt gekauft haben. Supermärkte mit Karton-Überschüssen gab es dort nicht.

Die Ukraine ist nicht so wohlhabend wie Rumänien.
Nach oben   Versenden Drucken
#1093702 - 07.01.15 13:23 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: gaudimax]
Fricka
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3669
Von Tulcea aus bis Bukarest ist halt auch kein Zuckerschlecken. Insofern fällt da das einfache "mal kurz in den Billigflieger" halt aus.
Nach oben   Versenden Drucken
#1093727 - 07.01.15 14:03 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: oktopus]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 33160
Zitat:
Pedale nach innen gedreht

Mach das bloß nicht! Ausbauen und in einer Tasche verstauen, falls Du es transportsicher hinkriegst, kannst Du sie auch am Fahrrad festbinden.
Stell Dir mal vor, ein etwas grobschlächtiger Güterbodenkollege schiebt Dein Fahrrad mit nach innen gedrehten Pedalen rückwärts und er hört damit nicht auf, wenn es anfängt, zu haken und zu knacken. In einer unten geschlossenen Hülle wäre es machbar, aber dann lohnt sich der Aufwand mit dem von innen verschrauben auch nicht.
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
#1093733 - 07.01.15 14:18 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: Falk]
extraherb
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 585
Zitat:
Pedale nach innen gedreht

Über diese "Anweisung" muss ich mich auch immer wieder wundern. Sie beweist nur, dass die Leute, die solches Zeug schreiben in der Regel keine Ahnung von den Vorgängen vor Ort haben. Die Anweisung, die Luft abzulassen, ist von ähnlicher Sinnhaftigkeit, lässt sich jedoch bei vorschriftshörigem Personal manchmal nicht ganz ignorieren.

Ich nehme mir sowieso immer ein stabiles Klebeband mit auf Tour. Damit befestige ich dann neben den Pedalen auch das Werkteug, welches ich für den Umbau brauche am Rad (mit einem 15er Maulschlüssel kommst du nämlich nicht durch die Sicherheitskontrolle wirr). Das Gepäck ist ja dann schon weg.

Gruß, Uwe
Nach oben   Versenden Drucken
#1093735 - 07.01.15 14:21 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: extraherb]
Martina
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 17452
In Antwort auf: extraherb
Das Gepäck ist ja dann schon weg.


Wieso das? Ist es nicht logischer, zuerst das Fahrrad und dann das Gepäck abzugeben?

Martina
Nach oben   Versenden Drucken
#1093737 - 07.01.15 14:24 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: Martina]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 21583
In Antwort auf: Martina
In Antwort auf: extraherb
Das Gepäck ist ja dann schon weg.


Wieso das? Ist es nicht logischer, zuerst das Fahrrad und dann das Gepäck abzugeben?

Nein, es wäre nicht nur nicht logisch, sondern total unmöglich, das Fahrrad einfach so einzuchecken.

Das Fahrrad kann man nicht aufgeben, ohne zunächst zum Schalter zu gehen, komplett einzuchecken und sich bei der Gelegenheit die Gepäckmarke zu holen. Die Gepäckleute müssen ja wissen, wo das Rad hin soll. Dabei wird das Nichtfahrradgepäck auch gleich gewogen und eingecheckt. Erst danach kann man das Fahrrad am dafür vorgesehenen Spezialschalter einchecken.

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1093743 - 07.01.15 14:32 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: Martina]
extraherb
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 585
Naja, ich kann nur von mir berichten. Ich latsch halt mit Rad und Gepäck zum Counter, frage, was die Damen oder Herren für Wünsche haben bzgl. meines Rades und absolviere den "Check In", also gebe mein Gepäck auf und nehme meine Boardkarte in Empfang. Dann präpariere ich mein Rad in der gewünschten Art (Umbauen, Einfolien, je nachdem, was gefordert wird) und dann bring ich das Teil in der Regel zum Schalter für Sondergepäck. Dann hab ich nur noch mein Handgepäck dabei. So lief das bis jetzt immer.

Gruß, Uwe
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1093745 - 07.01.15 14:33 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: Toxxi]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 16612
Man kann es zumindest versuchen, wenn man Zeit hat, zunächst möglichst wenig verschraubt zum Schalter zu gehen. I.d.R. ist es aber wohl besser, durch übliche Umbauten und Verpackungen den Willen zu signalisieren, dass man sich irgendwelchen Verpackungsvorschriften unterwirft. Wenn man sie vor Ort erfrägt, wird man eher mehr machen müssen als man geplant hat. Der eingeschlagene Lenker ist bei Rennlenker auch ziemlicher Kokolores, aber ein sichtbarers Zeichen, das Rad "verpackt" zu haben - also ein "good will"-Signal. Einmal habe ich trotz Werkzeug eine Pedale nicht abbekommen, das ging dann auch, als ich das zu meiner Verteidigung sagte und schon Schweißtropfen auf der Stirn vom vergeblichen Schrauben hatte.
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias
Pedalgeist - Panorama für Radreisen, Landeskunde, Wegepoesie, offene Ohren & Begegnungen
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1093749 - 07.01.15 14:41 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: veloträumer]
extraherb
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 585
Nee, ich frag lieber vorher. Wie ich schon geschrieben habe, geht es nämlich oft auch ganz ohne jeden Kokolores. Schließlich sind die Damen und Herren vor Ort die Bestimmer und denen ist es teilweise ziemlich Wurst, was auf der Homepage der Airline steht. Nur wenn die mit ihren Forderungen über die Vorschriften hinausgehen, hab ich immer einen Ausdruck der AGBs dabei. Aber den hab ich noch nie gebraucht.

Gruß, Uwe
Nach oben   Versenden Drucken
#1093751 - 07.01.15 14:42 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: Toxxi]
Martina
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 17452
In Antwort auf: Toxxi
In Antwort auf: Martina
In Antwort auf: extraherb
Das Gepäck ist ja dann schon weg.


Wieso das? Ist es nicht logischer, zuerst das Fahrrad und dann das Gepäck abzugeben?

Nein, es wäre nicht nur nicht logisch, sondern total unmöglich, das Fahrrad einfach so einzuchecken.



Bei uns war es bisher immer möglich. Eventuell um den Preis, sich zweimal am regulären Check-In anstellen zu müssen. Beim letzten Flug wurde uns aber erlaubt, für das Restgepäck an den 1.Klasse-Schalter zu kommen, an dem es nie eine Schlange gibt. schmunzel

Martina

Geändert von Martina (07.01.15 14:44)
Nach oben   Versenden Drucken
#1093754 - 07.01.15 14:45 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: Martina]
helmut50
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 538
Hallo Gaby, wir sind mit dem Überlandbus zu unseren Ausgangspunkten gefahren. Ursprünglich sind wir das erste mal in Singen am Bodensee eingestiegen und haben uns in Wien rauswerfen lassen um auf das Rad umzusteigen. Auf dem Rückweg sind wir in Rumänien in Timisoara wieder eingestiegen und bis Singen zurückgefahren. Das hat pro Person hin und zurück 155,-€ plus 20,-€ pro Rad gekostet. Der wäre aber auch ab Bukarest schon zurückgefahren. Die Strecke zwischen Constanta und Timisoara hat die Bahn übernommen. Da war der Preis eher Verhandlungssache. Pro Person etwa 25,-€ 1.Klasse und nach den Verhandlungen nochmal den Preis für ein 1. Klasse-Ticket für beide Räder zusammen. Dafür haben die beiden Schaffner in der Bahn 1,5 Std. gebraucht, um sich über den Preis zu einigen. Insgesamt hat das mit Bus und Bahn hervorragend geklappt. Auf dem Hinweg war das Rad im Anänger nd auf dem Rückweg in so einem großen angehängten Koffer auf der Rückseite des Busses. Pedale umdrehen und Lenker quer, mehr nicht. Ich denker, so ein Busunternehmen gibt es in Wien auch und wenn mir zuhause wieder eingefallen ist, wie unseres hieß, schreibe ich es nochmal.
Gruß Helmut
Nach oben   Versenden Drucken
#1093765 - 07.01.15 15:23 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: Hesana]
oktopus
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 344
Unterwegs in Österreich

In Antwort auf: Hesana
Hallo Gaby,
wir sind mit Niki von Bukarest nach Wien geflogen.
Das Rad haben wir am Flughafen in Folie wickeln lassen.
Klappte alles super und wir kamen ohne Probleme mit lach

Nach Bukarest rein sind wir mit dem Bus ab Constanta gefahren.
Am Bahnhof wurden wir rausgelassen. Ab dort ging es mit einem Linienbus zum Flughafen.
Die nehmen problemlos die Räder mit. Würde ich auf jeden Fall empfehlen. Es macht keinen Spaß auf der sechsspurigen Autobahn zu fahren!
Da der Flug so früh ging hatten wir in der Nähe des Flughafen ein Hotel genommen.

Viele Grüße
Sabine


Das klingt super! Ich hab zwar vor, in Tulcea die Heimreise anzutreten (ob ich überhaupt nach Constanta fahren werde, lasse ich mir offen), aber nach Bukarest wird man auch von dort aus problemlos kommen, denk ich. Guter Tipp, eine Nacht im Hotel in Bukarest zu übernachten! Danke für diese Idee. Dann gibt es keinen Stress am Abflugtag.

LG
Gaby
Auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt (oder dem ersten Tritt in die Pedale)
Nach oben   Versenden Drucken
#1093768 - 07.01.15 15:25 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: MapaMundi]
oktopus
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 344
Unterwegs in Österreich

In Antwort auf: DonChori
Ich bin zwei Mal inkl Fahrrad mit dem Fernbus aus Rumänien zurückgefahren. Ist problemlos, wenn man es aushält, 24h oder länger im Bus zu sitzen. Bei Atlassib ist die Fahrradmitnahme kein Problem und kostenlos noch dazu. Es ist sicher die billigste Variante, außerdem muss das Fahrrad nicht zerlegt oder verpackt werden und unterwegs in Ungarn gibt es leckere Gulaschsuppe für alle Passagiere (für mich ein gutes Argument grins)


Gulaschsuppe ist natürlich ein Argument :-) Ich hab bisher nur von Problemen bei der Fahrradmitnahme gelesen. Lang dauert so eine Fahrt natürlich schon!

LG
Gaby
Auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt (oder dem ersten Tritt in die Pedale)
Nach oben   Versenden Drucken
#1093770 - 07.01.15 15:26 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: gaudimax]
oktopus
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 344
Unterwegs in Österreich

Servus Berti,

danke für den Tippt mit den Beiträgen in der Rubrik Transportieren von Rädern!

LG
Gaby
Auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt (oder dem ersten Tritt in die Pedale)
Nach oben   Versenden Drucken
#1093771 - 07.01.15 15:27 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: Fricka]
oktopus
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 344
Unterwegs in Österreich

In Antwort auf: Fricka
Ich habe Rumänien auf dem Rad verlassen. Die anderen, die wir dort trafen, mussten das. Sowohl für den Bus als auch für den Flug, als auch für die Bahn.

Wir mussten das für die Bus-Rückfahrt von Lemberg aus auch. Wir haben also den Sattel abgenommen, die Lenker quer gedreht und das Vorderrad ausgebaut. Dann den Kram in Folie eingeschlagen, die wir auf dem Markt gekauft haben. Supermärkte mit Karton-Überschüssen gab es dort nicht.

Die Ukraine ist nicht so wohlhabend wie Rumänien.


Du meinst, du bist mit dem Rad von Rumänien in die Ukraine gefahren, um dort deine Heimreise anzutreten?

LG
Gaby
Auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt (oder dem ersten Tritt in die Pedale)
Nach oben   Versenden Drucken
#1093773 - 07.01.15 15:28 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: Falk]
oktopus
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 344
Unterwegs in Österreich

In Antwort auf: Falk
Zitat:
Pedale nach innen gedreht

Mach das bloß nicht! Ausbauen und in einer Tasche verstauen, falls Du es transportsicher hinkriegst, kannst Du sie auch am Fahrrad festbinden.
Stell Dir mal vor, ein etwas grobschlächtiger Güterbodenkollege schiebt Dein Fahrrad mit nach innen gedrehten Pedalen rückwärts und er hört damit nicht auf, wenn es anfängt, zu haken und zu knacken. In einer unten geschlossenen Hülle wäre es machbar, aber dann lohnt sich der Aufwand mit dem von innen verschrauben auch nicht.


Danke für den Tipp!!!
Auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt (oder dem ersten Tritt in die Pedale)
Nach oben   Versenden Drucken
#1093775 - 07.01.15 15:31 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: Toxxi]
oktopus
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 344
Unterwegs in Österreich

In Antwort auf: Toxxi
In Antwort auf: Martina
In Antwort auf: extraherb
Das Gepäck ist ja dann schon weg.


Wieso das? Ist es nicht logischer, zuerst das Fahrrad und dann das Gepäck abzugeben?

Nein, es wäre nicht nur nicht logisch, sondern total unmöglich, das Fahrrad einfach so einzuchecken.

Das Fahrrad kann man nicht aufgeben, ohne zunächst zum Schalter zu gehen, komplett einzuchecken und sich bei der Gelegenheit die Gepäckmarke zu holen. Die Gepäckleute müssen ja wissen, wo das Rad hin soll. Dabei wird das Nichtfahrradgepäck auch gleich gewogen und eingecheckt. Erst danach kann man das Fahrrad am dafür vorgesehenen Spezialschalter einchecken.

Gruß
Thoralf


Hallo Martina, Uwe und Thoralf,

das mit dem Werkzeug macht Sinn! Ich hab noch nie Sondergepäck aufgegeben. Daher weiß ich gar nicht, wie herum das gehandhabt werden muss. Klingt aber logisch so, wie Thoralf das schreibt. Danke für den Hinweis!

LG
Gaby
Auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt (oder dem ersten Tritt in die Pedale)
Nach oben   Versenden Drucken
#1093776 - 07.01.15 15:35 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: oktopus]
Fricka
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3669
Ja, stimmt. Die Donau entlang. Weiter über Moldawien nach Odessa. Mit dem Zug nach Lemberg und von dort mit dem Bus nach Hause. Abends los. Am späten Vormittag drauf daheim. Auf einen günstigen Flug hätten wir wochenlang warten müssen.

Wäre unser Gesundheitszustand in Ordnung und das Wetter besser gewesen, wären wir noch über Polen wieder nach Hause geradelt.
Nach oben   Versenden Drucken
#1093777 - 07.01.15 15:37 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: oktopus]
Hesana
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 366
In Tulcea ist auch ein Busbahnhof. Da solltest Du genauso mitgenommen werden, wie aus Constanta.

Zwischen Tulcea und Constanta fahren nur kleine Busse, die nehmen keine Räder mit!
Nach oben   Versenden Drucken
#1093778 - 07.01.15 15:38 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: helmut50]
oktopus
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 344
Unterwegs in Österreich

In Antwort auf: helmut50
Hallo Gaby, wir sind mit dem Überlandbus zu unseren Ausgangspunkten gefahren. Ursprünglich sind wir das erste mal in Singen am Bodensee eingestiegen und haben uns in Wien rauswerfen lassen um auf das Rad umzusteigen. Auf dem Rückweg sind wir in Rumänien in Timisoara wieder eingestiegen und bis Singen zurückgefahren. Das hat pro Person hin und zurück 155,-€ plus 20,-€ pro Rad gekostet. Der wäre aber auch ab Bukarest schon zurückgefahren. Die Strecke zwischen Constanta und Timisoara hat die Bahn übernommen. Da war der Preis eher Verhandlungssache. Pro Person etwa 25,-€ 1.Klasse und nach den Verhandlungen nochmal den Preis für ein 1. Klasse-Ticket für beide Räder zusammen. Dafür haben die beiden Schaffner in der Bahn 1,5 Std. gebraucht, um sich über den Preis zu einigen. Insgesamt hat das mit Bus und Bahn hervorragend geklappt. Auf dem Hinweg war das Rad im Anänger nd auf dem Rückweg in so einem großen angehängten Koffer auf der Rückseite des Busses. Pedale umdrehen und Lenker quer, mehr nicht. Ich denker, so ein Busunternehmen gibt es in Wien auch und wenn mir zuhause wieder eingefallen ist, wie unseres hieß, schreibe ich es nochmal.
Gruß Helmut


Hallo Helmut!

In Wien bereits Erkundigungen einziehen, macht sowieso Sinn. Ich fahre allerdings nur zurück. Hin bin ich nur mit dem Rad unterwegs. Warum eigentlich ab Timesuara und nicht ab Bukarest?

LG
Gaby
Auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt (oder dem ersten Tritt in die Pedale)
Nach oben   Versenden Drucken
#1093781 - 07.01.15 15:44 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: Hesana]
oktopus
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 344
Unterwegs in Österreich

In Antwort auf: Hesana
In Tulcea ist auch ein Busbahnhof. Da solltest Du genauso mitgenommen werden, wie aus Constanta.

Zwischen Tulcea und Constanta fahren nur kleine Busse, die nehmen keine Räder mit!



Hallo Hesana,
in Tulcea ist ein Busbahnhof, von dem aus ich mit dem Bus nach Bukarest fahren kann? Constanta kommt für mich nur in Frage, wenn ich von Tulcea nach Constanta radle. Ich hab mir die Strecke angeschaut. Das sind nochmal 2 Tage. Daher weiß ich noch nicht, ob ich das machen werde.
LG
Gaby
Auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt (oder dem ersten Tritt in die Pedale)
Nach oben   Versenden Drucken
#1093782 - 07.01.15 15:44 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: oktopus]
extraherb
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 585
Leider hab ich kein Bild dabei. Ich tue die abgeschraubten Pedale zusammen mit dem Werkzeug (15er Maul für die Pedale und ein paar Inbusschlüssel für den Lenker und den Sattel) in einen kleinen Beutel, stecke den in den Flaschenhalter am Unterrohr und wickle Klebeband drum. Das ist fest genug, um nicht verloren zu gehen, andererseits aber am Zielflughafen auch leicht wieder demontierbar.

Den Sattel stell ich tief, weil es mir schon passiert ist, dass das Rad beim Sondergepäck sonst nicht durch den Scanner gepasst hat.

Ansonsten kann ich nur raten, zeitig zum Flughafen zu kommen und immer schön gelassen bleiben. Bisher hat sich (bei mir) noch kein Problem als unüberwindlich erwiesen.

Viel Glück und gute Reise, Uwe
Nach oben   Versenden Drucken
#1093785 - 07.01.15 15:50 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: extraherb]
oktopus
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 344
Unterwegs in Österreich

In Antwort auf: extraherb
Leider hab ich kein Bild dabei. Ich tue die abgeschraubten Pedale zusammen mit dem Werkzeug (15er Maul für die Pedale und ein paar Inbusschlüssel für den Lenker und den Sattel) in einen kleinen Beutel, stecke den in den Flaschenhalter am Unterrohr und wickle Klebeband drum. Das ist fest genug, um nicht verloren zu gehen, andererseits aber am Zielflughafen auch leicht wieder demontierbar.

Den Sattel stell ich tief, weil es mir schon passiert ist, dass das Rad beim Sondergepäck sonst nicht durch den Scanner gepasst hat.

Ansonsten kann ich nur raten, zeitig zum Flughafen zu kommen und immer schön gelassen bleiben. Bisher hat sich (bei mir) noch kein Problem als unüberwindlich erwiesen.

Viel Glück und gute Reise, Uwe


Kriegt man eigentlich die Klebefolie, mit der das Fahrrad eingepackt ist, am Zielflughafen auch wieder leicht ab? Wäre auch noch hilfreich (abgesehen vom Werkzeug samt den Pedalen :-)). Ja, zeitig am Flughafen zu sein, ist sicher ratsam!

LG
Gaby
Auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt (oder dem ersten Tritt in die Pedale)
Nach oben   Versenden Drucken
#1093788 - 07.01.15 15:57 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: Fricka]
oktopus
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 344
Unterwegs in Österreich

In Antwort auf: Fricka
Ja, stimmt. Die Donau entlang. Weiter über Moldawien nach Odessa. Mit dem Zug nach Lemberg und von dort mit dem Bus nach Hause. Abends los. Am späten Vormittag drauf daheim. Auf einen günstigen Flug hätten wir wochenlang warten müssen.

Wäre unser Gesundheitszustand in Ordnung und das Wetter besser gewesen, wären wir noch über Polen wieder nach Hause geradelt.


Uff ... so viel Urlaub hab ich ja gar nicht, dass ich auch wieder zurückradeln könnte. Abgesehen davon ist mir das - glaub ich - zu weit. Eine Richtung ist schon viel!

LG
Gaby
Auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt (oder dem ersten Tritt in die Pedale)
Nach oben   Versenden Drucken
#1093789 - 07.01.15 15:58 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: oktopus]
Laiseka
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1319
Hab selbiges schon gemacht: diverse Minibusse in Rumänien nehmen Fahrräder gegen einen kleinen Aufpreis mit. Mit solch einem Minibus kommst du von Tulcea nach Bukarest. Von dort gibt es dann einen Nachtzug nach Wien (1x Wechsel in Budapest). Für den Nachtzug kannst du dein Rad etwas zerlegen (Laufräder hi und vorne raus) einpacken und es im selben Abteil verstauen.

Soweit ich wesiß gibt es auch einen Zug von Constanta nach Bukarest. Du kannst also die 100km von Tulcea nach Constanta/Mamaia fahren und dort noch mal das Nachtleben Rumäniens erleben.
Nach oben   Versenden Drucken
#1093791 - 07.01.15 16:01 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: oktopus]
extraherb
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 585
Naja, Klebefolie war das bei mir nie, sondern normale Plastikfolie und Klebeband. Der Typ, der 2012 in Sofia mein Rad eingewickelt hat (und mir dabei die ganze Zeit erzälte, dass man auch mit wenig Geld mit Zug oder Flugzeug reisen kann und nicht mit dem Fahrrad fahren muss schmunzel ) , war sehr eifrig und hat es wie eine Mumie eingewickelt. Als ich es dann in Schönefeld wieder auspacken musste, hat mich das nicht nur relativ viel Zeit gekostet, sondern ich hatte danach auch ein rießiges Knäul Verpackungsmüll, das in keinen normalen Abfallbehälter passte.

Ein Flughafenmitarbeiter, der mich dann mutterseelenallein mit meinem ganzen Zeug im Ankuftsbereich angetroffen hat, hat mir dann gezeigt, wo ich das Zeug hinschmeißen konnte.

Gruß, Uwe
Nach oben   Versenden Drucken
#1093794 - 07.01.15 16:04 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: Laiseka]
oktopus
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 344
Unterwegs in Österreich

In Antwort auf: Laiseka
Hab selbiges schon gemacht: diverse Minibusse in Rumänien nehmen Fahrräder gegen einen kleinen Aufpreis mit. Mit solch einem Minibus kommst du von Tulcea nach Bukarest. Von dort gibt es dann einen Nachtzug nach Wien (1x Wechsel in Budapest). Für den Nachtzug kannst du dein Rad etwas zerlegen (Laufräder hi und vorne raus) einpacken und es im selben Abteil verstauen.

Soweit ich wesiß gibt es auch einen Zug von Constanta nach Bukarest. Du kannst also die 100km von Tulcea nach Constanta/Mamaia fahren und dort noch mal das Nachtleben Rumäniens erleben.


Hallo Laiseka,

beide Laufräder zerlegen? Das Vorderrad krieg ich sicher hin. Aber das hintere Rad? Da muss ich ja die Kette auch noch ausfädeln. Hab ich noch nie gemacht.

Von Tulcea nach Constanta komme ich auf 196 km (mit dem Rad), wenn man dem Euro Velo 6 folgt. Das ist natürlich dann nicht die kürzeste Strecke, die ein Bus nehmen würde.

LG
Gaby
Auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt (oder dem ersten Tritt in die Pedale)
Nach oben   Versenden Drucken
#1093795 - 07.01.15 16:07 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: extraherb]
oktopus
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 344
Unterwegs in Österreich

In Antwort auf: extraherb
Naja, Klebefolie war das bei mir nie, sondern normale Plastikfolie und Klebeband. Der Typ, der 2012 in Sofia mein Rad eingewickelt hat (und mir dabei die ganze Zeit erzälte, dass man auch mit wenig Geld mit Zug oder Flugzeug reisen kann und nicht mit dem Fahrrad fahren muss schmunzel ) , war sehr eifrig und hat es wie eine Mumie eingewickelt. Als ich es dann in Schönefeld wieder auspacken musste, hat mich das nicht nur relativ viel Zeit gekostet, sondern ich hatte danach auch ein rießiges Knäul Verpackungsmüll, das in keinen normalen Abfallbehälter passte.

Ein Flughafenmitarbeiter, der mich dann mutterseelenallein mit meinem ganzen Zeug im Ankuftsbereich angetroffen hat, hat mir dann gezeigt, wo ich das Zeug hinschmeißen konnte.

Gruß, Uwe


lach lach lach wegen "man kann auch mti wenig Geld mit Zug oder Flugzeug reisen!!!!
Ich glaube, wenn mir die Heimreise gelungen ist, wird das Auspacken auch noch gelingen. Das bringt mich auf die Idee, eine Schere zum Werkzeug mit einzupacken :-)

LG
Gaby
Auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt (oder dem ersten Tritt in die Pedale)
Nach oben   Versenden Drucken
#1093797 - 07.01.15 16:09 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: gaudimax]
oktopus
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 344
Unterwegs in Österreich

In Antwort auf: gaudimax
Servus!

In unserem Forum gibts ein paar Beiträge zum Transportieren von Rädern: Im Flugzeug, Bus und Transportverpackungen.

Die Mitnahme im Fernbus würde ich nicht grundsätzlich ausschließen, manchmal hängt diese von der Gesellschaft ab, manchmal von der Verhandelbasis mit dem Fahrer. Ich bin z.B. vor zwei Jahren problemlos von Sarajevo mit dem Bus nach München gekommen, ohne irgend etwas zusammenschrauben zu müssen. Andererseits sind solch langen Busfahrten teils sehr anstrengend...


Servus nochmal,

im Radreise-Wiki hab ich mich jetzt umgeschaut. Die Bilder zu Transportverpackungen sind teilweise recht originell. Die Ideen sind vielfältig! Danke auf jeden Fall!

LG
Gaby
Auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt (oder dem ersten Tritt in die Pedale)
Nach oben   Versenden Drucken
#1093799 - 07.01.15 16:12 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: oktopus]
Fricka
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3669
In Tulcea ist ein großer Busbahnhof. Gleich neben dem Pier an dem die Linienschiffe liegen. Da findest du mit Sicherheit einen passenden Bus nach Bukarest. Uns wurde gesagt, dass nur die großen Reisebusse Räder mitnehmen, weil die Minibusse keinen Platz dafür haben. Dem war zu unserer Zeit auch so. Die waren alle voll besetzt.

Von Constanta aus kann man mit der Bahn nach Bukarest. Deswegen beendeten einige ihre Reise dort.

Die Leute, die wir trafen, hatten für den Heimweg die unterschiedlichsten Pläne. Eine Methode war es zum Beispiel auch, bis Belgrad oder Bukarest einen Bus zu nehmen und von dort aus mit dem Zug weiter. Preis und Art und Weise der Fahrradverladung muss halt ausdiskutiert werden. Dabei fanden wir immer schnell Hilfe.

Tulcea ist ein nettes Städtchen für einen Aufenthalt. Man schippert durch das Delta. Und an den freien Abenden zieht man Erkundigungen über die Reisemöglichkeiten ein. Ich empfehle das Hotel Insula.

http://www.tripadvisor.de/Hotel_Review-g...st_Romania.html

Wir haben dort 30 € für das DZ bezahlt. In fußläufiger Entfernung zum Zentrum. Und ein bißchen ruhig. Tulcea ist sehr quirlig. Aber dort auf dem Balkon über dem See kann man sich entspannen.

Einen Bahnhof gibt es da auch.

http://de.thetrainline-europe.com/station/tulcea-oras~5300357

Bis man da in Bukarest ist, ist man allerdings mit dem Bus schon bald in Belgrad.

Geändert von Fricka (07.01.15 16:14)
Nach oben   Versenden Drucken
#1093802 - 07.01.15 16:24 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: oktopus]
Laiseka
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1319
Wenn du auf Radreise gehst, solltest du schon das Hinterrad ausbauen können. Was willst du denn sonst im Fall eines Patschn machen zwinker ?

Mag sein, dass es mehr als 100km sind. Der Weg nach Constanta ist ziemlich flach und mir vielleicht daher als nicht so weit in Erinnerung.
Nach oben   Versenden Drucken
#1093807 - 07.01.15 16:39 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: oktopus]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 21583
In Antwort auf: oktopus
Kriegt man eigentlich die Klebefolie, mit der das Fahrrad eingepackt ist, am Zielflughafen auch wieder leicht ab? Wäre auch noch hilfreich (abgesehen vom Werkzeug samt den Pedalen :-)).

Jein. Ich packe mir in eine Gepäcktasche ganz oben ein kleines Cuttermesser. Sobald ich das Gepäck vom Band geholt und auch das Fahrrad bekommen habe, kann ich sofort unkompliziert das Messer rausziehen und die Folie abschneiden.

Ohne Messer kann es schon schwierig werden... träller

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki

Geändert von Toxxi (07.01.15 16:40)
Nach oben   Versenden Drucken
#1093809 - 07.01.15 16:41 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: oktopus]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 21583
Bitte nicht das Laufrad zerlegen (in Felge, Nabe, Nippel und Speichen), sondern nur ausbauen!!! zwinker

In Antwort auf: oktopus
Aber das hintere Rad? Da muss ich ja die Kette auch noch ausfädeln. Hab ich noch nie gemacht.

schockiert schockiert schockiert Üben, üben und nochmals üben!!! cool

Was machst du, wenn du hinten einen Platten hast und den Schlauch flicken bzw. wechseln musst?

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki

Geändert von Toxxi (07.01.15 16:42)
Nach oben   Versenden Drucken
#1093811 - 07.01.15 16:45 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: oktopus]
Hesana
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 366
ja, dort gibt es einen Busbahnhof und es fahren große Busse nach Bukarest. Räder kommen in den Gepäckraum, so wie sie sind. In den Minibussen ist dafür kein Platz.

Wir hatten die Nase von den Auto- und LKW-Fahrern voll und sind deswegen nach Constanta abgebogen. Weil wir das Delta aber auch sehen wollten sind wir dort mit dem Bus hin. Die Räder und überflüssiges Gepäck blieben für drei Tage im Hotelabstellraum.
Ist eventuell auch eine Variante.

Wir haben immer eine kleine Schere im Gepäck, damit ist die Folie kein Problem abzubekommen.

Gruß Sabine
Nach oben   Versenden Drucken
#1093832 - 07.01.15 18:07 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: Hesana]
Fricka
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3669
Wann warst du da? Wir haben das anders erlebt.

Der Autoverkehr war übrigens zwischen Constanta und Tulcea so gut wie nicht existent. Es gibt da eine große Verbindungsstraße. Da fahren die Autos. Die Radroute ist ziemlich verlassen. Die Hauptstrecke ist etwa 100 km lang. Die Bikeline-Strecke ist 192 km lang. Wir hatten da übelsten Gegenwind. Aber das kann man vorher nicht wissen.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1093838 - 07.01.15 18:21 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: Toxxi]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 16612
In Antwort auf: Toxxi
Ohne Messer kann es schon schwierig werden... träller

Es hängt dann von der Qualität der Zähne ab. teuflisch
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias
Pedalgeist - Panorama für Radreisen, Landeskunde, Wegepoesie, offene Ohren & Begegnungen
Nach oben   Versenden Drucken
#1093856 - 07.01.15 19:04 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: Hesana]
Hummel
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 249
Der Busbahnhof in Tulcea liegt in der Strada Portului, gleich beim Bahnhof, etwas westlich des Stadtzentrums, leicht und unkompliziert zu erreichen. Mehr als die Bahn ist der Bus das normale und weitaus häufigere Reisemittel über Land. Die Strecke Tulcea - Bukarest wird mehrfach täglich gefahren.
Wir mussten vor drei Jahren unsere Reise in Tulcea unvorhergesehen abbrechen und möglichst schnell nach Deutschland zurück. Weil ein Platz im Flieger nicht zu ergattern war, wurde es der Bus. Wir haben in einem Reisebüro in der Stadt den Tranfer per Bus von Tulcea nach Bukarest wie von Bukarest nach München sowie die Bahntickets von München nach Hamburg geregelt. Dass die Angestellte etwas Englisch sprach, hat die Sache sehr erleichtert. Für den Bus Bukarest - München haben wir darum gebeten, vorab bei der Busgesellschaft anzurufen, die Räder anzumelden und sich die Mitnahme der Räder bestätigen zu lassen. Keine Probleme, weder im Reisebüro, noch bei der Busgesellschaft oder schließlich bei den Fahrern.
Für die Strecke Tulcea - Bukarest war uns ein großer Bus angesagt worden. Die Räder könnten so mit, hieß es. Es war gegen 22 Uhr, nur noch 5 Personen wollten nach Bukarest und kurzerhand wurde der Bus durch einen deutlich kleineren Transporter ersetzt. Sofort wurden Schraubarbeiten fällig... Gaby: Nicht nur aufgrund dieser Erfahrung möchte ich dir den Tipp geben, die einfachen Arbeiten am Rad zu lernen. Lenker quer, Pedale ab, Sattel runter, Vorder- und ggf. auch Hinterrad raus sind keine Hexerei. Lass es dir einmal zeigen und mache es vor der Reise einmal selbst. In die Situation, solche Arbeiten unverhofft machen zu müssen, kannst du unterwegs schon mal kommen.
Harald
Nach oben   Versenden Drucken
#1093868 - 07.01.15 19:47 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: Hummel]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 33160
Auf die Gefahr hin, dass ich wieder einen auf die Mütze bekomme, mit ausgebauten Laufrädern hättet Ihr auch mit dem Zug fahren können, und das im Schlaf und in weißer Bettwäsche. Zu zweit geradewegs ideal, weil in einem üblichen europäischen Schlafwagenabteil ohnehin drei Kojen vorhanden sind. Die dritte auch rauszuklappen und als Gepäckablage zu nutzen ist entweder nicht kompliziert oder der freundliche Schlafwagenbegleiter tut es.
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
#1093874 - 07.01.15 19:58 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: oktopus]
helmut50
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 538
Hallo Gaby, das sind zwei verschiedene Tourabschnitte gewesen. Wir sind an die zwei Wochen Schulferien in BW von Berufswegen gebunden Uns hat bei der ersten Runde der Teil von Wien nach Timisoara für zwei Wochen gereicht. In anderen zwei Wochen haben wir dann Timisoara nach Constanta bereist. Beim zweiten Abschnitt hatten wir die Anfahrt mit dem eigenen Auto gemacht und es dort in Timisoara bei einem Restaurantbesitzer in der Garage stehen lassen. Da haben wir dann die Bahnerfahrung gemacht. Insgesamt war bei der gesamten Tour die Hilfsbereitschaft und Gastfreundschaft absolut vorbildlich. Den Restaurantbesitzer kannten wir gar nicht, das hat uns vorher jemand aus dem Rathaus per mail vermittelt. Mal haben wir bei einem Radhändler im Weinkeller geschlafen,(den haben wir vor seinem Laden einfach geweckt), ein anderes mal bei Bauern in einem einfachen Zimmer, mal im Kloster und eher selten im Hotel oder so. Würde ich jederzeit wieder hin. War aber auf der ganzen Tour so, auch in Serbien, Kroatien, Ungarn usw.. Ich habe mir sagen lassen, dass das Problem mit den Hunden inzwischen auch weitgehend behoben ist. Da hatten wir schon noch Ärger, sonst aber top.
Gruß Helmut
Nach oben   Versenden Drucken
#1093961 - 07.01.15 22:55 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: Fricka]
oktopus
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 344
Unterwegs in Österreich

In Antwort auf: Fricka

Tulcea ist ein nettes Städtchen für einen Aufenthalt. Man schippert durch das Delta. Und an den freien Abenden zieht man Erkundigungen über die Reisemöglichkeiten ein. Ich empfehle das Hotel Insula.

http://www.tripadvisor.de/Hotel_Review-g...st_Romania.html

Wir haben dort 30 € für das DZ bezahlt. In fußläufiger Entfernung zum Zentrum. Und ein bißchen ruhig. Tulcea ist sehr quirlig. Aber dort auf dem Balkon über dem See kann man sich entspannen.

Einen Bahnhof gibt es da auch.

http://de.thetrainline-europe.com/station/tulcea-oras~5300357

Bis man da in Bukarest ist, ist man allerdings mit dem Bus schon bald in Belgrad.


Danke für die vielen Informationen zu Tulcea und für die Links. Das wusste ich jetzt nicht, dass Busse so beliebt sind. Ja, von Tulcea aus schippert man durch das Delta. Das hab ich natürlich auch vor.

LG
Gaby
Auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt (oder dem ersten Tritt in die Pedale)
Nach oben   Versenden Drucken
#1093962 - 07.01.15 22:56 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: Laiseka]
oktopus
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 344
Unterwegs in Österreich

In Antwort auf: Laiseka
Wenn du auf Radreise gehst, solltest du schon das Hinterrad ausbauen können. Was willst du denn sonst im Fall eines Patschn machen zwinker ?


Jupp.... da hast du vollkommen recht :-)
Auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt (oder dem ersten Tritt in die Pedale)
Nach oben   Versenden Drucken
#1093964 - 07.01.15 22:58 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: Toxxi]
oktopus
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 344
Unterwegs in Österreich

In Antwort auf: Toxxi
Bitte nicht das Laufrad zerlegen (in Felge, Nabe, Nippel und Speichen), sondern nur ausbauen!!! zwinker

In Antwort auf: oktopus
Aber das hintere Rad? Da muss ich ja die Kette auch noch ausfädeln. Hab ich noch nie gemacht.

schockiert schockiert schockiert Üben, üben und nochmals üben!!! cool

Was machst du, wenn du hinten einen Platten hast und den Schlauch flicken bzw. wechseln musst?

Gruß
Thoralf


Ja :-) Zeigen lassen, und dann üben, üben, üben, üben schmunzel
Auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt (oder dem ersten Tritt in die Pedale)
Nach oben   Versenden Drucken
#1093965 - 07.01.15 22:59 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: Hummel]
oktopus
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 344
Unterwegs in Österreich

In Antwort auf: Hummel
Der Busbahnhof in Tulcea liegt in der Strada Portului, gleich beim Bahnhof, etwas westlich des Stadtzentrums, leicht und unkompliziert zu erreichen. Mehr als die Bahn ist der Bus das normale und weitaus häufigere Reisemittel über Land. Die Strecke Tulcea - Bukarest wird mehrfach täglich gefahren.
Wir mussten vor drei Jahren unsere Reise in Tulcea unvorhergesehen abbrechen und möglichst schnell nach Deutschland zurück. Weil ein Platz im Flieger nicht zu ergattern war, wurde es der Bus. Wir haben in einem Reisebüro in der Stadt den Tranfer per Bus von Tulcea nach Bukarest wie von Bukarest nach München sowie die Bahntickets von München nach Hamburg geregelt. Dass die Angestellte etwas Englisch sprach, hat die Sache sehr erleichtert. Für den Bus Bukarest - München haben wir darum gebeten, vorab bei der Busgesellschaft anzurufen, die Räder anzumelden und sich die Mitnahme der Räder bestätigen zu lassen. Keine Probleme, weder im Reisebüro, noch bei der Busgesellschaft oder schließlich bei den Fahrern.
Für die Strecke Tulcea - Bukarest war uns ein großer Bus angesagt worden. Die Räder könnten so mit, hieß es. Es war gegen 22 Uhr, nur noch 5 Personen wollten nach Bukarest und kurzerhand wurde der Bus durch einen deutlich kleineren Transporter ersetzt. Sofort wurden Schraubarbeiten fällig... Gaby: Nicht nur aufgrund dieser Erfahrung möchte ich dir den Tipp geben, die einfachen Arbeiten am Rad zu lernen. Lenker quer, Pedale ab, Sattel runter, Vorder- und ggf. auch Hinterrad raus sind keine Hexerei. Lass es dir einmal zeigen und mache es vor der Reise einmal selbst. In die Situation, solche Arbeiten unverhofft machen zu müssen, kannst du unterwegs schon mal kommen.
Harald


Hallo Harald,

danke für deine hilfreichen Tipps!!!

LG
Gaby
Auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt (oder dem ersten Tritt in die Pedale)
Nach oben   Versenden Drucken
#1093970 - 07.01.15 23:14 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: Falk]
oktopus
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 344
Unterwegs in Österreich

In Antwort auf: Falk
Auf die Gefahr hin, dass ich wieder einen auf die Mütze bekomme, mit ausgebauten Laufrädern hättet Ihr auch mit dem Zug fahren können, und das im Schlaf und in weißer Bettwäsche. Zu zweit geradewegs ideal, weil in einem üblichen europäischen Schlafwagenabteil ohnehin drei Kojen vorhanden sind. Die dritte auch rauszuklappen und als Gepäckablage zu nutzen ist entweder nicht kompliziert oder der freundliche Schlafwagenbegleiter tut es.


Wann, wo und wie bucht man ein Zugticket? Und wie viel vor der Abfahrt?

LG
Gaby
Auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt (oder dem ersten Tritt in die Pedale)
Nach oben   Versenden Drucken
#1093990 - 08.01.15 02:11 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: oktopus]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 33160
Versuch es auf einem Bahnhof mit unbeschränkter Abfertigung oder bei einer passenden Agentur. Ich kann derzeit nicht sagen, ob es von der Heimat aus Plätze hinter Ungarn gibt. vor den Jugoslawienkriegen war es kein Problem, aber durch die ist viel kaputtgemacht und unterbrochen worden.
Hast Du jemals einen Schlaf- oder Liegewagen von innen gesehen? Das Problem ist, um die Ecken und durch die Abteiltüren zu kommen. In einem mitteleuropäischen Liegewagen funktionieren Viereabteile. Dort erden einfach zwei Kojen nicht verkauft. Wenn man dann die Mittelkojen in die untere Lage bringt, sind die oberen für Gepäck frei. Ich hatte aber auch schon maulende Mitfahrer. Im Schlafwagenabteil gibt es eine freie Wand. Dort kann ein Fahrrad ohne Laufrad oder (in meinem Fall zusammengelegt) stehen und wenn man zu zweit unterwegs ist, stört auch der eingeschränkte Fußraum nicht. Den Zöllnern sind Fahrräder im Abteil wurscht. Manchmal wollen sie in die Hülle reingucken, dann ist die Geschichte aber auch erledigt. Ein Problem könnte höchstens das Stehen des Fahrrades ohne Laufräder sein. Es landet zwangsläufig auf dem Kettenblatt und, wenn Du nicht aufpasst, obwohl Du eine vorsinftflutliche Kettenschaltung hast, auf dem Schaltwerk. Beide Teile sind dafür nicht gedacht. Im Laderaum, eines Busses ist das jedoch nicht besser, zumal Du nicht bei jedem halt rausspringen kannst. Der riesige Rollkoffer wird früher oder später drauf landen müssen.
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
#1094010 - 08.01.15 09:36 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: oktopus]
Fricka
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3669
In der Ukraine buchte man die Zugtickets im Internet. Wo man gleichzeitig zusehen konnte, wie der Zug sich so langsam füllte. Der Ankauf am Abreisetag war also völlig ausreichend. Beim Bus auch. Für uns ein großer Vorteil. Wir buchen gern spontan.

Vielleicht gibt es da für Rumänien auch die passende HP. Hat da vielleicht jemand einen Link?

Problem war, dass man auf die Weise das Rad nicht mitbekommt. Darüber muss einzeln verhandelt werden.
Nach oben   Versenden Drucken
#1094017 - 08.01.15 09:41 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: oktopus]
Fricka
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3669
Wenn ich noch einmal nach Tulcea käme, würde ich natürlich auch wieder im Delta schippern wollen. Und in dem Fall würde ich das vorbuchen.

Es gibt da unterschiedliche Möglichkeiten. Einmal kannst du mit einem der Linienschiffe nach Sulina und auch zu anderen Orten tuckern. Das geht natürlich nur Hauptstrecken entlang.

Dann gibt es am Kai unzählige Anbieter von Tagestouren. Normalerweise mit Mittagessen. Die sind verschieden teuer. Fahren alle praktisch die gleiche Route. Auf unterschiedlich prächtigen Schiffen. Mit unterschiedlicher Qualität der Verpflegung.

Das Essen auf unserem Schiffchen hat uns tatsächlich umgehauen. Im Prinzip führte es zwei Wochen später zum Abbruch der Tour. Wir haben trotzdem allerhand Vögel und Schlangen gesehen. Allerdings keine Pelikane. Das sind Zugvögel. Die waren schon weg.

Aber bei einem erneuten Versuch würde ich eine besondere Tour buchen. Da gibt es Angebote mit alternativen Routen und besserer Führung. Wobei wir insofern schon Glück hatten, dass wir eine Rumänin mit an Bord hatten, die dolmetschte. Sonst hätten wir mit der Schiffsbesatzung überhaupt keinen Kontakt aufnehmen können.
Nach oben   Versenden Drucken
#1094018 - 08.01.15 09:42 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: Falk]
oktopus
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 344
Unterwegs in Österreich

In Antwort auf: Falk
Versuch es auf einem Bahnhof mit unbeschränkter Abfertigung oder bei einer passenden Agentur. Ich kann derzeit nicht sagen, ob es von der Heimat aus Plätze hinter Ungarn gibt. vor den Jugoslawienkriegen war es kein Problem, aber durch die ist viel kaputtgemacht und unterbrochen worden.
Hast Du jemals einen Schlaf- oder Liegewagen von innen gesehen? Das Problem ist, um die Ecken und durch die Abteiltüren zu kommen. In einem mitteleuropäischen Liegewagen funktionieren Viereabteile. Dort erden einfach zwei Kojen nicht verkauft. Wenn man dann die Mittelkojen in die untere Lage bringt, sind die oberen für Gepäck frei. Ich hatte aber auch schon maulende Mitfahrer. Im Schlafwagenabteil gibt es eine freie Wand. Dort kann ein Fahrrad ohne Laufrad oder (in meinem Fall zusammengelegt) stehen und wenn man zu zweit unterwegs ist, stört auch der eingeschränkte Fußraum nicht. Den Zöllnern sind Fahrräder im Abteil wurscht. Manchmal wollen sie in die Hülle reingucken, dann ist die Geschichte aber auch erledigt. Ein Problem könnte höchstens das Stehen des Fahrrades ohne Laufräder sein. Es landet zwangsläufig auf dem Kettenblatt und, wenn Du nicht aufpasst, obwohl Du eine vorsinftflutliche Kettenschaltung hast, auf dem Schaltwerk. Beide Teile sind dafür nicht gedacht. Im Laderaum, eines Busses ist das jedoch nicht besser, zumal Du nicht bei jedem halt rausspringen kannst. Der riesige Rollkoffer wird früher oder später drauf landen müssen.

Hallo,
danke für deine ausführliche Schilderung. Maulende Mitfahrer fürchte ich auch. Daher würde ich - falls ich mich für den Zug entscheide - ein Schlafwagenabteil für mich alleine nehmen (2er? oder 3er?). Wenn den Zugbegleitern oder Zöllnern Fahrräder im Abteil wurscht sind, ist es so sicher einfacher. Könnte ich nicht das vordere Laufrad ausbauen (vielleicht auch noch zusätzlich das hintere Laufrad) und das Fahrrad auf Sattel und Lenker stellen? Dann wird das Schaltwerk nicht gefährdert.
LG
Gaby
Auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt (oder dem ersten Tritt in die Pedale)
Nach oben   Versenden Drucken
#1094022 - 08.01.15 09:47 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: oktopus]
Fricka
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3669
Wir waren in unserem Viererabteil allein, haben aber nur zwei Betten bezahlt. Ich hatte vorgeschlagen, das Fahrradproblem durch die Anmietung der beiden anderen Betten zu lösen. Das war aber verboten. Das Fahrrad durfte nicht mit ins Abteil. Es stand letztendlich auf Anordnung der Schaffnerin vor der Clotür, wodurch sich die Anzahl der WCs auf eins reduzierte.

Dafür mussten wir eine Gebühr von ein paar Euro bezahlen. Und es halt zerlegen und einpacken. Das liegt aber immer an den handelnden Personen. Bei anderen lief das anders. Da muss man vermutlich flexibel sein.
Nach oben   Versenden Drucken
#1094024 - 08.01.15 09:48 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: Falk]
extraherb
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 585
Zitat:
Den Zöllnern sind Fahrräder im Abteil wurscht.


Das ist, jedenfalls im Falle Rumäniens, Gott sei Dank, Vergangenheit. Es gibt nur noch Personenkontrollen (Wie lange eigentlich noch?).

o.T. Ich muss allerdings gestehen, dass ich den Wegfall der Grenzen in Europa bei meinen Reisen immer noch mit einer Mischung aus Erstaunen und Freude wahrnehme. Meine Erinnerungen aus der Zeit des angekündigten Sieges der Weltrevoulution (z.B. wenn sich die Grenzer durch die überfüllten Züge nach Budapest gequetscht haben oder die Schikanen an der rumänischen Grenze, wenn wir mit dem Fahrrad von Ungarn gekommen sind) sind zu tief eingebrannt.

Gruß, Uwe

Geändert von extraherb (08.01.15 09:49)
Nach oben   Versenden Drucken
#1094027 - 08.01.15 09:52 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: Fricka]
oktopus
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 344
Unterwegs in Österreich

In Antwort auf: Fricka
In der Ukraine buchte man die Zugtickets im Internet. Wo man gleichzeitig zusehen konnte, wie der Zug sich so langsam füllte. Der Ankauf am Abreisetag war also völlig ausreichend. Beim Bus auch. Für uns ein großer Vorteil. Wir buchen gern spontan.

Vielleicht gibt es da für Rumänien auch die passende HP. Hat da vielleicht jemand einen Link?

Problem war, dass man auf die Weise das Rad nicht mitbekommt. Darüber muss einzeln verhandelt werden.


Hallo Fricka,
spontan buchen wäre mir auch lieber. Wenn ich vor Antritt der Tour schon einen Rückfahrtermin habe, bin ich gebunden. Das Problem ist halt nur die Fahrradmitnahme, wie du ja auch schreibst.

HP für die rumänische Bahn - da hab ich RailDude gefunden. Kennt das jemand? Damit hab ich auch Zugsverbindungen Bukarest-Wien gefunden. Die rumänische Bahn hat auch eine HP, auf der man aber nur regionale Züge findet.

LG
Gaby
Auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt (oder dem ersten Tritt in die Pedale)
Nach oben   Versenden Drucken
#1094030 - 08.01.15 09:56 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: helmut50]
oktopus
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 344
Unterwegs in Österreich

In Antwort auf: helmut50
Hallo Gaby, das sind zwei verschiedene Tourabschnitte gewesen. Wir sind an die zwei Wochen Schulferien in BW von Berufswegen gebunden Uns hat bei der ersten Runde der Teil von Wien nach Timisoara für zwei Wochen gereicht. In anderen zwei Wochen haben wir dann Timisoara nach Constanta bereist. Beim zweiten Abschnitt hatten wir die Anfahrt mit dem eigenen Auto gemacht und es dort in Timisoara bei einem Restaurantbesitzer in der Garage stehen lassen. Da haben wir dann die Bahnerfahrung gemacht. Insgesamt war bei der gesamten Tour die Hilfsbereitschaft und Gastfreundschaft absolut vorbildlich. Den Restaurantbesitzer kannten wir gar nicht, das hat uns vorher jemand aus dem Rathaus per mail vermittelt. Mal haben wir bei einem Radhändler im Weinkeller geschlafen,(den haben wir vor seinem Laden einfach geweckt), ein anderes mal bei Bauern in einem einfachen Zimmer, mal im Kloster und eher selten im Hotel oder so. Würde ich jederzeit wieder hin. War aber auf der ganzen Tour so, auch in Serbien, Kroatien, Ungarn usw.. Ich habe mir sagen lassen, dass das Problem mit den Hunden inzwischen auch weitgehend behoben ist. Da hatten wir schon noch Ärger, sonst aber top.
Gruß Helmut


Hallo Helmut,
das finde ich ja ganz toll, wie hilfsbereit und gastfreundlich die Leute dort sind. Das Problem Hunde hab ich auch schon mehrmals gelesen. Aber wenn das besser wird, umso angenehmer!

LG
Gaby
Auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt (oder dem ersten Tritt in die Pedale)
Nach oben   Versenden Drucken
#1094031 - 08.01.15 09:57 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: oktopus]
naturalbornbiker
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 32
Hallo Gaby
Ich bin letztes Jahr mit Orangeways von Budapest nach Cluj gefahren und auch wieder zurueck. Dabei hatte ich mein MTB und einen Bobyak-Trailer. Beim Buchen hatten sie zuerst ein bisschen gemotzt, aber letztendlich wurde alles mitgenommen. Ein bisschen auf "hilflos" machen wirkt da Wunder. Habe am Bike die Laufraeder demontiert und die Sattelstuetze versenkt.
Preis war recht guenstig, ich glaube so 40 Euro hin- und zurueck.
Der Bus, mit dem ich fuhr, hat in Cluj nur Zwischenstation gemacht und ist dann weiter nach Rumaenien rein. Welche Endstation weiss ich leider nicht mehr, ich glaube Brasov.

War auf jeden Fall ein gutes, guenstiges Verkehrsmittel um von Budapest nach Rumaenien und zurueck zu kommen. Vielleicht hilfts dir ja weiter.

Beste Gruesse

Tobias
Nach oben   Versenden Drucken
#1094032 - 08.01.15 10:01 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: Fricka]
oktopus
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 344
Unterwegs in Österreich

In Antwort auf: Fricka
Wenn ich noch einmal nach Tulcea käme, würde ich natürlich auch wieder im Delta schippern wollen. Und in dem Fall würde ich das vorbuchen.

Es gibt da unterschiedliche Möglichkeiten. Einmal kannst du mit einem der Linienschiffe nach Sulina und auch zu anderen Orten tuckern. Das geht natürlich nur Hauptstrecken entlang.

Dann gibt es am Kai unzählige Anbieter von Tagestouren. Normalerweise mit Mittagessen. Die sind verschieden teuer. Fahren alle praktisch die gleiche Route. Auf unterschiedlich prächtigen Schiffen. Mit unterschiedlicher Qualität der Verpflegung.

Das Essen auf unserem Schiffchen hat uns tatsächlich umgehauen. Im Prinzip führte es zwei Wochen später zum Abbruch der Tour. Wir haben trotzdem allerhand Vögel und Schlangen gesehen. Allerdings keine Pelikane. Das sind Zugvögel. Die waren schon weg.

Aber bei einem erneuten Versuch würde ich eine besondere Tour buchen. Da gibt es Angebote mit alternativen Routen und besserer Führung. Wobei wir insofern schon Glück hatten, dass wir eine Rumänin mit an Bord hatten, die dolmetschte. Sonst hätten wir mit der Schiffsbesatzung überhaupt keinen Kontakt aufnehmen können.


Hallo Fricka,
ich hatte daran gedacht, mit dem Linienschiff (samt Fahrrad) nach Sulina zu fahren und dort zu übernachten, um dann von Sulina aus ins Delta zu schauen. Aus einem Reisebericht hab ich gelesen, dass es einen Weg entlang der Küste von Sulina nach Sfante Gheorge gibt (ca. 35 km lang), der etwas anstrengend, aber sehr schön sein soll. Zurück nach Tulcea kann man von Sfante Gheorge auch mit einem Linienschiff. Vorbuchen von daheim aus?
LG
Gaby
Auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt (oder dem ersten Tritt in die Pedale)
Nach oben   Versenden Drucken
#1094034 - 08.01.15 10:02 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: Fricka]
oktopus
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 344
Unterwegs in Österreich

In Antwort auf: Fricka
Wir waren in unserem Viererabteil allein, haben aber nur zwei Betten bezahlt. Ich hatte vorgeschlagen, das Fahrradproblem durch die Anmietung der beiden anderen Betten zu lösen. Das war aber verboten. Das Fahrrad durfte nicht mit ins Abteil. Es stand letztendlich auf Anordnung der Schaffnerin vor der Clotür, wodurch sich die Anzahl der WCs auf eins reduzierte.

Dafür mussten wir eine Gebühr von ein paar Euro bezahlen. Und es halt zerlegen und einpacken. Das liegt aber immer an den handelnden Personen. Bei anderen lief das anders. Da muss man vermutlich flexibel sein.


Hm ... flexibel sein und gut verhandeln :-)
Auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt (oder dem ersten Tritt in die Pedale)
Nach oben   Versenden Drucken
#1094036 - 08.01.15 10:04 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: extraherb]
oktopus
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 344
Unterwegs in Österreich

In Antwort auf: extraherb
Zitat:
Den Zöllnern sind Fahrräder im Abteil wurscht.


Das ist, jedenfalls im Falle Rumäniens, Gott sei Dank, Vergangenheit. Es gibt nur noch Personenkontrollen (Wie lange eigentlich noch?).

o.T. Ich muss allerdings gestehen, dass ich den Wegfall der Grenzen in Europa bei meinen Reisen immer noch mit einer Mischung aus Erstaunen und Freude wahrnehme. Meine Erinnerungen aus der Zeit des angekündigten Sieges der Weltrevoulution (z.B. wenn sich die Grenzer durch die überfüllten Züge nach Budapest gequetscht haben oder die Schikanen an der rumänischen Grenze, wenn wir mit dem Fahrrad von Ungarn gekommen sind) sind zu tief eingebrannt.

Gruß, Uwe


Die Grenzen sind offen, stimmt, aber man verlässt doch die EU und reist wieder ein, da Serbien nicht zur EU gehört. Und da hab ich gehört, dass da sehr wohl kontrolliert wird? Der Zug quert ja auch Serbien.
Auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt (oder dem ersten Tritt in die Pedale)
Nach oben   Versenden Drucken
#1094038 - 08.01.15 10:05 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: naturalbornbiker]
oktopus
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 344
Unterwegs in Österreich

In Antwort auf: naturalbornbiker
Hallo Gaby
Ich bin letztes Jahr mit Orangeways von Budapest nach Cluj gefahren und auch wieder zurueck. Dabei hatte ich mein MTB und einen Bobyak-Trailer. Beim Buchen hatten sie zuerst ein bisschen gemotzt, aber letztendlich wurde alles mitgenommen. Ein bisschen auf "hilflos" machen wirkt da Wunder. Habe am Bike die Laufraeder demontiert und die Sattelstuetze versenkt.
Preis war recht guenstig, ich glaube so 40 Euro hin- und zurueck.
Der Bus, mit dem ich fuhr, hat in Cluj nur Zwischenstation gemacht und ist dann weiter nach Rumaenien rein. Welche Endstation weiss ich leider nicht mehr, ich glaube Brasov.

War auf jeden Fall ein gutes, guenstiges Verkehrsmittel um von Budapest nach Rumaenien und zurueck zu kommen. Vielleicht hilfts dir ja weiter.

Beste Gruesse

Tobias


Hallo Tobias,
danke für den Hinweis! Jeder Tipp hilft mir weiter!
LG
Gaby
Auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt (oder dem ersten Tritt in die Pedale)
Nach oben   Versenden Drucken
#1094039 - 08.01.15 10:05 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: oktopus]
naturalbornbiker
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 32
Hallo Gaby!

Noch was. Reisen innerhalb von Rumaenien mit dem Bummelzug war mit Fahrrad und Trailer kein Problem. Zwar schaut der eine oder andere Kontrolleur etwas grimmig, aber gemault hat niemand. Und guenstig war es auch.

Gruss

Tobi
Nach oben   Versenden Drucken
#1094041 - 08.01.15 10:06 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: naturalbornbiker]
oktopus
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 344
Unterwegs in Österreich

In Antwort auf: naturalbornbiker
Hallo Gaby!

Noch was. Reisen innerhalb von Rumaenien mit dem Bummelzug war mit Fahrrad und Trailer kein Problem. Zwar schaut der eine oder andere Kontrolleur etwas grimmig, aber gemault hat niemand. Und guenstig war es auch.

Gruss

Tobi

Was meinst du mit "Fahrrad und Trailer"? Ist das ein Fahrradanhänger?
Auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt (oder dem ersten Tritt in die Pedale)
Nach oben   Versenden Drucken
#1094045 - 08.01.15 10:17 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: oktopus]
naturalbornbiker
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 32
Ja, sorry, hab mir auch schon den Anglizismus angewoehnt.
Der Trailer ist ein Fahrradanhaenger (Bob Yak), der hinten auf die Achse montiert wird.

Gruss

Tobi
Nach oben   Versenden Drucken
#1094048 - 08.01.15 10:25 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: oktopus]
extraherb
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 585
Der Zug fährt durch Serbien? Hmm, echt?

Also, wenn wir den meinen, der fährt nicht über Serbien. Würde mich auch sehr wundern.

Gruß, Uwe

Geändert von extraherb (08.01.15 10:28)
Nach oben   Versenden Drucken
#1094056 - 08.01.15 10:42 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: oktopus]
Fricka
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3669
In Antwort auf: oktopus

ich hatte daran gedacht, mit dem Linienschiff (samt Fahrrad) nach Sulina zu fahren und dort zu übernachten, um dann von Sulina aus ins Delta zu schauen. Aus einem Reisebericht hab ich gelesen, dass es einen Weg entlang der Küste von Sulina nach Sfante Gheorge gibt (ca. 35 km lang), der etwas anstrengend, aber sehr schön sein soll. Zurück nach Tulcea kann man von Sfante Gheorge auch mit einem Linienschiff. Vorbuchen von daheim aus?


Wir hatten im Prinzip ähnliche Pläne. Es gab dann aber Widrigkeiten. Mag an der späten Reisezeit gelegen haben. Die Schiffe fuhren nicht täglich. Dadurch hätte uns das zuviel Zeit gekostet. Das alte Schiff, das noch annähernd wie eines aussieht und das gemütlich die Strecke entlang tuckert, fuhr nur einmal die Woche. Dazu gab es noch ein Hovercraft, indem man sitzt wie in einem Flugzeug, keinen Blick auf das Delta hat und auch das Fahrrad nicht hätte unterbringen können.

Da waren wir also flexibel und buchten die Rundfahrt. Die führt übrigens durch diverse kleine Wasserarme, wo es natürlich entsprechend mehr zu sehen gibt.
Nach oben   Versenden Drucken
#1094057 - 08.01.15 10:43 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: extraherb]
oktopus
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 344
Unterwegs in Österreich

In Antwort auf: extraherb
Der Zug fährt durch Serbien? Hmm, echt?

Also, wenn wir den meinen, der fährt nicht über Serbien. Würde mich auch sehr wundern.

Gruß, Uwe


Ja, den meinte ich. Du hast recht, der fährt nicht durch Serbien! Umso besser. Dann gibt es gar keine Grenzkontrollen :-)
Auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt (oder dem ersten Tritt in die Pedale)
Nach oben   Versenden Drucken
#1094060 - 08.01.15 10:44 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: Fricka]
oktopus
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 344
Unterwegs in Österreich

In Antwort auf: Fricka
In Antwort auf: oktopus

ich hatte daran gedacht, mit dem Linienschiff (samt Fahrrad) nach Sulina zu fahren und dort zu übernachten, um dann von Sulina aus ins Delta zu schauen. Aus einem Reisebericht hab ich gelesen, dass es einen Weg entlang der Küste von Sulina nach Sfante Gheorge gibt (ca. 35 km lang), der etwas anstrengend, aber sehr schön sein soll. Zurück nach Tulcea kann man von Sfante Gheorge auch mit einem Linienschiff. Vorbuchen von daheim aus?


Wir hatten im Prinzip ähnliche Pläne. Es gab dann aber Widrigkeiten. Mag an der späten Reisezeit gelegen haben. Die Schiffe fuhren nicht täglich. Dadurch hätte uns das zuviel Zeit gekostet. Das alte Schiff, das noch annähernd wie eines aussieht und das gemütlich die Strecke entlang tuckert, fuhr nur einmal die Woche. Dazu gab es noch ein Hovercraft, indem man sitzt wie in einem Flugzeug, keinen Blick auf das Delta hat und auch das Fahrrad nicht hätte unterbringen können.

Da waren wir also flexibel und buchten die Rundfahrt. Die führt übrigens durch diverse kleine Wasserarme, wo es natürlich entsprechend mehr zu sehen gibt.


Klingt auch schön!
Auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt (oder dem ersten Tritt in die Pedale)
Nach oben   Versenden Drucken
#1094084 - 08.01.15 11:47 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: Fricka]
Hesana
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 366
In Antwort auf: Fricka
Wann warst du da? Wir haben das anders erlebt.

Der Autoverkehr war übrigens zwischen Constanta und Tulcea so gut wie nicht existent. Es gibt da eine große Verbindungsstraße. Da fahren die Autos. Die Radroute ist ziemlich verlassen. Die Hauptstrecke ist etwa 100 km lang. Die Bikeline-Strecke ist 192 km lang. Wir hatten da übelsten Gegenwind. Aber das kann man vorher nicht wissen.


Wir waren vor 3 Jahren dort. Zu der Strecke zwischen Constanta und Tulcea kann ich nichts sagen, die sind wir ja nicht mehr gefahren. Wir waren von den Strecken davor genervt und hatten einfach keine Lust mehr.
Nach oben   Versenden Drucken
#1094096 - 08.01.15 12:12 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: oktopus]
Uli
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 14383
Ich häng das mal hier dran, die Info betrifft aber alle, die hier (und woanders) diskutieren.

Es ist alles andere als schön, wenn beim Antworten (fast) der gesamte Beitrag zitiert wird, auf den man sich bezieht. Oftmals ist es auch unnötig, da man im Forum ziemlich gut erkennen kann, auf welchen Beitrag geantwortet wird. Wenn das Zitieren notwendig oder hilfreich ist, dann kürzt das Zitat bitte auf ein vernünftiges Maß.

Gruß
Uli
Ich geändere nichts!
Nach oben   Versenden Drucken
#1094136 - 08.01.15 13:52 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: Uli]
oktopus
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 344
Unterwegs in Österreich

Sorry, Uli :-)
Auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt (oder dem ersten Tritt in die Pedale)
Nach oben   Versenden Drucken
#1094230 - 08.01.15 19:45 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: oktopus]
Hummel
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 249
Der Weg von Sulina nach Sfantu Gheorge wurde hier in Forum vor einiger Zeit mal beschrieben.Der Beitrag müsste sich über die Suchfunktion finden lassen.
Auch wir waren mit Boot auf Tour mit Schwerpunkt Vogelbeobachtung im Naturreservat unterwegs und können eine solche Tour nur jedem empfehlen. Solche Fahrten werden als Tages- oder mehr Tagestouren in Tulcea (und vermutlich auch in Sulina) angeboten. Im Delta selbst liegen kleine Ortschaften und dort gibt es Anbieter, die eine Unterkunft mit einer Bootstour kombinieren. Wir waren in Crisan, unser Gastgeber (Pension) war auch unser Guide im Reservat. Das einfache Motorboot für 8 - 10 Personen war deutlich kleiner als die Schiffe, die im Rahmen einer Tagestour von Tulcea ins Delta schipperten und kam auch noch dahin, wo für die größeren Schiffe Schluss war. Zudem spart man die Zeit der Hin- und Rückfahrt von Tulcea ins Delta. Man ist praktisch schon vor Ort. Mila könnte auch ein Ausgangspunkt sein. Von Crisan oder Mila aus könnte man dann mit dem Schiff nach Sulina weiterfahren. Ob Sulina lohnt, sei dahingestellt. Aber dort gibt es eben beim Leuchtturm den Kilometer 0 und deswegen möchten viele ihre Donautour dort auch beenden.
Die Mitnahme des Fahrrades ins Delta lohnt m. E. nicht. Es ist eher hinderlich. Mach es wie von Hesana vorgeschlagen: Rad und überflüssiges Gepäck bleibt im Hotel in Tulcea. Die Strecke Tulcea - Sulina wird von zwei Linien bedient: Öffentlich, Fahrradmitnahme kein Problem, aber unregelmäßige Fahrzeiten, und privat mit sog. Raketabooten ("Hovercraft"), teurer, schneller, aber ohne Fahrradmitnahme.
Harald
Nach oben   Versenden Drucken
#1094298 - 08.01.15 23:21 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: Fricka]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 33160
Zitat:
Problem war, dass man auf die Weise das Rad nicht mitbekommt. Darüber muss einzeln verhandelt werden.

Darum geht es doch. Abgerüstet und eingepackt sind Verhandlungen kein Thema. Taschenkontrollen durch das Zugpersonal gibt es schonmal gar nicht. Das hat bei mir auch noch keiner versucht.
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
#1094360 - 09.01.15 09:53 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: Falk]
Fricka
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3669
Naja. Bei uns schon. Unsere Räder waren sowieso zusammengefaltet und verpackt. So ganz einleuchtend fand ich es auch nicht, dass die anderen Leute zum Teil ihren halben Hausrat dabei hatten, aber ausgerechnet unser Gepäck stören sollte. Aber man ist da als Ausländer meist schon sprachlich irgendwie behindert.

Unser Tagestourboot von Tulcea aus bot sechs Passagieren Platz. Davon gab es viele. Natürlich auch größere. Wir sind in engen Wasserarmen herumgeschippert, ein paarmal aufgelaufen, hatten eine Motorpanne und haben alles an Vögeln gesehen, was im Reiseführer aufgezählt war. Bis auf die Pelikane, die bereits abgeflogen waren.

Das Problem war ernsthaft das Essen. Damit meine ich nicht die völlig geschmacksfreie eiskalte Kartoffelsuppe. Es waren eher die gekochten Fischköpfe. Und das in Donau-Wasser gespülte Geschirr. Es einfach stehen zu lassen, ging nicht. Die beiden Skipper wären in Tränen ausgebrochen. Und hinterher hatten wir dann den Salat.
Nach oben   Versenden Drucken
#1095122 - 11.01.15 19:41 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: Hummel]
oktopus
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 344
Unterwegs in Österreich

Hallo Harald,
den Beitrag hab ich gefunden. Ob ich diesen Weg wirklich fahre, kann ich ja dort entscheiden. Eine Bootstour ins Delta möchte ich aber auf alle Fälle machen. Ja das kann ich mir gut vorstellen, dass kleinere Boote mehr lohnen. Wie seid ihr nach Crisan gefahren? Ist natürlich auch eine Überlegung, damit man schon vor Ort ist. Ja, der Kilometer 0 in Sulina hat schon was :-)
LG
Gaby
Auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt (oder dem ersten Tritt in die Pedale)
Nach oben   Versenden Drucken
#1095124 - 11.01.15 19:44 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: Falk]
oktopus
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 344
Unterwegs in Österreich

Hallo Falk,
"abgerüstet und eingepackt": hast du eine Radtransporttasche mit, wenn du mit dem Rad unterwegs bist? Und wie weit rüstest du ab? Vorderrad ab, Hinterrad ab? Du hast so was weiter oben schon erwähnt. Sattel tiefer stellen?
LG
Gaby
Auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt (oder dem ersten Tritt in die Pedale)

Geändert von oktopus (11.01.15 19:48)
Nach oben   Versenden Drucken
#1095125 - 11.01.15 19:59 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: oktopus]
Hummel
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 249
Von Tulcea aus. Das Linienschiff nach Sulina hält dort.
Harald
Nach oben   Versenden Drucken
#1095126 - 11.01.15 20:08 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: Hummel]
oktopus
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 344
Unterwegs in Österreich

Ah! Gut zu wissen. Danke!
LG
Gaby
Auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt (oder dem ersten Tritt in die Pedale)
Nach oben   Versenden Drucken
#1095215 - 12.01.15 02:14 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: oktopus]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 33160
Zitat:
Und wie weit rüstest du ab?

Nicht weit, aber ich habe dafür vorbereitete Rahmen.

Der Vorbau ist abnehmbar, ohne dass das Steuerlager lose wird, der Sitz kommt soweit runter, bis das Werkzeug aufsitzt, das Rahmengelenk erspart den Laufradausbau und ein Gummiseil, das für den Zeltsack sowieso an Bord ist, hält das Paket zusammen. Eine Hülle habe ich mit, für Landtransport reicht eine leichte, die ich nur von oben drüberstülpe.


Die ebenfalls vorhandene stabilere verwende ich nur noch, wenn sich Flugstrecken nicht vermeiden lassen. In Großraumwagen finden sich übrigens eher Ecken für größere Gepäckstücke. Beispiel, allerdings ist das ein TGV Duplex:

Man sollte sich nur sicher sein, dass gerade nachts der Wagen mit der Ladung nicht einen anderen Laufweg hat als der, in dem man schläft. Mir ist das allerdings noch nicht passiert. Bei Kurswagen, die es gerade bei den Balkan-Langläufen noch relativ häufig gibt, ist ein sehr genauer Blick auf die Zug- und Wagenlaufschilder unbedingt nötig.
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
#1095385 - 12.01.15 18:07 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: Falk]
oktopus
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 344
Unterwegs in Österreich

Hallo Falk,
na das ist ja ein Rad. So was hab ich ja noch nie gesehen. Ist das ein Klapprad? Oder hast du dein Rad umgebaut bzw. ein Rahmengelenk eingebaut? Und wie nimmst du den Vorbau ab? Das Vorderrad ist ja mit dem Vorterteil des Rahmens umgeklappt. Der Lenker ist abgenommen? Das nimmt ja natürlich nicht viel Platz ein. Und in einer Hülle kann keiner mehr protestieren.

LG
Gaby
Auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt (oder dem ersten Tritt in die Pedale)
Nach oben   Versenden Drucken
#1095398 - 12.01.15 18:52 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: oktopus]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 33160
Der Rahmen war serienmäßig. Der Nachteil ist nur, das es ihn so nicht mehr gibt. Wahrscheinlich war doch der Absatz nicht ausreichend und ich habe schon den Eindruck, dass für ziemlich viele potentielle Nutzer der äußere Anschein »klassisches Trekkingrad« wichtiger ist als eine pragmatische Lösung. Ich würde mal sagen, von den Cadenza und Matrix gibt es bei uns im Forum weniger als zehn. Vielleicht spielte auch eine Rolle, dass beide Bauarten nicht als Reiserad geliefert wurden. Man musste sich schon selber drum kümmern. Die Aufnahmen für Träger und Schutzbleche sind allerdings vorhanden.
Der Vorbau ist mit nur einer Schraube leicht abnehmbar, auf dem Gabelschaft steckt eine Hülse, die den Steuersatz auch dann hält, wenn der Vorbau abgenommen ist.
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
#1095478 - 13.01.15 00:09 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: Falk]
oktopus
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 344
Unterwegs in Österreich

Eine tolle Lösung, wenn man eine Strecke mit Bahn oder Flug zurücklegen muss. Kann man das Rad auch zusammengeklappt auf den Laufrädern abstellen?
Auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt (oder dem ersten Tritt in die Pedale)
Nach oben   Versenden Drucken
#1095479 - 13.01.15 00:13 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: oktopus]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 33160
Klar, dafür gibt es einen Sporn unter dem Tretlager. Zum Rollen muss man das Paket auf das Vorderrad kanten.
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
#1095666 - 13.01.15 21:32 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: Falk]
oktopus
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 344
Unterwegs in Österreich

Wahrscheinlich kann man ein normales Rad nicht zum Umklappen umbauen?
Auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt (oder dem ersten Tritt in die Pedale)
Nach oben   Versenden Drucken
#1095678 - 13.01.15 22:29 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: oktopus]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 33160
Naja, es gibt die S&S-Kupplungen. Damit lässt sich der Rahmen zumindest teilen. Sie setzen allerdings, soweit ich weiß, Stahl als Rahmenmaterial voraus und sind nicht so richtig billig. Zusätzliche Gelenke sind denkbar, ich habe aber noch keine praktische Ausführung gesehen.
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
#1095682 - 13.01.15 22:43 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: oktopus]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 19917
Deutlich billiger und einfacher wird es sein einen Rahmen zu besorgen, der sich falten/teilen lässt und dann die Komponenten umzubauen. Ist zwar auch mit Bastelei verbunden, aber für die Rahmenteilerei müssten die Anbauten wohl eh ab.
Die S&S-Kuppler gibts übrigens auch für Alurahmen, nur kann man sie hier in der Regel nicht in einen bestehenden Rahmen nachrüsten.
Komm wir grillen Opa. Es gibt Koch und Suppenfleisch!
Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1095817 - 14.01.15 16:56 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: derSammy]
oktopus
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 344
Unterwegs in Österreich

Wie habt ihr das gemacht? Ein klappbares Rad gekauft oder ein vorhandenes umgebaut?
Auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt (oder dem ersten Tritt in die Pedale)
Nach oben   Versenden Drucken
#1096917 - 17.01.15 15:21 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: oktopus]
moorea
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 183
Hallo Gaby,

ich habe erst heute (wir waren im Urlaub zwinker ) diesen Beitrag gesehen. Wir sind im letzten Jahr mit dem Dacia Express von Bukarest nach Wien gefahren. Zwei Personen, zwei Reiseräder. Einen ausführlichen Bericht über die Rückreise findest Du hier: Rückreise mit dem Rad

Um es kurz zu machen, es gab kleinere Probleme, aber dennoch war es machbar.

Viel Spaß und Erfolg bei Deiner Reise!
Nach oben   Versenden Drucken
#1097368 - 18.01.15 23:37 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: moorea]
oktopus
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 344
Unterwegs in Österreich

Hallo moorea,

danke für deinen Bericht :-) Ist ja witzig, was alles offiziell nicht geht und dann aber doch geht. Wann war denn eure Rückreise mit dem Zug?

Ich war gestern bei der Ferienmesse in Wien und habe den Rumänien-Stand aufgesucht. Dort hat man mir geraten, das Bahnticket schon vor der Radtour zu kaufen. Der Dacia Express ist in den Sommermonaten immer recht voll.

Liebe Grüße
Gaby
Auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt (oder dem ersten Tritt in die Pedale)
Nach oben   Versenden Drucken
#1097386 - 19.01.15 07:51 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: oktopus]
moorea
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 183
Wir sind am 7. September 2014 mit dem Dacia Express gefahren. War überhaupt kein Problem, das Ticket erst in Bukarest zu kaufen. Dort war der Zug auch noch recht leer, erst am frühen Morgen in Ungarn kamen wohl Berufstätige, da wurde es dann voll. Aber da waren unsere Räder ja auch schon im Zug...... zwinker
Nach oben   Versenden Drucken
#1097401 - 19.01.15 09:14 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: moorea]
oktopus
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 344
Unterwegs in Österreich

Danke :-)

Klingt echt motivierend. Und der Dacia Express ist für mich optimal. Ab Bukarest kein Umsteigen bis Wien.
Auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt (oder dem ersten Tritt in die Pedale)
Nach oben   Versenden Drucken
#1098305 - 21.01.15 22:10 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: oktopus]
hekookeh
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 79
Unterwegs in Rumänien

Hallo Gaby,
ich wollte letztes Jahr im Juni von Tulcea aus kommend, soweit als möglich mit dem Rad Richtung Sulina fahren.Hier war für mich Schluss.
2 Meter hoher Eisenzaun mit verschlossenen Tor.
Für mich war es nicht so tragisch, rein ins Schlauchkayak und die letzten 40km nach Sulina gepaddelt.
Vielleicht könnte man dort auch den/die Grundbesitzer um Ein/Durchlass bitten.

Sulina kann ich nur empfehlen, mir hat es dort sehr gut gefallen, ein kleines, nettes, verschlafenes Nest.
Guter Ausgangspunkt für Touren im Delta.
Zurück nach Tulcea bin ich dann mit dem großen Schiff, es gibt auch ein Tragflügelboot.
In beiden sollte der Radtransport kein Problem sein.

Von Tulcea aus wollte ich zuerst mit dem Bus nach Bukarest.
Nachdem ich aber am Busbahnhof erfuhr, dass nur Minibusse fahren und mir sogar die Mitnahme meines Klapprades nicht garantiert werden konnte (am Schalter sagte man mir, ich sollte mit dem Fahrer verhandeln),besorgte ich mir am angrenzendem Bahnhof ein Zugticket.(ein Deutscher mit normalen Reiserad wurde auch ohne Problem befördert).
Fahrplan kannst du übrigens ganz einfach mit dem Öbb Scotty abrufen (Scotty behauptet, dass man in Megidia umsteigen muss - bei meiner Fahrt musste ich den Waggon nicht wechseln,es wurde nur umrangiert).

Von Bukarest aus nahm ich den Dacia nach Wien.
Ich deponierte mein Klapprad im Zug am Gang, wobei der Schaffner nicht wirklich Freude damit hatte.
Nach einigen Diskussionen endete es damit, dass er mein Rad in seinem Abteil unterbrachte. schmunzel

Liebe Grüsse aus Wien nach Wien

Helmut
Eine Radreise nach Süd-Ost
http://bike2south-east.blogspot.com

Geändert von hekookeh (21.01.15 22:12)
Nach oben   Versenden Drucken
#1098308 - 21.01.15 22:26 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: hekookeh]
oktopus
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 344
Unterwegs in Österreich

Hallo Helmut,

auf die Idee wäre ich ja noch gar nicht gekommen, mit dem Rad Richtung Sulina zu fahren. Hattest du ein Schlauchboot bei deiner Tour dabei? Ist ja originell!!!
Danke für den Tipp, mir den Fahrplan über ÖBB Scotty abzurufen. Mach ich auf alle Fälle.

Liebe Grüße aus Wien nach Wien :-)
Gaby
Auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt (oder dem ersten Tritt in die Pedale)
Nach oben   Versenden Drucken
#1098319 - 21.01.15 23:34 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: oktopus]
hekookeh
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 79
Unterwegs in Rumänien

Hallo Gaby,
ich dachte, du hättest das geschrieben...
Ja, ich mache viele Touren in Rad/Schlauchboot Kombination.

Boot auf Rad



Rad am Boot



Bei dieser Tour befuhr ich mit dem Boot die Mur und die Drau bis Kroatien, Kroatien und Serbien mit dem Rad, ab Belgrad mit dem Boot auf der Donau durch's eiserne Tor nach Rumänien.
In Rumänien war dann wieder wegen Hochwasser und vielen Gewittern das Rad angesagt.

Habe wegen des Bootes zwar 13kg Mehrgewicht, liebe aber diese Kombi... schmunzel

LG
Helmut
Eine Radreise nach Süd-Ost
http://bike2south-east.blogspot.com
Nach oben   Versenden Drucken
#1098336 - 22.01.15 02:53 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: hekookeh]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 33160
Zitat:
Ich deponierte mein Klapprad im Zug am Gang, wobei der Schaffner nicht wirklich Freude damit hatte.

So entstehen unerfreuliche Diskussionen. Sag doch mal was zu Deinem Wagen. In ein Schlafwagenabteil kriegst Du den Hobel mit rein, in Abteilwagen, ob nun als Liege- oder Sitzwagen, eher nicht. In Liegewagen hatte ich das mehrmals, doch wird das Abteil damit sehr voll und in Tagstellung ist es mit Rücksicht auf die Mitreisenden eigentlich nicht machbar. Was praktisch immer geht, sind die verschlossenen Übergangstüren im ersten und letzten Wagen und freie Ecken oder Gepäckregale in Großraumwagen. Dabei sollte man aber darauf achten, dass der Wagen, wo das Fahrrad steht, denselben Laufweg wie der hat, wo man selber (bevorzugt) liegt.
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
#1098350 - 22.01.15 08:23 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: hekookeh]
Fricka
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3669
Die Einheimischen machen MTB-Touren nach Sulina. In Gura Portitei haben wir neben so einer Gruppe übernachtet. In Tulcea trafen wir auch welche.
Nach oben   Versenden Drucken
#1098354 - 22.01.15 08:28 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: Fricka]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 21583
In Antwort auf: Fricka
Die Einheimischen machen MTB-Touren nach Sulina.

Kommst man irgendwie an die Strecken ran? Ich habe nämlich auch schon mal überlegt, nach Solina zu radeln. Laut Karte gibt es dort auch Wege.

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1098371 - 22.01.15 09:16 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: Toxxi]
Fricka
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3669
Von Jurilovca aus kann man übersetzen nach Gura Portitei. Das ist ein Feriendorf am Strand. Bei Google Maps steht dort Rezervatia Naturala Periteasca-Leahova. Da fahren Boote rüber, die mühelos Räder transportieren können. Von dort den Strand entlang nach Sfante Gheorghe. Da könnte man irgendwie übersetzen und dann weiter nach Sulina.

Das waren aber Rumänen. Unsere Räder wollte man da nicht hinschaffen. Und wir durften dort, im Unterschied zu der rumänischen Gruppe auch nicht am Strand zelten. Da wir sie dort eher zufällig trafen und keine Pläne in der Richtung hatten, haben wir das natürlich auch nicht ausdiskutiert.

Das Grüppchen in Tulcea trafen wir nur kurz am Wegesrand. Viel mehr als "auf dem Weg nach Sulina" kam da nicht rüber. Das waren auch Rumänen.

Schon als wir da waren, waren wir da am Strand, sobald wir das Feriendorf verließen, nicht wirklich gern gesehen. Da ist die Grenze zur Ukraine hart in der Nähe. Mit allem, was das nach sich zieht.

Auf der anderen Seite wurden wir übrigens bei unserer Radtour durch das Delta von einem Moped begleitet.
Nach oben   Versenden Drucken
#1098423 - 22.01.15 11:38 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: Falk]
hekookeh
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 79
Unterwegs in Rumänien

Zitat:
Sag doch mal was zu Deinem Wagen.

Ich hatte einen 6er Liegewagen, waren in Bukarest nur zu zweit im Abteil.
Da ich aber nicht wusste, wieviele Passagiere unterwegs noch zusteigen werden,deponierte ich das Rad
im ersten Waggon ins Eck vorm WC.Es war imho genug Platz daran vorbeizukommen.
Wie gesagt, der Schaffner hatte eine noch bessere Lösung schmunzel
Zur Not hätte ich mein Rad auch im Abteil untergebracht.

Zitat:
Was praktisch immer geht, sind die verschlossenen Übergangstüren im ersten und letzten Wagen und freie Ecken oder Gepäckregale in Großraumwagen

kann ich nur bestätigen, in den Railjets der ÖBB hat jeder Waggon an einem Ende vor der ersten Sitzreihe eine Abstellmöglichkeit, in die mein Rad perfekt passt.

Nachtrag zu meinem vorherigen posting:

Boot am Rad
Rad im Boot
Eine Radreise nach Süd-Ost
http://bike2south-east.blogspot.com
Nach oben   Versenden Drucken
#1098462 - 22.01.15 13:31 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: hekookeh]
oktopus
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 344
Unterwegs in Österreich

Hallo Helmut,
ich meinte, mit der Fähre von Tulcea nach Sulina. Finde ich ja originell, Touren mit Rad/Schlauchboot-Kombination zu machen!

Ähm .. sind da Fotos? Mein Browser zeigt die nicht an. Muss ich mir daheim anschauen. Ich glaube, der Büro-PC filtert die :-)

LG
Gaby
Auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt (oder dem ersten Tritt in die Pedale)
Nach oben   Versenden Drucken
#1098463 - 22.01.15 13:37 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: hekookeh]
oktopus
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 344
Unterwegs in Österreich

Fehler: Datenübertragung unterbrochen

Geht noch immer nicht??
Auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt (oder dem ersten Tritt in die Pedale)
Nach oben   Versenden Drucken
#1098467 - 22.01.15 13:41 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: Fricka]
oktopus
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 344
Unterwegs in Österreich

In Antwort auf: Fricka
den Strand entlang nach Sfante Gheorghe. Da könnte man irgendwie übersetzen und dann weiter nach Sulina.


Von Sfante Gheorghe nach Sulina kann man mit dem Rad fahren, hab ich gelesen. Das sind 34 km. Dazu gibt es hier im Forum und auch noch anderswo Berichte. Soll mühsam sein, aber sehr schön, weil man viel von der Natur und vor allem von der Vogelwelt mitbekommt, ohne mit störenden Motorengeräuschen alles aufzuscheuchen. Da bin ich schon am überlegen, ob ich das mache!

Aber zuerst möchte ich nach Sulina. Daher hätte mich auch die Strecke von Tulcea nach Sulina interessiert. Mit dem Schiff geht es auf jeden Fall, das haben ja schon einige geschrieben.

LG
Gaby
Auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt (oder dem ersten Tritt in die Pedale)
Nach oben   Versenden Drucken
#1098468 - 22.01.15 13:43 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: Falk]
oktopus
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 344
Unterwegs in Österreich

Zitat:
In ein Schlafwagenabteil kriegst Du den Hobel mit rein, in Abteilwagen, ob nun als Liege- oder Sitzwagen, eher nicht.

Ich glaub, Schlafwagenabteil wird es bei mir auch werden. Das ist sicher die einfachste Lösung, was ich hier aus den verschiedenen Beiträgen bisher herausgelesen habe.

"Hobel" = Fahrrad? schmunzel

LG
Gaby
Auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt (oder dem ersten Tritt in die Pedale)

Geändert von oktopus (22.01.15 13:45)
Nach oben   Versenden Drucken
#1098493 - 22.01.15 14:16 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: oktopus]
Fricka
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3669
Wir sind von Constanta aus küstennah nach Tulcea gefahren. Gemäß Bikeline. Da geht es ein ordentliches Stück durch das Delta. Da haben wir mehr Vögel getroffen als auf der Delta-Bootstour. Das war schon schön. Da konnte man nämlich anhalten und auf die Pirsch gehen. Schildkröten und Schlangen waren da unterwegs.

Als wir irgendwann Richtung Odessa aufbrachen, hatten wir definitiv genug vom Donau-Delta.
Nach oben   Versenden Drucken
#1098499 - 22.01.15 14:28 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: Fricka]
oktopus
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 344
Unterwegs in Österreich

Die Küstenstrecke nach Constanta ist schon auch eine Überlegung bei mir.

Aber ich möchte erstmal die Donau entlang bis nach Tulcea. Dann nach Sulina und ins Delta. Eventuell von Sulina nach Sfante Gheorge mit dem Rad. Mit dem Schiff zurück nach Tulcea. Und dann werde ich sehen, ob ich die Küste entlang noch nach Constanta schaffe. Das sind nochmal zwei zusätzliche Tage und 195 km.

Odessa steht nicht auf dem Programm. Momentan möchte ich die Ukraine meiden.
Auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt (oder dem ersten Tritt in die Pedale)
Nach oben   Versenden Drucken
#1099033 - 23.01.15 22:51 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: hekookeh]
oktopus
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 344
Unterwegs in Österreich

Jetzt seh ich die Fotos auch. Ist ja originell!

LG
Gaby
Auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt (oder dem ersten Tritt in die Pedale)
Nach oben   Versenden Drucken
#1099902 - 27.01.15 03:33 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: oktopus]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 33160
Falls das noch aktuell ist, durch einen Link in einer anderen Kette bin ich darauf gestoßen, dass es mit dem Cadenza doch noch nicht vorbei ist. Hier gibt es die aktuelle Version und sie ist sogar (bedingt) alltagstauglich ausgerüstet. Was fehlt, sind Bugträger und Licht.
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
#1099912 - 27.01.15 07:24 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: Falk]
oktopus
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 344
Unterwegs in Österreich

Danke für den Link.
Der hat aber nur 26 Zoll. Die sind alle maximal 26 Zoll... Licht hab ich jetzt auch in Form von Akkulicht abnehmbar.
Auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt (oder dem ersten Tritt in die Pedale)

Geändert von oktopus (27.01.15 07:24)
Nach oben   Versenden Drucken
#1099998 - 27.01.15 12:51 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: oktopus]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 33160
Willst Du fahren oder posen? 622er Laufräder und fernbahnfähig faltbar gibt es praktisch nicht. Ich weiß immer noch nicht, was so ein dünnbereiftes Hochrad bringen soll. Du willst doch kein Straßenrennen gewinnen. Falls doch, dürfte der Fahrradtransport das kleinste Problem sein.
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1100016 - 27.01.15 13:19 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: Falk]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 16612
In Antwort auf: Falk
Willst Du fahren oder posen? 622er Laufräder und fernbahnfähig faltbar gibt es praktisch nicht. Ich weiß immer noch nicht, was so ein dünnbereiftes Hochrad bringen soll.

Naja, besser als ein Klappkrücke aus der Gewichtsklasse von Obelix ist es zum Radreisen allemal. lach

veloträumer,
1999-2005 mit 622er erfolgreich auf Reisekurs zwischen Adria, Alpen, Pyrenäen und den Khalifen von Granada.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1100029 - 27.01.15 13:50 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: veloträumer]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 33160
Granada hat was. Granada ohne durch von freundlichen Güterbodenarbeitern auf Flughäfen demoliertes Fahrrad hat noch viel mehr.
Jetzt müsste ich eigentlich alle Lufttransportjammerfäden hier verlinken. Möglicherweise bekäme der Forumsserver dann Verdauungsprobleme.
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1100157 - 27.01.15 20:10 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: Falk]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 21583
In Antwort auf: Falk
Granada hat was.

Yep, das stimmt.

[klugschei*modus an]
In den Mustern der Alhambra sind die Symmetrien sämtlicher 17 Ebenengruppen realisiert. Es finden sich zwar für jede einzelne Gruppe auch viele andere Beispiele, aber nicht in einem Gebäude.

Zur Umstrittenheit: unser Kristallographieprofessor im Studium schlug sich kraft seines Wissens auch auf die Seite der Jasager.
[klugschei*modus aus]
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki

Geändert von Toxxi (27.01.15 20:19)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1100166 - 27.01.15 20:35 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: Toxxi]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 33160
Na gugge, man lernt nie aus. Dass die Muster symmetrisch sind, ist zu sehen, die Systematik kannte ich noch nicht.
Zu was hat der Professor ja gesagt, zum Fahrradtransport nach Andalusien ohne Flugzeug? Das wäre dann sehr vernünftig.
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
#1100282 - 28.01.15 12:29 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: Falk]
oktopus
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 344
Unterwegs in Österreich

Ich will fahren (nicht posen) :-)
OK, wenn es diese Kombi mit faltbar nicht gibt.
Dünnbereift ist mein jetziges (28 Zoll) Fahrrad auch nicht. Ich komm schon auch auf Schotter- und Sandwegen klar. Straßenrennen interessieren mich nicht.

Wie auch immer - ich weiß jetzt, was es gibt. Das Dahon Cadenza 26 Zoll wirkt auf alle Fälle sehr interessant, klingt auf alle Fälle sehr interessant. Wäre für mich dann ein zweites Tourenrad für Touren, wo die Rückreise nicht so einfach ist. Was ich auch erstaunlich finde, ist, dass das ein Online Versand ist. So ein Fahrrad muss man (zumindest meiner Meinung nach) einmal probe gefahren haben, bevor man sich entscheidet.

LG
Gaby
Auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt (oder dem ersten Tritt in die Pedale)
Nach oben   Versenden Drucken
#1100497 - 29.01.15 09:30 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: oktopus]
Paarios
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 116
Kartons für Velotransport im Flugzeug finde ich bei jeder Reise jeweils am Endpunkt in einem Fahrradgeschäft. Ausser in Thessaloniki klappte das bisher immer; dort behalf ich mir mit einigen grossen Kartons aus einem Motorradgeschäft und 2 Rollen gutem Klebband.
Gekostet hat das meistens nichts oder ausnahmsweise mal 5 Euro
Nutze die Zeit, denn die Welt ist schön !
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1100629 - 29.01.15 15:51 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: Paarios]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 21583
In Antwort auf: Paarios
Gekostet hat das meistens nichts oder ausnahmsweise mal 5 Euro

Ich habe mir in Chile auch einen Radkartion besorgt, und gekostet hat das was ganz entscheidendes: einen Urlaubstag! Ich habe zwar keinen ganzen Tag gebraucht, einen Karton besorgen, aber ein paar Stunden schon. Und den Tag zum Suchen hatte ich sicherheitshalber eingeplant, was im Nachhinein auch eine sehr gute Idee war.
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki

Geändert von Toxxi (29.01.15 15:51)
Nach oben   Versenden Drucken
#1109326 - 01.03.15 16:14 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: oktopus]
oktopus
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 344
Unterwegs in Österreich

Tadaaaaaaa:

[img]http://www.pixum.de/meine-fotos/album/7147258/image/705207624[/img]

[img]http://www.pixum.de/meine-fotos/album/7147258/image/705207789[/img]


Ich hab es getan! Ich hab mir ein Faltrad gekauft. Reifen hab ich gleich tauschen lassen. Adapterplatte auf den Gepäckträger montiert, damit ich meine Packtaschen verwenden kann. Sattel hab ich auch schon ausgetauscht. Licht (Akku-Lichct) ist ebenfalls schon dran.

Was mir noch fehlt, ist jetzt eine Lenkertasche. Ich habe zwei unterschiedlich große Lenkertaschen (je nach Bedarf) mit Klickfix-Halterung. Ich hätte auch eine unbenutzte Halterung. Nur sie passt nicht auf meinen Lenker! Nun brauch ich etwas anderes.

Wie auch immer, ich fahr seit 3 Tagen mit diesem Rad, und ich finde es fährt sich super :-) Und mein Problem Radmitnahme ist somit auch erledigt.

Liebe Grüße
Gaby
Auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt (oder dem ersten Tritt in die Pedale)
Nach oben   Versenden Drucken
#1109387 - 01.03.15 20:40 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: oktopus]
oerni
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 28
Kleiner Tipp zum Verpacken: In jedem besseren Kraut und Rübenladen gibts Frischhaltefolie. 30 - 50 m ca. 1-2 Euro. 2 Packungen reichen um das Rad damit einzuwickeln, fertig.
Ich hab früher immer wie ein Penner in den Städten die Müllkontainer nach Karton durchsucht und gesammelt. Einmal auch das Rad dem Folienservice am Flughafen anvertraut, nie wieder.
Gruß
Markus
Immer weiter, immer gerade aus
Nach oben   Versenden Drucken
#1176252 - 10.12.15 13:42 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: oerni]
oktopus
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 344
Unterwegs in Österreich

Tja.... ein paar Monate sind vergangen. Ich wollte eigentlich erzählen, was ich gemacht habe.

Ich bin am 17. Juli gestartet, zuerst einmal mit der Bahn von Wien nach Budapest und von da aus mit dem Rad die Donau entlang. Wir waren zu zweit - meine Freundin und ich. Leider hat die Tour nach 7 Tagen in Pancevo (30 km nach Belgrad) geendet, da ich krank wurde. Magen-Darm-Infektion, Fieber. Und wir mussten abbrechen. Ich konnte nicht mehr weiter :-((((

Ich hab mich dann erst mal auskuriert, bin wieder zu Kräften gekommen, war ein paar Wochen arbeiten. Und weil mich das alles nicht zufrieden gestellt hat und ich mich dieses Jahr noch einmal auf's Rad setzen wollte, bin ich am 18. September die Donau flussaufwärts gefahren. Von Wien nach Donaueschingen in 8 Tagen. Danach noch eine Rund-Tour zu beiden Quellen und schließlich mit der Bahn zurück nach Hause. Das war eine ganz tolle Tour!!!

Beide Touren werde ich in der Rubrik Reiseberichte posten, falls jemand lesen mag :-) Ob das mit den Fotos klappen wird, weiß ich nicht. Wenn nicht, kopiere ich nur den Link zu beiden Blogs bzw. zu den Fotoalben. Ich hab bei beiden Touren Blog geschrieben :-)

UND:
Ich mach die Tour ans Schwarze Meer noch einmal im Jahr 2016! Aber nicht bei 40 Grad und somit nicht im Juli.

LG
Gaby
Auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt (oder dem ersten Tritt in die Pedale)
Nach oben   Versenden Drucken
#1186515 - 27.01.16 21:01 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: oktopus]
Jean-Luc
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1
Du bist nicht die einzige die voriges Jahr aufgegeben hat. Ich wollte von Wien nach Nordkap mit dem Fahrrad, ich habe nach 5 Tage in Warschau wegen 2 grosse Blasen am Hintern aufgegeben müssen. Selber Schuld !!ich bin 230 km der erste Tag und 220 km der Zweite Tag bei 40° peinlich Bis 2017!!
Bravo für deinen Tour bis Donaueschingen. Vor 2 Jahren bin ich von WIEN nach BLOIS(zu meinen Eltern) in 14 Tagen auf die Route 6 gefahren. Einfach unvergesslich !!!
Dieses Jahr im Juli habe ich vor von Wien bis zum schwarzen Meer zu fahren. Ich bin gespannt grins

Jean-Luc

Geändert von Jean-Luc (27.01.16 21:07)
Nach oben   Versenden Drucken
#1222952 - 06.07.16 14:18 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: Jean-Luc]
oktopus
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 344
Unterwegs in Österreich

Hallo Jean-Luc,

wie kann man denn nur 230 km und 220 km an einem Tag fahren??? Und noch dazu bei 40°!!!

Hast du noch immer vor von Wien bis zum schwarzen Meer zu fahren? Jetzt ist Juli. Bist du noch da oder schon unterwegs?
Ich hab das auch vor, als zweiten Versuch sozusagen. Aber diesmal erst Ende August. Ich möchte Hitze vermeiden, aber auch wiederum nicht zu spät losfahren, damit die Tage nicht zu kurz werden. Wenn alles klappt, starte ich am 23. August.

Gaby
Auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt (oder dem ersten Tritt in die Pedale)
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 1 von 5  1 2 3 4 5 >


www.bikefreaks.de