Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
34 Mitglieder (avwings, cterres, feldafinger, iassu, Tauchervater, thomas-b, herma, Weg=Ziel, 13 unsichtbar), 472 Gäste und 309 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
26985 Mitglieder
90881 Themen
1396716 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3306 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Themenoptionen
#557470 - 03.10.09 19:22 Neapel sehen und ausgeraubt werden?
Jaeng
Nicht registriert
Moin!
Die Urlaubsplanungen für das Radreisejahr 2010 beginnen. Ich habe da mal eine Frage zu Neapel.
Sollte man/frau als Reiseradler diese Stadt meiden wegen der hohen Kriminalität? Wer hat Reiseerfahrungen und kann was berichten?
Nach oben   Versenden Drucken
#557522 - 03.10.09 22:42 Re: Neapel sehen und ausgeraubt werden? [Re: ]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 14932
Grundsätzlich kann ich dir eigentlich nicht weiterhelfen. Ich war vor fast 30 Jahren mit einer Schulklasse dort und vor gut 20 Jahren bei den Vorstädten mit dem Auto. 2006 mit dem Rad ziemlich entfernt an der Südostflanke u.a. durch Pompeji.
Die meiste Kriminialität spielt sich in der Tat zwischen den Banden ab und ist nicht an Touristen orientiert. Größere Probleme dürften bei der Einfahrt durch Vororte der Gestank (Müllverbrennung), Schlaglochpisten und der Verkehr sein. Würde daher die Ein- und Ausfahrt entlang der Küstenstraße machen(z.B. von Pozzuoli kommend). Im Stadtbereich ist das eine riesige Avenida mit Palmen durch die Bucht - sicherlich vom Verkehr das kleinste Übel und kriminalistisch unbedenklicher, als sich in irgendwelchen Gassen zu verirren. Den Gang durch ein paar Häusergassen würde ich aber dann doch empfehlen - vielleicht die touristisch gut besuchten. Hier wurde auch viel in Sicherheit in den letzten Jahrzehnten investiert (Polizeipräsenz).
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias
Pedalgeist - Panorama für Radreisen, Landeskunde, Wegepoesie, offene Ohren & Begegnungen
Nach oben   Versenden Drucken
#557524 - 03.10.09 22:59 Re: Neapel sehen und ausgeraubt werden? [Re: ]
2blattfahrer
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3035
ich war 2005 in Neapel und fand es nicht besser oder schlechter als Rom beispielsweise. Verkehr ist stressig und das Rad würde ich beim Einkaufen in einem Supermarkt in der Stadt vermutlich nicht unabgesperrt und bepackt lassen. Nördlich von Neapel kommt man durch ein paar Vororte an denen man nach Einbruch der Dunkelheit vermutlich ein paar Abenteuer erleben könnte. Ich war auf einem Zeltplatz dort eine Nacht.

Grüsse von Andi

P.S. könnte sein, daß ich dieses Jahr eine Wintertour dort runter mache und weiter nach Sizilien und zurück über Sardinien und Genua
Reisen, Räder, Bilder // radlfahrer.de - Neu: 2019 Annapurna Circuit 2018 Tadschikistan, 2017 Iran, 2016 Aotearoa

Geändert von 2blattfahrer (03.10.09 23:02)
Nach oben   Versenden Drucken
#557525 - 03.10.09 22:59 Re: Neapel sehen und ausgeraubt werden? [Re: ]
Uli
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 13101
Zitat:
Wer hat Reiseerfahrungen und kann was berichten?

Nur aus dritter Hand und die sind so, dass *ich* dort nicht hinfahren würde: Dreckig, laut und mit permanenter Gefahr auf Taschendiebstahl.
Gruß
Uli
Plural-Verben ist out!
Nach oben   Versenden Drucken
#557527 - 03.10.09 23:03 Re: Neapel sehen und ausgeraubt werden? [Re: ]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 32526
Beim ersten Mal und mit frischen Erinnerungen einer Brieftaschenabgabe kurz vorher in Rom hatte ich 1991 ziemliches Muffensausen in Neapel. 2005 hat sich die Stadt dann als nicht weiter problematisch herausgestellt. Auf der Suche nach dem Bahnhof Napoli Montesanto sind wir auch durch schmale Gässchen geschlichen und leben trotzdem noch. Die Stadt ist auch wegen ihres Reliefs unübersichtlich, ein Stadtplan ist keine unnütze Ausgabe. Ob man damit aber die Kameraden erst anlockt, kann ich nicht sagen.
Holperpflaster aus Basaltplatten gibt es aber ziemlich häufig. »Knochenschüttler« triffft es ganz gut.

Falk, SchwLAbt
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
#557528 - 03.10.09 23:07 Re: Neapel sehen und ausgeraubt werden? [Re: ]
aighes
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 6986
Ich war vor ca. 3 Jahren in Neapel. Allerdings war es ein Tagesausflug mit der Bahn von Rom aus. Doch was ich gesehen hab, fand ich nicht sonderlich interessant. Ich würde es mit dem Rad lieber umfahren. Damals waren ein paar Straßenzüge in der Innenstadt saniert und auch grün. Der Rest war eher dreckig und schmuddelig.
Viele Grüße,
Henning
Nach oben   Versenden Drucken
#557529 - 03.10.09 23:10 Re: Neapel sehen und ausgeraubt werden? [Re: Falk]
iassu
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 20702
In Antwort auf: falk
Holperpflaster aus Basaltplatten gibt es aber ziemlich häufig. »Knochenschüttler« triffft es ganz gut

Habe das Tante Ju zu lesen gegeben. Sie kokketiert mit dem Hinterbau und schmatzt verführerisch mit den Dämpfern.... verliebt
Gruß Andreas
Nach oben   Versenden Drucken
#557530 - 03.10.09 23:13 Re: Neapel sehen und ausgeraubt werden? [Re: aighes]
iassu
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 20702
In Antwort auf: aighes
Damals waren ein paar Straßenzüge in der Innenstadt saniert und auch grün. Der Rest war eher dreckig und schmuddelig.

Scheint mir ein grundsätzliches italienisches (und anderweitiges) Problem zu sein. Rom, Palermo und Milano sind prinzipiell genauso, eigentlich fast jede Stadt.
Gruß Andreas
Nach oben   Versenden Drucken
#557535 - 03.10.09 23:59 Re: Neapel sehen und ausgeraubt werden? [Re: iassu]
Barfußschlumpf
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3334
In Antwort auf: iassu
Rom, Palermo und Milano sind prinzipiell genauso, eigentlich fast jede Stadt.

Man sollte das italienische urbane Flair inklusive dekoratives Großpflaster eben schätzen, wenn man in Italien Städte beradelt.
Ansonsten vielleicht nach Wiesbaden oder Bad Bevensen zur Kur, da is immer aufgeräumt.

Zu Neapel: Der Großraum Neapel rundum 60-100 km ist für Radfahrer eine einzige wahnwitzige Verkehrskatastrophe der schrecklichen Pflasterpisten, fehlenden oder verdrehten Wegweiser und eines allzeit flächendeckend reissenden Verkehrstroms in der Hitze.
Neapel Stadt selbst habe ich umfahren, ohne aber wirklich irgendwo auf dem Land gelandet zu sein. Ist da rundherum verstädtert ohne Infrastruktur für Räder.
Habe mich jedoch immer sicher gefühlt und das Radel zum Eisholen auch in der Stadt (es gibt da in der Agglomeration schon sehr denkwürdige Orte mit kilometermeterlangen Chinesenstraßen und allem) nie abgeschlossen.
Ob ichs in Neapel gemacht hätte?
Die Polizeipräsenz in Touristenorten ist sehr hoch.
War u.a. in Caserta. Betrachte z.B. diese Stadt bis 23.00 Uhr als völlig unproblematisch und sicher.

Zuvor war ich in den verkehrlich einfacher zu fassenden Städten Kalabriens Reggio, Cosenza und Catanzaro (eine echte Verkehrskatastrophe auch).
Entgegen ersten Befürchtungen habe ich mich auch dort niemals unsicher gefühlt, auch in der Peripherie nicht.
Ich bin auch im Stammgebiet der N'Drangheta geradelt tagelang und es gab keinen Anlaß zur Sorge, außer immer genügend Trinken zu finden.

Man kann es so sehen: Als Reiseradler gilt man beim gemeinem Volk im Mezzogiorno als beknackt und abgebrannt. Nicht lohnend. Die haben alle mehr im Sack als ich.
Die Mafia beklaut keine Touristen. Die führen Hotels. War mehrmals Gast.
Es war schön schmunzel
Obendrauf statt untendrunter ^_^
Enjoy your Bicycle ! tumblr • • • Enjoy your Bicycle ! classic
Nach oben   Versenden Drucken
#557542 - 04.10.09 00:14 Re: Neapel sehen und ausgeraubt werden? [Re: Barfußschlumpf]
iassu
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 20702
In Antwort auf: Barfußschlumpf
In Antwort auf: iassu
Rom, Palermo und Milano sind prinzipiell genauso, eigentlich fast jede Stadt.

Man sollte das italienische urbane Flair inklusive dekoratives Großpflaster eben schätzen, wenn man in Italien Städte beradelt.

Tue ich durchaus. Meine Begeisterung schwindet out of Centro allerdings gelegentlich mit zunehmender Ausuferung des Vorstadt- und Industriegürtelcharakters bis zur Vernetzung an die nächsten urbanen Perlen.
In Antwort auf: Barfußschlumpf
Die Mafia beklaut keine Touristen. Die führen Hotels. War mehrmals Gast.

Also ich habe in Bari schon auch die eine oder andere brenzlige Situation erlebt. Es arbeitet halt nicht jeder, der dort seiner Art des Erwerbs nachgeht, für die ehrenwerte Gesellschaft. Dennoch finde ich auch: das ewige Gerede von der Mafia erweist sich, wenn man mal vor Ort ist, als gutbürgerliche Theorie.
Gruß Andreas
Nach oben   Versenden Drucken
#557546 - 04.10.09 00:19 Re: Neapel sehen und ausgeraubt werden? [Re: ]
Tobi aus Franken
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 405
Unterwegs in Belgien

Hm bin nun 3 mal in Napoli gewesen mit dem Rad und kann nur sagen: NEIN! Wenn du von Norden kommst, fahre bis Pozzuoli und steige dort in den Zug... damit fährst dann zum Hauptbahnhof, steigst dort in diese kleine Bahn, glaube Cirum Vesuvianum oder irgendwieso heißt die und mit der fährst dann bis Pompei oder besser Sorrento. Da gehst dann entweder campen (guer aber teurer Camping in Sorrento) oder fährst weiter die Amalfitana entlang, traumhaft schön.

Neapel selber lieber zu Fuß. Der Verkehr ist nervig, überall Schnellstraßen, und eigentlich ist das Rad nur ein Hinderniss... Das lieber in Sorrento oder Pompei lassen und wenn du dir Napoli anschauen willst mit dieser kleinen Bahn reinfahren, ist imho auch recht billig.
Was ich in Napoli sehr schön fand war der Park auf dem Hügel in der Stadt (Capodimonte). Es hatte schon irgendwie etwas, so dem Lärm der Stadt zu entkommen...

Aber mit dem Fahrrad dort, Nein Danke, das hat mit Urlaub & Erholung net viel zu tun!
Gruß,
Tobi
Nach oben   Versenden Drucken
#557558 - 04.10.09 00:38 Re: Neapel sehen und ausgeraubt werden? [Re: Tobi aus Franken]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 14932
In Antwort auf: Tobi aus Franken
... besser Sorrento. Da gehst dann entweder campen (guer aber teurer Camping in Sorrento) ...

Camping Santa Fortunata, 15,50 Euro (2006, Einzelpreis, Anfang Juli). Für italienische Verhältnisse nicht überteuert. Zitronenbäume und Traumpanorama ins Golf von Neapel. Steiler Weg zum Mini-Felsstrand. Nahe bei aber schönere Felsstrände.
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias
Pedalgeist - Panorama für Radreisen, Landeskunde, Wegepoesie, offene Ohren & Begegnungen
Nach oben   Versenden Drucken
#557559 - 04.10.09 00:40 Re: Neapel sehen und ausgeraubt werden? [Re: iassu]
Barfußschlumpf
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3334
Ah, eben fällt mir ein, wo ich mich unsicher gefühlt habe schmunzel

In Kalabrien, in der Kleinstadt Rosarno am Mare Tirreno, da existiert eine Art Arbeiterstrich für Neger.
Die ganze Stadt und das nördliche Umland ist voll von Gruppen Schwarzer, die sich als Land- und Hilfsarbeiter anbieten: eben Schwarzarbeiter.

Hunderte stehen da an der Straße in teils großen Gruppen.

Da habe ich mich nur in sicherer Entfernung anzuhalten getraut und das Rad gründlich von Werten abgebaut bevor ichs in Reichweite abgeschlossen weggestellt habe.
Was ich mitgeschleppt habe, entsprach sicherlich der Vorstellung eine Jahreseinkommens dieser absolut mittelosen Immigranten.

Wahrscheinlich war die Sorge des Guten zuviel.
Habe so einen intensiven Arbeiterstrich auch nirgendwo sonst gesehen, vor allem nicht im Raum Neapel.

Im übrigen empfinde ich schon eine Empathie für diese Leute.
Schließlich bin ich auf deutsche Verhältnisse bezogen gesellschaftlich auch kaum besser dran als die.

Aber im Augenblick der Begegnung fühlte ich ein Ungleichgewicht der materiellen Werte, das den Ausgleich anstrebte.

Rosarno ist wohl so 500 km südlich Napoli??
Obendrauf statt untendrunter ^_^
Enjoy your Bicycle ! tumblr • • • Enjoy your Bicycle ! classic
Nach oben   Versenden Drucken
#557566 - 04.10.09 00:49 Re: Neapel sehen und ausgeraubt werden? [Re: Barfußschlumpf]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 14932
In Antwort auf: Barfußschlumpf
Was ich mitgeschleppt habe, entsprach sicherlich der Vorstellung eine Jahreseinkommens dieser absolut mittelosen Immigranten.

Genau das ist leider die gefährlichste Gruppe für Reiseradler. So eine Art Albaner wollte mir mein Rad vor einem Supermarkt an der Riviera di Levante klauen (südlich Genua). War aber noch halb Kind und zu schwach, er fiel quasi an der Schräge mit dem Rad um. Dann dachte er noch noch, ich würde ihm meine Schweißhandschuhe schenken. Ich habe ihn dann verscheucht, meinen Schweiß lasse ich mir nicht nehmen, das ist der ganze Stolz meiner Reisen. schmunzel
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias
Pedalgeist - Panorama für Radreisen, Landeskunde, Wegepoesie, offene Ohren & Begegnungen
Nach oben   Versenden Drucken
#557576 - 04.10.09 01:03 Re: Neapel sehen und ausgeraubt werden? [Re: veloträumer]
Tobi aus Franken
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 405
Unterwegs in Belgien

J
In Antwort auf: veloträumer
In Antwort auf: Tobi aus Franken
... besser Sorrento. Da gehst dann entweder campen (guer aber teurer Camping in Sorrento) ...

Camping Santa Fortunata, 15,50 Euro (2006, Einzelpreis, Anfang Juli). Für italienische Verhältnisse nicht überteuert. Zitronenbäume und Traumpanorama ins Golf von Neapel. Steiler Weg zum Mini-Felsstrand. Nahe bei aber schönere Felsstrände.


Ja, genau den meinte ich ;-) Verglichen mit dem, was ich dann in Calabria und vorallem Puglia bezahlt habe im weiteren Verlauf der Reise war das ziemlich teuer... hat aber wohl auch daran gelegen, dass ich Ende August in Napoli war und von einem Tag auf den anderen, mit dem Monatswechsel sind die Preise um teilweise 40-50% gefallen auf den Campingplätzen...

Und das Panorma dort war in der Tat traumhaft!
Gruß,
Tobi

Geändert von Tobi aus Franken (04.10.09 01:04)
Nach oben   Versenden Drucken
#557587 - 04.10.09 02:26 Re: Neapel sehen und ausgeraubt werden? [Re: Tobi aus Franken]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 32526
Zitat:
damit fährst dann zum Hauptbahnhof, steigst dort in diese kleine Bahn, glaube Cirum Vesuvianum oder irgendwieso heißt die und mit der fährst dann bis Pompei oder besser Sorrento.

Ob Circumvesuviana oder Trenitalia ist in dieser Richtung ziemlich egal. Bis Castellamare di Stabia (wo die Regelspur endet) verläuft sie küstennah, die Circumvesuviana etwas weiter landeinwärts. Wie sich die Circumvesuviana mit Fahrrädern anstellt, konnte ich noch nicht rauskriegen. Hinter Castellamare sollten die Schmalspurtriebwagen nicht mehr so voll sein, oder man fährt gleich mit dem Fahrrad auf die Halbinsel von Sorrento.

Die Cumana sollte kein Fahrradproblem haben. Diese Gesellschaft hat die Zugangsstellen um Pozzuoli küstennäher und näher zu den Zentren.

Falk, SchwLabt
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
#557589 - 04.10.09 02:37 Re: Neapel sehen und ausgeraubt werden? [Re: Falk]
Tobi aus Franken
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 405
Unterwegs in Belgien

vesuviana war problemlos, hab nichmal nen extra ticket fürs rad gebraucht. einfach rein und gut wars... und wir waren 4 mann mit 4 rädern!
Gruß,
Tobi
Nach oben   Versenden Drucken
#557591 - 04.10.09 03:25 Re: Neapel sehen und ausgeraubt werden? [Re: Tobi aus Franken]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 32526
Ah, danke, werde ich mir merken.

Falk, SchwLAbt
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
#557631 - 04.10.09 12:02 Re: Neapel sehen und ausgeraubt werden? [Re: iassu]
Stocki
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1083
In Antwort auf: iassu
In Antwort auf: aighes
Damals waren ein paar Straßenzüge in der Innenstadt saniert und auch grün. Der Rest war eher dreckig und schmuddelig.

Scheint mir ein grundsätzliches italienisches (und anderweitiges) Problem zu sein. Rom, Palermo und Milano sind prinzipiell genauso, eigentlich fast jede Stadt.

Ich muss sagen, dass sich in den Italienischen Städten seit etwa der Jahrtausendwende extrem viel getan hat was die Sanierung von Häusern und auch touristische Infrastruktur betrifft. (Ob das was mit der Euroumstellung zu tun hat bei der die Italiener gut abgeschnitten haben?)
Wenn ich mal den aktuellen Stand mit meinen Erinnerungen aus mitte der 90er Jahre vergleiche ist das in manchen Städten ein Unterschied wie Tag und Nacht.

Neapel ist ne tolle Stadt mit viel flair, für mich die Stadt mit der höchsten Anziehungskraft in Italien.
Hier mal ein Bild aus dem Jahr 2008, wo ich zufällig auf eine Critical Mass gestossen bin.

Hier noch ein paar mehr Bilder: Süditalien 2008

Was ich nicht empfehlen würde: Von Norden in die Stadt rein fahren.
Ich bin 2005 entlang der Küste von Rom nach Neapel gefahren. Nördlich von Neapel gibt es viele Vororte wo auch viele (illegale) Einwnderer leben. In diesen Gegenden habe ich mich nicht wohl gefühlt. Ab Pouzzoli geht es wieder und nach Süden raus in Richtung Pompej ist auch kein Problem solange mein kein Problem mit Verkehr und Pflastersteinen hat.

Übrigens, in Pompej gibt es einen tollen Campingplatz (Camping Spartacus) für 5 Euro. (Zelt+eine Person)
Nach oben   Versenden Drucken
#557634 - 04.10.09 12:27 Re: Neapel sehen und ausgeraubt werden? [Re: ]
MME
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 202
In Antwort auf: Jaeng
Moin!
Die Urlaubsplanungen für das Radreisejahr 2010 beginnen. Ich habe da mal eine Frage zu Neapel.
Sollte man/frau als Reiseradler diese Stadt meiden wegen der hohen Kriminalität? Wer hat Reiseerfahrungen und kann was berichten?


Ich bin damals mit der BR Radlkreuzfahrt in Neapel gewesen. Da waren wir so 1300 Radler. Sehr schöne Stadt, sehr schöne Gegend zum Radfahren. Aber ohne Absperrung der Straßen wie wir es hatten, würde ich nicht mit dem Rad nach Neapel reinfahren.
Mark
Nach oben   Versenden Drucken
#557638 - 04.10.09 12:39 Re: Neapel sehen und ausgeraubt werden? [Re: ]
tabula-raser.de
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 246
Unterwegs in Deutschland

Irgendwo südlich der ehemaligen Landezone von Anzio wurde ich beim Frühstück in einer kleinen Bude von zwei Polizisten interwiewt. Als die beiden dann draußen mein Gespann in Augenschein nahmen erklärte die niedliche Bedienung mit einem unglaublich frechen Grinsen, jetzt solle ich mal besser auf meine Sachen aufpassen. Soviel zu Kriminalität.
Wenn Du dir den Verkehr da mit dem Rad antun willst, "just do it".
Ist nicht gefährlicher als anderswo.

Mäxx
Ich gestatte mir Besonnenheit
Nach oben   Versenden Drucken
#557686 - 04.10.09 16:13 Re: Neapel sehen und ausgeraubt werden? [Re: tabula-raser.de]
Tobi aus Franken
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 405
Unterwegs in Belgien

In Antwort auf: Mäxx
Irgendwo südlich der ehemaligen Landezone von Anzio wurde ich beim Frühstück in einer kleinen Bude von zwei Polizisten interwiewt. Als die beiden dann draußen mein Gespann in Augenschein nahmen erklärte die niedliche Bedienung mit einem unglaublich frechen Grinsen, jetzt solle ich mal besser auf meine Sachen aufpassen. Soviel zu Kriminalität.
Wenn Du dir den Verkehr da mit dem Rad antun willst, "just do it".
Ist nicht gefährlicher als anderswo.

Mäxx


geil lach ja klar möglich ist es mit dem Rad dort zu fahren. Frage ist nur, will man es? Schön ist es halt nicht, der Spaß bleibt auf der Strecke, dann lieber Kraft und Zeit sinnvoller einsetzen, oder?
Gruß,
Tobi

Geändert von Tobi aus Franken (04.10.09 16:13)
Nach oben   Versenden Drucken


www.bikefreaks.de