Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
0 Mitglieder (), 12 Gäste und 55 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
26932 Mitglieder
90588 Themen
1391629 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3320 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Seite 4 von 6  < 1 2 3 4 5 6 >
Themenoptionen
Off-topic #317115 - 09.03.07 09:06 Re: Rollwiderstand Marathon Plus 47 vs. 35 [Re: jef]
atk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5190
In Antwort auf: jef

aber ich bin zufrieden mit dem jetzigen Status.

Aber das hilft doch Ingmar nicht. Er ist damit nicht zufrieden, darum wird er dich jetzt weiter bearbeiten müssen... bäh
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #317117 - 09.03.07 09:10 Re: Rollwiderstand Marathon Plus 47 vs. 35 [Re: atk]
IngmarE
Nicht registriert
In Antwort auf: atk

In Antwort auf: jef

aber ich bin zufrieden mit dem jetzigen Status.

Aber das hilft doch Ingmar nicht. Er ist damit nicht zufrieden, darum wird er dich jetzt weiter bearbeiten müssen... bäh

Darum gehts doch nicht. Es geht nur darum, dass es erst so aussah, als wollte er formulieren, dass man diesen Status nur mit Vollfettpuschen erreicht.

Gruß, Ingmar - wenn jmd. gerne mit Zusatzgewicht trainiert, sei ihm die Fitness gegönnt

Geändert von Ingmar E. (09.03.07 09:11)
Nach oben   Versenden Drucken
#317122 - 09.03.07 09:41 Re: Rollwiderstand Marathon Plus 47 vs. 35 [Re: ]
jef
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 409
Stimmt - über mangelnde Fitness kann ich im Moment nicht klagen grins
Da ich zur Zeit die 37-622-er fahre aber trotzdem neugierig bin:
Kann jemand was zu den 25-622-er sagen?
Sind sie extrem schwer aufzuziehen? Immerhin würde ich dann ja schon 0,8 kg einsparen zwinker
------ Ciao Jürgen (DKmdA) *****
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #317123 - 09.03.07 09:43 Re: Rollwiderstand Marathon Plus 47 vs. 35 [Re: ]
dogfish
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 9434
"Darum gehts doch nicht"...

fehlt nur noch: "Und ich sage dir jetzt das letzte mal..." grins lach

Aber auch so kommen mir ein paar Erinnerungen an "alte Zeiten". cool


Gruß Mario

Geändert von dogfish (09.03.07 09:45)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #317126 - 09.03.07 09:54 Re: Rollwiderstand Marathon Plus 47 vs. 35 [Re: ]
MaikHH
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1806
In Antwort auf: Ingmar E.

Gruß, Ingmar - wenn jmd. gerne mit Zusatzgewicht trainiert, sei ihm die Fitness gegönnt

Reden wir jetzt ueber den Alltagsbetrieb oder ueber Reisen mit Gepaeck?

Was interessiert mich auf Reisen mit rel. viel Gepaeck die Masse der Reifen? Auch der Luftwiderstand ist da fuer mich unwichtig, weil ich auf Tour kaum um die 30km/h fahre. Zuverlaessigkeit und Toleranz im Luftdruck sind fuer mich da wichtiger. Und bei Maximaldruck rollen die breiten Reifen bei 20km/h auch nicht so schlecht, z.B. 47mm mit 5bar oder 37mm bei 6bar.

Zudem, wie HVS (?) bereits mehrmals erwaehnte, haben die eine laengere Laufzeit als schmalere Reifen, was bei Strecken ab 5000km in nicht zu stark besiedelten Gebieten gar nicht verkehrt ist.

Gruss,
Maik

der sich noch nicht zwischen 37-406 und 47-406 Contact entschieden hat.
Nach oben   Versenden Drucken
#317127 - 09.03.07 09:56 Re: Rollwiderstand Marathon Plus 47 vs. 35 [Re: Jim Knopf]
Anonym
Nicht registriert
In Antwort auf: Jim Knopf

Hallo Bergschreck,

Und jetzt zu meinem Erlebnis mit Rennradbereifung vom letzten Herbst. Bin da mit 2 anderen Forumsmitgliedern eine kleine Tour gefahren. Einer von beiden hatte Rennradbereifung aufgezogen. Schon auf Sand-, Wald-, und Feldwegen ohne Grobschotter, als ziemlich harmlose Wege (fahre mit meiner Bereifung da noch volle Geschwindigkeit) gab es alle paar Kilometer Pannen bei der Rennradbereifung. Am Ende mußte ich den verhinderten Rennradler mit dem Auto abholen und nach Hause fahren. Deshalb kommt Rennradbereifung für mein (Reise)Rad nicht in Frage.


Hier machst Du eben den Fehler, daß Du überhaupt nicht differenzierst. Es gibt eben nicht nur einen Rennradreifen sondern viele Modelle. Und viele Leute in meinem Bekanntenkreis fahren hier auf dem Rennrad auch nicht das optimale. Wie schon geschrieben, fahre ich mit meinen Rennradreifen auch öfter mal Feld- Wald- und Wiesenwege, auch Schotter ist kein Problem. Mit den *richtigen* Rennradreifen geht das also problemlos. Nur Mut! ;-)

Zitat:

Was noch überhaupt nicht angeprochen wurde, ist die Belastbarkeit von Rennradfelgen. Da ich ein von Speichenbrüchen gebranntes Kind bin und mittlerweile mit den Alesa Sputnik (bei Whizz-Wheels eingepeicht) endlich ein standfestes Hinterrad habe, kann ich mir nicht vorstellen, daß die viel schmalerern Rennradfelgen meinen Anforderungen genügen würden.


Schau Dir mal ein Crossrennen oder das schon oben erwähnte Rennen Paris-Roubaix an. Ich selbst bin am alten Reiserad mit Mavic MA40 Rennfelgen 70.000 km, davon bestimmt die Hälfte mit Gepäck gefahren. Jeden Sommer ein paar Wochen in die Alpen und in diverse deutsche Mittelgebirge. Viele geschotterte Radwadnerwege und Radfernwege. Nach 70.000 km waren die Felgen durchgebremst - irgendwelche Probleme mit der Zentrierung hatte ich nicht. Und das sind noch flache Kastenfelgen gewesen. Eine halbhohe Felge wie die Mavic CXP22 oder 33 ist noch stabiler.
Nach oben   Versenden Drucken
#317131 - 09.03.07 10:00 Re: Rollwiderstand Marathon Plus 47 vs. 35 [Re: ]
Anonym
Nicht registriert
In Antwort auf: Akki

Hallo Jürgen,

welche Reifen hatte das andere Forumsmitglied denn aufgezogen. Hintergrund meiner Frage ist, das ich schon mal mit einem 23er Conti Grand Prix "Dackelschneider" offroad und pannenfrei zum Brocken hoch und wieder runter gefahren bin


Ist die Straße zum Brocken wirklich so mies, daß Du sie als offroad bezeichnest oder bist Du wirklich irgendwo einen Waldweg hochgefahren?

Ich würde da ja gerne mal hochfahren, aber wenn dir Asphalt wirklich so kaputt ist, wie ich schon öfter helesen habe, macht die Abfahrt wohl keinen Spaß :-(
Nach oben   Versenden Drucken
#317132 - 09.03.07 10:03 Re: Rollwiderstand Marathon Plus 47 vs. 35 [Re: jef]
Anonym
Nicht registriert
In Antwort auf: jef

Stimmt - über mangelnde Fitness kann ich im Moment nicht klagen grins
Da ich zur Zeit die 37-622-er fahre aber trotzdem neugierig bin:
Kann jemand was zu den 25-622-er sagen?
Sind sie extrem schwer aufzuziehen? Immerhin würde ich dann ja schon 0,8 kg einsparen zwinker


Habe in dem langen Thread den Überblick verloren. Was fährst Du jetzt für Reifen und welche 25er möchtest Du fahren?
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #317134 - 09.03.07 10:08 Re: Rollwiderstand Marathon Plus 47 vs. 35 [Re: MaikHH]
IngmarE
Nicht registriert
In Antwort auf: MaikHH

In Antwort auf: Ingmar E.

Gruß, Ingmar - wenn jmd. gerne mit Zusatzgewicht trainiert, sei ihm die Fitness gegönnt

Reden wir jetzt ueber den Alltagsbetrieb oder ueber Reisen mit Gepaeck?
Im Alltag bin ich auch sehr oft mit dem Wocheneinkauf in beiden Packtaschen unterwegs (und das auf den 14mm Rennfelgen). Das ist mehr Gewicht als bei meinen LuFF-Reisen. Außerdem sind die Straßen in Leipzig schlechter als das was ich auf Reisen fahre (auch wenn man Feld- und Waldwege einbezieht).
Zitat:

Was interessiert mich auf Reisen mit rel. viel Gepaeck die Masse der Reifen?
Spediteure sicher nicht, die LuFF schon. Den Normalradler vllt. auch.
Man kann sehr leicht an den Reifen sparen, ohne auf Komfort verzichten zu müssen. Das Gewicht woanders zu sparen wird manchem schwerer fallen, bzw. bedeutet dann reelle Nachteile bzgl. der Ausstattung.

Das Argument mit den Fernreisen lass ich aber gelten. Aber eigentlich ist es auf so einer Reise auch keine Problem sich noch einen Faltreifen ins Gepäck zu legen. Und gerade wenn man so weit unterwegs ist, macht sich die höhere Geschwindigkeit mit dünnen Reifen ja sehr deutlich bemerkbar. Man kommt schneller voran, hat alle paar Tage einen Ruhetag zusätzlich (den man zum Reifenkauf nutzen könnte).
Gruß, Ingmar

Geändert von Ingmar E. (09.03.07 10:11)
Nach oben   Versenden Drucken
#317135 - 09.03.07 10:10 Re: Rollwiderstand Marathon Plus 47 vs. 35 [Re: ]
ex-4158
Nicht registriert
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #317138 - 09.03.07 10:24 Re: Rollwiderstand Marathon Plus 47 vs. 35 [Re: ]
MaikHH
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1806
Was ist denn bitteschoen der Normalfahrer auf Reisen? Den gibt es nicht.

Wenn ich Unterwegs bin, dann schwankt alleine die Gepaeckmasse wegen der Getraenke und Lebensmittel staendig um mehrere kg. Natuerlich ist es auf Fernreisen angebracht zumindest einen Faltreifen mitzunehmen, aber der wiegt auch wieder. Und soviel rotierte Masse laesst sich an den Reifen auch nicht einsparen, es sei denn, man vergleicht jetzt wirklich die extrem Faelle >50mm mit <28mm miteinander. Bei 406er kommt sowieso noch eine arg beschraenkte Auswahl dazu und die Laufleistung ist da auch geringer...

Mein Resumee: Bei nicht allzu langen Touren oder wenn unterwegs zumindest relativ leicht Ersatz zu beschaffen ist, und wenn nicht allzuviel Gepaeck dabei sein soll (sagen wir Mengenmaessig max. 2 Backroller plus Packsack) oder ein schnelles Vorankommen (ab ca 25er Schnitt aufwaerts) gewuenscht ist, dann wuerde ich auch schmalere Reifen (sagen wir <= 28mm mit >=7bar) in Betracht ziehen.

Auf dem Lieger mit 406mm Reifen habe ich zumindest die Befuerchtung, nicht ueberall sofort Ersatzreifen zu bekommen, daher nehme ich lieber einen Reifen mit Reserve und einen Reservereifen mit. Leider ist das Angebot von 406mm Faltreifen arg begrenzt (habe bisher nur Racer und Stelvio gefunden) traurig

Gruss,
Maik
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #317158 - 09.03.07 11:18 Re: Rollwiderstand Marathon Plus 47 vs. 35 [Re: ]
Job
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 18024
Hör mal junger froind.
Eigentlich müssten alle Beiträge von Dir mit der Kennzeichnung
missionarisch
versehen sein.

Wie kommst Du nur auf die irrige Annahme dünnere Reifen würden leichter rollen?
das ist durch wissenschaftliche Untersuchungen Hier längst widerlegt worden. Und auch durch selbst durchgeführte Untersuchungen wurde dies bestätigt. Meine Mutter hat auf ihrem rad Reifen der Dimension 26x1,75 drauf. ich fahre hingegen Reifen der Dimension 26x2.1 In allen Versuchen, ob Bergauf, in der Ebene oder bergab, war ich signifikant schneller. ok, ich hatte durch die Scheibenbremsen, die Federung und die Rohloff, sowie den SON natürlich auch ein paar weitere technische Vorteile. Aber auch mein Vater, der mit einem vergleichbaren Rad fährt wie meine Mutter, war mit seinen breiteren Reifen immer schneller.

job
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #317162 - 09.03.07 11:22 Re: Rollwiderstand Marathon Plus 47 vs. 35 [Re: Job]
Flo
Gewerblicher Teilnehmer
abwesend abwesend
Beiträge: 4635
Danke Job! Durch den Vergleich mit meiner Mutter weiß ich jetzt endlich, daß 28" leichter läuft als 26" grins grins grins


"Disclaimer" Diese Mail entbehrt jeden ernsthaften Hintergrund.
Florian
Fahrradhändler und Entwicklungsingenieur

Geändert von Flo (09.03.07 11:24)
Nach oben   Versenden Drucken
#317164 - 09.03.07 11:24 Re: Rollwiderstand Marathon Plus 47 vs. 35 [Re: ]
Anonym
Nicht registriert
In Antwort auf: Ingmar E.

Das Argument mit den Fernreisen lass ich aber gelten. Aber eigentlich ist es auf so einer Reise auch keine Problem sich noch einen Faltreifen ins Gepäck zu legen. Und gerade wenn man so weit unterwegs ist, macht sich die höhere Geschwindigkeit mit dünnen Reifen ja sehr deutlich bemerkbar. Man kommt schneller voran, hat alle paar Tage einen Ruhetag zusätzlich (den man zum Reifenkauf nutzen könnte).


An diesen Gewichtvorteil hatte ich noch gar nicht gedacht. Ein Schwalbe Marathon XR 40-622 wiegt 670 g, ein 28er Rennradreifen ca. 250 g. Da kann ich mir ja noch drei Rennradreifen in die Packtaschen stecken uns transportiere in der Summe immer noch etwas weniger, habe aber von dieser Masse nur 2/5 am rotierenden Laufrad. Den Gewichtsvorteil durch die leichteren Schläuche habe ich noch nicht mal mitgerechnet.

Außerdem habe ich noch eine gute Ausfallsicherheit, wenn es einen Reifen mal komplett zerlegt.

Und von der Laufleistung sollte ich mit diesen insgesamt fünf Reifen die 15.000 km locker schaffen :-)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #317165 - 09.03.07 11:26 Re: Rollwiderstand Marathon Plus 47 vs. 35 [Re: Job]
MaikHH
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1806
Hallo Job,

mit welchem Druck faehrst du deine 2.1"er, mit welchem deine Mutter die 47mm Reifen und mit welchem Druck faehrt man fuer gewoehnlich Reifen mit 28mm oder gar 23mm?

Es kann gar nicht oft genug wiederholt werden: Breitere Reifen laufen bei gleichem Druck und gleichem Aufbau leichter.
Nach oben   Versenden Drucken
#317167 - 09.03.07 11:33 Re: Rollwiderstand Marathon Plus 47 vs. 35 [Re: ]
Jim Knopf
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2196
Hallo Bergschreck,

es ist mir schon klar, daß es auch bei den Rennradreifen verschiedene Modelle und auch robustere Reifen gibt. Ich kann mir sogar vorstellen, daß ich mir irgendwann mal ein Rad mit Rennradbereifung für schnelle Runden und Reisen auf guten Straßen mit wenig Gepäck anschaffen werde.
Für den Weg zur Arbeit jedoch bin ich auf ein absolut zuverlässiges Rad angewiesen. Da kann schon eine Panne morgens in der Früh zwischen 2 und 3 Uhr auf völlig dunkelem Feldweg eine zuviel sein. Dann fällt eben im ungünstigsten Fall der Zug aus und ich habe ein ernstes Problem.
Momentan benutze ich auf dem Weg zur Arbeit ein Birdy . Leider gibt es für 18" keine Marathon Plus. Diese würde ich sofort montieren. Habe da momentan normale Marathons drauf und habe in Bezug auf Pannen immer Glück gehabt, daß diese entweder in der Freizeit oder auf dem Nachhauseweg passiert sind.
Wie ich weiter oben schon geschrieben habe, möchte ich mir auf Reisen keine Pannen leisten. Zumindest wenn ich auch unbefestigte Wege fahre und volles Gepäck mit Zelt (zähle mich halt eher zu den Spediteuren) dabei habe.
Auch werde ich von Rennradfelgen die Finger lassen. Ich habe nämlich keine Lust auf einen irreperablen Materialbruch irgendwo in er Botanik.
Ich muß mich schon wundern, warum sowenig Leute mit Rennradbereifung auf unbefestigten Wald- und Feldwegen unterwegs sind. Da bin ich mit meiner 37-622er Bereifung schon ein Exot.
Außerdem hätte ich gerne mal gewußt mit welchem Rennradreifen ich mehr als 20000km pannenfrei zurücklegen kann.
Gruß,

Jürgen
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #317168 - 09.03.07 11:34 Re: Rollwiderstand Marathon Plus 47 vs. 35 [Re: MaikHH]
Job
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 18024
In Antwort auf: MaikHH

mit welchem deine Mutter die 47mm Reifen und mit welchem Druck faehrt man fuer gewoehnlich Reifen mit 28mm oder gar 23mm?

Der eingestellte Druck beträgt im Regelfall 3-3.5bar.

Glaubst Du allen ernstes ich würde meine Mutter mit 23mm breiten Reifen über das Kopfsteinpflaster dort jagen wo sie wohnt?
schockiert

ne ne, ich will keine Vollwaise werden.

job
Nach oben   Versenden Drucken
#317170 - 09.03.07 11:35 Re: Rollwiderstand Marathon Plus 47 vs. 35 [Re: ]
MaikHH
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1806
In Antwort auf: DerBergschreck

Ein Schwalbe Marathon XR 40-622 wiegt 670 g, ein 28er Rennradreifen ca. 250 g.

Was fuer ein Vergleich bäh Der Conti Contact 42-622 in der Faltversion bringt nur noch 450g auf die Wage und laesst sich mit 6 bar fahren. Der sollte sicher auch 7 bar aushalten, wenn man ihn nicht gerade auf dem Tandem faehrt...

Gruss,
Maik


@ Job: Es geht hier aber auch um Reisen. Wenn du da nur ueber Kopfsteinpflaster faehrst... Bei 3.5 bar laeuft dein 2.1"er auf Asphalt sicher nicht so leicht wie ein 7bar 28mm Sport Contact oder richtige Rennradreifen. Es sind halt immer die Randbedingungen, die zaehlen.

Geändert von MaikHH (09.03.07 11:37)
Nach oben   Versenden Drucken
#317171 - 09.03.07 11:35 Re: Rollwiderstand Marathon Plus 47 vs. 35 [Re: ]
Anonym
Nicht registriert
Zitat:


Stellst Du hier Vermutungen an oder hast es schon mal ausprobiert?
Ich schon:
Mit meinem ersten Satz GatorSkins habe ich vor zwei Jahren einen bösen Test gemacht. Zwei Ersatzreifen und Schläuche eingepackt und wie die gesengte Sau über Schotterwege bei uns durch den Wald genagelt. Mit knapp Tempo 60 die Abfahrten runter. Da knallten links und rechts die Steinchen gegen die Bäume. Ich wollte sehen wo die Grenze ist und wollte die Reifen kaputt fahren. Ich habe es nicht geschafft.

Die Flanken sahen hinterher aus, als ob sie jemand mit 20er Schleifpapier bearbeitet hätte. Diese braunen Fäden des Seitenwandschutzes hatten durch die Anscheuerung überall kleine "Seitenfäden" hängen - keiner der Fäden war gerissen.

Die Schlauchreifen der Profis bei Paris-Roubaix können hier natürlich noch mehr ab, aber mein Test hat gezeigt, daß selbst stinknormale GatorSkins für EUR 20,- mehr aushalten, als ich und die meisten hier gedacht hätten.

Geändert von Zak (21.02.08 10:28)
Nach oben   Versenden Drucken
#317211 - 09.03.07 13:39 Re: Rollwiderstand Marathon Plus 47 vs. 35 [Re: Jim Knopf]
Dittmar
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 2516
In Antwort auf: Jim Knopf

Auch werde ich von Rennradfelgen die Finger lassen. Ich habe nämlich keine Lust auf einen irreperablen Materialbruch irgendwo in er Botanik.


Ihr seid Spassvögel,

wer verbreitet den immer die irrige Annahmen, dass schmale Rennradfelgen instabil sind. Habe gerade gestern für mein Reiserad eine alte MA 40 Mavicfelge (Maulweite 14mm)(Neuzustand) aufgespeicht.

Ich fahre seit über 20 Jahren auf Radtouren schmale Rennradfelgen und habe selten Probleme gehabt. Probleme gab es, auf dem Tandem hinten. Und ich fahre nicht gerade materialschonend und weiche keinem Feldweg aus, wobei ich überwiegend auf Radtouren auf der Strasse fahre. Selbst am MTB habe ich eine Sun CR Felge drauf, die ist auch nicht breiter und stabiler.

Ich gehe davon aus, dass eine breite Felge stabiler sein kann (bei allem Material gibt es gute und weniger gute Produkte) aber die Angst vor dem Rennradmaterial ist manchmal schon sehr erstaunlich.

In Skandinavien ist von deutschen Autofahrern oft gesagt worden, dass ich mit der schmalen Bereifung (25 - 32 mm) wohl immer nur geteerte Strassen fahre. Meine Aussage, dass ich meist mehr Schotterwege fahre, als viele andere Reiseradler erweckt e ungläubigesKopfschütteln, manche werden es mir nicht geglaubt haben. An einer Strassen wendete ein deutschal Allradfahrzeug beim Übergang von Teer zu Schotter -wir sind ddort durchgefahren.

Habe gerade meine Rennradrunde geamcht, auf der immer auch ein Schotterstück liegt. Probleme hatte ich mal vor Jahren mit einem 18mm breiten Rennradreifen - solche Reifen stellt heute wohl keiner mehr her.

Gruß

Dittmar
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #317214 - 09.03.07 13:45 Re: Rollwiderstand Marathon Plus 47 vs. 35 [Re: MaikHH]
Dittmar
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 2516
In Antwort auf: MaikHH

der sich noch nicht zwischen 37-406 und 47-406 Contact entschieden hat.


Hallo Maik,

vermutlich ist es gar nicht so wichtig, welchen der beiden Reifen du nimmst. Wenn sie für vorne und hinten gedacht sind, kannst du ja vorne einen 37 und hinten einen 47er nehmen. Dann wird es mit dem Tauschen üngünstiger.

Ich habe in Skandinavien noch nie einen Ersatzreifen gebraucht (doch einmal, weil der eine schneller verschlissen war als erwartet) aber hatte keine Probleme mit der Ersatzteilversorgung. Den Conti Contact hab ich in mehreren Läden gesehen. Aber mit der Liegeraddimensionsversorgung kenn ich mich nicht aus, da empfiehlt sich doch ein Reservereifen.

Gruß

Dittmar
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #317223 - 09.03.07 14:14 Re: Rollwiderstand Marathon Plus 47 vs. 35 [Re: Dittmar]
MaikHH
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1806
Hallo Dittmar,

um die Reifen tauschen zu koennen werden es wohl gleich grosse werden, vermutlich in 37mm Breite.

Leider konnte ich noch nicht rausfinden, wie leicht man in Schweden/Norwegen an 20" Reifen kommt (welches Modell ist dann ja voellig egal). Wir werden wohl insgesamt 2 Faltmaentel als Ersatz mitnehmen. Leider ist da die Auswahl ziemlich duerftig (Racer oder Stelvio). Vielleicht kriegen wir auch einen normalen Drahtreifen so aufgewickelt, dass der wenig Platz weg nimmt, mal sehen...

Gruss,
Maik
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #317237 - 09.03.07 15:05 Re: Rollwiderstand Marathon Plus 47 vs. 35 [Re: MaikHH]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 32445
Traust Du Dich, einen 406er Drahtreifen aufzuwickeln?

Falk, SchwLAbt
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #317238 - 09.03.07 15:06 Re: Rollwiderstand Marathon Plus 47 vs. 35 [Re: Falk]
MaikHH
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1806
Hab's noch nicht probiert. Warum sollte das jetzt schwieriger sein als bei einem 559er?

Maik
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #317242 - 09.03.07 15:12 Re: Rollwiderstand Marathon Plus 47 vs. 35 [Re: MaikHH]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 32445
Na, weil Du die Drähte deutlich mehr biegen musst und weil sich auch der gesamte Reifen dabei deutlich mehr verdreht, und das bei praktisch gleichem Querschnitt. Und wenn auch nur ein Draht bricht, ist es vorbei. Dass man 559er praktisch überall bekommt, ist ja gerade die Stärke dieser dieser Dimension(en).

Falk, SchwLAbt
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #317251 - 09.03.07 15:32 Re: Rollwiderstand Marathon Plus 47 vs. 35 [Re: Falk]
PeLu
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1532
In Antwort auf: falk
Traust Du Dich, einen 406er Drahtreifen aufzuwickeln?
Hab' ich mehrfach gemacht und nie was irreperabel beschädigt. 406er bekommt auch so gut wie überall (ich prüf das wenn ich wo hinkomm, auch ohne Rad). Neulich hab ich in Nordostindien drei 406er Schläuche zu 18cent das Stück erworben, die sind so dick daß man wohl auch ohne Reifen fahren könnte .-)
Gruß aus Linz/Donau, PeLu

Geändert von PeLu (09.03.07 15:34)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #317260 - 09.03.07 15:40 Re: Trollwiderstandsmarathon Plus [Re: MaikHH]
zwerginger
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 2044
In Antwort auf: MaikHH

Hallo Job,

mit welchem Druck faehrst du deine 2.1"er, mit welchem deine Mutter die 47mm Reifen und mit welchem Druck faehrt man fuer gewoehnlich Reifen mit 28mm oder gar 23mm?

Es kann gar nicht oft genug wiederholt werden: Breitere Reifen laufen bei gleichem Druck und gleichem Aufbau leichter.


So weit wart ihr beim dritten Posting schon. Damit war die Eröffnungsfrage beantwortet. Ab dem fünften Posting hat es niemanden mehr interessiert, denn es geht hier nicht um nachprüfbare Fakten sondern um die Verkündigung der ewigen, alleinseligmachenden Wahrheit.

...und überhaupt Paris-Roubaix. Da werden seit jahrzehnten Rennlaufräder zuschanden gefahren, Ersatz hält der Hiwi an der Strecke bereit, es hat noch immer funktioniert. Ein durchtrainierter Radler fängt die Stöße ab und wenn er im Schlick mit seinen Slicks abrutscht, bricht er sich allenfalls mal die Hüfte. Reiseradler dürften das sowieso locker wegstecken, gelle listig
Also, für Paris-Roubaix braucht es wirklich keine Schlappen 28+. Da wärt ihr auf mäßig befahrbaren Wegen unterwegs. Das hat mit Gelände rein gar nichts zu tun.

Einen 1,9 Zoll breiten Reifen einen Vollfettschlappen zu nennen ist...sagen wir mal lustig.
Das läuft z.B. unter Cross-Country Wettkampfbereifung. Solche Wettkämpfe finden immerhin meist in leichtem Gelände statt. Die dort gefahrenen Reifen sind jedoch ebenfalls Leichbau und wenig pannensicher.

Ein 2,3-2,4 Zoll-Reifen taugt je nach Profilierung schon für's Gelände und (idje sei Dank) wäre an meiner Möhre auch Platz für 2,5. Wobei ich mir ganz sicher bin: Wer hier behauptet, er sei mit Rennbereifung erfolgreich durch Gelände oder Geländeähnliches gefahren hat mal am Megerquark gelutscht aber die Sahne links liegen gelassen.

Und wenn ich auf der Straße fahre, gibt es nichts Besseres als die leichten, schnellen 25er der Roten Zora cool
Dicke Reifen (>50mm) braucht man im Gelände. So ist das omm

Micha
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #317302 - 09.03.07 17:58 Re: Trollwiderstandsmarathon Plus [Re: zwerginger]
Anonym
Nicht registriert
In Antwort auf: zwerginger

Wer hier behauptet, er sei mit Rennbereifung erfolgreich durch Gelände oder Geländeähnliches gefahren hat mal am Megerquark gelutscht aber die Sahne links liegen gelassen.


Ich war am 30.12.2006 beim Silvestercrossrennen in Herford. Wenn Du da gesehen hättest, was mit Crossrädern mit 30 mm schmalen Noppenreifen alles gefahren wurde, würdest hier nicht einen solchen Unsinn verbreiten. Spektakulär war die Halfpipe-ähnliche Konstruktion über den Bach: 20-30% Gefälle mit Schlamm und Baumwurzeln, unten volles Brett über die Brücke und auf der anderen Seite wieder 20-30% hoch. Erzähl mir nicht, das sei kein Gelände - von Asphalt oder Schotter hier jedenfalls keine Spur.

Klar: bei schnellen bergab Singletrails ist ein MTB mit 2.3" Schlappen und Federgabel schon eine tolle Sache - aber Gelände ist nicht nur mit solchen Rädern fahrbar, auch wenn es etwas schneller geht. Gelände wurde schon lange vor MTBs mit Cyclocross-Rennrädern gefahren.
Nach oben   Versenden Drucken
#317305 - 09.03.07 18:01 Re: Rollwiderstand Marathon Plus 47 vs. 35 [Re: Dittmar]
Anonym
Nicht registriert
In Antwort auf: Dittmar

Ich gehe davon aus, dass eine breite Felge stabiler sein kann (bei allem Material gibt es gute und weniger gute Produkte) aber die Angst vor dem Rennradmaterial ist manchmal schon sehr erstaunlich.


Genau: es geht vielen hier eben nichts über gut gepflegte Vorurteile.

Mensch Leute: bei einem Rennen geht es richtig ums was - um Platzierung, um Sponsorengelder, um Ruhm. Meint ihr, da wird auf minderwertiges Material gesetzt um ein paar Gramm zu sparen? Träumt weiter!
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #317314 - 09.03.07 18:29 Re: Trollwiderstandsmarathon Plus [Re: ]
zwerginger
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 2044
In Antwort auf: DerBergschreck


Ich war am 30.12.2006 beim Silvestercrossrennen in Herford. Wenn Du da gesehen hättest, was mit Crossrädern mit 30 mm schmalen Noppenreifen alles gefahren wurde, würdest hier nicht einen solchen Unsinn verbreiten. Spektakulär war die Halfpipe-ähnliche Konstruktion über den Bach: 20-30% Gefälle mit Schlamm und Baumwurzeln, unten volles Brett über die Brücke und auf der anderen Seite wieder 20-30% hoch. Erzähl mir nicht, das sei kein Gelände - von Asphalt oder Schotter hier jedenfalls keine Spur.



Tja Troll, wie gesagt, 1,9 Zoll, leichtes Gelände...
Du bist seit einer Woche mit dem Teppich 100 Meter über Bagdad und da werden Trolle leider nicht mehr gefüttert.

Und bevor ich dich rauskicke: Pass'n bisschen auf, in welchem Zusammenhang du die Wörter Sinn und Unsinn gebrauchst.

Tschüss Troll
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 4 von 6  < 1 2 3 4 5 6 >


www.bikefreaks.de