Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
1 Mitglieder (1 unsichtbar), 20 Gäste und 306 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
26623 Mitglieder
89515 Themen
1371895 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3430 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Seite 4 von 5  < 1 2 3 4 5 >
Themenoptionen
Off-topic #1373804 - 08.02.19 14:38 Re: Reiserad - Nur ein Kettenblatt?? [Re: HeinzH.]
Martina
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 14702
OT vom OT: ich gebe zu, dass ich die Autos im Hintergrund viel cooler finde...
zb. den R4 verliebt
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1373815 - 08.02.19 15:32 Re: Reiserad - Nur ein Kettenblatt?? [Re: Thomas S]
Velomade
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2241
In Antwort auf: Thomas S

...oder bei Kettenschaltung eben die Rennradversion.

Wer vor über 40 Jahren einen B-Mann-Katalog in den Händen hielt, konnte schon damals sehen, daß es nicht nur die besagte Rennradversion gab sondern noch ganz andere Kombinationen möglich waren. TA hatte Kettenblätter von 28Z bis über 60 Z(!) im Programm, die sich zu einem 3-fach-Kettenblatt zusammenstellen ließen. Man konnte also bereits zu einer Zeit mit einer Untersetzung fahren, in der das MTB noch eine unbekannte Gattung war. Mein erstes 3-fach-Kettenblatt kaufte ich 1984 und hatte die Kombination 52/40/28! Dazu hatte ich einen 5-fach-Zahnkranz 14/34 mit einer Huret-Allvit-Schaltung.

Bernd
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1373817 - 08.02.19 15:46 Re: Reiserad - Nur ein Kettenblatt?? [Re: Thomas S]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 32097
Zitat:
Der Standard kam doch erst mit dem Bergrad auf (extra für Dich verzichte ich auf das kurze und markante MTB

Das ist ein Ost-West-Problem. Im Osten waren Schaltungen Teufelszeug (»braucht niemand außer Rennfahrern«). Auch Fahrräder aus den Fünfzigern hatten 48er und 46er Kettenblätter. Man war, abgesehen von Kleinigkeiten wie nach vorn statt nach hinten offenen Ausfallenden so ungefähr 1938 stehengeblieben. Warum entwickeln, wenn die Leute den Krempel auch so kaufen?
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1373819 - 08.02.19 15:54 Re: Reiserad - Nur ein Kettenblatt?? [Re: HeinzH.]
-Phew-
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 63
Zitat:
Ich kenne keinen Alltagsfahrer, der bei üblichen Laufrädern zwischen 559 und 622 mit einem 53er Blatt herumgefahren wäre.


Jetzt zumindest in diesem Forum schon. Ich hab an meinem Rennrad 53/39 und fahre an meinem Commuter 53 Zähne vorn mit einer 12/30er Kassette. Ist für flache Strecken mit maximal 2 Autobahnüberführungen ideal.

Zitat:
Als »Standard« habe ich bis eben 48 und 46 Zähne angesehen, wobei erstaunlicherweise 48 für 622er und 46 für 559er Laufräder als Regelfall verkauft wurde.


Das waren dann Allzweckräder. An einem Rennrad sind 48 Zähne zu wenig. Da brauchst du nur etwas Rückenwind zu haben und du strampelst dich tot. Selbst MTBs hatten 48/36/26 Kurbeln, weil das kleinste Ritzel meist ein 12er war. Als dann später 11er Ritzel in der Breite kamen, konnte ab 1994 auch Compact für MTBs kommen. Mit 44/11 hat die Welt dann wieder gestimmt (48/12 = 44/11 und 46/12 ungefähr = 42/11)

Zitat:
Es gab einen Nachrüstkitsatz, mit dem man eine 3-fach-Kurbelgarnitur zu einer 4-fach-Kurbelgarnitur aufrüsten konnte.


Die Kurbel, die ich meine hatte genietete Kettenblätter (alle 4). Die konnte man nur als ganzes kaufen und nicht nachrüsten.

Zitat:
Wer mit dieser Übersetzung nicht klarkam ist halt gar nicht Rad gefahren oder hat die Berge hochgeschoben.


Oder man war ehrgeizig und hat trainiert. Heute hast 30 Gänge, Untersetzungen bis 1,8 und hier bei uns schieben die Leute immernoch den Berg hoch.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1373837 - 08.02.19 18:08 Re: Reiserad - Nur ein Kettenblatt?? [Re: -Phew-]
Sickgirl
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4334
Du solltest vielleicht echt mal an deiner Trittfrequenz arbeiten. Mit 85 Umdrehungen und 48 zu 11 erreichst du fast 55 km/h.

Am MTB fährt eigentlich keiner mehr ein 44er Blatt. Bei mir sind es entweder 38 oder 39. Das reicht mir im Gelände
Nach oben   Versenden Drucken
#1373848 - 08.02.19 18:41 Re: Reiserad - Nur ein Kettenblatt?? [Re: Sickgirl]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5848
Unterwegs in Britisches Territorium im Indischen Ozean

In Antwort auf: Sickgirl
Du solltest vielleicht echt mal an deiner Trittfrequenz arbeiten. Mit 85 Umdrehungen und 48 zu 11 erreichst du fast 55 km/h.



Da bin ich ausnahmsweise mal mit Sickgirl d'accord grins
. Aber trainieren kommt latuernich nicht in die Tüte, wofür gibts der eigenen Leistungsfähigkeit angepasstes Material? cool

Ihr habt mich mit eurem "1Blatt-gut-3Blattschlecht"-Gerede ernsthaft dazu gebracht, für meinen Reisefalter-to-be-built träller 32 x 11-42 9fach zu planen. Gibts die grossen KinderPizzaRitzel nicht auch aus Alu?
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1373852 - 08.02.19 18:58 Re: Reiserad - Nur ein Kettenblatt?? [Re: Sickgirl]
-Phew-
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 63
Zitat:
Du solltest vielleicht echt mal an deiner Trittfrequenz arbeiten.


Da hast du recht. Es ist ja schon etwas besser geworden. 85 ist allerdings immernoch viel für mich. Meine durchschnittliche Trittfrequenz auf dem Rennrad liegt zwischen 65 und 77. Auf dem MTB zwischen 63 und 72.

Das ist halt der seinerzeit angesagte Jan-Ulrich-Stil. Der Armstrong-Stil kam dann erst später. Ich kann mich auch nicht mehr nennenswert umgewöhnen.

Mit dem 38er ist bergab schon sehr früh Schluß. Vermutlich fährt man heute auch anders und läßt mehr rollen. Ich trete bergab gern in Gegenanstiege rein und dafür brauchst du Drehmoment und große Kettenblätter, sonst verlierst du zuviel Geschwindigkeit. Da die Kassetten auch immer größer werden, ist ein großes Blatt vorn eh schon entschärft. Mit 44/36 kommst ja schon viele kleinere Anstiege hoch..

Man sieht: Jeder muss zu seinem Stil selber das passende Getriebe finden. Ein Glück gibt es ja Kettenblätter mit allen möglichen Lochkreisen und Zähnezahlen. Sogar die ungeraden Zähnezahlen wie 33er und 45er Kettenblätter.

Derzeit fahr ich am MTB 2-fach, 42/27 und das ist untere Grenze, wenn du zur Arbeit ein 53er trittst und spätestens ab Ende Mai so fit bist, dass ein 42er nichts weiter als ein mittleres Kettenblatt ist...^^

Deshalb würde ich auf die Eingangsfrage nach wie vor mit einem 3-fach mit großem Kettenblatt antworten. Radfahren ist nicht nur die Anpassung des Rades an den Körper, sondern dein Körper wächst auch mit dem Radfahren. Und eine Abfahrt auf La Palma oder Teneriffa ist endlos lang und auf der willst du einfach mittreten und nicht nur rollen.

Daher meine Devise:

1. Kettenblätter so groß wie möglich (limitiert durch Umwerfer und Rahmen) und so klein wie nötig. Anpassung der Übersetzung lieber über die Kassette vornehmen (große Ritzel). Das senkt die Kettenkraft und den Verschleiß und du hast immer genügend Dampf auf dem Pedal.

2. Fahre keine Sicherheiten mit dir rum, keine kleinen "Nofall-Kettenblätter". Wachse lieber mit der Herausforderung, die vor dir liegt. Sprich: Fahren mit permanenter leichter Überforderung ist besser, als die Strategie "Ach, ich hab ja noch ein paar Gänge über".

Auf Teneriffa und La Palma war ich mit 18 kg Gepäck und 22/27 als leichtesten Gang. Ich musste nicht schieben. Es gab kein Drama. Jan Ulrich sagte doch mal "Quäl dich, du Sau"...Das hat seinerzeit den Fahrstil vieler Fahrer mit inspiriert..

Ach ist das ein herrlicher Winter-Thread.... grins




Geändert von -Phew- (08.02.19 19:08)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1373855 - 08.02.19 19:13 Re: Reiserad - Nur ein Kettenblatt?? [Re: -Phew-]
Keine Ahnung
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 8729
In Antwort auf: -Phew-

2. Fahre keine Sicherheit mit dir rum, keine kleinen "Nofall-Kettenblätter". Wachse lieber mit der Herausforderung, die vor dir liegt. Sprich: Fahren mit permanenter leichter Überfoderung ist besser, als die Strategie "Ach, ich hab ja noch ein paar Gänge über".

Auf Teneriffa und La Palma war ich mit 18 kg Gepäck und 22/27 als leichtesten Gang. Ich musste nicht schieben. Es gab kein Drama. Jan Ulrich sagte doch mal "Quäl dich, du Sau"...Das hat seinerzeit den Fahrstil vieleir Fahrer mit inspiriert..


Bei den Aussagen würde ich vermuten, dass Du relativ jung bist. Ich kann mich noch gut an die unvernünftige Zeit erinnern, als bei Touren die Wahl des "Rentnerblattes" verpönt war. Erst mit zunehmender Erfahrung merkte man, dass das übermäßig kraftvolle Treten zum einen schneller zur Ermüdung führt und zum anderen auch durchaus auf die Gelenke geht. Das merkte ich ganz besonders, nachdem mein Knie bei einem (ebenfalls in jugendlichem Leichtsinn verursachten) Skiunfall leicht vorgeschädigt war. Zudem will man auch noch fahren können, wenn die Energie schon recht weit aufgebraucht ist. Und irgendwann realisiert man, dass eine Radreise kein Wettrennen sein muss.

Jan Ullrich sagte sicherlich viel, er fuhr aber Rennen und scheute sich leider auch nicht davor, seine "Überforderung" durch Doping zu kompensieren.
Gruß, Arnulf

"Ein Leben ohne Radfahren ist möglich, aber sinnlos" (frei nach Loriot)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1373860 - 08.02.19 19:20 Re: Reiserad - Nur ein Kettenblatt?? [Re: -Phew-]
Sickgirl
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4334
Ich wähle das große Blatt danach aus das ich soviel wie möglich auf dem Blatt fahren kann und nur bei Rampen und langen Steigungen aufs kleine schalten muss

Beim MTB kommt halt drauf an was du drunter verstehst, Berg runter versuche ich wenn möglich eher technisch schwieriges Gelände runter zu fahren und da setzt das Limit nicht meine Kettenblatt Größe. Eher Mut und Fahrtechnik
Nach oben   Versenden Drucken
#1373862 - 08.02.19 19:22 Re: Reiserad - Nur ein Kettenblatt?? [Re: panta-rhei]
-Phew-
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 63
Zitat:
Ihr habt mich mit eurem "1Blatt-gut-3Blattschlecht"-Gerede ernsthaft dazu gebracht, für meinen Reisefalter-to-be-built träller 32 x 11-42 9fach zu planen. Gibts die grossen KinderPizzaRitzel nicht auch aus Alu?


11-42 gibt's nicht in 9-fach. Geht erst ab 10-fach los. Rechne mit 450 - 550 g +. Wenn du was leichtes haben willst müsstest du die 10-45 XTR nehmen. Die braucht aber einen speziellen Freilauf wegen des 10ers, wiegt dann aber auch nur noch 360 g.

Viel Spaß im Irrgarten der neuen Standards und erzähl uns dann, wo du gelandet bist. Da kann man viel Zeit loswerden..... und keinen Ausweg finden.
Nach oben   Versenden Drucken
#1373864 - 08.02.19 19:31 Re: Reiserad - Nur ein Kettenblatt?? [Re: -Phew-]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5848
Unterwegs in Britisches Territorium im Indischen Ozean

In Antwort auf: -Phew-
Zitat:
Ihr habt mich mit eurem "1Blatt-gut-3Blattschlecht"-Gerede ernsthaft dazu gebracht, für meinen Reisefalter-to-be-built träller 32 x 11-42 9fach zu planen. Gibts die grossen KinderPizzaRitzel nicht auch aus Alu?


11-42 gibt's nicht in 9-fach.

In Amazonien anscheinend doch, da wird eine 11-40er angeboten, die in Realität 11-42 ist (v. SunRace). 9-fach wäre mir angenehm, da das am wenigsten Kompatibilitätsprobleme mit meinem restlichen Geraffel gibt.

In Antwort auf: -Phew-

Wenn du was leichtes haben willst müsstest du die 10-45 XTR nehmen. Die braucht aber einen speziellen Freilauf wegen des 10ers, wiegt dann aber auch nur noch 360 g.

Hört sich gut an, würde einfach das kleinste Ritzel mitm 11 ersetzen, dicker muss nicht. Oder ein 9fach draus machen, noch besser schmunzel ...
Brauch ma generell für 10fach andere Freilaufkörper oder passen die Kassetten (mit 11er Abschluss) auf normale 9fach Kassettengrundstöcke?

In Antwort auf: -Phew-


Viel Spaß im Irrgarten der neuen Standards und erzähl uns dann, wo du gelandet bist. Da kann man viel Zeit loswerden.....



Nene, sicher nicht, das ist echt ein Nebenthema bei dem Projekt. Der Faltmechanismus ist viel komplizierter auszudengeln... wenn ich 2 Brompton Gelenke bekomme, werde ich mich vom Bridy-Falt-Prinzip verabschieden (<seufz>)
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet
Nach oben   Versenden Drucken
#1373869 - 08.02.19 19:50 Re: Reiserad - Nur ein Kettenblatt?? [Re: -Phew-]
-Phew-
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 63
Zitat:
Berg runter versuche ich wenn möglich eher technisch schwieriges Gelände runter zu fahren und da setzt das Limit nicht meine Kettenblatt Größe. Eher Mut und Fahrtechnik


"wenn möglich" ist bei uns hier in der Gegend genau das Problem. Der Trail-Anteil bei den Abfahrten ist nicht im gleichen Maße angestiegen, wie das Trail-Bike-Angebot in den letzten Jahren. Aber auch die MTB-Welt hat sich aufgefächert und somit mussten sich auch logischerweise die Übersetzungen anpassen.

Aber du hast anscheinend deine Übersetzung gefunden- und somit passt es..

Zitat:
Jan Ullrich sagte sicherlich viel, er fuhr aber Rennen und scheute sich leider auch nicht davor, seine "Überforderung" durch Doping zu kompensieren.


Gedoped haben damals alle.

Mit 42 (mein Alter, nicht das Kettenblatt) ist man nicht mehr jung. Und ein großes Kettenblatt mitführen, heißt nicht automatisch, dass man permanent zu dick fährt. Ich fahre seit 1993 und habe auch keinerlei Gelenkprobleme, weder im Frühjahr wenn es kalt ist, noch im Sommer, noch im Winter auf dem Fatbike bei einem Q-Faktor von 192.

Jeder reist auch sicherlich anders. In Taiwan sind wir die Taroko Schlucht ungelogen 1 1/2 Stunden lang bergab gefahren - volle Lotte versteht sich. Mit einem zu kleinen Kettenblatt kannst du in so einer Situation auch gleich die Kette ablegen und auf's Tretlagergehäuse legen. Wenn das einem nichts ausmacht, dann passt es ja. Ich hatte jedenfalls gern etwas Widerstand beim treten im Wiegetritt, einfach um den Hintern mal zu lüften. Du kannst dich mit etwas mehr Drehmoment in der Kurbel in so einer Situation besser im Rad verstemmen.

Das alles wird natürlich unwichtig, wenn man das Altmühltal runterradelt (was übrigens auch sehr nett ist)

Geändert von -Phew- (08.02.19 19:57)
Nach oben   Versenden Drucken
#1373874 - 08.02.19 19:56 Re: Reiserad - Nur ein Kettenblatt?? [Re: panta-rhei]
-Phew-
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 63
Zitat:
In Amazonien anscheinend doch, da wird eine 11-40er angeboten, die in Realität 11-42 ist (v. SunRace). 9-fach wäre mir angenehm, da das am wenigsten Kompatibilitätsprobleme mit meinem restlichen Geraffel gibt.


Kenn ich - will auch beim 9-fach bleiben und das möglichst lange. Meines wissen gibt es zwischen 11-40 und 11-46 eine "Lücke": Wenn man überhaupt was findet ist es entweder bleischwer oder astronomisch teuer. Auch 11-44 gibt's nicht so recht, genauso wie es lange keine 11-38 gab. Irgendwann kam dann so Zeugs von KCNC aus Titan für 400 € aufwärts auf den Markt.

Sorry, ist alles nicht interessant für mich.

Zitat:
Brauch ma generell für 10fach andere Freilaufkörper oder passen die Kassetten (mit 11er Abschluss) auf normale 9fach Kassettengrundstöcke?


10-fach kriegst du auf "normale" gewohnte Freilaufkörper drauf.

Geändert von -Phew- (08.02.19 19:59)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1373877 - 08.02.19 20:09 Re: Reiserad - Nur ein Kettenblatt?? [Re: -Phew-]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 18491
In Antwort auf: -Phew-
Das ist halt der seinerzeit angesagte Jan-Ulrich-Stil. Der Armstrong-Stil kam dann erst später.

Das stimmt nicht. Den Armstrong-Stil gab es immer, Jan Ullrich (bitte nicht mit Jan Ulrich verwechseln) war einfach eine Ausnahme.
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1373893 - 08.02.19 20:49 Re: Reiserad - Nur ein Kettenblatt?? [Re: -Phew-]
hemavomo
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 462
In Antwort auf: -Phew-
Jan Ulrich sagte doch mal "Quäl dich, du Sau"


Das stammt nicht von Jan Ullrich, sondern von Udo Bölts , war allerdings an ihn gerichtet. Udo Bölts "munterte" ihn damit im Jahr seines Tour-Sieges auf
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1373901 - 08.02.19 21:20 Re: Reiserad - Nur ein Kettenblatt?? [Re: -Phew-]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 14553
In Antwort auf: -Phew-

Mit 42 (mein Alter, nicht das Kettenblatt) ist man nicht mehr jung. Und ein großes Kettenblatt mitführen, heißt nicht automatisch, dass man permanent zu dick fährt.

Das ist relativ. Unbestritten gibt es bereits unter 30 einen medizinisch nachgewiesenen Abbau, was körperliche Leistungsfähigkeit angeht. Man kann sich aber recht jung halten, wenn man alle Trainingsmöglichkeiten ausreizt. Deuschlands erfolgreichste Olympionikin Birgit Fischer wurde noch mit 42 Jahre Olympiasiegerin. Jüngst hat jemand aus der Handballszene den Leistungshandballer in der Spitzenklasse bis gut 40 Jahre veranschlagt.

Ich selbst führe seit 2005 recht gute Tourdaten (nur km seit 2002) mit umfangreichen Statistiken und Auswertungen inkl. sog. Leistungswertberechnungen nach eigener Formel. Ich vermag daher gut meinen Peak zu nennen. Und der liegt bei Auswertung meiner Daten und auch den gefühltem Zustand etwa zwischen 2006-2010, wobei man auch evtl. noch 2 Jahre vor- und dranhängen könnte. Das bedeutet ein Alter von 44-50 oder 42-52 Jahre. 2010 ereignete sich ein ungünstiger Knieschaden (chronische Schleimbeutelentzündung), der den Peak wohl nochmal 2 Jahre früher hat enden lassen. Deute ich die Zahlen nochmal etwas anders, komme ich auf eine Peak-Strecke bis immerhin 48 Jahre rauslesen. Ohne den Knieschaden müsstest du noch jeweils 2 Jahre draufrechnen. Das ist natürlich nicht die potenziell maximale Leistung, weil ich in früheren Jahren weniger extrem Rad gefahren bin und mein Potenzial nicht ausgeschöpft hatte (auch deswegen nie gemessen habe). Der Leistungsabfall in den letzten 5 Jahren ist hingegen signifikant. Insofern sehe ich das Verlassen meiner physischen "Jungzeit" schon irgendwo bei um die 50 Jahre.
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias

Geändert von veloträumer (08.02.19 21:21)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1373922 - 09.02.19 08:10 Re: Reiserad - Nur ein Kettenblatt?? [Re: veloträumer]
-Phew-
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 63
Zitat:
Den Armstrong-Stil gab es immer


Klar gab's den immer. Man kann strenggenommen seit 1884 hohe oder niedrige Trittfrequenzen fahren. Mit "kam später" meinte ich, dass er später populärer wurde, gerade durch Armstrong. Die Diskussion um den Stil schaffte es sogar bis in die Tageszeitungen.


Zitat:
Das stammt nicht von Jan Ullrich, sondern von Udo Bölts, war allerdings an ihn gerichtet.


Stimmt, so rum war's...

Zitat:
Das ist relativ. Der Leistungsabfall in den letzten 5 Jahren ist hingegen signifikant. Insofern sehe ich das Verlassen meiner physischen "Jungzeit" schon irgendwo bei um die 50 Jahre.


Sicherlich ist es das: relativ. Hast du den Abfall trotz gleichem Trainingsumfang gehabt ? Denn eigentlich ist Radsport pädestiniert als Sportart, die man bis ins hohe Alter betreiben kann, durchaus auf hohem Niveau.
Die sogenannten "alten Säcke" sind hier bei uns regelmäßig die giftigsten: Sitzen den ganzen Tag im Sattel, Räder für zig-Tausend Euro. Da braucht man nicht versuchen dranzubleiben.

Wenn ich mich so richtig auspowern will, ruf ich immer die alten an grins. Einer ist exakt 10 Jahre älter, der andere irgendwo um 60. Vielleicht sind die aber auch einfach nur gestört...

Wobei ich zugeben muss, dass der 60-jährige seit einiger Zeit tatsächlich Compact fährt...


Geändert von -Phew- (09.02.19 08:17)
Nach oben   Versenden Drucken
#1373927 - 09.02.19 09:58 Re: Reiserad - Nur ein Kettenblatt?? [Re: -Phew-]
Raumfahrer
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 378
Zitat:
Jan Ulrich sagte doch mal "Quäl dich, du Sau"...Das hat seinerzeit den Fahrstil vieler Fahrer mit inspiriert..

Ach ist das ein herrlicher Winter-Thread.... grins




Sein Trainer sagte das.
Wobei Herr Ulrich ein recht eigenwilliges Vorbild sein dürfte, sowohl was den Fahrstil, mit "Opa"-Trittfrequenz, gewisse Dopingmethoden, mit sich dabei erwischen lassen, als auch die Lebensumstände mit Alkoholfahrten und sich auch dort noch erwischen lassen.

Aber egal.
Freundliche Grüße - unbekannterweise.
Nach oben   Versenden Drucken
#1373929 - 09.02.19 10:18 Re: Reiserad - Nur ein Kettenblatt?? [Re: Raumfahrer]
Sickgirl
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4334
Weiter oben haben wir ja schon festgestellt, das das Zitat von Udo Bölts stammt und man der Herrn mit zwei L schreibt
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1373931 - 09.02.19 10:30 Re: Reiserad - Nur ein Kettenblatt?? [Re: veloträumer]
HeinzH.
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 9604
Danke Matthias für Deine Offenheit! Das eine oder andere kommt mir bekannt vor:
Bei mir war es u.a. eine Knieverdrehung mit der Folge eines Kreuzbandanrisses, welche vor einigen Jahren einen nie wieder aufgeholten Leistungseinbruch brachte.
Bis denne,
HeinzH.
Demokratie lebt vom selbstbestimmten Mitmachen der Bürger...

Geändert von HeinzH. (09.02.19 10:36)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1373936 - 09.02.19 11:26 Re: Reiserad - Nur ein Kettenblatt?? [Re: -Phew-]
natash
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 5866
Natürlich gibt es mit zunehmendem Alter einen Leistungsabfall. Die älteren durchtrainierten Herrschaften auf dem RR müssen erheblich mehr trainieren, als es jüngere tun müssen, um ihren Trainingszustand zu erhalten. Wer nicht mehr arbeiten gehen muß, hat dafür auch die nötige Zeit, sofern ein entsprechender Ehrgeiz vorhanden ist.
Einen Vorteil hat das Alter übrigens: Die meisten können ihre Kräfte besser einschätzen, eben weil sie gezwungen sind mit der Kraft zu haushalten..
Das mit dem Kettenblatt ist Geschmackssache, ebenso wie der Fahrstil.
Ich selbst bin recht lang auch eher dickere Gänge gefahren, auch im Alltag und unterwegs, einfach deshalb, weils so am Rad war. Irgendwann habe ich gemerkt, dass eine höhere Trittfrequenz vor allem bergauf nicht nur viel Kraft spart, sondern ich auch gesamt gesehen schneller fahre. Diese Erkenntnis hat aber ein Weilchen auf sich warten lassen. Mittlerweile lassen meine Kräfte stark nach. Manches lässt sich aber durch Ausdauer kompensieren, da helfen gute Untersetzungen durchaus. Dann macht vor allem das Berge fahren länger Spaß.
Wer ohnehin bevorzugt durch Ebenen bolzt, hat da vielleicht andere Gewichtungen.
Da langt ein (eher großes) Kettenblatt durchaus.

Gruß
Nat, die eher altmodische Räder mit ebenso altertümlichen Schaltungen fährt
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1373993 - 09.02.19 22:36 Re: Reiserad - Nur ein Kettenblatt?? [Re: Sickgirl]
Raumfahrer
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 378
Tut mir leid. Evtl. hatte sich irgendein Krümel unter meiner Tastatur verklemmt. Ich bitte um Nachsicht.
Freundliche Grüße - unbekannterweise.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1373997 - 09.02.19 23:14 Re: Reiserad - Nur ein Kettenblatt?? [Re: -Phew-]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 14553
In Antwort auf: -Phew-

Zitat:
Das ist relativ. Der Leistungsabfall in den letzten 5 Jahren ist hingegen signifikant. Insofern sehe ich das Verlassen meiner physischen "Jungzeit" schon irgendwo bei um die 50 Jahre.


Sicherlich ist es das: relativ. Hast du den Abfall trotz gleichem Trainingsumfang gehabt ? Denn eigentlich ist Radsport pädestiniert als Sportart, die man bis ins hohe Alter betreiben kann, durchaus auf hohem Niveau.

Das ist richtig, aber auch nicht, denn das Niveau sinkt. Ich kann dir hier kein umfängliche Antwort geben, so viel Zeit habe ich nicht. Aspekte dazu:

- Es werden selten Daten gut gemessen und sinnreich interpretiert. Das ist evtl. sehr komplex. Allein "Gefühl" reicht nicht. Allein Daten reicht auch nicht.

- Trotz sinkender Leistungsfähigkeit bin ich die beiden schwersten Touren in dieser Zeit gefahren (gemäß Hm-Index, u.a. 2015 Karantanien, 53 Jahre alt), auch aktuell eher über dem Niveau der "frühen" Jahre. Aber es geht langsamer. Allein, dass man etwas schafft, sagt noch nichts über das Leistungsniveau. Man kann mit Zähigkeit usw. ausgleichen, wird aber nicht mehr die Maxima schaffen.

- Wenn die Touren schwerer sind, wird es auch langsamer. Also schwer zu deuten. Kann man sich Formeln konstruieren, sehr schwierig, habe ich versucht. Besser: Referenzstrecken anschauen. Ich habe hier Heimstrecken (30-100 km, 1200-1500 Hm/100 km), die bin ich schon mehr als 100mal gefahren. Von einer "Paradestrecke" gibt es z.B. folgende Werte: früher ca. 25 km/h (Durchschnitt), heute : kaum noch 18 km/h, jetz im Winter teils unter 16 km/h. In der Statistik ist das eine Welt. Gefühlt ist der Unterschied gar nicht so groß, wenn man sich gut fühlt und es läuft, denkt man, hach - eigentlich fast wie früher. Ist aber nicht.

- Kondition aus dem Stand: Früher war der Winter zu Ende, kein Training, auf's Rad und es lief zuweilen schwungvoll. Habe da Beispiele von Ostern (lokal, Odenwald), Märzreise auf den Kanaren usw. Heute: Es geht gar nichts, bin froh im Sommer für die große Reise halbwegs fit zu sein.

- Trainingseffekte: Früher gab es erkennbare Trianingseffekte, auch während der großen Sommerreise. Heute fast nichts mehr, auch nach der Reise kaum Effekte. Früher bin ich nach der Sommerreise über heimische Hügel "geflogen", wo ich im Frühjahr zuvor mühe hatte.

- Trainingspensum: Muss auch mit dem Alter sinken, das bedingt sich gegenseitig. Wenn du statt 200 km nur noch 100 km fährst, weil mehr zuviel ist, dann wird auch das Pensum weniger. Ist Teil des Verfallsprozesses. Du kanst mit genug Zeit dein Pensum versuchen zu halten, wird aber dann entsprechend langsamer und du musst Renter sein. Ähnliches gilt für weitere körperliche Einschränkungen, die wachsen: da und dort zwickt es, Schmerzen, Herzpumpe läuft nicht mehr so hoch, Verletzungsgefahren. Auch o.a. Birgit Fischer wollte mit 50 Jahren noch zu Olypmia, scheiterte aber an zu vielen Verletzungen in der Vorbereitung. Der Körper macht halt nicht mehr mit oder nur in kleinerer Dosis.
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1376165 - 27.02.19 10:45 Re: Reiserad - Nur ein Kettenblatt?? [Re: veloträumer]
Tyll
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 10
Moin zusammen!
Nun war ich mal eine Woche nicht online und schon hab ich hier 1 h zu lesen - top!

Kurze Zwischenfrage die ich mal kurz einwerfen möchte wo es sicherlich schon eine Antwort zu gibt in den unendlichen Weiten dieses Forums:

Könnt Ihr eine (erschwingliche) 2 fach Kurbel empfehlen mit einer guten Uebersetzung? Am besten gleich mit Laden.... Bei rose oder so gibts ja eigentlich nur 3 fach....

Danke!!
Tyll
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1376166 - 27.02.19 10:55 Re: Reiserad - Nur ein Kettenblatt?? [Re: Tyll]
Sickgirl
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4334
Fürs Rennrad oder MTB?

Und was verstehst du unter einer guten Übersetzung?

Geändert von Sickgirl (27.02.19 10:57)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1376168 - 27.02.19 11:11 Re: Reiserad - Nur ein Kettenblatt?? [Re: Sickgirl]
Tyll
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 10
In Antwort auf: Sickgirl
Fürs Rennrad oder MTB?

Und was verstehst du unter einer guten Übersetzung?


Hej!
Reiserad! So in etwa 46-34 oder in der Art.
Danke und Gruss!
Tyll
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1376169 - 27.02.19 11:14 Re: Reiserad - Nur ein Kettenblatt?? [Re: Tyll]
Sickgirl
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4334
Halt irgendeine Rennradkompact Kurbel die zum Geldbeutel passt. Je nachdem musst du eventuell das große Kettenblatt tauschen
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1376198 - 27.02.19 14:43 Re: Reiserad - Nur ein Kettenblatt?? [Re: Tyll]
Biketourglobal
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1295
Unterwegs in Deutschland

SRAM GX 1000
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1376200 - 27.02.19 15:02 Re: Reiserad - Nur ein Kettenblatt?? [Re: Biketourglobal]
Sickgirl
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4334
Wenn ihm 38-24 langt wenn er 46-34 sucht
Nach oben   Versenden Drucken
#1376208 - 27.02.19 16:39 Re: Reiserad - Nur 1 Kettenblatt?? [Re: Tyll]
felixs
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 995
In Antwort auf: Tyll
Moin zusammen!
Da ich das rad auch vorher/nachher zum täglichen Pendeln nehmen will und so wenig wie möglich bewegliche Teile haben möchte die gammeln (v.a. im Winter bei Eis und Salz auf der Strasse), ueberlege ich mir vorn nur ein Kettenblatt anzubauen.
Mögliche Uebersetzung 44 von und 11-46 hinten.


Ich halte das für Quatsch.

Wenn möglichst wenig bewegliche Teile dran sein sollen, dann ist eine Nabenschaltung die bessere Idee. Und da bieten auch die preisgünstigen Möglichkeiten ähnliches Potential, wie die von Dir hier dargestellte Übersetzung.

Für den Einsatzzweck "Reiserad (auch) für bergiges Gebiet" ist es völlig ungeeignet. Bergauffahren ist mit der Übersetzung schlimm bis unmöglich, mit Gepäck geht es schon gar nicht.

Ich rate dringend davon ab, auf die Vertreter der Rennradfraktion zu hören.
Was Du für eine Bergtour mit Gepäck (auch mit "wenig" Gepäck) brauchst, ist ein möglichst kleiner Gang. Ich würde einen kleinsten Gang mit einer Übersetzung von 26-32 empfehlen, besser deutlich kleiner! Für optimal halte ich 22-34 oder 22-36, noch kleiner wäre auch nicht schlecht.
Eine solche Übersetzung ist mit einem 1-fach-Kettenblatt vorn aber nicht zu machen, auch mit 2-fach sieht es eher schlecht aus.

Der verringerte Wartungsaufwand bei 1-fach ist ziemlich zu vernachlässigen. Was wegfällt ist der vordere Umwerfer, der ist aber auch bei 3-fach nicht sonderlich anfällig. Und wenn doch mal was sein sollte (unwahrscheinlich), dann kann man ihn leicht und kostengünstig reparieren oder notfalls ersetzen. Die Einstellung ist auch nicht allzu schwer.

Es spricht sehr wenig (eigentlich gar nichts) für 1-fach und sehr viel für 3-fach.
schöne Grüße
Felix

Geändert von felixs (27.02.19 16:48)
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 4 von 5  < 1 2 3 4 5 >


www.bikefreaks.de