Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
13 Mitglieder (BUZman, Astronomin, Schamel, sebo, Felix-Ente, mühsam, Lady Marion, Thors1en, 3 unsichtbar), 306 Gäste und 430 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
28762 Mitglieder
96148 Themen
1505873 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 2607 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 23.01.20 13:09 mit 2187 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Seite 1 von 4  1 2 3 4 >
Themenoptionen
#829258 - 23.05.12 09:15 Alpenüberquerung mit Rennrad
JohnyW
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 7341
Hi,

wenn nicht jetzt dann nie. Ich habe 14 Tage im Juli Zeit und bisher ist es nur eine Idee.

Ich möchte von Frankreich über Italien, Schweiz und Österreich mit dem Rennrad über die Alpen und das nur mit einem Rucksack und Lenkertasche. Die Tagesetappen sollten sich bei ca. 3000 Hm/Tag einpendeln.

Am liebsten würde ich (alle) HC Pässe der Tour de France, Tour de Suisse und des Giros fahren wollen.

Jetzt die Fragen:

1. Wo wäre der beste Startpunkt? (zurück hätte Salzburg/Berchtesgarden in Betracht gezogen)
2. Hat jemand Links, wo die HC Pässe aufgeführt werden
3. Hotels: Kennt jemand preiswerte unterwegs. Diesmal denke ich daran alle vorzubuchen

4. Sonstige Tipps

Gruß
Thomas

PS: Wenn jemand so verrückt ist mitzuwollen: Schickt mir 'ne PN
Homepage: http://thomasontour.de
Neu 21.10.2009: 2. Bericht Projekt Hessen aus dem Jahr 2007
Nach oben   Versenden Drucken
#829265 - 23.05.12 09:34 Re: Alpenüberquerung mit Rennrad [Re: JohnyW]
MME
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 202
zu 3. In Frankreich gibt es zu Hauf Etap und B&B Hotels die sehr günstig sind. In Italien und der Schweiz habe ich meistens sehr günstig in Gasthöfen übernachtet. Und in Österreich waren es meistens Pensionen. In der Stadt Steyr in Österreich sollte man nicht übernachten. Wegen viel Industrie dort Übernachtung teuer. hrs.de, hotel.de, booking.com bieten ab und zu auch mal billige Quartiere an. Manchmal kann man auch die Quartiere über die Tourismusämter online buchen, dort habe ich auch öfters sehr billige Quartiere buchen können.
Mark
Nach oben   Versenden Drucken
#829267 - 23.05.12 09:41 Re: Alpenüberquerung mit Rennrad [Re: MME]
Holger
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 17747
In Antwort auf: MME
zu 3. In Frankreich gibt es zu Hauf Etap und B&B Hotels die sehr günstig sind.[…]


Etap heißt jetzt ibis-budget, nicht dass man da nach etwas falschem sucht. Zudem gibt es die in den Alpen alles andere als zu Hauf, genaugenommen eher selten.
Schloss, Schloss, Schloss, Atlantik. An der Loire entlang und dann La Rochelle: http://les21lacets.de/blog/
Nach oben   Versenden Drucken
#829268 - 23.05.12 09:41 Re: Alpenüberquerung mit Rennrad [Re: JohnyW]
radlsonny
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 190
na dann mal viel Vergnügen!
auf www.quaeldich.de findest du alle Pässe
Als Startort biete sich Grenoble an.
In Venosc (Nähe Alpe d'Huez, les 2 ALpes) gibts ein nettes Radlerhotel:
www.hotel-au-bon-accueil.com/
Gruß radlsonny
Nach oben   Versenden Drucken
#829273 - 23.05.12 09:59 Re: Alpenüberquerung mit Rennrad [Re: JohnyW]
Holger
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 17747
Hallo Thomas,

ob das mit allen HC-Pässen klappt, weiß ich nicht. Du wirst die nicht "auf eine Linie" bringen und somit Umwege fahren müssen. Nun ist schon der direkte Weg Nizza-Salzburg durch die Alpen sicher weit über 1.000 km lang, wenn nun noch die Dolomiten dazukommen (da dürften auch HC-Pässe sein), wird das sehr schnell deutlich mehr. Eine Liste der HC-Pässe kenne ich nicht, für Frankreich würde ich mal auf www.letour.fr suchen, vielleicht haben die etwas. Ach, etwas einfaches für Frankreich gibt es doch: Wikipedia

Startort: Nizza. Schon um den Col de la Bonette zu fahren, selbst wenn er nicht auf der Liste ist, ist er natürlich ein Muss mit den 2.802 m (auf der Zusatzschleife). Dann schon in Frankreich die Routenprobleme: Galibier und Croix de Fer sind beides HC-Pässe, liegen aber quasi parallel. Col Agnel ist sehr schwierig in eine Runde zu packen, weil man weit nach Italien muss - natürlich kannst Du auch auf die Passhöhe und zurück grins

Etap- und die anderen Billighotels gibt es in den Alpen eher selten, ich habe so zwischen 40 und 50 EUR für eine NAcht in den Hotels gezahlt. Blöd als Einzelreisender, dass es Zimmerpreise sind. Reservieren ist meiner Meinung nach in Frankreich nicht nötig. Wir waren in den Alpen selbst zu Tour-de-France-Zeiten und in den französischen Sommerferien unterwegs und haben (fast) immer ein Zimmer gefunden.

In der Schweiz wird es etwas teuerer, da gibt es in den Alpen aber Jugendherbergen (www.youthhostel.ch) und auch einige solcher Backpackerhostels. Habe ich auch nie vorher gebucht.

Italien und Österreich kenne ich nicht, hatte aber in Italien an Ferragosto (was ich nicht wusste) in Bormio mal Riesenprobleme, ein Bett zu finden, das ist aber Mitte August und somit kein Problem für Dich.

Viele Grüße,
Holger
Schloss, Schloss, Schloss, Atlantik. An der Loire entlang und dann La Rochelle: http://les21lacets.de/blog/
Nach oben   Versenden Drucken
#829279 - 23.05.12 10:13 Re: Alpenüberquerung mit Rennrad [Re: JohnyW]
m.indurain
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1248
In Antwort auf: JohnyW
Hotels: Kennt jemand preiswerte unterwegs. Diesmal denke ich daran alle vorzubuchen


Halte ich nicht viel davon. Was machst Du wenn Du eine Schlechtwetterperiode mit Kälte, viel Regen und Schnee erwischst? Da macht es Sinn in südlichere Gefilde auszuweichen, statt sich in den Alpen "abzumurksen".

Warum ausgerechnet HC-Pässe? Die Kategorisierung hängt zum Teil auch davon ab, von welcher Seite der Pass gefahren wird. Ausserdem gibt es auch Stichstraßen, die HC kategorisiert sind - was ist mit denen?

Alternativ kann man z.B. die "höchsten", "schönsten" und "steilsten" Pässe einplanen. Macht m.E. mehr Sinn.

Gruß
Peter


Geändert von m.indurain (23.05.12 10:21)
Nach oben   Versenden Drucken
#829281 - 23.05.12 10:16 Re: Alpenüberquerung mit Rennrad [Re: radlsonny]
JohnyW
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 7341
Hi,

gibt es auf quaeldich auch eine Filterung (Asphalt, Anstieg, Höhe, etc). Irgendwie komme ich da nicht zurecht...

Gruß
Thomas
Homepage: http://thomasontour.de
Neu 21.10.2009: 2. Bericht Projekt Hessen aus dem Jahr 2007
Nach oben   Versenden Drucken
#829284 - 23.05.12 10:30 Re: Alpenüberquerung mit Rennrad [Re: JohnyW]
sugu
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1412
In Antwort auf: JohnyW
Hi,

gibt es auf quaeldich auch eine Filterung (Asphalt, Anstieg, Höhe, etc). Irgendwie komme ich da nicht zurecht...



Filtern kannst du zunächst nach Gebiet (in der Regions-Auswahl auf der Pässe-Seite kommst du z.B. nach Frankreich (oder eine Region oder Gebirge) und kannst dann nach Höhe, Höhendifferenz (Hd), Länge oder Schwierigkeit sortieren (auf den Titel der Spalte klicken). Da die Beschreibungen von Rennrad-Fahrern zusammen getragen wurden, sind die meisten auch asphaltiert. Die wenigen Ausnahmen sind aber nur durch die Beschreibung erkennbar.
Nach oben   Versenden Drucken
#829291 - 23.05.12 10:47 Re: Alpenüberquerung mit Rennrad [Re: JohnyW]
gerold
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2396
Ich hab schon dutzende längere und kürzere Touren mit RR oder MTB in den Alpen gemacht und noch nie was vorbestellt. Übernachtungen in der Schweiz sind irrwitzig teuer (Gott sei Dank ist sie nicht groß so das man zum Übernachten/Essen in die Nachbarländer ausweichen kann), in Frankreich und Italien halbwegs leistbar und in Österreich (wenn man ein Privatzimmer nimmt) günstig - auch weil man hier zum Unterschied von den anderen Ländern (Ausnahme Südtirol !) pro Person zahlt. In Ö. würde ich Kleinstädte wie Steyr meiden und in den Dörfern nach Zimmern suchen - einen Gasthof gibt es in den Alpen überall (EZ so um die 35 Euro, Privatzimmer - die allerdings nicht immer gerne nur für eine Nacht vermietet werden - so zwischen 20 und 25 Euro).

Es wurde schon erwähnt - eine fix vorgebuchte Reise beraubt dich jeder Flexibliltät die gerade in den Alpen wichtig ist (tagelanges Schlechtwetter mit Schneefall kann auch im Sommer vorkommen und dann macht es wenig Sinn auf 2000 m hochzufahren). Wenn du ein Smartphone besitzt einfach in dem Ort in dem zu bleiben möchtest irgendwo ins WLAN einloggen und auf der Tourismusseite die Quartiere nach Preis und Verfügbarkeit checken - das erspart dir Herumfahren. Alternativ einfach zum Touristenbüro fahren dort liegen auch außerhalb der Öffnungszeiten Prospekte auf bzw. sind Tafeln montiert die die verfügbaren Zimmer anzeigen.

Mach dir keine Sorgen - einfach losfahren, du wirst nicht im Wald schlafen müssen.

Gute Fahrt und gutes Wetter wünscht Gerold
Nach oben   Versenden Drucken
#829292 - 23.05.12 10:47 Re: Alpenüberquerung mit Rennrad [Re: JohnyW]
Friedrich
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2747
Hallo Thomas

Was hältst du davon: La Route des Grandes Alpes?

http://www.grande-traversee-alpes.com/ro...-de-litineraire

http://www.gpsies.com/map.do?fileId=elcbbcbprszlakwu

Mit dem Rennrad in 10 Tagen machbar, vorausgesetzt es schneit und regnet dich nicht ein wie ein Vorredner schon anmerkte. Ich bin die Strecke letztes Jahr (Start in Lindau) mit diversen Abweichungen gefahren (nicht mit dem Rennrad). Es war ein Traum mit zum Teil „hundsmiserabligem“ Sauwetter (Kälte, Regen, Schnee).
Fritz
Nach oben   Versenden Drucken
#829306 - 23.05.12 11:30 Re: Alpenüberquerung mit Rennrad [Re: m.indurain]
JohnyW
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 7341
Hi Peter,

In Antwort auf: m.indurain

Warum ausgerechnet HC-Pässe? Die Kategorisierung hängt zum Teil auch davon ab, von welcher Seite der Pass gefahren wird.


Irgendwie muß ich ja anfangen. Daher erstmal die "Prestige-Pässe" als grobe Richtschnur.

Ich denke ich fange mal an mich zu kümmern wie ich nach Nizza komme...
wenn ich mal wüßte wie teuer die Bahn ist könnte ich einen Flug buchen grins Damit würde ich einen Tag gewinnen.

Gruß
Thomas

PS: Schlechtes Wetter plane ich gar nicht erst ein grins
Homepage: http://thomasontour.de
Neu 21.10.2009: 2. Bericht Projekt Hessen aus dem Jahr 2007
Nach oben   Versenden Drucken
#829312 - 23.05.12 11:37 Re: Alpenüberquerung mit Rennrad [Re: JohnyW]
radlsonny
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 190
HC ist meines Wissens eine reine Tour-de-France-Klassifizierung, das heißt zunächst nur dass der Berg über x Höhenmeter hat und /oder mehr als y% Durchschnittssteigung. Dafür gibt’s dann die meisten Punkte. Andererseits heißt es aber auch, dass es besonders ehrenvoll und mythisch ist, dort zu hochzufahren. Das ist wohl auch der Grund, dass es manchmal falsch übersetzt wird mit "Ehren-Kategorie", richtig wäre "Heiliger Col" schmunzel

Bekanntestes Beispiel ist Alpe d’Huez,
gar nicht soooo hoch, sooo lang, soooo schwer – aber besonders berühmt, legendär, mystisch, mythisch - eben HC.
Gruß radlsonny
Nach oben   Versenden Drucken
#829313 - 23.05.12 11:40 Re: Alpenüberquerung mit Rennrad [Re: JohnyW]
Holger
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 17747
In Antwort auf: JohnyW
[…]Ich denke ich fange mal an mich zu kümmern wie ich nach Nizza komme...
wenn ich mal wüßte wie teuer die Bahn ist könnte ich einen Flug buchen grins Damit würde ich einen Tag gewinnen.[…]


Hätte nie gedacht, dass ich mal so einen Tipp gebe: Vergiss die Bahn, buche einen Flug. Ich habe nichtmal eine gescheite Verbindung nach Avignon bekommen, der Mitarbeiter des Reisebüros Gleisnost - die sich angeblich gut mit Bahn in Frankreich auskennen - hat nur Nahverkehrsverbindungen gefunden, da schaffe ich es gerade bis Avignon.

Ein Tipp zum Fragen ist auch noch das Frankfurter-Nachrichten-Reisebüro, die sitzen in Bornheim (also, Frankfurt-Bornheim, www.fn-reisen.de) und eine Frau Hilgenberg verlangen, die ist auch eine Spezialistin für Bahnverkehr in Frankreich, auch das Thema Radtransport ist ihr nicht fremd.

Gruß
Holger
Schloss, Schloss, Schloss, Atlantik. An der Loire entlang und dann La Rochelle: http://les21lacets.de/blog/
Nach oben   Versenden Drucken
#829325 - 23.05.12 12:23 Re: Alpenüberquerung mit Rennrad [Re: JohnyW]
zaher ahmad
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2164
Hallo,

es gab/gibt einen Nachtzug von Straßburg nach Nizza. Bei rechtzeitiger Vorbuchung sollte der nicht mehr als 50 EUR kosten, Fahrrad nochmal 10 EUR extra.
Die neuen TGV direkt ab Straßburg nach Marseille haben leider kein Radabteil, allerdings sind die Gepäckfächer groß genug, dass man ein zerlegtes Rad problemlos unterbringt. Das sollte bei Dir ja ohne all zu großen Aufwand möglich sein, da Du fast ohne Gepäck unterwegs bist. Das dauert dann min. achteinhalb Stunden ab Straßburg und kostet ab 29 EUR bis Nizza. Realistischer sind im Juli aber eher 80-90 EUR.
Alternativ wäre auch eine Anreise über Italien möglich: EC bis Milano, dann weiter über Genua nach Ventimiglia und ab da starten, oder über Turin nach Cuneo und dann am Col di Tenda warmfahren.

Grüße

zaher
Nach oben   Versenden Drucken
#829327 - 23.05.12 12:32 Re: Alpenüberquerung mit Rennrad [Re: zaher ahmad]
Holger
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 17747
In Antwort auf: zaher ahmad
[…]es gab/gibt einen Nachtzug von Straßburg nach Nizza. Bei rechtzeitiger Vorbuchung sollte der nicht mehr als 50 EUR kosten, Fahrrad nochmal 10 EUR extra.[…]


Schön wär's ... den habe ich weder von mir noch von den Spezialisten von Gleisnost gebucht bekommen, er steht zwar im Kursbuch, aber nicht im System. Außerdem fährt er offensichtlich nicht täglich. Ansonsten ist er großartig, bin auch schon ein paar Mal mit gefahren, aber in den letzten Jahren hat es nicht geklappt, bzw. nur erratisch.

Gruß
Holger
Schloss, Schloss, Schloss, Atlantik. An der Loire entlang und dann La Rochelle: http://les21lacets.de/blog/
Nach oben   Versenden Drucken
#829334 - 23.05.12 12:46 Re: Alpenüberquerung mit Rennrad [Re: Holger]
zaher ahmad
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2164
Schade, dass man damit nicht (mehr) planen kann, weil die SNCF das nicht gebacken kriegt...
Dass er nicht täglich fährt empfinde ich nicht als Nachteil, da sowas ohnehin vorgebucht werden muss und man sich dann eben einen entsprechenden Termin raussucht.

Grüße

zaher
Nach oben   Versenden Drucken
#829349 - 23.05.12 13:15 Re: Alpenüberquerung mit Rennrad [Re: Holger]
StefanS
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3637
Nachtzüge werden in Frankreich (zur Zeit?) nur recht kurzfristig freigegeben, wohl weil die Schienenbetreibergesellschaft RFF und die SNCF nicht so recht miteinander können. Das heißt, dass es jetzt vielleicht noch nicht möglich ist, einen Nachtzug für Deinen Termin zu buchen, ein paar Wochen vorher aber schon.

Stefan
Nach oben   Versenden Drucken
#829353 - 23.05.12 13:20 Re: Alpenüberquerung mit Rennrad [Re: JohnyW]
jovo
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 2248
Kurz ein paar Cents von mir:

HC ist wie erwähnt nichts hundertprozentig Greifbares. Das dürfen die 3 großen Rundfahrten (Tour, Giro, Vuelta) in gewissem Rahmen selbst festlegen.
Da die Schweiz und Österreich nur sporadisch von Giro und Tour befahren werden, wirst du dort auch nur wenige HC Berge finden.
Da die Kriterien aber sowieso nicht genau definiert sind, macht die HC-Suche sowieso keinen Sinn. Ich würde dann lieber die besonders berühmten oder besonders schönen Pässe beradeln.

Da du offenbar in erster Linie am Pässesammeln interessiert bist, frage ich mich übrigens, warum ausgerechnet Nizza als Startort angepriesen wird. Ich würde eher vorschlagen eine möglichst kurze Anreise zu suchen. Also Nordrand der Alpen, dann eine Schleife fahren und am Ende zum Ausgangspunkt zurückkehren um auch die Heimreise zu verkürzen.
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Satzzeichen sind keine Rudeltiere.
Nach oben   Versenden Drucken
#829363 - 23.05.12 13:35 Re: Alpenüberquerung mit Rennrad [Re: Holger]
Friedrich
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2747
In Antwort auf: Holger

Hätte nie gedacht, dass ich mal so einen Tipp gebe: Vergiss die Bahn, buche einen Flug.

Leider.

Zugfahrt Nizza - München leztes Jahr
Dauer: über 22 Stunden
Verspätung: fast 4 Stunden (Nachtzug Rom - München)
Umsteigen: 4 x (Breil-sur-Roya, Cuneo, Turin, Bologna)
Fritz
Nach oben   Versenden Drucken
#829369 - 23.05.12 14:00 Re: Alpenüberquerung mit Rennrad [Re: jovo]
JohnyW
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 7341
Hi,

ich will die Alpen überqueren, wobei der Schwerpunkt auf F, CH, IT und AT liegt dabei in 14 Tagen grob 40000 Hm radeln (das wird auf 'ner Reise ohne Pässe schwierig grins) Kulturelles und wandern lasse ich diesmal aus. Für die Rückreise kriege ich sogar noch einen Spartarif grins Und habe fast noch einen ganzen Tag zum Radeln.

Da mir der Chasseral am Forumstreffen nix sagte, könnt ihr mir gerne auch andere schöne Pässe melden.

Sobald ich den 1. Tourvorschlag habe poste ich den.

Gruß
Thomas
Homepage: http://thomasontour.de
Neu 21.10.2009: 2. Bericht Projekt Hessen aus dem Jahr 2007
Nach oben   Versenden Drucken
#829370 - 23.05.12 14:06 Re: Alpenüberquerung mit Rennrad [Re: Holger]
der tourist
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3294
In Antwort auf: Holger
In Antwort auf: zaher ahmad
[…]es gab/gibt einen Nachtzug von Straßburg nach Nizza. Bei rechtzeitiger Vorbuchung sollte der nicht mehr als 50 EUR kosten, Fahrrad nochmal 10 EUR extra.[…]


Schön wär's ... den habe ich weder von mir noch von den Spezialisten von Gleisnost gebucht bekommen, er steht zwar im Kursbuch, aber nicht im System. Außerdem fährt er offensichtlich nicht täglich. Ansonsten ist er großartig, bin auch schon ein paar Mal mit gefahren, aber in den letzten Jahren hat es nicht geklappt, bzw. nur erratisch.

Gruß
Holger


Es gibt die Möglichkeit telefonisch in Frankreich bei der SNCF anzurufen, sogar in Deutsch während des Tages. Geht problemlos auch mit Billiganbieter. Habe die Möglichkeit schon mehrfach genutzt und auch hier kundgetan.

Zitat:

Es geht noch einfacher per Telefon.

Geholfen hat mir dieser Beitrag:
Hier die Druckversion.
War wirklich ganz einfach und unkompliziert möglich.

Deutsch geht aber nur während der üblichen Bürozeiten, danach geht nur gutes Französisch.


Sigi


Sigi
Nic squis was maneth!
Nach oben   Versenden Drucken
#829377 - 23.05.12 14:24 Re: Alpenüberquerung mit Rennrad [Re: jovo]
StefanS
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3637
In Antwort auf: jovo
HC ist wie erwähnt nichts hundertprozentig Greifbares. Das dürfen die 3 großen Rundfahrten (Tour, Giro, Vuelta) in gewissem Rahmen selbst festlegen.
Da die Schweiz und Österreich nur sporadisch von Giro und Tour befahren werden, wirst du dort auch nur wenige HC Berge finden.
Bergwertungen gab es auch bei den anderen UCI-Touren. Bei der Deutschlandtour waren dann z.B. Kühtai und Hahntennjoch als HC klassifiziert.

Stefan
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #829378 - 23.05.12 14:26 Re: Alpenüberquerung mit Rennrad [Re: der tourist]
Holger
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 17747
In Antwort auf: der tourist
[…]Es gibt die Möglichkeit telefonisch in Frankreich bei der SNCF anzurufen, sogar in Deutsch während des Tages. Geht problemlos auch mit Billiganbieter. Habe die Möglichkeit schon mehrfach genutzt und auch hier kundgetan.[…]

Jou, und ich kenne diese Möglichkeit sogar. Hilft nur nix, wenn die einem nichts sagen können. Irgendwann gibt man's auf, wenn man stundenlang anruft und dann zu hören bekommt, dass es diesen Zug nicht gibt ... was letztlich für den von mir gewünschten Tag schlicht eine falsche Auskunft war, der Zug fuhr.

Nach meiner Erfahrung fährt man über die spezialisierten Reisebüros besser als über die SNCF-Hotline.
Schloss, Schloss, Schloss, Atlantik. An der Loire entlang und dann La Rochelle: http://les21lacets.de/blog/

Geändert von Holger (23.05.12 14:28)
Nach oben   Versenden Drucken
#829383 - 23.05.12 14:45 Re: Alpenüberquerung mit Rennrad [Re: zaher ahmad]
DrKimble
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1913
In Antwort auf: zaher ahmad
oder über Turin nach Cuneo und dann am Col di Tenda warmfahren.

Grüße

zaher


Den Col di Tenda würde ich nicht unbedingt als Rennradtauglich einstufen. Der ist im oberen Bereich ziemlich schottrig und schlecht zu fahren.

Siehe auch bei Wikipedia
Nach oben   Versenden Drucken
#829392 - 23.05.12 15:11 Re: Alpenüberquerung mit Rennrad [Re: DrKimble]
Holger
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 17747
In Antwort auf: DrKimble
[…]Den Col di Tenda würde ich nicht unbedingt als Rennradtauglich einstufen. Der ist im oberen Bereich ziemlich schottrig und schlecht zu fahren.[…]


Sehe ich genauso, so sah es vor drei Jahren aus:


Schloss, Schloss, Schloss, Atlantik. An der Loire entlang und dann La Rochelle: http://les21lacets.de/blog/
Nach oben   Versenden Drucken
#829402 - 23.05.12 15:57 Re: Alpenüberquerung mit Rennrad [Re: DrKimble]
zaher ahmad
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2164
Das ist nun mal der Fluch der Dackelschneider. Damit geht das natürlich nicht, sondern man muss durchs Loch.
Wenn der Bonnette nicht unbedingt dabei sein muss, dann wäre auch ein Einstieg von Piemont aus über den Col Agnel möglich. Sehr hübsch am höchsten Wald der Alpen im Schatten des Monviso niüber nach Frankreich. Da gibt es keine Probleme mit Schotter oder Tunnels.

Grüße

zaher

Geändert von zaher ahmad (23.05.12 16:01)
Änderungsgrund: Ergänzt
Nach oben   Versenden Drucken
#829408 - 23.05.12 16:22 Re: Alpenüberquerung mit Rennrad [Re: JohnyW]
zaher ahmad
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2164
Mal so als Schnellschuss:
Von der Coted'Azur über Bonnette (evtl. noch ein paar Voralpenhügel mitnehmen) und Vars oder von Piemont über Agnel in Queyras-Tal, dann gemeinsam weiter über Izoard nach Briancon. Dann via Galibier in die Maurienne. Entweder Col de la Madeleine oder Iseran hinüber ins Isere-Tal, ab da über Kleinen und Großen St. Bernhard ins Wallis.

Dann kommt eine Durststrecke das Rhonetal hoch, bevor Du Dich in der Zentralschweiz austoben kannst: Nufenen, Gotthard, Furka, Grimsel, Susten, Oberalp kann man in dieser Reihenfolge aneinanderhängen und kommt dabei sicherlich auf seine Höhenmeter. Man landet so im Vorderrheintal, das man in seiner ganzen Länge hinunter fährt. Dann Lenzerheide, Albula, Ofenpass, evtl. Umbrail/Stilfserjoch, bevor es durch denVintschgau nach Meran geht.

Ab da hast Du die Wahl über Timmelsjoch oder Jaufen/Brenner nach Innsbruck zu fahren oder Dich südlich zu halten und ab Bozen durch die Dolomiten zu fahren. Da gibt es viele schöne Möglichkeiten, die Pässe sind nicht so hoch und lang wie in den West- und Zentralalpen. Irgendwann solltest Du dann in Friaul rauskommen, von wo Du über den Plöckenpass und die Gailberghöhe ins Drautal kommst. Dahin geht es auch von Toblach am Nordrand der Dolomiten auf flachem Weg.
Dann noch Iselsberg und Großglockner zum Abschluss.

Keine Ahnung, wie viele Höhenmeter das sind, aber es sollte für 2 Wochen locker ausreichen. Kürzen kann man ja immer relativ einfach.

Grüße

zaher
Nach oben   Versenden Drucken
#829415 - 23.05.12 16:48 Re: Alpenüberquerung mit Rennrad [Re: zaher ahmad]
JohnyW
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 7341
Hi zaher,

sehr schöner Vorschlag mit Friedrichs link ist das schon mal gute Grundlage die Tour zusammenzustellen.

Gruß
Thomas
Homepage: http://thomasontour.de
Neu 21.10.2009: 2. Bericht Projekt Hessen aus dem Jahr 2007
Nach oben   Versenden Drucken
#829425 - 23.05.12 17:14 Re: Alpenüberquerung mit Rennrad [Re: JohnyW]
Juergen
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 13241
Hi Thomas,
Du kennst diese Seite mit Detailangaben Alpenpässe?

Viel Spass
Jürgen
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Reisen + nur der Löffel weiß, wie es dem Topf geht.
Nach oben   Versenden Drucken
#829445 - 23.05.12 18:08 Re: Alpenüberquerung mit Rennrad [Re: Juergen]
m.indurain
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1248
Hallo,

gebe Dir mal eine Liste (eventuell nicht ganz vollständig) der höchsten, schönsten (aus meiner Sicht) und steilsten Pässe, die auch schon bei Rundfahrten gefahren wurden

Frankreich:

Cayolle, Bonette, Izoard, Galibier, Iseran, Glandon / Croix de Fer, Agnel

Schweiz:

Grimsel, Susten, Furka, Nufenen, Gotthard (alte Straße), Klausen, Flüela, Albula, Bernina, Großer St. Bernhard

Österreich:

Timmelsjoch, Silvretta Hochalpenstraße, Großglockner Hochalpenstraße

Italien:

Stilfser Joch, Gaviapass, Mortirolo, Zoncolan ("der härteste Anstieg bei Rundfahrten"), Jaufen, Vivione, Sellarunde (Grödner Joch, Pordoi Joch, Sellajoch), Giau, San Marco, Finestre

Gruß
Peter
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 1 von 4  1 2 3 4 >


www.bikefreaks.de