Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
27 Mitglieder (Randonneur, Peter, iassu, cterres, Ali64, jan13, 10 unsichtbar), 72 Gäste und 208 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
25652 Mitglieder
85496 Themen
1296182 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3964 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Seite 4 von 6  < 1 2 3 4 5 6 >
Themenoptionen
#1253432 - 07.12.16 19:31 Re: Leichtes, reisetaugl. Alltags-/Vielfahrerrad [Re: AndreMQ]
iassu
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 17506
Gruß Andreas
Die Ungeduld hilft selten weiter: wer warten kann, wird früher heiter.
Eissonne
Nach oben   Versenden Drucken
#1253433 - 07.12.16 19:34 Re: Leichtes, reisetaugl. Alltags-/Vielfahrerrad [Re: iassu]
AndreMQ
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 1975
... danke, schaue ich mir durch, insbesondere wenn auch die Pinion-Getriebebrücke möglich ist.
Nach oben   Versenden Drucken
#1253440 - 07.12.16 19:48 Re: Leichtes, reisetaugl. Alltags-/Vielfahrerrad [Re: AndreMQ]
Oldmarty
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5957
In Antwort auf: AndreMQ
... danke, schaue ich mir durch, insbesondere wenn auch die Pinion-Getriebebrücke möglich ist.



wenn er das mit der Pinion macht, bitte bescheid sagen zwinker
generelles Koppschüttel (auf Wunsch geändert)
Nach oben   Versenden Drucken
#1253449 - 07.12.16 20:26 Re: Leichtes, reisetaugl. Alltags-/Vielfahrerrad [Re: AndreMQ]
Friedrich
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1881
In Antwort auf: AndreMQ
Paketpreis für Titanrahmen + P1.18-Getriebeblock + Titanstarrgabel: 4.790€ (eigentlich ein Schnäppchen zwinker ).

Das Schnaeppchen kriegst du nie als Massrahmen sondern nur in den Groessen S, M und L. In dem Preissegment haette ich mehr "Flexibilitaet" erwartet.
Fritz
Nach oben   Versenden Drucken
#1253452 - 07.12.16 20:43 Re: Leichtes, reisetaugl. Alltags-/Vielfahrerrad [Re: Friedrich]
AndreMQ
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 1975
Ich weiss gar nicht, ob bei Falkenjagd Maßveränderungen nicht doch möglich sind. Mein Problem wäre z.Zt. ganz simpel: ich könnte keine Geometrieanforderungen formulieren. D.h. wahrscheinlich müßte ich erst mal feststellen, dass ein XS oder S oder M nicht paßt und was zu verändern wäre. Wenn es "ans Maß nehmen" geht - egal für Serienkomponenten oder tatsächlich Maßrahmen - würde ich mit meinem aktuellen Rad (das scheint mir etwas zu klein zu sein, aber vielleicht stellt der Meister auch was anderes fest) anreisen und dann schaumer mal schmunzel .
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1253457 - 07.12.16 21:29 Re: Leichtes, reisetaugl. Alltags-/Vielfahrerrad [Re: AndreMQ]
Friedrich
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1881
In Antwort auf: AndreMQ
Ich weiss gar nicht, ob bei Falkenjagd Maßveränderungen nicht doch möglich sind.

Wenn ich mich recht erinnere (Mailverkeher müsste ich ausgraben) hiess es irgendwo "Kundenwünsche werden berücksichtigt" mit dem Vermerk "keine Veränderung von Geometriedaten". Ich kann in den nächsten Tagen bei einem der es wissen muss nachfragen.
Fritz
Nach oben   Versenden Drucken
#1253459 - 07.12.16 21:44 Re: Leichtes, reisetaugl. Alltags-/Vielfahrerrad [Re: iassu]
Dergg
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1759
Ich hatte vor ein paar Jahren bei Juchem mal angefragt - so richtig "light" scheinen die Rahmen nicht zu sein. Von den anderen Spezialitäten, die an seinen Rädern so dran sind und die man erstmal mögen muß, mal abgesehen.

Mein MiTech-Rahmen wiegt 1900g, obwohl er ziemlich groß (615mm Oberrohr, 200 Steuerrohr) ist und ich aus Kompatibilitätsgründen ein 31.8er Sitzrohr statt des leichteren 34.9er gewählt habe. Es könnte im Detail besser verarbeitet sein, hat aber mittlerweile gut 30000km klaglos hinter sich gebracht. IMO das klar bessere Preis-Leistungs-Gewichts-Verhältnis. Einen Mitech-Rahmen in S schätze ich auf 1600-1700g, evtl noch + leichten Pinion-Zuschlag.
Nach oben   Versenden Drucken
#1253461 - 07.12.16 21:57 Re: Leichtes, reisetaugl. Alltags-/Vielfahrerrad [Re: Dergg]
AndreMQ
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 1975
Da liegst Du ziemlich richtig. Habe mi:tech heute abend kontaktiert und sofort eine technisch vielversprechende Rückantwort bekommen. D.h. der Weg wird jetzt weiterverfolgt, möchte jetzt aber keine Geschäftskorrespondenz ins Forum stellen, das wäre nicht ganz fair. Sondern erst einmal weiter klären. Aber: das Ziel 12kg+ für ein reisetaugliches Pinionrad für leichte Fahrer ist gar nicht so daneben schmunzel .
Nach oben   Versenden Drucken
#1253462 - 07.12.16 22:05 Re: Leichtes, reisetaugl. Alltags-/Vielfahrerrad [Re: AndreMQ]
Dergg
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1759
Dann weißt Du ja sicher, daß Du bei Mitech gegen geringen Aufpreis einen Maßrahmen bekommst. Ich kann das nur empfehlen. Ich habe denen damals (2013) eine komplette Spezifikation geliefert und genauso ist es auch geworden, bis auf eine nicht-relevante Kleinigkeit.

Bei Interesse kann ich Dir das gerne als Muster überlassen. Es macht einen Haufen Arbeit, sowas auszuarbeiten, und hat auch nur Sinn, wenn man genau weiß, was man will. Dafür macht es um so mehr Spaß, was wirklich im Detail Individuelles zu haben.
Nach oben   Versenden Drucken
#1253464 - 07.12.16 22:14 Re: Leichtes, reisetaugl. Alltags-/Vielfahrerrad [Re: Dergg]
AndreMQ
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 1975
Ja, aber da ist genau das Thema: technisch kann ich jede Spec erstellen, aber leider keine sinnvolle Geo-Spec. Das würde ich vor Ort klären. Die zwei vorhandenen Räder mit leicht unterschiedlicher Geo passen gut bis sehr gut, d.h. auch 120km/d-plus machen keine Probleme (Sattel, Arme, Schultern, ....), können also geo-mäßig nicht völlig daneben sein.
Nach oben   Versenden Drucken
#1253471 - 07.12.16 22:40 Re: Leichtes, reisetaugl. Alltags-/Vielfahrerrad [Re: AndreMQ]
Dergg
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1759
So ähnlich habe ichs damals auch gemacht - mein altes Rad genommen und ein bißchen was abgeändert, so daß es besser paßte. Man kann auch noch ein wenig sparen. Sitzt man z.B. gerne weit hinten, kann man statt einer Sattelstütze mit Setback gleich das Sitzrohr etwas mehr kippen o.ä. Am Ende muß es natürlich trotzdem passen. Man kann auch viel falsch machen. Ich hab z.B. den Schutzblech-Radius hinten zu vorsichtig, soll heißen 1cm zu groß gewählt. Wurde gebaut wie befohlen und sieht jetzt ein bißchen doof aus, war aber zum Glück das einzige Problem. Ebenso hatte ich ein ungewöhnlich "dickes" Innenlager (Token-4-Kant), das erst nicht durchpaßte - hatte ich übersehen und nicht spezifiziert. Ließ sich aber zum Glück alles lösen.
Nach oben   Versenden Drucken
#1253473 - 07.12.16 22:45 Re: Leichtes, reisetaugl. Alltags-/Vielfahrerrad [Re: AndreMQ]
Dergg
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1759
Mit dem "Vor-Ort-Klären" mußt Du insofern vorsichtig sein, daß jeder Rahmenbauer seine eigene Vorstellung hat, was eine "richtige" Geometrie ist. Hier gab es schon massiv Beschwerden (Oberrohr viel zu lang, Hinterbau zu kurz etc...). Wenn Du es nicht selber machen willst, läßt Du wirklich am besten Deinen alten Rahmen ausmessen und spezifizierst nur Detailänderungen.

Letztlich bekommst Du eine Zeichnung, die Du abnicken mußt. Wenn es dann nicht paßt - Dein Problem.
Nach oben   Versenden Drucken
#1253477 - 07.12.16 23:55 Re: Leichtes, reisetaugl. Alltags-/Vielfahrerrad [Re: Dergg]
iassu
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 17506
In Antwort auf: Dergg
Ich hatte vor ein paar Jahren bei Juchem mal angefragt - so richtig "light" scheinen die Rahmen nicht zu sein.

Nein, Ultraleichtbau ist nicht Juchems Spezialität, gibt in Verbindung mit Pinion auch genau garkeinen Sinn. Ich hatte bei dem Preis aber immerhin das verlinkt, was bei ihm als "leicht" gilt.

Ich bin damals zu Juchem gegangen, weil Militzer mir drei Rahmen gebaut hat. Der erste ist am Sitzrohr gebrochen, seine Erklärungen dafür waren in meinen Augen recht naja. Den zweiten und den dritten hat er nicht nach meinen eindeutigen Vorgaben machen lassen und dann einer Wandlung zugestimmt. Das ist jetzt 8einhalb Jahre zurück.
Gruß Andreas
Die Ungeduld hilft selten weiter: wer warten kann, wird früher heiter.
Eissonne
Nach oben   Versenden Drucken
#1253496 - 08.12.16 08:43 Re: Leichtes, reisetaugl. Alltags-/Vielfahrerrad [Re: Dergg]
AndreMQ
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 1975
In Antwort auf: Dergg
...alten Rahmen ausmessen und spezifizierst nur Detailänderungen....
So würde ich es dann angehen. Vom jetztigen Rahmen habe ich zufälltig vor vielen Jahren mal eine 1:5-Zeichnung auf mm-Papier erstellt, so dass ich alle heute üblichen Maße von dem Teil zumindest nennen kann. Sinnvolle Änderungen sind ja noch was anderes. Aber es sollte:
- Genau der Set-Back wegoptimiert werden
- Etwas die Front höher ohne Spacertürme (sind heute auch nur 25mm unter dem Vorbau)
- Den Vorbau von heute 90mm je nach Diskussion lassen oder etwas zurücknehmen.
- Die Lenkerform "Rizer" paßt.
@iassu: Beim Gewicht ist klar das Pinion P1.18 ein "schwerer" Klotz, für Fahrer bis 110kg zugelassen und in leichten Rädern anteilig natürlich immer schwerer. Dann aber nicht aufgeben, sondern an anderen Komponenten etwas mehr nach unten drehen (geht massiv ins Budget traurig ) und das Ziel noch um 0,5 - 1kg gegenüber einem Speedhub-Rad anheben. Einfach 16kg hinnehmen, würde ich nicht, sondern dann das Pinion aufgeben. Eventuell auch das C1.12 statt des P1.18. Ein ähnliches Kettenschaltungsrad dürfte so 1,5kg darunter liegen. Aber nach der C-Serie wird Pinion auch andere Teile gewichtsmäßig angehen, z.B. die Kurbelarme aus Vollmaterial oder die schweren Gates-Riemenräder. Wobei ich als Industriemensch offen laufende Zahnriemen genauso wie Ketten für eine Fehlkonstruktion halte. Das hat ja zu den Kopfständen bei den Riemen und Riemenscheiben geführt, die in der Industrie seit einige Jahrzehnten erledigt ist, weil dort niemand Zahnriemen ungeschützt Schlamm und Dreck aussetzt.
Nach oben   Versenden Drucken
#1253502 - 08.12.16 09:45 Re: Leichtes, reisetaugl. Alltags-/Vielfahrerrad [Re: Dergg]
AndreMQ
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 1975
Habe die mm-Papier-Skizze herausgekramt und die Maße mal abgenommen. Das paßt - damals getestet - auch mit der Realität gut und berücksichtigt auch die niedrige Gabel.
- Gabel: EBH400 (normal 430mm!)
- Reifen: 60-559
- Horizontale (fiktive) Oberrohrlänge: 560mm
- Lenkwinkel: knapp 72° (normal 71°)
- Sitzwinkel: knapp 75° (normal 74°)
- Tretlagerhöhe: 294mm
- Kettenstrebe (längs zur Strebe gemessen): 424 - 428mm je nach Kettenverschleiß
- Sitzrohrlänge: 406mm
- Auszug Sattelrohr (Oberkante Sattelrohr - Sitzschienen Brooks B17S): 185mm
- Setback: 25mm
- Stack: 515mm (bei EBH400)
- Reach: 423mm (bei EBH400)
- Vorbau: 90mm/+6°
- Lenker: Rizer 20mm
- Steuerrohr (ohne EC-Schalen): 100mm
- Nachlauf: ca. 60mm
- Schrittlänge Fahrer: 750mm
Nach oben   Versenden Drucken
#1253779 - 10.12.16 11:12 Re: Leichtes, reisetaugl. Alltags-/Vielfahrerrad [Re: AndreMQ]
AndreMQ
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 1975
Wie sieht's aktuell aus:
- In der Tabelle ein paar Beiträge zurück ist Rahmen + Gabel mit 2,6kg angesetzt und insgesamt kommt das Rad dann auf 13,3kg.
- Wahrscheinlich ist mit der Kombination Rahmen + Carbongabel von mi:tech ca. 2,2kg erreichbar.
- Zusammen mit dem C1.12 anstelle des P1.18 wird damit ca. 1kg eingespart und es kommt auf ca. 12,4kg.
Das sieht gut aus, nach dem Jahreswechsel wird es konkret. Wichtig ist nach den unter Scheibenbremsen weichen Stahlgabeln und immer noch recht weichen Alugabeln, mit der Carbongabel mehr Steifigkeit und niedrigeres Gewicht zu bekommen. Auf jeden Fall schon mal schönen Dank in die Runde für die bisherigen Tipps. Zwischenzeitlich wird etwas weitergesucht, mi:tech hat sicher auch Teilevorschläge, aber vor allem auch, wie man das preislich in den Griff bekommt. Wenn's was Neues gibt, grabe ich den Tread dann wieder aus.
Nach oben   Versenden Drucken
#1284158 - 17.05.17 13:38 Re: Leichtes, reisetaugl. Alltags-/Vielfahrerrad [Re: AndreMQ]
AndreMQ
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 1975
Wie versprochen, wird der Thread wieder ausgegraben, wenn das Rad realisiert: 13,1kg nachgemessen. Enthalten ist das "schwere" Pinion-P1.18 und auch der unvermeidliche Brooks-Sattel mit 520g. Ansonsten volles Programm (SON, B&M, Tubus-Vega, SKS-Bluemels, Scheibenbremsen 180/180, Tubeless-G-One, Gates-Riemen, Reflektoren, ..). Geschätzt 0,5kg weniger würde nur mit einem Carbonrahmen und der Carbon-Sattelstütze gehen (ist bei TUNE noch nicht lieferbar). D.h. die 13,1kg sind ziemliche Unterkante.
Rahmen-Geo und Aufbau ist mMn von Mi-Tech sehr gut gemacht worden, nachoptimiert habe ich die Bluemels und die Zugverlegung, was aber von vorneherein klar war, weil die Substanz verändert wird und das muss man selbst machen. Erster Fahreindruck: sehr leicht, sehr leichtgängig, reagiert absolut "trocken" auf Unebenheiten: kein Biegen, kein Wippen, kein Verwinden, einfach nur ein trockener "Tritt" zurück.
Nach oben   Versenden Drucken
#1284655 - 19.05.17 14:06 Re: Leichtes, reisetaugl. Alltags-/Vielfahrerrad [Re: AndreMQ]
F242
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 134
Wow, das klingt nach einem schönen, spassigen Rad. Hast du ein paar Fotos?

Gruß
Martin
Nach oben   Versenden Drucken
#1284695 - 19.05.17 16:51 Re: Leichtes, reisetaugl. Alltags-/Vielfahrerrad [Re: F242]
AndreMQ
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 1975
Hier ein Bild. Für Reisen kommen hinten die Ortlieb-Sportpacker, Heckrolle und kleine Lenkerrolle für Regelkleidung dran. Ansonsten ist (vom MTB gewöhnt) immer ein leichter Rucksack dabei (Ausweise, leichte Dinge mit viel Volumen). Für den Alltag Tasche oder Korb. Im Bild 12,9kg, mit montiertem Seitenständer 13,1kg.

Nach oben   Versenden Drucken
#1293636 - 16.07.17 20:09 Re: Leichtes, reisetaugl. Alltags-/Vielfahrerrad [Re: AndreMQ]
AndreMQ
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 1975
Die 1500km müssten etwa erreicht sein (Tacho wird eingespart), insgesamt passt alles und funktioniert zuverlässig - auch tubeless. Zum Abschluss mussten noch die 65er-SKS-Bluemels beruhigt werden. Original sind sie mit der Carbongabel nicht gut verträglich und außerdem durch die vielen Einstellpunkte viel zu wackelig. Dazu sind - bis auf vorne Mitte - die Metallschellen aus den Bluemels sowie alle Stahlstreben und sonstiges Befestigungsmaterial entfernt worden. Die leichte aber steife Alustrebe ist als Standard für 1,99€ in Radmärkten zu bekommen. Je nach verfügbarer Länge kann sie unter oder wie (leider) hier über den Radschützer platziert werden. Die Cateye-Kunststoffschellen zur Befestigung an der Carbongabel sind geblieben. Vorne an der Gabelbrücke ist der Radschützer wie üblich befestigt, zusätzlich hinter der Gabelbrücke mit einer Querstrebe. Insgesamt ist es leichter und wesentlich steifer als das Original.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1293670 - 17.07.17 04:42 Re: Leichtes, reisetaugl. Alltags-/Vielfahrerrad [Re: AndreMQ]
Stylist Robert
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1439
Ist deine Familienplanung schon abgeschlossen? [duck und weg] Mir kommt die Sattelnase doch recht hoch vor...
Nach oben   Versenden Drucken
#1293671 - 17.07.17 04:49 Re: Leichtes, reisetaugl. Alltags-/Vielfahrerrad [Re: AndreMQ]
iassu
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 17506
Das obere Trägerteil hättest du ja mal ruhig ein bißchen rund biegen können. Weiter unten würde sich ein Stück Schrumpfschlauch anbieten, sähe sicher etwas hübscher aus als die Isolierbandwickelungen.

Ich hätte das Ding ja mit einer Doppelverstrebung montiert, wie sie bei schmaleren Blechen üblich ist, strange, daß ausgerechnet das breite mit nur einer auskommen soll.
Gruß Andreas
Die Ungeduld hilft selten weiter: wer warten kann, wird früher heiter.
Eissonne

Geändert von iassu (17.07.17 04:49)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1293674 - 17.07.17 07:43 Re: Leichtes, reisetaugl. Alltags-/Vielfahrerrad [Re: Stylist Robert]
AndreMQ
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 1975
In Antwort auf: Stylist Robert
Ist deine Familienplanung schon abgeschlossen? [duck und weg] Mir kommt die Sattelnase doch recht hoch vor...
.. ja, ist erledigt. Ist aber bei drei B17 seit vielen Jahren so und langstreckentauglich. Die Auflagefläche der Sitzknochen ist genau waagrecht, was Vorrutschen verhindert und die Stützkräfte am Lenker minimiert - sieht aber zugegebenermaßen komisch aus, wie auch der Rest des Rades.
Nach oben   Versenden Drucken
#1293677 - 17.07.17 08:01 Re: Leichtes, reisetaugl. Alltags-/Vielfahrerrad [Re: iassu]
AndreMQ
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 1975
... bin nicht sicher, was Du meinst, aber da ist kein Isolierband, sondern oben ist es ein Schlauchring und darunter die carbonverträgliche Fixierung der kleinen Querstrebe (aus Vereinfachung nicht in Radschützerkontur gebogen). Den 65er-Radschützer kann man ausgebaut leicht seitlich verwinden, aber er ist radial erstaunlich steif (also Radius auf-/zubiegen). Er ist auch mit dem abgeschnittenen Rest von hinten direkt verlängert worden, was den schweren Gummilappen einspart. Deshalb ist das jetzt sehr stabil und schwingt überhaupt nicht auf/ab. Die zwei genügend weit auseinander liegenden Kontaktpunkte (vor und hinter der Gabel) fixieren das absolut fest, so dass eine steife U-Strebe unten reicht. Bei einem zweiten Rad mit 65er-Chromoplastics ist es eine zweite, in den Radschützer passend genietete Schelle für die Gabelkopfbefestigung. D.h. bei durchgehender Schraube wird der Radschützer vor und hinter dem Gabelkopf dort stark fixiert. Die Carbongabel hat aber keine durchgehende Schraube, so dass dies nicht möglich ist (Durchbohren wäre keine gute Idee grins) . Eine (passende) zweite U-Strebe ginge auch, dann wäre aber die kleine Querstrebe hinter dem Gabelkopf überflüssig und ich wollte die unteren Cateye-Kunststoffschellen nur mit einer Aufgabe belasten. Das SKS-Original war ein unfahrbarer Lämmerschwanz.

Geändert von AndreMQ (17.07.17 08:01)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1293782 - 17.07.17 21:40 Re: Leichtes, reisetaugl. Alltags-/Vielfahrerrad [Re: AndreMQ]
JDV
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 44
In Antwort auf: AndreMQ
In Antwort auf: Stylist Robert
Ist deine Familienplanung schon abgeschlossen? [duck und weg] Mir kommt die Sattelnase doch recht hoch vor...
.. ja, ist erledigt. Ist aber bei drei B17 seit vielen Jahren so und langstreckentauglich. Die Auflagefläche der Sitzknochen ist genau waagrecht, was Vorrutschen verhindert und die Stützkräfte am Lenker minimiert - sieht aber zugegebenermaßen komisch aus, wie auch der Rest des Rades.


Bekommt man denn bei Militzer, wenn man ein Maßrad bestellt, vorab eine Skizze der Geometrie gereicht? Mir scheint, auch wenn das technisch sinnvoll sein mag, das Dreieck recht klein geraten, das Sitzrohr könnte doch viel länger sein. Die Proportionen des gesamten Rades gefallen mir nicht so gut. Auch finde ich es schade, dass bei einem Rad dieser Preislage bei der Zugverlegung und Schutzblechbefestigung noch so gefrickelt werden muss.

Die Nase meines B17 ragt bei mir auch etwas höher, aus den gleichen Gründen wie bei dir (wenn auch nicht so extrem wie bei dir, vielleicht, weil mein Lenket deutlich tiefer ist).

Bitte wegen meiner Anmerkung nicht beleidigt sein, ich habe die Planung deines Rades mit großem Interesse verfolgt und war etwas erschreckt, als ich das Foto gesehen habe. Es ist vermutlich nicht so einfach, Räder für kleine Körpergrößen zu gestalten.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1293788 - 17.07.17 22:27 Re: Leichtes, reisetaugl. Alltags-/Vielfahrerrad [Re: JDV]
AndreMQ
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 1975
Ja, Maßzeichung bekommst Du zugesendet und kannst natürlich auch Einspruch anmelden. Sitzrohr könnte länger sein, habe aber keinen Einspruch angemeldet. Ich bin da ganz ehrlich: an der Technik von Rädern komme ich so ziemlich mit allem zurecht - nur nicht mit Geo-Daten. D.h. hier habe ich mich auf Mi-Tech verlassen. Das vorhandene Rad wurde kurz begutachtet, meine (wenigen) Kritikpunkte daran aufgenommen. Nachgeliefert habe ich die Geo-Daten von mir selbst und dem alten Rad. Dann hat Mi-Tech gehirnt. Beim Abholen war ich - trotz Zeichnung - etwas erschreckt, aber dann erstaunt und natürlich auch froh, dass das Teil läuft. Es ist bis auf den Sattel nichts mehr einstellbar, aber es paßt. Nachträglich dann versucht zu verstehen, was ich da eigentlich habe:
- Die Überstandshöhe erzwingt das tiefe Herunterziehen.
- Die geforderte Carbongabel, keine Spacertürme, Flatbar-Carbon-Lenker und Lenkerhöhe über Grund erzwingen das Hochziehen der Front (ist wie bei 29er-Rädern für S-Größen).
- Als Räder wollte ich unbedingt 584 haben, um neben den 559-Rädern die Alternative im Stall zu haben, nachdem bei den MTBs dieser bodenlose Unsinn durchgezogen wurde. Natürlich reichen 559 für meine Größe. 622 mit dicken Schlappen wären dagegen kompletter Unfug für mich, dünne Reifen (also alles unter 55) kommen nicht in Frage.
- Das Rad sollte wendig und relativ kurz bleiben.
- Pinon 1.18 war gesetzt und ansonsten - koste es was es wolle - Gewicht runter. Systemgewicht bleibt immer unter 95kg.
- Externe Zugverlegung war gefordert, die ich auch noch nachträglich verändert habe. Die externe Originalführung sieht optisch viel besser aus, war mir aber mit zu brutalen Biegungen, deshalb verändert, da geht mir Funktion vor Optik.
Es gibt sicher noch ein paar interne Restriktionen, denen Mi-Tech gefolgt ist. Z.B. erzwingen Ausfallenden bestimmte Rohrwinkel. Man kann nicht beliebig neue Ausfallenden konstruieren. Aber das ist jetzt mehr Vermutung.
Also: ein Maßanzug für eine Nicht-Konfektionsgröße sieht halt nicht konvektionsmäßig aus, aber volles Verständnis, das man beim ersten Hingucken massiv stutzt. Ist mir auch so gegangen grins .
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1293798 - 18.07.17 06:23 Re: Leichtes, reisetaugl. Alltags-/Vielfahrerrad [Re: JDV]
AndreMQ
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 1975
In Antwort auf: JDV
... Auch finde ich es schade, dass bei einem Rad dieser Preislage bei der Zugverlegung und Schutzblechbefestigung noch so gefrickelt werden muss ...
Nachtrag: ich hatte Mi-Tech angeboten, Beleuchtung und Radschützer in der Schachtel unmontiert beizulegen, weil ich von den anderen Rädern weiss, dass mit Serienmaterial keine ausreichende Befestigung bei Breitreifen erreichbar ist, bei MTB-Entwicklern Radschützer nicht im Fokus stehen und ein Spezialentwurf mache ich da lieber selber. Das ist so nervig - aber möglich - dass ein Rahmenbauer hier wahnsinnig Zeit (und damit Geld) verbrennen muss. Er hatte das Serienmaterial trotzdem montiert - so gut es eben überhaupt geht - was dann wieder gezeigt hat: muss man selber machen, Serienmaterial geht für Trekking-Bikes mit schön viel Anlenkpunkten und dünnen Reifen, aber hier nicht.
Nach oben   Versenden Drucken
#1293916 - 18.07.17 17:49 Re: Leichtes, reisetaugl. Alltags-/Vielfahrerrad [Re: AndreMQ]
JDV
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 44
Wichtig ist, besonders nach all deinen intensiven und wohl überlegten Planungen, dass Du mit dem Rad glücklich bist und möglichst keine Kompromisse eingehen musst. Ich wollte dir ja dein Rad nicht mies machen. Die dicken Reifen und die bullige Gabel hinterlassen bei der Radgröße halt erst mal einen gewissen Eindruck. Wenn das Fahrverhalten deinen Wünschen entspricht und du dich mit der Optik anfreunden kannst, ist doch alles in Ordnung.

Ich hatte vor 11 Jahren für meine damalige, 1,60 m kleine Freundin ein Reiserad auf MTB-Basis zusammengestellt, da gab es auch einige Probleme mit Geometrie und Schutzblechbefestigung. Richtig glücklich ist sie damit nie geworden. Beim Rennradangebot für kleine Frauen war es damals noch viel schwieriger.
Nach oben   Versenden Drucken
#1293980 - 19.07.17 08:58 Re: Leichtes, reisetaugl. Alltags-/Vielfahrerrad [Re: JDV]
AndreMQ
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 1975
Keine Sorge, habe ich nicht als Miesmachen aufgefaßt, die Diskussion und Klärung hilft vielleicht auch anderen, die sich auf Maßrahmen einlassen möchten/müssen. Wer selbst Maßdetails vorgibt, muss damit natürlich richtig liegen. Konnte ich nicht, also nur die Vorgaben wie oben beschrieben (vorhandenes Rad, erwartete Verbesserungen, Körpermaße) und eine detaillierte Teileliste (Gewicht!), die Mi-Tech nach Durchsicht mit geringen Änderungen übernommen hat. Ergebnis fand ich auch überraschend, aber es passt (nur Sattel eingestellt und Lenker abgesägt, mehr ist auch nicht einstellbar). Steife Carbongabel mit Steckachse war eine ausdrückliche Vorgabe (weiche Alu-Gabel hat das vorhandene Rad) und das Ding ist steif, trotz 480mm, aber mit den stark in Fahrtrichtung ovalisierten Rohren und dem voluminösen Gabelkopf. Kürzer geht aber auch nicht, weil sonst das tapered 120mm-Steuerrohr auf 180 - 200mm nach unten gestreckt werden müßte oder mit Spacertürmen plus Rizerlenker die Griffe wieder auf Höhe gebracht werden müßten (war auch "verboten"). Tretlager könnte noch tiefer liegen, ist aber so auch richtig, weil damit die Option auf 559-Laufräder (Winter?) bleibt.
Nach oben   Versenden Drucken
#1296021 - 31.07.17 23:59 Re: Leichtes, reisetaugl. Alltags-/Vielfahrerrad [Re: AndreMQ]
Friedrich
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1881
Viel Spaß und Freude mit dem neuen Fahrrad wein

Zu der Position des Sattels sage ich mal "nix", bzw. nur, "nichts für mich". Ich vermute daß Deine Sitzposition eine sehr aufrechte ist. Die Art der Befestigung des vorderen Schutzbleches und den Verzicht auf die Doppelstreben finde ich etwas merkwürdig - aber wenn es Dir gefällt finde ich das absolut in Ordnung.

P.S. Ich habe mir etwas Ähnliches zugelegt - Maßrahmen aus Stahl und Pinion P1.18 (vorerst Kettenversion) in Schwarz und mit ein paar Farbtupfern. Gewogen habe ich das Fahrrad nicht aber mit 28"- Felgen, Dickschlappen, Flaschenhaltern, Gepäckträger, Brooks und gefederter Sattelstütze bin ich locker bei 15 kg oder mehr (ist auch ein viel größerer Rahmen). Bei Gelegenheit werde ich die Anschaffung vielleicht vorstellen und Deinem kritischen Auge aussetzen zwinker. Vorerst aber muß der Schrauber Kabel-, Leitungs- und Zugverlegung nach meinen Vorstellungen realisieren. Ich bin die Strecke München - Prag gefahren und die Schotterwege aus den umliegenden Wäldern - passt.
Fritz
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 4 von 6  < 1 2 3 4 5 6 >


www.bikefreaks.de