Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
22 Mitglieder (jutta, cancale, Hasenbraten, dmuell, JimmiBondi, Bart D., JDV, 10 unsichtbar), 87 Gäste und 250 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
25227 Mitglieder
83865 Themen
1268520 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 4126 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Seite 2 von 2  < 1 2
Themenoptionen
Off-topic #1269958 - 09.03.17 18:52 Re: Tex-Lock, ein textiles Fahrradschloss... [Re: Yogibaer]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 12733
Naja, geschickter ist schon ein Schloss, so dass das Rad gar nicht erst geklaut wird. Spart Scherereien. Bügelschlösser sind zwar nicht atombombensicher, mir sind aber faktisch kaum Fälle bekannt, wo die geknackt wurden. Wichtig ist halt immer auch eine Stelle zu finden, wo man das Rad mit dem Bügelschloss anschließen kann.

Bei den Versicherungen muss man immer genau ins Kleingedruckte schauen. Da gibt es verschiedenste mögliche Haken: Selbstbeteiligungen, Ausschlusszeiten (nachts), Nichtversicherung von mehreren Raddiebstählen auf einmal, Deckelung der Versicherungshöhe, Vorgaben zum Schloss oder auch dass die Versicherung Kopfstände anstellt und Zeitwertabschreibungen durchzudrücken versucht. Und dezidierte Fahrradversicherungen (die nicht in der Hausrat inkludiert sind) rechnen sich in meinen Augen nicht. Bei allen mir bekannten werden Jahresprämien etwa in Höhe von 10% des Rad-Neuwertes fällig. Aber mir wird seltener als alle 10 Jahre ein Rad geklaut...
Komm wir grillen Opa. Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1269974 - 09.03.17 19:48 Re: Tex-Lock, ein textiles Fahrradschloss... [Re: StephanBehrendt]
Oldmarty
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5753
Du bist doch erfahren genug um zu wissen das es nicht nur den einen Radler gibt. Jemand der mit dem Rad nur am warmen Tagen für kleine Stadttouren benutzt, dem bleibt das Schloss lange sauber genug für die Handtasche. Dachte immer du würdest dich mit alllen Typen von Radler beschäftigen und somit mehr Vorstellungskraft haben für den unterschiedlichen Gebrauch des Schlosses und nicht so einseitig

Allebekloppt
Nach oben   Versenden Drucken
#1269985 - 09.03.17 20:23 Re: Tex-Lock, ein textiles Fahrradschloss... [Re: derSammy]
Peter Lpz
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1931
Du kannst nicht sicher sein, dass es weiterhin seltener als einmal in 10 Jahren passiert. Die Idee mit diesem Seil sieht für mich vielversprechend aus, aber ich kenne auch den Unterschied zwischen Werbung und Realität. Bedauerlich finde ich, dass sich die Kollegen kein vernünftiges Schloss und keine vernünftige Radhalterung für das Schloss ausgedacht haben. Wenn ich sehe, wie sogar im Reklamefilm das Seil verstaut wird, kommt mir doch das kalte Grausen. So ein Schloss gehört ans Rad und es gehört so ans Rad, dass alle Flaschenhalterösen für Flaschenhalter genutzt werden können, dass der Lenker nicht mit dem Schloss umwickelt werden muss und außerdem so, dass es nicht oder nur minimal klappert. Und es sollte gut und schnell zugänglich sein. Die bislang beste Lösung dafür stellen für mich die Seilschlösser der Abus - Millenium Serie dar. Aber eine resistentere Sicherheit gegen Langfinger fände ich wirklich hilfreich. Überzeugt wäre ich von einer Kombination dieses Seils mit einem guten und möglichst kleinem Schloss und besagter Halterung.

Gruß Peter
Nach oben   Versenden Drucken
#1269991 - 09.03.17 20:35 Re: Tex-Lock, ein textiles Fahrradschloss... [Re: cterres]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4689
Unterwegs in Britisches Territorium im Indischen Ozean

In Antwort auf: cterres
So wie abgebildet wiegt das Tex-Lock allerdings auch 900-1200g, denn wie schon angemerkt ist nur das Seil im angegebenen Gewicht von 500g berücksichtigt.
Die recht massiven Schlösser zum abschließen, welche bei der Produktpräsentation mit abgebildet werden, wiegen zusätzlich 400-700g.


Ich muss sagen, damit geht mir vollends der Sinn für das Teil verloren.

Im Alltag:
- da habe ich gerne was sicheres, darf auch was Kosten, muss aber einfach bedienbar sein.
-> mein 230er Abus Granit reicht mir zum ANschliessen aus, es ist ruckzuck am Lenker griffbereit befestigt und wiegt auch nicht viel mehr als das Wunderschloss

Auf Reisen:
- da darfs gerne gut aufbrechbar sein, aber bitte nicht ZU schwer, teuer und schluesselfrei (habe aktuell ein Stahlkabel mit frei wählbarer Kombi, leicht und sogar in CH nicht teurer als 30Steine)

... ich sehe es nicht so ganz ...
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet
Nach oben   Versenden Drucken
#1270009 - 09.03.17 21:25 Re: Tex-Lock, ein textiles Fahrradschloss... [Re: Yogibaer]
cterres
Mitglied
anwesend und fröhlich anwesend
Beiträge: 1491
In Antwort auf: Yogibaer
Nach der Diskussion hier bleibe ich bei meiner Lösung.

Ein relativ günstiges "unsicheres" Drahtseil mit Schloss, so wie es überall angeboten wird und dazu eine Versicherung für das Rad.

Das macht es für die Diebe natürlich einfacher. Immer neu gekaufter Nachschub und ein Zehn-Euro-Geschenkband drum herum gewickelt, für das man kein teures oder schweres Werkzeug benötigt. So kann dann auch mal ganz spontan und mit wenig Einsatz ein Rad entwendet werden.
In der Rechnung darf man natürlich die Kosten für die Versicherung nicht vergessen. Die werden bei regelmäßigem Bedarf sicher auch angepasst.
Zitat:

In den Versicherungsbedingungen steht nur, das Rad muss abgeschlossen sein, damit gezahlt wird. Das ist es mit so einem Schloss und mehr brauche ich nicht.

Da passt der Versicherungsgeber die Bedingungen aber gelegentlich auch an und verlangt ein besseres Schloss, gesicherte Abstellplätze und die schon erwähnten Zeitbegrenzungen. Versicherungen sind ein Geschäft, das letztlich der Versicherungsgesellschaft Ertrag einbringen sollte. Eine wie oben beschriebene Vertragsvereinbarung wird bei allzu laxem Umgang sicher angepasst oder aufgekündigt.
Zitat:
Den Ärger hat man so oder so.

Je nach Gegend stimmt das sicher. Hier in Bremen muss ich mein Rad in die Wohnung mitnehmen und jeder weitere Abstellplatz muss mit Bedacht gewählt werden und ist in der Regel nur für kurze Verweildauer bestimmt. Immerhin führen mich Arbeitswege überwiegend auf bewachte und umzäunte Firmengelände, bei denen zumindest unwahrscheinlich ist, das ein Fahrrad entwendet wird.
Ganz anders geht es unweit der Stadt zu. Im Umland, Ritterhude zum Beispiel, stehen Fahrräder ungesichert in Garageneinfahrten herum. Ein für mich geradezu nostalgisches Bild, kenne ich das doch aus meiner Kindheit im Rheinland nicht anders.
Aber in der Großstadt bleibt es ein frommer Wunsch.

Den Ärger hat man aufgrund des Wohnortes quasi mit gepachtet. Er gehört dazu, ob man will oder nicht.

Zum Tex-Lock noch ein Anhang:

Problematisch ist aber, wenn ein Fahrradschloss als Zubehör zum Livestyle-Objekt "Fahrrad" ebenfalls in ein "Livestyle-Objekt" umgewidmet wird und plötzlich Luxusartikel wird. Der Preis für das kurze Seil soll ja offenbar im Bereich von 100 Euro liegen, ein preiswerteres Vorhängeschloss anbei.
Dafür ist es dann hübsch, leichter und "irgendwie" sicher.

Am Ende steht aber, das man für weniger Geld (etwa ein Hiplok Lite für 50 Euro) gut vergleichbare Sicherungen bekommt. Die sind dann auch rund ein Kilogramm leicht, das Verschließmittel eingerechnet und ja, auch sowas bekommt man irgendwie geknackt.

Was ich bislang noch nicht erwähnt hatte, hänge ich nun noch an. Aramid hält etwa 380°C aus, bevor es schmilzt und verbrennt. Damit ist die Faser grundsätzlich Feuerfest und wird auch für Hitzeschutzkleidung verwendet. Doch im Werbefilmchen wird mit einer Lötlampe über das "Seil" gewedelt, damit dies äußerlich verbrennt, aber die kritische Temperatur nicht erreicht. Es wird also zwar ein potenziell geeignetes Aufbruchmittel zum Einsatz gebracht, jedoch so realitätsfern das es Sicherheit nur suggeriert.

Wie schonmal erwähnt, kann ich verstehen, das man zur Bewerbung eines solchen Produktes dieses nicht im Video zerstören möchte. Kein Anbieter von Schlössern tut das. Statt dessen wird mit abgestufter Sicherheit geworben. Einige Produkte sind sicherer als andere.
Abus etwa wirbt bei Fahrradschlössern mit einer Punktwerteskala die bis 15 reicht und gibt damit vor, das einige Schlösser sicherer sind, wirbt allerdings bei Schlössern für motorisierte Zweiräder mit einer Skala bis 30 Punkten. Selbst ein "Klasse 15 Fahrradschloss" ist dann "nur ein Fahrradschloss".

Viel lieber möchte ich ernsthafte Zerstörungsversuche sehen und nicht diese Schauspielerei, die mich an Vorführungen im Teleshopping erinnern.
Geht nicht, weil das Resultat für ein "leichtes" Schloss nicht schmeichelhaft wäre?
Dann lasst es besser gleich ganz.

Mal ganz davon ab, das echte Diebe wohl ein flexibles Material nicht mit Eisspray und Hammer bearbeiten würden und Feuer allgemein recht ungewöhnlich wäre, weil eben herkömmliche Schlösser aus Metall sind und bei den 800-1000°C einer Gasflamme allenfalls glühen würden, aber nicht durchbrennen.

Ist es eine gute Idee, ein mehrlagig geflochtenes Seil aus sehr reissfestem Material zur Objektsicherung anzubieten? Klares Ja!
Aber der Vorteil liegt doch eher in der möglichen Länge bei gleichzeitig reduziertem Gewicht. Die Varianten mit 120 oder gar 180cm Länge sind toll. Teuer zwar, aber sie spielen den Materialvorteil sinnvoll aus. Doch davon verkauft man sehr wahrscheinlich nur geringe Stückzahlen. Das kurze Exemplar ist der erhoffte Kassenschlager.
Allein, es muss sich am Markt gegen gute Konkurrenz behaupten.
Ein mit weichem Neopren umhülltes Axa Faltschloss 800 wiegt 800g samt Verschluss, ist 80cm lang, passt bequem in die Tasche und würde die Lötlampe auch bei tatkräftigerem Einsatz überstehen. Ein kräftiger Bolzenschneider könnte die 8mm Rundstäbe durchtrennen, aber der Punkt wäre nicht der, das der 60-100cm lange Bolzenschneider Erfolg hätte, sondern das die kleine 15-Euro teure Lötlampe keinen hätte und dieses Schloss kostet etwa 40-50 Euro im Handel.
Aber das Marketing verkauft "Tex-Lock" natürlich nicht über den Preis, sondern über das Prestige.
Viele Grüsse aus Bremen
Christoph

Geändert von cterres (09.03.17 21:33)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1270024 - 09.03.17 23:13 Re: Tex-Lock, ein textiles Fahrradschloss... [Re: Peter Lpz]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 12733
In Antwort auf: Peter Lpz
Du kannst nicht sicher sein, dass es weiterhin seltener als einmal in 10 Jahren passiert.

Natürlich gibt es keine Sicherheit dafür, ich rede vom Erwartungswert der Raddiebstähle. Und den setze ich eben deutlich niedriger an als 1mal/10 Jahren. Und die Versicherungen tun das offensichtlich auch, sonst wäre die Prämie noch höher. Würde mir dreimal in 10 Jahren das Rad geklaut werden, dann kann ich das auch noch bezahlen. Fällt dann unter die Kategorie "Pech gehabt". Aber ich brauche keine Versicherung für einen Schaden, der mich nicht in finanzielle Nöte bringt.
Komm wir grillen Opa. Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1270030 - 10.03.17 00:20 Re: Tex-Lock, ein textiles Fahrradschloss... [Re: derSammy]
Peter Lpz
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1931
Ich wollte Dir auch keine Versicherung verkaufen, noch nicht einmal empfehlen. Da würde ich mich selbst belügen. Es ging hier um ein Fahrradschloss.

Gruß Peter
Nach oben   Versenden Drucken
#1270044 - 10.03.17 08:40 Re: Tex-Lock, ein textiles Fahrradschloss... [Re: HeinzH.]
HeinzH.
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 8445
Moin moin,
für mich selbst sehe das Tex-Lock als Alternative zum ABUS-Schlaufenkabel und damit als Verlängerung/Ergänzung des U-Bügelschlosses. Insofern würde ich das Tex-Lock in der 1,20m oder 1,80m-Version am liebsten, wenn dies möglich ist, ohne Vorhängeschloss kaufen.
Während man traditionelle Kabelschlösser oder Schlaufenkabel wie beispielsweise das ABUS 1850 zeitökonomisch und mit dem kleineren "Werkzeugbesteck" knacken kann, ich habe von jährlichen Entschrottungsaktionen im Betrieb einschlägige Erfahrungen, dürfte sich dies beim Tex-Lock etwas langwieriger gestalten*.
Gruß aus Münster,
HeinzH.

*Erfahrungsgemäß werden Youtube-Schlossknackvideos schon wenige Wochen nach dem Verkaufsstart des Tex-Lock zu sehen sein...
Demokratie lebt vom selbstbestimmten Mitmachen der Bürger...

Geändert von HeinzH. (10.03.17 08:41)
Nach oben   Versenden Drucken
#1270054 - 10.03.17 09:29 Re: Tex-Lock, ein textiles Fahrradschloss... [Re: cterres]
StephanBehrendt
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 11052
In Antwort auf: cterres
Was ich bislang noch nicht erwähnt hatte, hänge ich nun noch an. Aramid hält etwa 380°C aus, bevor es schmilzt und verbrennt. Damit ist die Faser grundsätzlich Feuerfest und wird auch für Hitzeschutzkleidung verwendet. Doch im Werbefilmchen wird mit einer Lötlampe über das "Seil" gewedelt, damit dies äußerlich verbrennt, aber die kritische Temperatur nicht erreicht. Es wird also zwar ein potenziell geeignetes Aufbruchmittel zum Einsatz gebracht, jedoch so realitätsfern das es Sicherheit nur suggeriert.
Auch mir fiel dieser realitätsferne Versuchsaufbau sofort auf.
------------------------
Grüsse
Stephan
Nach oben   Versenden Drucken
#1270142 - 10.03.17 19:25 Re: Tex-Lock, ein textiles Fahrradschloss... [Re: Oldmarty]
IndianaWalross
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 935
In Antwort auf: Oldmarty
Du bist doch erfahren genug um zu wissen das es nicht nur den einen Radler gibt. Jemand der mit dem Rad nur am warmen Tagen für kleine Stadttouren benutzt, dem bleibt das Schloss lange sauber genug für die Handtasche. Dachte immer du würdest dich mit alllen Typen von Radler beschäftigen und somit mehr Vorstellungskraft haben für den unterschiedlichen Gebrauch des Schlosses und nicht so einseitig


Ich glaube allerdings, genau diese Klientel wird sich dann eher für ein 20€ Schloss denn für sowas teures entscheiden...90€ aufwärts ist schon ne Ansage.

Dafür bekommt der "Normalo" etablierte Schlösser vom bekannten Markenhersteller (darauf wird ja nun auch wieder viel geachtet - ich sag nur beim Reifenkauf "unplattbar" als Stichwort). Was die wiegen wird da zumindest von keinem der mir bekannten Personen die unter dieses Kriterium fallen hinterfragt, da zählt knallhart zu allererst der Preis. Liegt der in dem von dem Projekt angepeilten Bereich, verfällt jedwedes weitere Interesse sofort. träller
Nach oben   Versenden Drucken
#1270210 - 11.03.17 11:38 Re: Tex-Lock, ein textiles Fahrradschloss... [Re: HeinzH.]
MajaM
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 506
Unterwegs in Deutschland

In Antwort auf: HeinzH.
für mich selbst sehe das Tex-Lock als Alternative zum ABUS-Schlaufenkabel und damit als Verlängerung/Ergänzung des U-Bügelschlosses. Insofern würde ich das Tex-Lock in der 1,20m oder 1,80m-Version am liebsten, wenn dies möglich ist, ohne Vorhängeschloss kaufen.
Mir geht es genauso. Ein großes, schweres Bügelschloß mag ich nicht. Zumal es auch damit oft nicht möglich ist Rahmen+Felge+fester Gegenstand zu umschließen. Auf Reisen nehme ich bisher ein popeliges Spiralkabel-Kombinationsschloß mit. Da nervt das störrige aber trotzdem nicht ernsthaft sichere Drahtseil. Ansonsten habe ich ein kleines Bügelschloß und ein Schlaufenkabel-Schloß. Wenn ich letzteres durch ein leichtes, hoch-flexibles Textil-"Kabel" mit Schlaufen ersetzen könnte, würde ich das für nahezu ideal halten.

Liebe Grüße
Maja
Nach oben   Versenden Drucken
#1270256 - 11.03.17 17:17 Re: Tex-Lock, ein textiles Fahrradschloss... [Re: HeinzH.]
Dergg
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1744
Sieht nicht sehr vertrauenserweckend aus. Proxxon-Mini-Bohrmaschine mit Schleifscheibenaufsatz an der Öse ansetzen und das Ding ist wahrscheinlich in 10s auf.
Nach oben   Versenden Drucken
#1270283 - 11.03.17 20:58 Re: Tex-Lock, ein textiles Fahrradschloss... [Re: Dergg]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4689
Unterwegs in Britisches Territorium im Indischen Ozean

In Antwort auf: Dergg
Sieht nicht sehr vertrauenserweckend aus. Proxxon-Mini-Bohrmaschine mit Schleifscheibenaufsatz an der Öse ansetzen und das Ding ist wahrscheinlich in 10s auf.

Am Seil in 20 sec
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 2 von 2  < 1 2


www.bikefreaks.de