Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
17 Mitglieder (Andreas aus Graz, Peter, Randonneur, Weg=Ziel, Need5Speed, hans-albert, Hotte_mit_Rad, 3 unsichtbar), 66 Gäste und 302 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
26673 Mitglieder
89749 Themen
1375825 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3414 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Themenoptionen
#63542 - 21.11.03 20:23 Weltreise zu Fuß oder Rad
Martin S.
Nicht registriert
Hallo,

ich spiele schon seit langer Zeit mit dem Gedanken eine Weltreise zu machen.
Nach dem ich nun die komplette Ausrüstung zusammen habe, bis auf ein paar Kleinigkeiten, inklusive Fahrrad, kommt mir nun der Gedanke, vielleicht doch zu Fuß zu gehen.
Warum ?
Nun ja, ich spare Reparaturkosten, Ersatzteile mitzuschleppen, muß mir keine Gedanken um mein Rad und die Taschen machen, wenn ich es irgendwo einmal unterstelle und habe keine Transportprobleme, wenn ich mal Bus, Bahn Flugzeug oder Schiff nutzen will die Kosten miteingerechnet.
Das Argument was mir dagegen einfällt ist eigentlich nur, das ich zu Fuß maximal 30KM schaffe und für eine Strecke durchaus dreimal so lange brauche und mein Gepäck selber schleppen muß.
Wie sehr ihr das, wo mache ich meinen Gedankenfehler ?

Vielen Dank im vorraus für eure zahlreichen Gedanken dazu...
Nach oben   Versenden Drucken
#63543 - 21.11.03 20:40 Re: Weltreise zu Fuß oder Rad [Re: Anonym]
José María
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5433
Hallo Martin,
wen du den Weg als Ziel setzt ist es doch egal ob zu Fuß oder Fahrrad. Es spielt keine rolle. Haub Sache es macht dir Spaß.
Klar ist man zu Fuß langsamer als mit Rad, aber wen du Zeit hast und du zu Fuß gut bist warum nicht.
Für mich wäre es nichts zu Fuß. Ich würde das Rad vor ziehen. Auch mit der Gefahr Reparatur, und Kosten und andere Sachen die mit der Zeit kommen würden.
Nach oben   Versenden Drucken
#63544 - 21.11.03 20:49 Re: Weltreise zu Fuß oder Rad [Re: Martin S.]
Rennrädle
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6340
Hallo!

Ich persönlich finde die Fahrradgeschwindigkeit ideal zum reisen. Du bist langsam genug um alles genau zu realisieren aber Du kannst auch mal geschwind 5 km radeln um etwas zu besorgen oder einen kleinen Abstecher zu einer Besonderheit machen.
Zudem: Du kannst etwas mehr an Ausrüstung mitnehmen, was gerade bei einer Weltreise wichtig ist. Z.B. für längere Strecken ohne Lebensmitteleinkaufmöglichkeit oder gar Wasservorrat.
Das Ersatzteil- und Reperaturlager wird, wenn Du nicht vom Pech verfolgt wirst, selten benötigt werden.

Viel Spass!
Gruß Tangelo
Nach oben   Versenden Drucken
#63545 - 21.11.03 20:59 Re: Weltreise zu Fuß oder Rad [Re: Rennrädle]
Jakob
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 615
das gewicht deiner 7 sachen wird ja nicht gerade gering sein. der transport per rad ist da natürlich angenehmer. es bibt einen japaner der um die welt mit einem kleinen anhänger gelaufen ist, weil bei 35°C mit rucksack man nie 30 km am tag schafft. persönlich würde es mir einfach zu lange dauern alles zu fuss zu laufen.
www.bike-nord.de ...Reisen in die Arktis, Antarktis, nach Island, Skandinavien, Iran und den Oman
Nach oben   Versenden Drucken
#63552 - 21.11.03 23:32 Re: Weltreise zu Fuß oder Rad [Re: Martin S.]
Roldi
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 271
Hallo Martin,

ähnlich wie Du bin ich nicht ganz sicher, ob Füße oder Fahrrad das ideale "Transportmittel" für eine längere Reise ist ... der größte Nachteil des Radreisens ist aus meiner Sicht die Tatsache, dass man in der Regel auf Straßen unterwegs ist - die man mit Autos "teilen" muß. Ein Wanderer hat ein viel unmittelbareres Naturerlebnis, ohne Gestank und die Gefahr, plattgefahren zu werden.
Auf der anderen Seite ist die größere Reisegeschwindigkeit der für mich wichtigste Vorteil des Radreisens - die Eindrücke wechseln ständig, uninteressante Strecken, z.B. durch Industriegebiete, kann man schnell bewältigen. Außerdem ist man immer sehr mobil - für einen Wanderer ist bereits ein kurzer Abstecher von der geplanten Route nur schwer machbar.

Ich schlage einen Kompromiß vor, den ich bei meiner einjährigen Weltradreise erprobt habe: mit dem Rad unterwegs, aber eine (Leichtgewichts-) Wanderausrüstung im Gepäck, die jederzeit auch längere Trekkingtouren ermöglicht!

Vielleicht werde ich aber auch bei der nächsten längeren Reise mein geliebtes Rad stehenlassen und mich zu Fuß aufmachen ...

roldi



Nach oben   Versenden Drucken
#63553 - 22.11.03 00:17 Re: Weltreise zu Fuß oder Rad [Re: Martin S.]
Wilu
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 694

hallo Martin

das argument der mehrkosten mit dem fahrrad kann ich nicht ganz nachvollziehen. klar, auch bei gutem material können (und werden mit der zeit bestimmt) reparatur- und unterhaltskosten anfallen. andererseits bist du zu fuss länger unterwegs, hast deshalb höhere lebenskosten wie verpflegung oder evtl. unterkunft. ausserdem wirst du vielleicht eher mal auf öffentliche verkehrsmittel zurückgreifen wollen - die sind leider auch nicht gratis.
auf der anderen seite variieren die genannten kosten von land zu land und sind insbesondere in entwicklungsländern viel niedriger als in unseren breiten.

ä gruess - Wilu (der [fast] nur dann zu fuss geht, wenn's wirklich nicht anders geht)

:innocent: Australia by pushbike - mit dem liegevelo durch den roten kontinent
Nach oben   Versenden Drucken
#63565 - 22.11.03 10:59 Re: Weltreise zu Fuß oder Rad [Re: Martin S.]
globetreter
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 387
Unterwegs in Vereinigte Staaten von Amerika

hallo martin,
respekt, respekt, überhaupt auf so eine idee zu kommen schmunzel
ein freund von mir ist vor kurzem den jakobsweg gelaufen (800km). für mich wäre das alles nichts.
vor allem, weil du beim wandern mit jedem tag jedes gramm auf dem rücken mehr spürst. ich glaube, man tendiert dann dazu, immer mehr von der ausrüstung heimzuschicken, wohingegen man beim radfahren durchaus auch gepäck dazuladen kann ohne gleich viel langsamer oder beschwerlicher reisen zu müssen.
außerdem ist das problem beim laufen, dass man (ohne auf andere menschen angewiesen zu sein) bestimmte gegenden einfach nicht erreichen kann, weil beispielsweise nicht genug platz für ausreichend wasser und essen vorhanden ist.
andererseits kommt man beim wandern natürlich in noch direkteren kontakt mit der natur als beim laufen, weil man auch beim laufen in gegenden gelangt, die man mit rad nicht erreicht (z.b. bestimmte regionen in den bergen).
man sollte einfach wissen, was man sehen will.
mich persönlich reizt bei einer individuellen reise einfach der gedanke, möglichst lange möglichst weit weg von irgendwelcher zivilisations zu sein, und das ist beim radeln viel eher möglich, als beim wandern.
außerdem ist das verhältnis zwischen körperlichen strapazen und naturerlebnissen beim radeln viel besser - weniger anstrengung bei mehr eindrücken (weil man einfach schneller unterwegs ist).
wenn man allerdings fit genug ist und einfach total gerne wandert, ist es echt ne super idee!
hoffe, du fällst die richtige entscheidung,
ludwig
Nach oben   Versenden Drucken
#63570 - 22.11.03 12:13 Re: Weltreise zu Fuß oder Rad [Re: Jakob]
Friedolin
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 50
2 Sachsen hatten sich vor einiger Zeit auf die gleiche Art auf dem Weg gemacht. Ich weiß nicht ob die noch unterwegs sind oder bereits wieder zu Hause sind. Vielleicht habt ihr ja was gehört.

zu Fuß ist schon ganz schön heavy peinlich , schlimmstenfalls entlang endlos langer Straßen, da es keine Alternativen gibt.
Nach oben   Versenden Drucken
#63571 - 22.11.03 12:23 Re: Weltreise zu Fuß oder Rad [Re: Martin S.]
Zak
Administrator
abwesend abwesend
Beiträge: 935
Wir haben auf unserer 99'er Tour einen Wanderer getroffen (Tom Stone), der seid 9 Jahren zu Fuss unterwegs war! Wir waren schwer beeindruckt von dieser Art zu Reisen...

Auf welche Art man reist ist doch im Grunde relativ egal, die Hauptsache ist doch, dass man in Einklang mit sich selbst ist und sich nichts vormacht. Wenn man die Welt erkunden will und man die Gelegenheit und Muse dazu hat, warum dann nicht zu Fuss? Oder mit einem Pferd? Oder einem Esel?
Zak
Nach oben   Versenden Drucken
#63577 - 22.11.03 15:35 Re: Weltreise zu Fuß oder Rad [Re: Martin S.]
Rennrädle
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6340
Hallo Martin,
ich habe mir nochmals über Deine PLäne Gedanken gemacht. Ich denke es kommt auch auf das Land an, ob eine Wanderung Land Sinn macht. Australien würde ich eher als ungeeignet betrachten, Neuseeland dagegen könnte ich mir sehr gut vorstellen. Wie wäre es mit einer Mischung? Weitläufige Länder, wo es mit Lebensmittel- und Wasserversorgung Probleme geben könnte, mit Rad zu erkunden und andere Länder zu Fuß.

Gruß Tangelo
Nach oben   Versenden Drucken
#63592 - 22.11.03 20:02 Re: Weltreise zu Fuß oder Rad [Re: Zak]
Guenter
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1290
Das hab ich mal mit meiner Frau auf Radtour in den USA erlebt:

Es war in New Mexico. Sehr heiß. Die Luft flimmerte.
Wir lassen die Räder eine sehr lange, gerade Gefällstrecke hinunterrollen als wir etwas Unwirkliches, durch das Flimmern der Luft, Undefinierbares vor uns sahen.
Als wir näher kamen löste sich die Erscheinung in 2 Menschen auf. Einer, der kopfüber auf seinen Händen lief und ein anderer, der einen Bollerwagen(Handwagen), beladen mit Ausrüstung zog. Natürlich kamen wir ins Gespräch.
Der, der auf den Händen lief, war ein Vietnam Veteran, dem eine Granate beide Beine weggerissen hatte. Der andere war sein Freund, der dem Veteranen half.
Der Beinlose, wollte beweisen, dass man auch ohne Beine etwas erreichen kann, dass man nicht zum hilflosen Sozialhilfeempfänger wird, und war von der Ostküste zur Westküste auf Händen unterwegs.
Ich habe später in einem amerikanischen Fahrradmagazin gelesen, dass er, seinen Namen habe ich leider vergessen, in Los Angeles angekommen ist. 13 Wochen vor seinem Plan.

Mfg Günter
der immer geglaubt hat, dass es etwas Besonderes ist, mit dem Rad den amerikanischen Kontinent zu durchqueren.
Nach oben   Versenden Drucken
#63596 - 22.11.03 20:31 Re: Weltreise zu Fuß oder Rad [Re: Zak]
globetreter
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 387
Unterwegs in Vereinigte Staaten von Amerika

Zitat:
warum dann nicht zu Fuss? Oder mit einem Pferd? Oder einem Esel?


ein freund von mir hat in canada jemanden getroffen, der von west nach ost mit nem stinknormalen tretroller unterwegs war. hatte schon einige tausend kilometer hinter sich...
es gibt ja auch die zwei, die die usa mit rollerskates durchquerten.
das fahrrad dagegen ist ja schon fast reiner luxus...
ludwig
Nach oben   Versenden Drucken
#63602 - 22.11.03 22:04 Re: Weltreise zu Fuß oder Rad [Re: Martin S.]
Jan
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2396
Hallo Martin,
der wirklich einzige Vorteil des Gehens liegt m.E. im noch intensiveren Erleben, bedingt durch das geringe Tempo.
Ansonsten spricht alles fürs Rad:
-Reichweite
-Autarkie
-freie Beweglichkeit
-bergab ohne Leistung

sagt Jan,
der nicht zum Wandern geboren ist
Nach oben   Versenden Drucken
#63612 - 23.11.03 01:21 Re: Weltreise zu Fuß oder Rad [Re: Friedolin]
Frank DD
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 640
Hallo Martin,

ich wandere zwar auch sehr gerne, aber nur auf Wegen, auf denen keine anderen Fahrzeuge unterwegs sind - also weder Autos noch Fahrräder. Ein intensiveres Naturerlebnis, wenn man an einer Straße auf Asphalt oder Schotter lang laufen muss, kann ich da nicht ganz nachvollziehen. - der Verkehr wird durch Langsamkeit ja auch intensiver erlebt. Vor 100 Jahren wäre eine Weltreise zu Fuß ja sicher noch etwas angenehmer gewesen. Wo willst Du aber heute noch die naturnahen, nicht befestigten Wege rund um den Globus finden.? Mit zig topograph. Karten im Maßstab 1:50.000? Persönlich kann ich da eher die Motivation von Rüdiger Nehberg nachvollziehen, als er Deutschland, auf naturnahen Wegen zu Fuß durchquert hat (seine Ernährungsphilosopie mal ausgenommen). Fast jeder Industriestaat hat inzwischen seine Weitwanderwege in attraktiven Regionen, doch diese auf einer weltweiten Tour ohne größere Benutzung anderer Verkehrsmittel zu verknüpfen, dürfte recht schwierig werden.
Die US-Straßenweitwanderer sind mir da zu verrü... äh exotisch.
Wahrscheinlich denken die Autotouristen genau so auch über uns Radreisenden. wirr

Grüsse
Frank
Nach oben   Versenden Drucken
#63731 - 24.11.03 11:27 Re: Weltreise zu Fuß oder Rad [Re: Martin S.]
Blackspain
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1131
...in dem Zusammenhang fällt mir ein Gedicht ein, das ich bereits als Kind gehört habe:

In Hamburg waren zwei Ameisen,
die wollten nach Australien reisen.
Bei Altona auf der Chaussee
da taten ihnen die Beine weh.
Und so verzichteten sie weise
auf den letzten Teil ihrer Reise. zwinker

...will damit eigentlich nur sagen, dass ich mir nicht vorstellen kann, dass das etwas für mich wäre. Aber wahrscheinlich ist es - so wie beim Radfahren - in erster Linie eine Frage der Zeit, die man für diesen Zweck zur Verfügung hat.

Grüße aus dem nebeligen und feuchten Wien
Bobby
Bobby laugh
Nach oben   Versenden Drucken
#63855 - 24.11.03 22:07 Re: Weltreise zu Fuß oder Rad [Re: Blackspain]
MartinS
Nicht registriert
Hallo,

erst einmal vielen Dank für die vielen Meinungen. Wie ich sehe hat alles seine Vor- und Nachteile, wie ich es schon erwartet habe peinlich)
Aber mittlerweile bin ich zu dem Schluss gekommen, das ich meine Rese mit dem Fahrrad antreten werde. Es liegt zum einen daran, das ich mehr Gepäck mitnehmen kann. In mein Backpack von 75L. passte nicht alles rein was ich mitnehmen wollte und dabei habe ich wirklich auf ein Minimum meine Ausrüstung reduziert. Zum zweiten ist die Schnelligkeit auf dem Rad, mal eben hier oder dahin doch ein großer Vorteil den ich nicht missen möchte peinlich)
Tja, dann kann es ja nun eigentlich losgehen was ? Will jemand mit ?

Gruss

Martin
Nach oben   Versenden Drucken
#64715 - 03.12.03 03:54 Re: Weltreise zu Fuß oder Rad [Re: Martin S.]
webmantz
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1155
Hallo Martin,

klar will ich mit ... aber wer hat schon soviel Zeit, sowas zu tun. Da kann ich dich nur drum beneiden.
Was für eine Route schwebt dir eigentlich vor?

Nochmal zum Thema per Pedes oder Pedale - ich denke, dass deine Entscheidung richtig ist. Denn es ist eine Sache, hier in Europa jeden Tag 30 km zu wandern. Ich könnte mir aber vorstellen, dass du in vielen anderen Ländern auf diese Weise oft viele Tage unterwegs wärst ohne auf eine einzige menschliche Ansiedlung zu treffen ... was das bedeutet ist klar: du müsstest jede Menge Wasser mitschleppen ... und Wasser ist bekanntlich nicht leicht grins

Auf jeden Fall wünsch ich dir viel Spaß bei deinem Vorhaben! Vergiss blos nicht, hier regelmäßig zu berichten zwinker

Gruß, André
Nach oben   Versenden Drucken
#64819 - 03.12.03 20:05 Re: Weltreise zu Fuß oder Rad [Re: webmantz]
MartinS
Nicht registriert
Nun, ich denke es liegt nicht an der Zeit, sondern eher daran, den Mut etwas neues anzufangen. Zeit hast du dein ganzes Leben, ist man auch bereit eine gesicherte Existenz aufzugeben ? Also, Zeit ist eine Ausrede *lach*
Ja Rad scheint mir die bessere Alternative zu sein. Was das berichten angeht, werde ich eine eigene HP online stellen, arbeite ich schon dran und unterwegs von meinen Laptop berichten wenn es möglich ist. Ich hüpf auf jeden Kontinent, es gibt überall was zu sehenBin gespannt, das planen macht am meisten Spass.Freue mich auf Anregungen die Ihr alle so parat habt für mich.

Gruss

Martin
Nach oben   Versenden Drucken
#64840 - 03.12.03 23:51 Re: Weltreise zu Fuß oder Rad [Re: Martin S.]
webmantz
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1155
Schau dir mal mein Bild an ... dann siehst Du, dass es durchaus noch viel wichtigere Dinge als nur eine gesicherte Existenz gibt, die einen daran hindern sich die Zeit einfach mal so zu nehmen ... meine Tochter ist eine verdammt gute Ausrede zwinker

btw. ... den Planungs-Effekt kenne ich ... plane nur nicht zuviel daran rum ... sonst vergißt du vor lauter Planung noch das Losfahren grins

Gruß, André
Nach oben   Versenden Drucken
#64886 - 04.12.03 12:08 Re: Weltreise zu Fuß oder Rad [Re: webmantz]
MartinS
Nicht registriert
Hallo,

ich denke, deine Tochter ist die beste Ausrede die man haben kann, soviel ist mal sicher !!! Ich habe in Hamburg jedoch niemanden der auf mich wartet und keine Verpflichtungen, sozusagen frei wie ein Vogel, hat seine Vorteile aber auch seine Nachteile. Ja mit dem planen hast du recht, mache ich schon seit gut einem Jahr aber so langsam nähert es sich dem Ende. Es sind nur noch wenige Ausrüstungsgegenstände zu besorgen, räume in meiner Wohnung überflüssiges weg usw. Am meisten werde ich meine Mitmenschen vermissen. Ich habe einen großen Freundeskreis, einen wirklich großen Freundeskreis und die alle zurücklassen fällt mir am meisten schwer, wäre auch eine gute Ausrede hierzubleiben, da die meisten meiner Leute versuchen mir die Weltreise auszureden *lach* Netter Versuch aber ich will die Welt sehen, bevor ich alt und Grau bin.

Gruss

Martin
Nach oben   Versenden Drucken
#64899 - 04.12.03 15:17 Re: Weltreise zu Fuß oder Rad [Re: Jakob]
Anonym
Nicht registriert
Und dann warn noch die Sachsen- von Alaska bis Feuerland- auch mit Wägele.
Gruß Jan
Nach oben   Versenden Drucken


www.bikefreaks.de