Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
19 Mitglieder (M4TL0, chrisli, noireg-b, Hansflo, esGässje, cterres, amati111, 6 unsichtbar), 295 Gäste und 441 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
28800 Mitglieder
96182 Themen
1506559 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 2634 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 23.01.20 13:09 mit 2187 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Themenoptionen
#840691 - 29.06.12 22:15 Zwei Fragen zum Lahnradweg
AndiB
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 232
Hallo zusammen,

unser diesjähriger Familienurlaub führt mit dem Rad an der Lahn entlang. Mir gehen noch zwei Fragen zum Lahntal-Radweg durch den Kopf, vielleicht kann hier jemand mein Informationsbedürfnis befriedigen:

1. Auf dem problematischen Abschnitt zwischen Laurenburg und Geilnau gibt es ja den Leinpfad, der von Ortsansässigen freigeschnitten wurde. Im Forum ist der (inklusive Fotos) im Bericht von Viola und Stefan erwähnt. War jemand in der letzten Zeit dort und kann mir eine Einschätzung über die Befahrbarkeit geben? Laut Bericht von Pro-Lahnradweg gab / gibt es erhebliche Wegschäden im Bereich der Schleuse, die Anfang 2012 repariert werden sollten, aber über den aktuellen Stand kann ich dort nichts finden.

2. Der bikeline-Führer und ein Reisebericht, dessen Quelle mir leider enfallen ist, erwähnen eine schlechte Wegoberfläche auf dem oberen Abschnitt an der Quelle. Macht das das Bergauffahren problematisch (schlechte Traktion o.Ä.)?

Viele Grüße,

Andreas
Nach oben   Versenden Drucken
#840697 - 29.06.12 23:02 Re: Zwei Fragen zum Lahnradweg [Re: AndiB]
Sattelnase
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 318
In Antwort auf: AndiB
Laut Bericht von Pro-Lahnradweg gab / gibt es erhebliche Wegschäden im Bereich der Schleuse, die Anfang 2012 repariert werden sollten, aber über den aktuellen Stand kann ich dort nichts finden.

Im Download-Bereich gibts dort doch eine textliche Beschreibung der drei Weg-Varianten, Stand April/Mai 2012. Von Schäden im Bereich der Schleuse ist da nicht mehr die Rede, scheint also behoben zu sein.
Nach oben   Versenden Drucken
#840742 - 30.06.12 09:55 Re: Zwei Fragen zum Lahnradweg [Re: AndiB]
Michar
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 38
Hallo,

ich bin dort Ende April/Anfang Mai gefahren ohne Probleme, auch den Leinpfad mit Gepäck. Das ist etwas anspruchsvoll und wenn es nass ist, muss man sicher teilweise schieben, insgesamt aber durchaus machbar.

Der Weg zur Lahnquelle hoch ist im oberen Abschnitt ein geschotterter, aber festgefahrener Forstweg, also kein oder kaum loser Schotter, auch der ist m.E. ohne Probleme zu befahren.

Viel Spass
Micha
Nach oben   Versenden Drucken
#840781 - 30.06.12 13:43 Re: Zwei Fragen zum Lahnradweg [Re: AndiB]
Schokoprinz6
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 50
Hallo,
im Mai bin ich den Lahnradweg mit 4 Kollegen zusammen gefahren.
Ich bin über den Berg gefahren, die Kollegen über den Leinpfad. Da sie Gegenverkehr hatten, mussten sie kurrzzeitig absteigen und aneinander vorbei schieben. Ansonsten sagten sie aber, dass der Weg recht ordentlich zu befahren sei. Sollte also unproblematisch sein.

Der Weg zur Lahnquelle ist, wie von Micha beschrieben, ebenfalls nicht schwierig.
Ich weiß nun nicht genau, ob Du die normale Anfahrt zum "Quellsee" meinst (die ist gut ausgebaut) oder ob Du den Lahnradweg "rückwärts" Richtung Quelle befahren möchtest. Da ist der Weg nämlich geschottert, aber mit gut befahrbarer Oberfläche. (wir sind da mit Attacke runter) Ordentlich strampeln musste auf dem Stück bergan aber schon...
Nach oben   Versenden Drucken
#840787 - 30.06.12 14:12 Re: Zwei Fragen zum Lahnradweg [Re: Schokoprinz6]
AndiB
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 232
Wir fahren flussaufwärts, ich meine also den offiziellen Radweg.

OT: Ich bin Flussradwege bis jetzt meistens "rückwärts" gefahren und finde den Weg von der Mündung zur Quelle recht reizvoll. Es erfordert dann immer etwas Denkanstrengung, die Wegbeschreibung im Führer in die andere Richtung zu übersetzen. Aber meist kommt man ja mit Karte und Wegweisern zurecht.

Danke auch für die anderen Antworten!
Nach oben   Versenden Drucken
#840822 - 30.06.12 17:08 Re: Zwei Fragen zum Lahnradweg [Re: AndiB]
haegar
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2590
In Antwort auf: AndiB

2. Der bikeline-Führer und ein Reisebericht, dessen Quelle mir leider enfallen ist, erwähnen eine schlechte Wegoberfläche auf dem oberen Abschnitt an der Quelle. Macht das das Bergauffahren problematisch (schlechte Traktion o.Ä.)?


Bin gerade letzte Woche in herrlichem Regen hoch zur und die Eisenstraße gefahren, um mich dann im Lahnhof mit meinen Lieben auf einen Kaffee zu treffen.

Dabei habe ich unterschiedliche Arten von "schlechten" Wegstrecken erlebt, hängt ein wenig davon ab, wo ihr hin wollt bzw. her kommt. Die Auffahrt von Hilchenbach / Grund Richtung Giller und Lützel ist perfekt beschildert, aber der Weg ist stlw. Klasse "römischer Ochsenweg" und ich denke, selbst da wären für diese Qualität ein paar Sklaven gepeitscht worden böse für mich auf einem ungefedertem Reiserad knapp vor unfahrbar auch weil ich stlw. nicht so konnte, wie ich wollte, um die Steinkanten zu umschiffen bzw. drüber zu hoppeln, auch wenn es ggf. eng sein mag, würde ich dort das nächste Mal auf die Strasse gehen.

Die Eisenstraße ist in einem ausgesprochen schlechtem Zustand, tiefe Furchen und Aufbrüche im Belag, ein wirkliches Anlaufnehmen für die nächste Gegensteigung ist nicht wirklich möglich traurig und durch die Nässe, stlw. floss das Wasser cm hoch über die Straße war es noch schlimmer, weil die Furchen nur durch die Strudel zu erkennen waren entsetzt aber halt noch "Strasse" und keine Probleme mit Traktion.

Auf dem Rückweg wollte ich dann den "D4" runter, aber das ist von der Eisenstraße abwärts auch nur ein leidlich befestigter Waldweg, zumindest soweit im Nebel erkennbar. Bei dem Zustand, DEM Wetter (auch dort lief Wasser einfach drüber / runter) und dem erkennbaren Gefälle habe ich dann darauf verzichtet wirr dafür haben mich bergab von Lützel auf der "bösen" B62 nur 3 Autos mit sehr respektvollem Abstand überholt, das Wetter hatte was Gutes. Ob der D4 von Siegen hoch mit bepacktem Reiserad bei Nässe fahrbar wäre, weiss ich nicht.
ciao Thorsten.
Nach oben   Versenden Drucken
#841170 - 01.07.12 23:01 Re: Zwei Fragen zum Lahnradweg [Re: AndiB]
Stefan aus B
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 914
Hallo Andreas,

schön, dass Du unseren Bericht gelsen hast. Ich denke mal,dass sich der Leinpfad - wußte bis eben nicht, dass das Teil so heist- auch flußaufwärts gut fährt. (keine starken Steigungen) Für Kinder, die Spaß am Radfahren haben, ist es vielleicht der beste Teil der Strecke.

Zur Frage 2:
Wir hatten bei der Auffahrt zur Ederquelle keine Traktionsprobleme und ich habe in Erinnerung, dass sich die Untergründe wenig unterscheiden. Ich bin auch der Meinung, dass ich von der Lahnquelle stramm abgefahren bin, so dass ich mich an einen festen Schotteruntergrund erinnere.

Weitere Fragen beantworte ich -ggf auch als PN- gerne.

Gruß aus Berlin

Stefan
Alle reden vom Wetter, wir radeln los.

(frei nach einem DB-Werbespruch der siebziger Jahre)
Nach oben   Versenden Drucken


www.bikefreaks.de