Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
10 Mitglieder (ichundmeinFahrrad, KaRPe, Defenso, Gerhard O, Thomas S, col, 4 unsichtbar), 163 Gäste und 420 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
27790 Mitglieder
93539 Themen
1453488 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3066 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 23.01.20 13:09 mit 2187 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Themenoptionen
#1426671 - 19.04.20 21:44 Aufbau Genesis Vagabond - robuster Allrounder
J.-L.-Picard
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 25
Hallo Zusammen,

ich stelle hier eines meiner Reiseräder vor, welches ich im Frühjahr 2018 für eine 3-wöchige Tour im Bike-Packing-Stil von Aschaffenburg nach Split (über Nürnberg, Salzburg, Alpe-Adria-Radweg, Triest, Koper, Motovun, Rabin, Rijeka und weiter über Insel-Hopping bis nach Split) selbst aufgebaut habe.

Bild 1


Folgendes Anforderungsprofil stand vor dem Aufbau für dieses Reiserad fest:

- Fokus auf Radreisen im Bike-Packing-Stil, sehr gut geeignet für min. 15kg Gepäck
- Gravel-Bike-Rahmen als Basis für einen komfortablen Touren-Allrounder, sehr gut geeignet für einen ausgewognen Mix aus Strasse, Waldautobahnen und einfachen Singel-Trails
- Sicher (auch beladen bei hohen Geschwindigkeiten) und agil, robust und trotzdem noch moderat hinsichtlich Gewicht
- Universell geeignet für Flach- und Bergetappen (auch beladen, damit war für mich ein 3x10-Ketten-Antrieb gesetzt)

Folgende Spezifikationen standen vor dem Aufbau des Reiserads damit fest:

- robuster Stahlrahmen (inkl. Stahlgabel)
* mit Sloping Geometrie und geeignet für Gravel-Rennlenker
* Scheibenbremsen (min. 160mm Scheibendurchmesser)
* Geometrie für Langbeiner (93er SL bei 187cm KG) und Touren im Bike-Packing-Stil geeignet
* Reifenfreiheit bis Reifengrösse 622X54 (29er)
- robuster, anpassbarer 3x10 Antrieb mit STI-Schaltung, jede mögliche Gangkombination MUSS problemlos schaltbar sein (Schaltfehler sind m.M.n. niemals ganz auszuschliessen)
- robuste, leichte Laufräder mit Nabendynamo und 25mm Felgeninnenweite, min. 32 Speichen, leichter und moderat profilierter 50er Reifen
- mechanische Scheibenbremsen für STI-Bedienung geeignet
- Lenker, Vorbau und Sattelstütze aus hochfester 7xxx-Aluminium-Legierung
- Elektrik: Nabendynamo mit LED-Lichtanlage und Ladeadapter
- Preis und Gewicht: max. 2500 Euro, max. 13 kg (ohne Pedale)

Bild 2


Daraus ergab sich für mich folgende Wahl hinschtlich der einzelenen Komponenten:

- Rahmen: Genesis Vagabond (Grösse L, Alternativen wären gewesen: Salsa Fargo, Bombtrack Beyond, beide Rahmen finde ich für das was sie bieten preislich nicht angemessen)
- Antrieb: Shimano Ultegra STI 3x10, XT-Schaltwerk (9-fach), XT-Trekking-Kurbel (3x10), 105-Umwerfer (3x10) mit spezieller Schellengeometrie (SRAM), XT-10-fach-Kassette (11-34)
- Laufräder: WTB KOM-Felgen (i25,32-Speichen) mit Aivee-Nabe hinten, Shutter-Precison-Nabendynamo vorne, Vittoria Mezcal in 52mm Breite - schneller MTB-Reifen mit moderatem Pannenschutz
- Bremse: TRP-Spyre mit XT-Bremsscheiben, druckfeste Jagwire-Bremszughüllen
- Lenker, Vorbau und Sattelstütze: Ritchey EVO-MAX WCS-Rennlenker, Thomson-Vorbau, Shannon MTB-Light-Sattelstütze
- Elektrik: Supernova Lichtanlage, Shutter Precion-Nabendynamo, Cycle2Charge-Ladegerät
- Sonstiges: No-Name Flaschenhalter aus Carbon (nicht aus Gewichtsgründen, sondern wegen sehr guter "Klemmwirkung"), Halter für Garmin-Navigationsgerät
- Preis und Gewicht: 2400 Euro, 12,8kg (ohne Pedale)

Bild 3


Bild 4



Mit diesem Reiserad habe ich im Herbst 2018 die dreiwöchige Tour Aschaffenburg-Split absolviert (1700 km bei 17000 HM).
Folgende Fahreindrücke (beladen) zeigten sich auf dieser Tour:
- das Rad ist sehr Fahrstabil (beladen bis 70 km/h zeigt das Rad keinerlei Anzeichen einer Instabilität, zu höheren Geschwindikeiten kann ich nichts sagen, da hier meine "persönliche 70km/h-Grenze" liegt).
- das Rad zeigt seine beste Perfomance auf groben Waldautobahnen, hier ist absolut der "Sweet-Spot" dieses Geräts; es ist eine wahre Freunde dieses Rad auf solchen Wegen zu fahren - auch beladen und mit zügiger Fahrweise.
- auf Strassenbelag (Rollwiderstand der Reifen) und auf einfachen Single Trails (keine expliziten Federelmente am Rahmen) müssen Abstriche gemacht werden, jedoch ist das hier Meckern auf hohem Niveau.
- der Antrieb funktioniert sehr gut (und hier bin ich ein echter "Pingel"), robust und präzise, keine Kettenabwürfe oder Klemmer, auch verdreckt und auf rauhem Untergrund funktionierte die Schaltung tadellos mit sauberen, definierten Schaltvorgängen.
- das Systemgewicht (Rad und Gepäck) betrug auf dieser Tour 24kg, das Rad war in dieser Konstellation sehr agil - und das auch im Gelände, die Bremsen sind für diese Gewichtsklasse völlig ausreichend, die Handkräfte an den STIs bleiben moderat, es gab auch auf längeren knackigen Abfahrten keinerlei Anzeichen einer überhitzten Bremsanlage.

Bild 5


Bild 6


Zusammenfassed sind meine Erfahrungen mit diesem Rad sehr positiv; ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Agilität, Robustheit, Universalität und Sicherheit entsprechen hinsichtlich des definierten Anforderungsprofil meinem Anspruch - und der Preis stimmte für einen Selbstaufbau ebenfalls.

Bild 7


Bild 8


Viel Spass beim Lesen, viele Grüsse,

JLP

PS: Die nächste geplante Tour mit diesem Rad ist - wenn es die Situation im Spätsommer zulässt - England/Wales/Schottland.

Geändert von J.-L.-Picard (19.04.20 21:54)
Nach oben   Versenden Drucken
#1426673 - 19.04.20 21:58 Re: Aufbau Genesis Vagabond - robuster Allrounder [Re: J.-L.-Picard]
kangaroo
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1013
irgendwie sieht der super kleine Rahmen mit der mega ausgezogenen Sattelstütze und dem hohen Vorbau komisch aus. Ist schon klar weil du mit rennlenken fährst musstest du ne Rahmengröße kleiner nehmen, sieht aber trotzdem gewöhnungsbedürftig aus. Und die große Gepäckladung an der super ausgezogenen Sattelstützt ist auch schon ne gute Belastung für die Komponenten.

Die Rahmenfarbe ist auf jedenfall schick.
Nach oben   Versenden Drucken
#1426678 - 19.04.20 22:23 Re: Aufbau Genesis Vagabond - robuster Allrounder [Re: kangaroo]
J.-L.-Picard
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 25
Hallo kangaroo,

der Rahmen ist der Zweitgrösste im Angebot von Genesis (L, XL in der Grösste). Der Rahmen ist für Rennlenker ausgelegt. Als Langbeiner nimmt im Zweifel eher den kleineren Rahmen. Die Grössenverhältnisse dieses Rahmens sind für einen "geslopten" Gravel-Rahmen im gewöhnlichen Bereich. Der Rahmen baut eher kürzer als der "Durchschnitt". Die Sattelstütze ist aus hochfestem Aluminium (7075 T6) und hat eine Einschubtiefe von 1/3 der Gesamtlänge. Die hintere Gepäcklast liegt bei 5 kg; die Sattelstütze hat keinen Versatz, ich bin eher ein "Leichter". Ergo: alles im grünen Bereich.

Gruss,

JLP

Geändert von J.-L.-Picard (19.04.20 22:32)
Nach oben   Versenden Drucken
#1426692 - 20.04.20 05:26 Re: Aufbau Genesis Vagabond - robuster Allrounder [Re: J.-L.-Picard]
adrenalin
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 239
Schönes Rad. Macht dir die megalange Vorbauverlängerung keine Sorgen?
Nummer größer und dann Stummelvorbau sieht man ja sonst gerne beim Vagabound. Kannst du den Lenker (habe den auch am CX) soweit nach oben gedreht überhaupt IM Unterlenker fahren?
Du bist jung und ein bisschen Sattelüberhöhung ist beim leichten Reisen ja nicht verkehrt 😉.
Nach oben   Versenden Drucken
#1426698 - 20.04.20 07:39 Re: Aufbau Genesis Vagabond - robuster Allrounder [Re: adrenalin]
J.-L.-Picard
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 25
Hallo Adrenalin,

Danke für deinen Post. Beim Vagabond wird in der Grösse standardmäßig (Hersteller) ein 100er Vorbau verwendet. Hier ist ein 90er verbaut. Die Sattelüberhöhung ist hier für dieses Tourenrad 20mm. Das entspricht meinen Anforderungen.

Allgemein gilt: wirkende Biegemomente am Gabelschaft werden durch Höhe der Kräfte und wirkende Hebelarme (Vorbaulänge, Lenkerbreite und freie Schaftlänge) definiert. Die im Material wirkenden Belastungen (Spannungen) werden durch die jeweiligen wirkenden Biegemomente, die Einspannsituation (Kerbwirkungseinfluss) und die Widerstandsmomente (Geometriegrösse) der vorliegenden Geometrien bestimmt. Die kritische strukturmechanische Stelle liegt bei Materialgegebenheit, vorliegender Einspannsituation und Querschnittsgeometrie nicht zwangsläufig am Gabelschaft. Eine Beurteilung kann auf Grundlage von einfachen strukturmechanischen Überschlagsrechnungen erfolgen.

Hier in dem Fall gilt für mich: die freie Gabelschaftlänge ist hinsichtlich strukturmechanschanischer Betrachtung unauffällig.

Grüsse,

JLP
Nach oben   Versenden Drucken
#1426933 - 20.04.20 21:58 Re: Aufbau Genesis Vagabond - robuster Allrounder [Re: J.-L.-Picard]
olafs-traveltip
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2868
Es sieht auf dem Foto wirklich wie ein viel zukmei es ike aus.Allerdi sieht es Komplettbike auf der
Genesys-Website auch nicht viel anders aus.
Beim Fargo wäre es nicht ganz so exrem,aber den doppelten Preis wäre mir das auch nicht wert. Wollte fast auchmal ein Salsa-Bike kaufen, bis die Preise sich dann fast verdoppelten...
Nach oben   Versenden Drucken
#1426949 - 20.04.20 23:41 Re: Aufbau Genesis Vagabond - robuster Allrounder [Re: J.-L.-Picard]
adrenalin
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 239
Von den mechanischn Erklärungen verstehe ich leider nicht viel, aber wenn die Kombi aus Gabelschaftverlängerung, Vorbau und Kappe fast so hoch wie das Steuerrohr ist, fällt das auf.
Optisch ist es dann mit dem silbernen Vorbau auch sehr eigenwillig.
Fahre übrigens selbst ein - im Vergleich zu modernen Rädern - geometrisch eigenwilliges Surly. Lösung war dann alle Spacer raus, Vorbau kürzer. Mit Lenker deutlich unter Sattel sportliche Position und so läuft es in grobem Gelände (MTB Reifen) als Hardtailersatz deutlich besser.
An deinem Vagabond sieht man ja auch, wie schwierig es ist, Stromkabel ordentlich zu verlegen. Leider an Manko bei den schönen Stahlrahmen.

Geändert von adrenalin (20.04.20 23:42)
Nach oben   Versenden Drucken
#1426998 - 21.04.20 09:10 Re: Aufbau Genesis Vagabond - robuster Allrounder [Re: adrenalin]
J.-L.-Picard
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 25
Hallo Adranalin,

der Gabelschaft ist nicht verlängert bei dieser Gabel, er ist im Originalzustand.
Grundsätzlich steht für mich beim Reiserad die Optik in der Rangfolge hinter der Ergonomie.
Eine "passende" Fahrrad-Ergonomie wird bei jedem Fahrer anders aussehen, da Körperproportionen individuell sind (z.B. Rumpf-/Beinlänge).
Diskussion über Gabelschaftlängen und Rahmengrössen sind daher ohne die Körperabmmessungen beim Fahrer zu kennen m.M.n. nicht wirklich erkenntnisbringend.
Die Beurteilung strukturmechanischer "Gegebenheiten" sind für mich Routine; ich mache tagsüber seit 25 Jahren fast nichts anderes ... neben Reiseradeln versteht sich grins .

Mit zwei kleine Bohrungen im Rahmen hätte sich wahrlich die Kabelverlegung eleganter gestalten lassen; ich hatte jedoch Hemmungen selbst welche am Rahmen zu "erzeugen".

Grüsse,

JLP
Nach oben   Versenden Drucken
#1427031 - 21.04.20 11:56 Re: Aufbau Genesis Vagabond - robuster Allrounder [Re: J.-L.-Picard]
kangaroo
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1013
Ist auch mal ganz geil das genesis die gabel einfach lang lässt damot man die selber kürzen kann so wie einem das passt. Viele andere hersteller kürzen das ja immer so das man extra ne verlängerung braucht.

Ja top wenns für dich passt ists doch klasse
Nach oben   Versenden Drucken
#1427062 - 21.04.20 14:21 Re: Aufbau Genesis Vagabond - robuster Allrounder [Re: J.-L.-Picard]
iassu
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 22537
In Antwort auf: J.-L.-Picard
Grundsätzlich steht für mich beim Reiserad die Optik in der Rangfolge hinter der Ergonomie. Eine "passende" Fahrrad-Ergonomie wird bei jedem Fahrer anders aussehen,...
Slebstverständlich erlaubt aber der Sehsinn iVbd mit Erfahrung eine zuverlässige Beurteilung, was das Passen angeht.

Und hier sehe ich, daß Sattel und Lenker in einer Höhe gewollt sind bzw gebraucht werden, die der Rahmen nicht hergibt. Statt dessen wird mit Sattelstützenauszug und Spacern gearbeitet. Kann man machen. Mein Urteil lautet aber deutlich: dieser Rahmen ist für den Fahrer zu niedrig und zwar mindestens um 15 cm.
Gruß Andreas
Onkel Ju 2
Nach oben   Versenden Drucken
#1427113 - 21.04.20 19:21 Re: Aufbau Genesis Vagabond - robuster Allrounder [Re: iassu]
J.-L.-Picard
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 25
Hallo Andreas,

interessante 15cm-These, ich versuche sie nachzuvollziehen.

Vorabüberlegung: mit dem original verbauten Genesis-Vorbau (100er, +15-Grad, auf dem Bild ist ein 90er, 0-Grad verbaut, der 100er/+15Grad ergibt demgegenüber 3cm "Höhengewinn" am Lenker)
würden bei gleicher Lenkerhöhe 4cm Spacer-Platz am freien Schaft übrig bleiben. Jetzt sind es 7cm mit dem 0-Grad-Vorbau (90er).
Bei beiden Vorbauten ist die Belastung an der oberen Schaftlagerung nahezu identisch.

Die original Genesis-Sattelstütze (400er) wäre bei diesem Auszug hier (280mm) ziemlich genau auf Maximum-Auszug-Markierung (120mm würden im Sattelrohr verbleiben).

Auf folgende Überlegungen/Fragen finde ich gemäss deiner aufgestellten These keine Antwort:

Wie kann ein Rahmen, welcher mit Original-Genesis Vorbau - auf 4cm Spacer eingestellt - für eine Person mit meinen Abmassen 15cm zu klein sein?
Beim "ästhetischen" Anspruch von 2cm Spacer-Raum würde - hier eine moderate Sattelüberhöhung von 2cm vorausgesetzt - der Rahmen am Steuerrohr max. 2cm zu klein sein können.

Und, sollten original verbaute Sattelstützen lediglich bis 15cm über Mindesteinschublänge verwendet werden? Genauer formuliert h.d., die max. Auszugsmarkierung sollte möglichst nach Norm 15cm tief im Sattelrohr sein?


Hinsichtlich logischer Überlegungen komme ich nicht auf die "Lösung" deiner 15cm-These.
Basiert dein Ansatz rein auf deinem hier angeführten Sehsinn in Kombination mit deiner Erfahrung?


Gruss,

JLP

Geändert von J.-L.-Picard (21.04.20 19:29)
Nach oben   Versenden Drucken
#1427118 - 21.04.20 19:58 Re: Aufbau Genesis Vagabond - robuster Allrounder [Re: J.-L.-Picard]
iassu
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 22537
Ich finde den Rahmen nicht einfach 15 cm "zu klein", sondern zu niedrig. Sitzrohr und Steuerrohr sollten schlicht 15 cm weiter oben enden. Ich finde, den Großteil des beanspruchten Raumes sollte der Rahmen einnehmen, nicht die Sattelstütze und der Gabelschaft. Stell dir doch mal vor, wie das Ganze aussähe, wenn der Rahmen nochmal 15 cm niedriger wäre. Dann bräuchtest du eine mindestens 50 cm lange Stütze und weitere 15 cm Spacer: würde daneben aussehen, selbst wenn die Stabilität gewahrt wäre, oder?

Ich sage nicht, daß man es nicht so machen kann, wie du es machst, geht. Aber nach meinem Verständnis ist der Rahmen nicht passend und du erreichst die passende Haltung auf dem Rad nur mit Hilfsmitteln. Ob jetzt Genesis oder welcher Hersteller auch immer einen passenden Rahmen anbieten, ist eina ganz andere Frage.

Und das bezieht sich auf die Höhe, vorne und hinten. Die Länge kann ich so optisch nicht beurteilen, weil ich nicht sehe, wie du drauf sitzt und was du für eine Sitzhaltung bevorzugst.
Gruß Andreas
Onkel Ju 2

Geändert von iassu (21.04.20 19:58)
Nach oben   Versenden Drucken
#1427127 - 21.04.20 20:45 Re: Aufbau Genesis Vagabond - robuster Allrounder [Re: iassu]
J.-L.-Picard
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 25
Hallo Andreas,

verstehe ich dich richtig und das hiesse im "übertragenen Sinne", dass jeder R&M-Birdy-Fahrer (oder nimm ein vergleichbares Klapprad) prinzipiell einen Rahmen fährt, welcher 50cm zu niedrig ist!?

Könnte es nicht viel mehr sein, dass Du hier Bewertungskriterien an diesen Rahmen legst, welche von anderen, grundsätzlich unterschiedlichen Rahmen-Katogerien (Trekking, Rennrad-Tourer, MTB-Tourer etc.) stammen?

Vielleicht könnte es sinnvoll sein, in Verbindung mit solchen 15cm-Thesen die Fahrrad-Gattung mit einzubeziehen!? Hast Du mit deinen hier erwähnten Erfahrungen einen Überblick über diese Fahrradgattung "Monster-Crosser" (Marin 4 Corner, Salsa Fargo, Bombtrack Beyond, etc.)?

Ist Dir mit deinem geschulten Sehsinn bewusst, dass diese Räder fast ausnahmslos alle +15-Grad-Vorbauten (bei noch möglichen 3cm Spacern) und extrem lange Sattelstützen aus Komfortgründen haben (da sind 250mm Auszugslänge absolut in der Norm)?

Hast Du eigene Erfahrungen über Fahrstabilität solcher Rahmen mit niedrigen, geslopten Oberrohren und langen Sattelstützen, welche deine Ausführungen untermauern könnten?

Um es auf den Punkt zu bringen, diese 15cm-These entbehrt für mich jeglichen stichhaltigen Nachweis, weil sie offensichtlich fremde Radgattungen als Referenz herbeizieht. Ebenso könnte ich als Birdy-Fan postulieren: "Alle Nicht-Klappradfahrer haben einen Rahmen der 50cm zu hoch ist, sie fahren viel zu kurze Sattelstützen und ihre Gabelschaftlängen sind abnormal kurz."

Ein Rahmen mit seiner durchaus individuellen Konstruktion wie hier das Genesis Vagabond, welcher im Original mit 4 cm Spacern auf Lenkerhöhe eingestellt ist und auf max. Markierung an der Sattelstütze ausgezogen ist, kann durchaus eine Nummer zu klein sein - geschenkt, und das sind 2cm in der Höhe. Diese 15cm-These bedeutet 6-7 sieben Rahmengrössen - und genau an dieser Stelle ist für mich eine weitere Diskussion bezüglich Rahmengrösse sinnlos.

Gruss,

Andreas

Geändert von J.-L.-Picard (21.04.20 20:48)
Nach oben   Versenden Drucken
#1427143 - 21.04.20 21:32 Re: Aufbau Genesis Vagabond - robuster Allrounder [Re: iassu]
olafs-traveltip
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2868
Ich kann Deine Argumentation nachvollziehen, jedoch sieht die Abbildung auf der Herstellerseite auch nicht viel anders aus:
https://www.genesisbikes.co.uk/bike/vagabond-2020
Nach oben   Versenden Drucken
#1427147 - 21.04.20 21:43 Re: Aufbau Genesis Vagabond - robuster Allrounder [Re: olafs-traveltip]
der tourist
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3263
Kann es sein, dass Gewichtsgründe Schuld an dieser Geometrie sind?

Sigi
Nic squis was maneth!
Nach oben   Versenden Drucken
#1427185 - 21.04.20 23:00 Re: Aufbau Genesis Vagabond - robuster Allrounder [Re: J.-L.-Picard]
iassu
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 22537
Ach das ist eine Art Birdy, dein Genesis? Dann habe ich echt was falsch verstanden. Bitte um Entschuldigung.
Gruß Andreas
Onkel Ju 2
Nach oben   Versenden Drucken
#1427336 - 22.04.20 13:01 Re: Aufbau Genesis Vagabond - robuster Allrounder [Re: J.-L.-Picard]
Daaani
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 172
Hallo JLP,

mir gefällt dein Rad sehr gut.

Um was für eine "spezielle Schellengeometrie" handelt es sich denn? Vermutlich geht es darum, dass der Rennrad-Umwerfer mit der Trekking-Kurbel verheiratet wird?!

Der lange Auszug der Sattelstütze und der Spacerturm - das sieht bei meinen Rädern ähnlich aus. Verglichen mit meinem alten Diamantrad mit Schaftvorbau ist das kein Problem. Nur das Einklemmen des Rahmens zwischen den Knien geht bei starker Sloping-Geometrie nicht gut. Aber der Sattel tut es auch.

Dann wünsche ich frohes Radeln mit dem Gefährt.

Viele Grüße
Daniel
Nach oben   Versenden Drucken
#1427441 - 22.04.20 21:35 Re: Aufbau Genesis Vagabond - robuster Allrounder [Re: Daaani]
Biotom
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 513
Mir gefällt es auch sehr gut! Mit dem kommt man wohl ein bisschen überall hin - gute Sache! Und was man auch sagen kann: die Kastrationsgefahr bei schnellem ungeplantem Abstieg ist bei diesem Rahmen nicht so gross wie bei meinem Cutthroat bravo (zum Glück habe ich die Familienplanung abgeschlossen...)
I never go for a walk without my bike.

Link auf Biotoms Tourberichte
Nach oben   Versenden Drucken
#1427480 - 23.04.20 08:48 Re: Aufbau Genesis Vagabond - robuster Allrounder [Re: Biotom]
JDV
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 286
Ob jetzt Kastration durch den Flaschenhalter angenehmer ist als durch das Oberrohr, müsste noch erklärt werden böse .
Nach oben   Versenden Drucken
#1427594 - 23.04.20 19:12 Re: Aufbau Genesis Vagabond - robuster Allrounder [Re: J.-L.-Picard]
Pierrot
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1031
Der Rahmen selbst ist wunderschön, wie die meisten von Genesis.
Die lange Sattelstütze federt bestimmt ganz gut eventuelle Unebenheiten weg.
Ich bin kein Freund (optisch) von zu steilen Vorbauten. In diesem Fall hätte ich aber einen gewählt, der mir ca. 5cm Spacer erspart hätte, den Gabelschaft würde ich entsprechend kürzen und der Vorbau wäre definitiv schwarz.
Vive la vélorution !!!
Nach oben   Versenden Drucken
#1427857 - 24.04.20 22:47 Re: Aufbau Genesis Vagabond - robuster Allrounder [Re: J.-L.-Picard]
rifi
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 423
Ich bin tendenziell bei Andreas.

Natürlich kann man das so machen und das wird so funktionieren. Und sicher ist es hier auch so, dass die Rahmengestaltung mit dem extremen Sloping zu dem optischen Eindruck beiträgt - wenn man also eher klassischere Rahmenformen vor dem geistigen Auge hat, wirkt das Vagabond in gewisser Weise extrem.

Aber auch ich komme nicht umhin, den Rahmen als sehr klein zu empfinden. Oder vielleicht ist "sehr niedrig" treffender. Dabei geht es nicht um die Rahmengröße. Es geht also nicht darum, dass du das Vagabond sechs Rahmengrößen größer hättest bestellen sollen. Ich verstehe Andreas eher so, und würde bei dieser Beurteilung mitgehen, dass vielleicht ein ganz anderer Rahmen passender gewesen wäre. Einer, bei dem Sattelrohr und Steuerrohr einfach etwas länger sind.
Lösen würde ich mich hingegen von diesen 15 cm. Diesen Wert halte ich für übertrieben.

Deinen Vergleich zum Birdy finde ich unsinnig. Falträder sind nicht so gebaut, weil es hinsichtlich Ergonomie oder Rahmenstabilität so optimal ist, sondern weil sie erstmal möglichst kompakt zusammenfaltbar sein sollen. Dass man beim Birdy eigentlich (steht das nicht sogar in der Anleitung?!) regelmäßig den Vorbau (damit meine ich die Lenksäule) austauschen soll, weil durch den großen Hebel eine solche Beanspruchung herrscht, dass ein Bruch mit zunehmendem Alter wahrscheinlicher wird.
Und hier geht es um ein Reiserad. Da ist es doch eigentlich Usus, solche Gefährdungspunkte (in diesem Fall wohl vor allem Sattelstütze/Sattelrohr, die einfach extrem belastet sind aufgrund des Hebels) zu minimieren.

Einen Verweis auf die "Norm" des Herstellers beeinflusst meine Meinung da nicht. Ich verstehe den Gedanken des Komforts dahinter und sehe auch Vorteile in dem kompakten Rahmen. Das ändert aber nichts an der Physik. Und da ist durch den großen Hebel eine herbe Beanspruchung gegeben. Und damit, dass du das Extrem des Herstellers überschreitest bzw. noch weiter ausreizt, wird dieser Effekt verstärkt.

Nochmal: Das Rad ist fertig und fährt sich sicher hervorragend. Ich finde es auch schick. Ich denke aber trotzdem, dass auch der Hinweis erlaubt ist, dass man den Rahmen nicht als optimal passend einschätzt.
Nach oben   Versenden Drucken
#1427930 - 25.04.20 12:40 Re: Aufbau Genesis Vagabond - robuster Allrounder [Re: JDV]
J.-L.-Picard
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 25
In Antwort auf: JDV
Ob jetzt Kastration durch den Flaschenhalter angenehmer ist als durch das Oberrohr, müsste noch erklärt werden böse .

... das Niveau deines Kommentars ist hinsichtlich deines Diskussionsvermögen ausreichend aussagekräftig ... Danke.
Nach oben   Versenden Drucken
#1427932 - 25.04.20 12:56 Re: Aufbau Genesis Vagabond - robuster Allrounder [Re: Daaani]
J.-L.-Picard
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 25
In Antwort auf: Daaani
spezielle Schellengeometrie

Hallo Daniel,

Danke für deinen Post. Diese Schellengeometrie erlaubt die perfekte Abstimmung eines Rennradumwerfers auf eine MTB/Trekking-Kettenlinie. Diese Schelle ist von Sram und wird (glaube ich) durch den Zusatz "wide" beschrieben.

Gruss, JLP
Nach oben   Versenden Drucken
#1427945 - 25.04.20 13:53 Re: Aufbau Genesis Vagabond - robuster Allrounder [Re: rifi]
J.-L.-Picard
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 25
In Antwort auf: rifi
des Herstellers überschreitest bzw. noch weiter ausreizt, wird dieser Effekt verstärkt


Hallo Rifi,

Danke für deinen ausführlichen Beitrag.

Ich bitte hier aber bei der Diskussion keine unwahren "Fakten" einzubringen. Die Orginal-Sattelstütze (Genesis) wäre bei 280mm Auszug auf Max.-Markierung. Die neue verbaute (Shannon) ist 30mm länger, die Max-Makierung ist 60mm unter Sattelrohrkante eingeschoben, sie besitzt eine 1/3 höhere Festigkeit (statisch als auch dynamisch). Durch die zentralerer Belastung (weil kein Versatz der Sattelstütze) fällt ebenfalls ein Teil der üblichen Biegelast weg.

Wenn Du hier jetzt die Physik ins Spiel springst, sollten wir daher auch präzise bei der Beurteiliung bleiben. Meine berufliche Situation erlaubt eine Beurtelung dieser physikalischen Situation inklusive rechnerischer Nachweise (statische & dynamische Festigkeit). Diese "Diagnose durch die Hose"-Mentalität zur Beurteilung physikalischer Fragestellungen (sogenannter "Sehsinn") kann sicherlich für den Laien hier im Forum als "Richtschnur" manchmal hilfreich sein. Zur sicheren Beurteilung in Detailfragen (hier jetzt klassische Festigkeitsbeurteilung) ist sie nicht geeignet und für Fachleute auch keine zuverlässige Beurteilungsgrundlage.

Eine zuverlässige Beurteilungsgrundlage ist der rechnerische Nachweis gegen Versagen bei statischer und dynamischer Last. Dieser kann heute mit modernsten Berechnungmethoden durchgeführt werden (Nachweis der dynamischen Festigkeit auf FEM-Grundlage). Dieser ist hier in diesem Fall gegeben.

Gruss, JLP
Nach oben   Versenden Drucken
#1427969 - 25.04.20 15:44 Re: Aufbau Genesis Vagabond - robuster Allrounder [Re: J.-L.-Picard]
Juju
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 239
Mal ein weniger technischer Kommentar: Mir gefällt das Farbdesign sehr gut! Ein schöner Mix aus silber und schwarz, in Kombination mit der Rahmenfarbe finde ich das sehr stimmig. Nur den Vorbau hätte ich persönlich eher in schwarz gewählt. Ist die Rahmenfarbe eine RAL oder NCS Farbe?
Nach oben   Versenden Drucken
#1427974 - 25.04.20 16:25 Re: Aufbau Genesis Vagabond - robuster Allrounder [Re: Juju]
J.-L.-Picard
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 25
In Antwort auf: Juju
Nur den Vorbau hätte ich persönlich eher in schwarz gewählt. Ist die Rahmenfarbe eine RAL oder NCS Farbe?


Hallo Juju,

da bin ich vollkommen konform mit deinem Geschmack, mittlerweile ist der gleiche Vorbau in Schwarz verbaut, mir gefiel das Silber auch nicht. Der Silberne hat jetzt Verwendung bei meinem Surly LHT gefunden, da passt er deutlich besser. Zu der genauen Farbbezeichnung des Rahmens kann ich Dir leider nichts sagen.

Gruss,

JLP
Nach oben   Versenden Drucken
#1428801 - 29.04.20 00:51 Re: Aufbau Genesis Vagabond - robuster Allrounder [Re: J.-L.-Picard]
rifi
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 423
Auf die Sattelstütze (ohne Versatz) hatte ich tatsächlich nicht genau geachtet, da hast du sicher recht. Ich sehe den größten Gefahrenpunkt für einen Defekt am Sattelrohr des Rahmens. Und diesen sehe ich auch bei Verwendung der originalen Sattelstütze. Zugegebenermaßen ohne Berechnung und aufgrund von Erfahrungswerten. Anhand deiner Schilderungen gehe ich aber davon aus, dass du mir in physikalischem Wissen deutlich überlegen bist, insofern will ich meinen Einwand zurückziehen.

Grundsätzlich gefallen mir die Genesis-Rahmen extrem gut. Wäre beinahe mal beim (alten) Tour de fer gelandet. Die Farbe finde ich spitze.

Geändert von rifi (29.04.20 00:54)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1428982 - 29.04.20 21:23 Re: Aufbau Genesis Vagabond - robuster Allrounder [Re: J.-L.-Picard]
Daaani
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 172
In Antwort auf: J.-L.-Picard
In Antwort auf: Daaani
spezielle Schellengeometrie

Hallo Daniel,

Danke für deinen Post. Diese Schellengeometrie erlaubt die perfekte Abstimmung eines Rennradumwerfers auf eine MTB/Trekking-Kettenlinie. Diese Schelle ist von Sram und wird (glaube ich) durch den Zusatz "wide" beschrieben.

Gruss, JLP



Vielen Dank für die Info. Die Variante kannte ich noch gar nicht.
Nach oben   Versenden Drucken


www.bikefreaks.de