Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
11 Mitglieder (tobigo, Hollandradfahrer, silbermöwe, birdy1986, iassu, Attention, 4 unsichtbar), 197 Gäste und 377 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
28471 Mitglieder
95162 Themen
1485974 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 2797 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 23.01.20 13:09 mit 2187 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Seite 7 von 7  < 1 2 3 4 5 6 7
Themenoptionen
#1490446 - 27.01.22 10:20 Re: Reiserad mit RR-Lenker aus altem Trekkingrad [Re: carl3000]
Thomas S
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3312
Ich habe gerade mal meine Guylaine-Gabel gewogen: 800 g bei 19 cm Schaft. Es geht also auch leichter wird dann aber deutlich teurer. Ich weiß zwar nicht, ob Guylaine Gabeln einzeln verkauft, gehe aber von einem Preis von mindestens 200 EUR aus.

Ich denke, Du kannst beide Gabeln verwenden, würde aber selbst die CroMo Gabel nehmen. So sie denn passt.
Gruß
Thomas

Geändert von Thomas S (27.01.22 10:21)
Änderungsgrund: fehlendes "ob" ergänzt
Nach oben   Versenden Drucken
#1490448 - 27.01.22 11:30 Re: Reiserad mit RR-Lenker aus altem Trekkingrad [Re: carl3000]
BeBor
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 7243
In Antwort auf: carl3000
Ja, die Gabel bei CNC habe ich auch schon gesehen und bin ebenfalls durch das Gewicht stuzig geworden, da sehr ähnlich…

Die Rose-Gabel hat einen 1 1/8”-Schaft, die von CNC einen Schaft mit 1” Durchmesser. Wie schon an anderer Stelle angemerkt, habe ich die CNC-Gabel an einem Rad verbaut, die ist in der Tat heavy metal.

Bernd
Nach oben   Versenden Drucken
#1490457 - 27.01.22 12:56 Re: Reiserad mit RR-Lenker aus altem Trekkingrad [Re: BeBor]
Thomas S
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3312
Stimmt, aber Rose hat die auch in 1 Zoll: Trekking-Gabel 1 Zoll . Da wiegt sie nur noch 990 g.
Gruß
Thomas
Nach oben   Versenden Drucken
#1490467 - 27.01.22 16:55 Re: Reiserad mit RR-Lenker aus altem Trekkingrad [Re: Thomas S]
carl3000
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 53
Ich habe gerade mal die Original Koga-Gabel gewogen. Die wiegt interessanterweise (mit 3 Schrauben und Gabelkonus) 1.350 g oder so. Insofern wäre es so oder so eine Gewichsoptimierung.

Grüße Carl
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1490491 - 27.01.22 21:21 Re: Reiserad mit RR-Lenker aus altem Trekkingrad [Re: Thomas S]
BeBor
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 7243
In Antwort auf: Thomas S
Stimmt, aber Rose hat die auch in 1 Zoll: Trekking-Gabel 1 Zoll . Da wiegt sie nur noch 990 g.

Wow, die gibts bei Rose immer noch?! Diese Gabel habe ich im Keller, als Reserve für mein altes Nishiki.

Bernd
Nach oben   Versenden Drucken
#1490515 - 28.01.22 09:24 Re: Reiserad mit RR-Lenker aus altem Trekkingrad [Re: carl3000]
tomrad
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 433
Hallo, ich habe bzw. hatte mehrere Koga Miyata in meinem Bestand. Die aus den Jahren 1992, 1994, 1999, 2000 und 2002 stammenden Räder weisen alle nach wie vor geringe bis keine Rostschäden auf. Das "neueste" von 2004 oder 2005 rostet sehr stark (wurde und wird wie das 2002er als Salzmatschwinterrad gebraucht (und nie geputzt)).
Ein Panasonic von etwa 1987 habe ich etwa 2006 mit einer No Name Stahlgabel ausrüsten lassen. Letztere fing im Gegensatz zum 20 Jahre älteren Rahmen nach wenigen Monaten zu rosten an.
Will sagen, dass es mir leid täte, eine gute alte wahrscheinlich zweifach konifizierte und gut lackierte Koga Gabel durch eine Billiggabel zu ersetzen.

Mir ist nach wie vor nicht klar, wie gravierend der Schaden an der Originalgabel ist.
Mich würde interessieren
- wie die Riefe (?) entstanden sein könnte
- warum in derselben kein Rost zu sehen ist (ist nur der Lack oder Grundierung betroffen?)
- ob es möglich oder wahrscheinlich ist, dass dort die Gabel bricht (die Stelle ist doch innerhalb des Steuerrohrs und ich habe noch nie gesehen oder davon gehört, dass dort Mal was gebrochen ist oder verbogen wurde).
Liebe Grüße Tom
Sämtliche Rechtschreibfehler würden durch Autokorrektur verursacht.
Nach oben   Versenden Drucken
#1490521 - 28.01.22 10:13 Re: Reiserad mit RR-Lenker aus altem Trekkingrad [Re: tomrad]
carl3000
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 53
Hallo Tom,

sind ja erstmal positive Infos zu älteren Koga-Rahmen.

- wie die Riefe (?) entstanden sein könnte
Vermutlich durch die Lagerschalen vom Steuersatz. Der war nicht richtig fest und hat ein bisschen gewackelt weshalb sich dadurch vermutlich diese Riefen bilden konnten


- warum in derselben kein Rost zu sehen ist (ist nur der Lack oder Grundierung betroffen?)
Was genau dieses Geau Zeug auf den Bildern weiß ich nicht. Grundierung ist schon sehr wahrscheinlich. An der Stelle mit den Riefen wurde es vermutlich irgendwie weggeschmiergelt.


- ob es möglich oder wahrscheinlich ist, dass dort die Gabel bricht (die Stelle ist doch innerhalb des Steuerrohrs und ich habe noch nie gesehen oder davon gehört, dass dort Mal was gebrochen ist oder verbogen wurde).
Das ist die Frage aller fragen gerade lach.

Da ich aktuell schon ehr dazu tendieren Rahmen und Gabel neu lackieren zu lassen ist es ja eig auch egal ob die Gabel mit Top Koga Lack ist, oder billo Rose Zeug.
Ich würd die alte schon echt gern behalten. Aber das Risiko ist mir dann doch zu hoch, dass eventuell was passieren kann (sowie ich das hier gelesen habe).
Nach oben   Versenden Drucken
#1490543 - 28.01.22 15:02 Re: Reiserad mit RR-Lenker aus altem Trekkingrad [Re: tomrad]
irg
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 5850
Gabelschäfte können leider wirklich brechen. Sie gehören auch zu den am meisten belasteten Teilen im Rad. Deshalb baut man sie auch so massiv.

Rost ist v.a. ein Problem des Rostschutzes, weniger der Stahlqualität. Wenn Carl wenig bis nicht im Winter fährt, wird Rost kaum ein kritisches Thema sein.

Lg!
georg

Geändert von irg (28.01.22 15:03)
Nach oben   Versenden Drucken
#1490549 - 28.01.22 16:01 Re: Reiserad mit RR-Lenker aus altem Trekkingrad [Re: irg]
tomrad
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 433
Hallo Georg,

vielen Dank. Ich habe bisher "nur" verbogene bzw. gebrochene Gabelscheiden gesehen und mal im Forum gelesen, dass einem in Japan die Verbindung zwischen Gabelscheide und Schaft gerissen ist. Ich kann mir bildlich nur schlecht vorstellen, dass innerhalb des Steuerrohrs Kräfte auf den Schaft einwirken, dass er dort bricht und nicht an der Stelle, wo er aus dem Steuerrohr herausschaut (entschuldige, ich kann das nicht besser formulieren), also z.B. unter dem Konus.
Für Erläuterungen wäre ich sehr dankbar.

Nebenbei:
Kerbschäden können es in sich haben. Mir ist einmal eine Sattelstütze an der Verdickung gerissen. Ursache war, dass der Vorbesitzer diese ganz hinein gesteckt hatte und die Stütze auf der Reduzierhülse auflag und sich dort eine nicht sichtbare Kerbe an der Stütze gebildet hatte. Man hat dann gesehen, dass sich die Korrosion schon einige Millimeter in die Stütze hinein gefressen hatte. Das gleiche ereignete sich an der Befestigung eines linken Kurbelarms. Dort hat wahrscheinlich auch evtl. schon lange Zeit Korrosion (Alu dunkel verfärbt) eingesetzt.

Etwas Offtopic:
in meinem Schrottteilfundus befindet sich ein Rad mit einem schönen Rahmen, aber u.a. einer nicht mehr gängigen, wahrscheinlich fest gerosteten Federgabel. Kann aus der nicht mehr vorhandenen Fähigkeit, beim Bremsen einzufedern, ein erhöhtes Bruchrisiko resultieren verwirrt? Leider ist es mir nicht gelungen Ersatz zu finden, weder als Starr- noch als Federgabel (Vorgaben: Reifenmaß 559-50 mit Schutzblech, Schaftmaß 1 Zoll, Einbauhöhe min. 40 cm, max. 42 cm, Schaftlänge bei Ahead min. 25 cm, am besten Ahead, am besten Schnellspanneraufnahme, am besten Scheibenbremsaufnahme). Ich wäre auch hier für Tipps sehr dankbar.
Liebe Grüße Tom
Sämtliche Rechtschreibfehler würden durch Autokorrektur verursacht.

Geändert von tomrad (28.01.22 16:05)
Änderungsgrund: F***ing Autokorrektur
Nach oben   Versenden Drucken
#1490556 - 28.01.22 16:50 Re: Reiserad mit RR-Lenker aus altem Trekkingrad [Re: tomrad]
BaB
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 9413
In Antwort auf: tomrad
Ich kann mir bildlich nur schlecht vorstellen, dass innerhalb des Steuerrohrs Kräfte auf den Schaft einwirken, dass er dort bricht und nicht an der Stelle, wo er aus dem Steuerrohr herausschaut (entschuldige, ich kann das nicht besser formulieren), also z.B. unter dem Konus.
Guckst du hier
Nach oben   Versenden Drucken
#1490559 - 28.01.22 17:18 Re: Reiserad mit RR-Lenker aus altem Trekkingrad [Re: BaB]
tomrad
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 433
entsetzt

Vielen Dank für den Link. Sehr aufschlussreich ist der Beitrag von MatthiasM. Er weist auch auf die Dunkelverfärbung infolge Dauerbruchs hin, die man erst sieht, wenn's zu spät ist. (Schade, dass man von Matthias, wie auch von anderen mit technischer Expertise, nichts mehr hört (liest)).
Liebe Grüße Tom
Sämtliche Rechtschreibfehler würden durch Autokorrektur verursacht.
Nach oben   Versenden Drucken
#1490579 - 28.01.22 20:54 Re: Reiserad mit RR-Lenker aus altem Trekkingrad [Re: tomrad]
irg
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 5850
Hallo!

Ein zweiter Gabelbruch, an dem mein Bruder beteiligt war, hat den Schaft betroffen. Der Radbesitzer ist dabei mit der Milchkanne in der Hand im Schritttempo heim gerollt. Das war ein ziemlich weißer Unfall. Mein Bruder ist mit diesem Rad am Tag davor einen Pass hinunter gesaust, ordentlich schnell, wie das viele Junge tun. Die Ursache für diesen Bruch konnten sie nie klären. Ihnen war nur klar, dass der Bruch völlig ohne Vorwarnung passiert ist.

lg!
georg
Nach oben   Versenden Drucken
#1490830 - 01.02.22 15:49 Re: Reiserad mit RR-Lenker aus altem Trekkingrad [Re: irg]
carl3000
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 53
Huhu,

also ich habe jetzt meinen Messchieber rausgeholt, aber die Kerben sind deutlich zu klein um die damit zu messen.
Daher habe ich mal eine Nähnadel (d = 0,85 mm) daneben gelegt um die Größe abzuschätzen und die Kerben scheinen wirklich sehr klein zu sein. (0,2 mm vlt.)



Daher denke ich fast, dass es unproblematisch ist.
Ich habe aber nochmal 2 Threads in 2 Foren dazu gestartet um noch ein bisschen Input zu dem Thema zu erhalten.
Hier sind die Links, falls es euch interessiert:
https://www.rennrad-news.de/forum/threads/kerben-im-gabelschaft-problem.178432/
https://www.mtb-news.de/forum/t/kerben-im-gabelschaft-problem.955216/

Viele Grüße
Carl
Nach oben   Versenden Drucken
#1490838 - 01.02.22 17:52 Re: Reiserad mit RR-Lenker aus altem Trekkingrad [Re: carl3000]
Genußradler-HB
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 219
Zitat:
Ich habe aber nochmal 2 Threads in 2 Foren dazu gestartet um noch ein bisschen Input zu dem Thema zu erhalten.

Du hast ja schon hier viele Antworten in der vollen Breite möglicher Lösungen erhalten, von "Altmetall"... bis "mach Dir keine Sorgen". In anderen Foren wird es nicht anders werden - Du erhältst Meinungen. Niemand wird Dir eine verbindliche Garantie geben.

Letztlich mußt Du Dich entscheiden - entweder mit einem undefinierbaren Risiko weiterfahren / oder eine überschaubare Ausgabe für eine neue Gabel (dort bekommst Du eine Garantie).
manchmal denke ich schneller als ich tippen kann - manchmal auch andersherum = Tippfehler... sei's drum
Nach oben   Versenden Drucken
#1490839 - 01.02.22 18:33 Re: Reiserad mit RR-Lenker aus altem Trekkingrad [Re: carl3000]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 19303
Bei Genussradler höre ich den Unterton raus, dass er neu kaufen würde. lach
Ich würde es genau anders machen. Die Kerbe ist marginal und vermutlich weit unterhalb z.B. der Wandstärkenfertigungstoleranzen. Wenn es dich beruhigt, kannst du zu ganz feinem Schleifpapier greifen und die Kerbe etwas rausschmirkeln. Dann ist nicht mehr ganz so viel "Kerbwirkung" da. Aber wie gesagt, ich würde die einfach weiter nutzen.
Ich hab selbst mal eine Gabel getauscht, wo deutlich (!) tiefere Kerben drin waren, bedingt durch Fahren mit einem völlig losen Steuersatz.
Den hatte ich wie gesagt aufgesägt und gesehen, dass das Rohr an der Stelle ernsthaft mehrere Milimeter dick war, das hätte bei dem Rad mit üblicher Alltagsnutzung sicher noch viele andere Radkomponenten überlebt.
Ansonsten pflichte ich meinem Vorredner allerdings bei: Auch an anderer Stelle wirst du keine klares Ja/Nein-Votum bekommen. Wenn du ein Mensch mit Vollkasko und Reisegepäckversicherung bist, dann verschwende nicht mehr Zeit und hol ne neue Gabel. Oder kannst das "Risko" ein für alle mal tolerieren und baust das wieder ein und siehst über alles hinweg. schmunzel
Komm wir grillen Opa. Es gibt Koch und Suppenfleisch!
Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1490851 - 01.02.22 22:15 Re: Reiserad mit RR-Lenker aus altem Trekkingrad [Re: derSammy]
carl3000
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 53
Danke für die beiden Inputs von euch.

Ich tendiere ebenfalls ehr dazu die Gabel zu behalten, weil die Kerben entsprechend klein sind.
Ich kann mir sogar vorstellen, dass die aktuelle Gabel trotz Kerben stabiler ist als eine neue, da die alte a) satte 300g mehr auf die Waage bringt und b) von Koga gefertigt wurde und insofern keine NoName Gabel ist.
Ich werd demnächst mal die Kerben rausscheleifen und dann vorher/nachher den Rohrdurchmesser messen

Viele Grüße
Carl
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1490852 - 01.02.22 22:15 Re: Reiserad mit RR-Lenker aus altem Trekkingrad [Re: derSammy]
Genußradler-HB
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 219
an einem ungeliebten Bahnhofsrad hätte ich auch wenig Probleme damit. Aber auf einer Radreise möchte ich im Schadensfall nicht stundenlang eine Werkstatt suchen um dann auf die Gnade des Mechanikers angewiesen zu sein, das er mein Rad schnell Instand setzt - von der Teileverfügbarkeit einmal ganz abgesehen.
Für mein Reiserad deshalb: bestmöglicher Zustand vor der Tour
Nach oben   Versenden Drucken
#1490863 - 02.02.22 05:15 Re: Reiserad mit RR-Lenker aus altem Trekkingrad [Re: carl3000]
Schamel
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 485
Lass das Schleifen, der Erkenntnisgewinn ist minimal, du nimmst damit Material ab, und entfernst evtl. schützenden Lack.

Lg

Matze
Nach oben   Versenden Drucken
#1490875 - 02.02.22 10:15 Re: Reiserad mit RR-Lenker aus altem Trekkingrad [Re: carl3000]
irg
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 5850
Wie Sammy denke ich, dass du die minimalen Ritzer einfach per Hand raus schmirgeln kannst. Am Schluss feines Schmirgelparier nehmen, bis die Stelle glatt ist. Die Kerbwirkung ist damit weg, und ich würde mir bei diesem geringen Materialabtrag nichts denken. Wahrscheinlich ist das Schmirgeln mehr zur Beruhigung als aus wirklicher Notwendigkeit sinnvoll.

Garantie kann dir sowieso niemand geben, auch nicht für eine neue Gabel. (Es sind, wenn auch äußerst selten, auch schon neue Gabeln gebrochen.) Aber bei dieser Gabel würde ich mir nichts denken. Stahl verträgt, was Dauerschwingungen und Kerbwirkung angeht, weit mehr wie Alu.

lg!
georg
Nach oben   Versenden Drucken
#1490903 - 02.02.22 14:41 Re: Reiserad mit RR-Lenker aus altem Trekkingrad [Re: irg]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 19303
In Antwort auf: irg

Garantie kann dir sowieso niemand geben, auch nicht für eine neue Gabel. (Es sind, wenn auch äußerst selten, auch schon neue Gabeln gebrochen.)

Da ist so ein genereller Punkt. Die Ausfallwahrscheinlichkeit hat meist eine U-förmige Verteilung. Sprich Teile gehen direkt nach Inbetriebnahme kaputt, wegen Einbaufehler, Herstellungsfehler, etc. Oder wenn sie sehr lange in Betrieb sind, dann kann durch Verschleiß/Ermüdung ein Versagen kommen.
Bei der aktuell verbauten Gabel kann man sicher sein, dass Fehler der ersten Art nicht auftreten, bei einem Ersatzprodukt muss das natürlich nicht so sein.
Wie hoch real aber diese beiden Wahrscheinlichkeiten sind (also bei Inbetriebnahme und bei langer Nutzung) wird dir niemand konkret sagen können.
Komm wir grillen Opa. Es gibt Koch und Suppenfleisch!
Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1490918 - 02.02.22 18:44 Re: Reiserad mit RR-Lenker aus altem Trekkingrad [Re: derSammy]
irg
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 5850
Genau das meine ich. Wobei ich das Ausfallsrisiko als sehr gering einschätze, aber meine Glaskugel ist natürlich alles andere als perfekt.

Da die Gabel aus Stahl und schwer ist, kann ich mir nicht vorstellen, dass eine Verringerung des Querschnittes in einem begrenzten Bereich um 0,1mm irgend etwas Relevantes zur Festigkeit ausmacht.

Zum Posting nach mir: In Stahlrohren habe ich solche Schäden noch nie gesehen, oder davor gehört.

lg!
georg

Geändert von irg (02.02.22 18:52)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1490919 - 02.02.22 18:45 Re: Reiserad mit RR-Lenker aus altem Trekkingrad [Re: derSammy]
BaB
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 9413
In Antwort auf: derSammy

Da ist so ein genereller Punkt. Die Ausfallwahrscheinlichkeit hat meist eine U-förmige Verteilung. Sprich Teile gehen direkt nach Inbetriebnahme kaputt, wegen Einbaufehler, Herstellungsfehler, etc. Oder wenn sie sehr lange in Betrieb sind, dann kann durch Verschleiß/Ermüdung ein Versagen kommen.
Bei der aktuell verbauten Gabel kann man sicher sein, dass Fehler der ersten Art nicht auftreten...
Was macht dich da so sicher? Bei der oben verlinkten Stevens Gabel könnten kleine Hohlräume m.M.n. durchaus Lunker sein. Zu schnelles Abkühlen? Es gab def. mehr als nur diesen einen Bruch.
Über einen Händler kaufte ich eine Carbon-Gabel mit Aluschaft eines anderen großen Herstellers, geliefert wurde aber eine Gabel mit Stahlschaft. Auf meine Anfrage, warum nicht die bestellte Ware geliefert wurde kam ein paar Tage später als Antwort, dass es ihm (dem Händler) auch neu war, dass plötzlich Stahlschäfte verbaut wurden und er erst mal beim Hersteller nachfragen musste. Angeblich hatte es Brüche gegeben... Eine Internetrecherche ergab zwar nichts, aber umsonst wurde das sicher nicht geändert.
Nach oben   Versenden Drucken
#1491924 - 10.02.22 22:34 Re: Reiserad mit RR-Lenker aus altem Trekkingrad [Re: derSammy]
carl3000
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 53
Hallo, ich wollte mal ein kurzes Update geben:

Der Rahmen ist heute mit Gabel (Originaler) zum Pulverbeschichten gebracht worden. Wenn der Rahmen wieder da ist kommen noch ein paar Schriftzüge rauf und wird dann wieder zusammen gebaut.

Ich bin gerade dabei die Laufräder aufzubauen und werde mich danch ans saubermachen des alten Antriebs machen.

Ich muss vermutlich am Ende doch einen Ahead Adapter nutzen, weil es keine Schaftvorbauten mit dem Klemmmaß 31,8 mm gibt. Dieses Klemmmaß jedoch der Standard ist bei modernen Gravellenkern... passiert.

Ansonsten müssen noch ein paar Teile bestellt werden, aber so langsam gehts voran schmunzel. Sobald ich den Rahmen wieder habe schicke ich Bilder davon.

Grüße
Carl
Nach oben   Versenden Drucken
#1491937 - 11.02.22 08:10 Re: Reiserad mit RR-Lenker aus altem Trekkingrad [Re: carl3000]
nebel-jonny
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 220
In Antwort auf: carl3000
Hallo, ich wollte mal ein kurzes Update geben:
Der Rahmen ist heute mit Gabel (Originaler) zum Pulverbeschichten gebracht worden. Wenn der Rahmen wieder da ist kommen noch ein paar Schriftzüge rauf und wird dann wieder zusammen gebaut.

Gute Entscheidung.Gespant wie ein Flitzebogen: Verätst du uns den vorab die Farbe?
Gruß
Nach oben   Versenden Drucken
#1492375 - 16.02.22 19:35 Re: Reiserad mit RR-Lenker aus altem Trekkingrad [Re: nebel-jonny]
carl3000
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 53
Hallo,

die Farbe ist Moosgrün (RAL 6005) in matt. Weitere Updates folgen schmunzel.

Viele Grüße
Carl

Geändert von carl3000 (16.02.22 19:36)
Nach oben   Versenden Drucken
#1492388 - 16.02.22 21:16 Re: Reiserad mit RR-Lenker aus altem Trekkingrad [Re: nebel-jonny]
carl3000
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 53
Mir ist gerade noch eine Frage zu dem neuen Steuersatz gekommen.

Ich habe den alten ausgemessen. Dieser hat eine Höhe von insgesamt 40 mm.

Ich habe jetzt einen von Stronglight (A9-Aluminium) gefunden für 30 €. Der hat leider nur eine Höhe von 38 mm.
Alternativ habe ich noch den FSA Duron gesehen. Der hat eine Höhe von 40,6 mm. Und würde entsprechend besser passen. Leider kostet der 50 €.

Meint ihr, dass das mit dem Stronglight passt, oder lieber den FSA nehmen und die 20 € mehr bezahlen?

Grüße
Carl
Nach oben   Versenden Drucken
#1492394 - 16.02.22 21:44 Re: Reiserad mit RR-Lenker aus altem Trekkingrad [Re: carl3000]
nebel-jonny
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 220
moosgrün super

den Fsa Duron der hat den entscheidenden Vorteil gegenüber dem Stronglight nicht nur das der besser passt sondern ganz wichtig der hat gedichtete Industrielager (wartungsfrei!)der Stronglight nicht..
Übrigens hab ich den FSA Duronbauch selber soviel Auswahl bei 1 Zoll hat man nicht.

Was anderes bevor du loslegst am Rahmen alle Gewinde kontrollieren mit Schraube gegebenenfalls den nachschneiden.
Gruß
Nach oben   Versenden Drucken
#1492409 - 17.02.22 08:30 Re: Reiserad mit RR-Lenker aus altem Trekkingrad [Re: nebel-jonny]
irg
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 5850
Macht das Abdichten so viel aus? Früher waren alle Sätze so gebaut, dass bei dem oberen Lager der Regen hinein gelaufen ist, und es ist so gut wie nie etwas passiert. Wenn ein Lager so konstruiert ist, dass nichts hinein rinnt, ist eine Abdichtung eher beim Mountainbiken wichtig, aber nicht auf Tour, denke ich. Aber das ist nur meine Sichtweise.

Die 2mm Höhenunterscheid sind egal. Wenn zu wenig Luft bleibt, legst du einen weiteren Zwischenring unter. Du könntest auch, wenn du perfektionistisch bist, der Gabel 2mm abnehmen.

lg!
georg

Geändert von irg (17.02.22 08:34)
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 7 von 7  < 1 2 3 4 5 6 7


www.bikefreaks.de