Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
2 Mitglieder (willi44, 1 unsichtbar), 91 Gäste und 425 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
27402 Mitglieder
92371 Themen
1427656 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3211 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 23.01.20 13:09 mit 2187 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Seite 2 von 2  < 1 2
Themenoptionen
#761270 - 05.10.11 13:37 Re: Probleme mit Reisepartner? [Re: erikah]
FordPrefect
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2787
Eine mehrmonatige Reise ist etwas, zu dem ich keine eigenen Erfahrungen beisteuern kann.
Wir (meine Frau und ich) planen den gemeinsamen Urlaub (1-2 Wochen) nur grob vor - das läßt sehr viel Spielraum für spontane Änderungen. Wir planen nur den Startort und die grobe Richtung - alles andere ergibt sich...... Und abends, beim gemeinsamen Essen schauen wir dann, was wir uns für den nächsten Tag vornehmen. Je nach Wetter, Umgebung oder Laune kann das auch mal ein Ruhe- Pause- oder Bummeltag sein. Mir ist im Urlaub wichtig, daß meine Frau glücklich ist - und ihr geht es spiegelbildlich. So ist der gemeinsame Weg das Ziel und nicht das Abarbeiten vorgeplanter Etappen oder Stationen. Die unterschiedliche Leistungsfähigkeit gleiche ich auf Strecke ähnlich wie jovo aus, indem ich das schwere Gepäck nehme und auch mal an langen Bergen meine Frau ein bischen schiebe...... Manchmal geht meine Frau shoppen und kocht was leckeres, während ich eine kurze sportliche Runde an einem schönen Pass am Wegrand unternehme...........

Ich wünsche Euch viel gemeinsame Freude auf dem Weg nach Japan......


Micha
-------------------------------------------------------
Always look on the bright side of life !
Nach oben   Versenden Drucken
#761277 - 05.10.11 14:03 Re: Probleme mit Reisepartner? [Re: erikah]
iassu
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 21679
Bei uns ist es so, daß wir eine gelungene Mischung von Distanz und Nähe auch im Alltag eingerichtet haben. Das halten wir auch unterwegs ein, das 24/24/7/7 Zusammenkleben ist ungut.

Dann hilft auch, nicht lediglich aufs Hierundjetzt zu sehen, sondern auf die Entwicklungsfähigkeit, Beweglichkeit und Anpassungswilligkeit des Partners (und von einem selbst natürlich) zu setzen. Das setzt aber mehr voraus, als nur Reden. Man muß den Partner so gut kennen, daß man abschätzen und vertrauen kann, daß/ob das noch was wird - irgendwann. Solange muß man warten können und sich anpassen. Beispiele: Fahrtempo, Kondition, Landstraßen- bzw Verkehrstoleranz, psych. Wirkung von bevorstehenden Anstiegen uswusw.

Individuell und damit toleranzbedürftig ist und bleibt aber das Pausenbedürfnis und -verhalten. Der eine kommt morgens langsam in die Gänge, der andere heizt drauflos. Nachmittags ist es umgekehrt. Beim einen finden sich ungeahnte Stallgeruch- und Durchhaltereserven, beim anderen läßt es einfach nach. Ganz wichtig beim (Paß-)anstieg: jeder fährt komplett sein Ding, nochnichtmal gedacht werden Abfälligkeiten jeglicher Art. Es darf keine Unterlegenheitsstimmung aufkommen, weder gegenüber der tatsächlichen Kondition noch der verbalen Ansprüche. Keinem darf signalisiert werden, daß er besser nicht die tatsächliche Kondition hätte, sondern eine bessere (oder schlechtere !).

Völlig out und nogo ist, etwaigen Frust, Erschöpfung oder irgendetwas verbal oder sonstwie auf dem Partner abzulagern, meinetwegen schlechte Laune zu haben, weil man am Ende oder warum auch immer frustriert ist und dafür unbemerkt, subtil, indirekt den anderen verantwortlich zu machen. Das passiert häufiger als man annehmen sollte.
Gruß Andreas
Onkel Ju 2
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #761280 - 05.10.11 14:15 Re: Probleme mit Reisepartner? [Re: veloträumer]
jovo
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 2248
Du bist doch sowieso schneller als ich!
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Satzzeichen sind keine Rudeltiere.
Nach oben   Versenden Drucken
#761299 - 05.10.11 15:46 Re: Probleme mit Reisepartner? [Re: erikah]
Rennrädle
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6907
Hallo,

dies ist ein interessanter Austausch, auch wenn ich mir einbilde, dass es einen ähnlichen Meinungsaustausch schon mal gab. Aber das ist egal denn offensichtlich ist es weiterhin interessant.

Ich denke die Zusammenreisenden müssen einigermaßen zusammen passen, sonst wird eine Radtour nichts. Zelten oder Hotel? 150km oder 70km am Tag? 12 oder nur 5 Stunden am Tag? Wüste oder Skandinavien?
Wenn der eine davon rast, keine Geduld hat zu warten und sich über die schlechte Kondition des anderen ärgert, dann stimmt von vorne herein schon etwas nicht.

Wenn man das Glück hat, dass man beim radeln (und ansonsten auch) gut zusammen paßt, dann "findet" man sich. Wir waren eben in Kanada: ich bin vorher viel (flach) gefahren, mein Mann war faul. Aber trotzdem wollte auch er per Rad losziehen. Hat sich in den ersten Tagen schwerer getan wie ich, hat aber ordentlich aufgeholt. Da paßt es eben - keiner von uns will Mammuttouren, 30km in den Bergen ist auch mal genug, ein andermal spulen wir die 100 weg.

Fühlt sich einer nicht wohl, dann ist es eben so und es wird langsam getan.

Abwechslung ist wichtig und dass man dem anderen Freiheiten läßt, z.B. sich beim Stadtbummel auch mal trennt. Gilt auch im Alltag - ein Wochenende alleine tut auch einer Partnerschaft gut.

Vielleicht liegt es auch daran, dass wir uns zwar über das Ziel schnell einig sind, aber ich bin alleine der Planer. Manchmal nervt mich das auch aber auf der anderen Seite weiß ich, dass das nicht die Stärke meines Mannes ist bzw. er ist mit dem wohl zufrieden, was ich so zusammenstelle.

Ich kann auch nicht mit jedem Urlaub machen, selbst wenn ich denjenigen seit fast 20 Jahren kenne und wirklich als Freund bezeichne. Aber Urlaub mit ihr das geht da echt nicht. Mit anderen Freunden sind wir erst nach fast 10 Jahren gemeinsam in den Urlaub - das war prima und trotzdem haben wir dort auch unsere eigene Zeit benötigt.

Oh, ich glaube man könnte Stunden weiter schreiben.

Rennrädle
Nach oben   Versenden Drucken
#761369 - 05.10.11 23:35 Re: Probleme mit Reisepartner? [Re: erikah]
Gisibert
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 337
Hallo Erika,

In Antwort auf: erikah
ich hab mich gefragt, was wohl andere Paare fuer Probleme (ob nun als Lebenspartner oder einfach so, Reisepartner) haben unterwegs, und wie Ihr sie klaert? Bin sehr neugierig, da gibt es bestimmt typische Beispiele,


Auf den kleineren Reisen (1-3 Wochen), die ich mit meiner Frau bisher unternahm, hatten wir eigentlich selten größere Konflikte. Die gibt es zwar, allerdings nicht im Urlaub, sondern zu Hause. Wenn wir unterwegs sind, dann ist man meist abgelenkt und mit anderen Dingen beschäftigt.

Probleme bei Urlaubsreisen mit Reisepartnern kenne ich aber auch, die treten meiner Erfahrung nach immer dann auf, wenn die Interessen/Wünsche zu sehr auseinander gehen - logisch! Wenn also einer mehr auf Leistung setzt (so nach dem Motto: "Ich muss aber die 100km-Marke brechen, um heute Abend im Zelt zufrieden einschlafen zu können"), der andere hingegen lieber gemütlich den Tag beginnt und viele Pausen macht, dann kanns schon brenzlig werden.

Beispiel: Vor einigen Jahren unternahm ich eine Radtour mit zwei Freunden. Einer davon mag körperliche Aktivität eigentlich weniger und hatte auch ein schlechtes Rad dabei, auf dem das Fahren keinen Spaß machte (habs mal kurz mit ihm getauscht). Er nörgelte ständig herum und beschuldigte uns, dass wir uns was beweisen wollten, was nicht stimmte. Jahre später entschuldigte er sich bei uns und meinte, dass er damals wohl unfair gewesen sei. Er war einfach sehr unfit und schlecht ausgerüstet, was er zu der Zeit nicht einsehen konnte/wollte.

Nochmal kurz zum Thema Partnerschaft: Wenn es bei uns knallt, dann oft richtig, das heißt, dass dann erstmal mindestens einige Stunden Funkstille sein muss, bis man sich wieder beruhigt hat und erste vorsichtige Schlichtungsgespräche stattfinden können. Sowas geht natürlich auf einer Tour wie der euren nicht wirklich, wo man in der Fremde hockt und - etwas überspitzt gesagt - ums tägliche Überleben ringen muss. Von daher: Wenn ihr euch arg in der Wolle habt, dann vielleicht eine Zwangspause einlegen und euch voneinander etwas erholen, dann ein klärendes Gespräch suchen, um zu entscheiden, ob die Tour sinnvoll fortgesetzt werden kann. Bei meiner Frau und mir geht nämlich garnix mehr, wenn ein Streit nicht klärend beigelegt wurde und vor sich hin köchelt. Dann machen wir uns das Sein wechselseitig zur Hölle. entsetzt

Viele Grüße nach Kroatien und gutes Gelingen wünscht,

gisi
Fährst Du Rad, brauchst Du keinen Rat. Nicht des Reims, sondern der Auslautverhärtung wegen.
Nach oben   Versenden Drucken
#761401 - 06.10.11 09:35 Re: Probleme mit Reisepartner? [Re: jovo]
KUHmax
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2343
Hallo jovo,

erstmal danke lach
In Antwort auf: jovo
Unterschiedliche Fitness lösen wir anders: Auf der Ebene passe ich mich an, da macht sich der Unterschied nicht so bemerkbar und bergauf schiebe ich meine bessere Hälfte auch gern mal über längere Stücke. Ich kann dabei überschüssige Kraft loswerden und sie hat auch Spaß dabei. Vorausfahren ist öde. Man fährt allein und muss dann auch noch alleine warten.


So macht's jeder wie er mag. Ich würde meinen Mann weiterjagen, wenn er denn mit Schieben am Berg anfinge. Das mag mein Rücken überhaupt nicht.

Ihm ist es halt lieber, immer mal wieder vorauszufahren, manchmal passt er sich auch an, nur bergauf nie. Ist ja auch doof, gerade da nicht den eigenen Rhythmus fahren zu können.

Gruß, Karin
------------
Radlergrüße, Karin
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 2 von 2  < 1 2


www.bikefreaks.de