Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
42 Mitglieder (cyclerps, Polkupyöräilijä, DaScherni, 17 unsichtbar), 82 Gäste und 210 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
25652 Mitglieder
85496 Themen
1296207 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3964 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Seite 2 von 2  < 1 2
Themenoptionen
Off-topic #1259250 - 10.01.17 09:23 Re: Mit einer Kamera Drohne auf Radweltreise? [Re: StephanBehrendt]
mgabri
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 8975
In Antwort auf: StephanBehrendt
Häh? Noch lecke ich nicht am Akku sondern fahre stromlos und transportiere nur freie Radikale.

Bist du nicht der Stephan Behrendt der für den ADFC den Vortrag 'welches Reisepedeleck passt zu mir' hält und damit auf diversen Veranstaltungen anzutreffen ist?
Willst du mir erzählen daß du die Verkaufsroadshow ohne genuine Erfahrung hältst und nur die Prospekte eurer Premiumsponsoren wiedergibts?
Au Mann, du mußt jetzt nich alle meine Vorurteile gegenüber dich bestätigen.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1259253 - 10.01.17 09:28 Re: Mit einer Kamera Drohne auf Radweltreise? [Re: Toxxi]
Holger
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 13930
In Antwort auf: Toxxi
In Antwort auf: Holger
Wenn man es wörtlich nimmt, dann ist das nicht anmaßend.

Ich habe da wörtlich gelesen: "Niemand weit Fotovorträgen eine Träne nach." Und das kann ich so nciht unkommentiert stehenlassen, weil es falsch ist. Vielleicht war es auch anders gemeint, das gebe ich zu.


In Antwort auf: bikeIT!
[…]Niemand weint Dias, langwierigen Erzählungen und Fotovorträgen eine Trägen nach. […]

Okay, ich habe statt "langwierig" "langweilig" gelesen - "langwierig" würde ich jetzt nicht so verteidigen. Und "Dias" habe ich überlesen. Und was "eine Trägen" sind, weiß ich auch nicht grins, erschließe es mir aber aus dem Zusammenhang.

Also, "langweiligen" Vorträgen weine ich nicht nach - langwierigen, nu ja. Langweilige Videos mag ich mir aber auch nicht anschauen, und langweilige Drohnenvideos auch nicht. Dias weine ich auch nicht nach - das kümmert mich als Zuschauer aber überhaupt nicht. Letztlich geht es um "gut gemacht" oder nicht - das ist bis zu einem gewissen Grad auch subjektiv.
Ernst Alexander Rauter hat recht. Das Adjektiv - wo es nicht zwingend ist, ist es falsch.
Nach oben   Versenden Drucken
#1259256 - 10.01.17 09:53 Re: Mit einer Kamera Drohne auf Radweltreise? [Re: theslayer90]
hopi
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2529
Hallo Daniel,
vielen Dank für Deine ausführliche Stellungnahme aus der Sicht eines professionellen Anwenders. Insbesondere die Punkte 3 und 4 halte ich für sehr wichtig. Das Risiko, dass ein derartiges Gerät gelegentlich außer Kontrolle geraten kann, wird leider häufig verdrängt. Dazu kommen mir aus meiner Zeit als aktiver Luftsportler viele Vorfälle mit Modellflugzeugen unserer Modellfluggruppe in Erinnerung. Häufig wurden wir dann gebeten, beim Überflug des Modellfluggeländes mal Ausschau zu halten um bei der Suche nach den abhanden gekommenen Modellflugzeugen zu helfen. Und Schuld waren aus Sicht der meisten Modellflgpiloten immer irgendwelche anderen Störer. Auch wenn ich einen solchen Einfluss nie ausschließen konnte, überzeugt hat mich diese "Abschiebung der Verantwortung" nie. Darum kann ich Deine in Punkt 4 gemachte deutliche Aufforderung, nicht über Menschengruppen zu fliegen, nur unterstützen.
"If you want something done, do it yourself."
Nach oben   Versenden Drucken
#1259266 - 10.01.17 10:15 Re: Mit einer Kamera Drohne auf Radweltreise? [Re: bikeIT!]
Ulli Gue
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1708
In Antwort auf: bikeIT!
Würdet ihr mit einer Drohne (Dji Mavic Pro) von Europa ostwärts auf Weltreise gehen? Platz, Gewicht, usw. ist mal nebensächlich, mich interessieren mögliche rechtliche Schwierigkeiten, Grenzübergänge, Verbote, Polizeikontrollen, Überfälle (?), usw.
Wurdet ihr schon mal genau durchsucht und euch etwas Verdächtiges abgenommen (Kamera, digitale Ausrüstung,...)?

Ich hoffe, den Link gab es noch nicht. Auf der Seite von Bina und Francis findest du nähere Informationen über die Nutzung von Drohnen auf Reisen, speziell auch Informationen über die rechtlichen Rahmenbedingungen in unterschiedlichen Ländern.
Gruß Ulli
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1259279 - 10.01.17 11:57 Re: Mit einer Kamera Drohne auf Radweltreise? [Re: mgabri]
StephanBehrendt
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 11589
In Antwort auf: mgabri
Bist du nicht der Stephan Behrendt der für den ADFC den Vortrag 'welches Reisepedeleck passt zu mir' hält und damit auf diversen Veranstaltungen anzutreffen ist?
Willst du mir erzählen daß du die Verkaufsroadshow ohne genuine Erfahrung hältst und nur die Prospekte eurer Premiumsponsoren wiedergibts?
Au Mann, du mußt jetzt nich alle meine Vorurteile gegenüber dich bestätigen.
Lieber Michael,

Vorurteile machen das Leben sicher leicht und übersichtlich.

Bitte erläutere mir aber, was das Wissen um Pedelecs mit ihrem Besitz zu tun hat. Nach deiner Vorstellung dürfte kein Journalist eine Wertung über ein Produkt abgeben, das sich nicht in seinem Besitz bzw. Eigentum befindet. Um einen fundierten Überblick über eine Produktgruppe zu bekommen und um möglichst objektiv vergleichen zu können ist es sicher vorteilhafter, möglichst viele Modelle unter möglichst gleichen Bedingungen genutzt zu haben als wie ein einziges Modell gekauft zu haben und die Veränderungen im Markt an sich vorbei ziehen zu lassen.

Konkrekt gesagt; ich vermute, dass kaum Jemand hier in den letzten Jahren mehr unterschiedliche marktgängige Stromräder gefahren hat; na ja, der selten hier schreibende Gereon (noireg) vermutlich; aber mit Gereon mache ich viele dieser Probefahrten gemeinsam und tausche mich über die Erfahrungen aus. Gespräche mit Herstellern, Händlern, Sachverständigen und Institutionen vervollkommnen unser Bild.

Üblicherweise referiere ich aber über Pedelecs allgemein; du meinst vermutlich den Vortrag auf der Bonner Radreisemesse in 2016. Wie fandst du ihn?
------------------------
Grüsse
Stephan
Nach oben   Versenden Drucken
#1259282 - 10.01.17 12:17 Re: Mit einer Kamera Drohne auf Radweltreise? [Re: bikeIT!]
dhomas
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1497
Also Leute, ich würde mir den Käse ja auch nicht antun, aber lasst es ihn doch versuchen. Schlechte Berichte kommen ja meistens nicht von der Technik sondern von der persönlichen Einstellung, und da wollen wir ja erst mal nichts unterstellen, oder?

Wer weiß, vielleicht kommt ja was interessantes dabei raus.
"For if truth is in wine, then 'tis all but a whim
To think a man's true when the wine's not in him."
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1259309 - 10.01.17 14:06 Re: Mit einer Kamera Drohne auf Radweltreise? [Re: iassu]
olafs-traveltip
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2457
In Antwort auf: StephanBehrendt
Tagebuch führen ist analog viel einfacher, wiegt nur einen Bruchteil eines Klapprechners und lechzst nicht laufend nach einer Stromdose.


Dafür dauerte bei mir das Entschlüsseln manchmal ziemlich lange grins

Geändert von olafs-traveltip (10.01.17 14:06)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1259325 - 10.01.17 14:57 Re: Mit einer Kamera Drohne auf Radweltreise? [Re: olafs-traveltip]
Holger
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 13930
In Antwort auf: olafs-traveltip
In Antwort auf: StephanBehrendt
Tagebuch führen ist analog viel einfacher, wiegt nur einen Bruchteil eines Klapprechners und lechzst nicht laufend nach einer Stromdose.


Dafür dauerte bei mir das Entschlüsseln manchmal ziemlich lange grins

Ja, kenne ich nur zu gut. Bin aber dennoch wieder zurück zum Block, weil mir das iPad zu schwer war. Bei mir gibt's immer während der Fahrt Gekrakel in einen Block in der Lenkertasche, abends Übertragung in Schönschrift etwas besser lesbare Schrift am Abend. Und nu habe ich so einen Tastaturaufsatz für mein Samsung, mal sehen, wie das klappt.
Ernst Alexander Rauter hat recht. Das Adjektiv - wo es nicht zwingend ist, ist es falsch.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1259355 - 10.01.17 17:26 Re: Mit einer Kamera Drohne auf Radweltreise? [Re: Holger]
Deul
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 6750
Ich nehme das Macbook mit, da hat man alle Möglichkeiten, auch umplanen ist einfach.
Meine Handschrift führt jeden in die Irre, auch mich manchmal.
Cycling is an addiction, it can drive you quite insane. It can rule your life as truly as strong whiskey and cocaine.Forumstreffen Edersee 2014

Geändert von Deul (10.01.17 17:27)
Nach oben   Versenden Drucken
#1259362 - 10.01.17 17:39 Re: Mit einer Kamera Drohne auf Radweltreise? [Re: dhomas]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 15706
In Antwort auf: dhomas
Also Leute, ich würde mir den Käse ja auch nicht antun, aber lasst es ihn doch versuchen. Schlechte Berichte kommen ja meistens nicht von der Technik sondern von der persönlichen Einstellung, und da wollen wir ja erst mal nichts unterstellen, oder?

Wer weiß, vielleicht kommt ja was interessantes dabei raus.

Genauso siehts aus. schmunzel

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1260084 - 13.01.17 09:20 Re: Mit einer Kamera Drohne auf Radweltreise? [Re: bikeIT!]
HeinzH.
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 8712
In Antwort auf: bikeIT!
Für gutes Filmmaterial und außergewöhnliche Perspektiven sind Drohnen mittlerweile hervorragend geeignet, auch für Reisefilmer/YouTuber. (.....)
Moin moin,
vielleicht kann Dir unser Forumsmitglied "Kraeuterbutter" weiterhelfen. Hier ein Youtubefilm, den er mit einer billigen Spielzeugdrohne aufnahm: Erster Drohnenflug Roadshark. Ich selbst habe seit 2013 bei Radtouren oft einen handtellerkleinen Videoquadrocopter dabei, welchen ich in einer Frühstücksbox verstaut in der Ortliebtasche mitführe. Die Videoqualität ist wirklich nicht berauschend, die technische Weiterentwicklung geht allerdings mit Riesenschritten voran. Inzwischen gibt es noch kleinere Videocoper (ca. 3x3cm) mit der selben "Leistung" wie mein Hubsan X4 H107C...

In einem bis zwei Jahren wird es handtellerkleine leichte Quadrocopter für kleines Geld geben, welche mit GPS ausgerüstet, nicht nur einen Back to Home-, einen Verfolgungs- und einen Positions- und Höhenhaltmodus bieten, sondern auch eine vertretbare Kameraqualität aufweisen.

Leistungstarke Winzlinge, die heute noch den Militärs und den "Diensten" vorbehalten sind, wird man in jedem Fotoladen, der etwas auf sich hält, erwerben können.

Für den mobilen Einsatz für Wanderer und Radreisende sind diese dann sicher besser geeignet als die heutigen, relativ sperrigen Copter....

Bis denne,
HeinzH.



Demokratie lebt vom selbstbestimmten Mitmachen der Bürger...

Geändert von HeinzH. (13.01.17 09:26)
Nach oben   Versenden Drucken
#1260394 - 15.01.17 09:13 Re: Mit einer Kamera Drohne auf Radweltreise? [Re: bikeIT!]
Narzisst
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 81
Ein junger Mann auf YouTube nennt sich Kieselsteinsuppe.
In einigen Folgen benutzt er einen Quadrokopter bei seiner Reise mit dem Rad. Interessante Dokumentation.
Nach oben   Versenden Drucken
#1261171 - 18.01.17 11:25 Re: Mit einer Kamera Drohne auf Radweltreise? [Re: bikeIT!]
estate
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1457
Ich habe noch keine Drohne, finde Luftbilder allerdings sehr interessant.

Mir wäre eine Drohne zu groß und schwer. Allerdings gibt es kleinere Quadrocopter mit denen man aber wegen der Stabilität nur Fotos machen könnte.

Was ich mir schon überlegt habe, wäre ein leichter Drachen, an dessen Leine eine Kamera montiert wird. Damit könnte man zumindest Luftbilder ohne die meisten Drohnennachteile machen.
Nach oben   Versenden Drucken
#1261233 - 18.01.17 15:24 Re: Mit einer Kamera Drohne auf Radweltreise? [Re: bikeIT!]
Wuppi
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1488
Unterwegs in Deutschland

und schon will auch die deutsche Politik mitmischen.
Minister Dobrindt hätte gerne schärfere Regeln für Drohnen.

Gruß Rolf
Erst anhalten, dann absteigen!
Nach oben   Versenden Drucken
#1263626 - 01.02.17 16:10 Re: Mit einer Kamera Drohne auf Radweltreise? [Re: bikeIT!]
Bulldog
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 22
Beispiel
Viel Spaß beim Durchschauen !
Dieses Video mal bis 18:00 vorspulenklicken!
we like 2 trike here
Nach oben   Versenden Drucken
#1263658 - 01.02.17 17:54 Re: Mit einer Kamera Drohne auf Radweltreise? [Re: estate]
kosemuckel
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 782
In Antwort auf: estate
Mir wäre eine Drohne zu groß und schwer. Allerdings gibt es kleinere Quadrocopter mit denen man aber wegen der Stabilität nur Fotos machen könnte.
Dann wäre die AirSelfie http://www.airselfiecamera.com/de/ doch genau das richtige. So groß wie ein Smartphone, knapp unter 60 Gramm, max. 20 Meter Flughöhe, max. 3 Minuten Flugzeit, 30 Minuten zum Aufladen. So um die € 250.- (Vorbestellung, ab Mai verfügbar)
Man reist ja nicht um anzukommen, sondern um zu reisen. (Goethe 1788)
https://www.caminaro.com
Nach oben   Versenden Drucken
#1263961 - 03.02.17 18:27 Re: Mit einer Kamera Drohne auf Radweltreise? [Re: bikeIT!]
Kraeuterbutter
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 55
Hallo,

also die von kosemuckel im 4ten Beitrag erwähnte Hexo+ https://hexoplus.com/de/
wäre mir ja viel zu schwer/groß/sperrig

die Karma von GoPro ist wohl auch nicht so der Bringer

den "Sweetspot" an Drohne fürs Filmen für alle die nicht mit einem Auto unterwegs sind,
bildet derzeit wohl die Mavic Pro

keine andere Drohne kann diese Kompaktheit (nicht nur Drohne, auch Sender) mit dieser Leistung, Flugstabilität und Bildqualität bieten

andere Drohnen haben vielleicht minimal besseres Bild, sind dann aber VIEL größer, schwerer und aufwändiger zu handeln

alles anderes was noch kleiner wäre, ist qualitativ VIEL schlechter

also Mavic PRO ist im Moment quasi Standard

vonwegen "Follow-Me-Modus" - das geht auch mit einer Mavic:
https://www.youtube.com/watch?v=WG9wNNX1O9U
(wobei sie hier ja auch noch die kollisionserkennung (und Vermeidung) hat)

am Anfang des Videos sieht man auch: man muss nicht unbedingt aus 100m Höhe filmen.. man kann die Mavic auch als Kamera-Stativ verwenden...


hier ein weiteres kurzes Bike-Video...
https://www.youtube.com/watch?v=_J6CY1SynFQ
(Videos bitte auch in 4K anschauen)

also, Hands-down: mavic Pro + 3 Akkus

die Mavic inkl. Akku wiegt ca. 700g
und ist nur 83x83x200mm klein -> also vergleichbar mit einer Trinkflasche

Heinz: das von dir erwähnte Drohnenvideo das mich beim Triken zeigt...
war mein erster Drohnentag überhaupt...
späte bin ich draufgekommen, dass ich nur mit mittlerer Qualitätsstufe gefilmt habe..
also das gezeigte Video is nur mittlere Qualität..
in hoher werden Videos schöner..
aber klar: gegen eine Mavic absolut nicht zu vergleichen - mehr Kategorie Spielzeug



Geändert von Kraeuterbutter (03.02.17 18:34)
Nach oben   Versenden Drucken
#1264102 - 04.02.17 13:15 Re: Mit einer Kamera Drohne auf Radweltreise? [Re: bikeIT!]
kapege.de
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 70
In Antwort auf: bikeIT!
Für mich kommt eben die Dji Mavic Pro in Frage, unter Umständen auch die GoPro Karma. Die Mavic hat gut 20min Flugzeit, ev. zweite Batterie.

Die Karma ist ein Riesenbrocken und hat keine Sensoren.
Nach diesem Video willst Du die Karma eh nicht mehr haben: https://www.youtube.com/watch?v=-xmqthgCvxk

Ich habe mir die Mavic gekauft und ich werde sie auf meine Radtouren mitnehmen, da sie für mich einfach eine fliegende Kamera ist. Das eine Kilo extra macht das Kraut bei meinem sonstigen Gerümpel auch nicht mehr fett. zwinker
Peter

KaPeGe: Mit der Lizenz zum Klugscheißen
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1264411 - 06.02.17 09:08 Re: Mit einer Kamera Drohne auf Radweltreise? [Re: hopi]
HeinzH.
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 8712
In Antwort auf: hopi
(.....) Das Risiko, dass ein derartiges Gerät gelegentlich außer Kontrolle geraten kann, wird leider häufig verdrängt. Dazu kommen mir aus meiner Zeit als aktiver Luftsportler viele Vorfälle mit Modellflugzeugen unserer Modellfluggruppe in Erinnerung. Häufig wurden wir dann gebeten, beim Überflug des Modellfluggeländes mal Ausschau zu halten um bei der Suche nach den abhanden gekommenen Modellflugzeugen zu helfen. (.....)
Moin moin,
entflogene Modellflugzeuge gab es allerdings schon immer. Ich befasse mich etwa seit meinem 10. Lebensjahr mit Modellflug* und kenne auch noch die Zeit, in der frei, d.h. ohne Fernsteuerung geflogen wurde. Auch mir wurde einmal ein Segler mit 1,50m-Spannweite nach Versagen der Pyro-Thermikbremse von einer "Blase" auf Nimmerwiedersehen entführt.
Später war ich in den 1970ern etliche Jahre lang Mitglied im Modellflug-Club Augsburg e.V. und kann mich erinnern, daß die damaligen 27 MHz-Fernsteuerungsanlagen störempfindlich waren, speziell durch den CB-Funk.
Manches Mal enterten wir zwecks Suche einen in der Nähe stehenden Hochspannungsmast oder baten die Betriebs-Sportflieger von MBB (heute EADS) um kollegiale Hilfe bei der Suche.-
Seit etlichen Jahren verwende ich nun 2,4GHz-Anlagen und stelle fest, daß es keine Störungen von außen mehr gibt. Gegen eine etwaig gebrochene Lötstelle hilft das allerdings wenig. Eigentlich müßte auch die Störungsursache "Faktor Mensch" im Schwinden sein, denn noch nie war es so einfach und preiswert viele Flugstunden zu absolvieren. Mein Sohn hat als elfjähriger mit der preiswerten Horizon Duet fliegen gelernt, inzwischen fliegt er auch mit einem kleinen, dreiachsgesteuerten Doppeldecker (ohne elektronische Flug-Stabilisierung) und hatte 2016 erstmalig mehr Flugstunden als ich.
Früher mußte man für ein RC-Modellflugzeug häufig mehr Baustunden aufwenden, als später damit Flugstunden absolviert werden konnten, entprechend war die Flugsicherheit.
Selbst wenn man ein Flugmodell aufwendig selbst konstruiert und baut, kann man sich mit preiswerten Fertigmodellen risikolos fliegerisch fit halten.
Gruß aus Münster,
HeinzH.

*Noch in den 1960er-Jahren war Flug- oder Schiffsmodellbau neben dem Fußballspielen noch ein völlig normales "Jungenhobby", über das unter Schülern gesprochen wurde. Gameboys und andere virtuelle Realitäten gab es halt noch nicht. Noch 1972 (bei MBB) fragte mich der Personaler beim Einstellungsgespräch, ob ich mich mich mit Flugmodellbau befassen würde.
Z.Z. versuche ich, in der Schule meines Sohnes eine AG Flugmodellbau zu etablieren, noch im Februar werden wir mit dem zuständigen Lehrer die Sporthalle der Schule auf ihre Eignung zum Hallenflug prüfen.
Demokratie lebt vom selbstbestimmten Mitmachen der Bürger...
Nach oben   Versenden Drucken
#1264422 - 06.02.17 09:49 Re: Mit einer Kamera Drohne auf Radweltreise? [Re: Kraeuterbutter]
HeinzH.
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 8712
Moin moin,
danke für Eure Erfahrungsberichte:

In Antwort auf: Kraeuterbutter
(.....)
also Mavic PRO ist im Moment quasi Standard (.....)

vonwegen "Follow-Me-Modus" - das geht auch mit einer Mavic:
https://www.youtube.com/watch?v=WG9wNNX1O9U
(wobei sie hier ja auch noch die kollisionserkennung (und Vermeidung) hat)

am Anfang des Videos sieht man auch: man muss nicht unbedingt aus 100m Höhe filmen.. man kann die Mavic auch als Kamera-Stativ verwenden...

hier ein weiteres kurzes Bike-Video...
https://www.youtube.com/watch?v=_J6CY1SynFQ
(Videos bitte auch in 4K anschauen)

also, Hands-down: mavic Pro + 3 Akkus

die Mavic inkl. Akku wiegt ca. 700g
und ist nur 83x83x200mm klein -> also vergleichbar mit einer Trinkflasche


In Antwort auf: kapege.de
Die Karma ist ein Riesenbrocken und hat keine Sensoren.
Ich habe mir die Mavic gekauft und ich werde sie auf meine Radtouren mitnehmen, da sie für mich einfach eine fliegende Kamera ist. Das eine Kilo extra macht das Kraut bei meinem sonstigen Gerümpel auch nicht mehr fett. zwinker


Ausgelöst auch durch die aktuelle Neu-Reglementierung der RC-Modellfliegerei werden in nicht ferner Zeit sehr kleine Foto-/Videoquads im zivilen Handel erhältlich sein, welche unter 250g* wiegen und kleiner als 20x20cm sind. Diese sind dann endgültig genau so radreisetauglich wie eine Kamera. Immer kleiner werdende elekronische Stabilisierungssysteme und Mikro-Foto-/Videotechnik machen es möglich. Im hiesigen Naturkundemuseum waren vor einiger Zeit militärische "Mikrodrohnen" in einer Vitrine ausgestellt, welche seeehr klein waren. Es gibt diese zum akustischen Abhören von Gesprächen und zum Filmen, fliegende "Wanzen" also.
Klar, diese HiTec-Produkte wären für unsereiner unbezahlbar, zeigen aber auf, was rein technisch bereits heute möglich ist.
Bis denne,
HeinzH.

*RC-Fluggerät über 250g muß beispielsweise künftig feuerfest beschriftet sein.

Demokratie lebt vom selbstbestimmten Mitmachen der Bürger...

Geändert von HeinzH. (06.02.17 09:51)
Nach oben   Versenden Drucken
#1265606 - 11.02.17 13:49 Re: Mit einer Kamera Drohne auf Radweltreise? [Re: Freundlich]
macrusher
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 2994
In Antwort auf: Freundlich

Das ist eine Modeerscheinung und hat nichts mit Qualität zu tun. Wegen des allgemeinen Überangebotes von Flugbildern in allen möglichen und unmöglichen Situationen, kann ich solche Aufnahmen inzwischen nicht mehr genießen. Außergewöhnlich sind sie nicht und auch kein Kriterium für die gestalterische Qualität eines Filmes.


Ich kann mittlerweile überhaupt keine Filme und Bilder der Kategorie:

Radreise ™
Bikepacking ™
Adventure Cycling ™

mehr sehen, egal ob mit Drohne von oben, idiotisch posierend oder in die Luft springend und mit Gitarrengeklampfe unterlegt.

zwinker

Ich würde mir erstmal überlegen ob es den Aufwand überhaupt wert ist - ROI usw. unter realistischen Bedingungen, und ob ich eine interessante Geschichte aus EINEM ANDEREN Blickwinkel zu erzählen hätte.
Nach oben   Versenden Drucken
#1265973 - 13.02.17 21:50 Re: Mit einer Kamera Drohne auf Radweltreise? [Re: macrusher]
kapege.de
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 70
In Antwort auf: macrusher
In Antwort auf: Freundlich

Das ist eine Modeerscheinung und hat nichts mit Qualität zu tun. Wegen des allgemeinen Überangebotes von Flugbildern in allen möglichen und unmöglichen Situationen, kann ich solche Aufnahmen inzwischen nicht mehr genießen. Außergewöhnlich sind sie nicht und auch kein Kriterium für die gestalterische Qualität eines Filmes.

Ich kann mittlerweile überhaupt keine Filme und Bilder der Kategorie: [...] mehr sehen, egal ob mit Drohne von oben, idiotisch posierend oder in die Luft springend und mit Gitarrengeklampfe unterlegt.

Musst Du ja auch nicht. Außerdem mache ich meine Filmchen ja auch nicht für Dich oder um damit anzugeben, sondern ganz für mich allein. Von solchen Bildern und Filmen zehre ich dann den Winter über und schaue sie mir an und träume vom Radeln.
Ein Film von hoch droben eröffnet i.e.S. neue Perspektiven und Blickwinkel. Und 750 Gramm fliegende Kamera in 4k und guter Qualität ist einfach nicht zu verachten.
Vorletztes Jahr hatte ich mein Stativ, eine Astrotrac und zwei Stativköpfe zusaätzlich zur Kamera (Canon M3) dabei. Habe ich genau einmal hergenommen und ansonsten sinnlos mit mir rumgeradelt. Hab ich's bereut? Nein. Es war meine Entscheidung. Dieses Jahr kommt halt mal was Neues dran, nächstes Jahr wird wieder eine andere Sau durchs Dorf getrieben.
Peter

KaPeGe: Mit der Lizenz zum Klugscheißen

Geändert von kapege.de (13.02.17 21:52)
Nach oben   Versenden Drucken
#1266842 - 19.02.17 14:20 Re: Mit einer Kamera Drohne auf Radweltreise? [Re: kapege.de]
macrusher
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 2994
In Antwort auf: kapege.de
In Antwort auf: macrusher
In Antwort auf: Freundlich

Das ist eine Modeerscheinung und hat nichts mit Qualität zu tun. Wegen des allgemeinen Überangebotes von Flugbildern in allen möglichen und unmöglichen Situationen, kann ich solche Aufnahmen inzwischen nicht mehr genießen. Außergewöhnlich sind sie nicht und auch kein Kriterium für die gestalterische Qualität eines Filmes.

Ich kann mittlerweile überhaupt keine Filme und Bilder der Kategorie: [...] mehr sehen, egal ob mit Drohne von oben, idiotisch posierend oder in die Luft springend und mit Gitarrengeklampfe unterlegt.

Musst Du ja auch nicht. Außerdem mache ich meine Filmchen ja auch nicht für Dich oder um damit anzugeben, sondern ganz für mich allein. Von solchen Bildern und Filmen zehre ich dann den Winter über und schaue sie mir an und träume vom Radeln.
Ein Film von hoch droben eröffnet i.e.S. neue Perspektiven und Blickwinkel. Und 750 Gramm fliegende Kamera in 4k und guter Qualität ist einfach nicht zu verachten.
Vorletztes Jahr hatte ich mein Stativ, eine Astrotrac und zwei Stativköpfe zusaätzlich zur Kamera (Canon M3) dabei. Habe ich genau einmal hergenommen und ansonsten sinnlos mit mir rumgeradelt. Hab ich's bereut? Nein. Es war meine Entscheidung. Dieses Jahr kommt halt mal was Neues dran, nächstes Jahr wird wieder eine andere Sau durchs Dorf getrieben.


Deine Frage war, wenn ich mich recht erinnere , was "wir" also andere davon halten, konkret: "Würdet ihr mit einer Drohne (Dji Mavic Pro) von Europa ostwärts auf Weltreise gehen?"

Wenn du für dich gern solche Filme machst ist doch super. Mir wär's zu stressig, mir sind mittlerweile schon Trophäenfotos zu stressig. Normale, realistische Fotos reichen mir persönlich um Erinnerungen aufzufrischen, aber so ist eben jeder anders.
Nach oben   Versenden Drucken
#1268460 - 01.03.17 21:08 Re: Mit einer Kamera Drohne auf Radweltreise? [Re: macrusher]
kapege.de
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 70
Da hast Du völlig Recht! So sind wir alle anders. zwinker Ich brauche einfach nach einem langen Radeltag auch mal eine Abwechslung. Da lass ich dann einen knattern und freue mich auch noch nach Monaten über den neuen Blickwinkel. Um auf die Ursprungsfrage zurückzukomman: Ja!
Ein bisschen Flugrecht angeschaut und sich über die Flugbeschränkungen in den einzelnen Ländern aufgeregt. Aber: Ball flach halten, Flieger auch. Nicht auffallen und einfach ein paar schöne Erinnerungen mitnehmen. Ich habe Juni/Juli Urlaub und werde mal ans Nordkapp gondeln - ganz gemütlich mit Solaranhänger und Klappstuhl. Und sich abends mal schnell einen Überblick mit Sonnenuntergang in der Pampa verschaffen - einfach schön. Ich freu mich schon!
Peter

KaPeGe: Mit der Lizenz zum Klugscheißen
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1273332 - 26.03.17 20:14 Re: Mit einer Kamera Drohne auf Radweltreise? [Re: macrusher]
Tretlagerfeuer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 25
In Antwort auf: macrusher

Ich kann mittlerweile überhaupt keine Filme und Bilder der Kategorie:

Radreise ™
Bikepacking ™
Adventure Cycling ™

sehen.



Der Teufel steckt im Detail: Bei allen diesen Filmen geht's ums Kohle machen und das zieht halt die Orientierung am angenommenen Massengeschmack mit sich. Das andere Protagonist_innen der Szene sich da nicht notwendigerweise abgebildet finden, ist mMn die logische Folge. Nervig ist das für mich dann ab dem Punkt, wo das soziale Umfeld einem diese Produkte um die Ohren haut.

Viele Grüße,
Tretlagerfeuer
"Vor dem Berg sind alle gleich."
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 2 von 2  < 1 2


www.bikefreaks.de