Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
35 Mitglieder (dcjf, Murksl, Gepäcktour, FordPrefect, SirKillalot, cterres, ladiaar, Micky2, 14 unsichtbar), 104 Gäste und 213 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
25069 Mitglieder
83206 Themen
1257655 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 4192 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Seite 3 von 3  < 1 2 3
Themenoptionen
#1259443 - 10.01.17 22:05 Re: Kette periodisch durchwechseln [Re: Rad-Franz]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 30237
Guck Dir doch mal Deinen Kettenbolzendrücker genau an. Das Gelenk mit dem gerade reingedrückten Bolzen muss klemmen, weil beide Außenlaschen auf die Innenlaschen drücken. Wer jetzt anfängt, die Kette in Querrichtung zu biegen oder mit der Wasserpumpenzange zu malträtieren, der hat das Gehirn wirklich abgestellt und allpolig geerdet. Ich begreife nicht, wieso das so kompliziert gemacht werden muss. Eigentlich jeder Kettenbolzendrücker hat noch eine zusätzliche Auflage, mit der man den Bolzen auf nur einer Seite ganz leicht zurückdrücken kann. Damit ist die Klemmung weg und die Kette läuft überall leicht. Wenn man sich das nur ein bisschen anguckt, sollte es klar sein. Dazu gehört wirklich nicht viel.
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1259447 - 10.01.17 22:19 Re: Kette periodisch durchwechseln [Re: Falk]
Rad-Franz
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 108
das mit dem Rückdrücken funktioniert meistens- aber nicht immer (vermutlich wenn man es nicht ganz schön reingepresst hat bez. der Bolzen nicht mehr der schönste ist,etc. (hatte schon viele Steinalt-Ketten vernietet für Probefahrtestzwecke, bei denen das der Fall war). Dann mach ich das mit der Zange (den Tip hab ich mir aus der Literatur geholt und wirkt, auch wenn er "russisch" ist) bier2.

Beste Grüße
Franz



Geändert von Rad-Franz (10.01.17 22:21)
Nach oben   Versenden Drucken
#1259456 - 10.01.17 23:17 Re: Kette periodisch durchwechseln [Re: Rad-Franz]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 12235
Für das schwergängige Glied brauchst du keine WaPuZa. Ein guter Nietdrücker hat auch einen Gegenhalter, so dass du den Bolzen nur auf einer Laschenseite zurück drücken kannst, sprich die Schwergängigkeit beseitigen kannst.
Komm wir grillen Opa. Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1259457 - 10.01.17 23:26 Re: Kette periodisch durchwechseln [Re: Rad-Franz]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 12235
Also bei mir hat das bisher immer funktioniert. Reden wir wirklich vom gleichen Vorgehen? Den Bolzen wie zum Öffnen in Gegenrichtung drücken funktioniert nicht. Du musst die Keten schon auf die der Schraubspindel näheren Auflage auflegen (sieht man hier ). Wenn du dann drückst, dann wird nur eine Außenlasche auf dem Bolzen bewegt und so gewinnst du den nötigen Platz zwischen den Außenlaschen.
Komm wir grillen Opa. Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1259554 - 11.01.17 13:19 Re: Kette periodisch durchwechseln [Re: derSammy]
sani1980
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 474
In Antwort auf: derSammy
Nö, Kettenschlösser lassen sich eigentlich ohne Werkzeug montieren. Einhängen, Zug auf die Kette (z.B. auf die Pedale treten bei blockiertem Hinterrad), klick, fertig. Den Kettennieter (bzw. eher Kettennietdrücker, echte Nieter kosten deutlich mehr Geld und die wenigsten dürften die auf Tour mitnehmen) brauchst du nur zum Kürzen der Kette und wenn du mit Kettennietstiften arbeitest. Oder wenn du die Kette einfach an einem Bolzen öffnest, den so vorsichtig raus drückst, dass er noch in der Außenlasche verbleibt und dann wieder zurück drückst. Dieses Vorgehen praktiziere ich problemlos schon immer so und habe noch nie Kettenschlösser vermisst. Ab 10fach scheinen die Bolzen allerdings werkseitig strammer vernietet zu sein, da schert es immer einen kleinen Ring ab, wenn man einen Bolzen raus drückt. Könnte sein, dass hier die Verwendung von Kettennietstiften/Kettenschlössern angeraten ist.

Wenn die Kette reißt, dann sicher an der Niete und nicht am Kettenglied. Wenn ich eine Kette, wie bspw. Shimano CN HG71 montiert habe, dann ist diese ohne Kettenschloss montiert. Wenn diese dann auf Tour reißt, dann brauche ich a) einen Kettennieter/nietdrücker, damit ich ein Kettenglied entfernen kann und b) das Kettenschloss, was dann die "Fehlstelle" ersetzt. Alternativ könnte ich dann ja an der Bruchstelle auch einen Niet setzen, insofern der Niet gebrochen ist und nicht das Glied.
Oder sehe ich das falsch?

Das Kettenschloss gleich zu Begin an einbauen sinnvoll ja/nein?
Nach Murphy reißt die Kette eh an einer anderen Stelle und ich habe wieder das gleiche Problem...
MfG, Sani

Geändert von sani1980 (11.01.17 13:21)
Nach oben   Versenden Drucken
#1259566 - 11.01.17 14:18 Re: Kette periodisch durchwechseln [Re: sani1980]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 12235
Ich kenne zwei Arten, wie Ketten reißen können:
1) Eine Lasche bricht
2) Eine Außenlasche rutscht vom Nietbolzen.

Gebrochene Bolzen sind mir noch nie untergekommen.

Ob man eine Kette mittel Schloss schließen sollte oder nicht, wird hier ambivalent gesehen. Grundsätzlich bin ich skeptisch, warum ein anders geartetes Glied als die anderen verbaut werden sollte. Der Verschleiß dieses kann nicht genau wie bei den anderen sein und weder ein größerer, noch ein geringerer Verschleiß wäre gut für den Verschleiß der Ritzel/Kettenblätter. Manche Ketten sind von Haus aus ohne Kettenschloss vorgesehen (Shimano z.B.), andere kommen direkt mit Kettenschloss geliefert. Anstatt eines Kettenschlosses kann man zu Reparaturzwecken aber auch einfach ein Kettenglied, was von einer Kürzung noch über ist, verwenden.
Komm wir grillen Opa. Satzzeichen können Leben retten.

Geändert von derSammy (11.01.17 14:19)
Nach oben   Versenden Drucken
#1259586 - 11.01.17 15:23 Re: Kette periodisch durchwechseln [Re: derSammy]
sani1980
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 474
In Antwort auf: derSammy
...Anstatt eines Kettenschlosses kann man zu Reparaturzwecken aber auch einfach ein Kettenglied, was von einer Kürzung noch über ist, verwenden.

Bedeutet aber im Umkehrschluss, dass ich den Kettennieter auf Tour dabei haben sollte - egal ob Kettenschloss oder Kettenniet oder Austauschglied.
MfG, Sani

Geändert von sani1980 (11.01.17 15:23)
Nach oben   Versenden Drucken
#1259600 - 11.01.17 16:17 Re: Kette periodisch durchwechseln [Re: sani1980]
cterres
Mitglied
anwesend und fröhlich anwesend
Beiträge: 1331
Natürlich.
Ich weiss nicht, was Andere unterwegs so an Werkzeug mitnehmen, aber ich habe ein Faltwerkzeugset von Topeak (Hummer II, seit kurzem auch ein Mini 20 Pro), das auch für Arbeiten an der Kette geeignet ist.

Ein passender Verschlussstift oder ein Kettenschloss dient als Ersatzteil. So kann man im Zweifelsfall sich selbst helfen, oder aber auch bei Pannen völlig Fremder möglicherweise aushelfen.
Viele Grüsse aus Bremen
Christoph
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1259617 - 11.01.17 16:47 Re: Kette periodisch durchwechseln [Re: cterres]
sani1980
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 474
Bei der Zusammenstellung des Werkzeugs hat ja jeder seine eigenen Ansichten. Ich bin noch dabei, bin aber eher einer der Fraktion, die diese "Miniwerkzeuge" lieber zu Hause lassen auf größerer Tour und dafür radspezifische Werkzeuge (je Rad unterschiedlich) zusammenpacken.
MfG, Sani
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1259672 - 11.01.17 20:18 Re: Kette periodisch durchwechseln [Re: derSammy]
Rad-Franz
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 108
In Antwort auf: derSammy
Also bei mir hat das bisher immer funktioniert. Reden wir wirklich vom gleichen Vorgehen? Den Bolzen wie zum Öffnen in Gegenrichtung drücken funktioniert nicht. Du musst die Keten schon auf die der Schraubspindel näheren Auflage auflegen (sieht man hier ). Wenn du dann drückst, dann wird nur eine Außenlasche auf dem Bolzen bewegt und so gewinnst du den nötigen Platz zwischen den Außenlaschen.

Das könnte tatsächlich der ausschlaggebende Punkt sein. Ich glaube, bisher habe ich die Ketten immer so eingelegt, dass sie auf der Nicht-Spindelseite aufliegen- werd mal darauf achten beim nächsten Mal schmunzel .

Beste Grüße
Franz
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1259707 - 11.01.17 21:31 Re: Kette periodisch durchwechseln [Re: Rad-Franz]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 12235
Nicht zu weit gegendrücken. Es reicht ganz wenig um die Gängigkeit herzustellen.
Komm wir grillen Opa. Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 3 von 3  < 1 2 3


www.bikefreaks.de