Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
15 Mitglieder (nebel-jonny, immergegenwind, LudgerP, Polkupyöräilijä, amati111, Deul, silbermöwe, MarcB0_96, 4 unsichtbar), 190 Gäste und 431 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
28662 Mitglieder
95674 Themen
1496508 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 2694 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 23.01.20 13:09 mit 2187 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Seite 2 von 2  < 1 2
Themenoptionen
#1507532 - 19.08.22 13:41 Re: Gewittertour im Dürresommer [Re: uwe&margit]
natash
Moderator Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 7163
Servus,
lange Steigungen mit einem Durchschnitt von mehr wie 8% Steigung gab es nicht. Die längste Steigung hatte um die 15 Kilometer und war überwiegend nicht sehr steil. Was nicht heißt, dass es hier und da nicht einmal steilere Abschnitte gegeben hätte, aber nie arg lang. Ich habe an dem gefahrenen Rad eine ältere Campa-Schaltung (Rec), was die Anzahl der Zähne beim größten Kuchenteller hinten leicht einschränkt. Den Zoncolan zb wollte ich mit diesem Rad nicht fahren, vermutlich noch nicht einmal den Großglockner. Zumindest nicht mit Camping -Gepäck, mit Leichtgepäck schon. Aber bei der gefahrenen Route war alles problemlos und sehr entspannt zu fahren.
Steiler wäre es, wenn ihr zb den Col de Croix ins Doubstal fahrt, der hat ein paar bös steile Serpentinen. Wir haben das nur kurz in Erwägung gezogen, sind aber vor nicht allzu langer Zeit da eh schon gewesen. Die Strecke ist auch hübsch und die Abfahrt führt nach S. Ursanne.
Ebenfalls etwas steiler, aber sehr schön, ist es wenn man statt über den Lac d'Aiguebelette über die kleinen Staßen beim Dent du Chat im Hinterland des Lac de Bourget fährt. Aber wir wollten halt mal eine andere Route.
Im Vercors würde ich noch nach Pont en Royan den Col de Maschine mitnehmen.
Und im Drôme mehr auf den kleinen Routen durchs Gebirge fahren (sehr schön!). Wir sind (überwiegend bis zum Abzweig Valdrôme) die Hauptstraße gefahren, weil rechts und links von uns Regenwolken in den Bergen hingen und davon hatten wir ja bereits ausreichend. Es gibt noch die Velodrômerouten. Wir waren nur kurz drauf. Ab Sisteron würde ich dann sowieso überwiegend anders fahren, das war ja der Kranheitsnotnagel. Aber sicher nicht der schlechteste. Die Datei zur Strecke bedarf noch der Bearbeitung und wird nachgereicht.

Gruß

Nat
Nach oben   Versenden Drucken
#1507582 - 19.08.22 18:11 Re: Gewittertour im Dürresommer [Re: uwe&margit]
Juergen
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 12965
In Antwort auf: uwe&margit
Tolle Tour, hat uns sehr angemacht. Wie sieht es denn mit langen Steigungen > 8 % aus.
Es gibt ne Menge Steigungen > 8%. Was ist lang für dich?
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Reisen +
Nach oben   Versenden Drucken
#1507586 - 19.08.22 18:51 Re: Gewittertour im Dürresommer [Re: Juergen]
uwe&margit
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 486
Hallo Jürgen,
völlig korrekt die Nachfrage. „Lange“ ist sehr unpräzise für eine Streckenangabe und individuell sehr verschieden. Mein Gefühl sagt mir: 8 % 1 km ist akzeptabel, 14 % 1 km ist nicht mehr ok für uns.
Meine Nachfrage war etwas präziser: Müssen wir mit Steigungen > 8% über mehr als 1 km rechnen ?
Nach oben   Versenden Drucken
#1507595 - 19.08.22 20:55 Re: Frankreich-Gewittertour im Dürresommer [Re: natash]
Hansflo
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3518
Danke für den schönen Bericht, dem man auf den Bildern das beschriebene Schlechtwetter kaum einmal ansieht - und die gesundheitlichen Probleme natürlich gar nicht. Schaut alles nach reizvoller Landschaft für Radreisende aus.

Wie geht es euch in Frankreich mit der Sprache? Wie verständigt Ihr euch bzw. man sich?

Hans
Nach oben   Versenden Drucken
#1507656 - 20.08.22 19:38 Re: Gewittertour im Dürresommer [Re: uwe&margit]
natash
Moderator Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 7163
Ich finde das schwierig zu sagen. Sicher gibt es steilere Strecken mit vielleicht 10-13 % Steigung über vielleicht auch mal 2-3km. Trotzdem ist es ja so, dass es auch da zb. nur in den Kurven sehr steil ist und dann wieder abflacht.
Es gibt im Jura erheblich steilere Strecken (vor allem wenn man aus Richtung der Seen (Bieler See, Neuenburger See) im Süden auf die höheren Juraerhebungen hochfährt (Chasserel, Chasseron etc). Das lasst Ihr dann lieber aus (ich wollte da retour fahren, weil wir im Herbst eine verunfallte Wochendtour dort hatten und es da superschön ist).
Im Vercors und den Barronnies gibts mal steilere Abschnitte, aber auch keine sehr langen (auch max 2km, die aber in sich auch mal abflachen). Ansonsten schaut ihr Euch halt mal die Höhenprofile an, wenn ich den Track gepostet habe oder vorab auf Quäldich.
Wir hätten mit unserem Tandem höchstens Bedenken wegen enger Kurven und Gepäck, aber wir fahren sowieso eigentlich immer mit Solorädern in den Urlaub, das Tandem fungiert mehr als Autoersatz für Familienbesuche, Einkaufstouren ins Elsaß etc. Deshalb gibts leider keine Tandemerfahrungen von uns auf der Strecke.

Gruß
Nat
Nach oben   Versenden Drucken
#1507657 - 20.08.22 19:45 Re: Frankreich-Gewittertour im Dürresommer [Re: Hansflo]
natash
Moderator Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 7163
In Frankreich spricht man am einfachsten Französisch lach. Meins ist nicht toll, Michas noch weniger, aber es langt. Ich tätige kreative Anleihen in anderen Sprachen, wenn ich ein Wort nicht weiß, was manchmal für Heiterkeit sorgt. Auch ist meine Aussprache im besten Falle elsässisch, wenn alle Hühneraugen zugedrückt werden.

Mittlerweile ist aber auch Englisch kein Problem mehr, das hat sich geändert. Die meisten Menschen sind außerdem Radreisenden gegenüber eher hilfsbereit und aufgeschlossen. Frankreich ist ein rundum unproblematisches, einfaches Radreiseland.
Gruß
Nat

Nach oben   Versenden Drucken
#1507661 - 20.08.22 20:08 Re: Frankreich-Gewittertour im Dürresommer [Re: natash]
kaman
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 286
Mit Englisch kommt auch in Frankreich sehr gut durch. (Fast) alles gedruckte, z.B. Speisekarte ist in Frankreich oft nur in Französisch, aber da gibt es ja die digitalen Helfer.
Nach oben   Versenden Drucken
#1507666 - 20.08.22 20:40 Re: Gewittertour im Dürresommer [Re: natash]
uwe&margit
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 486
Hallo Nat,
Vielen Dank für die ausführliche Antwort. Ich denke, dass wir mit der Beschreibung die Tour wagen werden. Ich bin schon mal auf die Tracks gespannt. Entweder wir werden dies im September oder im nächsten Frühjahr angehen.
Viele Grüße
Nach oben   Versenden Drucken
#1507675 - 20.08.22 22:28 Re: Frankreich-Gewittertour im Dürresommer [Re: natash]
Hansflo
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3518
In Antwort auf: natash
... Französisch ...

... und ich dachte immer, das wär was Unanständiges.

Danke für deine Ausführungen, vielleicht wage ich ja doch einmal den radlerischen Sprung ins Hexagon und will optimistisch ganz fest hoffen, dass man mir keine Milch bringt, wenn ich ein Bier bestelle.

Hans
Nach oben   Versenden Drucken
#1508079 - 25.08.22 13:47 Re: Gewittertour im Dürresommer [Re: uwe&margit]
natash
Moderator Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 7163
Servus zusammen,

ich habe die Strecke unten an den Bericht angehängt. Leider ist beim Zusammenbasteln der Stelle ein kleiner Fehler passiert. Die beiden Luftliniengeraden im Süden sind falsch verbundene Punkte. Ich kann das nicht einfach schnell ändern, deshalb bleibt das so, bis ich Zeeit habe (kann dauern, ich habe nicht viel davon übrig, leider), aber es ist eigentlich offentlichlich, welche Stellen gemeint sind. Einfach wegdenken. Oder selbst verbessern, wenns eilt.

Gruß

Nat
Nach oben   Versenden Drucken
#1508085 - 25.08.22 15:32 Re: Gewittertour im Dürresommer [Re: natash]
buche
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1540
Huhu Nat,

vielen Dank für die schönen Fotos und den lebendigen Bericht!
Auch wenn's für euch wirklich ganz schön hart war zwinker

Und gut, dass ihr die Bronchitis inzwischen auskuriert habt.

Viele liebe Grüße, Erik
Nach oben   Versenden Drucken
#1508273 - 27.08.22 10:32 Re: Gewittertour im Dürresommer [Re: buche]
natash
Moderator Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 7163
Aso, für alle dies vielleicht interessiert, fahren wollten wir ursprünglich ungefähr so:
Basel-Verdon-retour

Nun ist das ja (zumindest bei uns) eigentlich immer mehr oder weniger so, dass wir anders fahren, aber nicht immer derart fundamental. Das war halt Pech.

Für den Rückweg hatte ich die Option offen gelassen, ob wir durchs Elsass heim radeln, durch den Schwarzwald oder ob wir das Rheintal schnell und schmerzarm herunter rauschen. Spontane Zugfahrten mit Rad wären ja in Zeiten des 9 Teuro-Tickets auf der deutschen Seite problematisch gewesen.

Gruß

Nat
Nach oben   Versenden Drucken
#1508646 - 31.08.22 21:40 Re: Gewittertour im Dürresommer [Re: natash]
Tauchervater
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 819
Unterwegs in Deutschland

Schöner Reisebericht, auch wenn es mit dem Wetter nicht so toll war. Aber das ist noch Luft nach oben!!

Liebe Grüße aus Hamburg

Lutz
Io vomito!
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 2 von 2  < 1 2


www.bikefreaks.de