Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
4 Mitglieder (kangaroo, noireg-b, cyclerps, 1 unsichtbar), 99 Gäste und 418 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
28800 Mitglieder
96192 Themen
1506633 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 2627 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 23.01.20 13:09 mit 2187 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Themenoptionen
#723844 - 22.05.11 10:34 Route, Transalp in drei Tagen
ølchen
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 39
Liebes Forum,
jetzt endlich mal erste grüße von mir. Habe schon viel gelesen und wollte immer mal schreiben - nun ist es soweit zwinker
Ich habe im Sommer in Norwegen eine große Begeisterung fürs Radreisen entfacht, die jetzt neues Futter will. Da ich gerade für ein paar Monate in München wohne, will ich die Gelegenheit nutzen und an einem verlängerten Wochenende die Alpen in Angriff nehmen. Ich kenne bist jetzt nur norwegische Pässe, denke aber, dass sich knapp 350 km mit leichterem Gepäck in drei Tagen machen ließen. Nur stehe ich gerade völlig auf dem Schlauch, was die Route angeht. Nur der Brenner soll nicht rein. Wie gesagt: maximal 350 km und nur ein großer, steiler Pass dabei.

Mein derzeitiger Favorit wäre eigentlich: Von Tegernsee über Valepp ins Zillertal dann das Pfitscher Joch. Von da dann nach Toblach und über den Dolomiten-Radweg nach Vittorio Veneto.
Nur: Was ist mit dem Pfitscher Joch. Da gibt es ja sehr widersprüchliche Angaben. Kommt man da mit einem Trekkingrad und zwei Packtaschen Anfang/Mitte Juni gut rüber? Wie viel muss man schieben?

Eine Alternative wäre ab Ruhpolding die Großglocknerstraße ab und dann der Dolomiten-Radweg, der es mir aus der Ferne irgendwie angetan hat. Nur graut mir an der Großglockner-Straße vor dem Verkehr. Kann man da in den Morgenstunden etwas ungestörter rüber?

Eine ganz andere Strecke wäre Fernpass und Timmelsjoch ab Füssen oder Garmisch. Das klingt in Österreich noch verlockend - aber wie schön ist der Etschtal-Radweg? Ist man da die ganze Zeit Sandwich zwischen Autobahn, Fluss und Zug? Oder bekommt man Luft? Ziel wäre eventuell Bassano da Grappa.

Oder gibt es noch eine schöne Route in der Ostschweiz, wo nicht so viel Verkehr ist?

Ich freue mich auf hilfreiche Anmerkungen und Tipps.
Viele Grüße
Ole
Nach oben   Versenden Drucken
#723851 - 22.05.11 10:54 Re: Route, Transalp in drei Tagen [Re: ølchen]
HyS
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 14163
Hallo,
zum Pfitscher Joch habe ich hier was geschrieben.
Dieses Jahr bei den geringen Schneehöhen in den Alpen ist es vielleicht möglich da schon Anfang Juni rüberzukommen. Muss man halt über ein paar Schneefelder schieben.

Der Großglockner ist nachts gesperrt, abends und früh morgens ist deshalb kaum Verkehr, aber man braucht halt einige Zeit.

Ostschweiz würde ich Albula und Maloja fahren. Der Maloja bringt fast keine zusätzlichen Höhenmeter bergauf. Alternativ den Bernina, der auch nur 600 zusätzliche Höhenmeter bringt.
*****************
Freundliche Grüße
Nach oben   Versenden Drucken
#723888 - 22.05.11 13:04 Re: Route, Transalp in drei Tagen [Re: HyS]
DrKimble
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1913
ist der Großglockner auch für Radler abends und Nachts gesperrt...?
Nach oben   Versenden Drucken
#723944 - 22.05.11 17:08 Re: Route, Transalp in drei Tagen [Re: ølchen]
Michaela
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 407
Hallo Ole,

da hast Du Dir aber ganz schön was vorgenommen für nur 3 Tage ;-)

Persönlich finde ich die Pässe in Norwegen weniger anstrengend als die in den Alpen, vielleicht weil größtenteils weniger steil. Das kann man aber sicher auch nicht verallgemeinern, da es in Norwegen und in den Alpen Pässe verschiedenster Natur gibt.

Was mich noch interessieren würde - muß der An- und Rückreiseweg auch Teil der 3 Tage sein bzw. einen wie langen An- oder Rückreiseweg nach München würdest Du in Kauf nehmen?

Deine Ideen hören sich auf jeden Fall spannend an, wobei ich konkretere Tips nur zum Schweizer Teil der Alpen geben könnte. Zudem kenne ich die Via Claudia Augusta ab Nauders bzw. den Etschtal-Radweg, der im weiter südlichen Bereich jedoch teilweise nahe der Autobahn verläuft. Der Dolomiten-Radweg ist sicher auch was tolles, das wir auch noch vor haben, allerdings weiß ich nicht, ob ein so langer Rückreiseweg bei einer nur 3 tägigen Tour wirklich für Dich in Frage kommt.

Viele Grüße,

Michaela
Nach oben   Versenden Drucken
#724133 - 23.05.11 09:38 Re: Route, Transalp in drei Tagen [Re: Michaela]
ølchen
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 39
Hallo,
vielleicht sind die Temperaturen in Norwegen auch angenehmer? ;-)

Habe mir schon gedacht, dass die Alpen eine etwas andere Nummer sind als die meisten Norwegischen Straßen. Einige Pässe sind da ja schon sehr lang und flach. Das höchste der Gefühle war der Gamle Strynefjellsveien mit ähnlicher Durchschnittssteigung wie das Timmelsjoch, glaube ich. Aber halt kürzer. Aber dafür gibts dieses Mal auch weniger Gepäck zu schleppen, halt kein Zelt etc.
Die Anreise sollte in den drei Tagen inklusive sein. Also 1-2 Stunden mit dem Zug nach Tegernsee, Kochel oder Füssen. Lindau oder Kempten wäre vielleicht auch noch drin, wenn es durch die Schweiz gehen sollte. Für die Rückfahrt nehmen wir dann aber einen Nachtzug, sodass wir noch schön in den Abend reinfahren können.
Mal sehen, ob das zu schaffen ist.

Für die Timmelsjoch-Route habe ich jetzt mal Thiene als Ziel angepeilt, sodass wir das Etschtal in Trient wieder verlassen würden.

Zur Großglockner-Straße würde mich auch interessieren, wie das mit der Nachtsperre ist. Bzw: Wann kann man frühestens hochfahren oder spätestens?
Viele Grüße
Ole
Nach oben   Versenden Drucken
#724227 - 23.05.11 15:15 Re: Route, Transalp in drei Tagen [Re: ølchen]
flotter
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 99
bis 15.06. 06.00-20.00 16.06-15.09 05.00- 21.30 16.09 bis Ende 06.00-19.30 Im Frühling benutze ich die Hochalpenstraße als Anreise zun Skitouren und bin schon ein paarmal auf der Ausfahrtsspur vor der Öffnungszeit durchgefahren. Trotz Kameraüberwachung habe ich noch keine Strafzettel bekommen :)das letzte mal ist halt schon 2Jahre her.Und frühmorgens ist wenig Verkehr,also wenn du um 5 bzw 6 Uhr morgens uch die Mautstelle durchfährst hast du eine ruhige kühle Auffahrt.
Nach oben   Versenden Drucken
#742886 - 25.07.11 18:00 Re: Route, Transalp in drei Tagen [Re: flotter]
gruenlein
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 39
also für radler ist die Großglocknerstraße offen ganztags? Oder dann doch nur wie für die Pkw? Radler zahlen keine Maut, oder doch? Was sind denn die günstisten Wochentage für die Großglockner-Überquerung?
Cobra CT 4.5 soll jetzt mit Ladegerät nachgerüstet werden :-) Später baue ich mein Greif-Winter-Rad auch noch damit um!
Nach oben   Versenden Drucken
#743123 - 26.07.11 09:57 Re: Route, Transalp in drei Tagen [Re: gruenlein]
gerold
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2396
Ist offen und die Mauteinführung hat sich erledigt. Günstige Zeit für die Befahrung ist entweder früh morgens oder später Nachmittag. Ich war zuletzt Ende Juni um 19 Uhr am Fuscher Törl und bis auf ein, zwei Autos völlig allein. Es gibt übrigens ein paar (erschwingliche) Übernachtungsmöglichkeiten entlang der Straße, z.B. auf Kärntner Seite das Wallach-Haus auf ca. 2200 m Höhe.

gute Fahrt wünscht Gerold
Nach oben   Versenden Drucken
#743174 - 26.07.11 12:11 Re: Route, Transalp in drei Tagen [Re: ølchen]
schlafradler
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 168
Ich werfe mal noch unsere Route von '98 in die Runde: Oberjoch, Hahntennjoch, Timmelsjoch. Drei Tage, drei Paesse. War allerdings Anfang September und wir hatten Schneeregen auf dem Timmelsjoch.

Gruesse,
Michael
Nach oben   Versenden Drucken


www.bikefreaks.de