Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
9 Mitglieder (SamB, joshu, M4TL0, iassu, salabim, 4 unsichtbar), 142 Gäste und 414 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
28108 Mitglieder
94404 Themen
1468137 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 2901 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 23.01.20 13:09 mit 2187 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Seite 2 von 2  < 1 2
Themenoptionen
Off-topic #1476782 - 11.08.21 16:38 Re: Radreisen bei 40° ? [Re: Deul]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 20416
Hast du gelesen, was ich weiter oben über meine Erfahrung mit Eiswürfeln schrieb? verwirrt
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1476783 - 11.08.21 16:39 Re: Radreisen bei 40° ? [Re: Toxxi]
Deul
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 8315
Nur in ner Flasche wird's zu schnell warm. Im Camlbak bleibt es stundenlang kalt.
Cycling is an addiction, it can drive you quite insane. It can rule your life as truly as strong whiskey and cocaine.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1476789 - 11.08.21 18:33 Re: Radreisen bei 40° ? [Re: Toxxi]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 18585
Aus Israel, ab von Radreisen kenne ich das auch so: Plastewasserflasche so wie sei ist in den Froster. Und der Einsblock im Rucksack braucht dann in der Tat ne Weile, bis er so richtig warm geworden ist.
Komm wir grillen Opa. Es gibt Koch und Suppenfleisch!
Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1476790 - 11.08.21 18:58 Re: Radreisen bei 40° ? [Re: Toxxi]
Thomas1976
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 11557
Zitat:
- In die Wasserflaschen am Rad Beutel mit schwarzem Tee hängen. Das Wasser wird warm genug, so dass sich wirklich trinkbarer lauwarmer Tee bildet. Das ist für mich um Längen angenehmer als lauwarmes Wasser.


Mache ich auch so. Wasser, warm ist für mich ein Graus. Warme Cola oder andere Getränke mit Geschmack aber nicht.

Heißes Wetter macht mir in der Regel nichts aus, selbst im australischen Sommer bei 40°C hatte ich keinerlei Probleme.

Einzig in Kanada hatte ich in der Nähe von Kamloops Peobleme, aber nur, weil es sich in der Nacht kein bißchen abgekühlt hat. Da hat mein Körper ein einziges mal bei Radeln in der Hitze "gestreikt". Deshalb ziehe ich in sehr heißen Gegenden, wenn möglich, das Hotel mit Klimaanlage vor.

Mein Trinkverhalten ist auch bei Hitze relativ normal, ich brauche zwar etwas mehr, vielleicht 1/4 mehr an Flüssigkeit wie sonst. Allerdings nehme ich bei Hitze jede Gelegenheit wahr mich mit Getränken zu versorgen. Notfalls schleppe ich dann halt 10 Liter Cola oder andere Getränke mehrere Tage mit mir rum, gerade in Gegenden wo die Infratruktur dünn ist.

Hunger ist nicht so schlimm wie Durst, lieber verzichte ich auf die 2. Mettwurst zwinker


Geändert von Thomas1976 (11.08.21 18:59)
Nach oben   Versenden Drucken
#1476799 - 11.08.21 19:29 Re: Radreisen bei 40° ? [Re: Toxxi]
natash
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 6794
In Antwort auf: Toxxi
In Antwort auf: natash


[zitat=natash]Helme kann ich schon bei geringen Wärmemperaturen von 25-30 Grad bergauf auf dem Grind nicht mehr ertragen

Interessant, das geht ja vielen so. Komischerweise habe ich damit keine Probleme. Es fühlt sich für mich eher so an, als ob die Luftdurchfuhr am Kopf mit Helm sogar besser ist.

Ich fahre wirklich IMMER mit Kopftuch, ansonsten habe ich zu viel Schweiß in den Augen.


Ich glaube die Unterschiede sind vor allem durch die verschiedenen Mengen an Haaren zu erklären. Ich habe eher viele Haare, die ergeben schon selbst eine Art Wollmütze.
Bevor ich ein Tuch unter den Helm ziehe, muss es schon sehr frostig sein und dann dient das lediglich zum Schutz der Ohren.
Ich habe ja die angebliche Belüftung von Helmen immer für einen Werbegag gehalten. Ich musste aber feststellen, dass es tatsächlich welche gibt (meist aus dem Rennsport), die auch bei Plusgraden , manche sogar bis fast 25 Grad erträglich sind. Davor habe ich nur im Winter welche getragen (als Mütze sozusagen).
Es mag auch am Schwitzverhalten liegen, ich schwitze eher spärlich, wenn auch in zunehmendem Alter mehr und dann staut sich die Hitze exklusiv am Schädel, was schnell zur Überhitzung führt. Ich kann Kopfbedeckungen deshalb generell wenig abgewinnen, obwohl meine Haare ja immerhin eher hell sind. Eine nasses Tuch ist natürlich angenehm, aber das trocknet ja sehr schnell.
Das mit den Teebeuteln in den Flaschen habe ich auch schon praktiziert, auch ein wenig Minze im Wasser ist angenehm. Das nehme ich auch gerne beim Arbeiten (was bei mir auch gelegentlich schweißtreibend ist) wenns warm ist.

Gruß
Nat
Nach oben   Versenden Drucken
#1476801 - 11.08.21 19:46 Re: Radreisen bei 40° ? [Re: natash]
iassu
Mitglied
Themenersteller
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 23042
Klasse, daß da jetzt noch so viel Konstruktives gekommen ist.

Ich finde auch, die Nächte machen es aus. Mit 20 und 30 habe ich noch 4 Wochen in GR in Zimmern und Ferienhäusern übernachtet ohne Klimaanlage. War damals schlicht nicht üblich. Heute mit 62 kann ich das nicht mehr. Ohne klimatisierte Übernachtungen müßte ich in kühleren Gegenden bleiben.
Gruß Andreas
Onkel Ju 2
Nach oben   Versenden Drucken
#1477744 - 24.08.21 22:17 Re: Radreisen bei 40° ? [Re: iassu]
Job
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 18455
In Antwort auf: iassu
Ohne klimatisierte Übernachtungen müßte ich in kühleren Gegenden bleiben.

dagegen spricht ja auch nichts. Ich würde nie im Juli oder August ans Mittelmeer fahren. (mal ganz abgesehen von den zu der zeit dort üblichen Touristenströmen.) Wobei wir natürlich auch in Deutschland schon Jahre mit tropischen Temperaturen über einen längeren Zeitraum im Sommer hatten.
Ich bin auch freund vom Trinkrucksack. Habe mir dafür noch so eine Neopren-Schlauchisolierung zugelegt. Hält den im Schlauch befindlichen Flüssigkeitsteil deutlich kühler. Ansonsten ist mir die Wassertemperatur egal. sollte nur nicht höher als die Körpertemperatur sein. Die Kühlungswirkung kommt ja letztlich von der Verdunstung auf der Haut. Da ist es wurst, ob das Getränk 20 oder 25°C hat.
Nach oben   Versenden Drucken
#1477954 - 26.08.21 21:16 Re: Radreisen bei 40° ? [Re: Job]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 16087
In Antwort auf: Job
[Ich würde nie im Juli oder August ans Mittelmeer fahren. (mal ganz abgesehen von den zu der zeit dort üblichen Touristenströmen.)

Da unterliegst du wohl Klischeevorstellungen ohne eigene Erfahrungen. Am Mittelmeer gibt es oft eine Brise vom Meer, die auch das Radfahren erträglich gestaltet. Natürlich gibt es auch immer wieder Hitzepools, die in Meerbuchten hereinreichen können. Außergewöhnliche Hitzewellen sind nicht unbedingt der Durchschnitt (z.B. heiße Winde aus Afrika), sonder Sonderfälle. Hauptproblem sind wenig gut gelüfte Küsten- und Binnenzonen auf niedriger Meereshöhe. Diese Gebiete sind aber eigentlich bekannt und kann man entsprechend meiden. Es ist auch oft die Frage des Mikroklimas vor Ort (heiße Flächenversiegelung oder erfrischende Gärten, dicke Mauern als Hitzeschutz usw.). In Spanien bieten die Erfrischung oft die Orte selber durch ihre Bauweise, Gärten und Brunnenanlagen.

Ferner bieten sich in vielen Mittelmeerländern Aufstiege in die Küstengebirge an, wo sich zuweilen schnell Schatten findet durch Wälder oder auch durch die Höhe die Temperaturen sinken. Es macht daher auch oft Sinn, sich zu einer Bergfahrt zu überwinden, brutal sind dann oft nur die unteren Anfahrtskilometer, bis der erste Pinien- oder Kastanienwald kommt. Erfrischende Waldgebiete findest du selbst noch ganz südlich etwa in Andalusien oder in Kalabrien.

Was den Massentourismus angeht: Sicherlich werden die Plätze am Meer geringer, wo weniger Betrieb ist, aber die meisten Mittelmeeranrainerländer haben durchaus auch noch Strände, wo selbst in der Hochsaison nicht überlaufen sind. Ferner kann man ins Hinterland fahren, was ja auch viele Einheimische tun. Das Meer ist notfalls immer noch in Schlagweite.
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias
Pedalgeist - Panorama für Radreisen, Landeskunde, Wegepoesie, offene Ohren & Begegnungen
Nach oben   Versenden Drucken
#1477957 - 26.08.21 21:22 Re: Radreisen bei 40° ? [Re: iassu]
bk1
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2981
Unterwegs in Schweiz

Ich finde, bei Hitze zu fahren, geht relativ gut, solange man keine Steigungen hat, weil der Fahrtwind etwas kühlt.
Nach oben   Versenden Drucken
#1477959 - 26.08.21 21:27 Re: Radreisen bei 40° ? [Re: bk1]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 16087
In Antwort auf: bk1
Ich finde, bei Hitze zu fahren, geht relativ gut, solange man keine Steigungen hat, weil der Fahrtwind etwas kühlt.

Dem widerspreche ich (s.o.), weil man durch Steigungen in kühlere und schattigere Regionen kommt als wenn man "unten" bleibt). Man muss schauen, dass man offene Hänge vermeidet bzw. die offenen Abschnitte nur kurz sind. Im Hochgebirge kann man sich auch offene Hänge leisten, während es in der Talsohle Bratpfannentemperaturen gibt.
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias
Pedalgeist - Panorama für Radreisen, Landeskunde, Wegepoesie, offene Ohren & Begegnungen
Nach oben   Versenden Drucken
#1477960 - 26.08.21 21:28 Re: Radreisen bei 40° ? [Re: veloträumer]
iassu
Mitglied
Themenersteller
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 23042
Also das Besondere war dieses Jahr in Griechenland, daß die Hitzewelllen nichts Besonderes waren. Vor allem die Dauer. 2 Wochen am Stück gut über 40° und nachts nicht unter 30° sind ungewöhnlich und machen daraus etwas gefühlt Ständiges.

Einzelbeobachtung: die Höhe spielte oft nicht die gewohnte Rolle. Es gab Gegenden, wo es in 400 m Höhe heißer war als unten. Der erhoffte Temperaturabfall von -1°/100 m Höhe blieb dann aus und 38° auf 1000 m sind auch nicht "normal".

Für mich war damit leider immer wieder die körperliche Grenze erreicht und manche Planung musste aufgegeben werden. Auch wenn ich keinesfalls von vornherein im Sommer Südeuropa meiden würde.
Gruß Andreas
Onkel Ju 2
Nach oben   Versenden Drucken
#1477963 - 26.08.21 21:47 Re: Radreisen bei 40° ? [Re: iassu]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 16087
Höhenwirkung: Gewiss kann das unterschiedlich sein, vor allem wenn heiße Luftmassen einfallen und nicht allein der normalen Sonnenerwärmung der Region geschuldet ist. In diesem Sommer gab es einige besondere Wetterlagen - in Südeuropa extreme Hitze, aber in Mitteleuropa war es eher umgekehrt (extrem wasserreich, auch eher kühl) - also jeweils kein Durchschnittssommer.

Die Höhenwirkung ist mir aber selbst bei nicht so großen Höhenverschiebungen bewusst, z.B. Schwäbische Alb im Sommer - nahezu immer deutlich kühler als tiefer liegende Regionen. Andere Beispiele sind Schwarzwald vs. Rheinebene oder soagr Kraichgau vs. Rheinebene. Signifikant ürbigens auch für die Nachttemperaturen. Spürbar aber auch südlicher, z.B. bin ich in Andalusien einst fast verglüht und auch wegen Hitze mal zusammengeklappt. Es aber deutliche Unterschiede zwischen Cordoba (Bratpfanne) oder dem höher gelegene Granada, wo es erstaunlich angenehm war. Noch krasser natürlich die Berg- und Waldregionen, z.B. Cazorla-Park.

Andere Regionen sind mit gut in Erinnerung, wie schnell eine Wirkung eintritt, z.B. Hinterland der Côte'Azur (man ist auch schnell auf 1000 m) oder in Korsika. Im italienischen Apennin ist es vor allem das Zusammenspiel von Höhe und den Wäldern, die erstaunlich wasserreich bis in den Süden sind. Abends spielt oft die topografische Lage mit Auen, tiefen Täler, Höhenlagen usw. ein Rolle - oben ist im Hügelland oft wärmer als in Talauen. Da ist Griechenland vielleicht auch anders gebaut als z.B. die hiesige Region, wenn es solche Auen nicht gibt.
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias
Pedalgeist - Panorama für Radreisen, Landeskunde, Wegepoesie, offene Ohren & Begegnungen
Nach oben   Versenden Drucken
#1481429 - 17.10.21 11:16 Re: Radreisen bei 40° ? [Re: iassu]
Indalo
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 58
Einen Tip für Fahrradreisen bei 40 Grad hab ich auch noch anzubieten.

Ich hab bei solchen Reisen immer eine kleine Hängematte mit. diese macht genau den Unterschied, ob ich bei der mehrstündigen Siesta am Nachmittag ganz gechillt abhängen kann, oder doof rumsitze und gelangweilt warte dass die Hitze endlich nachlässt.

Auch ich seh morgens zu dass ich schnell loskomme, mach dann so gegen 11 Uhr, wenns anfängt richtig heiss zu werden eine längere Frühstückspause und recherchiere unter Zuhilfenahme sämtlicher digitalen Karten wo ich so gegen 14 Uhr ein schattiges Plätzchen finden kann. Dann gibts ein leichtes Mittagessen und danach wird in der Hängematte gedöst und/oder Buch gelesen oder Potcast/Hörspiel gehört. So gegen 17/18 Uhr mach ich dann wieder los und radel meistens bis zur Dämmerung.

Das hatte diesen Sommer öfter mal zur Folge, dass ich in Frankreich auf Camping minicipals ankam, als die Belegschaft schon weg war und morgens schon los bin, als die Belegschaft noch nicht da war, Einschleich-Campen ohne Vorsatz sozusagen, aber das ist eine andere Geschichte.
Nach oben   Versenden Drucken
#1481437 - 17.10.21 15:00 Re: Radreisen bei 40° ? [Re: Indalo]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 7013
Unterwegs in Britisches Territorium im Indischen Ozean

In Antwort auf: Indalo

Ich hab bei solchen Reisen immer eine kleine Hängematte mit. diese macht genau den Unterschied, ob ich bei der mehrstündigen Siesta am Nachmittag ganz gechillt abhängen kann, oder doof rumsitze und gelangweilt warte dass die Hitze endlich nachlässt.


?! Zum Dösen würde ich ja eher was nehmen, was ich eh dabei habe: Isomatte oder (wers mitnimmt) eine Decke, oder Penntüte auf Graundshiit oder sowas ... ich liebe Hängematten, habe auch so eine kleine, aber die für sowas mitnehmen? Wieder ein Pfund mehr ...

Zumal ich zB bei meiner Tour im Sinai, wos echt heiss war auch nix zum Aufhängen gefunden hätte ...
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet

Geändert von panta-rhei (17.10.21 15:11)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1481438 - 17.10.21 15:27 Re: Radreisen bei 40° ? [Re: Indalo]
Juergen
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 12032
In Antwort auf: Indalo
Das hatte diesen Sommer öfter mal zur Folge, dass ich in Frankreich auf Camping minicipals ankam, als die Belegschaft schon weg war und morgens schon los bin, als die Belegschaft noch nicht da war, Einschleich-Campen ohne Vorsatz sozusagen, aber das ist eine andere Geschichte.
Man kann natürlich auch 15,- Euro in den Briefkasten legen. Das täte den gebeutelten Campingplatzbetreibern gut und dir nicht weh.
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Reisen +
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1481456 - 17.10.21 17:59 Re: Radreisen bei 40° ? [Re: Juergen]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 7013
Unterwegs in Britisches Territorium im Indischen Ozean

In Antwort auf: Juergen
In Antwort auf: Indalo
Das hatte diesen Sommer öfter mal zur Folge, dass ich in Frankreich auf Camping minicipals ankam, als die Belegschaft schon weg war und morgens schon los bin, als die Belegschaft noch nicht da war, Einschleich-Campen ohne Vorsatz sozusagen, aber das ist eine andere Geschichte.
Man kann natürlich auch 15,- Euro in den Briefkasten legen. Das täte den gebeutelten Campingplatzbetreibern gut und dir nicht weh.

dafür
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1481484 - 18.10.21 07:36 Re: Radreisen bei 40° ? [Re: panta-rhei]
irg
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5356
In Antwort auf: panta-rhei


Zumal ich zB bei meiner Tour im Sinai, wos echt heiss war auch nix zum Aufhängen gefunden hätte ...


Der erfahrene Radtourist nimmt in diesem Fall zwei Palmen mit, dazu einen Spanten, um sie im Sand ein zu graben. In Griechenland werden üblicher weise Ölbäume verwendet. Wir sollten über einen entsprechenden Beitrag im Radreise-Wiki nachdenken! grins

Mit einem atombetriebenen Lastenrad ist der Transport kein Problem!

lg!
georg
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1481498 - 18.10.21 13:10 Re: Radreisen bei 40° ? [Re: Juergen]
Indalo
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 58
In Antwort auf: Juergen
In Antwort auf: Indalo
Das hatte diesen Sommer öfter mal zur Folge, dass ich in Frankreich auf Camping minicipals ankam, als die Belegschaft schon weg war und morgens schon los bin, als die Belegschaft noch nicht da war, Einschleich-Campen ohne Vorsatz sozusagen, aber das ist eine andere Geschichte.
Man kann natürlich auch 15,- Euro in den Briefkasten legen. Das täte den gebeutelten Campingplatzbetreibern gut und dir nicht weh.


So ich einen Briefkasten fand, handelte ich durchaus auch so. Einen Campingplatz schrieb ich sogar später an und erfragte die Kontonummer und eines frühen Morgens drückte ich einem leicht verdutzen Familienvater meinen Obulus in die Hand mit der Bitte denselbigen vormittags im Büro abzugeben.
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 2 von 2  < 1 2


www.bikefreaks.de