Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
20 Mitglieder (berndi, ofen, Gerhard O, hermy, radler_dd, Pierrot, Fernradler, 8 unsichtbar), 65 Gäste und 302 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
26975 Mitglieder
90752 Themen
1394894 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3325 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Seite 1 von 2  1 2 >
Themenoptionen
#1369393 - 08.01.19 18:41 Idee Fahrradverpacken d. etwas andere "Koffer"
Rennrädle
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 6526
Hallo,

ich habe da eine Idee und ich wollte fragen ob das schon mal getestet oder etwas vergleichbaren gemacht hat..

Angenommen ich brauche eine gute Verpackung für das Rad - zB für eien Flug.

- Man packe das Rad möglichst klein zusammen. ZB Reifen an den Rahmen, Lenker umdrehen, Pedale ab...und fixieren
- Mit wenigen Lagen Frischhaltefolie einwickeln
- Dann wie einen Tortenring eben einem Ring um das Rad. Der Ring ist mind so breit wir das verpackte Rad +5cm an jeder Seite
- die eine Hälte mit Bauschaum füllen. Härten lassen
- die zweite Hälfte mit Bauschaum füllen, ggf zur ersten Hälfte noch eine Trennschicht einlegen
- Den Ring entfernen und ggf zuschneiden
- Fahrrad dazwischen
- die beiden Schalen mit Zurrbändern drum rum fixieren.

So würde ich eine individuelle Schaumgepolsterte Verpackung für das Rad haben.

Könnte doch funktionieren und auch wiederverwendbar sein. Gewicht wohl auch akzeptabel, da der Schaum eher leichter oder zumindest vergleichbar ist als der Karton.

Mich würde mal Eure Meinung dazu interessieren.

Rennrädle

(an die Moderatoren: habe es nun unter Ausrüstung geschreiben, da es ja im weiteren Sinn eine Ausrüstung fürs Fahrrad ist)
Nach oben   Versenden Drucken
#1369394 - 08.01.19 19:04 Re: Idee Fahrradverpacken d. etwas andere "Koffer" [Re: Rennrädle]
AndreMQ
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3383
Ja, Idee ist gut und auch ausführbar. Habe es zwar nicht für ein Fahrrad realisiert, aber auch ein ähnlich großes Teil. Nämlich bei einem KFZ nach Ausbau der Rückbank die unregelmäßige Fläche zu füllen. Das ganze wurde dann mit einem Stück Teppichboden abgedeckt. Benutzt wurde PU-Bauschaum. Aus Erinnnerung die wichtigsten Punkte, gleich umformuliert auf das "zusammengefaltet" Rad:
- Es muss eine dichte, aber dünnwandige Trennschicht (Folie) geschaffen werden. Die muss auch Hinterschneidungen verhindert. Wenn der Bauschaum direkt an Radteile durchquillt, ist das eine Riesensauerei.
- Die Folie verklebt mit dem Schaum und auch mit Begrenzungen, ist also bleibend. Ich weiß nicht, ob Silikone hier als Trennmittel taugen oder ob es speziell für Bauschäume etwas gibt.
- Nicht versuchen, in einem Durchlauf alles zu füllen, sondern in mehreren Durchläufen arbeiten und das Zeug zwischendurch gut abbinden lassen. Wenn zu große Schaumhaufen irgendwo sind und z.B. die notwendige Trennfolie die eine Seite dichtet, dann bindet der Kern ewig nicht ab.
- Hinterschneidungen vermeiden, also nicht um Teile herum schäumen, weil man die nicht mehr ab bekommt, bzw. aufschneiden muss.
- Da die Kosten nicht hoch sind, ist auch ein Fehlversuch kein Unglück - zumindest solange man das Rad nicht direkt einschäumt, weil das weg zu kratzen ist Alptraum.
- Zur Bauschaumentsorgung und der Behälter gibt es eigene Vorgaben (kenne ich nicht).
Nach oben   Versenden Drucken
#1369454 - 09.01.19 08:06 Re: Idee Fahrradverpacken d. etwas andere "Koffer" [Re: AndreMQ]
carnica
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 47
ich habe schon häufig mit Folie verpackt, geht sehr gut. Bauschaum ist nicht nötig.
Die mehrlagige Folie polstert sehr gut.
Aber man sollte die enormen Müllmengen bedenken, die man mit dieser Verpackungsart erzeugt. Nicht jedes Zielland verfügt über angemessene Entsorgungseinrichtungen.
Wenn Hin- und Rückflughafen identisch sind, ist ein Karton umweltschonender. Er kann meistens im Hotel bis zum Rückflug zwischengelagert werden.
Nach oben   Versenden Drucken
#1369455 - 09.01.19 08:41 Re: Idee Fahrradverpacken d. etwas andere "Koffer" [Re: Rennrädle]
mgabri
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 9330
In Antwort auf: Rennrädle

Mich würde mal Eure Meinung dazu interessieren.


Wenn du am Check-In an Bürokraten gerätst dann geht außer Karton nichts. Wenn die Leute locker drauf sind mußt du nicht so einen Aufriß machen.
Nach oben   Versenden Drucken
#1369462 - 09.01.19 09:14 Re: Idee Fahrradverpacken d. etwas andere "Koffer" [Re: mgabri]
schneller66
Gewerblicher Teilnehmer Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 751
Hi,

mein Ansatz an dem ich gerade arbeite ist: Ein Anhänger der als Koffer dient und in den ein Klapprad paßt. Während des Flugs kann das Klapprad in den Hänger (Koffer)und bei Ankunft dient der Hänger als Reiseanhänger mit nur ca. 6kg Gewicht. Kein Verpackungsmüll oder sehr wenig für eine Einmalverpackung des Gepäckes während dem Flug.Zu sehen dieses Jahr auf der Spezi in Germersheim.

Sonst halte ich den Kartoon für Hinflug und Folie für den Rückflug als eine gute Lösung. Bauschaum für einmalige Anwendung ist schon weniger Umweltgerecht.

Schöne Grüße Jürgen der den Müll der nicht entsteht für den besten Müll hält...
Ab jetzt hier ultaleichte Anhänger: https://www.maus8888.de/
Nach oben   Versenden Drucken
#1369470 - 09.01.19 09:36 Re: Idee Fahrradverpacken d. etwas andere "Koffer" [Re: schneller66]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 16330
Ich hab Renata so verstanden, dass sie sich eine Art maßgeschneiderten DIY-Hartschalenkoffer bauen will. Den Ansatz finde ich ziemlich spannend, vor allem weil es wenig geeignete Hartschalenverpackungen für aufgerüstete Reiseräder gibt und weil es eventuell auch für unser Tandem eine Idee sein könnte.
Klar, das Dilemma mit "wohin mit der Verpackung während der Tour?" bleibt natürlich bestehen.
Komm wir grillen Opa. Es gibt Koch und Suppenfleisch!
Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1369473 - 09.01.19 09:48 Re: Idee Fahrradverpacken d. etwas andere "Koffer" [Re: Rennrädle]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 16330
Ich hab nicht ganz verstanden, warum die Form drumrum rund sein soll. Ich würde die gleich rechteckig, oder zumindest vier- (fünf-?)eckig auslegen.

Außerdem weiß ich nicht, wie druck- und vor allem bruchstabil so ein großer Bauschaumblock ist. Eventuell ist es sinnvoll z.B. sowas wie Kunststoffrohre (in Längs-, Quer- und Vertikalrichtung) als Verstärkung einzuarbeiten? Außerdem dürften Aussparungen (z.B. für Werkzeug) ganz sinnvoll sein.
Komm wir grillen Opa. Es gibt Koch und Suppenfleisch!
Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1369482 - 09.01.19 10:18 Re: Idee Fahrradverpacken d. etwas andere "Koffer" [Re: derSammy]
borstolone
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2910
Unterwegs in Deutschland

Hallo,

ich finde die gepolsterte Reisetasche immer noch das geeignete Mittel der Wahl. Bei Gabelflügen bist Du nämlich mit einem Hartschalenkoffer ziemlich angeschmiert. Hingegen eine faltbare Reisetasche fürs Bike läßt sich optimal verschicken an den Ankunftsort und entweder postlagernd bis zum zum Showdown aufbewahren oder z.B. an das Abfahrtshotel oder Campingplatz der letzten Nacht schicken. So etwas läßt sich immer organisieren. Ich hatte ein einziges Mal Probleme, das war in Kuba: Keine Kartons weit und breit. Da waren es halt gesammelte Bananenblätter und Schnur. Ging auch. Am Flughafen FRA machten sie aber echt große Augen.

Grüße, Jakob
Ich glaube, dass Gott uns in diese Welt gesetzt hat, um glücklich zu sein und uns des Lebens zu freuen. (Lord Robert Baden-Powell)
Nach oben   Versenden Drucken
#1369488 - 09.01.19 10:42 Re: Idee Fahrradverpacken d. etwas andere "Koffer" [Re: Rennrädle]
AndreMQ
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3383
Du schreibst ja "wiederverwendbar". Natürlich muss zwischen den Flügen die Lagerung geklärt sein. Aber genau nach dem Prinzip werden exakt passende Polsterungen erstellt, z.B. hier professionell und sogar als Einwegpolsterung . Dort ist die unbedingt notwendige Trennung zwischen Schaum und Transportgut durch den Folienbeutel gegeben. Man kann nur davor waren, Bauschaum direkt auf Radteile zu sprühen, das dürfte als Totalschaden enden (mal an einer unkritischen Stelle probieren). Es wäre dann ein Fall für Paläontologen, die sonst Dino-Knochen ausbuddeln und in monatelanger Arbeit freilegen.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1369501 - 09.01.19 12:36 Re: Idee Fahrradverpacken d. etwas andere "Koffer" [Re: AndreMQ]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 16330
Für unsere Boruttisierungsfreunde vielleicht DIE Idee zur Rahmenaufwertung? grins
Komm wir grillen Opa. Es gibt Koch und Suppenfleisch!
Satzzeichen können Leben retten.

Geändert von derSammy (09.01.19 12:36)
Nach oben   Versenden Drucken
#1369509 - 09.01.19 13:56 Re: Idee Fahrradverpacken d. etwas andere "Koffer" [Re: AndreMQ]
Juergen
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 9410
gugl mal nach instapak quick rt sicherheitsdatenblatt krank
Bevor ich so ein Dreckszeugs verwende, nehm ich zwei Isomatten und pack die Fuhre dazwischen. Gegebenenfalls kann man sich auch ein Fahrradnegativ aus Eierkartons basteln. lach
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Reisen + Hauptsache, die Zeit geht rum.
Nach oben   Versenden Drucken
#1369513 - 09.01.19 14:30 Re: Idee Fahrradverpacken d. etwas andere "Koffer" [Re: Juergen]
AndreMQ
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3383
In Antwort auf: Juergen
gugl mal nach instapak quick rt sicherheitsdatenblatt krank
Bevor ich so ein Dreckszeugs verwende, nehm ich zwei Isomatten und pack die Fuhre dazwischen. Gegebenenfalls kann man sich auch ein Fahrradnegativ aus Eierkartons basteln. lach
Das dürfte wie der übliche Bauschaum sein, der ebenfalls PU ist.
Nach oben   Versenden Drucken
#1369514 - 09.01.19 14:36 Re: Idee Fahrradverpacken d. etwas andere "Koffer" [Re: AndreMQ]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 16330
So wie ich es verstanden habe, ist nicht PU selbst das Problem, sondern der Umstand, dass die Polymerisation beim Nutzer erfolgt und die dabei beteiligten Stoffe. Wenn PU im Chemiewerk hergestellt wird, ist das was anderes.
Komm wir grillen Opa. Es gibt Koch und Suppenfleisch!
Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1369524 - 09.01.19 15:10 Re: Idee Fahrradverpacken d. etwas andere "Koffer" [Re: AndreMQ]
Martina
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 15027
Eier*kartons* bestehen sicher nicht aus Bauschaum. zwinker Es gibt natürlich auch geschäumte Eiertransportbehältnisse.
Nach oben   Versenden Drucken
#1369525 - 09.01.19 15:11 Re: Idee Fahrradverpacken d. etwas andere "Koffer" [Re: derSammy]
AndreMQ
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3383
In Antwort auf: derSammy
So wie ich es verstanden habe, ist nicht PU selbst das Problem, sondern der Umstand, dass die Polymerisation beim Nutzer erfolgt und die dabei beteiligten Stoffe. Wenn PU im Chemiewerk hergestellt wird, ist das was anderes.
Ich hatte bisher "Bauschaum" von @Rennrädle so verstanden. Also nicht etwa Platten, die man sich zurecht formt. So hatte ich es auch selbst gebastelt. Bei den "Bauschaumdosen" oder Montageschaumdosen ist man der Soße direkt ausgesetzt. Es gibt sogar spezielles Lösungsmittel im Baumarkt gleich neben diesen Dosen, um Rückstände beseitigen zu können. Bei instapak bleibt es sogar in der Plastiktüte.
Nach oben   Versenden Drucken
#1369528 - 09.01.19 15:37 Re: Idee Fahrradverpacken d. etwas andere "Koffer" [Re: AndreMQ]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 16330
So habe ich sie auch verstanden. Es geht halt darum, dass der Prozess des "Aushärtens" (bzw. die beteiligten Stoffe) des Bauschaums gesundheitlich nicht unbedenklich ist. Vor allem sind sie wohl krebserregend. Das Endprodukt (PU) selbst ist dann wohl schon unbedenklich.

Es gibt zwei Varianten, 1K- und 2K-Bauschaum. Ersterer vernetzt mit Wasser (Luftfeuchtigkeit), zweiterer bringt alle an der Polymerisation beteiligten Chemikalien mit. Und 1K-Schaum kann nachquillen. Ohne praktische Erfahrung las sich das für mich so, als ob die 2K-Variante hier geeigneter sei.
Komm wir grillen Opa. Es gibt Koch und Suppenfleisch!
Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1369530 - 09.01.19 15:46 Re: Idee Fahrradverpacken d. etwas andere "Koffer" [Re: AndreMQ]
Juergen
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 9410
In Antwort auf: AndreMQ
Das dürfte wie der übliche Bauschaum sein, der ebenfalls PU ist.
Das Schlimme ist, dass der übliche Bauschaum seit Jahren selbst bei Handwerksmeistern üblich geworden ist.
Ich sach nur: Es gibt ein Leben ohne Bauschaum. schmunzel
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Reisen + Hauptsache, die Zeit geht rum.
Nach oben   Versenden Drucken
#1369533 - 09.01.19 16:21 Re: Idee Fahrradverpacken d. etwas andere "Koffer" [Re: schneller66]
StephanBehrendt
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 12452
Guck mal bei Koffer und Bike Friday. Dort gab oder gibt es einen als Anhänger modifizierten Koffer von Samsonite, in den das zerlegte Fahrrad reinpasst
------------------------
Grüsse
Stephan
Nach oben   Versenden Drucken
#1369551 - 09.01.19 18:07 Re: Idee Fahrradverpacken d. etwas andere "Koffer" [Re: Juergen]
MatthiasM
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6349
Bauschaum ist aber auf jeder Baustelle, ganz ohne "besondere" Maßnahmen wie in einem Chemiewerk üblich. Ob Du nun in einen bewohnten Haus bei einem Umbau eine Tür, ein Fenster festschäumst oder Dein Fahrrad mit Trennfolie einschäumst, Du hast die gleichen Vorsichtsmaßnahmen beim Aushärten und danach alles gut. Die Idee an sich finde ich recht charmant, so werden wiederverwendbare Verpackungen auch für empfindliche, komisch geformte und ggf. sperrige Feinmechanikteile gebaut. Nur nicht mit der Kuchenringmethode, sondern mit einem direkt versandfähigen Umkarton als Außenlage. Ein Riesenmüllsack flach auf den Kistenboden, 5cm hoch Bauschaum als erste Lage, damit das Gerät mit keiner Ecke durchkommt. Wenn der etwas angehärtet ist, Gerät draufbetten, und so auf halbe Höhe des Umkartons weiter einschäumen. Warten bis fertig. Zweiter Müllsack drauf, schäumen bis die Kiste bündug voll ist. Aushärtenm, Deckel zu, verschicken. Beim Auspacken kannst die beiden Schaumhälften ganz wunderbar abheben und das Gerät raus und reintun nach Belieben.

lG Matthias

<Halb-OT>
PS.: Die österreichische Höhlenrettung hat diese Methode perfektioniert für einen maßgeschneiderten Ersatz für Vakuummatratzen. Man kann den Außensack (ähnlich einem handelsüblichen ungepolsterten Bergesack für Luftrettung) + ein paar ganz große Müllsäcke + einen dünnen Schlafsack als Inlet und eine Handvoll Bauschaumdosen bequem und ohne Sperrgut in die Höhle zum Verunfallten reintragen, ihn dann auf eine Art am Körper maßgeschäumte Schale legen, nach Aushärtung (die den Patienten sogar noch etwas wärmt) komplett einpacken und raustransportieren. Perfekt ruhiggestellt, und eine klassische Vakuummatratze ist viel schwerer und empfindlich, daß sie evtl. leckschlägt beim Transport raus aus der Höhle.

Geändert von MatthiasM (09.01.19 18:10)
Nach oben   Versenden Drucken
#1369569 - 09.01.19 20:59 Re: Idee Fahrradverpacken d. etwas andere "Koffer" [Re: Rennrädle]
Rennrädle
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 6526
Hallo,

mir ist schon klar dass es bzgl. der Umweltverträglichkeit nicht toll ist. Auf der anderen Seite spart man Karton und vorallem meterlanges Klebeband, was ja auch nicht so toll ist.

- auch mit den Lagern während einer Reise ist es halt mit allen Taschen/Koffern etc.

Generell finde ich es eben spannend, ganz gleich welche Form dann auch die beiden Schalen haben. Vermutlich leicht und für das Rad ein ziemlich optimaler Schutz.

Oder mit einem 3 D Drucker ein Puffer aus Gitter gedruckt (auch wenn sicher möglich - ist jetzt eher ein spinniger Scherz allein wegen der Kosten...)

Rennrädle




Geändert von Rennrädle (09.01.19 21:00)
Nach oben   Versenden Drucken
#1369604 - 10.01.19 07:41 Re: Idee Fahrradverpacken d. etwas andere "Koffer" [Re: AndreMQ]
irg
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4036
Hallo!

In Antwort auf: AndreMQ
In Antwort auf: derSammy
So wie ich es verstanden habe, ist nicht PU selbst das Problem, sondern der Umstand, dass die Polymerisation beim Nutzer erfolgt und die dabei beteiligten Stoffe. Wenn PU im Chemiewerk hergestellt wird, ist das was anderes.
Ich hatte bisher "Bauschaum" von @Rennrädle so verstanden. Also nicht etwa Platten, die man sich zurecht formt. So hatte ich es auch selbst gebastelt. Bei den "Bauschaumdosen" oder Montageschaumdosen ist man der Soße direkt ausgesetzt. Es gibt sogar spezielles Lösungsmittel im Baumarkt gleich neben diesen Dosen, um Rückstände beseitigen zu können. Bei instapak bleibt es sogar in der Plastiktüte.


Die 2-Komponenten-Variante ist mit Abstand die bessere. Schaum aus einer Komponente drückt stark. Der zerreißt mit hoher Wahrscheinlichkeit den Müllsack, der das Fahrrad schützt, oder klemmt das Rad zu mindestens sehr stark ein. Mein Fenstermonteur hat mich extra vor der Anwendung von einkomponentigem Schaum gewarnt, und das nur bei eingespreizten Türstöcken, nicht bei Fahrrädern.

Bauschaum gehört sicher nicht zu den nettesten und harmlosesten Produkten, die in einem Haus verbaut werden können. Als einen Grund zum Fürchten halte ich ihn, wenn er sparsam verwendet wird, nicht unbedingt.
Wenn er ersetzt werden soll wird es schwierig, die feste Montage mit einer guten Isolation zusammen zu erreichen. Da gibt es nicht viele Möglichkeiten. In der Zeit vor dem Energiesparen war das egal, da hat man den Türstock einfach eingemauert. Jetzt bekommt man mit simplem Einmauern leicht eine Kältebrücke mit Schimmelbefall. Die Türstöcke im Keller habe ich eingemauert, bei einen Fensterstock im Niedrigenergiehaus würde beim Einmauern nur mehr eine dünne Isolationsschichte am Außenrand übrig bleiben, das wäre riskant.

lg!
georg
Nach oben   Versenden Drucken
#1369637 - 10.01.19 10:31 Re: Idee Fahrradverpacken d. etwas andere "Koffer" [Re: irg]
AndreMQ
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3383
Keine Ahnung, wie das am Produkt zu erkennen ist. Bei Kramen im Keller habe ich eine unbenutzte 400ml-Dose Pattex Flex Power PU Schaum gefunden. Die kann für Experimente geopfert werden, weil sie eh schon überfällig ist (Produktion 04/2014). Wohne auch in einer Neubausiedlung, die im wesentlichen aus Styropor, PU-Schaum und ein paar Betonstützen dazwischen besteht grins Aber das Zeug klebt, schäumt und hält wirklich gut.
Nach oben   Versenden Drucken
#1369644 - 10.01.19 10:55 Re: Idee Fahrradverpacken d. etwas andere "Koffer" [Re: AndreMQ]
borstolone
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2910
Unterwegs in Deutschland

Hallo,

Vielleicht kann man den Bauschaum dazu nutzen, einen Aufsatz zu bauen, um ein auseinandergebautes Rad auf die Reise zu geben. Z.B. für die Stelle, wo das Kettenblatt/Innenlagerschale in der Radtasche/Karton aufliegen. Quasi als Druckverteiler.

Wie kann man denn das Sich-Ausdehnen von Bauschaum begrenzen?

Grüße, Jakob
Ich glaube, dass Gott uns in diese Welt gesetzt hat, um glücklich zu sein und uns des Lebens zu freuen. (Lord Robert Baden-Powell)
Nach oben   Versenden Drucken
#1369646 - 10.01.19 11:10 Re: Idee Fahrradverpacken d. etwas andere "Koffer" [Re: borstolone]
AndreMQ
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3383
In Antwort auf: borstolone
Hallo,

Vielleicht kann man den Bauschaum dazu nutzen, einen Aufsatz zu bauen, um ein auseinandergebautes Rad auf die Reise zu geben. Z.B. für die Stelle, wo das Kettenblatt/Innenlagerschale in der Radtasche/Karton aufliegen. Quasi als Druckverteiler.
Ja, aber man braucht dann genau das spätere Teil, weil - wie bei Zähnen - eben ein Unikat angefertigt wird.

In Antwort auf: borstolone
Wie kann man denn das Sich-Ausdehnen von Bauschaum begrenzen?

Grüße, Jakob
Kann man nicht begrenzen, der quillt durch bzw. wenn er eingesperrt wird, dann sprengt es den Behälter. Man muss vorsichtig dosieren und über die Menge begrenzen. Aus 0,4l werden 18l Schaum, also 1:45 (steht zumindest auf der Dose). Am Bau bekommen die "Schäumer" mit der Zeit ein gutes Gefühl für die Mengen, außerdem werden Überstände dann weg geschnitten. Der Heimwerker hat das Gefühl nicht, nimmt immer zu viel und wird dann von der "Schaumexplosion" regelmäßig überrascht.
Nach oben   Versenden Drucken
#1369655 - 10.01.19 11:59 Re: Idee Fahrradverpacken d. etwas andere "Koffer" [Re: borstolone]
Trick7
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 35
Hallo,
die ganze Hülle aus Bauschaum zu basteln stell ich mir als ziemliche Patzerei vor, da sich die Expansion nicht wirklich kontrollieren lässt. Auch wenn das Fahrrad sauber bleibt ist man da eine Zeit lang mit dem Cutter beschäftigt um die 2 Hälften plan zu bekommen.
Stattdessen würde ich für die Grundform xps-Platten schichtweise übereinander (im Verbund) verkleben. Ab der zweiten Lage kann man schon das Fahrrad rauf legen und vor dem Verkleben die Ausschnitte machen. Erst bei fertiger Grundform würde ich mit Montageschaum punktuell nachbessern.

Grüße,
Patrick
Nach oben   Versenden Drucken
#1369659 - 10.01.19 12:22 Re: Idee Fahrradverpacken d. etwas andere "Koffer" [Re: borstolone]
irg
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4036
In Antwort auf: borstolone
Hallo,

Vielleicht kann man den Bauschaum dazu nutzen, einen Aufsatz zu bauen, um ein auseinandergebautes Rad auf die Reise zu geben. Z.B. für die Stelle, wo das Kettenblatt/Innenlagerschale in der Radtasche/Karton aufliegen. Quasi als Druckverteiler.

Wie kann man denn das Sich-Ausdehnen von Bauschaum begrenzen?

Grüße, Jakob


Schwierig! Türstöcke spreizt man mit genau zugeschnittenen Latten aus und lässt Schaum, der vorne und hinten aus dem Spalt quillt, quellen und aushärten. Das Fahrrad müsstest du mit einer ziemlich stabilen Form schützen, wie, habe ich aktuell noch keine Idee. Ob es ausreicht, starke Pappe um das Rad zu legen und zu hoffen, kann ich nicht sagen. Dazu kommt, dass der Fenstermonteur sagt, dass auch der 2-Komponenten-Schaum etwas drückt, wenn auch bei Weitem nicht so stark wie der andere. Das müsste man vorher gründlich überlegen, um keinen groben Blödsinn zu basteln. Wenn der Schaum einmal das Rad verkleben sollte, wird die Sache unlustig.

lg!
georg
Nach oben   Versenden Drucken
#1369667 - 10.01.19 13:10 Re: Idee Fahrradverpacken d. etwas andere "Koffer" [Re: Trick7]
AndreMQ
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3383
... also ok, ich opfer mal die Dose am Wochenende und mache folgendes:
- Das selten benutzte 3-Gang-Einkaufsrad wird auf die Seite gelegt, das eine Pedal abgeschraubt, Lenker bleibt außen vor.
- Zwei gelbe Säcke werden auf das Rad gelegt, dann Bauschaum rein.
- Dann gleich während der Expansion zwei XPS-Platten auf die gelben Säcke legen und ggfs. etwas beschweren.
Das ganze wird funktionieren, ich habe nur aus der Erinnerung die Bedenken, dass der luftdichte, gelbe Sack die Aushärtung innen verhindert und die Soße einfach nicht fest wird.
Nach oben   Versenden Drucken
#1369682 - 10.01.19 15:09 Re: Idee Fahrradverpacken d. etwas andere "Koffer" [Re: AndreMQ]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 16330
Du hast den 1K-Schaum? Da hab ich gelesen, dass man die Begrenzungsflächen vorher gut befeuchten soll. Feiner Wassernbel auf den Sack könnte helfen.
2K-Schaum sollte eigentlich immer aushärten.
Komm wir grillen Opa. Es gibt Koch und Suppenfleisch!
Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1369688 - 10.01.19 15:44 Re: Idee Fahrradverpacken d. etwas andere "Koffer" [Re: derSammy]
AndreMQ
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3383
.... ok, dass könnte beim letzten Mal das Problem gewesen sein, also zu wenig Feuchtigkeit. Werde ich dann diesmal darauf achten oder den Sack aufschneiden und dann nach außen offen arbeiten.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1369692 - 10.01.19 16:39 Re: Idee Fahrradverpacken d. etwas andere "Koffer" [Re: Rennrädle]
BeBor
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5958
In Antwort auf: Rennrädle
- Dann wie einen Tortenring eben einem Ring um das Rad.

Wenn man dann noch genau im Zentrum einen Metallstab mit einschäumt, der auf jeder Seite ein paar Zentimeter nach außen rausragt, erhält man eine Achse, könnte eine Deichsel dran befestigen und man hätte einen Rollkoffer lach .

Bernd
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 1 von 2  1 2 >


www.bikefreaks.de