Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
4 Mitglieder (Arvid Wi, Pfannastieler, 2 unsichtbar), 18 Gäste und 180 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
25706 Mitglieder
85763 Themen
1301449 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3943 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Themenoptionen
#793976 - 25.01.12 19:42 Nordgriechenland von Saloniki nach Igoumenitsa
wolf
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 792
oder umgkehrt.
Ist da schon mal jemand langgefahren und kann was erzählen.
Ich gedenke nämlich Ende Mai solches zu tun.
Im Moment überlegen wir noch die Route und in welcher Richtung.
Jedenfalls fahren wir eher nördlich am Prespa See vorbei.
Gruß
Wolf
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #793980 - 25.01.12 19:47 Re: Nordgriechenland von Saloniki nach Igoumenitsa [Re: wolf]
SuseAnne
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 2792
Der für die Abteilung Griechenland zuständige Mitarbeiter hat das Forum leider verlassen.

Suse
Bitte die bestellten Buffs rasch bezahlen. Treffpunkte für die über mich laufenden Raum Stuttgart-Sammelbesteller werden demnächst bekanntgegeben!
Nach oben   Versenden Drucken
#794105 - 25.01.12 22:32 Re: Nordgriechenland von Saloniki nach Igoumenitsa [Re: wolf]
mmi
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 273
Ich war vor ein paar Jahren mal in Griechenland, Rundtour ab Igoumenitsa, aber nicht bis Saloniki. Kurz gesagt, landschaftlich sehr schön, aber die täglich teilweise mehrfachen "Begegnungen" mit agressiven erscheinenden, freilaufenden Hunden waren sehr unangenehm, auch wenn ich nicht gebissen wurde. Habe das schon mal früher im Forum geschrieben.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #794112 - 25.01.12 22:47 Re: Nordgriechenland von Saloniki nach Igoumenitsa [Re: SuseAnne]
BeBor
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5022
In Antwort auf: SuseAnne
Der für die Abteilung Griechenland zuständige Mitarbeiter hat das Forum leider verlassen.

Die an der "Entlassung" beteiligte Mitarbeiterin inzwischen wohl auch.

Bernd
Nach oben   Versenden Drucken
#794193 - 26.01.12 04:15 Re: Nordgriechenland von Saloniki nach Igoumenitsa [Re: wolf]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 30855
Ich habe es leider noch nicht gemacht, es gab einfach noch keine Gelegenheit. Nach dem Ende der griechischen Eisenbahn sieht das ein bisschen anders aus. Freund Google Maps meint, dass die Autobahn zwischen beiden Städten inzwischen fertig ist. Man kann zumindest erwarten, dass die alte Verbindung damit deutlich ruhiger geworden ist. Der starke Kraftverkehr hat mich von einer derartigen Strecke bisher abgehalten.
Nebensträßchen gibt es in Griechenland bis ins kleinste Bergdorf. Nur sind die nicht unbedingt asfaltiert. Vor fünf Jahren fand ich das bei der Fahrt über den Píndos ganz große Klasse. Wie es damit im Ipiros aussieht kann ich so nicht sagen. Nebenstrecken und Rennrad muss sich jedenfalls nicht vertragen. Die Passhöhe bei Zoodóchos Pigí liegt bei gut 1600 Metern, aber das ist nicht der einzige Huckel unterwegs.
Dass iassu abgebügelt hat, ist wirklich schade, der wäre eine kaum erschöpfbare Quelle für Informationen über die frommen Hellenen gewesen.
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #794206 - 26.01.12 07:57 Re: Nordgriechenland von Saloniki nach Igoumenitsa [Re: wolf]
irg
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3074
Hallo!

Aktuelle Informationen kann ich dir leider nicht geben, meine Fahrt über den Katara-Pass habe ich 1984 gemacht, die ist also schon ein Weilchen her.
Wie falk meint: Ich vermute, dass die alte Überlandstraße recht gut bis gut zu befahren sein wird, trotz der griechischen Art, mit dem Auto umzugehen.
Was ich ausgesprochen empfehlen kann: Landschaftlich ist dieser Übergang erste Wahl. Auch wenn die Autobahn einiges zerstört haben wird, diese Szenerie ist es wert, langsam, wie es mit dem Rad geht, genossen zu werden. Richte dich nur auf einige Höhenmeter ein, die griechischen Straßenbauer bauen gerne Gegensteigungen ein, was sie gerade auf dieser Strecke besonders liebevoll gemacht haben.

Zu den Hunden: Die sind in Griechenland in manchen Bereichen ein wirkliches Problem. An Durchzugsstraßen ist mir das aber nur selten aufgefallen, da halten die Leute ihre lieben Tierchen normalerweise recht gut zurück. (Ausnahmen bestätigen die Regel.) Mit den wildlebenden Hunden hatte ich bisher noch kein wirkliches Problem, die sind normalerweise sehr unsicher und scheu.
Einen Dog Dazzer griffbereit einzustecken ist aber sicher eine vernünftige Entscheidung -und dann die Hoffnung nicht aufzugeben, dass der aggressive Hund, so er auftauchen sollte, über ein gutes Hörvermögen verfügt. Wenn der Hund dann noch nicht abdreht, helfen keine guten Worte, sondern nur mehr klare Grenzen. Dazu ist im Forum schon viel geschrieben worden. Aber das sollte auf dieser Strecke kaum nötig werden.

lg! georg

Geändert von irg (26.01.12 08:05)
Änderungsgrund: Ergänzung zu Hunden
Nach oben   Versenden Drucken
#794231 - 26.01.12 09:29 Re: Nordgriechenland von Saloniki nach Igoumenitsa [Re: wolf]
wolf
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 792
Nun macht mir doch keine Angst vor den Hunden.... gerade der "gemeine griechische Hund" erschien mir bislang doch eher etwas ängstlich. Darum geht es mir nun gar nicht.
Diesen Diskussionspunkt können wir also beenden.
Und mit dem Rennrad fahre ich auch nicht.
Schöne Karten habe ich schon, von ANAVASI Blatt 3 und 4 1:250.000.
Aber eine andere Frage fällt mir gerade ein, hat jemand schon mal sein Rad in einen der Überlandbusse verladen?
Ich denke mir das nur so als Option.. An einem der Start-Busbahnhöfe sollte das vielleicht gehen, aber das hängt wohl eher vom Fahrer ab.
@ Falk:
was meinst Du mit dem Ende der griechischen Eisenbahn?

Frohes Leben
Wolf

Geändert von wolf (26.01.12 09:37)
Nach oben   Versenden Drucken
#794233 - 26.01.12 09:33 Re: Nordgriechenland von Saloniki nach Igoumenitsa [Re: Falk]
mgabri
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 8976
In Antwort auf: falk
Freund Google Maps meint, dass die Autobahn zwischen beiden Städten inzwischen fertig ist. Man kann zumindest erwarten, dass die alte Verbindung damit deutlich ruhiger geworden ist.

Die dürfte ziemlich leer bleiben. Die Griechen haben grad irrsinnige Autobahnbenutzungsgebühren, um Saloniki rum sinds für 40km 18 Euro.
Nach oben   Versenden Drucken
#794237 - 26.01.12 09:45 Re: Nordgriechenland von Saloniki nach Igoumenitsa [Re: wolf]
Juergen
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 6765
Hallo Wolf,
hier ein Eindruck aus der Gegend zwischen Kastoria und Igoumenitsa. Das Foto stammt aber aus der vorchristlichen Zeit, als die schönste Verbindung zweier Punkte noch die Kurve war. grins



Es war im Mai 2007 und im Gebirge bei Konitsa wurde noch vor den Bären gewarnt schmunzel

Da wir ja nicht im Motorradforum sind, kommt hier nur ein versteckter Link auf eine vergangene Zeit Klick
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Reisen +
Nach oben   Versenden Drucken
#794380 - 26.01.12 16:01 Re: Nordgriechenland von Saloniki nach Igoumenitsa [Re: wolf]
ChrisB
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 114
Hallo Wolf,
2009 bin ich von Bulgarien durch Nordgriechenland bis Ioannina, nach Norden in die Vikosschlucht und weiter nach Albanien.
Die schönsten Abschnitte waren: südlich von Kozani über Elati, Deskati die Piste nehmend, die von Nordosten auf die Meteoraklöster zuläuft, wegen der absoluten Ruhe und so gut wie kein Verkehr. Weiter westlich die alte Strasse über den Katara Pass hatte ich nachmittags ebenso fast für mich alleine (zur Ferienzeit im August).
Am meisten gefallen hat mir die Gegend um die Vikosschlucht (einige Höhenmeter und Sackgassen). Südl. Ende bei Monodendri und v.a. Aristi, Sackgasse nach Mikro und Makro Papingo am nördlichen Schluchtausgang lohnen sich. Zwischen Mikro und Makro Papingo gibt es ein paar Wasserbecken zum Erfrischen (mal googlen: "papingo pools"), nichts spektakuläres, aber genau das was ein Radfahrer in der Sommerhitze braucht, um dann erfrischt ein leckeres Abendessen einzunehmen und sich wieder runter an den Vikosfluß rollen zu lassen, wo es schöne Campingmöglichkeiten gibt.
Die Gegend südöstlich der Schlucht (alte Brücke von Kipi) soll auch lohnend sein, dafür hatte ich aber keine Zeit.

Du hast ja schon Karten, aber empfehlen kann ich die von Road Editions, vor Ort in Tabakläden zu 8€ das Blatt.

Schöne Reise, Christoph
Nach oben   Versenden Drucken
#794520 - 26.01.12 20:53 Re: Nordgriechenland von Saloniki nach Igoumenitsa [Re: wolf]
MapaMundi
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 272
Hallo

Ich bin letztes Jahr durch den Balkan gefahren. Im Bereich der von dir angefragten Strecke kam ich bei Doirani nach GR rein, bin über Polykastro und Giannitsa, Edessa und dann Florina wieder nach Mazedonien gefahren.
Es ist sehr bergig, aber es lohnt sich. Eine sehr schöne Strecke war nördlich des Sees Vergoritis von Arnissa über Kella (1000müNN) nach Vevi. Eisame Berglandschaften mit einzelnen Bäumen, Schafherden, Asphalt und trotzdem nur alle halbe Stunde mal ein Auto...

Wenn du nördlich des Prespasees, also über Mazedonien fahren willst, kannst du ja noch den (im Forum schon fast berühmten) Pass zwischen Ohrid- und Prespasee mitnehmen.

DonChori
Nach oben   Versenden Drucken
#794568 - 26.01.12 22:48 Re: Nordgriechenland von Saloniki nach Igoumenitsa [Re: wolf]
juemue
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 33
Ich werde die Strecke von Igoumenitsa nach Saloniki in diesem Jahr so Ende Februar fahren und wenn es nicht zu kalt sein wird ohne motorisierte Hilfe.Du wirst von mir unterrichtet werden.Gruß Jürgen
Nach oben   Versenden Drucken
#794627 - 27.01.12 01:57 Re: Nordgriechenland von Saloniki nach Igoumenitsa [Re: wolf]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 30855
Zitat:
was meinst Du mit dem Ende der griechischen Eisenbahn?

Der Reiseverkehr ist seit einem Jahr praktisch flächendeckend eingestellt. Noch in Betrieb ist die Hauptstrecke Thessaloniki–Athen, die Strecken der Proastiakos Athen und möglicherweise ein Restvorortbetrieb um Patra. Der Rest, auch alle Strecken ins Ausland, sind außer Betrieb. Die EU hat Fördermittel für die Sanierung ausgereicht und dann unter dem Vorwand der Finanzlage die Schließung verlangt. Die privaten Fuhrunternehmer waren darüber überhaupt nicht böse. Der dünne Restbetrieb wird meiner Meinung nach nicht mehr lange weiterlaufen. Auffällig ist, dass auch andere Betreiber die Lücken nicht schließen durften. So lang sind die Strecken von Gevgelija und Kulata schließlich nicht.
Ich fürchte, es ist ein Versuch, weit weit man gehen kann.

@mgabri, kannst Recht haben. Die Belastungen für die Leute sind so gestiegen, dass Autobahngebühren das Erste sind, was man einspart.
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
#795347 - 29.01.12 00:18 Re: Nordgriechenland von Saloniki nach Igoumenitsa [Re: wolf]
uli46
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 39
Hallo Jürgen, bin im September 2003 Saloniki-Katherini(mit Bus) und dann mit dem Rad bis Korfu über den Pindos. Eindrucksvolle Gebirgslandschaft, nach Westen zunehmend grüner werdend.
Die 1:250000 Karte Epiros/Thessalien (3) ist ganz ok, ist ja with the Cooperation of the Hellenic Army Geographical Service, gabs überall am Kiosk, gibts auch bei Mapfox.
Unsere Route ging nördlich um den Olymp rum,Katherini-Fotina-Servia-Prosilio-Lazarades-Paliuria-Kapera-Kalambaka und dann nicht den autoverseuchten Katarapass, sondern dessen südliche Umgehung auf ruhigen kleinen Asphaltsträsschen über Mourgani-Milotopos-Kastani
über einen Pass, dann runter durch Wald bis zur der Abzweigung nach Norden um die auf o.g.Karte mit 1974 bezeichnete Höhe, wo der Asphalt in einem kleinen Ort (mit nettem Hotel) endete. Danach kamen ein paar Serpentinen (Wolfs Bild gibt die Topografie treffend wieder!) und wir kamen raus bei Anilio bzw. dann Metsovo, eine schöne lebendige Gebirgskleinstadt. Die folgende Strasse nach Ionnina hatte relativ viel Verkehr, aber die parallele Autobahn war ja noch nicht fertig. Vor Ionnina gehts nochmal über einen Bergzug, Ionnania lohnt einen Besichtigungstag. Die nahe etwas nördlich gelegene berühmte Vikosschlucht fiel bei uns leider wegen Schlechtwetter aus, dafür sind wir dann in Vrosina nördlich abgebogen in die landschaftlich schönen einsamen Tsamanta-Berge an der Albaniengrenze, wo auch die bekannte Geschichte von Eleni spielt. Die Fahrt über Pilates nach Igoumenitsa war dann nicht mehr so spektakulär, wir haben dann noch eine Runde Nordkorfu drangehängt, die Küstenstrasse bis Sidan ist auch nett mit viel Meerblick rüber nach Albanien. Der Rückflug ging dann ab Korfu.
Ich sehe grade, der Prespasee liegt einiges nördlicher und reicht weit nach Albanien. Sicher auch schön, kenn ich aber nicht.Ach ja, Hundeerlebnisse waren auch, die griechischen Hirtenhunde nehmen ihre Wächterrolle ernst, uns ist nix passiert.
Viel Spass
Uli

Geändert von uli46 (29.01.12 00:27)
Änderungsgrund: Hundeergänzung
Nach oben   Versenden Drucken
#1302212 - 13.09.17 23:44 Re: Nordgriechenland von Saloniki nach Igoumenitsa [Re: wolf]
iassu
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 17638
Bin schwer aum ausgraben und schaufeln....:

In Antwort auf: wolf
oder umgkehrt.
Ist da schon mal jemand langgefahren und kann was erzählen.
Ich gedenke nämlich Ende Mai solches zu tun.
Im Moment überlegen wir noch die Route und in welcher Richtung.
Jedenfalls fahren wir eher nördlich am Prespa See vorbei.
In Antwort auf: BeBor
In Antwort auf: SuseAnne
Der für die Abteilung Griechenland zuständige Mitarbeiter hat das Forum leider verlassen.
Die an der "Entlassung" beteiligte Mitarbeiterin inzwischen wohl auch.
Nachdem das ja nun schon ein paar Tage her ist unschuldig und nachdem ich diesen Sommer in umgekehrter Richtung das Busfenster zwischen mir und der Natur hatte, überlege ich, das nächstes Jahr mit dem Rad zu fahren. Hauptproblem für mich ist da zunächst die erste Etappe Igoumenitsa - Ioannina. Denn das sind knapp 100 km und 1800 hm, zuviel für mich an einem Tag. In Vrossina wäre eine tolle Gelegenheit, zu unterbrechen, leider gibt es da keinerlei Unterkunft in der Nähe. Jetzt überlege ich in verschiedene Richtungen.

Ein Bekannter, der da im August regelmäßig die Autobahn fährt (mit dem Auto...), erzählte mir gerade, er sähe dort immer wieder Radfahrer auf der Egnatia Odos, auf der Autobahn. Diese hätte den Charme, gewaltig Höhenmeter einzuebnen. Ich glaube ja nicht, daß das erlaubt ist, habe aber mal eine mail an die Betreibergesellschaft geschickt, mal sehen, was die antworten. Weiter nördlich, jenseits von Saloniki, gibt es immerhin einen Tarif der Mautstationen für Radfahrer.....

Ich erinnere mich auch an zwei Beiträge hier, im ersten, da war die Autobahn noch nicht ganz fertig, wurde von unproblematischem Benutzen derselben geschrieben, im anderen, etwas später, davon, daß man von der Rennleitung runter komplimentiert worden sei.
Gruß Andreas
Die Ungeduld hilft selten weiter: wer warten kann, wird früher heiter.
Nordgriechenland im November
Nach oben   Versenden Drucken
#1302233 - 14.09.17 10:30 Re: Nordgriechenland von Saloniki nach Igoumenitsa [Re: iassu]
Juergen
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 6765
Du kennst diesen Bericht?
http://travellingtwo.com/401
An deiner Stelle würde ich einfach fahren. Wenn Du von der Autobahn verwiesen wirst, kannst Du immer noch dein Rad in den nächsten Kofferraum verfrachten.
Angesichts der vergangenen Ereignisse wäre für den Notfall eine leichte Hängematte hilfreich. teuflisch
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Reisen +
Nach oben   Versenden Drucken
#1302247 - 14.09.17 11:45 Re: Nordgriechenland von Saloniki nach Igoumenitsa [Re: Juergen]
Hansebiker
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1061
Unterwegs in Deutschland

Mir scheint, als grassiere im Forum das griechische Fieber. Auch ich verspüre erste Symptome dieser hochansteckenden Krankheit. Immerhin, eine Hängematte hab ich schon mal gekauft. grins
Nach oben   Versenden Drucken
#1302295 - 14.09.17 19:49 Re: Nordgriechenland von Saloniki nach Igoumenitsa [Re: iassu]
lutz_
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 2062
Hallo Andreas!

In Antwort auf: iassu
Nachdem das ja nun schon ein paar Tage her ist unschuldig und nachdem ich diesen Sommer in umgekehrter Richtung das Busfenster zwischen mir und der Natur hatte, überlege ich, das nächstes Jahr mit dem Rad zu fahren. Hauptproblem für mich ist da zunächst die erste Etappe Igoumenitsa - Ioannina. Denn das sind knapp 100 km und 1800 hm, zuviel für mich an einem Tag. In Vrossina wäre eine tolle Gelegenheit, zu unterbrechen, leider gibt es da keinerlei Unterkunft in der Nähe. Jetzt überlege ich in verschiedene Richtungen.

Ein Bekannter, der da im August regelmäßig die Autobahn fährt (mit dem Auto...), erzählte mir gerade, er sähe dort immer wieder Radfahrer auf der Egnatia Odos, auf der Autobahn. Diese hätte den Charme, gewaltig Höhenmeter einzuebnen. Ich glaube ja nicht, daß das erlaubt ist, habe aber mal eine mail an die Betreibergesellschaft geschickt, mal sehen, was die antworten. Weiter nördlich, jenseits von Saloniki, gibt es immerhin einen Tarif der Mautstationen für Radfahrer.....


Auch wir sind auf unserer diesjährigen Sommertour von Igoumenitsa mit dem Bus auf der Autobahn nach Ioannina gefahren. Ich könnte mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, warum ich ausgerechnet dort radeln sollte/wollte. Da gibt es in der Region wahrlich schönere Strecken für Radfahrer.

Nimm doch mal mit diesem Reitzentrum in der Nähe von Vrossina Kontakt auf. Vielleicht kann man da ja auch als Drahtesel-Reiter für eine Nacht unterkommen.

https://www.facebook.com/Veneti.Farma/?ref=page_internal


Gruß LUTZ

Geändert von lutz_ (14.09.17 19:50)
Nach oben   Versenden Drucken
#1302388 - 16.09.17 10:16 Re: Nordgriechenland von Saloniki nach Igoumenitsa [Re: Juergen]
iassu
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 17638
Jürgen, ja, das habe ich gelesen. Aber ich nix Unterbrückeschlaf. zwinker
Gruß Andreas
Die Ungeduld hilft selten weiter: wer warten kann, wird früher heiter.
Nordgriechenland im November
Nach oben   Versenden Drucken
#1302389 - 16.09.17 10:19 Re: Nordgriechenland von Saloniki nach Igoumenitsa [Re: lutz_]
iassu
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 17638
Da hast du schon recht. Die Autobahn ist keine Ansammlung von besonderen Landschaftshighlights. Mit Ausnahme der Gegenden um Anilio und später vor Veria. Aber das ist alles schon hinter Ioannina. Nunja, mal sehen.
Gruß Andreas
Die Ungeduld hilft selten weiter: wer warten kann, wird früher heiter.
Nordgriechenland im November
Nach oben   Versenden Drucken
#1303585 - 25.09.17 14:14 Re: Nordgriechenland von Saloniki nach Igoumenitsa [Re: iassu]
iassu
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 17638
In Antwort auf: iassu
Ein Bekannter, der da im August regelmäßig die Autobahn fährt (mit dem Auto...), erzählte mir gerade, er sähe dort immer wieder Radfahrer auf der Egnatia Odos, auf der Autobahn. Diese hätte den Charme, gewaltig Höhenmeter einzuebnen. Ich glaube ja nicht, daß das erlaubt ist, habe aber mal eine mail an die Betreibergesellschaft geschickt, mal sehen, was die antworten.

Antwort erhalten (immerhin!). According to Egnatia Odos Vorschriften blabla cycling on this road is forbidden....
Nunja, man konnte kaum etwas anderes erwarten. zwinker schmunzel
Gruß Andreas
Die Ungeduld hilft selten weiter: wer warten kann, wird früher heiter.
Nordgriechenland im November

Geändert von iassu (25.09.17 14:14)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1303590 - 25.09.17 15:07 Re: Nordgriechenland von Saloniki nach Igoumenitsa [Re: iassu]
lutz_
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 2062
Hallo Andreas!


In Antwort auf: iassu
According to Egnatia Odos Vorschriften blabla cycling on this road is forbidden....
Nunja, man konnte kaum etwas anderes erwarten. zwinker schmunzel


Wenn man die Antwort nicht hören will, sollte man die Frage erst gar nicht stellen...

:-)


Gruß LUTZ
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1303614 - 25.09.17 19:32 Re: Nordgriechenland von Saloniki nach Igoumenitsa [Re: lutz_]
iassu
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 17638
peinlich grins
Gruß Andreas
Die Ungeduld hilft selten weiter: wer warten kann, wird früher heiter.
Nordgriechenland im November
Nach oben   Versenden Drucken
#1303843 - 27.09.17 09:27 Re: Nordgriechenland von Saloniki nach Igoumenitsa [Re: iassu]
kawa9999
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 283
Wir sind letzte Woche andersrum mit dem tandem gefahren. Also von Ioannina nach Igoumenitsa, in einem Tag. Sicher nicht ganz einfach aber ich fand es jetzt auch nicht soooo schwer.
Ich meine ich habe auch irgendwo ein Signal "Zimmer" oder so ähnliches gesehen.
Ich glaube es war vielleicht das hier: link

Geändert von kawa9999 (27.09.17 09:27)
Nach oben   Versenden Drucken


www.bikefreaks.de