Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
23 Mitglieder (kosemuckel, Bernd J., dcjf, radl-josef, Luz Erner, 10 unsichtbar), 71 Gäste und 229 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
25495 Mitglieder
84828 Themen
1284753 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 4045 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Seite 2 von 2  < 1 2
Themenoptionen
#1293036 - 12.07.17 22:52 Re: Scheibenbremse - Rad verwindet? [Re: Stylist Robert]
Peter2
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 864
Hi Robert,

Stimmt, die plastikumrandeten Enden des Schnellspanners werden von diesem w
Wulst fixiert. So eng, daß sie das Millimeter-weite verschieben unterbinden würden, sind sie aber nicht. Insofern kann es schon auch daran liegen. Fester läßt sich der schnellspanner aber leider kaum anziehen...
Nach oben   Versenden Drucken
#1293047 - 13.07.17 00:05 Re: Scheibenbremse - Rad verwindet? [Re: Peter2]
MatthiasM
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5680
Dieser Wulst ist wohl inzwischen Standard anstatt der Blech-Lasche-Loch-Konstruktionen. Bei allen neueren Gabeln in unserem Fuhrpark auch vorhanden (die restlichen Radl stammen aus einer Zeit vor Scheibenbremsen und vor der allerminimalsten Rausfallsicherung). Wenn man Spannachse/Muttern/Schnellspanner/wasauchimmer gerade mal lockert, kann sich das VR ein paar Millimeter bewegen, bei Mutter auf Starrachse einseitig fast unmerklich, weil die andere Mutter meist reicht (eine Mitschülerin meiner Tochter war mal sehr lang mit nur einer Achsmutter unterwegs entsetzt . Ist mir nur irgendwann mal zufällig aufgefallen...). Bei allem spannmäßigen bekommt man's mit, weil es klappert, wenn offen. Zum "Rausfallen" oder auch rausdrücken, soweit die Bremsmomente richtig "hebeln" müßte ich jeweils mindestens drei, vier Umdrehungen mehr machen (Muttern, Spannachsen, egal...)

Geändert von MatthiasM (13.07.17 00:05)
Nach oben   Versenden Drucken
#1293144 - 13.07.17 12:10 Re: Scheibenbremse - Rad verwindet? [Re: MatthiasM]
Auberginer
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3421
In Antwort auf: MatthiasM
Dieser Wulst ist wohl inzwischen Standard anstatt der Blech-Lasche-Loch-Konstruktionen.



Lawyerlips. Keine Ahnung warum die so heißen. Nervigste Erfindung seit von innen verschraubten Schutzblechen.
Mit pinkem Flecktarn kann man sich super zwischen Flamingos verstecken.
Nach oben   Versenden Drucken
#1293147 - 13.07.17 12:24 Re: Scheibenbremse - Rad verwindet? [Re: Peter2]
M.B
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 84
Hallo. Also bei einer Carbongabel würde ich vielleicht auch mal die Gabelholme als Ursache in Betracht ziehen. Hat die Gabel vielleicht einen Schlag abbekommen? Brüche oder Risse müssen nicht zu Sehen sein. Ein Versagen der Gabel wäre nicht so Doll. MFG Markus
Nach oben   Versenden Drucken
#1293155 - 13.07.17 13:09 Re: Scheibenbremse - Rad verwindet? [Re: M.B]
Peter2
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 864
Hi MArkus,

Die habe ich ja auch im Verdacht gehabt. Daher gut durchgeschaut, aber nichts feststellen können. Stürze habe ich glücklicherweise keine gehabt. Nicht mal das Fahrrad selber ist bisher mal umgefallen.

Ich glaube ich schreibe BErgamont mal an
Nach oben   Versenden Drucken
#1293169 - 13.07.17 14:02 Re: Scheibenbremse - Rad verwindet? [Re: Peter2]
M.B
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 84
Und wenn du im Stand die Vorderbremse ziehst und dann das Rad so drückst das sich das Hinterrad hebt müsstest du ganz gut sehen ob sich die Holme etwas verwinden. Eventuell das ganze etwas zum Schwingen bringen. Wenn sich da etwas tut würde ich auf jeden Fall über einen Wechsel der Gabel nachdenken. MFG Markus
Nach oben   Versenden Drucken
#1293228 - 13.07.17 19:18 Re: Scheibenbremse - Rad verwindet? [Re: Peter2]
humpen
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 659
Passiert bei einem meiner Vorderräder auch - Resultat von relativ schmalem Flanschabstand der Nabe (Shutter Precision PD-8 Dynamo) und nicht ganz leichtem Fahrer grins

Sofern dir das Rad nicht zu "weich" zum Klettern ist, sehe ich da kein großes Problem.

Ich wollt's gern noch etwas steifer, geholfen hat ein XT Dynamo (breiterer Flanschabstand und größerer -Durchmesser) mit Asymmetrischer Felge (gleiche Speichenlänge und damit gleiche Spannung beidseitig), Alpine III Speichen (stärkerer Bogen am Flansch) und Unterlegscheiben (keinerlei Wackelpotential im Speichenloch).

Kein Wunder übrigens, dass der Boost Standard mit 110mm Einbaubreite am VR mittlerweile in so ziemlich jedem ernstzunehmendem 29er (für Metriker: 622er MTB mit dicken Reifen träller ) zu finden ist.
Grüße
Henning
Nach oben   Versenden Drucken
#1293489 - 15.07.17 12:48 Re: Scheibenbremse - Rad verwindet? [Re: humpen]
Lord Helmchen
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 975
Für mich ist das auch normal. Bei 110kg Fahrergewicht und kräftigem Griff in die Scheibenbremse weicht jedes Vorderrad zur nach links aus. Bei 180er Scheibe am gealterten Trekkingrad mit Federgabel mehr, beim Mountainbike mit ernstzunehmender Federgabel und 160er Scheibe weniger, beim MTB mit dicker Steckachse kaum noch.

Am Trekkingrad geht das so weit, dass ich bei scharfen Bremsungen gegenlenken muss. Seit vielen Jahren. Deutlich verschlimmert wird dies durch Lagerschäden oder lockere Konuslager.
Gruß, Manfred
Nach oben   Versenden Drucken
#1295215 - gestern um 22:23 Re: Scheibenbremse - Rad verwindet? [Re: humpen]
Peter2
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 864
Hallo Henning,

am ausgeprägtesten ist das verziehen ei mir auch beim Vorderrad mit dem Shutter Precision PD-8.
Es ist aber nicht nur ein Verziehen der Speichen, sondern auch die Nabe selber scheint sich zu verziehen. Einerseits bilde ich mir ein es sehen zu können, anderseits verhakt sich das Laufrad bei kräftigem Bremsen auch in der verschobenen Position, wenn ich stehen bleibe. Dann hilft weiterrollen oder nach hinten ziehen des Fahrrades, bei gehaltener Bremse. begleitet, wie auch das Bremsen, von knackigen Geräuschen... immer sehr vertrauenserweckend.
Bei meinem 2ten Laufrad, das ab Werk dabei war, ist dies weniger stark ausgeprägt. Hat aber auch weniger Kilometer auf dem Buckel als das mit dem PD-8, das bei ca. 8.000 km liegt.

Muss aber auch sagen, dass ich fast nur mit der Vorderradbremse bremse und meist recht heftig. Vielleicht hat dies zu einem etwas schnellerem Verschleiß geführt.
Nach oben   Versenden Drucken
#1295225 - gestern um 23:22 Re: Scheibenbremse - Rad verwindet? [Re: Peter2]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 13466
Ich habe den gleichen Dynamo im Vorderrad und kann das Verhalten wie gesagt nicht bestätigen. Mir unerklärlich, wo das herkommen soll.

Noch skuriler finde ich besagtes "Verhaken". Das deutet meines Erachtens darauf hin, dass die Nabenachse selbst nicht starr am Rahmen sitzt, sondern sich unter dem Bremsen bewegt.

Ach ja, wo da durch das Bremsen Verschleiß auftreten soll, kann ich auch nicht nachvollziehen. Bremsscheibe und Beläge - ja. Die haben aber nix mit dem Verziehen des Vorderrades zu tun...
Komm wir grillen Opa. Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1295229 - gestern um 23:41 Re: Scheibenbremse - Rad verwindet? [Re: Peter2]
Stylist Robert
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1139
Hast du eigentlich schon einmal den Shutter Precision PD-8 im ausgebauten Zustand auf Achsspiel untersucht?
Ein Fahrrad von der Stange? So kompromißbereit bin ich nun auch wieder nicht...
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 2 von 2  < 1 2


www.bikefreaks.de