Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
20 Mitglieder (Mario Be, kangaroo, jutta, peer, paschukanis, Deul, 6 unsichtbar), 52 Gäste und 216 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
25608 Mitglieder
85305 Themen
1292776 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3988 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Themenoptionen
#1301665 - 10.09.17 12:48 Starrgabel Frage?
Rapante
Mitglied
Themenersteller
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 236
Hallo Zusammen,

ich möchte an meinem Tourenrad (Hardtail) die Federgabel gegen eine Starrgabel tauschen.

Ich habe mir zwei mögliche Gabeln ausgekuckt: Kinesis Maxlight oder Kinesis Crosswind.
Von den Maßen her ist eigentlich alles klar, bis auf die „Konusauflage“. Bei einem anderen Anbieter dieser Gabel Kinesis Maxlight ist dieses Maß garnicht erwähnt?
Kann ich jetzt davon ausgehen, dass da jeder nicht tapered 1 1/8 Ahead Steuersatz auf beide Gabeln paßt?

Würde mich freuen, wenn mir jemand weiterhelfen könnte.

Danke,
Regina
Nach oben   Versenden Drucken
#1301667 - 10.09.17 13:11 Re: Starrgabel Frage? [Re: Rapante]
cterres
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1688
Passen wird das auf jeden Fall.
Die „Konusauflage“ meint wohl eigentlich den Gabelkopfdurchmesser und der bestimmt vor allem das optische Erscheinen der Kombination aus Rahmen und Gabel. Besonders hübsch wäre es, wenn das Steuerrohr deines Rahmens auch 50mm im Durchmesser aufweist, damit dieses eben möglichst Stufenlos in die Gabel übergeht.
Muss aber nicht zwingend.
Viele Grüsse aus Bremen
Christoph
Nach oben   Versenden Drucken
#1301669 - 10.09.17 13:17 Re: Starrgabel Frage? [Re: Rapante]
manfredf
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2253
Du kannst davon ausgehen, dass der Konus des Steuersatzes drauf passt.
Es kann aber -je nachdem ob dieser klassisch oder irgendwie integriert ist- komisch aussehen, wenn der Gabelkopf nicht mit dem Steuerrohr abschließt, sondern dünner ist.
35mm ist sehr wahrscheinlich für einen klassischen (außenliegenden) Steuersatz, 50 für Semiintegriert.

p.s.: Dass es mit Kinesis Discgabeln Probleme mit Rissen und Brüchen gegeben hat wollte ich auch noch ergänzen.

Geändert von manfredf (10.09.17 13:20)
Nach oben   Versenden Drucken
#1301678 - 10.09.17 14:49 Re: Starrgabel Frage? [Re: manfredf]
velo 68
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 992
Frag doch den Hersteller des Rahmens/Bikes ob das Modell auch ohne Federgabel anbietet und ob du diese Gabel einzeln beziehen kannst
Nach oben   Versenden Drucken
#1301679 - 10.09.17 15:49 Re: Starrgabel Frage? [Re: Rapante]
habediehre
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 696
Hallo Regina,
wie schon geschrieben, 1 1/8 Steuersätze sollten da immer draufpassen, obwohl eher für semiintegriert gedacht. Von daher würde ich bei einem außen liegenden Steuersatz eher zu einer dafür gedachten Gabel raten.
Außerdem: Die beiden Gabeln haben unterschiedliche Einbaumaße. 1x 425mm und 1x 450mm. Was brauchst Du denn? Und willst Du bei einem Gabelwechsel nicht wenigstens die Option für Lowrider durch entsprechende Ösen haben? Für das Budget würde ich ja eher bei Surly, Salsa oder Velotraum schauen.

Gruß Ekki
Nach oben   Versenden Drucken
#1301701 - 10.09.17 18:30 Re: Starrgabel Frage? [Re: Rapante]
Rapante
Mitglied
Themenersteller
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 236
Danke für die Antworten! Gut zu wissen, dass es auf jeden Fall passen würde.

Danke auch für die Info mit den Rissen und Brüchen der Kinesisgabeln. Ist das aktuell?

Ich habe mir die Kinesisgabeln wegen des Gewichts ausgekuckt. Nehme auch gerne Tips für andere leichte Gabeln (<900g) an.
Die augenblicklich verbaute Rockshox Pilot hat so ca. 1,8 kg. Und da mir die Dämpfung der dicken Reifen reicht, wollte ich darauf verzichten und ein wenig Gewicht sparen. Deswegen fällt Stahl (Salsa, Surley) wohl auch raus.
Ösen für einen Lowrider brauch ich nicht. Wenn sie dran sind ist das ok, ist aber kein Auswahlkriterium.
Einbauhöhe habe ich 460mm gemessen. Deswegen tendierte ich auch eher zur Crosswind. Mit einer leicht veränderten Geometrie habe ich aber kein Problem.
Das Rad hat einen außenliegenden Steuersatz.

Vielen Dank für die schnellen Antworten! Ist immer toll wie einem hier geholfen wird bravo

Grüße
Regina
Nach oben   Versenden Drucken
#1301706 - 10.09.17 18:46 Re: Starrgabel Frage? [Re: Rapante]
Rapante
Mitglied
Themenersteller
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 236
...und Scheibenbremsen.

Trek 6700

Wohl doch eher semiintegriert, der Steuersatz.

Geändert von Rapante (10.09.17 18:52)
Nach oben   Versenden Drucken
#1301711 - 10.09.17 19:19 Re: Starrgabel Frage? [Re: Rapante]
habediehre
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 696
............gäbe noch bei BC eine passende: Link
760gr. Ist für 28" Trekkingräder gedacht, aber Einbauhöhe passt ja. Und immerhin bis zu 180mm Bremsscheibe erlaubt.
Ich habe mal in ein Trekkingrad mit ca. 460-470mm Einbauhöhe eine Starrgabel mit 430mm eingebaut. Ich bin damit auch ca. 2-3 Jahre gefahren (dann brach der Rahmen an der Kettenstrebe böse), die Lenkung wurde aber schon ganz schön nervös dadurch. Muss man mögen.
Sieht mir übrigens eindeutig nach einem Steuersatz mit außen liegenden Lagerschalen aus. Wenn die untere nicht breiter als 50mm ist, steht die Gabel da über. Ist technisch ok, sieht aber ziemlich bescheiden aus.

Gruß Ekki
Nach oben   Versenden Drucken
#1301716 - 10.09.17 19:44 Re: Starrgabel Frage? [Re: Rapante]
habediehre
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 696
........hier noch eine: Link
869g, 455mm. Die für 26" grundsätzlich nicht nutzbaren Cantisockel musst Du akzeptieren, dafür kostest sie nur einen Bruchteil einer Kinesis. Und der Lagersitz scheint schmaler zu sein schmunzel


Nachtrag: hier sogar in "disc only" Ausführung

Geändert von habediehre (10.09.17 19:45)
Nach oben   Versenden Drucken
#1301721 - 10.09.17 19:56 Re: Starrgabel Frage? [Re: habediehre]
Julian Z.
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 427
Bei der CNC gabel hatte ich vor 3 Wochen das Problem, dass ich den Bremssattel nicht gescheit einstellen konnte. Im Radladen haben sie mir dann ca 0,2 mm von der IS Aufnahme weggefräst. Das abfräsen würde ich daher bei der Bestellung auf jeden Fall gleich mit machen lassen.
Nach oben   Versenden Drucken
#1301732 - 10.09.17 21:48 Re: Starrgabel Frage? [Re: Rapante]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 13862
Ja, mit Kinesis wäre ich auch vorsichtig, vor allem beim Reiseradeinsatz oder mit größeren Scheiben. Die Gabel, die uns im Tandem gebrochen ist, sah den Kinesisgabeln extrem ähnlich.

Für Leichtbau vielleicht ok, aber sobald es etwas robuster zugeht, würde ich hier lieber ein paar mehr Gramm investieren. Oder ne Carbongabel nehmen, die kann man bei gleichem Gewicht noch eher Scheibenbremstauglich konstruieren.
Komm wir grillen Opa. Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1301736 - 10.09.17 22:54 Re: Starrgabel Frage? [Re: Rapante]
AndreMQ
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1906
Wenn die 460mm ausgefedert (ohne Sag) sind, dann wäre üblicher Betrieb so bei 430mm. Mit einer Maxlight-Disc-400 läßt sich dann ein wendiges Breitreifenrad aufbauen. Fahre selbst die Maxlight-Disc-400 seit vielen Jahren in einem Hardtailrahmen für eigentlich EBH430mm - Effekt wie im Beitrag von @habediehre - aber nur mit geringem Systemgewicht. Für mehr ist die Gabel nicht steif genug und die Brüche zeigen, dann auch nicht stabil genug. Der Gabelschaft muss unten den 30mm-Bund für den Steuersatzboden (Konus) des typische EC34/30 oder des IS41/30 haben. Ist bei beiden gegeben. Wenn Dein Trek-6700 wie im Link von 2005 ist, dann "passt" die Maxlight dazu, weil die auch seit gefühlt ewig (unverändert?) gebaut wird (meine ist auch von 2005). Moderne, leichte und steife Starrgabeln aus Carbon oder Alu (aus Stahl kenne ich keine) sehen deutlich anders aus: tapered und stark in Fahrtrichtung oval, d.h. von der Seite sehr breit. Das bringt Steifkeit. Und dann bitte gleich mit Steckachse. Scheibenbremsen sind hier problemlos (bei den alten Starrgabeln nicht immer). Aber das passt alles nicht zu einem alten Rahmen.
Nach oben   Versenden Drucken
#1301854 - 11.09.17 18:48 Re: Starrgabel Frage? [Re: derSammy]
BeBor
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4979
In Antwort auf: derSammy
Die Gabel, die uns im Tandem gebrochen ist, sah den Kinesisgabeln extrem ähnlich.

Das kann aber auch den Grund haben, dass Cheapy Forks Unlimited vom großen gelben Fluss ein am Markt erfolgreichreiches Produkt von den bösen Inselchinesen schlicht und einfach plagiiert haben.

Bernd
Nach oben   Versenden Drucken
#1301983 - 12.09.17 14:52 Re: Starrgabel Frage? [Re: Rapante]
Rapante
Mitglied
Themenersteller
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 236
Danke nochmals für die Antworten. Werde mir das später nochmal alles genau durchlesen und bedenken. Der Umbau ist sowieso erst für den Winter geplant, also noch genug Zeit um das alles genau auszuklamüsern.

Grüße
Regina
Nach oben   Versenden Drucken
#1302001 - 12.09.17 16:24 Re: Starrgabel Frage? [Re: BeBor]
AndreMQ
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1906
In Antwort auf: BeBor
... dass Cheapy Forks ... einfach plagiiert haben. ...
mhm, ist denkbar. Meine Maxlight-400-Disc von 2005 hatte aber am Anfang die ganzen Aufkleber und ein späterer Kauf einer Crosswind-425-V-Brake kam im Kinesis-Karton incl. ebenfalls Aufkleber. Sah alles ziemlich original aus und es ist bisher keine gebrochen. Die Qualität der Teile und der Pulverbeschichtung sieht auch gut aus. Aber es sind leichte Gabeln und nicht sehr steif. Und wenn sie über die Jahre nicht verändert wurden, dann mit der Technik von so um 2000 herum.
Nach oben   Versenden Drucken
#1302010 - 12.09.17 17:05 Re: Starrgabel Frage? [Re: BeBor]
Nordisch
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2288
Ich habe den Harr-riss an der Gabelscheide, dort wo die IS Aufnahme angeschweißt ist, meiner Kinesis zum Glück noch rechtzeitig gefunden.

Die kam unter Garantie über den Importeur Jade-Bikes rein. Jade-Bikes war aber nach der Gewährleistungszeit nicht mehr sonderlich an der Klärung der Fehlerursache interessiert und speiste mich mit Blabla ab. Auf das Angebot, ihnen die Gabel zur eigenen Qualitätssicherung zuzusenden, haben sie nicht mehr reagiert.

Die selbe Gabel lief übrigens mit V-Brakes völlig problemlos. Erst mit dem Bremsscheibenumbau, mit zugelassener 160 mm Größe, merkte man an extremen Bremsstottern, dass die Gabel einfach nicht stabil genug ist. Nach einer Vollbremsung wurde das Bremsstottern nochmals extremer, worauf ich den Harr-riss entdeckte.

Die Gabel wurde bei einem Systemgewicht von 110 bis 115 kg gefahren.

Es war eine Kinesis Crosslight.

Guckt man sich übrigen andere Alufgabeln an, so fällt auf, dass sie in Verbindung mit der Disk deutlich schwerer sind.
Wahrscheinlich hat Kinesis hier den Leichtbau übertrieben (knapp 800 Gramm).
Nach oben   Versenden Drucken
#1302011 - 12.09.17 17:13 Re: Starrgabel Frage? [Re: Rapante]
Nordisch
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2288
In Antwort auf: Rapante
Hallo Zusammen,

ich möchte an meinem Tourenrad (Hardtail) die Federgabel gegen eine Starrgabel tauschen.

Ich habe mir zwei mögliche Gabeln ausgekuckt: Kinesis Maxlight oder Kinesis Crosswind.
Von den Maßen her ist eigentlich alles klar, bis auf die „Konusauflage“. Bei einem anderen Anbieter dieser Gabel Kinesis Maxlight ist dieses Maß garnicht erwähnt?
Kann ich jetzt davon ausgehen, dass da jeder nicht tapered 1 1/8 Ahead Steuersatz auf beide Gabeln paßt?

Würde mich freuen, wenn mir jemand weiterhelfen könnte.

Danke,
Regina


Ich würde auf Nummer sicher gehen und mir eine starre Stahlgabel holen. In der richtigen Einbauhöhe sollte sich etwas von Surly finden, mit Glück auch für größere Scheiben als 160 mm zugelassen.

Sollte zufälligerweise eine Einbaulänge von 425 mm passen, dann wäre eine Velotraum CroMo Gabel meine Wahl.

http://velotraum.de/modelle/fahrradgabeln-aus-stahl-und-aluminium

Geändert von Nordisch (12.09.17 17:14)
Nach oben   Versenden Drucken
#1302016 - 12.09.17 17:46 Re: Starrgabel Frage? [Re: Nordisch]
AndreMQ
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1906
Das gute VK-Stück ist fast doppelt (!) so schwer und wirkt ein bißchen überdimensioniert. Die TE sucht doch was leichtes verwirrt
Nach oben   Versenden Drucken
#1302068 - 13.09.17 00:34 Re: Starrgabel Frage? [Re: AndreMQ]
Nordisch
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2288
Da hast du Recht und das habe ich auch übersehen.
Ich gebe aber von meiner Seite aber kein OK mehr für die Kinesis AluGabeln für den Diskeinsatz.

Ansonsten kann man noch knappp 100 € mehr in die Hand nehmen für ein Velotraum Alumodell.
Das wiegt wohl 850 Gramm.
Allerdings sollte man gucken, ob man im Systemgewicht unter 130 kg bleibt.

Zudem möchte ich anmerken, dass Diskgabeln aus Metall ungleich steifer/unkomfortabler werden als viele Cantimodelle. Wer das Rad auch häufig ohne Gepäck fährt, könnte dieses als Nachteil empfinden.
Eventuell bietet es sich im konkreten Fall gar an bei der Federgabel zu bleiben, wenn diese nicht durch Aufschwingen oder sonstigen sicherheitsrelevanten Verhalten auffällt.

Ich empfinde die Steifheit der Diskgabeln als Nachteil. Zwar hat mein Surly Long Haul Trucker (LHT) eine Cantigabel, aber die ist mit dem Aufkommen des Disktruckers auch versteift worden (die Gabel des LHT ist um 2009/2010 von Surly geändert worden). Und das merkt man trotz 42 und 47 mm Reifen, die ich auf dem Vorderrad habe/hatte. Mein früheres einfaches Winora MTB mit Federgabel und schmalen Reifen (bis 25 mm runter) war dagegen agiler und komfortabler zu fahren.
Ich meine, dass Rayno beide Versionen des Long Haul Truckers fährt und das neuere Modell als unangenehmer empfand. @Rayno Berichtige mich, wenn ich das falsch in Erinnerung habe.

Die Kinesis Crosslight hatte ich an meinem Vortrieb Crossrad aus Alu. Davor bzw. teils parallel bin ich ein Surly Crosscheck und ein Aprebic Canti-Carbongabel an einem Vortrieb/Drössiger Crosser gefahren. Keine Gabel war so unangenehm steif wie die Kinesis Crosslight. Zudem hat es sich technisch darin geäußert, dass ich das erste Mal die Lenkerklemmung meines Syntace Cockpits auf volle 8 Nm anknallen, musste, weil bei Schlaglöchern der Lenker tiefer rutschte (Reifen 30-35 mm bei um 3 Bar). An den Canti-Gabeln waren lediglich 6 Nm von Nöten. Nach dem Harr-riss meiner Kinesis Crosslight habe ich eine Diskgabel aus Carbon verbaut. Damit ist es etwas entspanner, aber nicht so angenehm wie zuvor mit Cantigabeln zu fahren.

Fazit für mich, zumindest niedrigpreisige starre Diskgabeln (bis ca. 150 € +) sind entweder nicht stark genug für Diskbremsen [besonders, wenn dann noch größere Scheiben montiert werden müssen] oder sehr unangenehm mit wenig Last zu fahren (bei maximalem Gepäck aber eventuell genau richtig dimeensioniert?) oder gar beides.
(Bei modernen Carbongabeln für Diskrennräder mag es anders aussehen. Mit ausgeklügelten Carbonkonstruktionen lassen sich eher verschiedene Eigenschaften unter einen Hut bringen. Die sind aber schwer einzeln preiswert zu bekommen, haben nicht die richtige Bauhöhe und auch hier ist meist bei 160 mm Sscheiben Schluss.)Irgendwie bleibt in diesem Zuge auch nicht viel übrig, selbst in hochpreisigen Regionen und da gibt es auch Restriktionen (Einbauhöhe, Scheibengröße, tapered Steuerrohr ...).

https://www.bike24.de/1.php?content=8;product=88866;menu=1000,2,208;pgc%5B1679%5D=1680;pgc%5B1683%5D=1684;pgc%5B2399%5D=2400

https://enve.com/products/mountain-fork/

Viele Grüße,
Andreas
Nach oben   Versenden Drucken
#1302087 - 13.09.17 09:33 Re: Starrgabel Frage? [Re: Rapante]
macrusher
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 2994
In Antwort auf: Rapante
Hallo Zusammen,

ich möchte an meinem Tourenrad (Hardtail) die Federgabel gegen eine Starrgabel tauschen.

Ich habe mir zwei mögliche Gabeln ausgekuckt: Kinesis Maxlight oder Kinesis Crosswind.
Von den Maßen her ist eigentlich alles klar, bis auf die „Konusauflage“. Bei einem anderen Anbieter dieser Gabel Kinesis Maxlight ist dieses Maß garnicht erwähnt?
Kann ich jetzt davon ausgehen, dass da jeder nicht tapered 1 1/8 Ahead Steuersatz auf beide Gabeln paßt?

Würde mich freuen, wenn mir jemand weiterhelfen könnte.

Danke,
Regina


Ich les mir jetzt nicht alle Kommentare durch

Gabelempfehlung: Salsa Cromoto - gibt IMHO nix Besseres in Metall.

Steuersatz ist mittlerweile eine Wissenschaft für sich, es kommt auf das Steuerrohr an: Durchmesser des unteren Lagers und ob es (semi-) integriert ist oder nicht.

Leider kann man meist keinen X-beliebigen Konus nehmen, den der muss zum Lager passen, und das tun sie oft (bei 1 1/8) aber nicht immer.

Das einfachste ist den Gabelkonus von der Federgabel runter- und auf die Starrgabel draufmachen wenn beide non-tapered Schäfte haben.

Sollte die Federgabel aber tapered sein und die Starrgabel nicht dann brauchst du einen speziellen Gabelkonus und ggf. auch ein unteres Lager. Sowas gibt's z.B. von Hope und Cane Creek. Oder eben einen Komplett neuen Steuersatz.

Da ich aber denke, dass beides non-tapered 1 1/8 Schäfte sind, einfach den Konus wechseln.

Geändert von macrusher (13.09.17 09:35)
Nach oben   Versenden Drucken
#1302088 - 13.09.17 09:44 Re: Starrgabel Frage? [Re: Nordisch]
macrusher
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 2994
In Antwort auf: Nordisch
mit dem Aufkommen des Disktruckers auch versteift worden (die Gabel des LHT ist um 2009/2010 von Surly geändert worden). Und das merkt man trotz 42 und 47 mm Reifen, die ich auf dem Vorderrad habe/hatte. Mein früheres einfaches Winora MTB mit Federgabel und schmalen Reifen (bis 25 mm runter) war dagegen agiler und komfortabler zu fahren.


Surly Gabeln sind unterdurchschnittlich. Ich hatte auch mal eine (Instigator), war bocksteif und einfach unangenehm. Siehe meinen anderen Post - am MTB geht IMHO nix über Salsa, da kann sonst nur Carbon mithalten.

Surly Räder halte ich eh für total überteuert - QBP ist ein fetter Konzern, und die Räder sind Massenware aus Asien - auch wenn sich Surly gerne Garagenimage gibt. Dafür dann aber Preise bis fast 1000 Euro für ein Chromo-Rahmenset (nicht LHT aber andere) aufrufen geht gar nicht.

Wenn schon Chromo und teuer dann wenigstens ein Cotic, da ist der Preis schon eher gerechtfertigt weil besseres Material verwendet wird.

Geändert von macrusher (13.09.17 09:45)
Nach oben   Versenden Drucken
#1302090 - 13.09.17 10:01 Re: Starrgabel Frage? [Re: Nordisch]
AndreMQ
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1906
Habe meine Kinesis-Maxlight-400 (gefahren seit 2005) nochmal gerade vor der Abfahrt auf Haarrisse überprüft, aber glücklicherweise nichts gefunden cool . Allerdings mit 180er-Disc (Zulässigkeit war seinerzeit einfach nicht eindeutig klärbar) erst seit einigen Jahren bei geringem Systemgewicht im Einsatz, davor wurden die Canti-Sockel mit Avid-SD7-V-Brake benutzt (übrigens eine sehr gute V-Brake, wenn sie und Felge sauber sind).
Ist halt die Frage, was die TE sucht: Wenn es ein leichtes Breitreifenrad für geringes Systemgewicht bei begrenztem Budget und eben einem älteren non-tapered-Rahmen werden soll, kann die leichte (veraltete?) Kinesis (oder ähnliches) mit eben 1 1/8", QR9-Achsen und 160er-Scheibe schon riskiert werden. Ein (modernes) Schwerlastrad ist was anderes. Die geringere Steifigkeit ist bei niedrigem Systemgewicht unter der Fahrt kaum zu merken. Beim Bremsen ergibt sich eventuell eine Gabelresonanzstelle (mein Rad hat sie bei ca. 15km/h). Wird normalerweise beim Bremsen schnell durchfahren, dass es kaum auffällt. Auf einer passenden Bergabfahrt kann es schulbuchmäßig bei 15km/h und mittlerer Dauerbremsung provoziert werden. So ein absichtlicher Betrieb könnte die Gabel dann wirklich schrotten.
Ob die Eigenschaften des Breitreifen-Starrrades zu den Erwartungen passt, wäre eine andere Frage.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1302110 - 13.09.17 11:13 Re: Starrgabel Frage? [Re: macrusher]
Nordisch
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2288
Ja Surly oder zumindest der Importeur rufen inzwischen Preise auf, die auch meine Schmerzgrenze schon überschritten habe. Bis kurz nach 2010 waren sie ja recht moderat.
Mit Glück bekam man LHT Rahmensets für 299 €.
Bei Salsa muss ich ebenso schlucken.

Gut, dass du Cotic in Erinnerung rufst.
Als günstigeren Anbieter hatte ich nur noch Intec auf dem Schirm und Marken von Planet-X.
Nach oben   Versenden Drucken
#1302114 - 13.09.17 11:27 Re: Starrgabel Frage? [Re: AndreMQ]
Nordisch
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2288
Sehe ich ähnlich. Wie gesagt, die mangelnde Steifheit beklage ich nur im Einsatz mit der gabelfordernden Disk. Ansonsten war mir meine Kinesis Crosslight für den gepäcklosen Einsatz zu steif.

Veraltet ist deine Maxlight vermutlich nicht. Viel hat sich seit Mitte der 2000er nicht mehr auf dem Alumarkt getan. Die meiste Energie floss in Carbon.
Lediglich Hydroforming, um einfach aufwändigere (belastungsgerechtere) Rohrprofile zu erschaffen, ist später dazugegkommen. Aber das betrifft primär Rahmen.
Bei einzelnen Gabeln, die für den Enverbraucher zu erwerben sind, habe ich so etwas noch nicht gesehen.
Nach oben   Versenden Drucken
#1302125 - 13.09.17 12:46 Re: Starrgabel Frage? [Re: Nordisch]
AndreMQ
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1906
Kinesis bietet ein großes Spektrum an Gabeln an: Kinesis_TW . Welche aktuelle Gabelversionen von der taiwanesischen Kinesis-Homepage den Namen "Crosswind" oder "Maxlight" bekommen, konnte ich nie finden. Beim Kinesis Aftermarket Agent (nicht für Privatkunden?) Jade_DE sind sie aber - und viele weitere Namen - aufgezählt.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1302145 - 13.09.17 16:03 Re: Starrgabel Frage? [Re: Nordisch]
macrusher
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 2994
In Antwort auf: Nordisch
Ja Surly oder zumindest der Importeur rufen inzwischen Preise auf, die auch meine Schmerzgrenze schon überschritten habe. Bis kurz nach 2010 waren sie ja recht moderat.
Mit Glück bekam man LHT Rahmensets für 299 €.
Bei Salsa muss ich ebenso schlucken.

Gut, dass du Cotic in Erinnerung rufst.
Als günstigeren Anbieter hatte ich nur noch Intec auf dem Schirm und Marken von Planet-X.


Bin kein Fan von Planet X muss ich leider schweren Herzens sagen, obwohl ich die Marke an sich gut finde.

Intec - OK, ist halt so Brot und Butter, wie Drössiger, Poison und wie sie alle heißen.

Cotic ist zwar auch nicht billig aber eben qualitativ seinen Preis wert - bin gerade zu faul zu gucken was für Reynolds die verwenden, aber letztlich kann man die Rahmen eben bei gleicher Stabilität leichter machen.

Und ja, stimmt, Salsa ist auch nicht billig, aber mit etwas glück noch billiger als die verlinkten Alugabeln der TE und mit Sicherheit angenehmer zu fahren - IMHO.

Ich fahre starr am 29er MTB - Salsa Firestarter. Klar hat die auch ihre Grenzen, aber für 90% aller Strecken (ich fahr viel Trails, bis leichte S2) absolut ausreichend.
Nach oben   Versenden Drucken
#1302210 - 13.09.17 23:00 Re: Starrgabel Frage? [Re: habediehre]
Rapante
Mitglied
Themenersteller
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 236
In Antwort auf: habediehre
............gäbe noch bei BC eine passende: Link
760gr. Ist für 28" Trekkingräder gedacht, aber Einbauhöhe passt ja. Und immerhin bis zu 180mm Bremsscheibe erlaubt.
...
Sieht mir übrigens eindeutig nach einem Steuersatz mit außen liegenden Lagerschalen aus. Wenn die untere nicht breiter als 50mm ist, steht die Gabel da über. Ist technisch ok, sieht aber ziemlich bescheiden aus.

Gruß Ekki


Schade, paßt jetzt doch nicht. Wie AndreMQ richtig vermutete, sind die 460mm ausgefedert, brauche also eher was so um die 430mm.

Ich ging auch davon aus, dass der Steuersatz ein außenliegender ist. Im Trek Datenplatz steht halt "Aheadset, semi-cartridge".

Hier mal ein Bild: klick

Das Außenmaß der der Steuersatzhülse ist 45mm. Der Gabelkopfdurchmesser sollte also <45mm sein, wenn's nicht beknackt aussehen soll.

Ja, mein Rad ist das Trek von 2005, wobei da nur noch Gabel, Steuersatz und Rahmen original ist.
Das Rad soll ein leichtes Breitreifenstarrad werden.

Ich möchte die 160er Scheiben übernehmen.
Systemgewicht: Ich so um die 70kg, das Rad so wie es jetzt da steht ca.14kg, Gepäck im Sommer ca. 10kg ohne Wasser aber mit dickem Buch. Und falls ich irgendwann dann doch mal wieder länger unterwegs sein sollte, denke ich, dass es nicht mehr wie 15kg werden sollten.


Von der Kinesisgabel nehm ich erstmal Abstand. Nachdem ich das hier gelesen habe würde ich mich auf dem Rad dann nicht mehr wohl fühlen.

Was ist denn von der Carbon Starrgabel für 26" Disc Only - IS 2000 Aufnahme - Norton Shores zu halten? Ist mir ja eigentlich schon zu teuer, aber das Gewicht lacht.


OT: weinend Eigentlich wollte ich einfach nur 'ne neue Gabel.

Die Leute sind gerne mal erstaunt, weil ich meine Räder selber zusammen schraub. Ich sag dann gerne: "Wenn du 'nen Schraubenzieher halte kannst, kannst du auch ein Rad zusammen schrauben. Das Problem ist, die richtigen Teile zu finden, die auch zudammen passen."



Grüße
Regina
Nach oben   Versenden Drucken
#1302213 - 14.09.17 00:34 Re: Starrgabel Frage? [Re: Rapante]
Stylist Robert
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1317
In Antwort auf: Rapante
Schade, paßt jetzt doch nicht. Wie AndreMQ richtig vermutete, sind die 460mm ausgefedert, brauche also eher was so um die 430mm.

Ich ging auch davon aus, dass der Steuersatz ein außenliegender ist. Im Trek Datenplatz steht halt "Aheadset, semi-cartridge".

Hier mal ein Bild: klick

Ja, mein Rad ist das Trek von 2005, wobei da nur noch Gabel, Steuersatz und Rahmen original ist.
Das Rad soll ein leichtes Breitreifenstarrad werden.
Ich möchte die 160er Scheiben übernehmen.
Ich fahre zwar selber immer noch nur mit Gewindesteuersätzen da ich Ahead nicht mag - meine aber auf dem Foto erkennen zu können, daß der Steuersatz nicht semiintegriert ist... unsicher
Auf alle Fälle muß der gebrochene Simmerring der oberen Steuersatzschale ersetzt werden.

In Bezug auf die Einbaulänge der Gabel halte ich 460mm noch für vertretbar. Das Rad wird vieleicht ein klein wenig geringer wendig vorkommen - aber das noch in vernachlässigbarem Rahmen. Da du weiter mit 160mm Scheibe fahren willst wird die Gabel bei deinem niedrigen Systemgewicht auch nicht übermäßig belastet. Dann kommen auch leichtere Alugabeln in Frage. Leider kommen ein paar der zuvor genannten Gabeln nicht für breite Reifen in Betracht.
Mit deutlich weniger Gewichtseinsparungen würde ich dir für gute Wendigkeit die Surly Troll mit 420mm Einbaulänge oder die Surly Instigator mit 447mm Eibaulänge für nahezu gleicher Wendigkeit wie aktuell mit Federgabel empfehlen.
Ein Fahrrad von der Stange? So kompromißbereit bin ich nun auch wieder nicht...
Nach oben   Versenden Drucken


www.bikefreaks.de