Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
1 Mitglieder (1 unsichtbar), 18 Gäste und 300 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
26576 Mitglieder
89306 Themen
1369570 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3447 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Seite 2 von 2  < 1 2
Themenoptionen
#1369485 - 09.01.19 10:38 Re: Unsere FLEVOBIKEs... [Re: JensD]
HeinzH.
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 9546
Moin Jens, moin Matthias!
In Antwort auf: JensD
….ich teste aktuell am Flevo ein neues Antriebskonzept und bin begeistert:
Flevoantrieb mit Harmony
Das sieht zwar aus wie ein E-Antrieb... ist aber eine stufenlose Schaltung mit automatischer Trittfrequenzregelung.
Damit wird das Flevo seinem Status als Technologieträger wieder mal gerecht zwinker

In Antwort auf: Fetzer
Ich habe meinen Racer weiter optimiert. Das Flevo ist ein Rad, bei dem man Scheibenbremsen an einem Rahmen ohne Aufnahmen recht problemlos nachrüsten kann: Löcher in den Rahmen bohren, kleine Adapterplatte aus Baumarktaluminium bohren/feilen, anschrauben, fertig. Geht mit dem Shimano-Flatmount-Standard astrein.
Link
Dann noch einen schönen Laufradsatz gebaut und fertig..
Vielen Dank für Eure Berichte zur Weiterentwicklung des genialen FLEVOBIKE-Konzeptes! Ich selbst hatte 2017/2018 intensiv darüber nachgedacht, mein gelbes FLEVO anstelle des hinteren Renak-Nabendynamos mit einem leichten Cute Q100 Nabenmotor (in 28"-Version, 200U/min) auszurüsten. Allradantrieb, das wäre doch was! Zielrichtung wäre vor allem die Verbesserung der Bergtauglichkeit.
Nun bin aber seit Sommer 2018 bereits 69 Jahre alt und bin mir gar nicht mehr sicher, ob es für mich nicht nachhaltigere oder noch mehr Freude bringende Projekte gäbe als diese Nachrüstung...

Nachdem meine Liebste 2018 wieder verstärkt mit ihrem roten FLEVOBIKE Spaßtouren unternahm habe ich für das Frühjahr 2019 den Vorsatz gefasst, es ihr nachzutun, denn:
In Antwort auf: HeinzH.
Im Gegensatz zu anderen Fahrrädern trainiert das Fahren mit einem FLEVOBIKE den gesamten Körper. Auch dem Gehirn wird zusätzliche Leistung abverlangt, nicht nur, aber vor allem während der Lernphase, wenn gewohnte Bewegungsmuster neu „programmiert“ werden müssen.
Die Fähigkeit zur räumlichen Orientierung und die Balance wird bei jeder Fahrt trainiert und dies verbessert auch die individuellen Fähigkeiten, mit konventionellen Liegerädern oder Aufrechtfahrrädern zu fahren. Beim Radfahren auf winterlich glattgefahrenen Fahrbahnen beispielsweise kommen einem diese mittels FLEVO antrainierten Fähigkeiten zugute.
….dies alles ist für ein "Seniorentraining" besonders sinnvoll.

In Antwort auf: HeinzH.
Ich kann es aus unseren Erfahrungen heraus nur jedem engagierte Fahrradfahrer empfehlen, sich ein FLEVOBIKE als Zweitfahrrad zu kaufen und das Fahren damit zu erlernen.
Und diese Empfehlung würde natürlich auch für mich selbst gelten, wenn ich nicht schon ein FLEVO hätte zwinker

Gruß aus Münster,
HeinzH.


P.S. Gebrauchte FLEVOBIKEs und FLEVOTRIKEs werden auf dem Gebrauchtmarkt in D und NL teilweise sehr preiswert angeboten.
Demokratie lebt vom selbstbestimmten Mitmachen der Bürger...

Geändert von HeinzH. (09.01.19 10:43)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1375528 - 21.02.19 08:42 Re: Unsere FLEVOBIKEs... [Re: panta-rhei]
HeinzH.
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 9546
In Antwort auf: panta-rhei
Hallo Andre,
In Antwort auf: AndreMQ
Vielleicht dumme Frage eines (bisher) reinen Upright-Fahrers: Was könnte denn der Grund dafür sein, dass - auch mit anderen Liegeräder? - das Bergfahren mehr Schwierigkeiten macht?

Hauptproblem bei "normalen" Liegen (neben nicht angepasster Schaltung) ist, dass der Schwerpunkt tiefer liegt und dadurch es viel schwieriger ist, bei kleinen Geschwindigkeiten die Balance zu halten. Dazu gab es such schon vor vielen Jahren einen Artikel in der "ProVelo" von Werner Stiffel, "Liegeradpabst" aus Karlsruhe.
Um das zu kompensieren, ist man gezwungen, einen höhere Mindestgeschwindigkeit einzuhalten, was das Fahren wieder anstrengend macht. Umgegekehrt ist für Liegeenthusiasten, die in gebirgigen Gegenden leben, eine gewisse Grundkondition typisch - und dann ist es auch kein Drama, diese (höhere) Mindestgeschwindigkeit am Berg zu halten, Pässe gehen also genauso wie am Upright (zügig schmunzel ). Beim Fleveo stellt sich das Problem verschärft wg. dem Vorderradantrieb und der "speziellen" Lenkgeometrie.
Für jemand, der auf dem Upright schon schnell am Limit ist und lieber in Minigängen irgendwo "hochkriecht" (wie ich), ist die Liege am Furka ergo keine gute Idee. Einfach mal gaaaaaanz genau hinschauen, WIE fit die (wenigen zwinker ) Leutchen sind, die "problemlos auf der Liege Pässe fahren" grins!
Moin moin,
meine eigene Erfahrung war und ist, daß sich häufigeres radeln auf dem knickgelenkten FLEVOBIKE positiv auch auf die Fahrkünste mit einem "normalen" Liegerad, interessanterweise auch auf die mit einem Aufrechtfahrrad auswirkt. Mit anderen Worten: Wer gelernt hat, mit seinem FLEVO zu kooperieren, wird i.d.R. auch auf seinem Fahrrad traditioneller Bauart selbst bei geringsten Geschwindigkeiten (noch zwinker ) besser fahren.
Gruß aus Münster,
HeinzH.
Demokratie lebt vom selbstbestimmten Mitmachen der Bürger...

Geändert von HeinzH. (21.02.19 08:43)
Nach oben   Versenden Drucken
#1375531 - 21.02.19 09:10 Re: Unsere FLEVOBIKEs... [Re: JensD]
HeinzH.
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 9546
In Antwort auf: JensD
Hallo Heinz,
ich teste aktuell am Flevo ein neues Antriebskonzept und bin begeistert:
Flevoantrieb mit Harmony

Das sieht zwar aus wie ein E-Antrieb... ist aber eine stufenlose Schaltung mit automatischer Trittfrequenzregelung.
Damit wird das Flevo seinem Status als Technologieträger wieder mal gerecht zwinker
Viele Grüße von
Jens.
Moin Jens,
ein Flevo mit der Harmony-Nabe zu fahren wäre mit Sicherheit auch für mich reizvoll, zumal diese stufenlosen Schaltnaben gelegentlich in der Bucht sehr günstig angeboten werden. Mich würde es darüber hinaus sehr reizen, den Renak-Nabendynamo meines FLEVOs gegen einen leichten Getriebenabenmotor wie dem Cute Q100 auszutauschen.
Was mich (noch?) davon abhält sind meine anderen technischen Baustellen (z.B. RC-Modellflug) und verschiedene Vorhaben. In den letzten Wochen habe ich nämlich erstmals realisiert, daß ich noch in diesem Jahr, wenn "der da oben" will, siebzig Jahre alt sein werde...
Gruß aus Münster,
HeinzH.
Demokratie lebt vom selbstbestimmten Mitmachen der Bürger...

Geändert von HeinzH. (21.02.19 09:12)
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 2 von 2  < 1 2


www.bikefreaks.de