Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
1 Mitglieder (iassu), 237 Gäste und 236 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
28715 Mitglieder
95951 Themen
1502267 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 2652 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 23.01.20 13:09 mit 2187 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Themenoptionen
#929863 - 17.04.13 17:55 "Canada ist wunderbar" Teil 2
ruhiger-treten.de
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 44
Dauer:1 Monat, 14 Tage
Zeitraum:24.8.2010 bis 6.10.2010
Entfernung:2000 Kilometer
Bereiste Länder:caKanada
Externe URL:http://www.ruhiger-treten.de

Banff liegt 1383 m hoch auf der Ostseite in den Rockies. Es ist der größte Ort im gleichnamigen Nationalpark und sogleich Südeingang des Parks. Banff erhielt seinen Namen beim Bau der Canadian-Pacific-Railway im Juli 1884 von Lord Stephen, er benannte es nach seiner schottischen Heimatstadt. Banff machte auf uns den Eindruck eines mondänen Wintersportortes in Alpen. Die Nacht verbrachten wir auf einem Campingplatz in Stadtnähe der jedoch total überfüllt war, da an nächsten Tag ein Triathlon statt fand.

In den frühen Morgenstunden brachen wir auf zum Eingang des Banff N.P. um dort unsere Permit zu erwerben. Das Wetter war, für Ende August, extrem kalt und nass.Eine Baustelle hinter Banff machte uns die Anfahrt schwer. Etwas missmutig erreichten wir den 1885 gegründeten und ältesten Nationalpark in der Provinz Alberta. Die ersten Europäer kamen bei der Palliser-Expedition in die Gegend um eine Route für die Eisenbahn zu suchen. Die Geschichte des Parks begann, als zwei Arbeiter der Bahn von Indianern eine heiße Quelle in einer Höhle gezeigt bekamen. Sie konnten sich jedoch nicht über die Nutzung einigen, daher übernahm die Regierung die Quelle und gründete den Park. Der Bow-River ist der größte Fluß des Nationalparks. Die Rocky Mountains erheben sich majestätisch entlang des Icefield-Parkways, die Gletscher sind die I-Tüpfelchen dieser Berge.

Der auf 2000 m Höhe gelegene Peyto-Lake ist umgeben von dichten Kiefern-wäldern oberhalb des Sees liegt der riesige Gletscher und unterhalb wird er von einer Endmoräne aufgestaut. Da der Wasserzulauf des Sees im Winter zufriert, jedoch der Ablauf eisfrei bleibt, ist oft im Winter kein Wasser vorhanden, jedoch im Sommer verleihen ihm die Sedimente ein tiefes türkischgrün, welches den See zum Postkartenmotiv macht.
Die Nächte verbrachten wir auf einsamen Campingplätzen die längst schon geschlossen waren, oft fanden wir Spuren von Bären, bekamen jedoch keinen zu Gesicht. Anscheinend wissen sie, dass die Campingplatzsaison nun zu Ende ist.

Der Übergang zwischen Banff- und Jasper N.P. ist nahtlos, und direkt über den Icefield-Parkway verbunden. Zu seinen Sehenswürdigkeiten gehören: der Maligne Canyon, der Pyramid Lake, der Saskatchewan und Atabasca River.Das Columbia-Icefield versetzte uns jedoch einen Schrecken! Jahr für Jahr wird es ein Stück kleiner! Für uns war es schon sehr traurig an den aufgestellten Jahreszahlen zu sehen, wie das Icefield immer schneller schrumpft. Um so zweifelhafter erschien uns die Möglichkeit in monströsen Bussen, für viel Geld, über den Atabasca-Gletscher zum dahinterliegenden Icefield zu gelangen.

Was uns jedoch mit dem Park versöhnte waren die vielen, mit Flüssen durchzogenen Canyons, in denen sich das Wasser Tag für Tag ein wenig tiefer in das Gestein schneidet. Besonders eindrucksvoll ist dies am Mistaya-River auf dem Weg zum Pyto-Lake. Wir entschieden uns auf dem Whistler Campground, kurz vor dem Städtchen Jasper, einige Tage zu verbringen. Von dort aus unternahmen wir Wanderungen in die umliegenden Berge. Nicht nur viele Wohnmobile, sondern auch ein Hirschrudel, hatten sind auf diesem Campingplatz breit gemacht. Jasper, am nördlichen Ende des Parks, auf 1062 m Höhe gelegen, bildet die Grenze zwischen Alberta und British Columbia. Jasper ist auch die Hauptstation des bei Touristen so beliebten Zuges "The Canadian". Der Ort besteht fast aus-schließlich aus Hotels und Logdes. In Jasper kann man nur wohnen, wenn man nachweisen kann dort geboren zu sein, oder eine Arbeit zu haben.

Die Foto's zu unserer Tour findet ihr auf unserer Homepage:
www.ruhiger-treten.de
Nach oben   Versenden Drucken
#936299 - 09.05.13 17:27 Re: "Canada ist wunderbar" Teil 2 [Re: ruhiger-treten.de]
würdjagern
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 22
Hallo ruhiger-treten,
ich wollte euch schon längst auf euren Bericht anworten, hatte aber bisher keine Zeit. Der Bericht hat mir sehr gefallen, nachdem ich alle Reisevorbereitungen getroffen habe ( Visum ist auch eingetroffen) stehe ich kurz vor dem Abflug zu meiner USA - Radreise. Weiterhin gute Fahrt, ich melde mich dann wenn ich wieder zurück bin, oder auch mal zwischendurch.
Grüße würdjagern
Nach oben   Versenden Drucken
#940243 - 23.05.13 20:59 Re: "Canada ist wunderbar" Teil 2 [Re: würdjagern]
ruhiger-treten.de
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 44
Hallo würdjagern,
wir wünschen dir einen tollen Aufenthalt in den USA und immer eine gute Straße. Melde dich mal aus den USA, wenn möglich.
Gruß Karin
Nach oben   Versenden Drucken


www.bikefreaks.de