Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
3 Mitglieder (Multi, Pfannastieler, Gerhard O), 302 Gäste und 533 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
28884 Mitglieder
96408 Themen
1510511 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 2599 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 23.01.20 13:09 mit 2187 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Seite 4 von 8  < 1 2 3 4 5 6 7 8 >
Themenoptionen
#922724 - 24.03.13 22:07 Re: Werde zu schnell hungrig [Re: veloträumer]
trike-biker
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 3666
In Antwort auf: veloträumer
In Antwort auf: Nordisch
Ich bin in dem Jahr meine besten Rennen gefahren.

Eintägige Rennen oder wochenlange Radreisen? verwirrt

träller
von Mc zu Burger King grins
jetzt wieder Stadtbewohner ;-) .Wenn du unten bist, geht`s nur noch bergauf.

Liegst du schon, oder buckelst du noch !
Nach oben   Versenden Drucken
#922729 - 24.03.13 22:47 Re: Werde zu schnell hungrig [Re: Lucas]
commi2k
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 816
Lass das ganze Zucker- und Getreidezeugs weg!

Ernähre dich wie ein Steinzeitmensch!

z.b.
Frühs Eier mit Speck, Nüsse und Beeren
Mittags nen dickes Stück Fleisch und Salat
Abends Nüsse bzw nochmal Fleisch oder Fisch mit Salat

Zu Trinken: Wasser oder ungesüßten Tee
Mathias
http://picasaweb.google.de/commi2k
viele Fotos von verschiedenen Reisen
Nach oben   Versenden Drucken
#922746 - 25.03.13 00:13 Re: Werde zu schnell hungrig [Re: commi2k]
Oldmarty
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6693
In Antwort auf: commi2k
Lass das ganze Zucker- und Getreidezeugs weg!

Ernähre dich wie ein Steinzeitmensch!

z.b.
Frühs Eier mit Speck, Nüsse und Beeren
Mittags nen dickes Stück Fleisch und Salat
Abends Nüsse bzw nochmal Fleisch oder Fisch mit Salat

Zu Trinken: Wasser oder ungesüßten Tee



gelebte historische Erfahrung oder angelesene ?
Präventionparadoxum

Man sieht Schäden nicht, die ausgeblieben sind
Nach oben   Versenden Drucken
#922797 - 25.03.13 09:54 Re: Werde zu schnell hungrig [Re: commi2k]
Chris-Nbg
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1728
In Antwort auf: commi2k
Ernähre dich wie ein Steinzeitmensch!

Warum?
Nach oben   Versenden Drucken
#922904 - 25.03.13 16:15 Re: Werde zu schnell hungrig [Re: Chris-Nbg]
commi2k
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 816
Ich habs mal in einem Fernsehbericht über das Steinzeitessen gesehen.

Die beste Ernährung für den Menschen ist wie ein der Steinzeit zu essen, denn die Menschen dort haben dies über hunderttausende Jahre so getan.

Das ganze Zuckerzeugs und das Getreide und industriell verarbeitete Nahrungsmittel gibt es erst seit wenigen tausend Jahren. Kein Wunder also, dass es heutzutage eine Schwämme von Zivilisationskrankheiten gibt.
Mathias
http://picasaweb.google.de/commi2k
viele Fotos von verschiedenen Reisen
Nach oben   Versenden Drucken
#922912 - 25.03.13 16:22 Re: Werde zu schnell hungrig [Re: commi2k]
Martina
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 17452
In Antwort auf: commi2k
Kein Wunder also, dass es heutzutage eine Schwämme von Zivilisationskrankheiten gibt.


Wieviele Steinzeitmenschen hast du über ihren Gesundheitszustand befragt, dass du so sicher bist, dass es ihnen besser ging? zwinker

Im Ernst: schon mal daran gedacht, dass die meisten Leute in der Steinzeit einfach nicht alt genug wurden, um Zivilisationskrankheiten zu entwickeln?

Martina
Nach oben   Versenden Drucken
#922916 - 25.03.13 16:30 Re: Werde zu schnell hungrig [Re: Martina]
Flying Dutchman
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 3200
Es gibt aber durchaus belastbare Hinweise darauf, das indigene Völker unsere typischen Zivilisationskrankheiten wie Bluthochdruck, Schlaganfall, Herzinfarkt, Diabetes Typ2 nicht kennen, bzw. diese erst auftreten wenn sie die westliche Lebensweise und Ernährungsgewohnheiten annehmen.
LG Robert
Nach oben   Versenden Drucken
#922920 - 25.03.13 16:37 Re: Werde zu schnell hungrig [Re: Flying Dutchman]
jutta
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6147
naja, wenn ein Mensch was Süßes bekommt, wird er es erst mal essen. Die Vorliebe für Süßes ist angeboren. Wenn er dann keine Vernunft walten lässt und isst, isst, isst, wird sich das nicht besonders günstig für seine Gesundheit auswirken.
Gruß Jutta
Nach oben   Versenden Drucken
#922921 - 25.03.13 16:38 Re: Werde zu schnell hungrig [Re: Flying Dutchman]
Mike42
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2200
In Antwort auf: Flying Dutchman
Es gibt aber durchaus belastbare Hinweise darauf, das indigene Völker unsere typischen Zivilisationskrankheiten wie Bluthochdruck, Schlaganfall, Herzinfarkt, Diabetes Typ2 nicht kennen, bzw. diese erst auftreten wenn sie die westliche Lebensweise und Ernährungsgewohnheiten annehmen.

Wobei man Übergewicht, Bewegungsmangel und Rauchen als Ursachen für diese Krankheiten nicht vernachlässigen sollte zwinker

Trotzdem finde ich es interessant, dass es ausgerechnet bei Getreide und Milch häufig Unverträglichkeiten gibt. Könnte also auch bei Menschen, die es scheinbar vertragen, nicht ganz optimal sein.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #922924 - 25.03.13 16:44 Re: Werde zu schnell hungrig [Re: Mike42]
Margit
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5646
In Antwort auf: Mike42
Trotzdem finde ich es interessant, dass es ausgerechnet bei Getreide und Milch häufig Unverträglichkeiten gibt.
wundert mich gar nicht. Kein ausgewachsenes Vieh trinkt Milch und schon erst recht nicht von "artfremden" Tieren bier
Viele Grüße
Margit
Nach oben   Versenden Drucken
#922928 - 25.03.13 17:01 Re: Werde zu schnell hungrig [Re: jutta]
Flying Dutchman
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 3200
Das hat den Menschen in der Steinzeit ja auch das Überleben gesichert, wenn die z.B. reife süße Früchte gefunden haben, dann haben die erstmal richtig reingehauen, den der nächste Winter kam bestimmt. Heute mit der allzeitigen Verfügbarkeit von Zucker und Stärke im Überfluss hat die Menschheit mit dieser genetische Programmierung so ihre Last...
LG Robert
Nach oben   Versenden Drucken
#922932 - 25.03.13 17:05 Re: Werde zu schnell hungrig [Re: commi2k]
schmadde
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2123
In Antwort auf: commi2k
Lass das ganze Zucker- und Getreidezeugs weg!

Ernähre dich wie ein Steinzeitmensch!

z.b.
Frühs Eier mit Speck, Nüsse und Beeren
Mittags nen dickes Stück Fleisch und Salat
Abends Nüsse bzw nochmal Fleisch oder Fisch mit Salat

Zu Trinken: Wasser oder ungesüßten Tee

Mich tät mal interessieren ob man mit so einer Ernährung 200km täglich mit Gepäck mehrere Tage hintereinander schafft.

Hast Du es probiert?

Ich kanns mit nicht recht vorstellen, aber lass mich gerne vom Gegenteil überzeugen.

Ich denke das Hauptproblem des Fragestellerst ist, dass man bei solchen Belastungen es einfach nicht schafft, die verbrauchte Menge an Energie wieder hereinzuessen. Muss man ja auch nicht notwendigerweise. Ich tät auch wie andere schon vorgeschlagen haben als Vorbereitung für die Tour klassischer Fettstoffwechseltraining machen (niedrige Intensitäten, anfangs nix oder wenig essen) und auf Tour dann tendenziell kohlenhydratreiche Kost (aber nicht ausschliesslich KH) essen. Ganz ohne KH gehts auch nicht! Zur Regeneration ist Eiweiss zwar gut, aber Kohlenhydrate sind auch notwendig. Sowohl zur Regeneration als auch zum Auffüllen der Glykogenspeicher für den nächsten Tag.

Ich halte nix von Extrempositionen und so würde ich weder "nur Kohlenhydrate" noch "gar keine Kohlenhydrate" empfehlen. Je nach Intensität kann es notwendig sein, leichter verdauliches Zeug und Einfache Kohlenhydrate zu sich zu nehmen. Komplexe Kohlenhydrate oder gar tierisch fettes und schwer verdauliches Zeug wird zu nix führen ausser zu starkem Leistungseinbruch.
Nach oben   Versenden Drucken
#922936 - 25.03.13 17:12 Re: Werde zu schnell hungrig [Re: veloträumer]
schmadde
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2123
In Antwort auf: veloträumer


Soweit ich noch Übertragungen von Profiradrennen in Erinnerung habe, haben Rennfahrer immer relativ normale Dinge in den Verpflegungssäcken gehabt, die ihnen an den Verpflegungsstellen (nach den eigenen Vorlieben zusammengestellt) gereicht wurden: Bananen, oft Kuchen, Schokolade, einige sogar Äpfel - offenbar auch des Geschmacks wegen. Bei nicht abgesperrten Radsportveranstaltungen, wo ich an Verpflegung vorbei gekommen bin, habe ich auch nie Riegel oder Gels gesehen - stattdessen Obst, Nüsse o.ä.

Ich glaube, dass heute in Amateurkreisen mehr künstliche Nahrungsprodukte verspeist werden als in den wirklich Topklassen des Sportes.

Ich hab zwar noch nie bei einem Profiradrennen mitgemacht, aber mehrmals bei Triathlon-Wettkämpfen, bei denen es üblich ist, dass die Profis mit den Hobbysportlern gemeinsam starten. Die essen und trinken die gleichen Gels, Riegel und Energiegetränke wie die anderen auch. Klar habe ich da auch schon welche gesehen, die sich ein Leberwurstbrot eingesteck haben, weil sie nach 8h zwischendurch mal was anderes als Zucker essen wollten, aber grundsätzlich werden da hauptsächlich KH konsumiert, und zwar so leicht verdaulich und transportabel wie möglich. Die nehmen um die 100g Kohlenhydrate pro Stunde auf - das ist ungefähr so viel wie in 4-5 Bananen ist.
Nach oben   Versenden Drucken
#922980 - 25.03.13 18:31 Re: Werde zu schnell hungrig [Re: schmadde]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 21651
In Antwort auf: schmadde
Ich denke das Hauptproblem des Fragestellerst ist, dass man bei solchen Belastungen es einfach nicht schafft, die verbrauchte Menge an Energie wieder hereinzuessen. Muss man ja auch nicht notwendigerweise. Ich tät auch wie andere schon vorgeschlagen haben als Vorbereitung für die Tour klassischer Fettstoffwechseltraining machen (niedrige Intensitäten, anfangs nix oder wenig essen) und auf Tour dann tendenziell kohlenhydratreiche Kost (aber nicht ausschliesslich KH) essen.

Es kann auch nicht schaden, auf solche Touren mit einem kleinen Fettvorrat loszufahren, und nicht völlig abgemagert.

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#922985 - 25.03.13 18:50 Re: Werde zu schnell hungrig [Re: veloträumer]
Nordisch
Nicht registriert
Im Jahr darauf eine Radreise (Großeil davon in Schottland) von durchgehend 63 Tagen/3700 km. (Systemlast 130-140 kg)

Lief wunderbar --> ein Glück:

Mit dem was ich die Jahre davor bei sportlichen Belastungen gegessen hatte, wäre ich bettelarm geworden.
Nach oben   Versenden Drucken
#922989 - 25.03.13 19:00 Re: Werde zu schnell hungrig [Re: ]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 16733
Na, hoffentlich hat es auch geschmeckt. Urlaub = Erfüllung von Träumen. Urlaub = Sparzeit? unsicher
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias
Pedalgeist - Panorama für Radreisen, Landeskunde, Wegepoesie, offene Ohren & Begegnungen
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #922997 - 25.03.13 19:10 Re: Werde zu schnell hungrig [Re: veloträumer]
Nordisch
Nicht registriert
Musste ins Ausland fürs Studium.
Wäre es richtiger Urlaub gewesen, wäre ich nach Norwegen gefahren.
Ist landschaftlich schöner.


Habe zwar auf einziges verzichtet, aber mir trotzdem ab und zu ein paar leckere Sachen gegönnt.
Man weiß bei sparsamer Lebensweise bestimmte Lebensmittel, die sonst alltäglich sind, besser zu schätzen.

Abgenommen habe ich nicht viel. Nur 6 kg.
Wog am Ende 78 kg und damit genau richtig für einen 1,76 m Mann.

Geändert von Nordisch (25.03.13 19:10)
Nach oben   Versenden Drucken
#923001 - 25.03.13 19:17 Re: Werde zu schnell hungrig [Re: schmadde]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 16733
In Antwort auf: schmadde
Ich hab zwar noch nie bei einem Profiradrennen mitgemacht, aber mehrmals bei Triathlon-Wettkämpfen, bei denen es üblich ist, dass die Profis mit den Hobbysportlern gemeinsam starten. Die essen und trinken die gleichen Gels, Riegel und Energiegetränke wie die anderen auch. Klar habe ich da auch schon welche gesehen, die sich ein Leberwurstbrot eingesteck haben, weil sie nach 8h zwischendurch mal was anderes als Zucker essen wollten, aber grundsätzlich werden da hauptsächlich KH konsumiert, und zwar so leicht verdaulich und transportabel wie möglich. Die nehmen um die 100g Kohlenhydrate pro Stunde auf - das ist ungefähr so viel wie in 4-5 Bananen ist.

Das überzeugt mich nicht so recht. Das ist ein Tageswettkampf. Eine Tour ist mehrwöchig. Bei den Triatleten hört man auch immer das Wort "isotonische Getränke". Manches Produkt wird auch der Sponsoren wegen gegessen. Gibt halt eher Iso-irgendwas-Prodzuzenten als Bananenproduzenten als Sponsoren. Das ist ein riesiges Geschäft.

Ernährungserkenntnisse ändern sich auch, manches wurde früher propagiert, wird heute auf verschiedenen Ebenen nachgemacht, moderne Erkenntnisse sind aber wieder ein Stück weiter. Zudem ergeben die "künstlichen" Kohlehydrate Probleme. Der Langläufer Johann Mühlegg hat mal als Gedopter in Kamera gelogen und berichtet, er habe so viel Kohlehydrate gegessen, dass er Durchfall bekommen habe. (Ich habe mich dann gleich gefragt, wie man mit Durchfall Olympiasieger werden kann. verwirrt) - Jedenfalls auch eine Hinweis darauf, dass diese Konzentrate nicht gesund sind, auch wenn sie für die reine Leistungsfähigkeit ankurbeln sollten. Extremsportregeln sind letztlich eine schlechte Empfehlung für den Rest, zumal es meistens mehrere Wege zum Sieg gibt.
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias
Pedalgeist - Panorama für Radreisen, Landeskunde, Wegepoesie, offene Ohren & Begegnungen
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #923152 - 27.03.13 14:54 Re: Werde zu schnell hungrig [Re: Margit]
JoMo
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5461
Zitat:
Kein ausgewachsenes Vieh trinkt Milch


...oder Bier, Wein,Schnaps, Kaffee grins
when life gives you lemons make lemonade
Nach oben   Versenden Drucken
#923156 - 27.03.13 15:19 Re: Werde zu schnell hungrig [Re: veloträumer]
JoMo
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5461
Zitat:
Soweit ich noch Übertragungen von Profiradrennen in Erinnerung habe, haben Rennfahrer immer relativ normale Dinge in den Verpflegungssäcken gehabt


Udo Bölts hat einmal gesagt, daß ein erfolgreicher Rennradfahrer einen unbeugsamen Willen und den Magen, wie ein Schäferhund haben muß. Wohlgesagt, wie ein Schäferhund, keinen Saumagen. Schweine sind ausgesprochene Feinschmecker schmunzel

jomo
when life gives you lemons make lemonade
Nach oben   Versenden Drucken
#923333 - 27.03.13 20:46 Re: Werde zu schnell hungrig [Re: Flying Dutchman]
Martina
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 17452
In Antwort auf: Flying Dutchman
Es gibt aber durchaus belastbare Hinweise darauf, das indigene Völker unsere typischen Zivilisationskrankheiten wie Bluthochdruck, Schlaganfall, Herzinfarkt, Diabetes Typ2 nicht kennen, bzw. diese erst auftreten wenn sie die westliche Lebensweise und Ernährungsgewohnheiten annehmen.


Ich glaube nach wie vor *nicht*, dass es heute noch ein Volk gibt, das so ernährt, wie es die Paleo-Anhänger propagieren, d.h. komplett ohne Getreide, ohne Milchprodukte, ohne Nachtschattengewächse (wobei letzteres ja für Amerikaner nicht gelten dürfte). Alg Gegenbeispiel zur Paleo-Theorie gelten Japaner auch als relativ gesund, obwohl dort ein Getreide zu den Grundnahrungsmitteln zählt. Dafür kommt dort Magenkrebs deutlich häufiger vor als bei 'westlicher' Ernährung.
Fazit: ich glaube schon, dass man sich 'gesünder' ernähren könnte, als man es gemeinhin tut. Ich glaube aber nicht, dass die simple Gleichung 'die Steinzeitmenschen haben sich so ernährt, also ist das das einzig wahre' aufgeht. Es wäre z.B. auch noch denkbar, dass die optimale Ernährung nicht für alle gleich aussieht.

Martina
Martina
Nach oben   Versenden Drucken
#923349 - 27.03.13 21:12 Re: Werde zu schnell hungrig [Re: Flying Dutchman]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 21651
In Antwort auf: Flying Dutchman
Es gibt aber durchaus belastbare Hinweise darauf, das indigene Völker unsere typischen Zivilisationskrankheiten wie Bluthochdruck, Schlaganfall, Herzinfarkt, Diabetes Typ2 nicht kennen, bzw. diese erst auftreten wenn sie die westliche Lebensweise und Ernährungsgewohnheiten annehmen.

Irgendwie wundere mich über Deinen Beitrag... wirr

Es gibt nämlich ebenso Hinweise, dass diese Völker mit einer geringen Lebenserwartung gar nicht so alt werden, als dass Herzinfarkt, Diabetes, Schlaganfall etc. eine signifaknte Rolle spielen könnten.

Ist das das bei Deinen "belastbaren Hinweisen" mit berücksichtigt?

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki

Geändert von Toxxi (27.03.13 21:13)
Nach oben   Versenden Drucken
#923353 - 27.03.13 21:16 Re: Werde zu schnell hungrig [Re: Toxxi]
Martina
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 17452
In Antwort auf: Toxxi

Es gibt nämlich ebenso Hinweise, dass diese Völker mit einer geringen Lebenserwartung gar nicht so alt werden, als dass Herzinfarkt, Diabetes, Schlaganfall etc. eine signifaknte Rolle spielen könnten.



Genau auf *diesen* Einwand war sein Beitrag ja die Antwort. zwinker

Martina
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #923372 - 27.03.13 22:13 Re: Werde zu schnell hungrig [Re: Martina]
FordPrefect
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3221
Lieber Brotzeit als Steinzeit bier

Micha
-------------------------------------------------------
Always look on the bright side of life !

Geändert von FordPrefect (27.03.13 22:15)
Nach oben   Versenden Drucken
#923399 - 27.03.13 23:49 Re: Werde zu schnell hungrig [Re: Martina]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 16733
In Antwort auf: Martina
Ich glaube nach wie vor *nicht*, dass es heute noch ein Volk gibt, das so ernährt, wie es die Paleo-Anhänger propagieren, d.h. komplett ohne Getreide, ohne Milchprodukte, ohne Nachtschattengewächse (wobei letzteres ja für Amerikaner nicht gelten dürfte). Alg Gegenbeispiel zur Paleo-Theorie gelten Japaner auch als relativ gesund, obwohl dort ein Getreide zu den Grundnahrungsmitteln zählt.

Nicht nur Japaner. Die "mediterrane" Ernährung der romanischen Länder gilt auch immer wieder als gesund. Italiener sind Kohlehydratfresser (Pasta), Franzosen ebenso weil Brotfresser (sogar mitverantwortlich für die Revolution). Bei Steinzeiternährung werden - wie bei jeder forcierten "Spezialernährung" - verschiedenste Dinge gerne ausgeblendet.

Zum Beispiel sagt die Steinzeittheorie auch, dass wir uns nicht mehr genug und nicht mehr entsprechend wie früher bewegen. Unsere Bedingungen haben sich aber so geändert, dass diese Art Bewegung nicht mehr möglich. Arbeitsbedingungen haben sich immer wieder geändert: harte körperliche, aber nicht ergonomische Arbeiten in der Agrar- und Industriegesellschaft, Sitzarbeit in der Dienstleistungs- und Informationsgesellschaft. Darauf muss Ernährung auch Antworten geben, d.h. wir müssen die Ernährung anpassen - immer wieder. Evolution findet nicht nur in Jahrtausenden statt, sondern auch Jahrhunderten, sogar Jahrzehnten.

Eine weitere Ausblendung ist, dass die Kochkunst sich über Jahrhunderte entwickelt hat, d.h. Nahrungsmittel bekömmlich gemacht wurden, wie es zur Steinzeit nicht möglich war. In Konservierung und Zubereitung von Speisen stecken oft hunderte Jahre von Erfahrung. Erfahrungen sollte man nutzen. Alfons Schuhbeck weist immer wieder daraufhin, dass es für die Werthaltigkeit von Gerichten entscheidend darauf ankommt, wie zubereitet wird. Schaut man in die Welt, gibt es auch überall regionale Anpassungen (z.B. scharfes Essen in heißen Regionen).

Dass Produkte nicht vertragen werden, trifft auch auf "Steinzeitprodukte" zu. Es gibt etliche Menschen, die Probleme mit diversen Früchten und Obst haben. Das sind verschiedene Konstitutionen von Menschen (sowie die Asiaten mit der Laktoseunverträglichkeit). Lässt sich leider nicht an epochalen Stufen festmachen, sondern muss individuell festgestellt werden.
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias
Pedalgeist - Panorama für Radreisen, Landeskunde, Wegepoesie, offene Ohren & Begegnungen
Nach oben   Versenden Drucken
#923490 - 28.03.13 11:15 Re: Werde zu schnell hungrig [Re: veloträumer]
JoMo
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5461
Zitat:
Eine weitere Ausblendung ist, dass die Kochkunst sich über Jahrhunderte entwickelt hat


Wo ist der Fehler im Satz?
Ich sags: Kochkunst schmunzel Unter Weiterentwicklung stelle ich mir immer eine Verbesserung vor. Kann mich aber auch täuschen.
Wenns der Familie Feuerstein damals geschmeckt hat, waren die tatsächlich kochkunstfertig. Gab ja nicht viel angeblich.
Der beste Koch ist aber immer noch "Hunger".

jomo

P.S.: Und Essen ist meine Leibspeise.....
when life gives you lemons make lemonade
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #923521 - 28.03.13 12:27 Re: Werde zu schnell hungrig [Re: Martina]
:-)
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1813
In Antwort auf: Martina

Es wäre z.B. auch noch denkbar, dass die optimale Ernährung nicht für alle gleich aussieht.


Nicht nur denkbar, sondern sicher. Die vielfach vorhandenen Unverträglichkeiten gibt es auch in abgeschwächter Form. Manch einer braucht mehr Salz, Wasser, Jod usw.. Die benötigte Energiemenge für einen Tag ergibt sich nicht nur aus Muskelmasse, Größe, Gewicht und Bewegung, sondern wird auch von der Aktivität der Schilddrüse bestimmt und sicherlich spielen auch noch andere Faktoren eine Rolle. Auch funktionieren die Nieren nicht bei allen Menschen exakt gleich, sind schließlich nicht am Fließband und QS-gesichert gefertigt worden. Der eine braucht mehr Wasser, der andere mehr Salze usw. Die Zuckerverwertung funktioniert nicht bei jedem gleich usw.

Zwischen verschiedenen Völkern gibt es teilweise grundsätzliche Unterschiede über Jahrhunderte lange Anpassung an die regional verfügbaren Lebensmittel (Ernähr dich mal dauerhaft wie ein Inuit). Relativ gleich ist für alle Menschen ist die Steinzeiternährung an die wir uns über Jahrtausende angepasst haben, die die mit der Ernährung klar gekommen sind haben überlebt und ihre Gene weitergegeben. Damit lässt sich vermuten, dass eine vergleichbare Ernährung für die Mehrzahl der Menschen gut geeignet ist. Zucker und Kohlenhydrate gab es für die allermeisten Steinzeitmenschen relativ selten. Es kann also nicht ganz verkehrt sein seinen Kohlenhydratkonsum zu senken. Ich habs mal probiert und es hat mir gut getan, bin aber disziplinlos wieder zum Pastavernichter geworden... weil ich Pasta gerne esse.

Gruß
Jörg
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #923526 - 28.03.13 12:48 Re: Werde zu schnell hungrig [Re: :-)]
Mike42
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2200
In Antwort auf: :-)
In Antwort auf: Martina

Es wäre z.B. auch noch denkbar, dass die optimale Ernährung nicht für alle gleich aussieht.


Nicht nur denkbar, sondern sicher. Die vielfach vorhandenen Unverträglichkeiten gibt es auch in abgeschwächter Form.

Interessanterweise sind die häufigsten Unverträglichkeiten aber gegen Lactose und Gluten. Eben weil es äußerst unnatürlich ist, sich als erwachsener Mensch säugen zu lassen (noch dazu von einer fremden Spezies) bzw. Gräßer zu zermahlen und backen.

Lactoseverträglichkeit im Erwachsenenalter ist überhaupt erst eine recht junge Mutation, die sich in Europa überraschend stark und schnell durchgesetzt hat.

Geändert von Mike42 (28.03.13 12:49)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #923529 - 28.03.13 12:56 Re: Werde zu schnell hungrig [Re: :-)]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 21651
In Antwort auf: :-)
Relativ gleich ist für alle Menschen ist die Steinzeiternährung an die wir uns über Jahrtausende angepasst haben, die die mit der Ernährung klar gekommen sind haben überlebt und ihre Gene weitergegeben. Damit lässt sich vermuten, dass eine vergleichbare Ernährung für die Mehrzahl der Menschen gut geeignet ist. Zucker und Kohlenhydrate gab es für die allermeisten Steinzeitmenschen relativ selten.

Das stimmt, aber nun muss man weiter denken:

Die entscheidende zivilisatorische Entwicklung der Menschheit setzte genau dann ein, als durch das Mahlen von Getreide und das Backen von Brot größere Mengen gut verdaulicher Kohlenhydrate verfügbar waren. Die Korrelation ist zweifelsfrei bewiesen. Die Kausalität dahinter wird damit erklärt, dass die Menschen ab diesem Moment so etwas wie Freizeit kannten, und nicht mehr nur ihre gesamte Zeit zur Beschaffung von Nahrung verwendet haben. Erst dadurch wurden Kultur, Kunst und Wissenschaft überhaupt möglich.
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #923540 - 28.03.13 13:39 Re: Werde zu schnell hungrig [Re: Mike42]
JoMo
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5461
Zitat:
Lactoseverträglichkeit im Erwachsenenalter ist überhaupt erst eine recht junge Mutation, die sich in Europa überraschend stark und schnell durchgesetzt hat.


Weil die Vorteile wahrscheinlich einfach zu stark überwiegen. Hochwertiges Eiweiß plus leicht verdauliche bereits emulgierte Fette plus ein brauchbarer Cocktail an Mikronährstoffen. Daß sich da ein Organismus leicht tut, dauern wegen ein bischen Lactose zu mucken, ist vorstellbar.
Nachdem sich die Haltbarmachung als Käse auch noch bewährt hat, war der Siegeszug klar.
Ein hochkonzentriertes haltbares Lebensmittel.
Für einen Chinesen ist der Verzehr von geronnenem Eutersekret von Rindern eher nicht so das bevorzugte Lebensmittel. Ich dagegen verschmähe nach wie vor frittierte Taranteln schmunzel

Das Kreuz mit der Kohlehydrate besteht wahrscheinlich darin, daß sie heute, wie noch nie zuvor in riesigen Mengen zur Verfügung steht und gleichzeitig der Bewegungsumfang des zivilisierten Menschen so gering wie noch nie ist.
Zusätzlich macht sie satt, ohne nennenswerten Gehalt an Mikronährstoffen.

jomo
when life gives you lemons make lemonade
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 4 von 8  < 1 2 3 4 5 6 7 8 >


www.bikefreaks.de