Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
6 Mitglieder (Juchem-Bike, 5 unsichtbar), 59 Gäste und 408 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
28762 Mitglieder
96148 Themen
1505874 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 2606 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 23.01.20 13:09 mit 2187 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Seite 1 von 6  1 2 3 4 5 6 >
Themenoptionen
#849214 - 28.07.12 08:42 Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben?
Chris-Nbg
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 1728
Hallo!

Für meine Tour durch Schweden und Norwegen bin ich auf der Suche nach einer Möglichkeit, im EU-Ausland gebührenfrei Bargeld am Automaten abzuheben. Es gibt einige Banken (v.a. "Direktbanken"), die eine kostenlose Kreditkarte zum ebenfalls kostenlosen Girokonto anbieten.

Ich bin auf die Comdirekt-Bank gestoßen, die diese Kriterien erfüllt. Dort steht zwar, dass man mit der Visakarte nur an Automaten kostenlos abheben kann, die das Visa-Logo tragen, aber laut der Visa Geldautomatensuche scheint das sehr oft der Fall zu sein. Sollte also kein Problem sein.

Manch einer fragt sich jetzt, warum ich eigentlich überhaupt etwas schreibe, weil ich ja schon eine Lösung gefunden habe. zwinker Trotzdem würde mich interessieren, ob es vielleicht noch eine bessere Möglichkeit gibt oder ob es bei der Comdirekt-Bank evtl. einen Fallstrick gibt, den ich übersehen habe? Ich möchte in zwei Wochen starten, bis dahin sollte das Konto eröffnet werden können. Ja, ich weiß - bin etwas spät dran. schmunzel

Grüße,
Christian
Nach oben   Versenden Drucken
#849216 - 28.07.12 08:53 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: Chris-Nbg]
Andre64
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 98
Das gute alte Postsparbuch - als Karte - wird an fast allen Geldautomaten akzeptiert - 10x kostenlos im Ausland - zum guten Umrechnungskurs - und bringt sogar noch Zinsen Postsparbuch
Schönen Urlaub in Skandinavien
Nach oben   Versenden Drucken
#849218 - 28.07.12 09:08 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: Chris-Nbg]
aighes
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 7101
Hallo Chris,

ich würde erstmal grob überschlagen, was überhaupt an Gebühren anfallen. Bei meiner Bank und meinen 2maligem Abheben in Norwegen hat das 14 € ausgemacht. Überschläglich hatte ich 3mal abgehoben und mit 21€ gerechnet. Dafür war mir der Aufwand eines neuen Kontos, mit PostIdent/zur Bank rennen etc. zu hoch.
Viele Grüße,
Henning

Geändert von aighes (28.07.12 09:09)
Nach oben   Versenden Drucken
#849221 - 28.07.12 09:12 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: Chris-Nbg]
Uli
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 14372
Zitat:
Für meine Tour durch Schweden und Norwegen bin ich auf der Suche nach einer Möglichkeit, im EU-Ausland gebührenfrei Bargeld am Automaten abzuheben.

Da Norwegen kein EU-Land ist, würde ich ein wenig weiter denken ....

Zitat:
Ich möchte in zwei Wochen starten, bis dahin sollte das Konto eröffnet werden können.

Kontoeröffnung inkl. Zusendung aller Karten und PINs innerhalb von 2 Wochen? Da musst du verdammt viel Glück haben, damit das klappt.

Gruß
Uli
Ich geändere nichts!
Nach oben   Versenden Drucken
#849223 - 28.07.12 09:16 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: Andre64]
Chris-Nbg
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 1728
In Antwort auf: Andre64
Das gute alte Postsparbuch

Guter Tipp! Zumal ich schon bei der Postbank bin.
Nach oben   Versenden Drucken
#849224 - 28.07.12 09:18 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: Uli]
Chris-Nbg
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 1728
In Antwort auf: Uli
Da Norwegen kein EU-Land ist, würde ich ein wenig weiter denken ....

Argh! Das entfällt mir ständig, danke für den Hinweis, aber meistens bieten die Banken das gebührenfreie Abheben ohnehin gleich weltweit an. Und sogar Norwegen sollte dann mit eingeschlossen sein... zwinker

Zitat:
Kontoeröffnung inkl. Zusendung aller Karten und PINs innerhalb von 2 Wochen? Da musst du verdammt viel Glück haben, damit das klappt.

Ok, das bestätigt meine Zweifel. Zumal noch zur Urlaubszeit. Hm...
Nach oben   Versenden Drucken
#849230 - 28.07.12 09:29 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: Chris-Nbg]
Uwe Radholz
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6833
Ich glaube, die Direktbanken haben so was jetzt fast alle.
Ich bin bei einer anderen und finde es auch in Deutschland sehr entspannt, dass es mir egal ist, vor was für einem Automaten ich stehe. Es fallen halt keine Gebühren an.Und gut isses. Im Ausland hat bisher jeder Automat funktioniert. Aktuell sind das Polen, die Slowakei und Tschechien.
Aber ob Du innerhalb von zwei Wochen, Du schreibst es ja, zu so einer Kreditkarte kommst?
Da ist es vielleichnehment wirklich leichter die Gebühren in Kauf zu nehmen.
Auf jeden Fall, um auf Deine Frage zurück zu kommen, ich habe so ein Konto seit drei oder vier Jahren und Probleme sind nicht zu berichten.
Nach oben   Versenden Drucken
#852517 - 08.08.12 17:04 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: Chris-Nbg]
redfalo
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1656
Ich bin seit 1998 höchst zufriedener Comdirect Bank-Kunde und kann die Bank auf ganzer Linie empfehlen.

Fallstricke mit der Visa-Karte im Ausland gibt es nicht. Ich habe lebe derzeit in England und nutze die Visa-Karte hier regelmäßig. Auch in nicht-EU-Ländern ist das Geldabheben mit der Comdirect-Bank Visa-Karte m.E. kostenlos, zumindest in den USA.

Wenn du 2000 Euro Zahlungseingänge im Monat hast, ist das Girokonto inklusive Visa-Karte vollständig kostenlos.

Beste Grüße
Olaf
Nach oben   Versenden Drucken
#852525 - 08.08.12 17:21 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: redfalo]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 16603
In Antwort auf: redfalo
Wenn du 2000 Euro Zahlungseingänge im Monat hast, ist das Girokonto inklusive Visa-Karte vollständig kostenlos.

Just solche Einkommensvorgaben haben mich seinerzeit veranlasst, die Postbank zu verlassen. Je ärmer der Mensch, desto mehr Diebe sammeln sich drumrum - den Reichen hingegen wirft man das Geld nach. böse Zum Glück gibt es noch einige Banken, bei denen unabhängig vom Einkommen die Kontoführung kostenlos ist - inklusive weltweit gebührenfreier Visa-Card-Nutzung (etwa DKB).
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias
Pedalgeist - Panorama für Radreisen, Landeskunde, Wegepoesie, offene Ohren & Begegnungen
Nach oben   Versenden Drucken
#852532 - 08.08.12 17:36 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: veloträumer]
AlexP
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 167
DKB ist auch mein Favorit, als Student ohne regelmäßiges Einkommen.
Kostenlose Kontoeröffnung mit allen Karten und Weltweit kostenlose Bargeldabhebung ohne Gebühren. Bisher definitiv meine beste Lösung.
Du hast mich gefunden!

Geändert von AlexP (08.08.12 17:37)
Nach oben   Versenden Drucken
#852548 - 08.08.12 18:06 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: AlexP]
michiq_de
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 820
sehr richtig!!

mfg
michiq_de
Nach oben   Versenden Drucken
#852551 - 08.08.12 18:10 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: michiq_de]
Nordlandfreak
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 396
Ich habe diese Kreditkarte

Bin super zufrieden damit, alles kostenlos, nicht zwangsläufig ein Girokonto dabei und Visa wird ja so gut wie überall akzeptiert. Auch das Geld abheben ist kostenfrei, egal wie oft.

Viele Grüße, Lasse
Vi ser oss på www.horizontsucht.de
Nach oben   Versenden Drucken
#852596 - 08.08.12 20:47 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: veloträumer]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 33160
Zitat:
Just solche Einkommensvorgaben haben mich seinerzeit veranlasst, die Postbank zu verlassen.

Stimmt. 2000€ Eingang im Monat ist ganz schön sportlich. Ich schätze mal, dass solche (regelmäßigen) Einkommen maximal bei 25% der Erwerbstätigen vorkommen. Möglicherweise sind es deutlich weniger.

Zum thama: kostenlos abheben kann ich im Ausland nicht. Bei den deutschen Sparda-Banken gibt es aber für für 4€ eine zusätzliche Spardabankcard. damit kostet jede Abhebung an fremden Automaten 2€. Sollte die allgemeine Preisbegrenzung von Fremdabhebungen auf diesen Betrag tatsächlich noch durchgesetzt werden, dann erledigt sich die Sache natürlich von selber. Nur – wenn.
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
#852607 - 08.08.12 21:20 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: redfalo]
DebrisFlow
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 5535
In Antwort auf: redfalo
Ich bin seit 1998 höchst zufriedener Comdirect Bank-Kunde und kann die Bank auf ganzer Linie empfehlen.

Fallstricke mit der Visa-Karte im Ausland gibt es nicht. Ich habe lebe derzeit in England und nutze die Visa-Karte hier regelmäßig. Auch in nicht-EU-Ländern ist das Geldabheben mit der Comdirect-Bank Visa-Karte m.E. kostenlos, zumindest in den USA.

Wenn du 2000 Euro Zahlungseingänge im Monat hast, ist das Girokonto inklusive Visa-Karte vollständig kostenlos.

Beste Grüße
Olaf

Stimmt übrigens nicht mehr, das ist schon seit einigen wenigen Jahren auch ohne Mindesteingang kostenlos!
Viele Grüße,
Andy
Meine Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#852632 - 08.08.12 22:25 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: Andre64]
Jaeng
Nicht registriert
In Antwort auf: Andre64
Das gute alte Postsparbuch - als Karte - wird an fast allen Geldautomaten akzeptiert - 10x kostenlos im Ausland - zum guten Umrechnungskurs - und bringt sogar noch Zinsen Postsparbuch
Schönen Urlaub in Skandinavien

Die Zinsen der Postbank auf dem SparCard 3000plus-Konto sind lächerlich. Für den Umtausch meines blauen Sparbuchs in die SparCard war die weltweite kostenfreie Abhebung an Automaten mit dem VisaPlus-Zeichen ausschlaggebend. Vor Urlaubsantritt wird Geld auf das Sparbuch überweisen. Damit steht neben Bankcard ec und Kreditkarte eine weitere Geldquelle zur Verfügung. Manche Bankautomaten limitieren allerdings Abhebung auf 300 € pro Tag. So in Italien erlebt.
Umrechnung bei Devisen erfolgt m.W. nach Devisenkurs und nicht zu Geldwechslerbedingungen.
Abhebung in Norwegen (2003 in Hovden) war auch kein Problem.
Off-topic:
In USA war an einigen Bankautomaten keine Abhebung möglich. Ich meine, es war die Citibank. Vielleicht lags am fehlenden Chip. Einige Automaten spuckten in USA nur $100 aus. Ganz gebührenfrei ist die Karte dann doch nicht. Die Babnk of Amerika nimmt Gebühren. $500 ausspucken und $503 belasten.
Nach oben   Versenden Drucken
#852641 - 08.08.12 22:59 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: ]
Valerio
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 547
In Antwort auf: Jaeng

Umrechnung bei Devisen erfolgt m.W. nach Devisenkurs und nicht zu Geldwechslerbedingungen.


Sicher?
Nach oben   Versenden Drucken
#852730 - 09.08.12 10:45 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: Valerio]
redfalo
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1656
In Antwort auf: Valerio
In Antwort auf: Jaeng

Umrechnung bei Devisen erfolgt m.W. nach Devisenkurs und nicht zu Geldwechslerbedingungen.


Sicher?


Meines Wissens ja, gefühlt aus der Erinnerung. Allerdings finde ich dazu auf die Schnelle keine Details auf der Comdirect-Seite.

Wenn du außerhalb der Euro-Zone mit der Visa-Karte im Geschäft oder Restaurant bezahlst, ist das auch so, allerdings kommen dann 1,5 % Auslandsumsatz-Gebühr hinzu. Auch das ist - zumindest im Vergleich zu den Konditionen, die Barclays mir hier in UK bietet. Die verlangen für Umsätze außerhalb des Vereinigten Königreichs 2,5 Prozent Gebühren.

Stimmt übrigens, dass das Girokonto auch bei comdirect incl. EC- und Visa-Karte inzwischen unabhängig von Zahlungseingängen komplett kostenlos sind.

Beste Grüße
Olaf

Geändert von redfalo (09.08.12 10:46)
Nach oben   Versenden Drucken
#852859 - 09.08.12 18:50 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: Chris-Nbg]
LeonardofQuirm
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 485
Sehr gut strukturiert dargestellt, sind solche Angebote bei Schnäppchenfuchs.com zu finden.
Gruß, Veit
Winterpokal
Multiple exclamation marks are a sure sign of a diseased mind.
Nach oben   Versenden Drucken
#854173 - 13.08.12 14:50 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: ]
LudgerP
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2374
Ist es aber nicht so, daß die Bank, die den Automaten betreibt noch eine Gebühr erhebt, auch wenn z.B. die Postbank damit wirbt, daß man gebührenfrei im Ausland abheben kann?

Fragt Ludger
Nach oben   Versenden Drucken
#857620 - 25.08.12 01:26 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: LudgerP]
redfalo
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1656
Stimmt, darauf wirst du dann aber in der Regel am Automaten hingewiesen. In UK kosten die Automaten in Off Licence-Läden, Tankstellen usw. zusätzliche Gebühren. Wenn du bei einer "richtigen" Bank Geld abhebst, ist das nicht der Fall.
Nach oben   Versenden Drucken
#857693 - 25.08.12 12:51 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: Chris-Nbg]
Wolkenradler
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 48
Hallo Chris,
DKB ist auch mein Favorit. Verzinsung zzt. 1,55%.
Geld gibt es problemlos an allen Automaten.
Zuletzt waren wir waren 5 Monate in Thailand, Laos und Kambodscha unterwegs. Nirgendwo gab es Probleme. Einige Male sind Gebühren durch die dortigen Banken angefalle. Nach unserer Rückkehr nach Deutschland hat eine E-Mail an DKB ausgereicht und diese Gebühren wurden uns wieder gutgeschrieben.

Gruß Josef
Nach oben   Versenden Drucken
#857730 - 25.08.12 15:05 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: Wolkenradler]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 19909
In Antwort auf: Wolkenradler

DKB ist auch mein Favorit. ...
Geld gibt es problemlos an allen Automaten.


Kann ich genauso bestätigen. Seit ich das DKB-Konto habe, ist Geldversorgung im Ausland für mich kein Thema mehr - einen Automaten der gegen VISA-Karte Geld ausspuckt (nur die Ostsächsische Sparkasse sperrt sich - aber da die kein Monopol mehr haben, ist das nicht wirklich ein Problem) findet man überall und das Abheben kostet nichts. (Oder falls doch, dann nachher zurückholen - hab ich von nem Bekannten auch schon so gehört.)
Da es dem Threadersteller um Norwegen ging - da war ich für ein halbes Jahr: nie ein Problem.
Das einzige Ungewöhnliche in Norwegen: Ich wollte an einem norwegischen Bahnautomaten mit VISA-Karte zahlen und wurde nach der PIN gefragt (die man ja eigentlich nur für Barabhebungen benötigt). Dies scheint aber seine Richtigkeit zu haben, die Kontoauszüge waren sauber.

P.S.: Andere Direktbanken scheinen mittlerweile ähnliche Konditionen zu haben, hab mich da nach meiner Kontoeröffnung nicht weiter informiert.
Komm wir grillen Opa. Es gibt Koch und Suppenfleisch!
Satzzeichen können Leben retten.

Geändert von derSammy (25.08.12 15:05)
Nach oben   Versenden Drucken
#857732 - 25.08.12 15:19 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: derSammy]
Martina
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 17452
In Antwort auf: derSammy

Das einzige Ungewöhnliche in Norwegen: Ich wollte an einem norwegischen Bahnautomaten mit VISA-Karte zahlen und wurde nach der PIN gefragt (die man ja eigentlich nur für Barabhebungen benötigt). Dies scheint aber seine Richtigkeit zu haben, die Kontoauszüge waren sauber.


Das ist in Schweden ähnlich, ebenso in Irland, ist halt ne zusätzliche Sicherheit. Aber die Karte wird auch ohne PIN akzeptiert (ich weiß meine nämlich gar nicht...)

Martina
Nach oben   Versenden Drucken
#858002 - 26.08.12 11:34 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: derSammy]
Job
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 18519
In DK wurde bei Zahlung mit DKB-Visa eigentlich immer am POS die Pin abgefragt. Ebenso am übrigens auf deutsch einstellbarem Automaten der DSB.

-:job
Nach oben   Versenden Drucken
#858100 - 26.08.12 18:14 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: Wolkenradler]
sebael
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 522
Unterwegs in Argentinien

In Antwort auf: Wolkenradler
Hallo Chris,
Zuletzt waren wir waren 5 Monate in Thailand, Laos und Kambodscha unterwegs. Nirgendwo gab es Probleme. Einige Male sind Gebühren durch die dortigen Banken angefalle. Nach unserer Rückkehr nach Deutschland hat eine E-Mail an DKB ausgereicht und diese Gebühren wurden uns wieder gutgeschrieben.

Gruß Josef


Ich habe schon einige Jahre ein Comdirect-Konto mit kostenloser Visakarte. Es gibt keinen Mindestgeldeingang.
Ich habe letztes Jahr in Thailand auch Geld abgehoben und Gebühren zahlen müssen. Ich habe ebenfalls eine Mail an Comdirect geschickt und sofort die Gebühren erstattet bekommen, da ja die Bank damit wirbt, dass man weltweit kostenlos am Automaten Geld abheben kann. Ich kann die Comdirect sehr empfehlen.
Nach oben   Versenden Drucken
#858315 - 27.08.12 14:25 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: Chris-Nbg]
lytze
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 333
Wegen der DKB-VISA-Karte die Frage:
Mein Giro-Konto brauche ich ja nicht zur DKB zu "verlegen"? - da bin ich mit der Sparda-Bank ja zufrieden. Nur ist deren Master-Card halt mit den jährliche 20 Euro Gebühr (glaube ich) etwas teuer. Deswegen bin ich auch auf der Suche nach einer günstigeren Alternative.

lytze
Wer schnell fährt, kann auch schnell schreiben...
Nach oben   Versenden Drucken
#858329 - 27.08.12 15:21 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: redfalo]
KUHmax
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2425
Hallo,

hier bedarf es der Ergänzung:
In Antwort auf: redfalo
Wenn du 2000 Euro Zahlungseingänge im Monat hast, ist das Girokonto inklusive Visa-Karte vollständig kostenlos.


inzwischen auch ohne Mindest-Geldeingang.

Gruß, Karin
------------
Radlergrüße, Karin
Nach oben   Versenden Drucken
#858336 - 27.08.12 15:53 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: lytze]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 19909
In Antwort auf: lytze
Wegen der DKB-VISA-Karte die Frage:
Mein Giro-Konto brauche ich ja nicht zur DKB zu "verlegen"? - da bin ich mit der Sparda-Bank ja zufrieden. Nur ist deren Master-Card halt mit den jährliche 20 Euro Gebühr (glaube ich) etwas teuer. Deswegen bin ich auch auf der Suche nach einer günstigeren Alternative.


Du bekommst bei der DKB meines Wissens automatisch erstmal zwei Konten: ein Girokonto (incl. EC-Karte) und ein Verrechnungskonto für die VISA-Karte. Da beide kostenlos sind ist dies nicht weiter tragisch.
Girokonto ist wie sonst auch üblich zu nutzen, (sehr) mäßige Verzinsung, Abheben mit EC-Karte kostet wohl immer Gebühr, Bezahlung damit im Laden ist kostenlos (zumindest in Schland). Abheben mit VISA-Karte ist an allen EC-Automaten wo es geht (eigentlich alle, außer die der Ostsächsischen Sparkasse Dresden), kostenlos.
Zu dem VISA-Konto gibst du ein Verrechnungskonto an, das kann (wenn ich mich recht erinnere) auch ein anderes als das DKB-Girokonto sein.
Du kannst dann das VISA-Konto nach zwei Varianten handhaben:
(1) als klassisches Kreditkartenkonto, das heißt du belastest fleißig (innerhalb des Verfügungsrahmens) die Karte und monatlich wird mit dem Verrechnungskonto ausgeglichen.
(2) du zahlst auf das VISA-Konto Geld ein. Damit erhöht sich dein effektiver Verfügungsrahmen (Guthaben+Kreditrahmen) und das Kontoplus wird ganz ansehlich verzinst (wie Tagesgeld, ca. 2,5% vor kurzem). Vorteil für die Bank ist, dass sie dir nicht laufend einen zinslosen monatlichen Kredit einräumen muss. Natürlich kannst du jederzeit Geld vom VISA-Konto auf dein Verrechnungskonto (oder umgekehrt, automatisiert, ...) überweisen.
Komm wir grillen Opa. Es gibt Koch und Suppenfleisch!
Satzzeichen können Leben retten.

Geändert von derSammy (27.08.12 15:55)
Nach oben   Versenden Drucken
#858338 - 27.08.12 15:58 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: Job]
Martina
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 17452
In Antwort auf: Job
In DK wurde bei Zahlung mit DKB-Visa eigentlich immer am POS die Pin abgefragt. Ebenso am übrigens auf deutsch einstellbarem Automaten der DSB.


Am POS (Kompliment für die Kenntnis des Fachbegriffs zwinker ) reichte es in Irland und Schweden zu sagen, dass man die PIN nicht weiß, dann wurde auf Unterschrift umgestellt. Am Automaten geht das natürlich nicht.

Martina
Nach oben   Versenden Drucken
#858355 - 27.08.12 16:42 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: derSammy]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 16603
In Antwort auf: derSammy
wie Tagesgeld

Das VISA-Verrechnungskonto ist ein Tagesgeldkonto - oder anders ausgedrückt: alle VISA-Geldbewegungen werden bei der DKB über dieses Tagesgeldkonto abgerechnet. Alle üblichen Bankgeschäfte wie Daueraufauftrag, Überweisung usw. laufen über das Girokonto.
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias
Pedalgeist - Panorama für Radreisen, Landeskunde, Wegepoesie, offene Ohren & Begegnungen
Nach oben   Versenden Drucken
#858360 - 27.08.12 17:07 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: veloträumer]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 19909
Da war meine Formulierung wohl fehlender Finanzproduktjargonkenntnis geschuldet. Ich hatte eher Konten wie die der DiBa im Kopf (von dem man idR immer erst auf das Referenzkonto überweisen muss, um an das Geld zu kommen (und es nicht direkt am Automaten abheben kann)).
Ist (zumindest mir) letztlich aber auch egal wie man das nennt, solange die Funktionalität verständlich rüberkam.
Komm wir grillen Opa. Es gibt Koch und Suppenfleisch!
Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1201477 - 30.03.16 19:01 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: Chris-Nbg]
Juergen
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 13241
In Antwort auf: Chris-Nbg
Ich bin auf die Comdirekt-Bank gestoßen, die diese Kriterien erfüllt. Dort steht zwar, dass man mit der Visakarte nur an Automaten kostenlos abheben kann, die das Visa-Logo tragen, aber laut der Visa Geldautomatensuche scheint das sehr oft der Fall zu sein. Sollte also kein Problem sein
Hallo Christian,
wie bist Du mit dem Konto zufrieden?
Ich hatte letzte Woche eins bei der DKB beantragt, doch dieses selbständige Umbuchen gefällt mir überhaupt nicht. Ausserdem haben die nur chip- und pushTan.
Nutzt mir mit meinem ollen Handy gar nix.

Lieben Gruß
Jürgen
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Reisen + nur der Löffel weiß, wie es dem Topf geht.
Nach oben   Versenden Drucken
#1201482 - 30.03.16 19:12 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: Juergen]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 16603
In Antwort auf: Juergen

Ich hatte letzte Woche eins bei der DKB beantragt, doch dieses selbständige Umbuchen gefällt mir überhaupt nicht.

Was meinst du denn damit?
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias
Pedalgeist - Panorama für Radreisen, Landeskunde, Wegepoesie, offene Ohren & Begegnungen
Nach oben   Versenden Drucken
#1201504 - 30.03.16 20:27 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: veloträumer]
StephanBehrendt
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 13464
In Antwort auf: veloträumer
In Antwort auf: Juergen
Ich hatte letzte Woche eins bei der DKB beantragt, doch dieses selbständige Umbuchen gefällt mir überhaupt nicht.
Was meinst du denn damit?
Eine Debitkarte? Wo du selber für ein positives Saldo sorgen musst?
------------------------
Grüsse
Stephan
Nach oben   Versenden Drucken
#1201513 - 30.03.16 20:44 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: Juergen]
:-)
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1813
In Antwort auf: Juergen

Ich hatte letzte Woche eins bei der DKB beantragt, doch dieses selbständige Umbuchen gefällt mir überhaupt nicht. Ausserdem haben die nur chip- und pushTan.
Nutzt mir mit meinem ollen Handy gar nix.



DKB hat ganz klassische TAN-Listen! Für meine Begriffe das einzig wirklich sichere Verfahren und das unkomplizierteste. Was du mit selbstständigem Umbuchen meinst verstehe ich auchc nicht.

Gruß
Jörg
Nach oben   Versenden Drucken
#1201514 - 30.03.16 20:46 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: StephanBehrendt]
Holger
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 17747
In Antwort auf: StephanBehrendt
In Antwort auf: veloträumer
In Antwort auf: Juergen
Ich hatte letzte Woche eins bei der DKB beantragt, doch dieses selbständige Umbuchen gefällt mir überhaupt nicht.
Was meinst du denn damit?
Eine Debitkarte? Wo du selber für ein positives Saldo sorgen musst?

Aber wieso ist dann das Umbuchen "selbstständig"?
Schloss, Schloss, Schloss, Atlantik. An der Loire entlang und dann La Rochelle: http://les21lacets.de/blog/
Nach oben   Versenden Drucken
#1201522 - 30.03.16 20:56 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: :-)]
Juergen
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 13241
iTan gibts für Neukunden nicht mehr. Unter Umbuchen verstehe ich, dass ich dafür sorgen muss, dass zu einem bestimmten Tag das Soll auf der Kreditkarte ausgeglichen und nicht vom Girokonto abgebucht wird.
Bei der Com scheint mir das besser gelöst. Die buchen ab.

Ich werde mir jedenfalls kein Smartphone oder einen Chipkartenleser extra für ne Radreise anschaffen, nur um mein Konto auszugleichen. weinend
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Reisen + nur der Löffel weiß, wie es dem Topf geht.

Geändert von Juergen (30.03.16 20:56)
Nach oben   Versenden Drucken
#1201527 - 30.03.16 21:08 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: :-)]
Martina
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 17452
In Antwort auf: :-)

DKB hat ganz klassische TAN-Listen! Für meine Begriffe das einzig wirklich sichere Verfahren


M.E. ist das einzige, das sicher unsicher ist. zwinker

Martina, macht Online-Banking nur in Testumgebungen
Nach oben   Versenden Drucken
#1201534 - 30.03.16 21:25 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: Martina]
:-)
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1813
In Antwort auf: Martina

Martina, macht Online-Banking nur in Testumgebungen


Ich überlege tatsächlich immer öfter ob ich nicht doch wieder zum klassischen analogem Banking zurückgehen soll.... Aber das kostet und ist vergleichsweise einfach unpraktisch, aber Onlinebanking wird einfach zumnehmend unsicherer und der Prozess lässt sich nicht mehr aufhalten.

Kurz bis Mittelfristig werden die Banken vermutlich nur noch Onlinebanken anbieten...

Gruß
Jörg
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1201539 - 30.03.16 21:28 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: Juergen]
:-)
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1813
In Antwort auf: Juergen

Ich werde mir jedenfalls kein Smartphone oder einen Chipkartenleser extra für ne Radreise anschaffen, nur um mein Konto auszugleichen. weinend


Guter Ansatz dafür

Aber auf Dauer stehst du damit auf verlorenem Posten, bin gespannt wie lange ein Leben ohne Smartphone noch möglich ist.

Gruß
Jörg
Nach oben   Versenden Drucken
#1201553 - 30.03.16 22:04 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: Juergen]
asfriendsrust
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 323
In Antwort auf: Juergen
In Antwort auf: Chris-Nbg
Ich bin auf die Comdirekt-Bank gestoßen, die diese Kriterien erfüllt. Dort steht zwar, dass man mit der Visakarte nur an Automaten kostenlos abheben kann, die das Visa-Logo tragen, aber laut der Visa Geldautomatensuche scheint das sehr oft der Fall zu sein. Sollte also kein Problem sein
Hallo Christian,
wie bist Du mit dem Konto zufrieden?
Ich hatte letzte Woche eins bei der DKB beantragt, doch dieses selbständige Umbuchen gefällt mir überhaupt nicht. Ausserdem haben die nur chip- und pushTan.
Nutzt mir mit meinem ollen Handy gar nix.

Lieben Gruß
Jürgen

Ich antworte mal für Christian, weil ich selber seit gut 4 Jahren bei der comdirect bin: Bisher sehr zufrieden; noch keinerlei Probleme gehabt.
Wenn du konkreteres wissen willst, musst du konkret fragen.

Grüße
Ralf
Nach oben   Versenden Drucken
#1201558 - 30.03.16 22:30 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: Martina]
Uwe Radholz
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6833
In Antwort auf: Martina

M.E. ist das einzige, das sicher unsicher ist.



Resultiert diese Unsicherheit aus der Technologie, also ich meine jetzt simpel die Art der Übertragung der Tan. Oder aus der Möglichkeit, dass Unbefugte physisch Zugriff auf die Liste erlangen können?
Nach oben   Versenden Drucken
#1201577 - 31.03.16 02:02 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: Juergen]
aighes
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 7101
Du kannst das Konto bei der DKB so einrichten, dass es am Tagesende das komplette Guthaben des Giro-Kontos auf die Karte bucht. DAnn musst du nur noch mit den Mitteln deiner Hausbank Geld auf dein Giro-Konto überweisen und hast es 2 Tage später auf der Kreditkarte und kannst es am Automaten abholen. Das selber überweisen finde ich hingegen durchaus verständlich. Du bekommst die Karte schließlich komplett ohne Gehaltseingang etc. außerdem ist es auch eine Art Diebstahlschutz. Du verlierst max. dein Kreditkartenguthaben + 500€.
Viele Grüße,
Henning
Nach oben   Versenden Drucken
#1201579 - 31.03.16 06:57 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: derSammy]
hopi
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5040
In Antwort auf: derSammy
. Ich hatte eher Konten wie die der DiBa im Kopf (von dem man idR immer erst auf das Referenzkonto überweisen muss, um an das Geld zu kommen (und es nicht direkt am Automaten abheben kann)).
diese Beschreibung des Verfahrens bei der DiBa betrifft nicht die dort angebotenen Girokonten und die dazu auf Wunsch ohne Zusatzkosten verfügbare VISA-Karte. Solange und soweit auf dem Girokonto ein Guthaben besteht, können neben den bei Girokonten üblichen Überweisungen auf beliebige Konten auch Verfügungen per VISA-Karte erfolgen. Dabei ist es unerheblich, ob es sich um Zahlungen in irgendwelchen Geschäften oder um Abhebungen an Geldautomaten handelt. Im Euro-Raum ist das für den DIBa-Kunden kostenlos, außerhalb des Euroraumes fallen durch Anwendung eines anderen Wechselkurses Kosten an. Wenn ich mich nicht irre, handelt es sich hierbei um 1,75%. Das dürfte auch heute noch für die USA zutreffen. Ich habe seit vielen Jahren ein Konto bei dieser Bank und hatte bisher noch keinen Grund zu irgendwelchen Beanstandungen. Selbst als mir mal vor einigen Jahren ein Hotelbetrieb in Jasper meinen dortigen mehrtägigen Aufenthalt doppelt belastete, wurde innerhalb recht kurzer Zeitspanne eine entsprechende Stornierung veranlasst. Und die Leute des Hotel haben sich bei mir auch noch mit einem netten Schrieb entschuldigt.
Die genannten Referenzkonten beziehen sich auf Spar- und/oder Tagesgeldkonten. Diese Konten bezeichnet DiBa als "Extra-Konto" zur Unterscheidung vom "normalen" Girokonto. Solche Referenzkonten müssen nicht bei der DiBa liegen, sondern können bei jeder beliebigen Bank geführt werden.
"If you want something done, do it yourself."
Nach oben   Versenden Drucken
#1201586 - 31.03.16 08:32 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: Uwe Radholz]
Martina
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 17452
In Antwort auf: Uwe Radholz
In Antwort auf: Martina

M.E. ist das einzige, das sicher unsicher ist.



Resultiert diese Unsicherheit aus der Technologie, also ich meine jetzt simpel die Art der Übertragung der Tan. Oder aus der Möglichkeit, dass Unbefugte physisch Zugriff auf die Liste erlangen können?


Ich dachte an letzteres. Um eine TAN-Liste zu klauen, braucht man keinerlei technische Kenntnisse.

Martina
Nach oben   Versenden Drucken
#1201589 - 31.03.16 08:45 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: Andre64]
Jaeng
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 458
In Antwort auf: Andre64
Das gute alte Postsparbuch - als Karte - wird an fast allen Geldautomaten akzeptiert - 10x kostenlos im Ausland - zum guten Umrechnungskurs - und bringt sogar noch Zinsen Postsparbuch ...

Das Postsparbuch habe ich auch in den vergangenen Jahren genutzt.
+ Keine Gebühren für eine begrenzte Anzahl von Abhebungen im Urlaub
- Nur auf Guthabenbasis
- In Italien waren Abhebungen z.T. auf weniger als 400€ begrenzt
- In NYC konnte die Sparcard nicht Türen zum Geldautomatenraum öffnen
Meine Tochter, die nebenberuflich für ein Schüleraustauschunternehmen arbeitet, empfiehlt die Sparcard ihren Kids.
Nach der Reise ist vor der Reise.
Nach oben   Versenden Drucken
#1201601 - 31.03.16 09:19 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: Martina]
ladiaar
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 239
In Antwort auf: Martina
...
Ich dachte an letzteres. Um eine TAN-Liste zu klauen, braucht man keinerlei technische Kenntnisse.

Anders herum, um das Klauen einer TAN-Liste zu verhindern braucht man keinerlei technische Kenntnisse. Und egal wie viel technische Kenntnisse jemand hat, übers Internet kann er die TAN-Liste nicht klauen. (Wenn Du kein Foto davon auf dem Handy hast. ;))
Nach oben   Versenden Drucken
#1201604 - 31.03.16 09:28 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: ladiaar]
Martina
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 17452
In Antwort auf: ladiaar
Und egal wie viel technische Kenntnisse jemand hat, übers Internet kann er die TAN-Liste nicht klauen. (Wenn Du kein Foto davon auf dem Handy hast. ;))


Da gibts aber verdammt viele. zwinker

Martina
Nach oben   Versenden Drucken
#1201634 - 31.03.16 10:42 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: Juergen]
Chris-Nbg
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 1728
In Antwort auf: Juergen
wie bist Du mit dem Konto zufrieden?

Ich bin dann doch nicht zur Comdirekt-Bank gewechselt und kann dir daher keine Erfahrungen berichten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1201681 - 31.03.16 12:22 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: Martina]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 16603
In Antwort auf: Martina
In Antwort auf: Uwe Radholz
In Antwort auf: Martina

M.E. ist das einzige, das sicher unsicher ist.



Resultiert diese Unsicherheit aus der Technologie, also ich meine jetzt simpel die Art der Übertragung der Tan. Oder aus der Möglichkeit, dass Unbefugte physisch Zugriff auf die Liste erlangen können?


Ich dachte an letzteres. Um eine TAN-Liste zu klauen, braucht man keinerlei technische Kenntnisse.

Ich sehe die Gefahr moderner Methoden vor allem darin, das unter Zuhilfenahme des Handys/Smartphones eine weitere digitale Unsicherheitslücke öffnet. Nach meinem Kenntnisstand sind Mobilgeräte nicht sicherer als Heim-PCs. Bisher konnte ich es noch vermeiden, Bankgeschäfte von unterwegs zu tätigen. Insofern finde ich auch die konventionellen TAN-Listen sicherer. Sofern man unterwegs ist, gibt es auch vorab die Möglichkeit von Terminbuchungen - kann man also planen. Wenn ich tagaktuell und Business-like Börsengeschäfte tätigen müsste/wollte, würde ich mir Gedanken machen, ob Radreisen der geeignete Weg zur Besinnung wäre. Für mich würde es dann die Sache des Radreisens entweihen.
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias
Pedalgeist - Panorama für Radreisen, Landeskunde, Wegepoesie, offene Ohren & Begegnungen
Nach oben   Versenden Drucken
#1201682 - 31.03.16 12:27 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: Uwe Radholz]
aighes
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 7101
Die iTAN wird auf dem gleichen Weg übertragen wie jede andere TAN auch. Dieser Weg ist also bei allen TAN-Verfahren gleich sicher oder unsicher. Bei smartTAN oder mobileTAN hast du den Sicherheitsvorteil, dass du auf eine separaten Gerät die Überweisungsdetails angezeigt bekommst, für die die spezielle TAN genutzt wird. Bei der iTAN gibst du die TAN ein und hoffst, dass sie dafür genutzt wird, wofür du die TAN-Nummer angefordert hast.

Der physische Diebstahl denke ich ist das geringere Problem. Ist aber auch ein Nachteil, ebenso dass man die Liste nicht stehlen muss. Es reicht ja auch schon, wenn man Zugriff drauf hat und ein Bild machen kann.
Viele Grüße,
Henning
Nach oben   Versenden Drucken
#1201684 - 31.03.16 12:32 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: veloträumer]
aighes
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 7101
Eben genau das macht die mobileTAN ja nicht. Es macht es schwieriger, da der Angreifer nicht nur deinen PC, sondern auch dein Smartphone manipulieren muss.
Viele Grüße,
Henning
Nach oben   Versenden Drucken
#1201685 - 31.03.16 12:33 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: Juergen]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 16603
In Antwort auf: Juergen
iTan gibts für Neukunden nicht mehr. Unter Umbuchen verstehe ich, dass ich dafür sorgen muss, dass zu einem bestimmten Tag das Soll auf der Kreditkarte ausgeglichen und nicht vom Girokonto abgebucht wird.

Kommt auch drauf an, was du an Reserven hast. Bei den aktuellen Zinsen ist ja eh egal, auf welchem Kontoteil das Geld liegt. Man kann es also stückeln, oder wie aighes sagt, komplett rüberbeamen. Stückeln macht Sinn, weil man ggf. ja auch mit EC-Karte bezahlen kann (in Europa oft besser als mit VISA-Card). Ich habe mal an zwei italienischen Orten hinterneinander kein Bargeld mit der Visa-Card bekommen (troz Logo) und bin dann beim Bezahlen, wo möglich, auf EC-Karte umgestiegen, damit das Bargeld etwas länger hält und ich bald später wieder in Österreich war (oder einem anderen Ort). Wenn du einen Plan über deine Eingänge und Ausgaben hast, bieten sich wie bereits o.a. Terminbuchungen an. Bei unregelmäßigen Schwarzgeldzahlungen im Werkzeugkoffer ist das natürlich etwas komlizierter. lach Da gibt es aber auch noch das Sockenversteck, Zinsen sind dann Geruchsnoten. zwinker
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias
Pedalgeist - Panorama für Radreisen, Landeskunde, Wegepoesie, offene Ohren & Begegnungen
Nach oben   Versenden Drucken
#1201696 - 31.03.16 13:24 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: veloträumer]
Juergen
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 13241
Hab gerade gelesen, dass man mit Western Union auch Geld an ein Mobiltelefon senden kann.
Muss man dann einen Drucker dabei haben? teuflisch

Anklicken zum Enthüllen...
Was bin ich doch froh, dass ich beim örtlichen Dienstleister auch mal guten Tag sagen kann.
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Reisen + nur der Löffel weiß, wie es dem Topf geht.
Nach oben   Versenden Drucken
#1201700 - 31.03.16 13:51 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: aighes]
Martina
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 17452
In Antwort auf: aighes
Bei smartTAN oder mobileTAN hast du den Sicherheitsvorteil, dass du auf eine separaten Gerät die Überweisungsdetails angezeigt bekommst, für die die spezielle TAN genutzt wird.


Es soll aber Banken geben, die es erlauben, auf dem selben Smartphone die App zu betreiben und die mobile TAN zu empfangen. Damit hat man natürlich diesen Sicherheitsvorteil prima unterlaufen.

Zitat:
Der physische Diebstahl denke ich ist das geringere Problem. Ist aber auch ein Nachteil, ebenso dass man die Liste nicht stehlen muss. Es reicht ja auch schon, wenn man Zugriff drauf hat und ein Bild machen kann.


OK, dann formulieren wir allgemeiner: die Unsicherheit der TAN-Liste besteht darin, dass viele verwendbare TANs auf einmal in von Menschen lesbarer und kopierbarer Form vorliegen. zwinker Ich halte das für deutlich unsicherer als ein korrekt verwendetes Mobile-TAN-Verfahren mit den vorgesehenen zwei verschiedenen Geräten.

Martina
Nach oben   Versenden Drucken
#1201702 - 31.03.16 13:58 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: Martina]
StephanBehrendt
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 13464
In Antwort auf: Martina
[zitat=aighes] Es soll aber Banken geben, die es erlauben, auf dem selben Smartphone die App zu betreiben und die mobile TAN zu empfangen.
Gerade dieses in der Tat sehr unsichere Verfahren dürfte aber auf einer Reise das Übliche sein.
------------------------
Grüsse
Stephan
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1201704 - 31.03.16 14:04 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: StephanBehrendt]
Martina
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 17452
In Antwort auf: StephanBehrendt
In Antwort auf: Martina
Es soll aber Banken geben, die es erlauben, auf dem selben Smartphone die App zu betreiben und die mobile TAN zu empfangen.
Gerade dieses in der Tat sehr unsichere Verfahren dürfte aber auf einer Reise das Übliche sein.


Ich kenne auch eine Banking-App, bei der das aus gutem Grund nicht geht. Und ich weiß, dass die App im Play-Store deswegen des öfteren schlechte Bewertungen kriegt.


Martina
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1201707 - 31.03.16 14:08 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: StephanBehrendt]
aighes
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 7101
Ob das übliche ist, vermag ich nicht zu beurteilen. Ist aber nicht unsicherer als iTAN.
Bei der iTAN sagt dir der Browser ich will Nummer xy. Was er mit der TAN xy authorisiert weißt du nicht. Du hoffst, dass es die Überweisung ist. Genauso bei mobileTAN auf dem gleichen Smartphone. Du hoffst, dass die TAN, die du per sms bekommst den Vorgang authorisiert, den sie dir vorgibt.
Viele Grüße,
Henning
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1201709 - 31.03.16 14:10 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: Martina]
aighes
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 7101
Bei den Genossenschaftsbanken gehts über die App nicht, aber du kannst die Überweisung ja auch per Webseite durchführen. Wenn du da die Desktop-Seite erzwingst, klappt auch die mobileTAN per Smartphone. Das Risiko sollte einem dann halt bewusst sein.
Viele Grüße,
Henning
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1201714 - 31.03.16 14:21 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: Chris-Nbg]
dhomas
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1875
Belassen wir's mal dabei dass bisher noch immer jede deutsche Bank den Schaden kulant erstattet hat wenn nicht grobe Fahrlässigkeit nachweisbar war. In dem Sinne wird einen keines der Verfahren ruinieren.

Was die Vor- und Nachteile der Methoden sind kann man wirklich überall nachlesen und müsste eigentlich hier auch nicht lange breitgetreten werden.
Dass die iTan-Liste mitunter eine der unsichersten Methoden darstellt sei mal dahingestellt - wenn ich im Ausland bin habe ich gerne diese Liste dabei, da es zwar oft WLAN gibt aber Mobilfunk nicht zuverlässig geht.

Das Wichtigste ist es ein eigenes Gerät zu benutzen.

Geändert von dhomas (31.03.16 14:25)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1201726 - 31.03.16 14:50 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: aighes]
Martina
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 17452
In Antwort auf: aighes
Das Risiko sollte einem dann halt bewusst sein.


Eben. Ich hab leider den Eindruck, dass viele Leute nicht verstanden haben, was der Sinn der Mobile TAN ist. Man kann nur hoffen, dass jemand, der so kreativ im Finden von Umgehungslösungen ist auch so clever ist zu verstehen, was er da tut.

Wobei man natürlich auch da realistisch sein muss: die Wahrscheinlichkeit, dass der eigene Online-Banking-Zugang gehackt ist, ist wahrscheinlich ähnlich groß, wie dass einem das Reiserad per Trickdiebstahl geklaut wird. Wäre das nicht so, gäbe es das Verfahren schon lange nicht mehr. Ich mache trotzdem kein Online-Banking, ich mag nicht selbst für die Sicherheit der Transaktion zur Bank verantwortlich sein.

Martina
Nach oben   Versenden Drucken
#1201727 - 31.03.16 15:39 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: Martina]
Juergen
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 13241
In Antwort auf: Martina
Es soll aber Banken geben, die es erlauben, auf dem selben Smartphone die App zu betreiben und die mobile TAN zu empfangen. Damit hat man natürlich diesen Sicherheitsvorteil prima unterlaufen.
........... und genau das will ich auch nicht. Deshalb hab ich jetzt ne kostenlose Visa bei der Bank beantragt, die mir die Pin aufs Handy (ohne Internet) schickt und so kundenfreundlich ist, das Geld vom Giro aufs Kreditkartenkonto abzubuchen.
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Reisen + nur der Löffel weiß, wie es dem Topf geht.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1201732 - 31.03.16 15:57 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: Juergen]
Ulli Gue
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2036
In Antwort auf: Juergen
In Antwort auf: Martina
Es soll aber Banken geben, die es erlauben, auf dem selben Smartphone die App zu betreiben und die mobile TAN zu empfangen. Damit hat man natürlich diesen Sicherheitsvorteil prima unterlaufen.
........... und genau das will ich auch nicht. Deshalb hab ich jetzt ne kostenlose Visa bei der Bank beantragt, die mir die Pin aufs Handy (ohne Internet) schickt und so kundenfreundlich ist, das Geld vom Giro aufs Kreditkartenkonto abzubuchen.

Ich hoffe du meinst nicht das mTAN-Verfahren. Lies mal bitte das hier.
Gruß Ulli
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1201733 - 31.03.16 16:02 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: aighes]
Ulli Gue
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2036
In Antwort auf: aighes
Eben genau das macht die mobileTAN ja nicht. Es macht es schwieriger, da der Angreifer nicht nur deinen PC, sondern auch dein Smartphone manipulieren muss.

Er muss nicht dein Smartphon manipulieren. Das geht viel einfacher. Er besorgt sich einfach von deiner SIM-Karte eine Ersatz-SIM-Karte.
Gruß Ulli

Geändert von Ulli Gue (31.03.16 16:03)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1201735 - 31.03.16 16:13 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: Ulli Gue]
Martina
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 17452
In Antwort auf: Ulli Gue
In Antwort auf: aighes
Eben genau das macht die mobileTAN ja nicht. Es macht es schwieriger, da der Angreifer nicht nur deinen PC, sondern auch dein Smartphone manipulieren muss.

Er muss nicht dein Smartphon manipulieren. Das geht viel einfacher. Er besorgt sich einfach von deiner SIM-Karte eine Ersatz-SIM-Karte.


Dazu muss aber erstmal die Handy-Nummer auf dem PC gespeichert sein.
Allgemeiner gesprochen: die Verbindung der beiden Geräte untereinander muss nachvollzogen werden können, denn die Sicherheit des Verfahrens beruht genau darauf, dass das im Allgemeinen nicht so einfach ist.

Nochmal: wer Online-Banking für unsicher hält, sollte keines machen. Jedes Verfahren wurde schon geknackt, zum Teil allerdings mit hohem Aufwand. Was ich aber albern finde ist zu behaupten, TAN-Listen seien am sichersten. Nein, sind sie nicht.

Martina

Geändert von Martina (31.03.16 16:15)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1201738 - 31.03.16 16:20 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: Ulli Gue]
aighes
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 7101
Mit Aufwand kann man alles knacken und wenn man Martina auf dem Weg zur Bank zwingt, das Geld auf ein anderes Bankkonto zu überweisen.

Die Frage ist immer lohnt der Aufwand. Für den SIM-Karten-Angriff brauchst du schon einen ganz schönen Aufwand und einiges Wissen über dein Opfer. Das lohtn nur, wenn der Täter weiß, dass da einiges zu holen ist und nicht nur ein paar Euro.
Viele Grüße,
Henning
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1201751 - 31.03.16 18:02 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: aighes]
Ulli Gue
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2036
Hallo Henning,
bzgl. der Manipulation der SIM. Du brauchst die SIM nicht zu manipulieren. Wenn du das professionell machst, gibst du dich als Händler aus und bestellst eine Ersatz-SIM bei der Telefongesellschaft (siehe bei der Telekom letztes Jahr).

Diese Antwort ist jetzt nicht speziell für dich - nur irgend jemanden muss ich ja antworten. zwinker
Alle, die sich für Online-Banking interessieren, sollten sich einmal dieses Video vom CCC anschauen. Vincet Haupert berichtet dort, wie er die Sparkassen-App geknackt hat und wie dilettantisch die Software programmiert wurde. Mit den anderen Softwarepaketen - auch für den PC - sieht es (wohl) nicht viel besser aus. Dazu kommt noch, das die meisten Nutzer kaum Ahnung von der eingesetzten Technik (Computer, Handy etc.) haben. Hat die Bank dann vor möglichen Computerangriffen gewarnt, trägt der Nutzer u.U. das alleinige Risiko.
Ich persönlich würde nur auf einem seperaten Guthabenkonto Onlinebanking machen, da dort der mögliche Verlust begrenzt ist.
Gruß Ulli

Geändert von Ulli Gue (31.03.16 18:06)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1201752 - 31.03.16 18:14 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: Ulli Gue]
aighes
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 7101
Hallo Ulli,
nur wie bekommst du meine Ersatz-SIM? Der Telefonanbeiter braucht ja zumindest die Telefonnummer. Wie kommst du zu der Nummer? Im Bankaccount ist die Nummer nur unvollständig hinterlegt. Auf dem PC steht sie nirgends. Das war das, was ich mit Aufwand meinte. Da muss sich der Angreifer schon sehr sicher sein, dass sich der Angriff auch lohnt. Wenn er damit 1000 Taler vom Girokonto räumen kann, dann lohnt der Aufwand nicht.
Viele Grüße,
Henning
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1201756 - 31.03.16 18:39 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: aighes]
Ulli Gue
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2036
In Antwort auf: aighes
Hallo Ulli,
nur wie bekommst du meine Ersatz-SIM? Der Telefonanbeiter braucht ja zumindest die Telefonnummer. Wie kommst du zu der Nummer? Im Bankaccount ist die Nummer nur unvollständig hinterlegt. Auf dem PC steht sie nirgends. Das war das, was ich mit Aufwand meinte. Da muss sich der Angreifer schon sehr sicher sein, dass sich der Angriff auch lohnt. Wenn er damit 1000 Taler vom Girokonto räumen kann, dann lohnt der Aufwand nicht.

Du hast schon recht und bei dir mag das nicht so einfach sein. Aber bei diesen Angriffen geht oft auch nach dem Zufallsprinzip: Wer installiert sich unfreiwillig den Virus. Wer davon macht Online-Banking. Ohne TAN hast du dann aber u.U. schon den Kontostand und siehst ob es sich weiteres Vorgehen lohnt, und, ohne jetzt näher darauf einzugehen, du ahnst nicht was andere alles so auf dem Rechner haben. Telefonlisten und Textdateien mit Passwörtern ist fast schon Normaltät.
Gruß Ulli
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1201764 - 31.03.16 19:45 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: dhomas]
:-)
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1813
In Antwort auf: dhomas


Das Wichtigste ist es ein eigenes Gerät zu benutzen.


Und nicht in unbekannten und ungesicherten WLANs zu sein
und bei gesicherten aufpassen, dass du auch wirklich in dem gewünschten Netz bist,
und nicht "ausversehen" in einem fremden gelandet bist.
Und beim Einloggen drauf zu achten, dass du auf der richtigen https (mit betonung auf dem s) bist.
Und natürlich keine Passwörter im Browser zu speichern.
Und besonders hellhörig werden, sollte man sich bei einer TAN mal - "vertippt" haben!
... Oder beim Einloggen mit dem Kennwort "vertippt" haben!

...

und zu hoffen, dass die pfiffigen Tricksen sich nicht schon wieder was neues ausgedacht haben.

wirr


Wenn man an alle Sicherheitsdöneckes denkt kann man fast auch schon wieder selbst "ganz analog" zu Bank gehen und den Überweisungsträger einwerfen schmunzel
... aber wer tut das schon grins

Gruß
Jörg

Geändert von :-) (31.03.16 19:47)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1201770 - 31.03.16 20:16 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: aighes]
Ulli Gue
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2036
In Antwort auf: aighes
Wenn er damit 1000 Taler vom Girokonto räumen kann, dann lohnt der Aufwand nicht.

Hallo Henning,
hier nochmal eine Ergänzung.
2014 gab es 6984 registrierte Phishing-Fälle im Online-Banking in Deutschland.
Dabei entstand ein Schaden von ca. 27 Millionen Euro.
Gruß Ulli

Geändert von Ulli Gue (31.03.16 20:16)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1201779 - 31.03.16 20:50 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: Uwe Radholz]
nachtregen
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2952
TAN auf Papierlisten bieten z.B. keinerlei Schutz gegen Man-in-the-Middle-Angriffe. Also Du hast Dir eine Schadsoftware auf dem PC installiert. Der Browser zeigt Dir wie gewünscht an, daß Du 20 € ans Radforum spendest - an die Bank wird aber die Information weitergegeben, daß Du 100 € ans Auto-Tuningforum zahlst. Du bestätigst das mit Deiner Papiertan. Bei mTAN bekommst Du hingegen eine SMS an ein anderes Gerät, wo nochmal Empfänger und Summe genannt werden, d.h. der Angreifer muß zwei Kanäle kompromittieren. Wobei es gegen mTAN andere realistische Angriffe gibt. Wenn ich es richtig verstehe, ist nach dem derzeitigen Stand der Dinge Chip-TAN das einzige halbwegs vertretbare Verfahren.
--
Stefan
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1201780 - 31.03.16 20:51 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: Ulli Gue]
Oldmarty
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6693
In Antwort auf: Ulli Gue
In Antwort auf: aighes
Wenn er damit 1000 Taler vom Girokonto räumen kann, dann lohnt der Aufwand nicht.

Hallo Henning,
hier nochmal eine Ergänzung.
2014 gab es 6984 registrierte Phishing-Fälle im Online-Banking in Deutschland.
Dabei entstand ein Schaden von ca. 27 Millionen Euro.
Gruß Ulli



man sollte aber auch sagen, wer auf Phishing reinfällt ist nicht so ganz unschuldig. Mache seit X-jahren Onlinebanking mit meiner Sparkasse und bin bei PayPal und habe noch andere Zahlungsarten gemacht bzw ausprobiert. Was aber ich nie mache, ich gehe auf keinen Link in einer Mail, wo es um meine Kontendaten geht. Bei den Mails meiner Sparkasse ist nie ein Link drin. Wenn eine Mail von PayPal oder auch Ebay kommt wegen Kontendaten usw, dann gehen ich so über de Browser auf die Entsprechende Webseite.

Langsam sollte sich es rumgesprochen haben, nicht auf Links in Mail zu gehen wenn es um Geld und Kontodaten geht.


Aber manche sollten vielleicht wirklich die Finger von sowas lassen
Präventionparadoxum

Man sieht Schäden nicht, die ausgeblieben sind
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1201782 - 31.03.16 21:04 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: :-)]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 7537
Unterwegs in Britisches Territorium im Indischen Ozean

In Antwort auf: :-)

Wenn man an alle Sicherheitsdöneckes denkt kann man fast auch schon wieder selbst "ganz analog" zu Bank gehen und den Überweisungsträger einwerfen schmunzel
... aber wer tut das schon grins

Gruß
Jörg


Du wirst lachen - würde ich sehr gerne, wenn meine aktuelle Bank das noch anbieten würde. Letztendlich machst Du ja beim Onlinebanken Gratisarbeit für die Bank teuflisch und es dauert auch noch länger (selbst mit Templates).

Auf Papier war das blitzschnell: (8 verschiedene Rechnungen auf einmal z.B.)
- Gesamtsumme ausrechnen
- per Hand eintragen auf 1 Sammel-Zahlschein
- 1 einzige Unterschrift
- mit allen 8 Überweisungsträgern eintüten

und ab geht die Post! (Migrosbank)


E-Banking (mach ich bei diversen Banken) hat für mich im Alltag nur Nachteile, da
- Zeitraubender (s.o., 8 Überweiungen durchklicken/-tippen ... am Besten sind die Referenznummern!)
- unsicherer sowieso
- Tempo bei Überweisungen /beim Checken des Kontostands ist für mich völlig irrelevant, 2 Tage hat das IMMER Zeit
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1201783 - 31.03.16 21:05 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: Oldmarty]
:-)
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1813
In Antwort auf: Oldmarty

Was aber ich nie mache, ich gehe auf keinen Link in einer Mail, wo es um meine Kontendaten geht.


Nicht auf Links in Mails klicken, hab ich in meiner Auflistung drei Beiträge drüber doch glatt vergessen. Streng genommen aber auch nicht auf Links die man sonstwo im Netz findet.

Ärgerlicheweise kommen tatsächlich auch echte Mails mit entsprechenden Links - Das kann verständlicherweise das Nutzerverhalten versauen.

Und die Phishing-Mails sind manchmal wirklich verdammt "gut" - gemacht. Leider wird da viel zu wenig gegen unternommen.

Gruß
Jörg
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1201785 - 31.03.16 21:11 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: panta-rhei]
:-)
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1813
In Antwort auf: panta-rhei

Du wirst lachen - würde ich sehr gerne, wenn meine aktuelle Bank das noch anbieten würde.


Es steht dir frei die Bank zu wechseln.
Noch! gibt es Banken die klassisches Banking ermöglichen.

Mir erscheint das Online-Banking eben doch deutlich unkomplizierter und ich kann mich (noch) nicht so richtig dazu durchringen wieder zurück zu wechseln.


Gruß
Jörg

PS: mit "Aber wer macht das schon" meinte ich die Berücksichtigung aller Sicherheitsdönekes, das macht nämlich tatsächlich kaum jemand.

Geändert von :-) (31.03.16 21:12)
Nach oben   Versenden Drucken
#1201800 - 31.03.16 21:47 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: Ulli Gue]
Jaeng
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 458
Ich mache seit mehr als 10 Jahren ohne Probleme und ohne einen einzigen Schadensfall Internetbanking. Die Zeiten, dass ich mir aus einer Papierliste selbst eine TAN aussuchen konnte,sind genauso vorbei wie die Pischingmails, in denen um Mitteilung von 3 TAN's gebeten wurde. Ich überlege sogar gänzlich zur DiBaDu umzuziehen, weil die Konditionen meiner Hausbank in den letzten Jahren schlechter geworden sind. von wegen kostenloses Girokonto ...
Wann ich das letzte Mal mit einer EC-/Giro-Card im Auslandsurlaub Geld abgehoben habe, daran kann ich mich schon gar nicht mehr erinnern. In den USA und auf Urlaubsreisen in Europa habe ich in aller Regel meine Postsparcard eingesetzt, um den Bargeldvorrat gering zu halten. Eine Kreditkarte war stets als Reservezahlungsmittel für Notfälle dabei. Sowohl Girocard als auch KK haben begrenztes Zahlungslimit. Um die Höhe des täglichen Verfügungsbetrags der Girocard im Ausland wird von meiner Hausbank ein richtiges Theater gemacht.
Nach der Reise ist vor der Reise.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1201806 - 31.03.16 22:05 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: panta-rhei]
max saikels
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1484
In Antwort auf: panta-rhei

Letztendlich machst Du ja beim Onlinebanken Gratisarbeit für die Bank teuflisch und es dauert auch noch länger (selbst mit Templates).


Stimmt schon, aber die Rationalisierung fing schon viel früher an, mit Klarschriftlesern und dergleichen.

In Antwort auf: panta-rhei

E-Banking (mach ich bei diversen Banken) hat für mich im Alltag nur Nachteile, da
- Zeitraubender (s.o., 8 Überweiungen durchklicken/-tippen ... am Besten sind die Referenznummern!)
- unsicherer sowieso
- Tempo bei Überweisungen /beim Checken des Kontostands ist für mich völlig irrelevant, 2 Tage hat das IMMER Zeit


Mit Btx angefangen mache ich nun schon über 20 Jahre Onlinebanking; ich möchte es nicht mehr missen. Wobei Onlinebanking via Brauser die absolute Ausnahme ist, der Regelfall ist eine auf dem Rechner installierte Software, seit vielen Jahren Hibiscus. Da brauche ich nicht nach irgendwelchen Papierüberweisungsdurchschlägen oder sonstwas zu suchen, sondern habe alles an einer Stelle auf dem Rechner. Wenn man dann noch für einen Verein mit den Finanzen zu tun hat, dann kann es schon wichtig sein, auch mal um kurz nach elf abends nach den Vorgängen auf dem Konto zu sehen.

Ich halte dieses Verfahren (mit i- oder mTAN) für ziemlich sicher, jedenfalls für sicherer als Webbanking. Bisher habe ich noch nichts über Angriffe auf diese Plattform gehört.

"- unsicherer sowieso": das halte ich für ein Gerücht. Auf dem Brief an die Bank steht bestimmt der Name und die Adresse der Bank, und dieser Brief geht durch mehrere Hände und Sortieranlagen ...

@Martina: es ist noch garnicht so lange her, dass es von den Banken (Genossenschafts- und andere) herausgegebene oder vertriebene Software gab, bei der man PIN und TANs bei der Software speichern konnte. Das muss man sich mal vorstellen!

Ob das Onlinebanking die richtige Nebenbeschäftigung für eine Radreise ist, dazu hat Matthias ja mal wieder süffisant-zutreffend geschrieben.
Grüße, Stephan
Alpen 2022
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1201808 - 31.03.16 22:21 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: :-)]
dhomas
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1875
In Antwort auf: :-)
Und nicht in unbekannten und ungesicherten WLANs zu sein
und bei gesicherten aufpassen, dass du auch wirklich in dem gewünschten Netz bist,
und nicht "ausversehen" in einem fremden gelandet bist.


Ist unbedenklich, solange man sein eigenes Gerät hat (mit geprüften CA-Trusts) kann man locker in frenden WLANs banken. Andernfalls könnte man sich das ja in fremden Ländern nirgendwo trauen!

Der Rest, den du aufführst, ist ja wohl selbstverständlich. Wer das umständlich findet sollte lieber ganz die Finger von sicherheitskritischen Systemen lassen bevor er sich auf der Arbeit noch Locky installiert.

Klar ist dass sich jeder erst mal informieren sollte bevor er irgendeine Komfortlösungs-App benutzt. Aber man muss es auch nicht schlimmer hinstellen als es ist.

Geändert von dhomas (31.03.16 22:26)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1201814 - 31.03.16 22:57 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: Oldmarty]
Ulli Gue
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2036
In Antwort auf: Oldmarty

man sollte aber auch sagen, wer auf Phishing reinfällt ist nicht so ganz unschuldig.

Hallo Martin,
ganz so einfach würde ich mir das nicht machen. Das was da zur Zeit per Mail kommt ist doch nur Kinderkram. Einmal eine falsche Internetseite aufgerufen oder einen USB-Stick in den Rechner eingesteckt, könnte schon reichen. Sobald du im Internet bist, befindest du dich in einem Netzwerk und theoretisch hat jeder Zugriff auf deinen Rechner - denk mal auch an die Firmen, die auf deinem Rechner Updates installieren. Hinzu kommen noch die immer wieder veröffentlichten Sicherheitslücken - und die, die Lücken nutzen, die nocht nicht veröffentlicht wurden, werden dies auch nicht tun. Ich bin mir zu 100% sicher, dass du dir nicht sicher sein kannst, dass dein Rechner nicht schon längst kompromittiert ist - auch wenn du (vermutlich) an einem MAC sitzt.
Und wenn es dich noch nicht getroffen hat, könnte es viele Ursachen haben:
- finanziell uninteressant
- sammeln nur Daten und warten auf den richtigen Augenblick um Informationen zu erpressen
- vielleicht wird dein Rechner auch für andere Dinge benutzt
- etc.
Gruß Ulli
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1201848 - 01.04.16 05:35 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: Ulli Gue]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 33160
Es gab Zeiten (das ist noch gar nicht so lange her), da wurden in solchen Fällen die betroffenen und gefährdeten Plattformen genannt. Seitdem das nicht mehr passiert, ich vermute mal, aus Rücksicht gegenüber einem gewissen Unternehmen aus Redmond, sind die Warnungen, mal abgesehen von der Aufforderung zu allgemein vorsichtigem Verhalten, nicht mehr viel Wert.
Ob natürlich ausgerechnet die Kameraden aus Cupertino die Alternative darstellen müssen, darüber sollte man zumindestens mal nachdenken.
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
#1201852 - 01.04.16 07:37 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: Chris-Nbg]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 21579
Ich muss jetzt auch noch einmal nachhaken:

Wie sieht es mit dem Girokonto der DiBa aus? Auf deren Homepage steht, dass man in Deutschland nahezu überall kostenlos mit der VISA-Card abheben könne. Zum Ausland gibts keine Informationen.

Auch auf dieser Seite ist die DiBa nicht gelistet:
http://www.geld-abheben-im-ausland.de/

Ich meine aber, mal gehört zu haben, dass das mit der DiBa-Card auch im Ausland auch geht....

Weiß jemand näheres?

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1201858 - 01.04.16 08:03 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: Toxxi]
stux
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 65
Hallo,
problemlos und kostenlos geht das auf jeden Fall im Euro-Ausland!

Gruß Gerd
immer wieder gern auf Tour
Nach oben   Versenden Drucken
#1201869 - 01.04.16 09:23 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: Toxxi]
hopi
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5040
In Antwort auf: Toxxi

Ich meine aber, mal gehört zu haben, dass das mit der DiBa-Card auch im Ausland auch geht....

Weiß jemand näheres?
ich bin seit Jahren DiBa-Kunde. Für Geldabhebungen benutze ich immer die zum Girokonto ausgegebene VISA-Karte. Damit hatte ich in früheren Jahren nie irgendwelche Probleme. In letzter Zeit scheint die Sparkassengruppe diese Karten nicht mehr akzeptieren zu wollen. Ich gehe dann eine Tür weiter zur Volksbank oder wer sonst in der Nähe ist. Im Ausland hatte ich noch nie Probleme. Im Euro-Raum ist das für mich gebührenfrei. Außerhalb des Euro-Raumes sieht es zwar auch gebührenfrei aus, aber hier wird durch Anwendung eines anderen Wechselkurses indirekt eine Gebühr erhoben. Die wird aber in den Bedingungen der DiBa genannt und beträgt, soweit ich mich erinnere, 1,75% des verfügten Betrages (Zahlung irgendwo im Laden oder Abhebung am Automaten). Mit der "üblichen" Bankkarte der DiBa hatte ich vor Jahren mal erlebt, dass selbst bei Nutzung eines in der Nähe meiner Wohnung befindlichen DiBa-Geldautomaten eine Gebühr belastet wurde. Mir wurde damals erklärt, dass sich die gebührenfreie Auszahlung an Automaten nur auf die VISA-Karte beziehe. Aus Kulanz wurde mir dann die relativ kleine Gebührenbelastung erstattet. Seitdem liegt diese Karte unbenutzt in meinem Safe. Nur wegen dieses für mich rund um die Uhr zugänglichen Safes in unmittelbarer Nähe zu meiner Wohnung unterhalte ich noch ein Konto bei der örtlichen Sparkasse und habe somit bei Bedarf auch mit meiner EC-Karte Zugang zu Geldautomaten.
"If you want something done, do it yourself."
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1201882 - 01.04.16 10:08 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: hopi]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 19909
Die Schererei mit der Ablehnung von DKB-Karten hatte ich bei der ostsächsischen Sparkasse Dresden auch lange. Mittlerweile scheint das aber wieder zu funktionieren.
Bei anderen Sparkassen in Deutschland ging das Abheben immer.
Komm wir grillen Opa. Es gibt Koch und Suppenfleisch!
Satzzeichen können Leben retten.

Geändert von derSammy (01.04.16 10:08)
Nach oben   Versenden Drucken
#1201886 - 01.04.16 10:21 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: stux]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 21579
In Antwort auf: stux
Hallo,
problemlos und kostenlos geht das auf jeden Fall im Euro-Ausland!

Hmmm...

Und was ist mit tschechischen Kronen und polnischen Zloty? In den Ländern bin ich oft, und genau dafür würde ich sie brauchen.

Slowakische Euro?

Letztere Frage scheint trivial, ist sie aber nicht:

Beim Bezahlen mit VISA-Karte in alteingesessenen Euroländern (probiert in Frankreich und Österreich) fällt keine Gebühr an. Beim Bezahlen im späteren Euroland Slowakei wurden trotzdem Auslandsgebühren abgezogen! traurig

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1201891 - 01.04.16 10:40 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: max saikels]
:-)
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1813
In Antwort auf: max saikels

Ob das Onlinebanking die richtige Nebenbeschäftigung für eine Radreise ist, dazu hat Matthias ja mal wieder süffisant-zutreffend geschrieben.


Naja, wenn man länger unterwegs ist bleibt einem kaum was anderes übrig als sich da was einfallen zu lassen. Ist ja kein freiwilliges Hobby.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1201908 - 01.04.16 11:55 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: :-)]
max saikels
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1484
In Antwort auf: :-)
In Antwort auf: max saikels

Ob das Onlinebanking die richtige Nebenbeschäftigung für eine Radreise ist, dazu hat Matthias ja mal wieder süffisant-zutreffend geschrieben.


Naja, wenn man länger unterwegs ist bleibt einem kaum was anderes übrig als sich da was einfallen zu lassen. Ist ja kein freiwilliges Hobby.


Schon. Aber dann würde ich einen Laptop oder Netbook, auf jeden Fall einen eigenen Rechner mit der entsprechenden Onlinebanking-Software mitnehmen. Damit lässt sich ja auch noch anderes veranstalten, z.B. Routenplanung, Bilder drauf kopieren usw.
Grüße, Stephan
Alpen 2022
Nach oben   Versenden Drucken
#1201910 - 01.04.16 12:02 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: hopi]
max saikels
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1484
In Antwort auf: hopi
ich bin seit Jahren DiBa-Kunde. Für Geldabhebungen benutze ich immer die zum Girokonto ausgegebene VISA-Karte.

Meines Wissens und Erfahrung: VISA-Karte kostenlos, EC-Karte zuletzt in Portugal 5 Oios Gebühr bezahlt für 200,- Barabhebung.

Die DiBa-EC-Karte hat zudem den (in Deutschland relevanten) Vorteil, dass sie noch die Geldkarten-Funktion hat, welche bei der Sparda-Bank und dem RMV wegrationalisiert wurde.
Grüße, Stephan
Alpen 2022
Nach oben   Versenden Drucken
#1201922 - 01.04.16 12:32 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: Falk]
Uli
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 14372
In Antwort auf: Falk
Stimmt. 2000€ Eingang im Monat ist ganz schön sportlich. Ich schätze mal, dass solche (regelmäßigen) Einkommen maximal bei 25% der Erwerbstätigen vorkommen.

Ich nehme mal 1 Haushalt = 1 Girokonto an. Wenn ich http://de.statista.com/ glauben darf (und die beziehen sich hier auf das Statistische Bundesamt), dann liegt in Deutschland das durchschnittliche Nettoeinkommen pro Haushalt und Monat bei über 2700,- Euro. Ungefähr zwei Drittel aller Haushalte haben ein mtl. Nettoeinkommen über 2000,- Euro. Ob diese Werte nur das "Arbeitseinkommen" sind oder ob z.B. das Kindergeld schon enthalten ist, war für mich nicht zweifelsfrei ersichtlich.
Gruß
Uli
Ich geändere nichts!
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1201924 - 01.04.16 12:33 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: :-)]
hopi
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5040
Zitat:

Naja, wenn man länger unterwegs ist bleibt einem kaum was anderes übrig als sich da was einfallen zu lassen. Ist ja kein freiwilliges Hobby.
vielleicht doch. Zumindest irgendwie. Man könnte Bargeld und/Reiseschecks nehme. Oder gi t's das nicht mehr? schmunzel
"If you want something done, do it yourself."
Nach oben   Versenden Drucken
#1201925 - 01.04.16 12:44 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: veloträumer]
Uli
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 14372
Zitat:
Bisher konnte ich es noch vermeiden, Bankgeschäfte von unterwegs zu tätigen.

Ich frage mich, welche Überweisungen ich im Urlaub tätigen muss. Jemanden Geld überweisen zu müssen kommt doch a) nur vereinzelt und b) bei selber ausgelösten Ereignissen vor - z.B. online-Einkauf und Handwerker-Rechnung - und deshalb c) nicht im Urlaub. Wer von mir regelmäßig Geld bekommt (Telefon, Strom, ...), soll sich das bitte per Lastschrift-Einzug holen, das ist für den Zahler in jeder Hinsicht sicherer und einfacher.
Gruß
Uli
Ich geändere nichts!
Nach oben   Versenden Drucken
#1201952 - 01.04.16 13:50 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: Toxxi]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 16603
In Antwort auf: Toxxi

Weiß jemand näheres?

Hier findest du einen leicht verständlichen Vergleich zwischen DKB und DiBa bzgl. Kredit- und Girokarte. Was man dazu sagen muss: Die Kreditkartenunternehmen haben diverse nicht-bänkische Vertragspartner, über die auch Kreditkarten angeboten werden (z.B. Payback usw.). Durch solche Vertragspartner entstehen auch immer wieder andere Vertragskonditionen, d.h. es entfällt evtl. ein Teil der Gebührenfreiheit bei Bargeldabhebung, während sich beim Kauf mit Kreditkarte andere Vorteile offenbaren (Prämien, Verdopplung von Prämienpunkten usw.). Je nach Konsumtyp lohnt sich also evtl. auch eine solch andere Kopplung zu wählen. Für mich hat sich das DKB/Visa-Modell bewährt, seitdem die Postbank mich vertrieben hat, weil sie für Niedrigverdiener auch noch Gebühren eingeführt hat. Die Gurke, die ich schlucken muss, ist halt das Online-Banking, was ich aber - abgesehen von Sicherheitsbedenken - für meinen Bedarf als praktisch empfinde.
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias
Pedalgeist - Panorama für Radreisen, Landeskunde, Wegepoesie, offene Ohren & Begegnungen
Nach oben   Versenden Drucken
#1201954 - 01.04.16 13:55 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: Uli]
ElGato
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 69
In Antwort auf: Uli
Zitat:
Bisher konnte ich es noch vermeiden, Bankgeschäfte von unterwegs zu tätigen.

Ich frage mich, welche Überweisungen ich im Urlaub tätigen muss. Jemanden Geld überweisen zu müssen kommt doch a) nur vereinzelt und b) bei selber ausgelösten Ereignissen vor - z.B. online-Einkauf und Handwerker-Rechnung - und deshalb c) nicht im Urlaub. Wer von mir regelmäßig Geld bekommt (Telefon, Strom, ...), soll sich das bitte per Lastschrift-Einzug holen, das ist für den Zahler in jeder Hinsicht sicherer und einfacher.
Gruß
Uli


Das kommt darauf an, wie viel man unterwegs ist. Ich war früher auch mal viel beruflich im Ausland unterwegs und habe für solche Sachen gerne die sonst nutzlosen Abendstunden in irgendwelchen Hotels genutzt. Eine Online-Bank habe ich aber schon länger, denn ich habe als arbeitender Mensch grundsätzlich nie Zeit wenn die Filialen auf haben. Warum soll ich dafür dann zahlen?
Zu Abhebungen:
Ich habe sowohl mit EC-Karte wie auch mit VISA und Mastercard gute Erfahrungen gemacht. Selbst in China, Japan, Indonesien können alle an Automaten genutzt werden. EC-Karte kostet aber immer Gebühren (um die 5 €) Es kommt auf die Bank an was es mit den Kreditkarten jeweils kostet. Bei der DiBa nix als die Umrechnungsgebühr wurde ja oben schon beschrieben, nutze ich auch.

Im übrigen haben wir im Haushalt drei Girokonten, die alle kostenlos sind. Mindestens bei der DiBa ist kein Zahlungseingang regelmäßig drauf. Bei der comdirect weiß ich nicht, glaube aber nicht, denn meine Frau hatte bis vor kurzem nur einen Minijob, der dort einbezahlt wurde.
Ansonsten überweist das Geld doch von einem Konto zum anderen. Es steht da ja wohl kaum in den AGB vorgeschrieben wo da Geld her kommen soll ;-)
2553 km vom Kölner Dom bis nach Santiago de Compostela: https://colognesantiago.wordpress.com

Geändert von ElGato (01.04.16 13:56)
Nach oben   Versenden Drucken
#1201967 - 01.04.16 14:37 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: Chris-Nbg]
dhomas
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1875
Da scheinbar Verwirrung herrscht: mit der Diba-VISA-Karte kann man Euros in allen Ländern kostenlos abheben. Andere Währungen nicht.

Mit der DKB-VISA-Karte gehen alle Währungen überall kostenlos. Dafür hat man allerdings diese leicht umständliche Kontenaufteilung.

Mit den EC-Karten muss man fast immer Gebühren zahlen, deshalb nehme ich die nie her - höchstens zum Bezahlen an der Kasse, aber niemals um Bargeld abzuheben.

Geändert von dhomas (01.04.16 14:37)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1201968 - 01.04.16 14:40 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: Uli]
Ulli Gue
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2036
Ja, so ist das mit den Statistiken. Übrigens - im Durchschnitt sind alle Forumsmitglieder gleich alt. lach
Gruß Ulli

Geändert von Ulli Gue (01.04.16 14:41)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1201970 - 01.04.16 14:43 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: Juergen]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 16603
In Antwort auf: Juergen
Hab gerade gelesen, dass man mit Western Union auch Geld an ein Mobiltelefon senden kann.
Muss man dann einen Drucker dabei haben? teuflisch

Du meinst die Lizenz zum Gelddrucken? grins
Den Drucker braucht es natürlich auch nicht mehr. Soweit ist die reale Überlegung ja nicht mehr entfernt. Die Idee, Bargeld stärker zu beschränken, möglicherweise demnächst ganz abzuschaffen, treibt die virtuellen Geldkammerjäger ja zunehmend an. Völlig bargeldlose Verfahren wie Bitcoin stehen schon an der Machbarkeitsstufe. Gestern gab es dazu eine interessante TV-Runde (3sat, mit Gerd Scobel). Der Gedanke geht noch weiter über die Bezahlsysteme hinaus bis zur kompletten Abschaffung von Banken, evtl. sogar von Zentralbanken (letzteres wurde da nicht mehr diskutiert). Man könnte soweit gehen, dass demnächst nicht nur große Player wie Google oder Amazon klassische Bankenfunktionen übernehmen, sondern auch sämtliche Wertstellungen verrechnen, mit denen sie Zentralbankfunktion übernehmen, Währungsgeschäfte automatisieren usw. - ja sogar Staatsausgaben nach demokratischen Willensparametern lenken, die über Linkzahlen und Likes ermittelt werden.

Auch der Bankraub ist heute schon virtuell wesentlicher als der mit Postsäcken und Lautlosbohrer. Wissen die Global Player alles über den Transaktionsuser, sind Kriminelle schnell durch digitale Transaktionsraster aufzuspüren. Virenscanner braucht es dann gar nicht mehr, Google, Amazon und Zuckerberg wissen schon alles und greift ein - zu unser aller Nutzen und Wohl, tätigt die Überweisungen anhand von den Profilen. Alle drei genannten Unternehmen haben zudem eine schlechte Rentabilität, obwohl Markt-beherrschend - also alles andere als gewinnsüchtig - vielleicht ehr harmoniesüchtig? Der Gutmensch wird zur Gutmaschine.

Die Verlierer: Wer aus unterschiedlichen Gründen (Armut, Bildung, behinderung) keinen Zugang zu virtuellem Geld hat, wird sich wieder mehr zurück zu Tauschgeschäften entwickeln müssen. Ein gewisser unterer Prekariatsanteil ist in jeder Gesellschaft für das Gelingen des Gesamten verzichtbar (- vielleicht auch unverzichtbar?). Das gilt sogar schon für die Münzengesellschaft. Die größte Hoffnung der artificial intelligence dürfte allerdings der virtuelle Mensch sein. Überbevölkerung und alle unangenehmen Begleiterscheinungen des homo sapiens sind dann nur noch eine Frage von bits & bytes. Cyber money, cyber sex, cyber children, cyber food, cyber peace, cyber cycling - wunderbar!? verwirrt

veloträumer,
der sich freut, dass Menschenleben endlich sind
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1201993 - 01.04.16 15:40 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: Uli]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 16603
In Antwort auf: Uli
In Antwort auf: Falk
Stimmt. 2000€ Eingang im Monat ist ganz schön sportlich. Ich schätze mal, dass solche (regelmäßigen) Einkommen maximal bei 25% der Erwerbstätigen vorkommen.

Ich nehme mal 1 Haushalt = 1 Girokonto an. Wenn ich http://de.statista.com/ glauben darf (und die beziehen sich hier auf das Statistische Bundesamt), dann liegt in Deutschland das durchschnittliche Nettoeinkommen pro Haushalt und Monat bei über 2700,- Euro. Ungefähr zwei Drittel aller Haushalte haben ein mtl. Nettoeinkommen über 2000,- Euro. Ob diese Werte nur das "Arbeitseinkommen" sind oder ob z.B. das Kindergeld schon enthalten ist, war für mich nicht zweifelsfrei ersichtlich.

Nettoeinkommen der Haushalte kann sich zwangsläufig nicht nur auf Erwerbseinkommen (das ist ja personenbezogen) beziehen, genauso wie viele Haushalte auch nicht aus einer Person bestehen. Man müsste obige Beträge zunächst durch die durchschnittliche Anzahl von Haushaltsmitgliedern teilen. Die liegt in Deutschland derzeit wohl ungefähr bei 2 (wegen der vielen typisch deutschen Single-Haushalte niedrig, wird sich durch Veralterung noch mindern). Das Nasennettoeinkommen liegt dann nur noch bei 1300 € im Schnitt.

Und das impliziert dann noch Sozialleistungen, Zinsen usw. Ein Durchschnittshaushalt kann sich dann zwar noch über die Eingangsgrenze des Girokontos der Bank retten (aber auch nur, wenn regelmäßig und ein Familienkonto), durchschnittliche Einzelhaushalte aber längst nicht mehr. Man denke auch daran, dass gewisse Lohnnebenleistungen nur einmalig anfallen wie etwa Weihnachtsgeld oder Urlaubsgeld (beides kenne ich nicht (mehr)) und diese erst den Durchschnitt über die Grenze der 2000 € heben.

Denkt man weiter, welche Einkommen einige bis recht viele Bessergestellte haben, dann wird erst erschreckend klar, wie krass der Armutssatz der Gesellschaft ist. Einzig die oft unbekannte Einkommensgröße der Reichen (der Reichenbericht verweist auf die Schwäche der Statistik in dieser Gruppe) hält den Schnitt noch etwas weiter unten. Dazu kommen noch viele, die vielleicht genug verdienen, nicht aber mehr für das kommende Alter. Während sich die Alten damit quälen, dass sie weit höhere Nebenkosten haben als früher zu Erwerbszeiten (Pflege, Arneimittel, Bankgebühren), freuen sich die Banken aufgrund der Vereinzelung und Veralterung der Gesellschaft auf mehr Gebührenzahler, die das kostenfreie Eingangslimit nicht halten können. Die aktuelle Niedrigzinsphase wird dann schließlich auch noch über die Gebührenschiene der Banken versucht auszugleichen, weil Negativzinsen auf Guthaben weniger gut durchsetzbar sind. Immerhin wurde mit dem jüngsten EU-Recht für Konten für jedermann die Gebührenzurückhaltung für niedrige Einkommen indirekt verankert. Das musste aber mal wieder der Staat regeln und mit den üblichen Zugständnissen an die Lobby.

Sofern Erwerbseinkommen verglichen werden, muss man wiederum aufpassen, dass dies keine Vermögenseinkommen oder Sozialleistungen impliziert und nicht die Familien-Situation wiedergibt. Schließlich sollte man daran denken, dass Familien (auch Paare) steuerlich im Schnitt günstiger gestellt sind als Alleinstehende, sodass wiederum aus der Statistik für Nettoerwerbseinkommen nur bedingt etwas über die Bruttoeinkommen gesagt wird - also etwa den Vergleich von Berufsgruppen oder innerhalb von Berufsgruppen (wer zahlt gut, wer schlecht). Dazu braucht man dann Bruttowerte.
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias
Pedalgeist - Panorama für Radreisen, Landeskunde, Wegepoesie, offene Ohren & Begegnungen
Nach oben   Versenden Drucken
#1202012 - 01.04.16 17:10 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: veloträumer]
Keine Ahnung
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 12271
Es gibt etliche Kreditkarten, die das Problem lösen. Manche erfordern Disziplin, da das Geld nicht automatisch vom Referenzkonto geholt wird und bei verpasstem "manuellen" Ausgleich durch Überweisung hohe Zinsen anfallen. Es gibt aber auch ganz gute Lösungen, die mit eigenem Girokonto versehen sind, das entsprechend befüllt werden kann.

Ein Beispiel ist die Karte der Consorsbank

Sucht man im Internet gibt es noch mehr Angebote. Große Klimmzüge muss man also nicht machen und ich nutze diese Möglichkeit auf all meinen Dienstreisen und privat und dadurch natürlich auch auf Radreisen.

Das größere Problem ist, dass gewisse Fremdwährungen dann wieder zurückgetauscht werden müssen, wenn man zuviel Geld abgehoben hat. Da sind die Wechselkurse zum Teil recht unverschämt. Wenn das Abheben allerdings kein Geld kostet, kann man ja kleinere Portionen abheben, was auch Sicherheitsaspekte mit berücksichtigt.
Gruß, Arnulf

"Ein Leben ohne Radfahren ist möglich, aber sinnlos" (frei nach Loriot)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1202013 - 01.04.16 17:13 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: veloträumer]
Uli
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 14372
Ich wollte nur drauf hinweisen, dass bei den gennanten Voraussetzungen mehr als die vermuteten 25% der Bevölkerung eine gute Chance auf ein kostenfreies online-Konto haben. Daraus jetzt eine "Armutsdiskussion" zu starten, lag mir völlig fern. Manchmal macht es richtig Spaß hier zu antworten.
Gruß
Uli verärgert
Ich geändere nichts!
Nach oben   Versenden Drucken
#1202087 - 01.04.16 22:36 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: dhomas]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 21579
In Antwort auf: dhomas
Mit der DKB-VISA-Karte gehen alle Währungen überall kostenlos. Dafür hat man allerdings diese leicht umständliche Kontenaufteilung.

Was meinst du mit "umständliche Kontenaufteilung"? verwirrt

Das habe ich bisher nirgendwo in den Beschreibungen gelesen...

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1202107 - 02.04.16 02:22 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: Toxxi]
dhomas
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1875
Wenn ich mich recht erinnere muss man erst zusätzliches Geld vom Girokonto auf das separate Kreditkartenkonto laden. Ansonsten hat man nur ein sehr niedriges Limit.

Irgendsoetwas war mal, zumindest früher. Wenn ich also Geld von meinem Haus-Girokonto zur DKB schaufele muss ich mich danach nochmal bei der DKB anmelden um das Geld dort auf die Kreditkarte zu schaufeln.

Das aber nur als Notiz am Rande, war immer sehr zufrieden.

Geändert von dhomas (02.04.16 02:23)
Nach oben   Versenden Drucken
#1202239 - 03.04.16 01:05 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: dhomas]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 19909
Der Kreditrahmen liegt für Neukunden glaube bei 1000€ und durch Überweisung auf das Visakonto kann man die Verfügungshöhe effektiv erhöhen. War früher auch sinnvoll, denn auf dem VISA-Konto gab es mehr Zinsen als auf dem Girokonto. Bei den aktuellen Zinsen spielt das eher keine Rolle.
Unabhängig davon kann man aber problemlos den Verfügungsrahmen auf dem VISA-Konto auf Antrag erhöhen lassen.
Ach ja, wenn mich nicht alles täuscht, kannst du auch direkt von einem externen Konto Geld auf das VISA-Konto überweisen, nur der umgekehrte Weg ist nicht möglich.
Komm wir grillen Opa. Es gibt Koch und Suppenfleisch!
Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1202285 - 03.04.16 11:06 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: aighes]
Andreas
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 14254
Hallo Henning,

In Antwort auf: aighes
Eben genau das macht die mobileTAN ja nicht. Es macht es schwieriger, da der Angreifer nicht nur deinen PC, sondern auch dein Smartphone manipulieren muss.

Es reicht, das Smartphone zu manipulieren.

Grüße
Andreas
Radreiseberichte aus vier Kontinenten: Liegerad-Fernweh
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1202530 - 04.04.16 14:36 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: derSammy]
dhomas
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1875
In Antwort auf: derSammy
Ach ja, wenn mich nicht alles täuscht, kannst du auch direkt von einem externen Konto Geld auf das VISA-Konto überweisen, nur der umgekehrte Weg ist nicht möglich.


Danke, das werde ich beim nächsten Mal testen! schmunzel
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1202533 - 04.04.16 15:06 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: max saikels]
Martina
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 17452
In Antwort auf: max saikels

@Martina: es ist noch garnicht so lange her, dass es von den Banken (Genossenschafts- und andere) herausgegebene oder vertriebene Software gab, bei der man PIN und TANs bei der Software speichern konnte. Das muss man sich mal vorstellen!


Äh, ich weiß. Genau deshalb hab ich ja so energisch bezweifelt, das TAN-Listen das Nonplusultra in Punkto Sicherheit darstellen. zwinker

Martina
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1202599 - 04.04.16 21:38 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: Martina]
max saikels
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1484
In Antwort auf: Martina

Äh, ich weiß. Genau deshalb hab ich ja so energisch bezweifelt, das TAN-Listen das Nonplusultra in Punkto Sicherheit darstellen. zwinker

Bestimmt nicht Nonplusultra, aber handhabbar und einigermaßen sicher, sofern die "Kanaltrennung" (iTAN auf Papier, mTAN auf separatem Handy) beachtet wird. Und gegen MitM-Angriffe sollte TLS helfen.
Grüße, Stephan
Alpen 2022
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1202680 - 05.04.16 11:59 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: max saikels]
dhomas
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1875
Der Unterschied ist dass der Computer mit Malware infiziert sein kann die die Ziel-Kontonr. unsichtbar ändert und dann nach der TAN Nr. 71 fragt.

D.h. bei der Papierliste reicht ein einzelner Angriff (Infektion des Computers per E-Mail-Anhang o.ä.) und schon kann die nächste Überweisung umgeleitet werden ohne dass der Nutzer es merkt. Diese Fälle haben sich in der Vergangenheit gehäuft, aber es gibt ja "niemanden" der sich sowas einfängt.... zwinker

Bei der mTAN stehen auf dem Handy nochmal Betrag und Ziel-Kontonr, wo der Betrug auffällt. Hier muss noch zusätzlich ein zweiter Angriff erfolgen - das Handy muss gekapert werden, oder die SIM-Karte ersetzt. Das kommt mittlerweile auch schon oft vor, ist aber trotzdem aufwändiger.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1202685 - 05.04.16 12:54 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: veloträumer]
_alexandros_
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1184
Unterwegs in Mexiko

In Antwort auf: veloträumer
In Antwort auf: Juergen
Hab gerade gelesen, dass man mit Western Union auch Geld an ein Mobiltelefon senden kann.
Muss man dann einen Drucker dabei haben? teuflisch

Du meinst die Lizenz zum Gelddrucken? grins
Den Drucker braucht es natürlich auch nicht mehr. Soweit ist die reale Überlegung ja nicht mehr entfernt. Die Idee, Bargeld stärker zu beschränken, möglicherweise demnächst ganz abzuschaffen, treibt die virtuellen Geldkammerjäger ja zunehmend an. Völlig bargeldlose Verfahren wie Bitcoin stehen schon an der Machbarkeitsstufe. Gestern gab es dazu eine interessante TV-Runde (3sat, mit Gerd Scobel). Der Gedanke geht noch weiter über die Bezahlsysteme hinaus bis zur kompletten Abschaffung von Banken, evtl. sogar von Zentralbanken (letzteres wurde da nicht mehr diskutiert). Man könnte soweit gehen, dass demnächst nicht nur große Player wie Google oder Amazon klassische Bankenfunktionen übernehmen, sondern auch sämtliche Wertstellungen verrechnen, mit denen sie Zentralbankfunktion übernehmen, Währungsgeschäfte automatisieren usw. - ja sogar Staatsausgaben nach demokratischen Willensparametern lenken, die über Linkzahlen und Likes ermittelt werden.

Auch der Bankraub ist heute schon virtuell wesentlicher als der mit Postsäcken und Lautlosbohrer. Wissen die Global Player alles über den Transaktionsuser, sind Kriminelle schnell durch digitale Transaktionsraster aufzuspüren. Virenscanner braucht es dann gar nicht mehr, Google, Amazon und Zuckerberg wissen schon alles und greift ein - zu unser aller Nutzen und Wohl, tätigt die Überweisungen anhand von den Profilen. Alle drei genannten Unternehmen haben zudem eine schlechte Rentabilität, obwohl Markt-beherrschend - also alles andere als gewinnsüchtig - vielleicht ehr harmoniesüchtig? Der Gutmensch wird zur Gutmaschine.

Die Verlierer: Wer aus unterschiedlichen Gründen (Armut, Bildung, behinderung) keinen Zugang zu virtuellem Geld hat, wird sich wieder mehr zurück zu Tauschgeschäften entwickeln müssen. Ein gewisser unterer Prekariatsanteil ist in jeder Gesellschaft für das Gelingen des Gesamten verzichtbar (- vielleicht auch unverzichtbar?). Das gilt sogar schon für die Münzengesellschaft. Die größte Hoffnung der artificial intelligence dürfte allerdings der virtuelle Mensch sein. Überbevölkerung und alle unangenehmen Begleiterscheinungen des homo sapiens sind dann nur noch eine Frage von bits & bytes. Cyber money, cyber sex, cyber children, cyber food, cyber peace, cyber cycling - wunderbar!? verwirrt

veloträumer,
der sich freut, dass Menschenleben endlich sind


Wenn du einen unterhaltsamen Film zum Thema BitCoins sehen möchtest, dann empfehle ich dir diesen hier. DOPE - Deutscher Trailer

Klar würde ich dir empfehlen den Film in originaler Sprache anzuschauen,
doch für das Forum habe ich den deutschen Link gewählt.
In dem Film wird schon sehr stark auf das Bit-Coin Thema eingegangen, vor allem im Bezug auf illegale Geschäfte.

Was deinen Beitag angeht, bin ich selbst sehr gespannt in welche Richtung wir gehen.
Es ist sehr deutlich zu sehen, dass auch die ganzen NGO's Bit-Coin Spenden annehmen. Auch die Betreiber der Spendenformulare haben schon umgestellt und man kann auch bitcoin spenden. Im großen und ganzen werden wir da nicht drum herum kommen und wie so oft empfinde ich die aktuelle Zeit als "super spannend".

Aus Bali
Alexandros
Bike4Peace wie immer. Neues Ziel Patagonien, aktuell in Mexico.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1202686 - 05.04.16 12:54 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: dhomas]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 33160
Bei der Infektion über Anhänge fehlt immer wieder die betroffene Plattform. Universalwürmer und Ähnliches gibt es nicht oder zumindest noch nicht. Ohne die Kenntnis der Voraussetzungen laufen alle Warnungen ins Leere.
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1202688 - 05.04.16 13:09 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: dhomas]
Ulli Gue
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2036
In Antwort auf: dhomas

Bei der mTAN stehen auf dem Handy nochmal Betrag und Ziel-Kontonr, wo der Betrug auffällt. Hier muss noch zusätzlich ein zweiter Angriff erfolgen - das Handy muss gekapert werden, oder die SIM-Karte ersetzt. Das kommt mittlerweile auch schon oft vor, ist aber trotzdem aufwändiger.

Das mTAN-Verfahren gilt seit 2010 als unsicher. Gerade weil es so viele nutzen, wird aktuell er Ehrgeiz entwickelt, es zu knacken.
Gruß Ulli

Geändert von Ulli Gue (05.04.16 13:09)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1202692 - 05.04.16 13:27 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: Ulli Gue]
Jaeng
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 458
In Antwort auf: Ulli Gue
...
Das mTAN-Verfahren gilt seit 2010 als unsicher...
Gruß Ulli

Was gilt denn daran als unsicher? Mach mich bitte mal schlau.
Bei meiner Bank habe ich die Wahl zwischen iTAN (kostenlos) oder mTAN (kostenpflichtige SMS auf's Handy), die ich seit mehreren Jahren außerhalb meiner Wohnung gelegentlich nutze. Die Sparkasse Hannover verwendet z.B. standardmäßig mTAN-Verfahren. Meine Freundin hatte diesbezüglich nie Probleme. In den Missbrauchsfälle, die mir bekannt geworden sind, haben die Täter über Handyshops ohne vernünftige Verifikation Ersatzsimkarten bestellen können. Dieses System funktioniert bei den von mir und meiner Freundin verwendeten Simkarten von ... nicht, weil sie nicht über einen Shop vertrieben werden.
Nach der Reise ist vor der Reise.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1202702 - 05.04.16 13:57 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: Ulli Gue]
max saikels
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1484
"Entweder sicher oder unsicher" gibts m.E. so gut wie garnicht. Es kommt auf den konkreten Angriffsweg und den damit verbundenen Aufwand an. Sicherheit ist relativ.
Grüße, Stephan
Alpen 2022
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1202707 - 05.04.16 14:05 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: Falk]
dhomas
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1875
Ob's jetzt die Nutzung von Linux ist oder einfach nur allgemeine Sachkenntnis und Vorsicht - der Einzelne kann vieles tun und hat dann auch mit einer iTan-Liste eine ziemlich hohe Sicherheit! Die Mehrzahl der Nutzer tut das aber nicht, deshalb werden die Tan-Listen nicht ohne Grund abgelöst.

In der Sache bin ich völlig bei dir, über so Dinge wie Locky in Krankenhäusern kann man eigentlich nur den Kopf schütteln, aber es ist traurige Realität.

Geändert von dhomas (05.04.16 14:11)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1202710 - 05.04.16 14:10 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: Ulli Gue]
dhomas
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1875
In Antwort auf: Ulli Gue
Das mTAN-Verfahren gilt seit 2010 als unsicher.


Auch richtig, aber das spricht natürlich in keinster Weise für die Tan-Listen, die eben noch leichter zu kompromittieren sind. Ansonsten weiß ich nicht auf was du hinweisen möchtest.

Das Maß der Dinge dürfte vermutlich ChipTan sein.

Geändert von dhomas (05.04.16 14:13)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1202711 - 05.04.16 14:11 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: dhomas]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 33160
Sollte es tatsächlich ein Windowsproblem sein, dann darf und muss das gesagt werden. Sonst lernen es Fritzchen und Lieschen nie.
Wenn seltsame e-Mails aufschlagen, die gelegentlich doch mal durch die Spamfilter schlüpfen, dann muss man sie leider doch erst aufrufen, um sie zu löschen oder als Spam zu kennzeichnen. Allerdings bin ich trotzdem bisher schädlingsfrei geblieben. Insofern hat sich das Einschießen auf Linux letztlich doch sehr gelohnt.
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1202712 - 05.04.16 14:13 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: Ulli Gue]
Martina
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 17452
In Antwort auf: Ulli Gue
In Antwort auf: dhomas

Bei der mTAN stehen auf dem Handy nochmal Betrag und Ziel-Kontonr, wo der Betrug auffällt. Hier muss noch zusätzlich ein zweiter Angriff erfolgen - das Handy muss gekapert werden, oder die SIM-Karte ersetzt. Das kommt mittlerweile auch schon oft vor, ist aber trotzdem aufwändiger.

Das mTAN-Verfahren gilt seit 2010 als unsicher. Gerade weil es so viele nutzen, wird aktuell er Ehrgeiz entwickelt, es zu knacken.


Und seit wann gelten die von dir propagierten TAN-Listen als unsicher? zwinker

Martina
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1202715 - 05.04.16 14:19 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: dhomas]
dhomas
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1875
Ohne jetzt den Faden noch weiter entführen zu wollen, hier gibt's einen Haufen Fragen&Antworten zum Thema:
Heise Security

Insbesondere wird die Haftungsfrage diskutiert - ob man nun Geld verlieren kann oder nicht.

Geändert von dhomas (05.04.16 14:20)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1202727 - 05.04.16 15:25 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: Falk]
aighes
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 7101
Hallo Falk,
das Betriebsystem spielt doch max. eine temporäre Rolle. Auch Linux schützt nicht vor Angriffen. Derzeit ist es lediglich so, dass das Kosten-Nutzen-Verhältnis bei Windows besser ist. Im mobilen Bereich werden Mac und Linux angegriffen, weil es verbreiteter ist.

Egtl. solltest du froh sein, dass Lieschen Müller bei Windows bleibt und Linux für die Angreifer unattraktiv bleibt. zwinker
Viele Grüße,
Henning
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1202728 - 05.04.16 15:31 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: dhomas]
aighes
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 7101
Chiptan ist solange Sicher, solange man deine EC-Karte nicht hat. Darauf basiert ja die TAN.
Geflacker am Bildschirm + EC-Karte -> TAN.

Wenn der Angreifer die Daten deines EC-Kartenchips hat und sich damit quasi eigene TANs erzeugen kann, dann braucht er nur noch dein Login zwinker

Also im Prinzip Phishing + Taschendieb
Viele Grüße,
Henning

Geändert von aighes (05.04.16 15:31)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1202737 - 05.04.16 15:54 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: aighes]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 33160
Zitat:
Auch Linux schützt nicht vor Angriffen.

Das nicht, aber es erschwert diese doch schon durch die Rechtevergabe. Nur ist die Nennung von Ross und Kutscher immer sinnvoll und auch notwendig. Es geht darum, den Wissensvorteil, den die Angreiferseite unvermeidbar hat, so klein wie möglich zu halten. Da ist allgemeines Geschwalle völlig unnütz und eher noch schädlich. Damit werden nur die Kunden eines gewissen Unternehmens, dass seinen Sitz im Nordwesten der USA hat, ruhiggestellt.
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1202739 - 05.04.16 16:03 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: Falk]
aighes
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 7101
Auch der Software-Riese aus dem Nordwesten empfiehlt dir kein Admin-Konto zu nutzen und selbst beim Admin-Konto fragt das System nach, ob du es auch wirklich willst. Dass die Nutzer das nicht befolgen bzw. absichtlich deaktivieren kannst du MS nicht vorwerfen.

Sicherlich gibt es Sicherheitslücken in Windows, die zu einer Rechteausweitung führen. Die findet man beim Pinguin aber mit Sicherheit genauso. Nur ist da das Interesse der Schattenwirtschaft geringer, vorallem, weil da eher Leute davor sitzen, die nicht immer Ok klicken, sonder erst denken und dann klicken.

Oder die Schattenwirtschaft nutzt gleich Software und nicht das Betriebssystem.
Viele Grüße,
Henning
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1202740 - 05.04.16 16:08 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: Jaeng]
Ulli Gue
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2036
In Antwort auf: Jaeng
In Antwort auf: Ulli Gue
...
Das mTAN-Verfahren gilt seit 2010 als unsicher...
Gruß Ulli

Was gilt denn daran als unsicher? Mach mich bitte mal schlau.
Bei meiner Bank habe ich die Wahl zwischen iTAN (kostenlos) oder mTAN (kostenpflichtige SMS auf's Handy), die ich seit mehreren Jahren außerhalb meiner Wohnung gelegentlich nutze. Die Sparkasse Hannover verwendet z.B. standardmäßig mTAN-Verfahren. Meine Freundin hatte diesbezüglich nie Probleme. In den Missbrauchsfälle, die mir bekannt geworden sind, haben die Täter über Handyshops ohne vernünftige Verifikation Ersatzsimkarten bestellen können. Dieses System funktioniert bei den von mir und meiner Freundin verwendeten Simkarten von ... nicht, weil sie nicht über einen Shop vertrieben werden.

Der einzige Sicherheitsaspekt beim mTAN-Verfahren ist das Handy. Heute meistens ein Android-Handy - und da von Sicherheit zu sprechen, ist ein Widerspruch in sich. Außerdem gibt es nicht nur das von dir angesprochen Betrugsverfahren mittels Zweit-SIM – dies ist eine Möglichkeit. Eine andere Möglichkeit gab es z.B. 2012 mit dem ZitMO-Virus. Dabei wurde der PC manipuliert und von diesem manipuliertem PC wurde ein Virus auf dem Handy installiert. Nach Angaben von Sicherheitsexperten wurden in Europa ca. 30000 Bankkunden um 36 Millionen Euro (in Deutschland 13 Millionen Euro) erleichtert. Gerade wurde der Quellcode eines anderen Viruses veröffentlicht, der ein anderes Online-Banking-Verfahren manipuliert. Durch die Veröffentlichung wird es diesen Virus jetzt massenweise in diversen Abwandlungen geben. Wenn in der Presse massenhaft Betrugsfälle bekannt werden, werden die Banken sicherlich die Schäden ersetzen. Aber was passiert in Einzelfällen. Immer mehr Banken verlagern das Risiko auf den Kunden und werfen dem Fahrlässigkeit vor. In solchen Fällen haftet nur der Kunde.
Der Nachteil vom Internetbanking ist, dass Betrüger relativ anonym Zugriff auf Millionen von Konten haben – und das ist eben verlockend. Bei einem Diebstahl oder Raub müssten sie räumlich anwesend sein. Damit ist natürlich nicht gesagt, dass es dich auch tatsächlich trifft. Wenn von 100000 Einwohnern 1000 überfallen werden, werden anderseits auch 99000 nicht überfallen. zwinker
... und hier mal eine Info zu den aktuellen Virenprogrammen. Von 54 Virenprogrammen haben nur drei den Locky-Virus erkannt
Letztendlich muss jeder für sich selber entscheiden, ob er das Risiko eingeht.
Gruß Ulli

Geändert von Ulli Gue (05.04.16 16:11)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1202742 - 05.04.16 16:23 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: Ulli Gue]
Martina
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 17452
Nochmal: das alles sollte man bedenken, ehe man überhaupt Online-Banking macht. Ich mache es genau aus den von dir genannten Gründen nicht. Aber zu postulieren, dass die mTan böse und TAN-Listen toll sind ist mindestens genauso fahrlässig, wie kritiklos Online-Banking zu machen. zwinker

Martina
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1202747 - 05.04.16 16:30 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: Martina]
Ulli Gue
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2036
In Antwort auf: Martina
Nochmal: das alles sollte man bedenken, ehe man überhaupt Online-Banking macht. Ich mache es genau aus den von dir genannten Gründen nicht. Aber zu postulieren, dass die mTan böse und TAN-Listen toll sind ist mindestens genauso fahrlässig, wie kritiklos Online-Banking zu machen. zwinker
Martina

Ich habe nie, nie, niemals behauptet, dass TAN-Listen sicher sind. Sind sie natürlich nicht. Wo soll ich das geschrieben haben?
Online-Banking ist in jedem Fall unsicher - und deshalb mache ich es auch nicht.
Gruß Ulli

Geändert von Ulli Gue (05.04.16 16:31)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1202750 - 05.04.16 16:40 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: Falk]
aighes
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 7101
Noch ein NAchtrag, weil gerade gelesen: http://www.heise.de/security/meldung/Pas...ch-3162731.html

Solange Internetnutzer derart freizügig mit ihren Passwörtern sind muss man sich um den Rest kaum noch gedanken machen... :), wobei eher traurig
Viele Grüße,
Henning
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1202751 - 05.04.16 16:42 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: aighes]
Wendekreis
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3622
Ich praktiziere das E-Banking von Anfang an bei der Postbank ohne Störfall. Über iTan, mTan bin ich bei chipTan gelandet. Das Lesegerät dafür musste ich für etwas mehr als 10 Euro kaufen. Es wird an einem sicheren Platz verwahrt, und niemand weiß davon.
Gruß Sepp
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1202754 - 05.04.16 16:57 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: Wendekreis]
Axurit
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2915
In Antwort auf: Wendekreis
Das Lesegerät dafür musste ich für etwas mehr als 10 Euro kaufen. Es wird an einem sicheren Platz verwahrt, und niemand weiß davon.
Wenn es dir geklaut wird, dann sind die etwa 15 Euro weg, sonst nix. Wie Henning oben schon schrieb, beruht die Sicherheit beim chipTAN-Verfahren auf dem Passwort für den Online-Zugange und dem Chip auf der Bankkarte. Hat man beides, kann man die TAN mit jedem beliebigen TAN-Generator erzeugen.

Geändert von Axurit (05.04.16 16:58)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1202762 - 05.04.16 17:23 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: Ulli Gue]
Jaeng
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 458
In Antwort auf: Ulli Gue
...
Der einzige Sicherheitsaspekt beim mTAN-Verfahren ist das Handy. Heute meistens ein Android-Handy - und da von Sicherheit zu sprechen, ist ein Widerspruch in sich. ...
Gruß Ulli

Ich benutze für das mTAN-Verfahren kein Handy mit einer Androidversion. Auch mit Symbian S60 hatte ich nie ein Problem beim Internetbanking.
Wie sagte mal ein Kollege bei einer Schulung und Demo so treffend:
"Das beste Virenprogramm sitzt vorm PC."
Für mich heißt das, kein Internetbanking mit Handy oder PC über WLAN-Netze von Hotels, Cafés. Zumindest in der EU und der Schweiz bleibt mir dann noch das jeweilige Mobilfunknetz zu vertretbaren Preisen.
Was die grundsätzliche Akzeptanz von Internetbanking angeht, sehe ich aufgrund von keinen Guthabenzinsen oder Minuszinsen und steigender Bankgebühren eher einen Anstieg als ein Abflauen des Internetbankings.
Nach der Reise ist vor der Reise.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1202763 - 05.04.16 17:28 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: Ulli Gue]
Martina
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 17452
In Antwort auf: Ulli Gue

Ich habe nie, nie, niemals behauptet, dass TAN-Listen sicher sind. Sind sie natürlich nicht. Wo soll ich das geschrieben haben?


Ich bitte um Entschuldigung, ich habe dich mit dem Kollegen :-) verwechselt. Der hat das tatsächlich explizit behauptet. Genau diese Bemerkung von ihm hat die ganze Diskussion ausgelöst.

Martina

Geändert von Martina (05.04.16 17:28)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1202765 - 05.04.16 17:40 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: Martina]
Ulli Gue
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2036
In Antwort auf: Martina
In Antwort auf: Ulli Gue

Ich habe nie, nie, niemals behauptet, dass TAN-Listen sicher sind. Sind sie natürlich nicht. Wo soll ich das geschrieben haben?


Ich bitte um Entschuldigung, ich habe dich mit dem Kollegen :-) verwechselt. Der hat das tatsächlich explizit behauptet. Genau diese Bemerkung von ihm hat die ganze Diskussion ausgelöst.
Martina

Kein Problem ... ich war nur leicht verwirrt. wirr
Gruß Ulli
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1202778 - 05.04.16 18:36 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: Jaeng]
Ulli Gue
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2036
In Antwort auf: Jaeng

Für mich heißt das, kein Internetbanking mit Handy oder PC über WLAN-Netze von Hotels, Cafés. Zumindest in der EU und der Schweiz bleibt mir dann noch das jeweilige Mobilfunknetz zu vertretbaren Preisen.

Ich will dir ja nicht das Online-Banking vermiesen, aber für solche Fälle gibt es auch den "Man-in-the-Midddle-Angriff". Aber dafür muss man schon räumlich in der Nähe sein. Vielverprechender ist da der "Man-in-the-Browser-Angriff". Damit wurde z. B. 2012 das chipTAN-Verfahren gehackt.
In Antwort auf: Jaeng
Was die grundsätzliche Akzeptanz von Internetbanking angeht, sehe ich aufgrund von keinen Guthabenzinsen oder Minuszinsen und steigender Bankgebühren eher einen Anstieg als ein Abflauen des Internetbankings.

Ja, das denke ich auch. Schöne neue Welt.
Gruß Ulli
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1202794 - 05.04.16 19:14 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: Ulli Gue]
aighes
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 7101
Das liest sich aber weniger wie ein Angriff auf chipTAN als auf die Blödheit des Nutzers. Ist ja vergleichbar mit einem "Angriff" auf die Papierüberweisung in der Bankfiliale ala: Wir führen eine Testüberweisung durch zur Überprüfung ihrer Unterschrift. Unterschreiben sie doch hier das Fromular und geben sie es ab.
Viele Grüße,
Henning
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1202805 - 05.04.16 20:19 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: aighes]
Ulli Gue
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2036
In Antwort auf: aighes
Das liest sich aber weniger wie ein Angriff auf chipTAN als auf die Blödheit des Nutzers. Ist ja vergleichbar mit einem "Angriff" auf die Papierüberweisung in der Bankfiliale ala: Wir führen eine Testüberweisung durch zur Überprüfung ihrer Unterschrift. Unterschreiben sie doch hier das Fromular und geben sie es ab.

Nun ja, ganz so ist es nicht. Das ist halt das uneingeschränkte Vertrauen der Nutzer zu den Aussagen der Banken, dass das chipTAN-Verfahren sicher ist und der Original-Bankseite auf der sie sich befinden.
Gruß Ulli
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1202809 - 05.04.16 20:32 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: Ulli Gue]
aighes
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 7101
Evtl. hab ich den Angriff falsch verstanden, aber der Nutzer musste doch aktiv eine TAN eingeben zu einer Überweisugn auf ein unbekanntes Konto mit dem tatsächlichen Überweisungsbetrag, oder?

Daher denke ich nicht, dass das chipTAN geknackt ist (bzw. man davon sprechen sollte), sondern dass die Naivität (trifft es besser als Blödheit) ausgenutzt wurde. Ähnlich wie ein Pishing-Angriff ja auch nicht die Sicherheit des xyz-Logins knackt.
Viele Grüße,
Henning
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1202812 - 05.04.16 20:44 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: aighes]
Ulli Gue
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2036
In Antwort auf: aighes
Evtl. hab ich den Angriff falsch verstanden, aber der Nutzer musste doch aktiv eine TAN eingeben zu einer Überweisugn auf ein unbekanntes Konto mit dem tatsächlichen Überweisungsbetrag, oder?

Nein, der Nutzer gibt seine gewünschten Daten ein und diese - korrekten Daten - werden vom Trojaner - unbemerkt vom Kunden - ausgetauscht. Danach manipuliert der Trojaner den Kontostand und die Übersicht der Überweisungen - damit der veränderte Betrag nicht auffällt.
Gruß Ulli
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1202813 - 05.04.16 20:49 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: aighes]
Jaeng
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 458
In Antwort auf: aighes
...
Daher denke ich nicht, dass das chipTAN geknackt ist (bzw. man davon sprechen sollte), sondern dass die Naivität (trifft es besser als Blödheit) ausgenutzt wurde. Ähnlich wie ein Pishing-Angriff ja auch nicht die Sicherheit des xyz-Logins knackt.

Wie ich weiter oben bereits geschrieben habe:
Das beste (oder auch schlechteste) Virenprogramm sitzt vorm PC.
Aber über die Sicherheit von iTAN, mTAN und ChipTAN brauche ich mir auf meinen Reisen keine Gedanken zu machen. Dafür muss ich mir drei verschiedene PIN für Postbanksparcard, Geldkarte und KK merken, um an Geld zu kommen.
Nach der Reise ist vor der Reise.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1202845 - 06.04.16 01:59 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: Ulli Gue]
aighes
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 7101
Hallo Ulli,

das kann ich mir ehrlich gesagt bei der Beschreibung des Angriffs hinter deinem Link nicht vorstellen. Wenn der Nutzer eine Überweisung macht und der Trojaner alles im Hintergrund anpasst, dann muss man dem Nutzer ja auch nicht vorgaukeln, es wäre eine Testüberweisung.

Für mich liest sich das eher so: Nutzer geht auf seine Bankseite. Trojaner scannt den Account, sucht sich ein Konto aus und empfiehlt dem Nutzer eine Testüberweisung zu machen. Dann wird auf dem TAN-Generator die tatsächliche IBAN und Betrag angezeigt und die TAN errechnet und der Nutz gibt die ein. Der Kontostand ändert sich jedoch auf der Anzeige nicht, da sonst wäre es ja keine Testüberweisung.

Die TAN wird ja aus IBAN (wird angezeigt auf dem Gerät) und Chip vom Lesegerät errechnet. So wie du den Angriff erklärst (Nutzer sieht überall das, was er eingegeben hat), müsste der TAN-Generator ja die richtige IBAN übermittelt bekommen und gleichzeitig mit der manipulierten IBAN die TAN errechnen, damit die Bank die TAN akzeptiert. DAnn müsste ja das Chip-Gerät manipuliert sein. Das kann ich mir nur sehr schwer Vorstellen.
Viele Grüße,
Henning
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1202853 - 06.04.16 07:10 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: aighes]
Ulli Gue
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2036
Hallo Henning,
hier hast du recht - ich hatte es falsch im Gedächtnis. Das eigentliche chipTAN-Verfahren (der technische Vorgang) ist nicht gehackt. Durch die Zustimmung des Nutzers zur Testüberweisung nutzt der Trojaner nur das uneingeschränkte Vertrauen (Naivität) der Nutzers zu den Aussagen der Banken, dass das chipTAN-Verfahren sicher, aus.
Gruß Ulli

Geändert von Ulli Gue (06.04.16 07:14)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1202855 - 06.04.16 07:25 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: aighes]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 33160
Zitat:
Ist ja vergleichbar mit einem "Angriff" auf die Papierüberweisung in der Bankfiliale ala: Wir führen eine Testüberweisung durch zur Überprüfung ihrer Unterschrift. Unterschreiben sie doch hier das Fromular und geben sie es ab.

So abwegig ist das nicht. Noch vor wenigen Jahren gab es auch in unbesetzten Automatenfilialen simple Briefkästen für Überweisungsaufträge. Nicht nur Fritzchen und Lieschen Müller, sondern auch die Mitarbeiter der Banken hielten das für wesentlich sicherer als alles rechnergestütztes. Mein Wohnungsdarlehn konnte ich vor fünfzehn Jahren nur mit Mühe am Selbstbedienungsrechner ablösen. Nötig waren für 39 000 Mark drei Überweisungen. Freundlich lächelnd wurde mir empfohlen »Füllen sie doch einen Überweisungsträger aus«. Wer sowas aus dem Briefkasten angelte, kam auf preiswerte Art zu Namen, Kontodatenen und der passenden Unterschrift.
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1202918 - 06.04.16 14:19 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: Ulli Gue]
aighes
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 7101
Da würde ich den Banken sogar mal ausnahmsweise mal Recht geben. chipTAN ist an sich ja auch "sicher". Als mTAN los ging war das Smartphone auch noch keine Massenerscheinung und da war mTAN ja auch "sicher". Die Gangster waren halt kreativ und haben Lücken gefunden. Wer hätte auch gedacht, dass Telkos einfach so SIM-Karten an beliebige Adressen verschicken... Aber den Telkos war das sicher auch nicht bewusst, dass die SIM-Karte auf einmal nicht mehr nur für Kleinstbeträge haftet, sondern taugt, das Konto leer zu räumen.

Bei chipTAN ist es denke ich auch nur noch eine FRage des Aufwands, bis die EC-Karten-Chips großflächig kopiert werden und dann geht die Plünderung weiter. Ähnlich wie damals der Magnetstreifen.

Bleibt nur zu hoffen, dass bis dahin ein neues Verfahren erdacht wurde. Biometrie wird da sicherlich kommen.
Viele Grüße,
Henning
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1202922 - 06.04.16 14:30 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: aighes]
Juergen
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 13241
In Antwort auf: aighes
Bleibt nur zu hoffen, dass bis dahin ein neues Verfahren erdacht wurde. Biometrie wird da sicherlich kommen.
Dann schneiden sie dir den Finger ab oder klauen dein Auge.
Nix, aber gar nix ist sicher!
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Reisen + nur der Löffel weiß, wie es dem Topf geht.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1202927 - 06.04.16 14:51 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: Falk]
Martina
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 17452
In Antwort auf: Falk
Wer sowas aus dem Briefkasten angelte, kam auf preiswerte Art zu Namen, Kontodatenen und der passenden Unterschrift.


Ich kann mich noch sehr gut an eine Fernsehsendung erinnern (und zwar nicht im Trash-TV, sondern bei den Öffentlich-Rechtlichen und auch nicht am 1. April), bei dem als große 'Enthüllungsstory' präsentiert wurde, dass auch papierhafte Überweisungen nicht sicher sind. Man füllte einfach einen Überweisungsträger aus und unterschrieb irgendwie. Die Banken führten die Überweisungen anstandslos aus. Fazit der Fernsehsendung: man solle niemand seine Kontonummer verraten.
Wozu man ein Konto, dessen Nummer geheim ist überhaupt noch einsetzen kann, wurde allerdings nicht beleuchtet....

Martina
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1202928 - 06.04.16 15:26 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: Juergen]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 19909
In Antwort auf: Juergen
Dann schneiden sie dir den Finger ab oder klauen dein Auge.

Warum denn gleich so martialisch? Fingerabdrücke lassen sich auch mit Hausmittleln kopieren. Und auch eine Iris oder Netzhaut wird man mit mehr oder weniger großem Aufwand nachbilden können.

In Antwort auf: Juergen

Nix, aber gar nix ist sicher!

Das stimmt, man kann halt immer nur schauen, dass man Dinge "möglichst sicher" bekommt. Und Diebe setzen typischer Weise auf den Weg, wo sie am wenigsten Widerstand überwinden müssen.
Komm wir grillen Opa. Es gibt Koch und Suppenfleisch!
Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1202973 - 06.04.16 19:13 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: aighes]
Ulli Gue
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2036
In Antwort auf: aighes

Bleibt nur zu hoffen, dass bis dahin ein neues Verfahren erdacht wurde. Biometrie wird da sicherlich kommen.

... und setzt den Hebel auch an der Quelle an.
Gruß Ulli

Geändert von Ulli Gue (06.04.16 19:14)
Nach oben   Versenden Drucken
#1205446 - 15.04.16 20:45 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: :-)]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 21579
In Antwort auf: :-)
In Antwort auf: Juergen

Ich hatte letzte Woche eins bei der DKB beantragt, doch dieses selbständige Umbuchen gefällt mir überhaupt nicht. Ausserdem haben die nur chip- und pushTan.
Nutzt mir mit meinem ollen Handy gar nix.


DKB hat ganz klassische TAN-Listen! Für meine Begriffe das einzig wirklich sichere Verfahren und das unkomplizierteste. Was du mit selbstständigem Umbuchen meinst verstehe ich auchc nicht.

Ich stehe auch gerade vor dem Problem wie Jürgen. Ich habe vor kurzem ein Konto bei der DKB eröffnet. Mir wurde nur pushTAN angeboten, und das will ich nicht nutzen. traurig Ich habe jetzt ziemlich lange mit Google recherchiert, und folgendes festgestellt:

iTAN gibt es nur für Bestandskunden mit Kontoeröffnung bis Ende 2014.

Danke DKB, das wars. Ich werde mein gerade eingerichtetes Konto umgehend wieder kündigen. Mit einer derartigen Absurdität habe ich nun nicht im entferntesten gerechnet. böse

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1205948 - 17.04.16 21:24 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: Toxxi]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 21579
In Antwort auf: Toxxi
[zitat=:-)]iTAN gibt es nur für Bestandskunden mit Kontoeröffnung bis Ende 2014.

Für alle interessierten:

Das wurde mir von der DKB auf Nachfrage noch einmal ausdrücklich bestätigt. Es gibt nur noch pushTAN und chipTAN. entsetzt

Frechheit sowas...

Bei den Informationen zur Kontoeröffnung wurde nirgendwo darauf hingewiesen.


Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1205961 - 17.04.16 21:54 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: Toxxi]
Jaeng
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 458
Ich habe kein Problem mit dem mTan-Verfahren. Die Barclay-Bank nutzt es z.B. für die von ihr herausgegebene KK.
Nach der Reise ist vor der Reise.
Nach oben   Versenden Drucken
#1205983 - 18.04.16 01:42 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: Jaeng]
aighes
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 7101
pushTAN ist aber kein mTAN-Verfahren im klassischen Sinne. Du brauchst ein Smartphone mit deren App und die App bekommt dann die TAN übermittelt. Dummerweise reagiert die App auf ein gerootetes Android allergisch und verweigert aus Sicherheitsgründen den Dienst.
Viele Grüße,
Henning
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1205989 - 18.04.16 07:02 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: Jaeng]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 21579
In Antwort auf: Jaeng
...

Es geht mir vor allen Dingen darum, dass das bei der Kontoinformation nirgendwo stand und auch bei der Konteneröffnung nirgendwo erklärt war. traurig
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1205990 - 18.04.16 07:05 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: aighes]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 21579
Frage zum chipTAN, die bir auch intensive Google-Recherche nicht beantworten konnte. Für chipTAN brauche ich ein Lesegerät, soweit klar. Wie es funktioniert, ist auch einigermaßen klar.

Nun die Frage:

Was passiert, wenn meine EC-Karte weg ist? verwirrt

Bin ich dann völlig hilflos? Soweit ich das verstanden habe, komme ich dann weder an Bargeld (weil die Bank keine Filialen hat), noch kann ich Online-Banking machen (weil ich dafür die Karte brauche)? Ist das korrekt?

Diese Frage konnte mir bisher keine Webseite beantworten (und auch kein FAQ der verschiedenen Banken).

---

Bei bisher genutzten iTAN ging auch ohne EC-Karte immerhin noch das Online-Banking.

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1206132 - 18.04.16 16:15 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: Toxxi]
aighes
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 7101
Ich weiß nicht wann du dein Konto eröffnet hast und wie du dich informiert hast, aber mir war vor einem JAhr recht klar, dass es pushTAN mit dem Smartphone gibt und chipTAN. Einzig ärgerlich war, dass pushTAN nicht mit dem Fairphone klappt.
Viele Grüße,
Henning
Nach oben   Versenden Drucken
#1206134 - 18.04.16 16:18 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: Toxxi]
aighes
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 7101
Ja, wenn die EC-Karte weg ist, solltest du die sperren, wie bei jedem anderen Konto und dann bekommst du eine neue zugeschickt, ebenfalls wie bei jedem anderen Konto. Aber bei der DKB brauchst du sie ja im Alltag nicht. Weil zum Geld abheben hast du ja die Kreditkarte.
Viele Grüße,
Henning
Nach oben   Versenden Drucken
#1206142 - 18.04.16 16:54 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: Toxxi]
Juergen
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 13241
In Antwort auf: Toxxi
Danke DKB, das wars. Ich werde mein gerade eingerichtetes Konto umgehend wieder kündigen. Mit einer derartigen Absurdität habe ich nun nicht im entferntesten gerechnet. böse
Mein Konto hab ich auch wieder löschen lassen.
Diesen Zirkus mach ich jedenfalls nicht mit.
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Reisen + nur der Löffel weiß, wie es dem Topf geht.
Nach oben   Versenden Drucken
#1206155 - 18.04.16 17:24 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: Toxxi]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 16603
In Antwort auf: Toxxi
weil die Bank keine Filialen hat

So ganz stimmt das auch nicht, es gibt wenige Filialen, in Berlin bist du quasi an der Quelle. An den Automaten dort gibt es auch Bargeld mit der DKB-Girocard kostenlos (auch Einzahlungen möglich) - wie aighes sagt, hast du zum Geldabheben aber generell ja die Kreditkarte. Als Privatkunde genießt du in den Filialen sonst keinen Service, den gibt es nur für Geschäftskunden. Aber deswegen heißt das Geschäftsmodell ja auch Internet-Banking. zwinker
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias
Pedalgeist - Panorama für Radreisen, Landeskunde, Wegepoesie, offene Ohren & Begegnungen
Nach oben   Versenden Drucken
#1206158 - 18.04.16 17:31 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: Toxxi]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 19909
In Antwort auf: Toxxi

Was passiert, wenn meine EC-Karte weg ist? verwirrt

Bin ich dann völlig hilflos? Soweit ich das verstanden habe, komme ich dann weder an Bargeld (weil die Bank keine Filialen hat), noch kann ich Online-Banking machen (weil ich dafür die Karte brauche)? Ist das korrekt?

Deine Verärgerung kann ich verstehen Thoralf. Hast du mal gefragt, ob man eine Möglichkeit mit iTAN für dich sähe, wenn man dich andernfalls als Kunde verlieren würde?

Davon abgesehen kann ich das Bestreben der Banken von iTAN weg zu kommen (im Interesse höherer Sicherheit) nachvollziehen. Was ich dir allerdings auch sagen kann: An dein Geld wirst du sicher ran kommen. Wenn dir die EC-Karte abhanden kommt, dann rufst du bei der DKB an. Die Telefonnummer ist leicht zu merken:
030 (diese Vorwahl solltest du kennen) gefolgt von der BLZ 12030000.
Besser nicht den Kartensperruf 116116 wählen, weil da die DKB nur ungenügend angeschlossen ist und es Scherereien vor allem (aber nicht nur) mit den Kreditkarten geben wird. Was viele nicht wissen: Man kann formlos und handschriftlich unterschrieben immer auch Buchungsaufträge bei der DKB in Auftrag geben. "Schriftlich" deckt dabei insbesondere auch Kommunikation über Mail (die du bei der DKB verwendest) mit ab! Es reicht also, wenn du auf einen Zettel mit

"Bitte XY Geld von Konto ABC auf Konto FGH (zum soundsovielten) überweisen, hochachtungsvoll, unser-bester-Moderator-Toxxi, Unterschrift"

bekritzelst, mit deinem Smartphone abfotografierst und dann per Mail an die Bank schickst. Sicher ist das sicher nicht, aber es funktioniert sicher (weil selbst schon probiert). zwinker

Übrigens ist doch in Berlin auch die Geschäftsstelle der DKB und über das ostdeutsche Bundesgebiet verteilt, gibt es 16 Niederlassungen.

Auf den ersten Blick scheint mir chipTAN übrigens auch eine ganz akzeptable Variante zu sein. Man bekommt z.B. auch für die Konten des Ehepartners problemlos Partnerkarten, so dass man zu zweite dann vier Karten hat. Man muss sich ja nicht gleich alle vier gleichzeitig klauen (bzw. die anderen zuhause liegen) lassen. Nunja, ist mir trotzdem leider schon passiert. traurig
Komm wir grillen Opa. Es gibt Koch und Suppenfleisch!
Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1206159 - 18.04.16 17:34 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: aighes]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 19909
In Antwort auf: aighes
Aber bei der DKB brauchst du sie ja im Alltag nicht. Weil zum Geld abheben hast du ja die Kreditkarte.

Das stimmt so nicht unbedingt. Die EC-Karte kann man immer noch zum bargeldlosen Zahlen einsetzen. Ich versuche nach Möglichkeit auch so viel wie irgend möglich bar zu zahlen, aber wenn man doch mal spontan am Radladen vorbei kommt, da der Reiseradschnapp mit Rohloff-Magura-SON-... rum steht und man sonst nicht genügend Bargeld dabei hat, dann kann die EC-Karte ganz nützlich sein.
Komm wir grillen Opa. Es gibt Koch und Suppenfleisch!
Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1206162 - 18.04.16 17:49 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: derSammy]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 16603
In Antwort auf: derSammy
[Hast du mal gefragt, ob man eine Möglichkeit mit iTAN für dich sähe, wenn man dich andernfalls als Kunde verlieren würde?

Die Frage kannst du oder auch der Thoralf sich ersparen. Du musst einfach nur hier das Forum zum Thema lesen. Wenn iTAN von der mobilen Datengemeinde als Dinosaurier betitelt wird, ist es nur eine Frage der Zeit, dass das Verfahren zunehmend herausgedrängt wird. Ich hänge als Teil-Analoger dem System natürlich auch etwas nach und war vor einigen Jahren froh, dass die DKB es erhalten hat (im Gegensatz zu anderen Banken). Die meisten Banken haben iTAN aber gar nicht mehr im Angebot (auch nicht für Altkunden).

Als Neueinsteiger im Internetbanking würde ich raten, mit einer neueren Technik zu beginnen, dann bleibt dir der evtl. Frust erspart, der in naher Zukunft dann bevorsteht, weil der Wechsel auf ein anderes ohnehin kommt. Mit chipTAN wird ein verpflichtender Wechsel auf noch neuere Systeme weit später kommen. Am Ende ist es für die Bank auch eine Imagefrage, sich mit den neuesten Techniken auszurüsten. Diesen digitalen Innovationszwang habe ich ja an verschieden Stellen schon kritisiert - mich wundert das also etwas, dass die Kritik jetzt aus einer Ecke kommt, die ich eher als "progressive corner" bezeichnen würde (Juergen würde ich jetzt vielleicht ein wenig ausnehmen... grins).
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias
Pedalgeist - Panorama für Radreisen, Landeskunde, Wegepoesie, offene Ohren & Begegnungen
Nach oben   Versenden Drucken
#1206163 - 18.04.16 17:55 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: derSammy]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 16603
In Antwort auf: derSammy
In Antwort auf: aighes
Aber bei der DKB brauchst du sie ja im Alltag nicht. Weil zum Geld abheben hast du ja die Kreditkarte.

Das stimmt so nicht unbedingt. Die EC-Karte kann man immer noch zum bargeldlosen Zahlen einsetzen.

Aber der Ersatz der Karte dauert ja auch nicht so viel länger als bei einer Filialbank - vielleicht gehts sogar schneller. Bis dahin kannst du mit dem deinen Rohloff-Kauf auch noch schieben - so begehrt ist das Zeugs auch wieder nicht. lach Im Zweifel verfügt der Händler auch über Kreditkartenzahlungsmöglichkeit.
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias
Pedalgeist - Panorama für Radreisen, Landeskunde, Wegepoesie, offene Ohren & Begegnungen
Nach oben   Versenden Drucken
#1206180 - 18.04.16 18:50 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: veloträumer]
Jaeng
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 458
Zur Not geht beim Händler auch Lastschriftverfahren ...
Nach der Reise ist vor der Reise.

Geändert von Jaeng (18.04.16 18:51)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1206181 - 18.04.16 18:52 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: veloträumer]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 19909
Warum sollte man die Karte ersetzen wollen? verwirrt
Es ging um den Einsatz der Karte beim bargeldlosen Zahlen.
Komm wir grillen Opa. Es gibt Koch und Suppenfleisch!
Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1206186 - 18.04.16 19:04 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: derSammy]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 16603
Ich dachte, es ginge um diese Frage, in der beides auftaucht und die EC-Karte pfutsch ist: verwirrt
In Antwort auf: Toxxi
Nun die Frage:

Was passiert, wenn meine EC-Karte weg ist? verwirrt

Bin ich dann völlig hilflos? Soweit ich das verstanden habe, komme ich dann weder an Bargeld (weil die Bank keine Filialen hat), noch kann ich Online-Banking machen (weil ich dafür die Karte brauche)?

Die verloren gegangene Karte wird gesperrt und es gibt eine neue. Wie schon vor langer, langer Zeit. Überbrückungsmöglichkeiten s.o.
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias
Pedalgeist - Panorama für Radreisen, Landeskunde, Wegepoesie, offene Ohren & Begegnungen
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1206188 - 18.04.16 19:09 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: veloträumer]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 19909
Soweit allseits klar dachte ich. Ich hab nur Henning widersprochen, dass man die EC-Karte bei der DKB nicht wirklich brauche.
Komm wir grillen Opa. Es gibt Koch und Suppenfleisch!
Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1206361 - 19.04.16 13:54 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: veloträumer]
dhomas
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1875
In Antwort auf: veloträumer
digitalen Innovationszwang


Es ist ein Sicherheitszwang! Den iTan-Benutzern wurde in Scharen das Konto leergeräumt! Von daher ist es nicht willkürlich, sondern erhöht die Sicherheit für den Großteil der Bevölkerung, und es kostet die Banken (u. ggf. Versicherungen) weniger Schadensersatz.

Auch wenn es berechtigte Einzelfälle gibt (ich habe auf Reisen auch lieber eine Liste dabei) kann man die Entscheidung doch wirklich nachvollziehen.

Geändert von dhomas (19.04.16 13:56)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1206372 - 19.04.16 14:23 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: dhomas]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 16603
In Antwort auf: dhomas
In Antwort auf: veloträumer
digitalen Innovationszwang


Es ist ein Sicherheitszwang!

Das ist ja Teil des Problems. Die Techniken erweitern und "verbessern" sich ständig und schreien gleichzeitig nach immer neuen Geräten, um sich wieder sicherer zu machen. Das ist eine Spirale. Weil du so schnell gehakt werden kannst, musst du dein Smartphone durch ein weiteres absichern, evtl. auch als Reserve, weil sonst in kritischen Situationen hilflos. Mit alten Telefonen geht schon gar nichts. Habe ich das Mobilphone-/Smartphone-Modell eingerichtet, wird der Ruf nach dem chipTAN-Verfahren laut. Ist ein großer Teil dann dort angekommen, steigt wiederum in diesem System die Unsicherheit (Haker gehen dahin, wo der größte Markt ist) und es braucht wieder neue Geräte zum Absichern oder als Ersatz mit einem neuen System (z.B. der Daumenabdruck). War der Computer mal als Multifunktionsinstrument gedacht, wird das Überall-alles-vernetzt-System heute wieder in viele Geräteteile zerlegt. Blieben die Sicherheitsrisiken früher mehr an den Banken selbst hängen (Automaten etc.), werden die Risiken zunehmend vom Kunden übernommen, gegen die er vorbauen muss. So steigt nicht nur der digitale Innovationsdruck auf mehr und immer schneller neuere Geräte, sondern auch die Zeit und das Geld, welche(s) du dafür aufbringen musst. Du wirst immer mehr von den Techniken bestimmt und gleichzeitig steigt der Ressourcenverbauch objektiv an (den man wiederum elektronisch zu kontrollieren glaubt)...
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias
Pedalgeist - Panorama für Radreisen, Landeskunde, Wegepoesie, offene Ohren & Begegnungen

Geändert von veloträumer (19.04.16 14:24)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1206380 - 19.04.16 14:42 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: veloträumer]
dhomas
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1875
Kann man wohl so sehen. Die Tragik der Geschichte ist ja dass bereits früher die gravierenden Sicherheitslücken bekannt waren, sie wurden aber heruntergespielt und deshalb haben sich nachhaltige Lösungen gar nicht erst durchgesetzt.

Wohl genauso ein Zeichen unserer Zeit dass immer nur die kurzlebigen Insellösungen den Zuschlag bekommen, ob aus finanziellen Gründen oder was auch immer.
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 1 von 6  1 2 3 4 5 6 >


www.bikefreaks.de