Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
6 Mitglieder (Juchem-Bike, 5 unsichtbar), 59 Gäste und 408 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
28762 Mitglieder
96148 Themen
1505874 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 2606 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 23.01.20 13:09 mit 2187 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Seite 3 von 6  < 1 2 3 4 5 6 >
Themenoptionen
Off-topic #1201726 - 31.03.16 14:50 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: aighes]
Martina
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 17452
In Antwort auf: aighes
Das Risiko sollte einem dann halt bewusst sein.


Eben. Ich hab leider den Eindruck, dass viele Leute nicht verstanden haben, was der Sinn der Mobile TAN ist. Man kann nur hoffen, dass jemand, der so kreativ im Finden von Umgehungslösungen ist auch so clever ist zu verstehen, was er da tut.

Wobei man natürlich auch da realistisch sein muss: die Wahrscheinlichkeit, dass der eigene Online-Banking-Zugang gehackt ist, ist wahrscheinlich ähnlich groß, wie dass einem das Reiserad per Trickdiebstahl geklaut wird. Wäre das nicht so, gäbe es das Verfahren schon lange nicht mehr. Ich mache trotzdem kein Online-Banking, ich mag nicht selbst für die Sicherheit der Transaktion zur Bank verantwortlich sein.

Martina
Nach oben   Versenden Drucken
#1201727 - 31.03.16 15:39 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: Martina]
Juergen
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 13241
In Antwort auf: Martina
Es soll aber Banken geben, die es erlauben, auf dem selben Smartphone die App zu betreiben und die mobile TAN zu empfangen. Damit hat man natürlich diesen Sicherheitsvorteil prima unterlaufen.
........... und genau das will ich auch nicht. Deshalb hab ich jetzt ne kostenlose Visa bei der Bank beantragt, die mir die Pin aufs Handy (ohne Internet) schickt und so kundenfreundlich ist, das Geld vom Giro aufs Kreditkartenkonto abzubuchen.
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Reisen + nur der Löffel weiß, wie es dem Topf geht.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1201732 - 31.03.16 15:57 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: Juergen]
Ulli Gue
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2036
In Antwort auf: Juergen
In Antwort auf: Martina
Es soll aber Banken geben, die es erlauben, auf dem selben Smartphone die App zu betreiben und die mobile TAN zu empfangen. Damit hat man natürlich diesen Sicherheitsvorteil prima unterlaufen.
........... und genau das will ich auch nicht. Deshalb hab ich jetzt ne kostenlose Visa bei der Bank beantragt, die mir die Pin aufs Handy (ohne Internet) schickt und so kundenfreundlich ist, das Geld vom Giro aufs Kreditkartenkonto abzubuchen.

Ich hoffe du meinst nicht das mTAN-Verfahren. Lies mal bitte das hier.
Gruß Ulli
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1201733 - 31.03.16 16:02 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: aighes]
Ulli Gue
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2036
In Antwort auf: aighes
Eben genau das macht die mobileTAN ja nicht. Es macht es schwieriger, da der Angreifer nicht nur deinen PC, sondern auch dein Smartphone manipulieren muss.

Er muss nicht dein Smartphon manipulieren. Das geht viel einfacher. Er besorgt sich einfach von deiner SIM-Karte eine Ersatz-SIM-Karte.
Gruß Ulli

Geändert von Ulli Gue (31.03.16 16:03)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1201735 - 31.03.16 16:13 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: Ulli Gue]
Martina
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 17452
In Antwort auf: Ulli Gue
In Antwort auf: aighes
Eben genau das macht die mobileTAN ja nicht. Es macht es schwieriger, da der Angreifer nicht nur deinen PC, sondern auch dein Smartphone manipulieren muss.

Er muss nicht dein Smartphon manipulieren. Das geht viel einfacher. Er besorgt sich einfach von deiner SIM-Karte eine Ersatz-SIM-Karte.


Dazu muss aber erstmal die Handy-Nummer auf dem PC gespeichert sein.
Allgemeiner gesprochen: die Verbindung der beiden Geräte untereinander muss nachvollzogen werden können, denn die Sicherheit des Verfahrens beruht genau darauf, dass das im Allgemeinen nicht so einfach ist.

Nochmal: wer Online-Banking für unsicher hält, sollte keines machen. Jedes Verfahren wurde schon geknackt, zum Teil allerdings mit hohem Aufwand. Was ich aber albern finde ist zu behaupten, TAN-Listen seien am sichersten. Nein, sind sie nicht.

Martina

Geändert von Martina (31.03.16 16:15)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1201738 - 31.03.16 16:20 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: Ulli Gue]
aighes
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 7101
Mit Aufwand kann man alles knacken und wenn man Martina auf dem Weg zur Bank zwingt, das Geld auf ein anderes Bankkonto zu überweisen.

Die Frage ist immer lohnt der Aufwand. Für den SIM-Karten-Angriff brauchst du schon einen ganz schönen Aufwand und einiges Wissen über dein Opfer. Das lohtn nur, wenn der Täter weiß, dass da einiges zu holen ist und nicht nur ein paar Euro.
Viele Grüße,
Henning
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1201751 - 31.03.16 18:02 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: aighes]
Ulli Gue
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2036
Hallo Henning,
bzgl. der Manipulation der SIM. Du brauchst die SIM nicht zu manipulieren. Wenn du das professionell machst, gibst du dich als Händler aus und bestellst eine Ersatz-SIM bei der Telefongesellschaft (siehe bei der Telekom letztes Jahr).

Diese Antwort ist jetzt nicht speziell für dich - nur irgend jemanden muss ich ja antworten. zwinker
Alle, die sich für Online-Banking interessieren, sollten sich einmal dieses Video vom CCC anschauen. Vincet Haupert berichtet dort, wie er die Sparkassen-App geknackt hat und wie dilettantisch die Software programmiert wurde. Mit den anderen Softwarepaketen - auch für den PC - sieht es (wohl) nicht viel besser aus. Dazu kommt noch, das die meisten Nutzer kaum Ahnung von der eingesetzten Technik (Computer, Handy etc.) haben. Hat die Bank dann vor möglichen Computerangriffen gewarnt, trägt der Nutzer u.U. das alleinige Risiko.
Ich persönlich würde nur auf einem seperaten Guthabenkonto Onlinebanking machen, da dort der mögliche Verlust begrenzt ist.
Gruß Ulli

Geändert von Ulli Gue (31.03.16 18:06)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1201752 - 31.03.16 18:14 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: Ulli Gue]
aighes
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 7101
Hallo Ulli,
nur wie bekommst du meine Ersatz-SIM? Der Telefonanbeiter braucht ja zumindest die Telefonnummer. Wie kommst du zu der Nummer? Im Bankaccount ist die Nummer nur unvollständig hinterlegt. Auf dem PC steht sie nirgends. Das war das, was ich mit Aufwand meinte. Da muss sich der Angreifer schon sehr sicher sein, dass sich der Angriff auch lohnt. Wenn er damit 1000 Taler vom Girokonto räumen kann, dann lohnt der Aufwand nicht.
Viele Grüße,
Henning
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1201756 - 31.03.16 18:39 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: aighes]
Ulli Gue
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2036
In Antwort auf: aighes
Hallo Ulli,
nur wie bekommst du meine Ersatz-SIM? Der Telefonanbeiter braucht ja zumindest die Telefonnummer. Wie kommst du zu der Nummer? Im Bankaccount ist die Nummer nur unvollständig hinterlegt. Auf dem PC steht sie nirgends. Das war das, was ich mit Aufwand meinte. Da muss sich der Angreifer schon sehr sicher sein, dass sich der Angriff auch lohnt. Wenn er damit 1000 Taler vom Girokonto räumen kann, dann lohnt der Aufwand nicht.

Du hast schon recht und bei dir mag das nicht so einfach sein. Aber bei diesen Angriffen geht oft auch nach dem Zufallsprinzip: Wer installiert sich unfreiwillig den Virus. Wer davon macht Online-Banking. Ohne TAN hast du dann aber u.U. schon den Kontostand und siehst ob es sich weiteres Vorgehen lohnt, und, ohne jetzt näher darauf einzugehen, du ahnst nicht was andere alles so auf dem Rechner haben. Telefonlisten und Textdateien mit Passwörtern ist fast schon Normaltät.
Gruß Ulli
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1201764 - 31.03.16 19:45 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: dhomas]
:-)
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1813
In Antwort auf: dhomas


Das Wichtigste ist es ein eigenes Gerät zu benutzen.


Und nicht in unbekannten und ungesicherten WLANs zu sein
und bei gesicherten aufpassen, dass du auch wirklich in dem gewünschten Netz bist,
und nicht "ausversehen" in einem fremden gelandet bist.
Und beim Einloggen drauf zu achten, dass du auf der richtigen https (mit betonung auf dem s) bist.
Und natürlich keine Passwörter im Browser zu speichern.
Und besonders hellhörig werden, sollte man sich bei einer TAN mal - "vertippt" haben!
... Oder beim Einloggen mit dem Kennwort "vertippt" haben!

...

und zu hoffen, dass die pfiffigen Tricksen sich nicht schon wieder was neues ausgedacht haben.

wirr


Wenn man an alle Sicherheitsdöneckes denkt kann man fast auch schon wieder selbst "ganz analog" zu Bank gehen und den Überweisungsträger einwerfen schmunzel
... aber wer tut das schon grins

Gruß
Jörg

Geändert von :-) (31.03.16 19:47)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1201770 - 31.03.16 20:16 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: aighes]
Ulli Gue
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2036
In Antwort auf: aighes
Wenn er damit 1000 Taler vom Girokonto räumen kann, dann lohnt der Aufwand nicht.

Hallo Henning,
hier nochmal eine Ergänzung.
2014 gab es 6984 registrierte Phishing-Fälle im Online-Banking in Deutschland.
Dabei entstand ein Schaden von ca. 27 Millionen Euro.
Gruß Ulli

Geändert von Ulli Gue (31.03.16 20:16)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1201779 - 31.03.16 20:50 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: Uwe Radholz]
nachtregen
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2952
TAN auf Papierlisten bieten z.B. keinerlei Schutz gegen Man-in-the-Middle-Angriffe. Also Du hast Dir eine Schadsoftware auf dem PC installiert. Der Browser zeigt Dir wie gewünscht an, daß Du 20 € ans Radforum spendest - an die Bank wird aber die Information weitergegeben, daß Du 100 € ans Auto-Tuningforum zahlst. Du bestätigst das mit Deiner Papiertan. Bei mTAN bekommst Du hingegen eine SMS an ein anderes Gerät, wo nochmal Empfänger und Summe genannt werden, d.h. der Angreifer muß zwei Kanäle kompromittieren. Wobei es gegen mTAN andere realistische Angriffe gibt. Wenn ich es richtig verstehe, ist nach dem derzeitigen Stand der Dinge Chip-TAN das einzige halbwegs vertretbare Verfahren.
--
Stefan
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1201780 - 31.03.16 20:51 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: Ulli Gue]
Oldmarty
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6693
In Antwort auf: Ulli Gue
In Antwort auf: aighes
Wenn er damit 1000 Taler vom Girokonto räumen kann, dann lohnt der Aufwand nicht.

Hallo Henning,
hier nochmal eine Ergänzung.
2014 gab es 6984 registrierte Phishing-Fälle im Online-Banking in Deutschland.
Dabei entstand ein Schaden von ca. 27 Millionen Euro.
Gruß Ulli



man sollte aber auch sagen, wer auf Phishing reinfällt ist nicht so ganz unschuldig. Mache seit X-jahren Onlinebanking mit meiner Sparkasse und bin bei PayPal und habe noch andere Zahlungsarten gemacht bzw ausprobiert. Was aber ich nie mache, ich gehe auf keinen Link in einer Mail, wo es um meine Kontendaten geht. Bei den Mails meiner Sparkasse ist nie ein Link drin. Wenn eine Mail von PayPal oder auch Ebay kommt wegen Kontendaten usw, dann gehen ich so über de Browser auf die Entsprechende Webseite.

Langsam sollte sich es rumgesprochen haben, nicht auf Links in Mail zu gehen wenn es um Geld und Kontodaten geht.


Aber manche sollten vielleicht wirklich die Finger von sowas lassen
Präventionparadoxum

Man sieht Schäden nicht, die ausgeblieben sind
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1201782 - 31.03.16 21:04 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: :-)]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 7537
Unterwegs in Britisches Territorium im Indischen Ozean

In Antwort auf: :-)

Wenn man an alle Sicherheitsdöneckes denkt kann man fast auch schon wieder selbst "ganz analog" zu Bank gehen und den Überweisungsträger einwerfen schmunzel
... aber wer tut das schon grins

Gruß
Jörg


Du wirst lachen - würde ich sehr gerne, wenn meine aktuelle Bank das noch anbieten würde. Letztendlich machst Du ja beim Onlinebanken Gratisarbeit für die Bank teuflisch und es dauert auch noch länger (selbst mit Templates).

Auf Papier war das blitzschnell: (8 verschiedene Rechnungen auf einmal z.B.)
- Gesamtsumme ausrechnen
- per Hand eintragen auf 1 Sammel-Zahlschein
- 1 einzige Unterschrift
- mit allen 8 Überweisungsträgern eintüten

und ab geht die Post! (Migrosbank)


E-Banking (mach ich bei diversen Banken) hat für mich im Alltag nur Nachteile, da
- Zeitraubender (s.o., 8 Überweiungen durchklicken/-tippen ... am Besten sind die Referenznummern!)
- unsicherer sowieso
- Tempo bei Überweisungen /beim Checken des Kontostands ist für mich völlig irrelevant, 2 Tage hat das IMMER Zeit
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1201783 - 31.03.16 21:05 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: Oldmarty]
:-)
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1813
In Antwort auf: Oldmarty

Was aber ich nie mache, ich gehe auf keinen Link in einer Mail, wo es um meine Kontendaten geht.


Nicht auf Links in Mails klicken, hab ich in meiner Auflistung drei Beiträge drüber doch glatt vergessen. Streng genommen aber auch nicht auf Links die man sonstwo im Netz findet.

Ärgerlicheweise kommen tatsächlich auch echte Mails mit entsprechenden Links - Das kann verständlicherweise das Nutzerverhalten versauen.

Und die Phishing-Mails sind manchmal wirklich verdammt "gut" - gemacht. Leider wird da viel zu wenig gegen unternommen.

Gruß
Jörg
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1201785 - 31.03.16 21:11 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: panta-rhei]
:-)
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1813
In Antwort auf: panta-rhei

Du wirst lachen - würde ich sehr gerne, wenn meine aktuelle Bank das noch anbieten würde.


Es steht dir frei die Bank zu wechseln.
Noch! gibt es Banken die klassisches Banking ermöglichen.

Mir erscheint das Online-Banking eben doch deutlich unkomplizierter und ich kann mich (noch) nicht so richtig dazu durchringen wieder zurück zu wechseln.


Gruß
Jörg

PS: mit "Aber wer macht das schon" meinte ich die Berücksichtigung aller Sicherheitsdönekes, das macht nämlich tatsächlich kaum jemand.

Geändert von :-) (31.03.16 21:12)
Nach oben   Versenden Drucken
#1201800 - 31.03.16 21:47 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: Ulli Gue]
Jaeng
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 458
Ich mache seit mehr als 10 Jahren ohne Probleme und ohne einen einzigen Schadensfall Internetbanking. Die Zeiten, dass ich mir aus einer Papierliste selbst eine TAN aussuchen konnte,sind genauso vorbei wie die Pischingmails, in denen um Mitteilung von 3 TAN's gebeten wurde. Ich überlege sogar gänzlich zur DiBaDu umzuziehen, weil die Konditionen meiner Hausbank in den letzten Jahren schlechter geworden sind. von wegen kostenloses Girokonto ...
Wann ich das letzte Mal mit einer EC-/Giro-Card im Auslandsurlaub Geld abgehoben habe, daran kann ich mich schon gar nicht mehr erinnern. In den USA und auf Urlaubsreisen in Europa habe ich in aller Regel meine Postsparcard eingesetzt, um den Bargeldvorrat gering zu halten. Eine Kreditkarte war stets als Reservezahlungsmittel für Notfälle dabei. Sowohl Girocard als auch KK haben begrenztes Zahlungslimit. Um die Höhe des täglichen Verfügungsbetrags der Girocard im Ausland wird von meiner Hausbank ein richtiges Theater gemacht.
Nach der Reise ist vor der Reise.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1201806 - 31.03.16 22:05 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: panta-rhei]
max saikels
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1484
In Antwort auf: panta-rhei

Letztendlich machst Du ja beim Onlinebanken Gratisarbeit für die Bank teuflisch und es dauert auch noch länger (selbst mit Templates).


Stimmt schon, aber die Rationalisierung fing schon viel früher an, mit Klarschriftlesern und dergleichen.

In Antwort auf: panta-rhei

E-Banking (mach ich bei diversen Banken) hat für mich im Alltag nur Nachteile, da
- Zeitraubender (s.o., 8 Überweiungen durchklicken/-tippen ... am Besten sind die Referenznummern!)
- unsicherer sowieso
- Tempo bei Überweisungen /beim Checken des Kontostands ist für mich völlig irrelevant, 2 Tage hat das IMMER Zeit


Mit Btx angefangen mache ich nun schon über 20 Jahre Onlinebanking; ich möchte es nicht mehr missen. Wobei Onlinebanking via Brauser die absolute Ausnahme ist, der Regelfall ist eine auf dem Rechner installierte Software, seit vielen Jahren Hibiscus. Da brauche ich nicht nach irgendwelchen Papierüberweisungsdurchschlägen oder sonstwas zu suchen, sondern habe alles an einer Stelle auf dem Rechner. Wenn man dann noch für einen Verein mit den Finanzen zu tun hat, dann kann es schon wichtig sein, auch mal um kurz nach elf abends nach den Vorgängen auf dem Konto zu sehen.

Ich halte dieses Verfahren (mit i- oder mTAN) für ziemlich sicher, jedenfalls für sicherer als Webbanking. Bisher habe ich noch nichts über Angriffe auf diese Plattform gehört.

"- unsicherer sowieso": das halte ich für ein Gerücht. Auf dem Brief an die Bank steht bestimmt der Name und die Adresse der Bank, und dieser Brief geht durch mehrere Hände und Sortieranlagen ...

@Martina: es ist noch garnicht so lange her, dass es von den Banken (Genossenschafts- und andere) herausgegebene oder vertriebene Software gab, bei der man PIN und TANs bei der Software speichern konnte. Das muss man sich mal vorstellen!

Ob das Onlinebanking die richtige Nebenbeschäftigung für eine Radreise ist, dazu hat Matthias ja mal wieder süffisant-zutreffend geschrieben.
Grüße, Stephan
Alpen 2022
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1201808 - 31.03.16 22:21 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: :-)]
dhomas
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1875
In Antwort auf: :-)
Und nicht in unbekannten und ungesicherten WLANs zu sein
und bei gesicherten aufpassen, dass du auch wirklich in dem gewünschten Netz bist,
und nicht "ausversehen" in einem fremden gelandet bist.


Ist unbedenklich, solange man sein eigenes Gerät hat (mit geprüften CA-Trusts) kann man locker in frenden WLANs banken. Andernfalls könnte man sich das ja in fremden Ländern nirgendwo trauen!

Der Rest, den du aufführst, ist ja wohl selbstverständlich. Wer das umständlich findet sollte lieber ganz die Finger von sicherheitskritischen Systemen lassen bevor er sich auf der Arbeit noch Locky installiert.

Klar ist dass sich jeder erst mal informieren sollte bevor er irgendeine Komfortlösungs-App benutzt. Aber man muss es auch nicht schlimmer hinstellen als es ist.

Geändert von dhomas (31.03.16 22:26)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1201814 - 31.03.16 22:57 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: Oldmarty]
Ulli Gue
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2036
In Antwort auf: Oldmarty

man sollte aber auch sagen, wer auf Phishing reinfällt ist nicht so ganz unschuldig.

Hallo Martin,
ganz so einfach würde ich mir das nicht machen. Das was da zur Zeit per Mail kommt ist doch nur Kinderkram. Einmal eine falsche Internetseite aufgerufen oder einen USB-Stick in den Rechner eingesteckt, könnte schon reichen. Sobald du im Internet bist, befindest du dich in einem Netzwerk und theoretisch hat jeder Zugriff auf deinen Rechner - denk mal auch an die Firmen, die auf deinem Rechner Updates installieren. Hinzu kommen noch die immer wieder veröffentlichten Sicherheitslücken - und die, die Lücken nutzen, die nocht nicht veröffentlicht wurden, werden dies auch nicht tun. Ich bin mir zu 100% sicher, dass du dir nicht sicher sein kannst, dass dein Rechner nicht schon längst kompromittiert ist - auch wenn du (vermutlich) an einem MAC sitzt.
Und wenn es dich noch nicht getroffen hat, könnte es viele Ursachen haben:
- finanziell uninteressant
- sammeln nur Daten und warten auf den richtigen Augenblick um Informationen zu erpressen
- vielleicht wird dein Rechner auch für andere Dinge benutzt
- etc.
Gruß Ulli
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1201848 - 01.04.16 05:35 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: Ulli Gue]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 33160
Es gab Zeiten (das ist noch gar nicht so lange her), da wurden in solchen Fällen die betroffenen und gefährdeten Plattformen genannt. Seitdem das nicht mehr passiert, ich vermute mal, aus Rücksicht gegenüber einem gewissen Unternehmen aus Redmond, sind die Warnungen, mal abgesehen von der Aufforderung zu allgemein vorsichtigem Verhalten, nicht mehr viel Wert.
Ob natürlich ausgerechnet die Kameraden aus Cupertino die Alternative darstellen müssen, darüber sollte man zumindestens mal nachdenken.
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
#1201852 - 01.04.16 07:37 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: Chris-Nbg]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 21579
Ich muss jetzt auch noch einmal nachhaken:

Wie sieht es mit dem Girokonto der DiBa aus? Auf deren Homepage steht, dass man in Deutschland nahezu überall kostenlos mit der VISA-Card abheben könne. Zum Ausland gibts keine Informationen.

Auch auf dieser Seite ist die DiBa nicht gelistet:
http://www.geld-abheben-im-ausland.de/

Ich meine aber, mal gehört zu haben, dass das mit der DiBa-Card auch im Ausland auch geht....

Weiß jemand näheres?

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1201858 - 01.04.16 08:03 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: Toxxi]
stux
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 65
Hallo,
problemlos und kostenlos geht das auf jeden Fall im Euro-Ausland!

Gruß Gerd
immer wieder gern auf Tour
Nach oben   Versenden Drucken
#1201869 - 01.04.16 09:23 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: Toxxi]
hopi
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5040
In Antwort auf: Toxxi

Ich meine aber, mal gehört zu haben, dass das mit der DiBa-Card auch im Ausland auch geht....

Weiß jemand näheres?
ich bin seit Jahren DiBa-Kunde. Für Geldabhebungen benutze ich immer die zum Girokonto ausgegebene VISA-Karte. Damit hatte ich in früheren Jahren nie irgendwelche Probleme. In letzter Zeit scheint die Sparkassengruppe diese Karten nicht mehr akzeptieren zu wollen. Ich gehe dann eine Tür weiter zur Volksbank oder wer sonst in der Nähe ist. Im Ausland hatte ich noch nie Probleme. Im Euro-Raum ist das für mich gebührenfrei. Außerhalb des Euro-Raumes sieht es zwar auch gebührenfrei aus, aber hier wird durch Anwendung eines anderen Wechselkurses indirekt eine Gebühr erhoben. Die wird aber in den Bedingungen der DiBa genannt und beträgt, soweit ich mich erinnere, 1,75% des verfügten Betrages (Zahlung irgendwo im Laden oder Abhebung am Automaten). Mit der "üblichen" Bankkarte der DiBa hatte ich vor Jahren mal erlebt, dass selbst bei Nutzung eines in der Nähe meiner Wohnung befindlichen DiBa-Geldautomaten eine Gebühr belastet wurde. Mir wurde damals erklärt, dass sich die gebührenfreie Auszahlung an Automaten nur auf die VISA-Karte beziehe. Aus Kulanz wurde mir dann die relativ kleine Gebührenbelastung erstattet. Seitdem liegt diese Karte unbenutzt in meinem Safe. Nur wegen dieses für mich rund um die Uhr zugänglichen Safes in unmittelbarer Nähe zu meiner Wohnung unterhalte ich noch ein Konto bei der örtlichen Sparkasse und habe somit bei Bedarf auch mit meiner EC-Karte Zugang zu Geldautomaten.
"If you want something done, do it yourself."
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1201882 - 01.04.16 10:08 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: hopi]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 19909
Die Schererei mit der Ablehnung von DKB-Karten hatte ich bei der ostsächsischen Sparkasse Dresden auch lange. Mittlerweile scheint das aber wieder zu funktionieren.
Bei anderen Sparkassen in Deutschland ging das Abheben immer.
Komm wir grillen Opa. Es gibt Koch und Suppenfleisch!
Satzzeichen können Leben retten.

Geändert von derSammy (01.04.16 10:08)
Nach oben   Versenden Drucken
#1201886 - 01.04.16 10:21 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: stux]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 21579
In Antwort auf: stux
Hallo,
problemlos und kostenlos geht das auf jeden Fall im Euro-Ausland!

Hmmm...

Und was ist mit tschechischen Kronen und polnischen Zloty? In den Ländern bin ich oft, und genau dafür würde ich sie brauchen.

Slowakische Euro?

Letztere Frage scheint trivial, ist sie aber nicht:

Beim Bezahlen mit VISA-Karte in alteingesessenen Euroländern (probiert in Frankreich und Österreich) fällt keine Gebühr an. Beim Bezahlen im späteren Euroland Slowakei wurden trotzdem Auslandsgebühren abgezogen! traurig

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1201891 - 01.04.16 10:40 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: max saikels]
:-)
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1813
In Antwort auf: max saikels

Ob das Onlinebanking die richtige Nebenbeschäftigung für eine Radreise ist, dazu hat Matthias ja mal wieder süffisant-zutreffend geschrieben.


Naja, wenn man länger unterwegs ist bleibt einem kaum was anderes übrig als sich da was einfallen zu lassen. Ist ja kein freiwilliges Hobby.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1201908 - 01.04.16 11:55 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: :-)]
max saikels
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1484
In Antwort auf: :-)
In Antwort auf: max saikels

Ob das Onlinebanking die richtige Nebenbeschäftigung für eine Radreise ist, dazu hat Matthias ja mal wieder süffisant-zutreffend geschrieben.


Naja, wenn man länger unterwegs ist bleibt einem kaum was anderes übrig als sich da was einfallen zu lassen. Ist ja kein freiwilliges Hobby.


Schon. Aber dann würde ich einen Laptop oder Netbook, auf jeden Fall einen eigenen Rechner mit der entsprechenden Onlinebanking-Software mitnehmen. Damit lässt sich ja auch noch anderes veranstalten, z.B. Routenplanung, Bilder drauf kopieren usw.
Grüße, Stephan
Alpen 2022
Nach oben   Versenden Drucken
#1201910 - 01.04.16 12:02 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: hopi]
max saikels
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1484
In Antwort auf: hopi
ich bin seit Jahren DiBa-Kunde. Für Geldabhebungen benutze ich immer die zum Girokonto ausgegebene VISA-Karte.

Meines Wissens und Erfahrung: VISA-Karte kostenlos, EC-Karte zuletzt in Portugal 5 Oios Gebühr bezahlt für 200,- Barabhebung.

Die DiBa-EC-Karte hat zudem den (in Deutschland relevanten) Vorteil, dass sie noch die Geldkarten-Funktion hat, welche bei der Sparda-Bank und dem RMV wegrationalisiert wurde.
Grüße, Stephan
Alpen 2022
Nach oben   Versenden Drucken
#1201922 - 01.04.16 12:32 Re: Im EU-Ausland gebührenfrei Geld abheben? [Re: Falk]
Uli
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 14372
In Antwort auf: Falk
Stimmt. 2000€ Eingang im Monat ist ganz schön sportlich. Ich schätze mal, dass solche (regelmäßigen) Einkommen maximal bei 25% der Erwerbstätigen vorkommen.

Ich nehme mal 1 Haushalt = 1 Girokonto an. Wenn ich http://de.statista.com/ glauben darf (und die beziehen sich hier auf das Statistische Bundesamt), dann liegt in Deutschland das durchschnittliche Nettoeinkommen pro Haushalt und Monat bei über 2700,- Euro. Ungefähr zwei Drittel aller Haushalte haben ein mtl. Nettoeinkommen über 2000,- Euro. Ob diese Werte nur das "Arbeitseinkommen" sind oder ob z.B. das Kindergeld schon enthalten ist, war für mich nicht zweifelsfrei ersichtlich.
Gruß
Uli
Ich geändere nichts!
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 3 von 6  < 1 2 3 4 5 6 >


www.bikefreaks.de