Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
13 Mitglieder (Joschat, Boddi, Zato, cyran, Simonp, 6 unsichtbar), 171 Gäste und 651 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
29320 Mitglieder
97923 Themen
1538034 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 2205 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 02.02.24 17:09 mit 5102 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Vielschreiber (30 Tage)
Sickgirl 80
Falk 76
Juergen 74
Nordisch 69
panta-rhei 63
Seite 1 von 3  1 2 3 >
Themenoptionen
#819628 - 17.04.12 23:58 Aufbau Reiserad; leicht vs. schwer
zebra
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 76
Mein neues Reiserad sollte so leicht wie möglich sein und trotzdem stabil, da ich gerne in den Bergen fahre und oft offroad unterwegs bin. Grosser Widerspruch, doch bei meinen 50kg habe ich eigendlich immer 20kg weniger auf dem Rad als alle anderen.

Mein jetziges Reiserad ist ein Velotraum(a) mit Stahlrahmen und wiegt komplett ausgerüstet geschätzte 20kg. Damals wollte ich ein Rad dass locker einmal um die ganze Welt kommt. Bis nach Asien hat es mich schon begleitet und sogar 2 Zusammenstösse mit Autos überlebt. Wirklich unkaputtbar..

In den nächsten Tagen möchte ich mir das Papalagi Rahmenset bestellen und komplett selber aufbauen. Weiss jemand wie schwer Rahmen und Gabel ist? Trotz googeln konnte ich nichts finden. Habe ausgerechnet dass das komplette Velo auf etwa 14-15kg kommen wird.

Was meint ihr? bei meinem Gewicht finde ich dass die 5kg Unterschied deutlich spürbar sein werden. Und die Stabilität sollte bei meinem Gewicht hoffendlich kein Problem sein, denn mein Rad muss einiges aushalten können.

Sabine
Nach oben   Versenden Drucken
#819634 - 18.04.12 04:11 Re: Aufbau Reiserad; leicht vs. schwer [Re: zebra]
borstolone
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2.996
Unterwegs in Deutschland

Guten Morgen Sabine,

Du kommst, wie die Papalagis, nicht aus der Südsee, sondern aus der Schweiz.
Fahre doch direkt zum Hersteller mach einen Termin aus und lass Dich beraten. Es scheint so zu sein, dass Du einen Kletterkörperbau, ähnlich dem von Elefantino (Pantani), hast.
Da sollte ein guter Rahmenbauer schon mal drauf eingehen können und müssen. Die Papalagis sind hier in Deutschland nicht die billigsten (880,-- € von der Stange), wenn sie auch wegen ihres Rohrsatzes einen guten Ruf geniessen. Was kosten die in der Schweiz? Bin auch gerade dabei mich umzusehen, wenngleich ich zu einem Hardo Wagner tendiere.

Grüsse, Jakob
Ich glaube, dass Gott uns in diese Welt gesetzt hat, um glücklich zu sein und uns des Lebens zu freuen. (Lord Robert Baden-Powell)
Nach oben   Versenden Drucken
#819637 - 18.04.12 04:45 Re: Aufbau Reiserad; leicht vs. schwer [Re: borstolone]
zebra
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 76
Ja, bergauf und -ab fahren kann ich am besten...
Da ich ja schon einen Lastwagen (Velotraum) besitze sollte mein nächstes Reiserad das Gegenteil sein, sonst machts ja keinen Sinn.
Was sollte es bringen direkt beim Hersteller vorbeizugehen? Die machen ja keine Rahmen auf Mass und ein gutes Fahrradgeschäft kann da auch weiterhelfen und Fragen beantworten. und das Zubehör am Fahrrad ist wie im Forum schon mehrmals erwähnt auch nicht ganz zufriedenstellend.

Das Maximum an Gewicht dass ich je dabei hatte waren etwa 55kg (davon 20 Wasser) normalerweise überschreite ich aber keine 40kg an Gepäck. Mit mir zusammen sind das immer noch keine 100kg

Das Rahmenset in der Schweiz kostet 1100Sfr, das Touring 1.0 glaub ich 2600sFr. Also etwa gleich viel wie in Deutschland
Habe gute connections und kriegs ein bisschen günstiger zwinker

Sabine
Nach oben   Versenden Drucken
#819638 - 18.04.12 04:54 Re: Aufbau Reiserad; leicht vs. schwer [Re: zebra]
brotdose
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2.510
Unterwegs in Deutschland

Hallo,
bei den Preisen für einen Papalagi Rahmen müsste man für einen Maßrahmen bei einem guten (deutschen) Rahmenbauer nicht wesentlich drauflegen. Schonmal drüber nachgedacht?
Grüße

PS: Was das bei schweizer Rahmenbauern kostet weiß ich nicht, vermute aber deutlich mehr.

Geändert von brotdose (18.04.12 04:57)
Nach oben   Versenden Drucken
#819642 - 18.04.12 05:02 Re: Aufbau Reiserad; leicht vs. schwer [Re: zebra]
zebra
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 76
In Antwort auf: zebra


Habe gute connections und kriegs ein bisschen günstiger zwinker



Als ich vor einigen Jahren das erste Tourenrad gekauft habe hat das Papalagi knapp als zweite Wahl abgeschnitten. Jetzt bereue ich es. Dafür baue ich mir aber ein Rad nach meine Wünschen auf.

Sabine
Nach oben   Versenden Drucken
#819644 - 18.04.12 05:11 Re: Aufbau Reiserad; leicht vs. schwer [Re: zebra]
borstolone
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2.996
Unterwegs in Deutschland

Hallo Sabine,
wie wird deine Konfiguration aussehen?
Grüsse, Jakob
Ich glaube, dass Gott uns in diese Welt gesetzt hat, um glücklich zu sein und uns des Lebens zu freuen. (Lord Robert Baden-Powell)
Nach oben   Versenden Drucken
#819648 - 18.04.12 05:31 Re: Aufbau Reiserad; leicht vs. schwer [Re: borstolone]
zebra
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 76
Im grossen und ganzen Shimano XT
Die Räder werden noch vom alten Rad ummontiert. Bin damit knappe 25`000km km geradelt und die Shimano XT Naben sind ziemlich hinüber. Für die nächste Reise sollte es aber noch knapp reichen. Dann gibts Industrielager.
Bremsen hatte ich vorher Magura Felgenbremsen. Eingendlich eine tolle Sache, aber bei meiner Vorderbremse war irgendwie der Wurm drin und musste in immer kürzeren Abständen entlüften. Aber mit einer Bremse kommt man auch weit zwinker
Jetzt probier ichs mal mit V-Brakes und Dia Compe Rennradbremshebel für V-Bremsen
Rennlenker oder Hornlenker ist ein MUSS für mich
Shimano SPD PD T780 mit Industrielager. Das erste was am alten Rad gewackelt hat waren di Pedale
4-Kant Tretlager
Sonst bin ich nicht so der Profi und lasse mich beraten, aber die erwähnten Teile sind mir wichtig
Auch wenn ich ein leichtes Rad will bleiben meine alten Schwalbe Marathon (glaub 2.00)drauf, denn die Hälfte der nächsten Reise wird nicht auf Asphalt sein

Der grösste Spass wird sein alles zusammenzubauen... und dann natürlich damit zu radeln

Sabine
do not go where the path may lead...
...go instead where there is no path and leave the trail. (ralph emerson)
Nach oben   Versenden Drucken
#819653 - 18.04.12 05:45 Re: Aufbau Reiserad; leicht vs. schwer [Re: zebra]
brotdose
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2.510
Unterwegs in Deutschland

Sehr leich für die jeweilige Ausstattung sind übrigens die Tout Terrain. Gibts sowei ich weiß auch als Rahmensatz.
Grüße

Geändert von brotdose (18.04.12 05:50)
Nach oben   Versenden Drucken
#819657 - 18.04.12 05:59 Re: Aufbau Reiserad; leicht vs. schwer [Re: brotdose]
zebra
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 76
Habe ich auch schon angeschaut. Sieht aber eher wie ein stabiles Rennrad aus mit Gepäckträgern. und eine integrierten Gepäckträger möchte ich nicht haben. Die gibts glaub nur in 28"
Auch Aarions und das Surly habe ich schon angeschaut.
Das Papalangi ist und bleibt für mich die beste Wahl. Und weiss jemand wie schwer der Rahmen und Gabel sind? beim Velotrum habe ich da schon 4kg`s

Vielleicht sollte ich meine Frage noch besser formulieren. Macht es Sinn viel Geld in die Hand zu nehmen und einen neuen Rahmen zu kaufen, da ich ja schon ein Velotraum crmo (Jahrgang 2007) habe. Die Shimanokomponenten sind alle ziemlich durch, der Lenker passt nicht optimal, Magura hatte ich Pech. Die Felgen halten noch etwa 5000km. Was übrig bleibt ist dann nur der Rahmen.
Rohloff habe ich auch schon überlegt und hier im Forum gefragt und NEIN, ich bleibe bei der Kettenschaltung.
Das Papalagi kann ich dann imme noch als Winter-Fahrradkurierrad benutzen
Wenn es so weitergeht brauche ich bald eine Garage für meine Fuhrpark zwinker

Meine Meinung ist dass das Pagalagi für mich, mein Gewicht und meine Kraft etwa so stabil ist wie für andere z.B. ein Velotraum.

Sabine

Geändert von zebra (18.04.12 06:02)
Nach oben   Versenden Drucken
#819661 - 18.04.12 06:25 Re: Aufbau Reiserad; leicht vs. schwer [Re: zebra]
brotdose
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2.510
Unterwegs in Deutschland

Hallo,
tut mir Leid, aber ich verstehe Deine Frage nicht so richtig. Ob es sich für Dich lohnt so viel Geld in die Hand zu nehmen kannst nur Du wissen. Ich wollte durch meine Hinweise nicht einfach sagen "für mich ist der Papalagi Rahmen für das was er biete viel zu teuer" sondern auch Alternativen aufzeigen. Ich würde mir, wenn ich schon so viel Geld in die Hand nehme einen Norwid oder Wiesmann (teurer, dafür in Deiner Nähe) Rahmen leisten. Florian Wiesmann ist übrigens Schweizer. Ich finde im Verhältnis zu einem Maßrahmen den Papalagi nicht nur ein bisschen zu teuer.
Mit dem Papalagi gest Du wie einst mit dem Velotraum wieder einen (faulen) Kompromiss ein. Beim Velotraum ist das ja offensichtlich schonmal schief gegangen.
Grüße

Geändert von brotdose (18.04.12 06:27)
Nach oben   Versenden Drucken
#819671 - 18.04.12 07:11 Re: Aufbau Reiserad; leicht vs. schwer [Re: zebra]
rayno
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3.910
Hallo Sabine,

was die von Dir gewünschte Konfiguration angeht, entspricht die Ausstattung weitgehend meinem LHT. Der wiegt übrigens genau 15 kg, in 28"und 56 cm Größe.
Du schreibst, dass Du Dir auch einen Surly angesehen hast. Was gefiel Dir daran nicht? Ist er Dir vielleicht zu billig?
Nach oben   Versenden Drucken
#819677 - 18.04.12 07:25 Re: Aufbau Reiserad; leicht vs. schwer [Re: zebra]
Fricka
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3.817
Hallo,

ich hatte hier vor einiger Zeit so eine ähnliche Anfrage. Die wurde nach "dies und das" verschoben. Etliche Schreiber waren der Meinung, das Gewicht eines Reiserades spiele überhaupt keine Rolle.

Nach meinem Eindruck kann man sich an das "richtige" Rad nur rantasten. Was an deinem jetzigen Rad führt denn zu dem hohen Gewicht? Und könntest du diese Teile entbehren?

Ich bin jetzt im Moment auch wieder bei einem 20 kg Reiserad gelandet, habe aber fest vor, mir im nächsten Jahr eine leichtere Variante anzuschaffen. Demnächst plane ich eine 8-Wochen-Tour. Und dabei muss ich dann mal gucken, was von dem Komfort, der durch das hohe Gewicht des Rades erreicht wird, entbehrlich ist, um mobiler zu werden. Der Pannenschutz der Reifen wird das nicht sein. Das weiß ich schon.
Nach oben   Versenden Drucken
#819680 - 18.04.12 07:43 Re: Aufbau Reiserad; leicht vs. schwer [Re: zebra]
hawiro
Nicht registriert
Hallo Sabine,

in der "Velotraum Räder"-Diskussion hast Du geschrieben, dass dein Velotraum bergab flattert, obwohl der Rahmen ja eigentlich ein ziemlicher Panzer ist. Jetzt willst Du einen noch leichteren Rahmen, auch aus CrMo. Ich kenne zwar den Rohrsatz nicht, der am Papalagi verbaut wird, aber allgemein kann man sagen, dass "leichter" auch zwangsläufig weniger stabil und damit "flatteranfälliger" ist. Meine Frau und ich haben das leidvoll an jeweils einem Stahlrahmenrad erfahren müssen, das als leichtes und trotzdem stabiles Reiserad mit einem hochwertigen Rohrsatz angepriesen wurde. Hersteller war eine sehr renommierte Fahrradmanufaktur hier in D. Gleiches ist einem Freund passiert, der ebenfalls ein leichtes Stahlrahmenrad eines völlig anderen Herstellers gekauft hat und damit auch nicht wirklich glücklich ist.

Mein Tip daher: fahre das geplante Rad in der passenden Rahmengröße auf jeden Fall vor dem Kauf mit der entsprechenden Beladung ausführlich zur Probe (die angebauten Komponenten sind in dem Fall ja egal). Nicht dass Du bei der ersten Ausfahrt mit dem neuen Rad eine böse Überraschung erlebst...

Als Alternative solltest Du auch mal, auch wenn die Stahlrahmen-Fraktion jetzt wieder laut aufjaulen wird, über einen Rahmen aus Alu nachdenken. Hier sind Leichtbau und Stabilität einfacher vereinbar. Meine Frau und ich fahren jetzt jedenfalls Alu-Räder, die trotz teilweise schwererer Anbauteile nicht schwerer sind als die o.g. Stahlrahmen-Räder und trotzdem deutlich stabiler sind. Ich konnte mein Rad jedenfalls bisher überhaupt nicht zum Flattern bringen; das o.g. Stahlrahmenrad hat ab ca. 20 km/h geflattert.

Viele Grüße,

hawiro
Nach oben   Versenden Drucken
#819683 - 18.04.12 07:50 Re: Aufbau Reiserad; leicht vs. schwer [Re: rayno]
brotdose
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2.510
Unterwegs in Deutschland

Hallo,
ein Surly sehe ich dann als Rad von der Stange als sehr gute Alternative an. Das stimmt der Preis des Rahmens definitiv. Die 500€ Aufpreis zum Papalagi sind schwer zu rechtfertigen.
Grüße

PS: Wenn Gewicht wirklich das entscheidende Kriterium ist würde ich auch über Alu oder Titan als Rahmenmaterial nachdenken. Im Extremfall vielleicht sogar über Carbon.

Geändert von brotdose (18.04.12 07:52)
Nach oben   Versenden Drucken
#819684 - 18.04.12 07:56 Re: Aufbau Reiserad; leicht vs. schwer [Re: brotdose]
Martina
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 17.759
In Antwort auf: brotdose

tut mir Leid, aber ich verstehe Deine Frage nicht so richtig.


Geht mir irgendwie ähnlich. Du hast dich schon sehr stark auf einen bestimmten Rahmen eingeschossen ohne zu wissen wieviel er wiegt, obwohl ein geringeres Gewicht für dich der Hauptgrund für ein neues Rad ist.
Ohne dir selbst einen wirklich guten Tipp geben zu können (weil mir das Gewicht tatsächlich egal ist) würde ich mich brotdose anschließen: frag einen Rahmenbauer. Kleine und leichte Leute sind mit Rädern von der Stange eigentlich immer benachteiligt, da lohnt es sich aus meiner Sicht, einen Experten zu fragen, was noch drin ist.

martina
Nach oben   Versenden Drucken
#819686 - 18.04.12 07:59 Re: Aufbau Reiserad; leicht vs. schwer [Re: ]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 22.061
In Antwort auf: hawiro
Als Alternative solltest Du auch mal, auch wenn die Stahlrahmen-Fraktion jetzt wieder laut aufjaulen wird, über einen Rahmen aus Alu nachdenken. Hier sind Leichtbau und Stabilität einfacher vereinbar.


Das sehe ich ganz genauso und würde es auch vorschlagen.

Es gibt auch insbesondere eine ganze Reihe von Mountainbike-Rahmen aus Alu, die sich als Grundlage für ein Reiserad eignen. Gut, da muss man natürlich die Geometrie mit den kurzen Steuerrohren mögen. zwinker

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki

Geändert von Toxxi (18.04.12 07:59)
Nach oben   Versenden Drucken
#819714 - 18.04.12 09:49 Re: Aufbau Reiserad; leicht vs. schwer [Re: ]
Juergen
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 14.426
In Antwort auf: hawiro
Hallo Sabine,

in der "Velotraum Räder"-Diskussion hast Du geschrieben, dass dein Velotraum bergab flattert, obwohl der Rahmen ja eigentlich ein ziemlicher Panzer ist. Jetzt willst Du einen noch leichteren Rahmen, auch aus CrMo.

Ich behaupte mal, dass jeder jeden Rahmen zum flattern bringt, wenn das Gepäck schlecht verteilt ist.
Auch mein Rotor hat geflattert, bis ich auf die Idee kam, die Taschen milimeterweise zu verschieben und sie fest an die Träger anzuzurren.
Dauert zwar und ist ne Fummelei, war aber einfacher, als den Rahmen zu wechseln grins

Gruss
Jürgen, der sich gerade wundert, weil er von 50 kg Körpergewicht meilenweit weg ist
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Reisen +
Nach oben   Versenden Drucken
#819723 - 18.04.12 10:08 Re: Aufbau Reiserad; leicht vs. schwer [Re: zebra]
pest
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 64
Geh mal, nach Voranmeldung, in Grezenbach bei der Fa. Aarios vorbei.
Lohnt sich, versprochenn.
Gruss pest
Nach oben   Versenden Drucken
#819726 - 18.04.12 10:21 Re: Aufbau Reiserad; leicht vs. schwer [Re: zebra]
DebrisFlow
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 5.543
Nur mal nebenbei, den Großteil des Fahrradgewichts macht die Summe aller Anbauteile aus. Selbst mit meinem 2,2Kg Alu-Mtb-Rahmen komme ich vollausgestattet auf 15 Kg, und dabei sind noch extrem schwere Felgen verbaut. Du solltest das mit deinem Gewicht noch leichter hinbekommen.
PS: Hab ein 50er Papalagi-Rahmen von 1994, der wiegt 2Kg, war aber noch ein anderer Rohrsatz als heutezutage verbaut.
Viele Grüße,
Andy
Meine Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#819737 - 18.04.12 10:58 Re: Aufbau Reiserad; leicht vs. schwer [Re: Fricka]
zebra
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 76
In Antwort auf: Fricka


Ich bin jetzt im Moment auch wieder bei einem 20 kg Reiserad gelandet, habe aber fest vor, mir im nächsten Jahr eine leichtere Variante anzuschaffen. Demnächst plane ich eine 8-Wochen-Tour. Und dabei muss ich dann mal gucken, was von dem Komfort, der durch das hohe Gewicht des Rades erreicht wird, entbehrlich ist, um mobiler zu werden. Der Pannenschutz der Reifen wird das nicht sein. Das weiß ich schon.


Habe mich entschlossen hierauf zu antworten weil es meiner Idee am nächsten kommt. Das Velotraum habe ich gekauft weil ich eine lange Tour machen wollte, dafür war und ist der Rahmen auch gut. Das flattern habe ich fast wegbekommen, habe ja nicht jeden Tag optimal gepackt zwinker
Auch wurde ich mit diesem Fahrrad 2 mal angefahren, obwohl der Rahmen vermessen und kontrolliert worden ist kann ich unmöglich die Hände für eine Sekunde vom Lenker nehmen. Aber um kurz den Reissverschluss einer Jacke zu schliessen muss das doch gehen.

Jetzt plane ich eine komplett andere Reise
Es soll 2 Monate quer durch den indischen Himalaya gehen. u.a. möchte ich probieren über den Shingo La fahren/trekken. Wenn ich da zuerst das Gepäck und dann noch das Rad tragen muss, finde ich könnte es sich lohnen auf das komlette Fahrradgewicht zu achten. Ich bevorzuge ein Tourenrad, ein Mountainbike kam für mich nie in Frage.

Bisher weiss ich dass das Papalagi ab Serie 11.2kg sein soll. Dazu kommen noch Gepäckträger, Flaschenhalter. dickere Reifen, Pedale und sonst noch krimskrams. Das Rahmengewicht ist nihct das Hauptkriterium bei diesem Rahmen.
Ich habe schon einige Alurahmen gefahren (einige auch in meinem Besitz) und muss einfach sagen dass ich mich wohler auf einem Stahlross fühle. Das halbe kg dass ich da mit Alu oder sonst was noch rausholen kann ist mir ziemlich egal
Ich brauche dafür kein TOP-Fahrrad, sondern die Preisklasse des Papalagi oder eines Surly genügt mir vollkommen. Falls ich mir ein 4000Euro Fahrrad leisten würde dann nur ein Rennrad um Radrennen zu fahren wie ich das früher gemacht habe. Und auch schon erwähnt bekomme ich gute Prozente.

Fricka hat oben geschrieben dass sie genau das gleiche vorhat wie ich. Ein 20kg Rad zu besitzen und trotzdem daran zu denken ein neues zu kaufen für eine kürzere Tour. Danke, Ich sehe ich bin nicht ganz alleine damit.

Hier mein Velofuhrpark:
Mein Sofa: Ein Massrahmen (Francesco Buda, Campi Athena) RH 47.5 aus Stahl (mein Lieblingsrad)
Mein Flitzer: Alurahmen (Wilier Mortirolo,Campi Chorus)
Mein Zebra: BMC Alpenchallenge (War mal mein Alltagsrad, Bahnhof, ev für Touren. Als es Dann soweit war musste ich feststellen dass es zu unkonfortabel ist) jetzt freut sich meine Schwester darüber
Mein Velotraum(a): Ein superrobustes Rad dass sogar Zusammenstösse mit Autos überlebt und mich sicher 5 mal um die Welt tragen würde
Mein Fixie (Jetztiges Bahnhof und Stadtrad)
Ich hab mir gesagt, solange ich alle Räder regelmässig bewege, darf ich mir noch neue kaufen zwinker

Und,... Jetzt eben halt ein Rad für kürzere Touren wo ich auch beim Gepäck extrem minimieren will.
Bei geschätzten 15 bis 20kg Gepäck und 15kg Rad kann es sogar aufgehen ohne Aufpreis zu fliegen.

Also: Ich, 50kg; Gepäck 15-20kg; Essen und Wasser, 10kg = max 80kg. Kann ich mit diesem Gewicht auf einem Papalagi mountainbiken gehen ohne dass es gleich beim ersten grösseren Stein auseinanderfliegt? Das Rad ist zwar aus Stahl, aber eben dünne Rohre.
Ich hoffe dass ich die meisten eurer Ideen beantworten konnte

Sabine
do not go where the path may lead...
...go instead where there is no path and leave the trail. (ralph emerson)
Nach oben   Versenden Drucken
#819738 - 18.04.12 10:59 Re: Aufbau Reiserad; leicht vs. schwer [Re: Juergen]
hawiro
Nicht registriert
In Antwort auf: Juergen
[ ... ]Ich behaupte mal, dass jeder jeden Rahmen zum flattern bringt, wenn das Gepäck schlecht verteilt ist.[ ... ]

Das ist klar. Mein Beitrag bezog sich darauf, dass das mit dem Flattern bei einem leichteren Rahmen (d.h. in der Regel weniger stabil, Ausnahme siehe unten) auf jeden Fall nicht weniger, sondern mit großer Wahrscheinlichkeit schlimmer wird. D.h., wenn sie schon ihren Velotraum-Panzer bei schnellen Abfahrten zum Flattern bringt, wird das ein leichterer, weniger stabiler Rahmen sicherlich schon bei geringeren Geschwindigkeiten tun. Meine Skepsis kommt auch daher, dass Stahlrahmen ja immer "grazil" und "elegant" aussehen müssen. Wenn Du aber einfach nur Material wegnimmst, die Rohrdurchmesser aber nicht erhöhst, dann hast Du mit Sicherheit ganz schnell das geschilderte Problem.
Nach oben   Versenden Drucken
#819740 - 18.04.12 11:04 Re: Aufbau Reiserad; leicht vs. schwer [Re: DebrisFlow]
zebra
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 76
In Antwort auf: DebrisFlow
Nur mal nebenbei, den Großteil des Fahrradgewichts macht die Summe aller Anbauteile aus. Selbst mit meinem 2,2Kg Alu-Mtb-Rahmen komme ich vollausgestattet auf 15 Kg, und dabei sind noch extrem schwere Felgen verbaut. Du solltest das mit deinem Gewicht noch leichter hinbekommen.
PS: Hab ein 50er Papalagi-Rahmen von 1994, der wiegt 2Kg, war aber noch ein anderer Rohrsatz als heutezutage verbaut.


Anhand meiner Berechnung/Schätzung komme ich auf etwa 14-15kg. Das heisst dass ich etwa 4-5 kg einsparen kann mit einem neuen Rahmen und sonst ein bisschen darauf achten was noch am Rad verschraubt ist. Bei diesem Gewichtsunterschied finde ich lohnt es sich für mich. Auch ist es schon lange mein Traum eine Kiste mit Einzelteilen zu haben und dann Stück für Stück selber anzubauen.

Sabine
Nach oben   Versenden Drucken
#819742 - 18.04.12 11:09 Re: Aufbau Reiserad; leicht vs. schwer [Re: ]
FordPrefect
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3.232
In Antwort auf: hawiro

..... wenn sie schon ihren Velotraum-Panzer bei schnellen Abfahrten zum Flattern bringt, wird das ein leichterer, weniger stabiler Rahmen sicherlich schon bei geringeren Geschwindigkeiten tun.



Nicht sie (50kg Leichtgewicht) bringt einen Rahmen ins Flattern - sondern ein schlecht konstruierter Rahmen flattert - egal ob Stahl, Alu oder Carbon. Manchmal liegt es auch am an der Gepäckverteilung....

Bei 50kg Kampfgewicht sollte jeder gute Rahmen stabil laufen. Ich würde, wenn es um das Gewicht geht, einen guten Alu-Rahmen nehmen und leichte Anbauteile verwenden - da sind dann bestimmt deutlich unter 15kg drin (mein 28er Stahlreiserad hat ja nur 11kg / und flattert nicht).


Viele Grüße / Micha
-------------------------------------------------------
Always look on the bright side of life !

Geändert von FordPrefect (18.04.12 11:10)
Nach oben   Versenden Drucken
#819745 - 18.04.12 11:20 Re: Aufbau Reiserad; leicht vs. schwer [Re: ]
kona
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2.079
In Antwort auf: hawiro
In Antwort auf: Juergen
[ ... ]Ich behaupte mal, dass jeder jeden Rahmen zum flattern bringt, wenn das Gepäck schlecht verteilt ist.[ ... ]

Das ist klar. Mein Beitrag bezog sich darauf, dass das mit dem Flattern bei einem leichteren Rahmen (d.h. in der Regel weniger stabil, Ausnahme siehe unten) auf jeden Fall nicht weniger, sondern mit großer Wahrscheinlichkeit schlimmer wird. D.h., wenn sie schon ihren Velotraum-Panzer bei schnellen Abfahrten zum Flattern bringt, wird das ein leichterer, weniger stabiler Rahmen sicherlich schon bei geringeren Geschwindigkeiten tun. Meine Skepsis kommt auch daher, dass Stahlrahmen ja immer "grazil" und "elegant" aussehen müssen. Wenn Du aber einfach nur Material wegnimmst, die Rohrdurchmesser aber nicht erhöhst, dann hast Du mit Sicherheit ganz schnell das geschilderte Problem.


Ich, knapp über 90 Kilo, bekomme mein VSF-Randonneur (56er Rahmen) auch bei ca. 20 Kilo Gepäckzuladung nicht zum flattern. (Zumindest nicht bis 70 km/h)
Es gibt so viele Einflüsse, die ein Rad zum flattern bringen können. Da sind die "grazilen" Rohre nur eine Möglichkeit.
(Als es einmal etwas flatterte, lag das am leicht zu lockeren Steueropflager. zwinker Aber das ließ sich ja schnell beheben.)
--------------------
„Ob eine Stadt zivilisiert ist, hängt nicht von der Zahl ihrer Schnellstraßen ab, sondern davon, ob ein Kind auf dem Dreirad unbeschwert überall hinkommt“
Enrique Peñalosa
Nach oben   Versenden Drucken
#819755 - 18.04.12 11:52 Re: Aufbau Reiserad; leicht vs. schwer [Re: kona]
zebra
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 76
Dass das Velotraum (oder ein anderes Rad) bei schnelleren Geschwindigkeiten mal etwas flattert bei schlechter Gepäckverteilungkann ich verstehen und ist auch nicht soo tragisch. Aber könnt ihr auf guter Strasse kurze Zeit freihändig fahren? Ich kanns nicht mit diesem, aber mit jedem anderen geht das.
mein Reiserad wurde mal mit etwa 80km/h durch die Luft geschleudert. Kann das daher kommen obwohl der Rahmen kontrolliert und vermessen wurde? Bei diesem Unfall wurde auch die Gabel verbogen und das Vorderrad hatte ein nicht mehr zentrierbares 8


Kann ein Stahlrahmen wie das Papalagi einige tausend km auf Schotterpiste mit 80kg Gewicht dran und drauf der Belastung Standhalten oder muss ich dabei mit einem Rahmenbruch rechnen und doch mein Velotraum nehmen?
Sabine

Geändert von zebra (18.04.12 11:56)
Nach oben   Versenden Drucken
#819769 - 18.04.12 12:32 Re: Aufbau Reiserad; leicht vs. schwer [Re: zebra]
kona
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2.079
In Antwort auf: zebra
Aber könnt ihr auf guter Strasse kurze Zeit freihändig fahren?


Keine Ahnung. Mach ich nie. Habe mich in Jugendtagen mal ganz übel geschmissen, als ich die Hände kramend in den Rucksackseitentaschen hatte und ein kleiner Stein das Vorderrad etwas versetzte. Seitdem bleibt eine Hand immer am Lenker.
Wenn ich mir was überziehen oder einen Reißverschluß einfädeln will, dann halte ich einfach mal kurz an.

In Antwort auf: zebra

mein Reiserad wurde mal mit etwa 80km/h durch die Luft geschleudert. Kann das daher kommen obwohl der Rahmen kontrolliert und vermessen wurde? Bei diesem Unfall wurde auch die Gabel verbogen und das Vorderrad hatte ein nicht mehr zentrierbares 8


Kann natürlich. Aber wer sollte das aus der Ferne beurteilen können?
Wobei ich so einem mißhandelten Fahrrad ohnehin nicht übermäßig trauen würde.

In Antwort auf: zebra

Kann ein Stahlrahmen wie das Papalagi einige tausend km auf Schotterpiste mit 80kg Gewicht dran und drauf der Belastung Standhalten oder muss ich dabei mit einem Rahmenbruch rechnen und doch mein Velotraum nehmen?
Sabine


Mir fiele im Moment kein Fahrradrahmen ein, bei dem ich einen Rahmenbruch zu 100% ausschließen könnte.

Wobei mir bei deinem Gewicht auch kein Fahrrad einfiele, das überhaupt grundsätzlich problematisch sein sollte.
Ich gurke mit mit meinem Gewicht mit Rennradrahmen über alles, was sich noch irgendwie mit Rennradbereifung fahren läßt. Und das geht auch.
--------------------
„Ob eine Stadt zivilisiert ist, hängt nicht von der Zahl ihrer Schnellstraßen ab, sondern davon, ob ein Kind auf dem Dreirad unbeschwert überall hinkommt“
Enrique Peñalosa
Nach oben   Versenden Drucken
#819770 - 18.04.12 12:39 Re: Aufbau Reiserad; leicht vs. schwer [Re: zebra]
BeBor
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 7.767
In Antwort auf: zebra
... mein Reiserad wurde mal mit etwa 80km/h durch die Luft geschleudert.[...]Bei diesem Unfall wurde auch die Gabel verbogen und das Vorderrad hatte ein nicht mehr zentrierbares 8

Einem Rahmen, der einer mechanischen Belastung mit den von Dir beschriebenen Folgen unterzogen wurde, würde ich nicht mehr sonderlich trauen. Hast Du den mal speziell auf Haarrisse - vornehmlich im Steuerrohrbereich - untersucht?

Bernd
Mit Fahrrädern? So mit selber treten? Wo ist denn da der Sinn? (Heinz Erhardt im Film “Immer diese Radler”)
Nach oben   Versenden Drucken
#819771 - 18.04.12 12:39 Re: Aufbau Reiserad; leicht vs. schwer [Re: zebra]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 22.061
In Antwort auf: zebra
Aber könnt ihr auf guter Strasse kurze Zeit freihändig fahren?


Falls die Frage sich nicht nur auf das Velotraum bezog: Ja mit Einschränkungen.

- Geschwindigkeit mind. 20 km/h, eher schneller
- kein böiger Wind
- keine Taschen am Lowrider
- möglichst auch keine Lenkertasche

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki

Geändert von Toxxi (18.04.12 12:40)
Nach oben   Versenden Drucken
#819832 - 18.04.12 15:13 Re: Aufbau Reiserad; leicht vs. schwer [Re: kona]
Sickgirl
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 7.108
Ich fahre so einen leichten Sthalrahmen, aktuell mit 12 kg mit allem dran aufgebaut.

Mit anderen Reifen und ein bißchen robusteren Felgen hätte ich da bei Schotterpisten keine Bedenken.

Mein Gewicht liegt bei 60 und maximal 20 kg Ladung.

Wenn ich die Ladung richtig verteile flattert da nichts auch bei schnellen Abfahrten nicht.

Geändert von Sickgirl (18.04.12 15:13)
Nach oben   Versenden Drucken
#819857 - 18.04.12 15:59 Re: Aufbau Reiserad; leicht vs. schwer [Re: zebra]
HyS
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 14.163
In Antwort auf: zebra

Also: Ich, 50kg; Gepäck 15-20kg; Essen und Wasser, 10kg = max 80kg. Kann ich mit diesem Gewicht auf einem Papalagi mountainbiken gehen ohne dass es gleich beim ersten grösseren Stein auseinanderfliegt? Das Rad ist zwar aus Stahl, aber eben dünne Rohre.

Gerade diese Kombination würde ich nicht eingehen, denn wenn du so wenig Eigengewicht hast und dafür sehr viel Gepäck, dann ist die Flatterneigung sehr groß.

Zitat:
Das halbe kg dass ich da mit Alu oder sonst was noch rausholen kann ist mir ziemlich egal

Das kann ich im Gesamtzusammenhang nicht nachvollziehen. Wenn das Gewicht nicht so wichtig ist, dann nimm einfach das Velotraum. Wenn du wirklich Gewicht am Rahmen sparen willst, dann Alu.
*****************
Freundliche Grüße
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 1 von 3  1 2 3 >

www.bikefreaks.de