Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
6 Mitglieder (Heiko69, Kettenklemmer, 4 unsichtbar), 266 Gäste und 362 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
28762 Mitglieder
96148 Themen
1505874 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 2607 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 23.01.20 13:09 mit 2187 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Seite 2 von 4  < 1 2 3 4 >
Themenoptionen
#761029 - 04.10.11 08:46 Re: Trelleborg - Eksjö im Winter [Re: ]
the_muck
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 238
Hallo,
ich glaube ich bin da nun auf einem guten Weg. Als do it yourself Projekt nähe ich mir nun ein VBL Sack und Socken schmunzel.
Eure Bilder sind wirklich super, so stelle ich mir das vor! Island steht auch auf der Tour nach dem Studium, Zelt wird denke ich das Hubba Hubba HP...
Das Problem mit dem Opinel ist mir geläufig :), keine Ahnung wie oft ich mit dem Leatherman schon die Klinge rausgeholt habe traurig.

Braucht man denn die Vorglüh Kralle eigentlich?
Nach oben   Versenden Drucken
#761031 - 04.10.11 08:54 Re: Trelleborg - Eksjö im Winter [Re: the_muck]
nöffö
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1365
Ein wenig Sorgen machen mir Deine Schuhe! Da solltest Du unbedingt checken, ob die zum [/u]Radfahren[u] über mehrere Stunden warm genug sind. Erfahrungen vom Wandern lassen sich nicht auf Radfahrbedingunen übertragen, wie Du sicher auch selber weisst.

Ich selbst trage bereits ab ca. -8 Grad Winterstiefel, sonst frieren mir die Quanten.

Alles Gute,
Thomas

PS: Vielleicht hilft diese VBL-Angelegenheit tatsächlich, hab selbst keine Erfahrung damit. Kannst ja zwischendurch mal berichten, ob so ´ne Plastikschicht was bringt.

Geändert von nöffö (04.10.11 08:56)
Nach oben   Versenden Drucken
#761036 - 04.10.11 09:14 Re: Trelleborg - Eksjö im Winter [Re: the_muck]
nöffö
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1365
Gute Winterstiefel sind die von der Talvikas-Serie, die auch in Schweden vertrieben wird. Ich habe das Modell 22004 auf der verlinkten Seite. Zwar recht klobig, aber Radfahren geht dennoch recht gut.

lG
Thomas
Nach oben   Versenden Drucken
#761038 - 04.10.11 09:27 Re: Trelleborg - Eksjö im Winter [Re: the_muck]
naero
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 429
Willst du wirklich auf Spiritus kochen? Kannst du nicht irgendwo günstig einen Benzinkocher bekommen?
Wenn du Schnee oder Eis schmilzt, brauchst du jede Menge Energie. Du musst dann wirklich 'nen Haufen Spiritus mitnehmen. Ich habe so schon mal 1 liter Benzin in 2Tagen verbraucht (Tschechisches Riesengebirge, Temperaturen etwa -5 bis-20). Normal dauert das mindestens zwei Wochen!
Davor habe ich auch mal bei einer Wintertour (Schwarzwald auf Spikes) einen Spiritusbrenner dabei ghehabt, den habe ich dann vor Gebrauch erstmal 'ne Weile in der Achselhöhle aufgewärmt. Das geht dann schon, du solltest aber versuchen schon fliessendes Wasser zu finden.
Die Geschichte mit dem Feuerzeug: Nimm dir zur Not noch trockene Streichhölzer mit. Benzinfeuerzeuge sind nach meiner Erfahrung nicht besser als Gasfeuerzeuge, wenn's extrem wird.

Nochmal zu den Schlafutensilien: Die ollen Schlafmatten mit Aluminiumfolienbeschichtung (Aluminium reflektiert Wärme) unter einer 'normalen isomatte (schaumstoff) hat für mich immer Gereicht bei Temperaturen bis -20, zusammen mit dem Kaikkialla Optima (bis -3) und einem Fleece-inlet. Bei kälter als -15 kommt das dann schon an die Grenzen, aber dann gibt's immer noch den Survival-trick: Tannenäste unter das Zelt legen, die isolieren wie verrückt. Das ist zwar nicht sehr Umweltfreundlich, wenn die Ausrüstung nicht warm genug ist, kann das aber sehr gut helfen.

Zu den Schuhen: Ich habe mal einen Winterradler getroffen, der zog über seinen Socken erstmal Plastiktüten bevor er in dei Schuhe schlüpfte. So gerät kein Schweiss in die Schuhe, und sie sind Morgens nicht steif befroren. Könnte ein Tip sein.

Viel Spass beim Planen,
Benno
Nach oben   Versenden Drucken
#761040 - 04.10.11 09:39 Re: Trelleborg - Eksjö im Winter [Re: naero]
nöffö
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1365
Hallo,
also nassgeschwitze Schuhe hatte ich im Winter noch nie. Was etwas feucht wird, ist das innerste Sockenpaar. Wenn ich jetzt noch ´ne Plastiktüte über die Socken ziehen würde, würde sich das feuchte-Socken-Problem noch verstärken. Hm, aber vielleicht hilft die Plastikschicht trotzdem bei der Wärmeisolation (?). Nylonsocken sollen die Füsse ja auch warm halten obwohl sie einen wohl zum Schwitzen bringen. Das mit den Nylonsocken will ich auch irgendwann mal testen, hier im Forum kommen sie immer wieder mal zur Sprache. Ingmar E. war seinerzeit ein grosser Fan von diesen Socken.

lG
Thomas

PS: Nylon-Überschuhe gibt´s auch, aber sehr viel bringen die nach meiner Erfahrung nicht.
Nach oben   Versenden Drucken
#761042 - 04.10.11 10:02 Re: Trelleborg - Eksjö im Winter [Re: nöffö]
the_muck
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 238
Ja eigentlich wollte ich auf Spiritus kochen, das mit dem Benzin Kocher habe ich einmal gemacht und war nicht sonderlich begeistert schmunzel. Werde das einfach mal testen, ich kann mir von einem Kumpel einen leihen...

Die VBL soll (in meinen Augen) das eindringen von Feuchtigkeit in die Isolierenden Materialen verhindern. Am Körper hat man ja eigentlich Kleidung an die die Feuchtigkeit ab transportieren soll. Kommt Feuchtigkeit in die Isolierende Schicht hat man mit Wasser einen guten Wärme Transporter in der Isolierung... die Wärme wird dann von innen nach außen transportiert und somit friert man dann innen. (Ich hoffe ich liege da einigermaßen richtig)
Nach oben   Versenden Drucken
#761054 - 04.10.11 10:46 Re: Trelleborg - Eksjö im Winter [Re: ]
Jakob
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 615
In Antwort auf: grüner fleck
In Antwort auf: Jakob

Das macht mir Lust darauf, Eure Strecke nachzufahren. Wunderschöne Bilder.


Danke!!!

Zum Thema VBL: Von Exped gibts bezahlbare VBL Socken und "VBL Schlafsäcke" .
Ein Eigenbau geht ganz gut mit stabilen Müllsäcken...hält aber nur eine Tour


Ein VBL soll verhindern das sich Feuchtigkeit in der Isolation ansammelt die 1. die Wärmeleitfähigkeit der Isolation erhöht und 2. kommt es zur Eisbildung im Schuh oder Schlafsack.

Bei kurzen Touren ist das überflüssig bzw wenn man regelmäßig die Sachen abtauen und trocken kann.

Jakob
www.bike-nord.de ...Reisen in die Arktis, Antarktis, nach Island, Skandinavien, Iran und den Oman
Nach oben   Versenden Drucken
#761071 - 04.10.11 12:26 Re: Trelleborg - Eksjö im Winter [Re: Falk]
Fjosok
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 237
In Antwort auf: falk

Machst Du das echt? Denk dran, der Überholwillige weiß, dass er zu warten hat. An derartige Zugeständnisse gewöhnen sich die Kraftfahrer verdammt schnell, und bis zum Anspruchsdenken ist es dann nicht mehr weit.
Verdirb nicht die Preise. In einem solchen Fall, wenn mir einer an einer vollkommen unpassenden Stelle hinten reinkriechen will, werde ich breiter. Unterwerfungsgesten, gerade bei Überholern, werden immer falsch verstanden. Unerfreuliche Diskussionen hatte ich auch schon in Finnland.


Unabhängig von der Ausrüstung, ich wundere mich dass das Fahren an sich noch nicht mehr diskutiert wurde. "Breitmachen" wie von Falk vorgeschlagen ist bei gewissen Witterungsverhältnissen völlig sinnlos und lebensmüde: Im Schneematsch fahren ist schon schlimm genug, aber harmlos verglichen mit Pulverschnee: Wenn es richtig kalt ist (und nicht nur wenn es gerade schneit) zieht jedes Auto und erst Recht jeder LKW eine gewaltige Schneestaubwolke hinter sich her - die dazu führt, dass der Gegenverkehr einen Moment fürchterlichsten Blindflugs erlebt. Da werden ganz andere Sachen als Radfahrer über den Haufen gefahren, hier flog im letzten Winter ein ganzer Räumtraktor auf ein Feld, den ein Busfahrer einfach nicht gesehen hatte. "Auf Sicht fahren" ist schön und gut, aber man kann nicht bei jedem entgegekommenden LKW anhalten, außerdem fährt einem dann der Hintermann (der ja nix sieht) drauf. Da kann ein Sprung in die nächste Schneewehe durchaus lebensverlängernd wirken...

Wünsche gute Fahrt und einen richtigen Winter!
Benjamin
Nach oben   Versenden Drucken
#761095 - 04.10.11 15:36 Re: Trelleborg - Eksjö im Winter [Re: Fjosok]
silkroad
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 805
Von den Sichtverhältnissen her gesehen ist es sicher gefährlicher als im Sommer. Nur hab ich die Erfahrung gemacht daß man im Winter bzw. bei winterlichen Fahrbedingungen viel mehr auffällt weil sich die Leute oft wundern was da für ein Idiot rumkurvt. Als begeisterter Winterradler wundert mich oft der Sicherheitsabstand den Leute beim Überholen einhalten, das ist im Sommer ganz anders.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #761099 - 04.10.11 16:12 Re: Trelleborg - Eksjö im Winter [Re: silkroad]
Dennis B
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 62
Aus Interesse: Was bedeutet VBL?

Geändert von Dennis B (04.10.11 16:13)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #761103 - 04.10.11 16:31 Re: Trelleborg - Eksjö im Winter [Re: Dennis B]
silkroad
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 805
siehe oben - Vapour Barrier Liner = Dampfsperre
Nach oben   Versenden Drucken
#761208 - 05.10.11 08:24 Re: Trelleborg - Eksjö im Winter [Re: Fjosok]
the_muck
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 238
In Antwort auf: Fjosok

Unabhängig von der Ausrüstung, ich wundere mich dass das Fahren an sich noch nicht mehr diskutiert wurde.


Das wunderte mich auch... ich klügel die Strecke aber bald mal aus schmunzel

Geändert von the_muck (05.10.11 08:24)
Nach oben   Versenden Drucken
#761228 - 05.10.11 10:29 Re: Trelleborg - Eksjö im Winter [Re: the_muck]
Jakob
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 615
In Antwort auf: the_muck
In Antwort auf: Fjosok

Unabhängig von der Ausrüstung, ich wundere mich dass das Fahren an sich noch nicht mehr diskutiert wurde.


Das wunderte mich auch... ich klügel die Strecke aber bald mal aus schmunzel


zum Fahren wäre interessant wie breite Spike-Reifen du auf dein Liegerad bekommst?

Jakob
www.bike-nord.de ...Reisen in die Arktis, Antarktis, nach Island, Skandinavien, Iran und den Oman
Nach oben   Versenden Drucken
#761363 - 05.10.11 23:10 Re: Trelleborg - Eksjö im Winter [Re: Jakob]
the_muck
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 238
In Antwort auf: Jakob
In Antwort auf: the_muck
In Antwort auf: Fjosok

Unabhängig von der Ausrüstung, ich wundere mich dass das Fahren an sich noch nicht mehr diskutiert wurde.


Das wunderte mich auch... ich klügel die Strecke aber bald mal aus schmunzel


zum Fahren wäre interessant wie breite Spike-Reifen du auf dein Liegerad bekommst?

Jakob


47-559 Marathon Winter habe ich angedacht...
Nach oben   Versenden Drucken
#761381 - 06.10.11 05:09 Re: Trelleborg - Eksjö im Winter [Re: the_muck]
nöffö
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1365
Gute Wahl! Den Reifen habe ich auch im Einsatz und bin sehr zufrieden. Es reicht, den Reifen vorne zu montieren, am Hinterrad kannst Du den Reifen fahren, der auch im Sommer drauf ist. Zumindest hier, im flachen Utajärvi, hat mir der Marathon Supreme am Hinterrad vollkommen gereicht.

Hier im Thread war kürzlich die Rede von Sichtbehinderung durch, von Autos hochgewirbeltem, Pulverschnee. Ich selbst kenne das Problem nicht, kann mir aber natürlich vorstellen, dass es dann auftreten kann, wenn der Wind leichten Pulverschnee von umliegendem Ackerland oder anderen Freiflächen auf die Strasse treibt. Ein Problem, welches ich hingegen kenne, ist dies, dass die Räumfahrzeuge mit ihrer fetten Kelle vorne, sehr schnell die Strasse runterheizen und man dann als Radfahrer so´n bisschen im Voraus gucken muss, wohin man am Besten ausweicht. In der Regel bin ich dann einfach zum anderen Strassenrand rübergekullert und habe abgewartet, dass das Räumfahrzeug vorbei ist. Die Fahrzeuge machen ordentlich Krach, man hört sie also schon ´ne ganze Weile im Voraus und kann sich drauf einstellen. Aber klar: Verpflichtet ist man nicht zum Ausweichen - ich mach das nach Möglichkeit aber trotzdem.

Alles Gute,
Thomas

PS: Um es noch mal zu betonen: Radfahren im Winter ist zwar ein wenig mühseliger als im Sommer aber, zumindest gemäss meiner langjährigen Erfahrungen hier in Finnland, absolut kein Problem. Gute Beleutung + Reflektoren, vorne ein Spikereifen und so´n bisschen mitdenken - dann flutscht dat! Und: warmes Schuhwerk und Handschuhe / Fäustlinge sind sehr wichtig!

Geändert von nöffö (06.10.11 05:14)
Nach oben   Versenden Drucken
#761726 - 07.10.11 09:58 Re: Trelleborg - Eksjö im Winter [Re: nöffö]
Jakob
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 615
In Antwort auf: nöffö
hat mir der Marathon Supreme am Hinterrad vollkommen gereicht.


Echt?? hattest du mit dem recht wenig profilierten Reifen keine Probleme beim Bremsen? Auf glatten festgefahrenem Schnee wenn die Oberfläche in Kurven mal schräg wird hätte ich ja Angst dass ich mit dem Reifen seitlich wegrutsche.

Würde ja einen möglichste breiten Spike-Reifen vorne und hinten empfehlen.

Jakob
www.bike-nord.de ...Reisen in die Arktis, Antarktis, nach Island, Skandinavien, Iran und den Oman
Nach oben   Versenden Drucken
#761735 - 07.10.11 10:19 Re: Trelleborg - Eksjö im Winter [Re: Jakob]
nöffö
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1365
Hallo Jakob,
zu Beginn des letzten Winters hatte ich zunächst hinten einen grobstolligen MTB-Reifen (ohne Spikes) drauf, der aber recht schwer war (ein Marathon Plus... ). Anschliessend hab ich dann probeweise den MTB runtergeschmissen und meinen Sommerreifen, also den Supreme, wieder draufmontiert. Hat auch gut geklappt, mit Wegrutschen hatte ich kein Problem. Ich muss aber dazusagen, dass ich im Winter nur in Flachland unterwegs war (nicht so wie Du, der die Tunturis runterheizt schmunzel ) und bei Kurven eh eher vorsichtig unterwegs bin.

Das mit den Spikes nur am Vorderrad habe ich für mich als völlig ausreichend festgestellt. Aber klar: Wenn man auf Nummer Sicher gehen will, kann man sich auch hinten Spikes dranmachen - bremst halt wie bekloppt, wenn man auf nacktem Asphalt fährt.

Möglichst breit? Stimmt schon, ist wohl meist das Beste, gerade auch auf Eis. Auf Pulverschnee sind jedoch schmalere Reifen besser, da sie sich bis zum harten Untergrund durcharbeiten. Aber das mit dem Pulverschnee ist ja nur vorübergehend bis das Räumfahrzeug kommt. Kurz: Ja zu fetten Schlappen!

Off-Topic: Geile Fotos & Videos aus Kolari! Eure Ausrüstungsliste ist sehr ausführlich und (zumindest für mich) eine gute Hilfe zur Verbesserung der eigenen Winterausrüstung. Ne Gesichtsmaske z.B. will ich mir auch noch besorgen, evtl. diese hier:

Klick

Alles Gute,
Thomas
Nach oben   Versenden Drucken
#761843 - 07.10.11 16:35 Re: Trelleborg - Eksjö im Winter [Re: nöffö]
the_muck
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 238
Ich werde vorne und hinten Stollen fahren, auf der Liege gehe ich da mal auf Nummer sicher, rutscht da einmal was weg so liegt man recht schnell schmunzel.

Der Rest nimmt gerade so seinen Lauf, mit der Streckenplanung tue ich mich etwas schwer aber das wird schmunzel
Nach oben   Versenden Drucken
#762004 - 08.10.11 11:09 Re: Trelleborg - Eksjö im Winter [Re: the_muck]
the_muck
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 238
So ich habe mal etwas zusammen geklickt...

kurz gefragt, wie lassen sich denn die
108 Trelleborg nach Lund
23 weiter nach Norrhult
31 nach Vetlanda fahren?

Das sieht bei Streetview ja alles ganz gut aus schmunzel. Das geht jetzt einfach mitten durchs Land, die frage ist ob man irgendwie noch an der Ostküste entlang einen Rundkurs macht schmunzel

lg
Nach oben   Versenden Drucken
#762026 - 08.10.11 13:15 Re: Trelleborg - Eksjö im Winter [Re: the_muck]
atk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5190
Ich würde nie so lange Strecken auf Hauptstraßen fahren.
Hab mir mal die Beschreibung des RV 23 auf Wikipedia angeschaut. In/um Växjö ist er Kraftfahrstraße, ansonsten scheint es ein paar Stellen mit 2+1 Fahrspuren zu geben (es heißt im Artikel z.B., dass Eneryda - Grimslöv auf 2+1 umgebaut wird im Zeitraum 2010-2011, eine Bestätigung oder Aktualisierung ist nicht erfolgt). 2+1 bedeutet, dass es wechselweise zwei Fahrstreifen in die eine und einen Fahrstreifen in die andere Richtung gibt, mit einer Absperrung dazwischen. Die Stellen mit einem Fahrstreifen sind für einen Radfahrer die Hölle, und ich empfand sie (wenn ich mal unvorhergesehen in eine solche Straße geraten bin) als extrem gefährlich. Es ist da i.d.R. nur so viel Platz, dass ein LKW gerade so drauf fahren kann. Wenn er einen Radfahrer überholt, muss er schon links die gerippte Fahrbahnmarkierung befahren und hat trotzdem nur wenige Zentimeter Abstand zum Radfahrer.

Den Länsväg 108 bin ich mal im Sommer von Lund nach Trelleborg gefahren, weil ich auf möglichst kurzem Weg dorthin wollte (gebrochene und mit Klebeband zusammengflickte Gabel). War ziemlich viel Verkehr, und irgendwo um Lund auch kurz mal 2+1, wenn ich mich richtig erinnere.
Von Lund bis zum Beginn des RV 23 hat deine Route eine Lücke. Die E22 ist da Autobahn.
Nach oben   Versenden Drucken
#762038 - 08.10.11 13:55 Re: Trelleborg - Eksjö im Winter [Re: atk]
the_muck
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 238
Danke für die Einschätzung, sowas wollte ich hören, sprich möglichst die gelben Straßen laut google maps meiden schmunzel
Nach oben   Versenden Drucken
#762206 - 09.10.11 11:56 Re: Trelleborg - Eksjö im Winter [Re: the_muck]
kristof_s
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 270
Halli Hallo, bin auch seit ein paar Jahren immer kurz vor und um Weihnachten "Probeweise" unterwegs gewesen. Obwohl es immer die gleiche Jahreszeit war, hab ich da auch alles schon gehabt: -2° und kein Schnee, -5° und relativ viel Schnee, +2° und leichter Nieselregen, völlig verblüffende +11° und damit auch schnell ein Abbruch, da ich auf so herbstliches Wetter keine Lust hatte und im vorletzten Winter dann auch mal -16° und teilweise auch etwas zu viel Schnee (Wenn die Lowridertaschen fast den Schnee berühren, konnte ich auf ebener Strecke zwar noch fahren, aber es fühlte sich an, wie 15% Steigung und lenken war im Schnee auch extrem schwer....)
So konnte ich mich Jahr für Jahr an meine Ausrüstung ran tasten und kann das mehr oder weniger auch nur so empfehlen. Wenn man sich natürlich viel vorher reinliest und das auch beherzigt, geht auch viel. Aber eine Tour wie Jakob z.B. (www.bike-nord.de - sehr schöne Seite), auch wenn ich so etwas irgendwann auch mal machen würde, würde ich mit meiner jetzigen Erfahrung noch nicht direkt angehen.

Kurz zu mir und meinem Kram:

ich fahre vorne und hinten Conti Spike Claw 240 (sind erschwinglich und gut), die etwas größeren von Schwalbe (Spike Claw Pro 2,35") wären die einzig mögliche Steigerung, aber ob das Bißchen Breite was bringt, weiß ich nicht. Um bei lockerem Schnee zu fahren, ist meiner Meinung nach das aber das einzig effiziente, viel Auflage zu haben.
Wenn man mit schmalen Reifen fährt, kann man sich auch nur dann bis zum Grund vorarbeiten, wenn dieser nach ca 5-10cm kommt. Bei mehr Neuschnee oder auch Spurrillen/Verwehungen empfand ich dicke Schlappen als angenehmer.

Extrem treiben das da noch die kanadischen Kollegen mit Surly Pugsleys und 3,7" Endomorph Reifen. Dafür braucht man aber einen speziellen Rahmen, spezielle Felgen, speziell breiteres Tretlager, spezielle Schläuche etc.

Als Rad hab ich mir da auch neue Ideen vorgenommen, vor allem da es letztes Jahr leider mit keiner Tour geklappt hat:
Jetzt baue ich gerade eine Surly Big Dummy auf mit Rohloff Schaltung. Mehr Gepäck geht da drauf, was man im Winter ja schnell hat.
Als Schlafsack nutze ich den Energizer 1300 von Yeti. ( Nachfolger ). Bis -20° geht der wohl gerade noch. Ein VBL würde ich dieses Jahr mal probieren, kann mir aber auch nicht vorstellen, wo die 1-1,5 Liter Nachtausdünstung bleiben sollen, gespannt bin ich aber und notwendig scheint es auch zu sein.

Winterstiefel hab ich mir bei Globi recht günstige gekauft Klick , ein guter Anfang auf jeden Fall, aber keine Kamik...

Kochen tu ich noch mit dem Trangia, vorglühen will ich mal probieren. Mir kommt es sicherer vor, als bei minus 20 Grad die Kocherdüse zu reinigen... (hatte so ein Ding mal, wurde aber geklaut). Wobei ich den Trangia auch bisher nur bei -16° testen konnte.

Wegen dem FAhren im Schnee:
Ich hab da so ein größeres Bastelprojekt vor, ähnelt dem Ktrak System Ktrak aber noch fetter. Kann sicherlich übertrieben sein, aber ich finds spannend....

Freu mich auf weitere Erfahrungsaustausche, vor allem zum Thema VBL.

Gruß, Kristof
Nach oben   Versenden Drucken
#762772 - 11.10.11 19:00 Re: Trelleborg - Eksjö im Winter [Re: kristof_s]
skämt åsido !
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 502
@ muck

Ich unternehme seit 8 Jahren Wintertouren in Skandinavien und kann Dir eigentlich nur empfehlen, bei deiner, mutmaßlich ersten Tour im Winter, auf Übernachten im Freien zu verzichten. Ich halte es für wichtiger, dass Du erst einmal das "Gefühl" für solche Touren entwickelst. Es sind viele Dinge, die man beachten muss bzw. anders sind - im Gegensatz zu Sommerreisen.
Die Gesundheit, Ernährung, Hygiene oder die Ausrüstung sind da zu nennen. Dessen sollte man sich imho erst einmal bewusst werden. Gerade auf längeren Touren sind da Tipps von anderen Radlern nur bedingt hilfreich, weil sie subjektiv sind.
Ich rate Dir, dich vor der Abfahrt über Hostels oder Jugendherbergen entlang der Strecke kundig zu machen. Einige haben nämlich in den Wintermonaten geschlossen und Hotels sind meistens teurer.
Trelleborg - Eksjö ist als Strecke nicht die Welt - dennoch: Vorsicht!


Gruß
Nach oben   Versenden Drucken
#768153 - 31.10.11 14:38 Re: Trelleborg - Eksjö im Winter [Re: skämt åsido !]
giovio
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 82
Ich hoffe mal, das Thema ist noch aktuell. Daher von mir auch ein paar Tipps:

Wenn Du mit dem Zelt unterwegs sein willst, solltest Du darauf achten, dass das Außenzelt weit heruntergezogen ist. Daher würde ich an Deiner Stelle lieber ein Vaude mitnehmen. Noch besser wäre ein Zelt mit verschließbaren Lüftern. Notfalls selber basteln. Wenn es schneit und weht, hast Du sonst das Zelt voll Schnee. Schneeheringe besorgen und die Befestigung üben. Das Zelt unbedingt probeweise vorher mit dicken Handschuhen aufbauen, da Du das Gestänge bei Minutemperaturen nicht anfassen kannst.

Ansonsten ist die Temperatur um die 0 Grad tatsächlich die Unangenehmste, weil dann alles feucht wird. Trockene Kälte ist besser. Schlafsack mit Overbag ist ein Muss, damit der Innere nicht feucht wird. Lieber etwas mehr Temperaturreserve als zu wenig. Wenn Du erschöpft vom Fahrrad steigst, brauchst Du guten Schlaf. Je nachdem welche Kondition hast, kann eine Wintertour ganz schön an den Reserven zehren. Ausreichend Nahrung mitnehmen und einplanen, der Kalorienverbrauch kann auf das Dreifache steigen. Vor allem Abends ist kalorienhaltige, warme Nahrung sehr wichtig.

Einen Hobo würde ich nur dann mitnehmen, wenn Du Dir sicher bist, dass es auch (trockenes) Holz gibt. Das mit dem Ruß ist Geschmacksache. Ein Benzinkocher oder ein Multifuel ist besser. Eine Plastikschüssel erleichter das Schnee sammeln ungemein. Unbedingt vorher ausprobieren, wenn Du Schnee schmelzen willst, damit Dir der Topf nicht auf Tour durchbrennt.

Das mit den Hostels ist eine gute Empfehlung. Bei Schnee zu zelten ist eine Nummer für sich. Außerdem muss man dann nicht so viel Ausrüstung mitnehmen. Dran denken, dass alles, was Wasser enthält, einfriert. Also z.B. auch die Zahnpasta. Tabs kaufen.
Gruß giovio
Nach oben   Versenden Drucken
#768885 - 02.11.11 22:20 Re: Trelleborg - Eksjö im Winter [Re: giovio]
the_muck
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 238
Hallo,
ja ist alles noch Aktuell schmunzel. Die Planungen gehen weiter... im Quechua Schlafsack habe ich jetzt eine Woche beim Segeln geschlafen. ~5°C und mit Ski Unterwäsche war mir das zu warm in dem ding. Einziger nachteil bei dem Teil, er verliert Daunen :(, das wird noch Reklamiert. Auf der Tour habe ich Not Kontakte, bekannte und Freunde von Freunden die mich zur not in ~1h abholen könnten zwinker. Den Trangia mit Spiritus werde ich dann im Winter mal Testen genau so wie alles andere... Daunen Jacke und Handschuhe habe ich auch schon, als Zelt noch ein Tunnel (Arktis II von Tatonka). Wegen dem Wetter und Temperaturen bin ich zeitlich Flexibel... ich denke das lässt sich timen.

Bedanke mich für die zahlreichen Tipps, hat mir alles schon sehr geholfen schmunzel.

lg Malte
Nach oben   Versenden Drucken
#773303 - 21.11.11 17:34 Re: Trelleborg - Eksjö im Winter [Re: the_muck]
the_muck
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 238
Hallo,
zur Schlafsack Thematik, der SS wurde sofort und ohne Probleme umgetauscht. Obwohl ich sonst sehr zufrieden bin mit den Decathlon Produkten war das irgend wie nichts. Geworden ist es jetzt ein Mysterious Traveller 500 von Cumulus.
Als Zelt werde ich wohl ein Arktis II von Tatonka nutzen da ich mein Liegerad ausgetauscht habe und mir Geld für das neue Hubba Hubba fehlt zwinker.

Soweit so gut, Schneeheringe werde ich mir aus 50er Abflussrohren basteln. Könnt ihr einen Klappspaten empfehlen, die in der Bucht für ~10 sind mir nicht geheuer zwinker.

Der erste plan für die Strecke sieht so aus... Ling zu Google Maps der Schlenker unten, da ich in Lovestad jemanden besuchen möchte. Ich folge soweit eingezeichneten Radwegen auf der OSM Radkarte und meist verläuft in der nähe noch eine größere Straße zwecks Räumung.

Wie handhabt ihr das eigentlich mit dem Essen/Pausen über den tag hinweg. Lohnt es sich eine Thermoskanne mit zu schleppen und morgens eine Brühe, Tee oder der gleiche zu zubereiten? Normalerweise habe ich im Sommer Brot, Käse, Müsliriegel und sowas dabei... auf Bike Nord wurde das aber alles etwas anders angegangen Gefriertrocknen, Dörropst... alles nett aber die Möglichkeiten fehlen mir traurig.

Noch eine Frage zur Isomatte, die EVA Matte ist klar. Wenn ich jetzt aber meine Therm a Rest Matte aufblase bekomme ich ja Feuchtigkeit in die Matte die Gefrieren kann. Genau das will man ja eigentlich durch den VBL kram sonst überall verhindern, also nicht "nachpusten"?

Und eine Papier karten Empfehlung könnte ich noch gebrauchen. Vielleicht hat ja noch jemand was gebrauchtes im Schrank zwinker.

lg Malte





Geändert von the_muck (21.11.11 17:37)
Nach oben   Versenden Drucken
#773314 - 21.11.11 18:36 Re: Trelleborg - Eksjö im Winter [Re: the_muck]
:-)
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1813
Hallo Malte,

also eine Thermoskanne halte ich auf jeden Fall für sinnvoll. Fülle die Kanne morgens mit heißem Wasser, dann kannst du Tagsüber bei Pausen sofort nach belieben (Tee/Kaffee/Brühe/ oder Instantfutter) zubereiten. Wenn du erst den Kocher rausholst wirst du kalt bis du was heißes zu trinken bekommst. Übrigens ist mir schon mal über Nacht eine Alutrinkflasche der Länge nach aufgeplatzt weil das gefrierende Wasser sich ausgedehnt hat. Ich war aber auch selbst Schuld, hab sie am Rad gelassen und einfach nicht mehr dran gedacht, dass da noch Wasser drin ist. Nimm die Flaschen mit ins Zelt, dass sollte schon reichen, oder mit in den Schlafsack oder sorg dafür, dass sie abends leer sind.

Nachpusten oder nicht??? Hab vor kurzem mal von einem Händler gehört dass wär nicht so schlimm mit der Feuchtigkeit, zumal du ja eine EVA als isolierende Unterlage hast und die Thermarest eigentlich nur für den Liegekomfort mitnimmst. Hab da keine Erfahrungswerte, seit bei Nächten um die 0°C setzte ich nur noch auf EVA und ähnliche. Wenn es wärmer ist eigentlich auch fast immer.

Also, vielleicht bin ich ja ein Weichei, aber mit einem Schlafsack der mit Kompfort -4°C angegeben ist würde ich nicht mal in Deutschland eine Wintertour starten. Ich hoffe wirklich du kommst damit klar. Mütze und Schlauchschal beim Schlafen würde ich dir auf jeden Fall anraten, dazu Kapuze auf und gut zuziehen und den Kältekragen auch gut zuziehen. Und versuch Abends nicht zu kalt zu werden bevor du dich in den Schlafsack verkriechst.
Nach oben   Versenden Drucken
#773317 - 21.11.11 19:16 Re: Trelleborg - Eksjö im Winter [Re: :-)]
the_muck
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 238
Das mit dem Schlafsack, zur Not packe ich da noch meinen Sommerschlafsack mit VBL rein. Aber ich wollte mir einen kaufen den ich auch im Herbst nutzen kann. Und bei ~5°C war mir der mit Ski Unterwäsche schon zu warm das ich ihn öffnen musste. Ich denke das kommt also gut hin, ist halt ein Kompromiss hin zum 4 Jahres Schlafsack.
Nach oben   Versenden Drucken
#773729 - 23.11.11 17:52 Re: Trelleborg - Eksjö im Winter [Re: the_muck]
the_muck
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 238
Ich würde mich jetzt noch über spezielle Tipps in der Kälte freuen lach

Der Trangia Kocher wurde nun mit dem Optimus Nova aufgerüstet ~2L Brennstoff bekomme ich mit (Waschbenzin?).

lg Malte
Nach oben   Versenden Drucken
#773822 - 23.11.11 23:45 Re: Trelleborg - Eksjö im Winter [Re: the_muck]
rollo_radler
Nicht registriert
Waschbenzin? Neee PowerFuel von Primus. Wozu 2 L mitschleppen. Du kannst unterwegs doch neu kaufen. Überdenke Deine Packliste. Möglichst wenig Gepäck und die Tour macht mehr Spass. Du musst eh schon sehr viel mehr mitschleppen als bei einer Sommertour.
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 2 von 4  < 1 2 3 4 >


www.bikefreaks.de