Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
17 Mitglieder (Saarländer, Holm, s´peterle, Tobi-SH, Sippi, doppeluli, 7 unsichtbar), 153 Gäste und 430 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
28800 Mitglieder
96163 Themen
1506061 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 2645 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 23.01.20 13:09 mit 2187 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Themenoptionen
#690558 - 05.02.11 19:39 Erft - Ahr - Rhein Frühjahr 2010
wolniej Kolarz
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 91
Dauer:3 Tage
Zeitraum:3.6.2010 bis 5.6.2010
Entfernung:300 Kilometer
Bereiste Länder:deDeutschland
Externe URL:http://reiseberichte.ich-bin-am-wandern-gewesen.de/DreiFluesseTour2010/index.html

Anmerkungen 2011

Das war meine erste wirkliche und eigenständige Radtour..., man möge meinen Stolz am Ende der Tour verzeihen...

Viel Spass
beim Lesen
Juergen A.

---><---Schnipp'n'Schnapp---><---

Prolog



Vorbereitungen


Das letzte Mai-Wochenende habe ich dazu genutzt Fett anzureichern ;-) Sprich: Ich habe richtig gefaulenzt und gefuttert… sollte für die nächsten drei Tage reichen.


Aufgrund der Pfingsttour habe ich jedenfalls meine Packtechnik geändert –. Ok, ein erfahrener Tourenfahrer hat mir seine Packtechnik erläutert – und damit sollte ich schneller ans Futter etc. kommen, wie es mit der Gewichtsverteilung jetzt aussieht werde ich morgen merken…


Ich bin gespannt, wie ich mit meiner elektr. Gerätschaft durchkomme – immerhin ein paar Tage ohne Stromanschluss…


Das Motto der Tour wird mir unterwegs begegnen – weiteres Wissenswerte werde ich wohl erst nach der Tour eintragen können.

1. Etappe



Nach Schuld

Tourübersicht

  1. Stationen Horrem — Euskirchen — Bad Münstereifel — Blankenheim — Schuld
  2. Länge 100 km
  3. Dauer 7 Std.
  4. Art Radtour

Motto


Wenn ich den Motor eingebaut hätte, würde ich das auch schaffen.



Das war jetzt eine Bilderbuch-Tour!! Zeitig auf den Zug nach Horrem, dort den Erft-Radweg gesucht… Zubringerwegweiser wie in Düren zum Ruruferradweg fehlen leider :-( Und schon ging es gemütlich an der Erft entlang, dabei habe ich mich teilweise nicht an meinen Track oder an die Ausschilderung gehalten… bin aber heile bis zur Quelle gekommen! Die Strecke Bad Münstereifel - Blankenheim hat ein bisschen viel Strasse, auf der anderen Seite sind mir drei Wandertouren begegnet:

  • Wandern an der Erft (Derkum);
  • Wandern zum Radio-Teleskop (Bad Münstereifel);
  • Wandern um Nettersheim;


letztere Wanderung hatte ich so nicht auf dem Schirm, dass ich dieser begegnen werde.


Ab Blankenheim geht es weiter über den Ahr-Radweg, hatte ich bis dorthin eine gewisse Steigung eingeplant, sollte jetzt der Easy-Way eingeschaltet werden… Nur, wie es so unbekannte Wege ansich haben, überraschen einen diese mit kurzen knackigen Steigungen (10 - 12 Prozent – Von dieser Begebenheit stammt auch das Motto: Ein älteres Ehepaar musste ich mit einem „Vorsicht“ an eine dieser Steigungen überholen, der ältere Herr mokierte, dass er mit einem eingebauten Motor auch so zügig hochfahren würde… Ich muss ihm mit seinen ca. 80 Jahren eher die Achtung zollen, dass er noch Fahrrad fährt!!! – ), damit ist ein „gemütliches“ Gondeln nicht möglich gewesen :-( Es waren jedenfalls die letzten ca. 40km und so hat mich diese Abwechslung nicht allzusehr geärgert.


Jetzt galt es das Zelt aufzubauen, für das leibliche Wohl zu sorgen, eine Dusche zu nehmen und ins „Bett“ zu fallen – Diesen Text tippe ich momentan beim „Zum Köbes“ in Schuld, sehr guter Service! –.

Der Abend


Zur Stärkung bin ich nach Schuld „reingefahren“ und habe dort gemütlich beim „Zum Köbes“ gefuttert und Radler auf dem Weg nach Altenahr getroffen und kurz geklönt.

Die Taufe


Ich durfte bei der Rückfahrt zum Zeltplatz mein Fahrrad noch taufen: 1000km auf dem Tacho!! Jetzt hat das Fahrrad doch wirklich einen Namen…

Ins 'Bettgehen'


Auf einem Zeltplatz geht man nicht so schnell ins Bett, schon gar nicht, wenn man freundliche Biker als Nachbarn hat. So gab es ein „Candle Light“-Event und eine gewisse Bettschwere. Leider hat letzteres nicht wirklich geholfen um schlafen zu können… aber eine erste Nacht in „fremden“ Betten ist bei mir sowieso nicht mit Tiefschlaf gesegnet.

2. Etappe



Nach Köln

Tourübersicht

  1. Stationen Schuld — Altenahr — Bad Neuenahr — Ahrweiler — Sinzig — Remagen — Bonn — Köln
  2. Länge 100 km
  3. Dauer 7 Std.
  4. Art Radtour


Aufstehen

Irgendwie war die Nacht feucht geworden… und in der Tallage mit Sonne um 12.00 Uhr Mittags bringt dies Probleme beim Einpacken… Um endgültig aufzubrechen habe ich doch ca. 2 Std. gebraucht, so richtig optimiert ist mein Packverfahren wohl nicht…


Im Tal habe ich mich noch „richtig eingepackt“, kaum war ich ein paar Meter in der Sonne gefahren,
habe ich mich „entblättert“… obwohl es einige schattige Momente im Wald bzw. Tunnel danach gab.

Die Tour


Wow, war die Strecke an der Ahr jetzt doch kurz… Gut, wenn man kein Sightseeing in Altenahr bzw. Bad Neuenahr einlegt sind ca. 40km schnell erledigt. Am Rhein ging es über Remagen und Bonn weiter. Hatte ich mich schon bei der ersten Etappe nicht stoisch an meinen Track gehalten, so habe ich auf dieser Strecke u.a. den Wechsel von links- nach rechtsrheinisch verpennt, mich mehr nach den Schildern gerichtet – Na gut, am Rheinentlang kann mann sich nicht verirren – und bin trotzdem heile am Ziel angekommen ;-)

Am Ziel angekommen durfte ich doch jetzt einen ganz anderen Campingplatz erleben, war der erste reichlich familär – Die Begrüßung durch andere Platzbewohner hatte schon etwas –, zeigte mir der zweite wie professionell ein Campingplatz angelegt sein kann: Eigene Gastronomie inkl. Hotel, TipTop sanitäre Anlagen, Kontaktfreudigkeit der Platzbewohner gegen Null etc.. Zumindest gab mir gleich zu Anfang ein sympathischer Radwanderfreund gute Tipps und wir hatten IMHO einige interessante Gespräche während meiner Anwesenheit.

Der Abend


Nach meiner kurzen Nacht vorher, habe ich diesen Abend nicht ausgenutzt und bin zeitig in meinen Schlafsack gekrochen um eine ruhige Nacht – Ruhe hatte ich bei der Größe des Zeltplatzes eigentlich nicht erwartet… – zu verbringen…


BTW: Die Radwanderer aus Altenahr sind mir doch wirklich noch in Remagen begegnet!

3. Etappe



Nach Horrem zurück

Tourübersicht

  1. Stationen Köln — Neuss — Bedburg — Horrem
  2. Länge 100 km
  3. Dauer 7 Std.
  4. Art Radtour


Aufstehen

Auch wieder feucht… aber nicht so extrem wie am Tag vorher. Zu dem gab es wärmende Sonne, so sind einige Sachen doch trockener geworden. Trotzdem habe ich für den „Abbau“ wieder meine zwei Stunden gebraucht… Der Motor wollte sich nicht einschalten… auch wenn es die letzten 100km werden sollten…

Die Tour


Irgendwie sind die letzten zwei Tage in meinen Beinen und meinem Allerwertesten angekommen :-( und meine Idee von Horrem nicht den Zug zunehmen, hat sich zerbröselt…. Dennoch war ich reichlich schnell in Köln am Dom, „zeitgleich“ mit einigen Touristen ;-) Anschliessend gab es einen etwas ungemütlichen Teil über die Ford-Werke…. Später habe ich irgendwie bei meinem Track den Wechsel zum rechtsrheinischen Ufer – Ähm, ich bin gebürtiger Linksrheiner… – verpasst und habe mich einfach am Rhein „festgehalten“ um nach Neuss zu kommen. Zwischendurch hatte sich die Idee festgesetzt ein Eis am Rhein zu essen, doch schein
ich nach Köln irgendwie die Gelegenheit verpasst zu haben…. So gab es halt einen Fruchtbecher in Grevenbroich, kein Spaghettieis in Horrem
Anklicken zum Enthüllen...
Als Andenken an den Bahnradweg
. Die Strecke an der Erft hatte ich ja letztes Jahr bei meiner Pfingsttour 2009 hinter mich gebracht, aber „verkehrtherum“ bringt jede Strecke ihre Überraschung. In Horrem gab es noch eine „Begegnung der dritten Art“: Freilebende Biber! Irgendwie war ich in diesem Moment zu aufgedreht – Das Ende der Tour stand bevor! – um vernünftige Bilder zu machen…, werde die Erft wohl nochmal abfahren müssen um bessere Fotos zu machen ;-)

Im Zug zurück konnte ich mich zumindest mit anderen Radler für das nächste Jahr zu (m)einer Tour verabreden – schaun wer mal.

Epilog



Fazit


Eigentlich schon eine Warmduscher-Tour: In Heimatnähe, Bilderbuchwetter, DB meist in direkter Nähe.


Für eine erste eigenständige mehrtägige Tour, habe ich für mich ein gutes Limit gefunden. Mit dem schnellen Zugriff auf die Bahn und einigen Kürzungen, lässt sich diese Tour auch als Wochenend-Tour: Horrem - Schuld, Schuld - Köln mit entsprechenden Ein/Ausstiegspunkten – realisieren.


Allesinallem war es eine schöne Tour – Gut die Geschichten mit Godorf, Wesseling, Mechernich und so, sind nicht prickelnd… – mit abwechslungreicher Landschaft, historischen Stätten und Stressfaktor – Teilstrecken sind touristische Attraktionen!, sollte ich unter anderen Umständen jedenfalls wiederholen.

Technik


Yep, Handies waren am zweiten Tag „zu Ende“, beim Dakota konnte ich jeden Tag die Batterien wechseln, bei der Kamera am dritten – Da weiss ich aber nicht so genau wie „alt“ die Batterien waren, mein GPS-Tracker hat am zweiten Tag ausgesetzt – weil ich meinen Schlaf tracken musste –, die Daten zum Herzfrequenzmonitor müssen manuell verfeinert werden, Netbook konnte ich nur am ersten Tag sinnvoll einsetzen, eigentlich alles Gründe um Gewicht einzusparen – mal sehen wann/wie ich mich dazu überreden kann…

Anhang



Informationen

Homepage
Fotoalbum
Tourenkarte
Anmerkungen


Bei em und b sollte jeder Leser bzw. jede Leserin ein kleines Zwinkern in einem Auge bekommen.


Es gibt natürlich die Möglichkeit Lob und Tadel loszuwerden.

Copyrights/Copylefts



Produced by rb2any.
See full featured document at Homepage
Kartentool für Präsentationen
Vorbauten


Langsam, aber es geht vorwärts...
Nach oben   Versenden Drucken
#691650 - 08.02.11 20:50 Re: Erft - Ahr - Rhein Frühjahr 2010 [Re: wolniej Kolarz]
SuseAnne
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 2792
nett, weil ich jeden Meter davon kenne. In meinen jetzt fast zehn Jahren in Köln alles irgendwann mal gefahren. Deine Biber an der Erft sind keine Biber sondern Nutrias.
Suse
Bitte die bestellten Buffs rasch bezahlen. Treffpunkte für die über mich laufenden Raum Stuttgart-Sammelbesteller werden demnächst bekanntgegeben!
Nach oben   Versenden Drucken
#691676 - 08.02.11 22:09 Re: Erft - Ahr - Rhein Frühjahr 2010 [Re: SuseAnne]
wolniej Kolarz
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 91
In Antwort auf: SuseAnne
nett, weil ich jeden Meter davon kenne. In meinen jetzt fast zehn Jahren in Köln alles irgendwann mal gefahren. Deine Biber an der Erft sind keine Biber sondern Nutrias.
Suse


Danke fuer den Hinweis mit meinen "Bibern"... leider macht dieser Hinweis den ganzen Abschnitt "kaputt" (wegen eines anderen Reiseberichtes, wo ich eine Zuchtstation fuer Biber besucht habe), werde ihn entsprechend ueberarbeiten.

Bis dann
wann
Juergen
Kartentool für Präsentationen
Vorbauten


Langsam, aber es geht vorwärts...
Nach oben   Versenden Drucken
#691757 - 09.02.11 08:15 Re: Erft - Ahr - Rhein Frühjahr 2010 [Re: wolniej Kolarz]
ex-4034
Nicht registriert
Hallo, eine schöne Tour die ich auch teilweise kenne. Den Biber findest Du in der Eifel und nicht selten dazu. Ich habe einen kleinen Film gedreht und natürlich auch einige Bilder geschossen, denn das sieht man ja nicht alle Tage. Weiterhin schöe erholsame Touren in der Heimat. Gruß [...]
Nach oben   Versenden Drucken
#693492 - 14.02.11 13:49 Re: Erft - Ahr - Rhein Frühjahr 2010 [Re: wolniej Kolarz]
joerg721
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 485
Ich bin diese Tour auch schon gefahren, allerdings andersrum, mit den Etappen Grevenbroich-Bonn, Bonn-Blankenheim, Blankenheim-Grevenbroich.

Der Erftradweg ist teilweise schlecht ausgeschildert und auch teilweise ziemlich holprig. Am Rhein muss man bei Köln und Düsseldorf mit reichlich Radverkehr rechnen, was ein wenig bremsen kann. Der Ahrradweg ist mMn der schönste Abschnitt.
Nach oben   Versenden Drucken
#695344 - 20.02.11 22:44 Re: Erft - Ahr - Rhein Frühjahr 2010 [Re: SuseAnne]
wolniej Kolarz
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 91
Hej,

den Hinweis habe ich in den "offiziellen" Dokumenten eingearbeitet, nur hier im Forum finde ich Schalter zum bearbeiten meines Beitrages nicht...

Bis dann
wann
Juergen
Kartentool für Präsentationen
Vorbauten


Langsam, aber es geht vorwärts...
Nach oben   Versenden Drucken


www.bikefreaks.de