Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
10 Mitglieder (KaivK, Tobi_76, Highlandhobo, EpiKlix, 6 unsichtbar), 254 Gäste und 471 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
28715 Mitglieder
95937 Themen
1501933 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 2658 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 23.01.20 13:09 mit 2187 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Themenoptionen
#668621 - 12.11.10 15:33 Nordseeküstenradweg Dänemark im Winter
islandradler
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 59
Moin,

da ich Silvester für eine Woche in die Nähe von Lemvig fahre habe ich die 'fixe Idee' dort hinzuradeln. Es geht mir dabei hauptsächlich um die sportliche Betätigung und das austesten wie ich mit wirklich nicht idealen Bedingungen so zurecht komme.
Deshalb der Plan die +400km von Hamburg morgens gegen 5 im Dunkeln am 26.12 zu beginnen und am späten Nachmittag am 27. anzukommen. Gepäck bräuchte ich nur für die beiden Tage inkl. Zelt zum verbotenerweise wild campen, da der Rest mit dem Auto fährt.

Nun die Frage, meint ihr der Nordseeradweg ist zu der Zeit zu befahren?
Also wenn kurzfristig mehr als 5cm Schnee fällt lasse ich die Sache bleiben. Die 181 bin ich schon öfters mit dem Auto gehahren, das wäre sicher mit dem Rad auf dauer nicht ideal, besonders am Bettenwechseltag, welches der 27. leider ist. Ist der Radweg ein großer Umweg?

Ich könnte natürlich auch die ersten 100km noch Zug fahren, damit das gesamte Unternehmen nicht ganz so verrückt ist, aber ich schummel nicht gerne, also eigentlich ist von Haustür zu Haustür Pflicht.

Also hat jemand Erfahrungen mit dem Nordseeküstenradweg im Winter?

Grüße Lasse
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #668638 - 12.11.10 17:22 Re: Nordseeküstenradweg Dänemark im Winter [Re: islandradler]
Flying Dutchman
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 3200
Hallo,

zum NSCR in Dänemark kann ich nicht beitragen.

Daher OT

Geht es dir vorrangig darum, auszutesten was du aushälst? Kannst du abbrechen wenn es dir dreckig geht, holt dich dann jemand ab ?

Oder willst du sicher ankommen ?

Ich als bekennender Warmduscher hab da so meine Vorbehalte. So einen 400er Brevet würde ich im Dezember nur auf einer Strecke fahren wollen, die ich im Schlaf kenne- selbst wenn es trocken und frostfrei ist. Navigation kostet Zeit und im Stehen kühlt man verdammt schnell aus. Aus diesem Grund würde ich auch die Pausen gut planen um dort ein Einkehrmöglichkeiten zu haben.

"Und die Tour gewinnt man im Bett" grins daher würde ich dann nach 10 Stunden draußen, davon 4 im Dunkeln, ein Zimmer mit warmer Dusche dem Wildzelten vorziehen, um am nächsten Tag einigermaßen erholt und in trockenen Klamotten auf die zweite Etappe zu gehen.

Gruß Robert
LG Robert

Geändert von Flying Dutchman (12.11.10 17:25)
Nach oben   Versenden Drucken
#668647 - 12.11.10 17:53 Re: Nordseeküstenradweg Dänemark im Winter [Re: Flying Dutchman]
islandradler
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 59
Moin Robert,

ja ein wenig geht es mir schon darum auszutesten was ich und mein Material (Zelt, Schlafsack etc.) aushalten. Das Zelten ist der Spaß dabei. Deshalb sind es aber auch nur zwei Tage, also die warme Saune ist in greifbarer Nähe.
Am 27. könnte ich auch abgeholt werden, insofern kann ich es recht sorglos angehen.
Ein zweiter Satz trockener Klamotten und warme Sachen für die Mittagspause sollten auch noch in die Taschen passen, ich bin kein extremer Gewichtsfanatiker (ansonsten sollte ich bei mir anfangen zwinker ).
Aber gut, dass du mich an die Navigation erinnerst, wenn ich der Hauptstraße 181 folge wäre die kein Problem, aber weiß jemand wie der NSCR so ausgeschildert ist, kann man da einfach den Schildern folgen oder ist eine gute Karte zwingend?

Lasse
Nach oben   Versenden Drucken
#668649 - 12.11.10 18:13 Re: Nordseeküstenradweg Dänemark im Winter [Re: islandradler]
ctub
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 398
Hallo Lasse,

ich kenne den Abschnitt zwischen Norre Nebel und Sondervig. Repräsentativ ist das nicht, aber immerhin: Der Weg ist teilweise asphaliert (geschätzt 30%), meist Schotter oder Sand. Der Verlauf ist oft zwischen den Dünen. Wesentliche Teile führen durch die Ferienhausgebiete, dabei geht es in Haken von Strasse zu Strasse. Kleine Fusswege sind auch dazwischen. Die Beschilderung ist zumindest in dem Abschnitt brauchbar. Ich fand es mühsam, langweilig und nervig.... Bedenke, dass zu der Zeit das Tageslicht sehr kurz ist (Beschilderung schwer erkennbar) und die Hauptwindrichtung West bis Nordwest ist.
Viele Grüße,
Christian

Geändert von ctub (12.11.10 18:16)
Nach oben   Versenden Drucken
#668655 - 12.11.10 18:33 Re: Nordseeküstenradweg Dänemark im Winter [Re: ctub]
islandradler
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 59
Hmm,

danke Christian, das habe ich so befürchtet, ich glaube damit würde die Strecke für mich langsam etwas lang werden.
Also doch nur Straße? Ich werde demnächst mal bei den Bücherhallen vorbeifahren und mir das Buch über den NSCR in Dänemark ausleihen und vielleicht nochmal den GPS-Track etwas genauer abgleichen ob sich vielleicht einzelne Strecken lohnen, die nicht zuviel Zeit rauben.

Lasse
Nach oben   Versenden Drucken
#668665 - 12.11.10 19:34 Re: Nordseeküstenradweg Dänemark im Winter [Re: islandradler]
ctub
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 398
Hallo Lasse,

Du kannst noch zwei andere Lösungen anschauen.
Es gibt ein sehr dichtes Netz aus regionalen Radwegen (im pdf nach unten scrollen): Regionalradwege. Die Darstellung ist zwar in grossem Maßstab, in den einschlägigen Online Karten aber gut wiederzufinden.
Oder die Margeritenroute: Karte
Beides sind in der Regel verkehrsarme Nebenstrassen.

Viel Spass beim Planen,
Christian
Nach oben   Versenden Drucken
#668681 - 12.11.10 20:38 Re: Nordseeküstenradweg Dänemark im Winter [Re: islandradler]
Tine
Nicht registriert
Zitat:
aber weiß jemand wie der NSCR so ausgeschildert ist, kann man da einfach den Schildern folgen oder ist eine gute Karte zwingend?

Meine Streckenkenntnis ist von 2004 (im Sommer), da bin ich lediglich mit den Mini-Karten hinten im Dumont Reise-Taschenbuch gefahren und fand immer einen Weg in die richtige Richtung. Wenn Dir nicht daran gelegen ist, immer und auf jeden Fall auf der NSCR-Route zu fahren, sollte das Vorankommen kein Problem sein, auch ohne Karte. Ich kann mich auf dem Nordseeküstenradweg selbst an etliche Zickzack-Abschnitte und an vielfach weichen Untergrund erinnern, daher habe ich mich - kinderanhängerziehend - ziemlich bald eher an den kleinen Landstraßen orientiert. Ausgeschildert ist die NSCR aber weitgehend gut - und sonst eben die schon verlinkte Margeriten-Route. Und ab Nymindegab kannst Du ja eh kaum noch was falsch machen, verfahren wird dann ja meist unmöglich. schmunzel

Nette Idee übrigens, im Winter dort mal das Material und die eigene Belastbarkeit zu testen.

Grüße,
Tine

Geändert von Tine (12.11.10 20:43)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #668731 - 13.11.10 06:38 Re: Nordseeküstenradweg Dänemark im Winter [Re: islandradler]
nöffö
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1365
An sich ´ne schöne Idee aber 400 km in zwei Tagen bei Winterbedinungen (Winterklamotten und -bereifung, Kälte und Dunkelheit) sind nicht machbar!!! Ich fahre sehr viel im Winter und weiss also, wovon ich spreche. Die Kombination Kälte und Dunkelheit ist sehr kraftraubend und, nebenbei bemerkt, 200 km pro Tag sind bereits im Sommer ´ne Leistung!

Ja, aber das alles wirst Du dann selber merken, wenn dann der Winter auch in Deutschland Einzug gehalten hat. Deine Tour will ich Dir natürlich nicht ausreden, aber bitte senke die km-Zahl auf mindestens (!) die Hälfte ab.

Viel Freude bei deiner Tour und sei mir für meine demotivierenden Worte bitte nicht böse! Ich selbst hasse es ja, wenn Leute sich zu stark in die Tourenplanung einmischen, aber in diesem Fall sah ich mich gezwungen, dies auch einmal zu tun.

Mit besten Wünschen aus Nordost,
Thomas
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #668732 - 13.11.10 06:47 Re: Nordseeküstenradweg Dänemark im Winter [Re: nöffö]
nöffö
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1365
Ergänzung: Auch bewegt sich das Rad bei tiefen Temperaturen entschieden langsamer als im Sommer. Ich denke mal, dass die Viskosität der verschiedenen Fette und Öle zunimmt.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #668739 - 13.11.10 08:42 Re: Nordseeküstenradweg Dänemark im Winter [Re: nöffö]
StephanZ
Nicht registriert
In Antwort auf: nöffö
Viskosität der verschiedenen Fette und Öle zunimmt.

Eher nimmt die Viskosität der Gelenke durch die warmhaltenden Klamotten zu.

Dann gibt es, so glaube ich bei mir festgestellt zu haben, den Versuch ein Gleichgewicht zwischen Kühlung Fahrtwind und innerer Heizung zu halten. Wenn ich schneller fahre, wird es kühl und dann fahre ich halt doch langsamer.

Viele Grüße
Stephan
Nach oben   Versenden Drucken
#668775 - 13.11.10 11:19 Re: Nordseeküstenradweg Dänemark im Winter [Re: islandradler]
Hummel
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 249
Hallo Lasse,
2 x 200km sind ein anspruchvolles Programm.Du wirst da fahren müssen, wo du Strecke machst. Schreib deshalb die 181 nicht zu schnell ab, auch wenn in DK Bettenwechsel angesagt ist. Vielleicht geht ja eine Kombination: 181 solange das Verkehrsaufkommen das zulässt, später auf die Nebenstraßen, noch später möglicherweise wieder auf die Hauptstraße zurück.Wenn du am 2. Tag wieder sehr früh im Sattel bist, warum solltest du nicht 2 - 3 Stunden die 181 fahren können?

Ich bin vor einigen Jahren diese Straße an einem Samstag im Oktober von Nord nach Süd heruntergebolzt. Schön war es nicht, Spass hat es auch nicht mehr gemacht.Aber es geht natürlich.Es hat stark geregnet. Es wurde kalt und ich wollte nur noch nach D durch und einen Bahnhof ergattern.Die Küstentraße habe ich gewählt, weil ich dem NSCR ausgewichen bin. Die Beschreibungen von Christian und Tine decken sich mit meinen Erinnerungen.

Schnee? Kann sein, eher aber wohl nicht. Sorgen würden mir eher "wärmere" Temperaturen mit Schietwetter und Wind bereiten. Wind hast du vermutlich die gesamte Zeit ab Hamburg ständig von schräg vorne links. Das schlaucht.

Aber: Probier es mal und gutes Gelingen! Bin gespannt, wie es dir ergeht.
LG
Harald
Nach oben   Versenden Drucken
#668801 - 13.11.10 13:51 Re: Nordseeküstenradweg Dänemark im Winter [Re: islandradler]
:-)
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1813
Hallo Lasse,

Ob das machbar ist hängt abgesehen von deiner Fittness und Leidensfähigkeit von deinem Wetterglück ab. Ich bin im Winter (31.12) schon mal 165 Kilometer an einem Tag gefahren und bin wirklich kein Hochleistungssportler. Ich hatte einfach Glück mit dem Wetter. Kein Wind und trockene Bedingungen ohne Glatteis oder Matsch auf den Wegen.

Bei Gegenwind (den ich auf dem Nordseeküstenradweg in Dänemark reichlich hatte) oder ungemütlichen 4 Grad und Regen wird dir vermutlich irgendwann die Kraft ausgehen. Dito bei Schnee, Matsch oder Eis.

Bei guten Wetterbedingungen kann der erste Tag sogar Spaß machen. Wenn du am zweiten Tag - nach einer zu kurzen Erholungsphase - die Möglichkeit hast dich abholen zu lassen falls dir Kraft und/oder Konzentration ausgeht dann leg mal los und hoffe auf gutes Wetter.

181: Aus meinen zwei Besuchen in Dänemark sind mir die dänischen Autofahrer in sehr unangenehmer Erinnerung geblieben. Auf meiner persönlichen Liste "Bedrohung im Straßenverkehr" steht Dänemark ziemlich weit oben. Die Dänen sind der festen Meinung, dass Radfahrer auf Radwege gehören und auf Straßen nichts zu suchen haben, dementsprechend wenig Rücksichtsvoll ist ihre Fahrweise - geringer Abstand beim überholen, kein Drosseln der Geschwindigkeit etc. - . Mein Subjektiver Eindruck wurde mir von einigen anderen Radlern und auch von ein paar Dänen bestätigt. Gerade in Dänemark vermeide ich größere Straßen wo ich nur kann. Ich würde dir zum Radweg raten auch wenn du, so wie ich den Nordseeküstenradweg in Erinnerung habe, eine (deutlich) geringere Durchschnittsgeschwindigkeit fahren wirst.

Viel Erfolg!
schreib mal wie das Experiment gelaufen ist
Nach oben   Versenden Drucken
#668861 - 13.11.10 18:19 Re: Nordseeküstenradweg Dänemark im Winter [Re: :-)]
islandradler
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 59
Moin,

wow danke für die zahlreichen Antworten und Anregungen.
Ich weiß, dass die 400km sehr ambitioniert sind und ich schon deshalb wahrscheinlich an die Straße gebunden sein werde, da es ansonsten sicher auch leicht 450km werden. Unmöglich denke ich ist das aber nicht.
Trotzdem bin ich mittlerweile doch schon sehr am überlegen ob ich nicht bis Heide den Zug nehme und mit der gewonnenen Zeit mir die Möglichkeit gebe, zumindest für einige Abschnitte, die Straße 181 (das scheint ja auch die Mageritenroute zu sein) zu verlassen und der NSCR zu folgen. Vor den dänischen Autofahrern brauche ich mich sicher nicht zu verstecken, die Mehrzahl der Autos wird an solchen Tagen wahrscheinlich ein D auf dem Kennzeichen haben.
Und wie schon angesprochen werde ich es mir bei ganz üblem Wetter am 26. noch vor dem Weihnachtsbaum gemütlich machen und am 27. mit dem Auto mitfahren.

Schönes Wochenende allerseits

Lasse
Nach oben   Versenden Drucken
#668877 - 13.11.10 19:01 Re: Nordseeküstenradweg Dänemark im Winter [Re: islandradler]
tirb68
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3856
Ich nehme mal an, Du denkst an den Wind, in Form von Gegenwind...
Du solltest solltest Du unmittelbar vor deiner Abfahr unbedingt hier noch einmal das Orakel befragen, damit deine Tour nicht zur Tortur wird.

Gruss
Brit
Der normale Tropfen macht das schon und fließt mit den anderen in den Wasserkopf der Nation.
Nach oben   Versenden Drucken
#668884 - 13.11.10 19:38 Re: Nordseeküstenradweg Dänemark im Winter [Re: islandradler]
aighes
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 7089
Ich würde das Begleitfahrzeug enger in die Planung einbeziehen. Losfahren, wo du es spannend findest, solange fahren, wie du es schaffst, zelten und dann überlegen, wie lange du noch Lust hast und dich dort mit dem Begleitfahrzeug verabreden und im Auto weiter fahren.

Neben schlechtem Wetter, hässlichem Verkehr, etc. kann auch der psychische Druck die Leistung senken. Ich fahre recht ungern mit dem Gedanken im Kopf "Du musst jetzt noch x km abstrampeln".
Viele Grüße,
Henning
Nach oben   Versenden Drucken
#669022 - 14.11.10 11:48 Re: Nordseeküstenradweg Dänemark im Winter [Re: nöffö]
bk1
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3118
Unterwegs in Schweiz

Ich denke auch, daß 200 km am Tag zweimal hintereinander recht ambitioniert ist. Im Winter kommt man tatsächlich etwas langsamer voran als im Sommer. Die Frage ist, wie gut Du Dich damit anfreunden kannst, einen Teil des Weges bei Dunkelheit zu fahren.

Ich habe einige Winterradtouren gemacht, z.B.:

Litauen 2003 (2. Novemberhälfte)

und

Deutschland 2007 (Februar)

Ich bin so auf maximal 150 km pro Tag, einmal sogar ca. 170 gekommen. Andere würden vielleicht 200 und mehr schaffen, auch zweimal hintereinander. Ich hatte allerdings in Westdänemark auch schon einmal mehrere Tage extremen Gegenwind, was die Tagesetappen auf weit unter 100 km limitiert hat, sogar im Sommer:

Jütland 1989

Auch wenn es hier nicht opportun ist, um gut voranzukommen ist es wohl sinnvoll, die Nationalstraßen oder andere gut ausgebaute, durchgängige Straßen zu befahren.
Nach oben   Versenden Drucken
#669359 - 15.11.10 19:04 Re: Nordseeküstenradweg Dänemark im Winter [Re: islandradler]
gaudimax
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1069
Bin über Silvester mal von Karlsruhe nach London geradelt, also etwa gleiche Jahreszeit und auch teilweise eher küstennah und maritim. Gezeltet wurde wild.

Ob diese Wintertour meine beste Idee war möchte ich mal bezweifeln, ein Erlebnis der etwas anderen Art war es aber auf jeden Fall.

Dabei fand ich die Temperaturen nicht wirklich das Problem (hatte keinen Schnee und Eis) sondern vielmehr die Nässe, hat halt meistens geregnet. Und bei den Temperaturen wird nichts so schnell wieder trocken.

Noch schlimmer fand ich allerdings die kurzen Tage, kaum fährt man los wirds auch schon irgendwie wieder dunkel. Deswegen muss man entweder die ganze Zeit radeln um vorwärts zu kommen / Distanz zu machen, möchte man noch ein paar Städte anschauen oder sonstige Pausen kommt man halt kaum voran.
Noch dazu sind die Nächte im Zelt sehr, sehr lang.
Gruß, Berti
Nach oben   Versenden Drucken
#669744 - 16.11.10 22:34 Re: Nordseeküstenradweg Dänemark im Winter [Re: gaudimax]
bk1
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3118
Unterwegs in Schweiz

Ich fahre bei Touren im Winter auch einen Teil des Weges bei Dunkelheit.
Nach oben   Versenden Drucken
#682011 - 08.01.11 15:19 Re: Nordseeküstenradweg Dänemark im Winter [Re: islandradler]
islandradler
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 59
Hallo,

und erstmal ein Frohes Neues Jahr!
Zwei Tage vor Abfahrt habe ich es mir Weihnachten doch anders überlegt und die Tour um ein Jahr nach hinten verschoben. Da bei uns, und auch auf der weiteren Strecke nach und in DK nicht einmal die viel befahrenen Straßen frei waren musste ich mir doch eingestehen, dass ich dann doch nicht ganz so hart bin, aber mit soviel Schnee hatte ich nicht gerechnet.
Trotzdem danke für die Tipps und ich hoffe ich kann die Tour dann dieses Jahr am 26. Dezember starten. Hoffentlich mit etwas besserem Wetter.

Lasse
Nach oben   Versenden Drucken


www.bikefreaks.de