Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
2 Mitglieder (Wiwawolli, iassu), 296 Gäste und 257 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
28715 Mitglieder
95951 Themen
1502267 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 2652 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 23.01.20 13:09 mit 2187 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Seite 1 von 2  1 2 >
Themenoptionen
#488489 - 29.12.08 11:17 Fahren in eisig-trockener Luft mit Erkältung
Radlfreak
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 1146
Hallo Leute,

Ich hab mir eine Erkältung eingefangen, die sich aber insoweit wieder gelegt hat, dass ich wieder fit bin, aber noch Reizhusten und Kratzen im Hals habe.
Da aber das schöne Wetter noch einige Tage anhalten soll, will ich das ausnutzen, um einige Runden zu fahren, bevor wieder Schmuddelwetter einsetzt.
Die Luft ist aber eisig und sehr trocken, so dass ich mir Gedanken mache, ob ich mir damit mehr schaden würde, wenn ich so ca 2 Stunden bei -5°C unterwegs bin.
Bevor ich da was riskiere, frag ich mal lieber hier nach.

Gruss Alex

Kilometerstand 74.342 km
Nach oben   Versenden Drucken
#488505 - 29.12.08 12:40 Re: Fahren in eisig-trockener Luft mit Erkältung [Re: Radlfreak]
otti
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1755
Hallo Alex, trockene kalte Luft ist tendentiell kein Problem außer für die Bronchien. Ich würde Dir raten ruhig Rad zu fahren, aber dabei den Puls und die Atmung im Blick zu behalten. Einatmen nur durch die Nase und möglichst durch ein Tuch, Geischtsmaske oder ähnliches. Die Gefahr ist sonst, dass Du Dir eine Lungenentzündung holst. Fahr raus und horch in Dich rein, vor allem aber genieß das geile Wetter.
Viele Grüße
Ulli
Nach oben   Versenden Drucken
#488517 - 29.12.08 14:06 Re: Fahren in eisig-trockener Luft mit Erkältung [Re: Radlfreak]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 16488
Wie der Ulli bereits sagt, wenn die kalte Luft ungehindert den Rachenraum und weiter die Bronchien erreicht, ist das schlecht. Zwei Stunden sind bei mir auch jetzt im gesunden Zustand genug. Vielleicht auch 60-90 Minuten radeln, Saunabesuch oder längere Kaffepause, nochmal ein Stunde radeln. Ich komme jedenfalls auch einen kleineren Berg derzeit nicht ohne Mundatmung hoch, muss daher deutlich langsamer fahren und die Berge rationieren. Bei hartem Ostwind bleibe ich trotz Sonne dann doch lieber in der Stube. Wenn die Nasenatmung bei dir klappt, okay. Auf flache Strecken ausweichen. Sonst lieber noch etwas warten. Krankheit wirft dich mehr zurück als eine Woche aussetzen.
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias
Pedalgeist - Panorama für Radreisen, Landeskunde, Wegepoesie, offene Ohren & Begegnungen
Nach oben   Versenden Drucken
#488519 - 29.12.08 14:19 Re: Fahren in eisig-trockener Luft mit Erkältung [Re: Radlfreak]
Saarländer
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 14
Hallo Alex,
freut mich, dass es Dir wieder besser geht.
Wie Du weisst, sind wir ja am Samstag bei Dauerfrost in Luxemburg geradelt und haben ausserdem am Sonntag noch mit dem ADCF Saarbrücken eine Tour von 76 km unternommen.
Wir erfreuen uns alle noch bester Gesundheit.
Ich glaube, das Fahren in trocken kalter Luft ist nicht schädlich, man darf nur keine allzulange Pausen im Kalten machen.

Gruss Herbert

Geändert von Saarländer (29.12.08 14:22)
Nach oben   Versenden Drucken
#488523 - 29.12.08 15:08 Re: Fahren in eisig-trockener Luft mit Erkältung [Re: Saarländer]
Radlfreak
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 1146
Gut, ich hab mir schon gedacht, dass ich damit schon vorsichtig sein soll. Besonders als ich erst kürzlich von jemandem gehört hatte, der sich nach einer Tour bei -10°C eine Lungenentzündung zugezogen hatte. Aber der fuhr ja auch RR....

Falls ich heute abend fahren sollte, kommt auf jeden Fall die Sturmhaube zum Einsatz, vor allem weil es ja auch noch windig ist. Und wenns am Berg zäh wird, schiebe ich halt - ich hab ja Zeit zwinker

Gruss Alex
Kilometerstand 74.342 km
Nach oben   Versenden Drucken
#488526 - 29.12.08 15:18 Re: Fahren in eisig-trockener Luft mit Erkältung [Re: Radlfreak]
Helm
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 320
Hallo Alex,

es freut mich, dass es dir wieder besser geht. Nachdem ich mir vor einigen Jahren mal eine schwere Bronchitis zugezogen habe, weil die Belastung gleich von Anfang an zu hoch war und sofort Mundatmung erforderte, bin ich vorsichtig geworden. Aber fahren mit mäßiger Belastung ist bei diesm Wetter ein Genuss und sollte gesundheitlich unbedenklich sein. Nur nicht zwischendurch auskühlen!

Gruß
Helmut
Nach oben   Versenden Drucken
#488527 - 29.12.08 15:20 Re: Fahren in eisig-trockener Luft mit Erkältung [Re: Radlfreak]
salzlette
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 231
Hallo Alex,

weil`s gerade so gut zum Thema paßt. Ich war jetzt die ganzen Tage auch länger (Bergtour) bei ordentlichen Minusgraden draußen. Nun war ich heute mittag bei ca. -8,-9 Grad laufen und mußte mir ja unbedingt was beweisen und neue Bestzeiten aufstellen, bin also viel zu schnell unterwegs gewesen. Jetzt tut mir der ganze Brustkorb und Bauchbereich weh, Halsschmerzen, der Kreislauf ist im Keller. Heute morgen fühlte ich mich eigentlich noch kerngesund und pudelwohl.

Ich denke, mit etwas gemäßigterem Tempo und Sturmhaube o. ä. wär mir das erspart geblieben... Für heute guck ich mir die Winterlandschaft lieber vom heimischen Sofa aus an.

Viele Grüße und schöne Wintertouren!

Heike
Nach oben   Versenden Drucken
#488540 - 29.12.08 18:26 Re: Fahren in eisig-trockener Luft mit Erkältung [Re: Radlfreak]
Velocio
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1443
In Antwort auf: Radlfreak
Hallo Leute,

Ich hab mir eine Erkältung eingefangen, die sich aber insoweit wieder gelegt hat, dass ich wieder fit bin, aber noch Reizhusten und Kratzen im Hals habe.


Hallo Alex,

also ich würde bei dem kalten Wetter besser warten, bis alles wieder ok ist. In jedem Fall aber, wie hier schon öfter geschrieben nicht groß belasten.

Grüße Vélocio
Je ne suis pas un cycliste zwinker
Nach oben   Versenden Drucken
#488545 - 29.12.08 18:57 Re: Fahren in eisig-trockener Luft mit Erkältung [Re: Radlfreak]
Andreas
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 14254
Hallo Alex,

Erkältung und Sport ist keine gute Kombination, weil der Körper seine Energie für das Immunsystem benötigt. Wenn, dann würde ich ausschließlich durch die Nase atmen.

Gruß
Andreas
Radreiseberichte aus vier Kontinenten: Liegerad-Fernweh
Nach oben   Versenden Drucken
#488609 - 30.12.08 08:19 Re: Fahren in eisig-trockener Luft mit Erkältung [Re: Radlfreak]
haneburger
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 151
Ich bin seit Jahren auch mit relativ schweren Erkältungen draußen mit dem Rad oder am Berg unterwegs und habe damit noch nie ein Problem bekommen. Der einzige Unterschied: Ich mache alles langsamer und vermeide Belastungsspitzen, um die kalte Luft nicht zu stark durch den Mund einzuatmen. (Wenn die Nase komplett zu ist geht's halt leider nicht anders) Eine Sturmhaube oder etwas anderes vor dem Mund erwärmt beim Einatmen auch schon ein bisschen die Luft. Wenn's geht atme ich aber dann durch die Nase aus, weil sonst die Haube bald unangenehm nass ist.
Schöne Grüße aus Tirol
Nach oben   Versenden Drucken
#488612 - 30.12.08 08:50 Re: Fahren in eisig-trockener Luft mit Erkältung [Re: haneburger]
Radlfreak
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 1146
Bin gestern knapp 2 Stunden (für nur 27 km) bei -4/-6°C unterwegs gewesen. Es war also eine reine Spazierfahrt. Und es hatte mir nix gemacht. Husten und Halsschmerzen sind weg, nur etwas verschnupft bin ich noch.
Wenn ich stark erkältet wäre könnt ich eh nicht fahren, weil mein Allgemeinzustand dann auch ziemlich miserabel ist.

Und danke für die Tips

Gruss Alex

Kilometerstand 74.369 km
Nach oben   Versenden Drucken
#488644 - 30.12.08 15:18 Re: Fahren in eisig-trockener Luft mit Erkältung [Re: Radlfreak]
jutta
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6135
Offensichtlich hast du kein Fieber, denn da gilt: ab ins Bett und Ruhe, rausschwitzen. Für den Hals hilft Gurgeln zB mit Salbeitee, bei Schnupfen (und auch als Vorbeugung) die Nase mit Salzwasser (gibts als Meerwassernasenspray) durchspülen
Gruß Jutta
Nach oben   Versenden Drucken
#488985 - 01.01.09 13:09 Re: Fahren in eisig-trockener Luft mit Erkältung [Re: Radlfreak]
Wendekreis
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3608
Hallo!

Ich hoffe mit Jahresbeginn ist auch die Gesundheit wieder hergestellt.

Da bei den derzeitigen Witterungsverhältnissen meine heimischen Wald- und Wiesenwege nur unter Sturzgefahr zu befahren sind, bin ich jetzt den Autos auf Nebenstraßen mehr ausgeliefert. Ihre Abgase nehme ich bei tiefen Temperaturen intensiver wahr, und mein Atmungssystem sträubt sich dagegen. Dennoch habe ich mehr Angst davor, von abgestandener Raumluft krank zu werden als von frischer Landluft.

Ein gutes Neues Jahr bei bester Gesundheit wünscht

Sepp
Gruß Sepp
Nach oben   Versenden Drucken
#489069 - 01.01.09 21:37 Re: Fahren in eisig-trockener Luft mit Erkältung [Re: Wendekreis]
Radlfreak
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 1146
In Antwort auf: Wendekreis
Hallo!

Ich hoffe mit Jahresbeginn ist auch die Gesundheit wieder hergestellt.

Dennoch habe ich mehr Angst davor, von abgestandener Raumluft krank zu werden als von frischer Landluft.

Ein gutes Neues Jahr bei bester Gesundheit wünscht

Sepp


Danke und Dir auch alles Gute fürs 2009
Ich komm gerade von einer 27km-Runde zurück bei -4°C, und ich muss sagen, dass inzw. meine Erkältung wie weggeblasen ist, und ich im neuen Jahr gleich voll durchstarten kann.
es ist in der frischen Lufet definitiv besser als in den 4 Wänden, sofern man nur leicht erkältet ist, sich warm anzieht und ansonsten auf die Signale seines Körpers achtet.

Gruss Alex

Kilometerstand 74.424 km
Nach oben   Versenden Drucken
#489119 - 02.01.09 08:49 Re: Fahren in eisig-trockener Luft mit Erkältung [Re: Radlfreak]
Andreas
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 14254
Hallo,

angeblich soll man Erkältungen vorbeugen können, und zwar mit einer täglichen Nasenspülung. So steht es jedenfalls in zahlreichen Erfahrungsberichten im Internet.

Dabei drückt man vorsichtig einen Viertelliter isotone Salzlösung in ein Nasenloch, sodass sie durch das andere Nasenloch wieder rauskommt. Ich habe das auf ärztliche Empfehlung ein paar Mal gemacht und es ist erstaunlich, wieviel Dreck man aus den Nebenhöhlen herausspült. Beim ersten Mal ist die Geschichte unangenehm, auch weil immer ein paar Tropfen von dem Salzwasser in den Mund kommen. Aber man gewöhnt sich daran.

Am einfachsten geht es mit einer sogenannten Nasendusche. Das ist ein Kunststoffbehälter, der einen Ausguss für das Nasenloch hat. Gibt es für kleines Geld im Drogeriemarkt und der Apotheke. Da kann man auch Beutel mit der passenden Salzmenge (2,25 g) bekommen. Ansonsten einfach diese Menge Speisesalz möglichst genau wiegen und mit 0,25 Liter Wasser zu einer isotonen Salzlösung anrühren.

Gruß
Andreas
Radreiseberichte aus vier Kontinenten: Liegerad-Fernweh

Geändert von Andreas R (02.01.09 08:55)
Änderungsgrund: Tippsfeheler
Nach oben   Versenden Drucken
#489140 - 02.01.09 11:41 Re: Fahren in eisig-trockener Luft mit Erkältung [Re: Andreas]
multicast
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 168
In Antwort auf: Andreas R
Hallo,

angeblich soll man Erkältungen vorbeugen können, und zwar mit einer täglichen Nasenspülung. [...]
Am einfachsten geht es mit einer sogenannten Nasendusche. Das ist ein Kunststoffbehälter, der einen Ausguss für das Nasenloch hat. Gibt es für kleines Geld im Drogeriemarkt und der Apotheke. Da kann man auch Beutel mit der passenden Salzmenge (2,25 g) bekommen. Ansonsten einfach diese Menge Speisesalz möglichst genau wiegen und mit 0,25 Liter Wasser zu einer isotonen Salzlösung anrühren.



Dazu kann auch ich raten. Die Erkältungshäufigkeit wird drastisch verringert. Meine beiden Söhne (sechs und neun) praktizieren die Nasendusche seit zwei Jahren täglich und sind seitdem praktisch erkältungsfrei.

NB: Das Salz ist lediglich dafür da, daß das Wasser nicht in der Nase brennt. Man sollte auf keinen Fall irgendwelches Himalaya-Kult-Salz verwenden, das ist völlig unnötig.

NB2: Die GEK verteilt die Nasenduschen kostenlos.

Michael
Nach oben   Versenden Drucken
#489143 - 02.01.09 11:52 Re: Fahren in eisig-trockener Luft mit Erkältung [Re: Andreas]
HyS
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 14163
In Antwort auf: Andreas R

angeblich soll man Erkältungen vorbeugen können, und zwar mit einer täglichen Nasenspülung.

Da fragt sich nur, was insgesamt angenehmer ist:
365 Tage Naseduschen oder vielleicht mal 4 Tage im Jahr einen Schnupfen.
Ich nehme da lieber den Schnupfen. zwinker
*****************
Freundliche Grüße
Nach oben   Versenden Drucken
#489144 - 02.01.09 11:57 Re: Fahren in eisig-trockener Luft mit Erkältung [Re: HyS]
natash
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 7267
In Antwort auf: HvS

Ich nehme da lieber den Schnupfen. zwinker

kannst meinen haben, den gibt es heute gratis, Du hast auch mindestens 3 Wochenhj was davon bäh
Gruß Nat
Nach oben   Versenden Drucken
#489147 - 02.01.09 12:32 Re: Fahren in eisig-trockener Luft mit Erkältung [Re: natash]
hans-albert
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2635
Hallo Nat,

auch, wenn der Schnupfen schon da ist, hilft die Nasendusche. Sie verkürzt die Krankheit, und macht (ausser für die paar ganz schlimmen Tage) das umstrittene Nasenspray überflüssig. Die Keime werden mitsamt dem ganzen anderen unappetitlichen Inhalt, der sich nicht ins Taschentuch schneuzen lässt, ebenfalls zu einem ordentlichen Teil ausgewaschen, was dem Immunsystem auch wieder Arbeit abnimmt.

Die erste Überwindung musst Du halt aufbringen. Die Nasendusche hilft der Schleimhaut. Und wer (wie ich) tendenziell trockene Schleimhaut hat, die durch die Anwendung der Nasendusche dann eben nicht mehr trocken und rissig ist, ist dann nicht mehr bei jedem Angeniest werden mit den vollen drei Wochen dabei, sondern nur noch einmal im Jahr und auch nur für drei Tage. Jedenfalls, was die oberen Atemwege betrifft.

Aus meiner mehrjährigen Erfahrung also eindeutig PRO.

Grüße
hans-albert (derzeit mit den Bronchien...)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #489149 - 02.01.09 12:43 Re: Fahren in eisig-trockener Luft mit Erkältung [Re: Andreas]
Job
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 18519
In Antwort auf: Andreas R

Am einfachsten geht es mit einer sogenannten Nasendusche. Das ist ein Kunststoffbehälter, der einen Ausguss für das Nasenloch hat. Gibt es für kleines Geld im Drogeriemarkt und der Apotheke. Da kann man auch Beutel mit der passenden Salzmenge (2,25 g) bekommen.

he, das geht auch mit nem Magura Service-set.

job,
der dann damit aber nicht mehr seine Bremse entlüften würde.

Geändert von Job (02.01.09 12:44)
Nach oben   Versenden Drucken
#489164 - 02.01.09 14:02 Re: Fahren in eisig-trockener Luft mit Erkältung [Re: multicast]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 16488
In Antwort auf: multicast
Das Salz ist lediglich dafür da, daß das Wasser nicht in der Nase brennt. Man sollte auf keinen Fall irgendwelches Himalaya-Kult-Salz verwenden, das ist völlig unnötig.

Diese Aussage würde ich bezweifeln. Erfahrungsgemäß tun Aufenthalte am Meer den Atemwegen gut. Auch Meerwasser wirkt merklich anders auf die Schleimhäute als Süßwasser, wenn es in die Nase kommt. Die Mikrozusammensetzung von Salzen sollte man nicht unterschätzen. Statt Kochsalz würde ich mir grobes Meersalz besorgen, das kostet nun auch nicht gerade soviel mehr. Himalayasalz ist natürlich Unfug.

Selbst verweigere ich mich aber dem Nasenduschen, da bin ich wohl auch störrisch wie HvS (@natash: Danke, mir brauchtst du kein weiteres Angebot zu machen, ich nehme die Viren auch nicht... zwinker ). Die meisten Erkältungen, die ich bekomme, sind allerdings noch mit anderen Leiden verbunden als Schnupfen, und dagegen hilft dann das Nasenduschen auch nicht mehr.
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias
Pedalgeist - Panorama für Radreisen, Landeskunde, Wegepoesie, offene Ohren & Begegnungen
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #489204 - 02.01.09 17:58 Re: Fahren in eisig-trockener Luft mit Erkältung [Re: Job]
Andreas
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 14254
Hallo Job,

In Antwort auf: Job
he, das geht auch mit nem Magura Service-set.

job,
der dann damit aber nicht mehr seine Bremse entlüften würde.


Aber die Nase mit Magura-Öl spülen wäre für Dich kein Problem? bäh

Gruß
Andreas
Radreiseberichte aus vier Kontinenten: Liegerad-Fernweh
Nach oben   Versenden Drucken
#489210 - 02.01.09 18:29 Re: Fahren in eisig-trockener Luft mit Erkältung [Re: Andreas]
Uwe Radholz
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6798
Hallo Andreas, das mit dem Spülen hört sich ja grauslich an. Dass trockene Schleimhäute anfälliger für die Infektion sind, hält Wikipedia für möglich. Aber geht das nicht irgendwie sanfter, so wie seit Kindheitstagen per heißem Dampfbad (Schüssel, Wasser, Handtuch überm Kopf) gehandbabt?

Geändert von Uwe Radholz (02.01.09 18:37)
Nach oben   Versenden Drucken
#489219 - 02.01.09 19:38 Re: Fahren in eisig-trockener Luft mit Erkältung [Re: Uwe Radholz]
hans-albert
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2635
In Antwort auf: Uwe Radholz
Hallo Andreas, das mit dem Spülen hört sich ja grauslich an. Dass trockene Schleimhäute anfälliger für die Infektion sind, hält Wikipedia für möglich. Aber geht das nicht irgendwie sanfter, so wie seit Kindheitstagen per heißem Dampfbad (Schüssel, Wasser, Handtuch überm Kopf) gehandbabt?


Hallo Uwe,

(ich bin zwar nicht Andreas, aber ich antworte trotzdem) es ist wie bei vielem, was man (noch) nicht kennt. Das Erste Mal kostet Überwindung. Du musst ja nicht auf Job hören, und Magura-Öl nehmen, das ist eh zu teuer. Ausserdem ist das Abdichten am Nasenloch problematisch, denn das Service-Kit ist entweder auf einen Befüllstutzen M4 (Louise 2000) oder M6 (eigentlich alles andere) ausgelegt, und wenigstens meine Nase hätte eher M16, ist aber nicht gewindefest. Und falls noch jemand auf die Idee kommen sollte, ein Einlaufgeschirr vorzuschlagen... Bitte nur, wenn es noch nicht bestimmungsgemäß benutzt wurde. Aber so richtig ist das auch dann nicht geeignet, wer kann schon seine Nase genau so fest zukneifen wie... naja, lassen wir das.

Die Nasendusche betrifft hauptsächlich die Nasenschleimhäute, diese aber intensiv, und sie wird auch prophylaktisch angewendet. Im Gegensatz zum Inhalieren, das tiefer gehen soll, und erst im Krankheitsfall angewendet wird. Und mit dem Topf und dem handtuch, das ist zuerst zu heiss und dann zu kalt. Wenn, dann mit einem elektrisch betriebenen Inhallator. Meine Nasendusche wurde vom HNO dringend angeraten, es hat mich ebenfalls Überwindung gekostet, und nach etwas/minimaler Übung kann sie problem- und ekelfrei angewendet werden. Naseputzen ist gleichwertig, und sich oder seinen Kindern den Hintern abwischen finde ich persönlich eher unangenehmer, aber es ist so selbstverständlich und alltäglich, dass keiner daran Anstoß nimmt. Die Nasendusche ist deutlich weniger unangenehm. Vor allem, wenn das Papier reisst.

Und dass Wikipedia es für möglich hält, da muss ich sagen, was mich angeht, es ist erwiesen.

Grüße
hans-albert
Nach oben   Versenden Drucken
#489225 - 02.01.09 20:09 Re: Fahren in eisig-trockener Luft mit Erkältung [Re: veloträumer]
Uli
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 14327
Zum Durchspülen nimmt man Salzwasser, weil es desinfizierend ist und die Schleimhäute zum Abschwellen anregt. Trotzdem kriegt mich niemand mehr dazu eine Nasenspülung durchzuführen. Nach dem ersten (und einzigen) Mal hatte ich einen Tag lang Kopfschmerzen und geholfen hat's nicht. Mit Salzwasser gurgeln hat sich hingegen über viele Jahre als gutes Mittel gegen Halsschmerzen bewährt.
Gruß
Uli
Ich geändere nichts!
Nach oben   Versenden Drucken
#489273 - 03.01.09 11:02 Re: Fahren in eisig-trockener Luft mit Erkältung [Re: Uwe Radholz]
jutta
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6135
Als Kind hieß es: "Wasser in die Nase ziehen, also hohle Hand untern Wasserhahn, Wasser rein und unter die Nase und Wasser hochziehen. War aber irgendwie unangenehm. Jetzt gibts doch den "Meerwassernasenspray", ist nur Kochsalzlösung. Preiswert, schnell und gut.
Gruß Jutta
Nach oben   Versenden Drucken
#489339 - 03.01.09 17:44 Re: Fahren in eisig-trockener Luft mit Erkältung [Re: hans-albert]
Andreas
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 14254
Hallo,

0,9-prozentiges Salzwasser vor allem, weil es dieselbe Salzkonzentration hat wie der Körper und damit diesem weder Wasser entziehen kann noch dem Körper Wasser zuführt. Wie so oft weiß Wikipedia mehr:
http://de.wikipedia.org/wiki/Isotonische_Kochsalzl%C3%B6sung

Beim Inhalieren mit ätherischen Ölen oder Kamille wird der vorhandene Schleim flüssiger gemacht, damit er besser abfließen kann. Das ist nicht schlecht, holt aber bei weitem nicht so viel Dreck aus der Nasennebenhöhle wie das Spülen.

Wer es gründlich will: Das Spülen unterbrechen, indem man beide Nasenlöcher zuhält, dann den Kopf ganz nach hinten und abwechselnd zu den Seiten. Dadurch verteilt sich das Wasser besser und es kommt noch mehr Zeugs raus. Dies hat mir ein Arzt (trocken) vorgeführt und empfohlen.

Und Meerwasser-Nasenspray ist die Minimalform der Spülung, bringt aber wegen der geringen Wassermenge nicht viel.

Ansonsten hat es Hans-Albert sehr schön gesagt: Ar*** abwischen ist unangenehmer.

Gruß
Andreas
Radreiseberichte aus vier Kontinenten: Liegerad-Fernweh
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #489444 - 04.01.09 00:09 Re: Fahren in eisig-trockener Luft mit Erkältung [Re: Andreas]
JB_Linnich
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1343
wen's interessiert,

bei Penny gibt es ab Montag (zumindest hier)

Erkältungs-Nasenspül-Set

und

Nasenspülsalz

Gruß
Jürgen
Nach oben   Versenden Drucken
#489446 - 04.01.09 00:23 Re: Fahren in eisig-trockener Luft mit Erkältung [Re: JB_Linnich]
Andreas
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 14254
Hallo Jürgen,

In Antwort auf: JB_Linnich
bei Penny gibt es ab Montag (zumindest hier)

Erkältungs-Nasenspül-Set

und

Nasenspülsalz


Ebenso bei Aldi Süd.

Gruß
Andreas
Radreiseberichte aus vier Kontinenten: Liegerad-Fernweh
Nach oben   Versenden Drucken
#490090 - 06.01.09 22:47 Re: Fahren in eisig-trockener Luft mit Erkältung [Re: Andreas]
Durness
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 739
Na dann melde ich mich auch mal zum Thema

Ich habe seit 26.12. eine ordentliche Grippe.
Denke ein Virus da Antibiotika zwar das Fieber beseitigt und das Sekret klargemacht hat aber ansonst ist die Sache hartnäckig.

Seit 3 Jahren wieder mal was aber da war wohl nix zu machen. Meine Frau hatte es davor volle Kanne

An Radfahren ist nicht zu denken und so steht das teil erstmals seit Jahren seit 14 Tagen still traurig

1 Stunde spazieren gehen ist das Maximale. Vor zwei Tagen war ich mal 1,5 h spazieren da war ich total ko und alles wurde schlechter

Tja so isses

hg
Bernhard
Nach oben   Versenden Drucken
#490139 - 07.01.09 09:47 Re: Fahren in eisig-trockener Luft mit Erkältung [Re: Andreas]
hans-albert
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2635
Hallo Jürgen und Andreras,

ich hatte zuerst die "Markendusche" aus der Apotheke, diese aber nach einem Urlaub dort im Bad vergessen. Der Ersatz aus dem Discount war in der Handhabung deutlich unpraktischer, für meine großen Nüstern nicht der passende Adapter dabei, usw. ich empfehle daher, sich das Teil vor dem Kauf gut anzusehen. Sogar bei so einem profanen Artikel gibt es Qualitätsunterschiede.

Ich schreibe der Nasendusche einen nicht geringen Anteil daran zu, dass ich seit dieser Woche wieder auf dem Rad bin, aber sehr vorsichtig im Spaziertempo, nur Nasenatmung, und vor allem Bergauf ein Liedchen summen (dadurch ist eine recht niedrige Atemfrequenz und somit auch eine niedrige Belastung erzwungen).

Gute Besserung an alle, die es erwischt hat!

Grüße
hans-albert

Geändert von hans-albert (07.01.09 09:49)
Nach oben   Versenden Drucken
#490459 - 08.01.09 12:23 Re: Fahren in eisig-trockener Luft mit Erkältung [Re: hans-albert]
weasel
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2837
Ich habe nach der Anwendung der Nasendusche das Problem, daß ich noch Stunden später Salzwasser in irgendwelchen Verzweigungen der Nasenhöhle habe. Auch Schwenken und Senken des Kopfes direkt nach der Anwendung befördert das nicht sofort vollständig raus. So läuft mir die restliche Salzlösung oft erst Stunden später z.Bsp. beim Kopfsenken etc... aus der Nase.
Ich frage mich, ob das nicht irgendwelche negativen Effekte hat, wenn diese Salzlösung stundenlang in der Nasennebenhöhle verweilt?
Nach oben   Versenden Drucken
#490462 - 08.01.09 12:31 Re: Fahren in eisig-trockener Luft mit Erkältung [Re: weasel]
Uli
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 14327
Ich nehme an, dass das bei mir die Ursache für die Kopfschmerzen war. Hattest du keine Beschwerden wg. des "Restwassers"?
Gruß
Uli
Ich geändere nichts!
Nach oben   Versenden Drucken
#490465 - 08.01.09 12:42 Re: Fahren in eisig-trockener Luft mit Erkältung [Re: weasel]
hans-albert
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2635
Hallo Olaf,

dazu kann ich Dir leider nichts sagen, da ich kein Arzt bin, und da es bei mir auch nicht vorkommt.

Grüße
hans-albert
Nach oben   Versenden Drucken
#490469 - 08.01.09 13:00 Re: Fahren in eisig-trockener Luft mit Erkältung [Re: weasel]
otti
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1755
Hallo Weasel,

ich hatte das gleiche Nachlaufen und mir hat der ARzt von der Nasendusche abgeraten. Bei mir gibt es Höhlen und Verzweigungen, in denen sich das Wasser sammelt und die sich dann entzünden können. Zweimal habe ich so eine Stirnhöhlenvereiterung bekommen, die mit Antibiotika behandelt werden mussten. Der Schuss kann also auch nach hinten losgehen.
Viele Grüße
Ulli
Nach oben   Versenden Drucken
#490486 - 08.01.09 14:30 Re: Fahren in eisig-trockener Luft mit Erkältung [Re: weasel]
KUHmax
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2416
Hallo weasel,
In Antwort auf: weasel
Ich habe nach der Anwendung der Nasendusche das Problem, daß ich noch Stunden später Salzwasser in irgendwelchen Verzweigungen der Nasenhöhle habe. Auch Schwenken und Senken des Kopfes direkt nach der Anwendung befördert das nicht sofort vollständig raus. So läuft mir die restliche Salzlösung oft erst Stunden später z.Bsp. beim Kopfsenken etc... aus der Nase.
Ich frage mich, ob das nicht irgendwelche negativen Effekte hat, wenn diese Salzlösung stundenlang in der Nasennebenhöhle verweilt?


ich habe das zwar nicht "Stunden" nachher, aber immerhin bis zu einer halben Stunde, halt bis alles draußen ist. Ich habe davon keine weiteren Beschwerden.

Das erste positive ist, dass ich seit Anwendung der Nasenspülung keine schwere Bronchitis mehr habe, das zweite, dass mir die Idee der dritten NNH-Operation (zwei hatte ich schon wegen einer chronischen NNH-Infektion) völlig abhanden gekommen ist.

Ist allerdings schon gigantisch, was ich mir da so manchen Morgen aus der Nase ziehe. Das waren diesen Winter schon mindestens drei Erkältungen (wenns nicht bei einer Dauer-Geschichte geblieben wäre).

Übrigens halte ich die Nasenspülung NICHT für eine ideale Akutbehandlung, wenn die Nase dicht ist, läuft die isotonische Kochsalzlösung überall hin, nur nicht dort, wo sie soll.

Gruß, Karin

PS: Ich habe die GEK-Kanne, die hat einen Dosierlöffel, verwenden tu ich ganz normales Kochsalz. Laut GEK-Beschreibung soll man jodhaltiges Salz wie Meersalz nicht verwenden, weil da Allergien auftreten könnten.
------------
Radlergrüße, Karin
Nach oben   Versenden Drucken
#490499 - 08.01.09 15:21 Re: Fahren in eisig-trockener Luft mit Erkältung [Re: otti]
weasel
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2837
In Antwort auf: otti
Hallo Weasel,

ich hatte das gleiche Nachlaufen und mir hat der ARzt von der Nasendusche abgeraten. Bei mir gibt es Höhlen und Verzweigungen, in denen sich das Wasser sammelt und die sich dann entzünden können. Zweimal habe ich so eine Stirnhöhlenvereiterung bekommen, die mit Antibiotika behandelt werden mussten. Der Schuss kann also auch nach hinten losgehen.

Hallo,
na dann sind meine Bedenken also berechtigt. Das mit den Kopfschmerzen hatte hier jemand anderes ja schon erwähnt. So leichte Kopfschmerzen im Bereich der Stirnhöhle nach der Anwendung habe ich tatsächlich auch immer. Dann war es ja gut, daß ich die Anwendung eingestellt habe.
Gruß,
Olaf
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 1 von 2  1 2 >


www.bikefreaks.de