Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
2 Mitglieder (Velotroll, 1 unsichtbar), 84 Gäste und 420 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
28762 Mitglieder
96148 Themen
1505874 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 2606 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 23.01.20 13:09 mit 2187 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Seite 2 von 5  < 1 2 3 4 5 >
Themenoptionen
#393262 - 06.12.07 08:41 Re: Alpenüberquerung mit Schülergruppe [Re: lando]
iassu
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 24282
In Antwort auf: lando

aber ich stell mir grad ne gruppe von 30 leuten unter ner brücke vor... das gibt schon kapazitätsprobleme grins

eigentlich war doch von 8 - 10 Schülern die Rede... dachtest du an eine derart hohe Betreungsdichte? grins
Andreas
Gruß Andreas
Onkel Ju 2
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #393362 - 06.12.07 12:45 Re: Alpenüberquerung mit Schülergruppe [Re: iassu]
lando
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 518
In Antwort auf: iassu

eigentlich war doch von 8 - 10 Schülern die Rede... dachtest du an eine derart hohe Betreungsdichte? grins


wer lesen kann ist wie immer klar im vorteil... listig
ich halt dann eifnach mal wieder die klappe schmunzel

gruß, urs
Nach oben   Versenden Drucken
#393428 - 06.12.07 15:31 Re: Alpenüberquerung mit Schülergruppe [Re: lutz_]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 16603
In Antwort auf: lutz_

Dafür sind wir noch immer für weitere Vorschläge offen. Eine bisher noch nicht genannte Route wäre das Rheintal, Hinterrheintal und über den Splügenpass hinunter zum Comer See oder über Malojapass und Berninapass weiter nach Süden...


Auf den Splügenpass brauche ich nicht mehr eingehen, stimme den Ausführungen von Andreas voll zu.

Variante Maloja über Landeck, Unterengadin, Oberengadin zum Comer See: Noch eine einfache Alpenüberquerung, die als Studienfahrt v.a. dann Sinn macht, wenn etwas zusätzlich über die rätoromanische Kultur gelehrt wird. Die Bauweise und Sprachkultur des Rumantschen ist im Engadin ja sehr präsent - einer der schönsten Orte: Zuoz. Es gibt auch einige Lagerunterkünfte und Jugendherbergen im Engadin (Maloja, Pontresina u.a.), sodass bei guter Planung die Kosten trotz "Nobelumgebung" im Rahmen bleiben können. Das Engadin ist aber im Sommer häufig von Wintereinbrüchen betroffen - oft kalt. Den Anstieg vom Unterengadin kenne ich nicht - das Oberengadin ist aber nahezu flach bis Maloja, dort geht es dann in eindrucksvollen Kehren hinunter - allerdings gut ausgebaut - allerdings auch viel Verkehr - alternative Radwege/Nebenstraßen gibt es im gesamten Bergell-Tal (Val Bregáglia) nicht, weil zu schmal. Sehenswert der Wasserfall bei Borgonuovo kurz vor Chiavenna, Rest zum Comer See s. Beschreibung Splügenpass.

Variante Engadin, Berninapass, Tirano weiter zum Comer See: Der Berninapass ist von der Nordseite her leicht zu fahren, bietet den Blick auf einen der eindrucksvollsten Alpen-Gletscher (Morteratsch). Nachteil: Auch dieser Pass ist stark befahren (PKWs sind oft sehr schnell unterwegs). Auf der Südseite im Mittel- und Unterteil kurvenarm, daher schnelle Schussfahrten möglich (evtl. könnten die Schüler übermütig werden). Idyllischer Zwischenstopp am Lago di Poschiavo möglich. Wenig weiter unten berühmter Bahnkreisel. Die Fahrt ab Tirano ist allerdings wenig aufregend - die Fahrt auf der Straße Richtung Comer See extrem stark befahren (nicht geeignet für eine Gruppe). Möglicherweise gibt es aber Nebenstraßenalternativen, die ich nicht kenne. Deswegen mein Vorschlag, wenn Engadin: Ausflug zum Morteratsch-Gletscher von Pontresina aus, zum Comer See aber über Maloja fahren.

Variante Rheintal, Thusis, Albulapass: Tolle Nord-Auffahrt, schwierige Steigungen, enge Kurven, zahlreiche Bahnbrücken und Tunnels zu bewundern, für die Auffahrt als Gruppe okay. Tolle Häuser in Bergün (Stop einplanen). Abfahrt ins Engadin kurz und unproblematisch. Insgesamt relativ verkehrsarm.

Alternative Rheintal, Thusis, Julierpass: Langezogener, schwieriger Pass, steile Passagen wechseln mit flacheren, verlangt gute Psyche, breite Verkehrsführung, mehr Verkehr als Albula, weil alter Transitpass, landschaftlich wenig reizvoll, weniger Kultur als am Albula, Abfahrt ins Engadin gerader Hochgeschwindikeitsschuss (für die Schülergruppe eine eher zu gefährliche Verlockung).
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias
Pedalgeist - Panorama für Radreisen, Landeskunde, Wegepoesie, offene Ohren & Begegnungen
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #393505 - 06.12.07 19:30 Re: Alpenüberquerung mit Schülergruppe [Re: hopi]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 16603
In Antwort auf: hopi

Kann der Reschenpass bereits in der 2. Dekade März mit dem Rad befahren werden?


Auch die Nebenstraßen und Radwege dürften dann befahrbar sein - eine Garantie gibt's aber nicht. Die Bundesstraße ist in jedem Fall geräumt. In Landeck unten ist das Tal aber sehr eng, also noch wenig Sonneneinstrahlung. In jedem Fall kann es kalt und windig sein (oben sehr offener Pass). Im Etschtal kann's schon frühlingshaft sein.

Nur soviel: Ende März bin ich mal über Aprica- und Brennerpass - beide noch niedriger. Nach zwei Sommertagen kam dann Nordwind und Wintereinbruch, d.h. am Brenner und im Inntal Schneegestöber bzw. Schneeverwehungen - die Straßen sind nicht das Problem. Am Aprica winterkalt trotz milder Taltemperaturen an Comer See und Lago d'Iseo. Am Gardasee kalt und Dauerregen.
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias
Pedalgeist - Panorama für Radreisen, Landeskunde, Wegepoesie, offene Ohren & Begegnungen
Nach oben   Versenden Drucken
#393509 - 06.12.07 19:40 Re: Alpenüberquerung mit Schülergruppe [Re: Falk]
Georg
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2269
In Antwort auf: falk

Reschenpass geht eigentlich. Der Schlenker über Martina entschärft die Strecke sehr, die Rampe hoch zur Norbertshöhe sollte auch nicht so wild sein und ab Nauders gibt es den durchgehenden Radweg Richtung Verona. Nur von St. Valentin auf der Haide bis Mals ist es sinnvoller, auf der Straße zu fahren. Auf dem Etschtalradweg bremst man sich da dumm und dämlich, er ist zum Laufenlassen zu schmal und zu unübersichtlich.

Falk, SchwLAbt


Hallo Falk,

und an der Grenze (Martina) können sie alle zusammen auf die Waage nicht wahr! grins

Gruß Georg
Nach oben   Versenden Drucken
#393519 - 06.12.07 20:49 Re: Alpenüberquerung mit Schülergruppe [Re: Georg]
h.g.hofmann
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2919
In Antwort auf: Georg


und an der Grenze (Martina) können sie alle zusammen auf die Waage nicht wahr! grins

Gruß Georg

So etwa:

grins
Nach oben   Versenden Drucken
#393529 - 06.12.07 21:20 Re: Alpenüberquerung mit Schülergruppe [Re: h.g.hofmann]
Georg
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2269
Und den Gewichtsnachweis findet man hier nicht wahr Hans

Gewichtsnachweis

Nach unten Scrollen!!!

Gruß Georg
Nach oben   Versenden Drucken
#393546 - 06.12.07 21:56 Re: Alpenüberquerung mit Schülergruppe [Re: veloträumer]
biker tom
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 243
Beim Ötztal würde ich die Nordauffahrt ( aus Leutasch kommend) auf jeden Fall meiden!!! Nicht unbedingt wegen der Schwierigkeit, aber wegen der Regengarantie. Die Windrichtung treibt die Wolken in das Tal, und an den Bergen regnen sie sich ab. Deshalb ist es dort ziemlich schneesicher. Bei meiner letzten Auffahrt hat es im Juli jeden Tag geregnet. Das trockene Zeitfenster war etwa von 11 - 16 Uhr, so dass wir kaum vorankamen.
Nach oben   Versenden Drucken
#393560 - 06.12.07 22:27 Re: Alpenüberquerung mit Schülergruppe [Re: lutz_]
tabula-raser.de
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 247
Unterwegs in Deutschland

Moin,
da hast Du ja ganz schön was geplant, Respekt.
Ich weiß, daß es in Minden, Westf. am Gymnasium einen Lehrer gibt, der das regelmäßig veranstaltet. Die Route führt auch über den Malojapaß. Ich horch mal, wer das ist, wenn es Dich interesssiert, und versuche einen Kontakt herszustellen.
Gruß
Mäxx
Ich gestatte mir Besonnenheit
Nach oben   Versenden Drucken
#393577 - 06.12.07 23:27 Re: Alpenüberquerung mit Schülergruppe [Re: veloträumer]
Holger
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 17747
In Antwort auf: veloträumer
[…]Julierpass: […]mehr Verkehr als Albula, weil alter Transitpass, […]

Doch vor allem ist da viel Verkehr, weil es ein aktueller Transitpass ist. Und das hauptsächlich, weil eine lawinensichere ganzjährige Befahrung möglich ist. Wäre dies am Albula so und am Julier nicht dann wären die Verkehrsverhältnisse umgekehrt.

Alte Transitpässe gibts viele, die meisten werden überhaupt nicht mehr genutzt (Septimer, Gemmi, Lötschenpass, Rawilpass, Griespass etc.)

In Antwort auf: veloträumer
[…]landschaftlich wenig reizvoll, weniger Kultur als am Albula, […]

Das erste ist Geschmackssache, das zweite möchte ich mal anzweifeln. Klar, die Bahnstrecke hat man nicht, dafür viele andere Relikte einer über 2000jährigen Verkehrsgeschichte der Pässe Julier und Septimer. Zudem ein dreisprachiges Dorf (Bivio), bietet auch viel Stoff für "Studienreise", wenn denn sowas geplant ist.
Marmorera-Stausee: Elektrizitätsgewinnung in den Alpen
die ganze Verkehrsgeschichte von den Römern bis heute, beeindruckend vor allem die Karrgeleise in den Felsplatten etwas unterhalb des Hospizes
Thema Mehrsprachigkeit in der Schweiz, BIvio, deutsch, rätoromanisch und italienisch.

Allerdings sehe ich es auch so, zum Radfahren ist der Albula deutlich besser geeignet, weil weniger Verkehr. Im unteren Teil des Julier kann man durch den kleinen Umweg von Tiefencastel über Del bis Savognin die verkehrsreiche Straße meiden (und der alten Römertrasse folgen).

Zum Berninapass: Abstecher nach Morteratsch ist auf jeden Fall lohnenswert. Auch der Pass ist schön und interessant, denn man durchquert von der Passhöhe bis ins Veltlin Vegetationszonen für die man sonst vom Mittelmeer nach Nordskandinavien fahren müsste grins

Gruß
Holger
Schloss, Schloss, Schloss, Atlantik. An der Loire entlang und dann La Rochelle: http://les21lacets.de/blog/
Nach oben   Versenden Drucken
#393579 - 06.12.07 23:36 Re: Alpenüberquerung mit Schülergruppe [Re: tabula-raser.de]
lutz_
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 2501
Hallo Mäxx!

In Antwort auf: Mäxx

Moin,
da hast Du ja ganz schön was geplant, Respekt.
Ich weiß, daß es in Minden, Westf. am Gymnasium einen Lehrer gibt, der das regelmäßig veranstaltet. Die Route führt auch über den Malojapaß. Ich horch mal, wer das ist, wenn es Dich interesssiert, und versuche einen Kontakt herszustellen.
Gruß
Mäxx


Oh ja, das wäre super! Konkrete Erfahrungen von ähnlichen Projekten sind unbezahlbar. Ich würde mich freuen, wenn du einen Kontakt mit besagtem Kollegen herstellen könntest...

Gruß LUTZ
Nach oben   Versenden Drucken
#393622 - 07.12.07 08:43 Re: Alpenüberquerung mit Schülergruppe [Re: lutz_]
bibendum
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 14
Hallo Lutz,
schau doch mal unter www.alpsbiketours.de, dort gibt es eine Transalp-light für Trekkingradfahrer (Sterzing-Bassano di Grappa). Das Höhenrofil der Tour kann dort auch eingesehen werden. Die Tour wurde in der Zeitschrift Trekkingbike beschrieben. Zur Entschärfung der Höhenmeter könnte, falls nötig , ja auch ein anderer Startpunkt gewählt werden.
Wir fahren die Strecke im August 08 bis Feltre. Danach gehts durch das Valsugana nach Trento und dann ab zum Gardasee.
Ich kann dir also noch keinen Erfahrungsbericht liefern.
Willi II ist diese Strecke aber auf seiner Rundtour dieses Jahr gefahren (mit viel Gepäck).
Einfach mal nach seinen Beiträgen suchen.
Viel Glück bei eurer Tour,
Grüsse aus dem Rheinland.
Uli
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #393628 - 07.12.07 08:54 Re: Alpenüberquerung mit Schülergruppe [Re: Georg]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 33160
Zitat:
Und den Gewichtsnachweis findet man hier

Ich habe immer gesagt, dass wir keine leichten Mädchen sind.

Falk, SchwLAbt
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
#393719 - 07.12.07 12:30 Re: Alpenüberquerung mit Schülergruppe [Re: Holger]
HyS
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 14163
Zitat:
Klar, die Bahnstrecke hat man nicht, dafür viele andere Relikte einer über 2000jährigen Verkehrsgeschichte der Pässe Julier und Septimer.

Falls einer wegen viel Verkehr auf den Gedanken kommt, über den Septimer zu fahren, da gibt es etwas nach der Passhöhe ein schwieriges Schiebestück, das auch bergab selbst mit MTB kaum fahrbar ist. Nichts für den Straßenreiseradler.
*****************
Freundliche Grüße
Nach oben   Versenden Drucken
#393742 - 07.12.07 13:11 Re: Alpenüberquerung mit Schülergruppe [Re: HyS]
Holger
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 17747
In Antwort auf: HvS

Zitat:
Klar, die Bahnstrecke hat man nicht, dafür viele andere Relikte einer über 2000jährigen Verkehrsgeschichte der Pässe Julier und Septimer.

Falls einer wegen viel Verkehr auf den Gedanken kommt, über den Septimer zu fahren, da gibt es etwas nach der Passhöhe ein schwieriges Schiebestück, das auch bergab selbst mit MTB kaum fahrbar ist. Nichts für den Straßenreiseradler.

Sollte auch keine Routenempfehlung sein zwinker
Schloss, Schloss, Schloss, Atlantik. An der Loire entlang und dann La Rochelle: http://les21lacets.de/blog/
Nach oben   Versenden Drucken
#393923 - 07.12.07 21:34 Re: Alpenüberquerung mit Schülergruppe [Re: biker tom]
malbec
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 154
Bei relativ untrainierten Leuten hätte ich mit dem Timmelsjoch große Bedenken. Hoch kommen sie immer, wenn die Zeit nicht drängelt, die Abfahrt aber ist heftig: steil mit gemeinen Schlaglöchern ausgestattete unbeleuchtete Tunnels. Nicht lustig. Bin da in meinem Leichtsinn und Geschwindigkeitsrausch in eines reingerumpelt und weils natürlich Sonntag mit 2 Achtern weitergezuckelt.

Karl
Nach oben   Versenden Drucken
#395371 - 12.12.07 14:03 Re: Alpenüberquerung mit Schülergruppe [Re: veloträumer]
hetzi
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 126
In Antwort auf: veloträumer


Variante Maloja über Landeck, Unterengadin, Oberengadin zum Comer See:


Das obere Inntal mit in die Tour zu nehmen wäre jedenfalls meine Empfehlung. Ist landschaftlich sehr schön und von der Radwegführung auch großteils ansprechend. Für eine geschickte Routenführung davor und/oder danach gibt es verschiedene Optionen. Die einfachste mit Anfahrt von Kufstein. Andere wären Fernpass oder auch vom Bodensee starten und über Silvretta Hochalpenstrasse in Inntal, möglich wäre da aber auch schon über Bregenzerwals/Arlberg zu fahren wenn mehr Pässe gefragt sind.

Markus
Nach oben   Versenden Drucken
#420541 - 11.03.08 17:03 Update: Alpenüberquerung mit Schülergruppe [Re: iassu]
lutz_
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 2501
Hallo Forum!

So, die Geschichte nimmt langsam Konturen an. Hier der aktuelle Stand (am Ende kommen dann einige konkrete Fragen):

"Mit dem Fahrrad ins Schullandheim nach Südtirol"

Start: Metzingen
Ziel: Kiens (Südtirol, in der Nähe von Bruneck)

Zielgruppe: interessierte Schülerinnen und Schüler der jetzigen Klasse 11 (also etwa 17 Jahre alt). Die komplette Stufe unternimmt zu Beginn der Klasse 12 (September 2008) ein 11-tägiges Schullandheim in Kiens (Südtirol). Mit einigen interessierten Schülerinnen und Schülern plane ich die Hinfahrt mit dem Fahrrad, die Rückfahrt erfolgt mit der Gesamtgruppe mit dem Reisebus.

geplante Route:
1. Tag: Metzingen -> Bodensee
2. Tag: Bodensee -> Lindau -> Feldkirch -> Bludenz -> Silvretta-Hochalpenstraße (Übernachtung im Madlener Haus auf der Bielerhöhe)
3. Tag: Bielerhöhe -> Landeck -> Martina -> Nauders -> Reschenpass -> Schlanders
4. Tag: Schlanders -> Meran -> St. Leonhard im Passeier
5. Tag: St Leonhard im Passeier -> Jaufenpass -> Sterzing -> Franzensfeste -> Kiens

Wir planen ein Begleitfahrzeug zu organisieren (ich rechne auf radsportbegeisterte Großeltern von Schülern ;-)), bzgl. der Übernachtung bin ich noch unschlässig ob im Zelt oder in günstigen Gasthäusern (das Ganze darf nicht zuviel kosten, allein der Schullandheimaufenthalt kostet alles in allem bereits knapp 400 EUR)

So, jetzt kommen wir zu meinen konkreten Fragen:

- Strecke zwischen Lindau und Feldkirch: Rheindamm oder Alternativen?
- Strecke zwischen Feldkirch und Bludenz: Gibt es Alternativen zur B190?
- Strecke im Montafon: gibt es dort einen Radweg bis Schruns oder muss man auf der Straße fahren? Ab Schruns sollte die Straße kein Problem mehr sein...
- Kostet die Silvretta-Hochalpenstraße Maut für Radfahrer (naja, eher rhetorische Frage... ;-))
- Inntal zwischen Landeck und Schweizer Grenze (Martina): Gibt es dort einen Radweg oder Alternativen zur B315?
- Etschtal zwischen Reschenpass und Meran: Straße oder Radweg bzw. Nebenstrecken?
- Eisacktal zwischen Sterzing und Franzensfeste: Gibt es dort einen Radweg oder Alternativen zur S12?

Weiter bin ich an Informationen bzgl. Übernachtungsmöglichkeiten in den Etappenorten (s.o.) interessiert: Wer hat Tipps bzgl. Campingplätzen oder andere günstige Übernachtungsmöglichkeiten?

Weitere Tipps, Vorschläge, Anregungen, Kritik...?


Vielen Dank für's Mitdenken und Mitplanen...


Gruß LUTZ
Nach oben   Versenden Drucken
#420561 - 11.03.08 18:06 Re: Update: Alpenüberquerung mit Schülergruppe [Re: lutz_]
trike-biker
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 3656
Hallo Lutz,
also Lindau bis Bludenz bin ich auf dem ausgeschilderten Radweg gefahren, da kommt stellenweise auf längere Strecke nicht mal eine Ortschaft.
Mein Tipp frag doch mal HVS per PN, sollte sich doch dort in der Gegend langsam auskennen listig grins .
Reschenpass - Meran ist ein gut ausgebauter Radweg, bis auf ein kleines Teilstück von vielleicht 3 km.
jetzt wieder Stadtbewohner ;-) .Wenn du unten bist, geht`s nur noch bergauf.

Liegst du schon, oder buckelst du noch !
Nach oben   Versenden Drucken
#420565 - 11.03.08 18:41 Re: Update: Alpenüberquerung mit Schülergruppe [Re: lutz_]
StefanS
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3637
In Antwort auf: lutz_

geplante Route:
1. Tag: Metzingen -> Bodensee
2. Tag: Bodensee -> Lindau -> Feldkirch -> Bludenz -> Silvretta-Hochalpenstraße (Übernachtung im Madlener Haus auf der Bielerhöhe)
3. Tag: Bielerhöhe -> Landeck -> Martina -> Nauders -> Reschenpass -> Schlanders
4. Tag: Schlanders -> Meran -> St. Leonhard im Passeier
5. Tag: St Leonhard im Passeier -> Jaufenpass -> Sterzing -> Franzensfeste -> Kiens

Für geübte Radler sollte diese Einteilung kein Problem sein. Aber bist Du sicher, dass Deine Schützlinge das drauf haben?

In Antwort auf: lutz_

- Strecke zwischen Lindau und Feldkirch: Rheindamm oder Alternativen?
- Strecke zwischen Feldkirch und Bludenz: Gibt es Alternativen zur B190?
- Strecke im Montafon: gibt es dort einen Radweg bis Schruns oder muss man auf der Straße fahren? Ab Schruns sollte die Straße kein Problem mehr sein...
- Kostet die Silvretta-Hochalpenstraße Maut für Radfahrer (naja, eher rhetorische Frage... ;-))
- Inntal zwischen Landeck und Schweizer Grenze (Martina): Gibt es dort einen Radweg oder Alternativen zur B315?
- Etschtal zwischen Reschenpass und Meran: Straße oder Radweg bzw. Nebenstrecken?
- Eisacktal zwischen Sterzing und Franzensfeste: Gibt es dort einen Radweg oder Alternativen zur S12?

Ich bin die Strecken letztes Jahr abgefahren, aus meiner Erinnerung stellt sich das so dar:

Zu Feldkirch-Bludenz: Ja, es gibt einen ausgeschilderten Radweg. Allerdings bin ich trotzdem die B190 gefahren, morgens gab es nur wenig Verkehr, da die parallele Autobahn viel Verkehr aufnimmt.

Montafon: Es gibt einen (guten!) ausgeschilderten Radweg von Bludenz bis Gaschurn (kurz vor Partenen).

Silvretta-Straße: Nein, Radler zahlen keine Maut.

Landeck-Martina: Bis Pfunds läuft der Inntal-Radweg entweder separat oder auf kleinen Landstraßen. Allerdings ist die Ausschilderung zwischen Prutz und Pfunds lückenhaft. Von Pfunds nach Martina Bundesstraße. Für den Abschnitt Landeck-Meran kann ich auch den Bikeline-Führer Etsch-Radweg empfehlen.

Reschenpass-Meran: Würde den Etsch-Radweg vorziehen, es sei denn, Ihr wollt so schnell wie möglich durch das Tal durch.

Sterzing-Franzensfeste: Es gibt eine Radroute, die am westlichen Talrand entlang führt. Die nimmt ein paar Hügel mehr mit, aber wenn Ihr den Jaufenpass hinter Euch habt, macht Euch das wohl auch nichts mehr aus. Zwischen Mitterwald und Franzensfeste würde ich aber die Straße nehmen, dort gibt es einige extrem steile Passagen im Wald. An Kartenmaterial könnte Dir die Bikeline-Karte Südtirol von Nutzen sein.

Stefan
Nach oben   Versenden Drucken
#420568 - 11.03.08 18:47 Re: Update: Alpenüberquerung mit Schülergruppe [Re: lutz_]
Wolkenberg
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 706
Hallo Lutz,

Zitat:
2. Tag: Bodensee -> Lindau -> Feldkirch -> Bludenz -> Silvretta-Hochalpenstraße (Übernachtung im Madlener Haus auf der Bielerhöhe)


Das dürften ca. 120 km mit 1600 Hm sein. Ich habe damals in Partenen übernachtet und fand die letzten 1000 Hm immer noch beschwerlich.

Bis Partenen bin ich eigentlich nur abseits der Straße gefahren. Ab dort bis Landeck überwiegend Straße. Von Landeck bis Martina überwiegend Radwege.

Zitat:
Kostet die Silvretta-Hochalpenstraße Maut für Radfahrer


Damals in 2002 noch nicht.

Gruß Ludwig

EDIT: Hm korrigiert

Geändert von Wolkenberg (11.03.08 18:52)
Nach oben   Versenden Drucken
#420571 - 11.03.08 18:51 Re: Update: Alpenüberquerung mit Schülergruppe [Re: lutz_]
StefanS
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3637
In Antwort auf: lutz_

Weiter bin ich an Informationen bzgl. Übernachtungsmöglichkeiten in den Etappenorten (s.o.) interessiert: Wer hat Tipps bzgl. Campingplätzen oder andere günstige Übernachtungsmöglichkeiten?

Du hast zwar Lindau als Etappenziel genannt, ich sag's aber trotzdem: In Kressbronn am Bodensee gibt's ein Heu-Hotel, vielleicht ist das ja was für Euch. Und in Pfunds habe ich recht günstig in einer Pension übernachtet (18 Euro), und ein sehr ordentliches Abendessen für 6,50. Leider weiß ich den Namen der Pension nicht mehr, aber es war das letzte Haus im "Dorf" am westlichen Ortsrand.

Stefan
Nach oben   Versenden Drucken
#420577 - 11.03.08 19:16 Re: Update: Alpenüberquerung mit Schülergruppe [Re: trike-biker]
lutz_
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 2501
Hallo trike-biker!

In Antwort auf: trike-biker

Hallo Lutz,
also Lindau bis Bludenz bin ich auf dem ausgeschilderten Radweg gefahren, da kommt stellenweise auf längere Strecke nicht mal eine Ortschaft.
Mein Tipp frag doch mal HVS per PN, sollte sich doch dort in der Gegend langsam auskennen listig grins .
Reschenpass - Meran ist ein gut ausgebauter Radweg, bis auf ein kleines Teilstück von vielleicht 3 km.


Ah, das ist gut zu wissen, dass wir zwischen Lindau und Bludenz nicht auf Bundesstraßen ausweichen müssen. Ist der Radweg denn "straight forward" oder muss man ständig Schilder suchen, kreuz und quer zwischen Gehweg und Straße wechseln? So etwas finde ich sehr ermüdend und bei längeren Etappen auch zeitraubend...

Ich werden mal HvS noch anschreiben...

Der Vinschgau-Radweg hört sich gut an. Wo liegt denn das weniger gute Teilstück genau?


Gruß LUTZ
Nach oben   Versenden Drucken
#420582 - 11.03.08 19:25 Re: Update: Alpenüberquerung mit Schülergruppe [Re: StefanS]
lutz_
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 2501
Hallo Stefan!

In Antwort auf: StefanS

Ich bin die Strecken letztes Jahr abgefahren, aus meiner Erinnerung stellt sich das so dar:

Zu Feldkirch-Bludenz: Ja, es gibt einen ausgeschilderten Radweg. Allerdings bin ich trotzdem die B190 gefahren, morgens gab es nur wenig Verkehr, da die parallele Autobahn viel Verkehr aufnimmt.

Montafon: Es gibt einen (guten!) ausgeschilderten Radweg von Bludenz bis Gaschurn (kurz vor Partenen).

Silvretta-Straße: Nein, Radler zahlen keine Maut.

Landeck-Martina: Bis Pfunds läuft der Inntal-Radweg entweder separat oder auf kleinen Landstraßen. Allerdings ist die Ausschilderung zwischen Prutz und Pfunds lückenhaft. Von Pfunds nach Martina Bundesstraße. Für den Abschnitt Landeck-Meran kann ich auch den Bikeline-Führer Etsch-Radweg empfehlen.

Reschenpass-Meran: Würde den Etsch-Radweg vorziehen, es sei denn, Ihr wollt so schnell wie möglich durch das Tal durch.

Sterzing-Franzensfeste: Es gibt eine Radroute, die am westlichen Talrand entlang führt. Die nimmt ein paar Hügel mehr mit, aber wenn Ihr den Jaufenpass hinter Euch habt, macht Euch das wohl auch nichts mehr aus. Zwischen Mitterwald und Franzensfeste würde ich aber die Straße nehmen, dort gibt es einige extrem steile Passagen im Wald. An Kartenmaterial könnte Dir die Bikeline-Karte Südtirol von Nutzen sein.

Stefan


Feldkirch - Bludenz: Wenn es einen gut ausgebauten und ausgeschilderten Radweg gibt, werde ich diesen mit den Schülern vorziehen. Als Privatperson wäre ich vermutlich auch eher auf der Bundesstraße unterwegs... ;-)

Landeck - Martina: Ist der Inntal-Radweg flach oder geht es dort viel bergauf und bergab? Ich bin die Strecke vor über 10 Jahren gefahren (in umgekehrter Richtung). Damals sind wir ab Prutz auf der Bundesstraße nach Landeck gefahren, weil der Radweg zu mühsam war und wir noch ein gutes Stück den Arlberg hoch wollten...

Mitterwald - Franzensfeste: Danke für den Tipp! Werden dann wohl für die paar Kilometer auf die Staatsstraße ausweichen! So kurz vor dem Ziel könnten ein paar unerwartete steile Hügel auf die Moral schlagen...


Gruß LUTZ


P.S.: Danke für den Tipp mit den bikeline-Führern. Da werde ich sicher mal einen Blick hinein werfen...

Geändert von lutz_ (11.03.08 19:26)
Nach oben   Versenden Drucken
#420586 - 11.03.08 19:33 Re: Update: Alpenüberquerung mit Schülergruppe [Re: Wolkenberg]
lutz_
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 2501
Hallo Ludwig!

In Antwort auf: Wolkenberg

Hallo Lutz,

Zitat:
2. Tag: Bodensee -> Lindau -> Feldkirch -> Bludenz -> Silvretta-Hochalpenstraße (Übernachtung im Madlener Haus auf der Bielerhöhe)


Das dürften ca. 120 km mit 1600 Hm sein. Ich habe damals in Partenen übernachtet und fand die letzten 1000 Hm immer noch beschwerlich.

Bis Partenen bin ich eigentlich nur abseits der Straße gefahren. Ab dort bis Landeck überwiegend Straße. Von Landeck bis Martina überwiegend Radwege.

Zitat:
Kostet die Silvretta-Hochalpenstraße Maut für Radfahrer


Damals in 2002 noch nicht.

Gruß Ludwig

EDIT: Hm korrigiert


Die Etappe zur Bieler Höhe ist ganz schön happig, aber als Motivation dient die Übernachtung auf dem Madlener Haus. Und als Radfahrer auf über 2000 Metern zu übernachten hat ja auch einen gewissen Reiz.

Sollte die Etappe zu lang sein, dann wäre die Alternative im Montafon zu übernachten und am nächsten Tag die Silvretta-Hochalpenstraße zu fahren und dann das Inntal flussaufwärts. Eventuell könnten wir ja dann in der weiter unten erwähnten Pension in Pfunds nächtigen... ;-)

Kannst du dich noch erinnern, wie denn der Inntal-Radweg verlief? War es eher flach im Tal oder sind da etliche Höhenmeter dabei?


Gruß LUTZ
Nach oben   Versenden Drucken
#420588 - 11.03.08 19:38 Re: Update: Alpenüberquerung mit Schülergruppe [Re: StefanS]
lutz_
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 2501
Hallo Stefan!

In Antwort auf: StefanS

In Antwort auf: lutz_

Weiter bin ich an Informationen bzgl. Übernachtungsmöglichkeiten in den Etappenorten (s.o.) interessiert: Wer hat Tipps bzgl. Campingplätzen oder andere günstige Übernachtungsmöglichkeiten?

Du hast zwar Lindau als Etappenziel genannt, ich sag's aber trotzdem: In Kressbronn am Bodensee gibt's ein Heu-Hotel, vielleicht ist das ja was für Euch. Und in Pfunds habe ich recht günstig in einer Pension übernachtet (18 Euro), und ein sehr ordentliches Abendessen für 6,50. Leider weiß ich den Namen der Pension nicht mehr, aber es war das letzte Haus im "Dorf" am westlichen Ortsrand.

Stefan


Na, ein Heu-Hotel in Kressbronn hört sich doch gut an! Das werde ich mal ergoogeln...

Und die Pension in Pfunds ist ein guter Tipp als Etappenziel für den dritten Tag, wenn wir am zweiten Tag die Bieler Höhe nicht schaffen sollten...

Vielleicht fällt dir ja noch der Name der Pension ein...? ;-)


Gruß LUTZ
Nach oben   Versenden Drucken
#420592 - 11.03.08 19:51 Re: Update: Alpenüberquerung mit Schülergruppe [Re: lutz_]
kellerfilz
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 710
Unterwegs in Deutschland

Zitat:

P.S.: Danke für den Tipp mit den bikeline-Führern. Da werde ich sicher mal einen Blick hinein werfen...


Hallo Lutz,
schau mal unter bikeline nach. Hier findest du die Bikelinebücher vom Inntalradweg und Etschradweg mit einer Leseprobe, Tourübersicht und Höhenprofil.
Fahre Ende Juli über den Reschenpass nach Verona.

Gruß Hilde
Nach oben   Versenden Drucken
#420594 - 11.03.08 19:57 Re: Update: Alpenüberquerung mit Schülergruppe [Re: lutz_]
Wolkenberg
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 706
Hallo Lutz,

Zitat:
Kannst du dich noch erinnern, wie denn der Inntal-Radweg verlief?


den bin ich erst letzten August aus der Gegenrichtung gefahren. War alles relativ flach, aber hoch geht's natürlich. Heftig wird er erst ab Martina, aber ist ja nicht Eure Richtung.

Und von Martina nach Nauders müsst ihr natürlich auch über den Hügel, aber auf keinen Fall direkt nach Nauders fahren. (Sofern man das überhaupt noch darf, war voriges Jahr gesperrt für Radler)

Gruß Ludwig
Nach oben   Versenden Drucken
#420596 - 11.03.08 20:03 Re: Update: Alpenüberquerung mit Schülergruppe [Re: lutz_]
Uli
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 14372
Zitat:
Inntal zwischen Landeck und Schweizer Grenze (Martina): Gibt es dort einen Radweg oder Alternativen zur B315?

Durchgängig bis zur Kajetansbrücke (Verzweigung Reschenpass / Engadin) abseits der Bundesstrasse auf Wirtschaftswegen und Nebenstrassen. Das erste Stück ist allerdings Käse: Auf einem sehr engen Weg am Hang lang. Ich würde aus Landeck raus bis zur Tunnelausfahrt auf der Bundesstr. fahren. Die Strecke steigt einige Kilometer stetig an, bis sich das Tal erweitert. Danach leichtes auf und ab, bei weitem nicht flach. Ab der Kajetansbrücke auf der Bundesstr. stetig steigend bis Martina.

Zitat:
- Etschtal zwischen Reschenpass und Meran: Straße oder Radweg bzw. Nebenstrecken?

Durchgängig Nebenstrecken und Wirtschaftswege. Das gilt auch für die Strecke Martina - Nobertshöhe - Nauders - Reschenpass!

Zitat:
- Eisacktal zwischen Sterzing und Franzensfeste: Gibt es dort einen Radweg oder Alternativen zur S12?

Keine Ahnung, ob der dort mittlerweile fertiggestellt ist. Die S12 hat einen breiten Seitenstreifen.

Für den Abschnitt Landeck - Meran empfehle ich das Buch zum Etschtalradweg von bikeline. Die Beschilderung der Route soll zwar mittlerweile besser geworden sein, aber man weiss ja nie.

Ich halte den (Etappen-) Plan nach wie vor für sehr ambitioniert, insb. die Tage 3 und 5.

Gruß
Uli
Ich geändere nichts!
Nach oben   Versenden Drucken
#420607 - 11.03.08 20:29 Re: Update: Alpenüberquerung mit Schülergruppe [Re: Uli]
Wolkenberg
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 706
Zitat:
Ich halte den (Etappen-) Plan nach wie vor für sehr ambitioniert, insb. die Tage 3 und 5.


Zum dritten Tag hab ich ja schon was geschrieben, aber den Jaufen habe ich glatt überlesen. Der ist nicht ohne. grins Besonders bei Nebel oder Regen. Bin 2002 von St. Martin über den Jaufen und Brenner nach Innsbruck. Hartes Stück Arbeit.

Gruß Ludwig
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 2 von 5  < 1 2 3 4 5 >


www.bikefreaks.de