Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
9 Mitglieder (macbookmatthes, Barrie, Schlamoniel, alfaorionis, 5 unsichtbar), 67 Gäste und 353 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
26728 Mitglieder
89893 Themen
1378188 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3400 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Seite 1 von 7  1 2 3 4 5 6 7 >
Themenoptionen
#371873 - 21.09.07 08:56 Blick zum Wegesrand: Pilze
jutta
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 4494
Das gegenwärtige Wetter lässt die Pilze sprießen, natürlich auch die Knollenblätterchen grins , aber auch Steinpilz und Co.
Und an Walnussbäumen sollte man auch nicht achtlos vorbeifahren, die Nüsse liegen unten und warten aufs Aufheben zwinker
Gruß Jutta
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #371881 - 21.09.07 09:25 Re: Blick zum Wegesrand: Pilze [Re: jutta]
atk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5190
Wenn wir dich und deine goldigen Tipps nicht hätten, wir müssten alle verhungern grins grins
Nach oben   Versenden Drucken
#371912 - 21.09.07 11:37 Re: Blick zum Wegesrand: Pilze [Re: jutta]
natcho
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 457
Leider bin ich kein Pilzkenner sonst ginge ich sammeln.
Als Laie hat man nur einen Versuch grins

Ich fahre jedes Wochenende an herrlichen Zwetschgenbäumen vorbei die auf Niemandsland stehen, sollten langsam reif sein.....

lg
Ronald
Nach oben   Versenden Drucken
#371915 - 21.09.07 11:51 Re: Blick zum Wegesrand: Pilze [Re: natcho]
Claudius
Nicht registriert
Och wenn sogar ich massenweise Pilze pflücke sollte das doch gehen. Solange man nur die OHNE Lamellen nimmt sondern mit diesen schwamm-ähnlichen Röhrenzeugs unten drunter sind alle essbar. Da solls auch nur einen geben, der die Suppe bitter macht. Kam mir aber noch nicht in den Topf und leben tu ich auch noch grins

Claudius, der erst letzten Sonntag 2 Körbe nach Hause brachte
Nach oben   Versenden Drucken
#371917 - 21.09.07 11:52 Re: Blick zum Wegesrand: Pilze [Re: jutta]
JensD
Gewerblicher Teilnehmer
abwesend abwesend
Beiträge: 2506
Ich sammle tatsächlich auf dem Heimweg vom Rad aus Pilze!

wenn man bei normaler Fahrt welche am Rand sieht sind immer noch etliche daneben.... Auf die Art bin ich inzwischen erfolgreicher als zu Fuss im Wald.
Liegt wohl am von Fussgängern leergesammelten Wald hier- den direkten Wegesrand ignorieren die oft (oder es liegt am nicht zu unterschätzenden Überraschungsmoment den Pilzen gegenüber, Pilze sind ja nicht sehr schnell im Abducken grins )

Grüsse von
Jens.
Permanente Fahrradelektrik: www.forumslader.de
Nach oben   Versenden Drucken
#371924 - 21.09.07 12:02 Re: Blick zum Wegesrand: Pilze [Re: ]
Job
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 17935
In Antwort auf: Claudius

Claudius, der erst letzten Sonntag 2 Körbe nach Hause brachte

Gestern war hier ein Artikel in der SZ, das ein T**g*n*x von und zu Wettin alle die mit mehr als einem Korb Pilzen aus seinen Wäldern rund um Moritzburg kommen wegen Diebstahl anzeigen will. Also vorsichtig sein.

job
Nach oben   Versenden Drucken
#371931 - 21.09.07 12:10 Re: Blick zum Wegesrand: Pilze [Re: Job]
Claudius
Nicht registriert
Bin doch mit Fahrrad da - also schnell weg grins
Aber gut, dass das mal gesagt wird. Erinnert mich irgendwie an die Bauern die einen hinterherrennen wenn man 2 Maisstrünke klaut zwinker
Dat nenn ich wilden Westen im Osten...

Claudius, nun nurnoch mit Skimaske ("Schimaske" ist zwar richtiger aber da sträubt sich mein Auge gegen) Pilze pflücken verwirrt ?
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #371948 - 21.09.07 12:35 Re: Blick zum Wegesrand: Pilze [Re: JensD]
IngmarE
Nicht registriert
In Antwort auf: JensD
(oder es liegt am nicht zu unterschätzenden Überraschungsmoment den Pilzen gegenüber, Pilze sind ja nicht sehr schnell im Abducken grins )
Wenn man ganz still ist und viel Glück hat, kann man in dunklen Nächten im Wald beobachten, wie ein Rudel Steinpilze ein Reh reisst.
Pilze sind halt nachtaktiv und sehr leise, daher auch der Irrglaube sie schössen aus dem Boden. schmunzel

Gruß, Ing"SCNR"mar
Nach oben   Versenden Drucken
#371959 - 21.09.07 13:02 Re: Blick zum Wegesrand: Pilze [Re: Job]
jutta
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 4494
Irgendwo habe ich gelesen, dass man Pilze nur für den Eigengebrauch sammeln darf. Und wenn der Wald privat ist, kann der Besitzer vielleicht auch bestimmen.
(Meine Mutti erzählte mal, dass früher zu Rittergutszeiten Heidelbeeren erst ab einem bestimmten Termin gesammelt werden durften)
Gruß Jutta
Nach oben   Versenden Drucken
#371961 - 21.09.07 13:12 Re: Blick zum Wegesrand: Pilze [Re: jutta]
Lord Helmchen
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1265
Und wenn die Pilze am Stiel blau werden, wenn man sie anfasst, kann man sie zwar essen, aber man sollte sich darauf einstellen, dass einem das Gefühl für Raum und Zeit vorrübergehend flöten geht.
Mein Tip: Sobald man nicht mehr versteht, was es ist, das Fahrrad einfach stehenlassen und weiter mit den lieben Farben reden grins
Gruß, Manfred
Nach oben   Versenden Drucken
#371964 - 21.09.07 13:28 Re: Blick zum Wegesrand: Pilze [Re: ]
Uwe Radholz
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5372
In Antwort auf: Claudius

Och wenn sogar ich massenweise Pilze pflücke sollte das doch gehen. Solange man nur die OHNE Lamellen nimmt sondern mit diesen schwamm-ähnlichen Röhrenzeugs unten drunter sind alle essbar. Da solls auch nur einen geben, der die Suppe bitter macht. Kam mir aber noch nicht in den Topf und leben tu ich auch noch grins


Auch Röhrenpilze können heftige Probleme bereiten.
Zum Beispiel der hier.

Immerhin gibt es eine Faustregel, wenn man sich nicht so gut auskennt. Wenn man in Deutschland keine weißen oder grünen Pilze isst, wird man keine tödliche Vergiftung erleiden
Nach oben   Versenden Drucken
#371966 - 21.09.07 13:30 Re: Blick zum Wegesrand: Pilze [Re: jutta]
Job
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 17935
In Antwort auf: jutta

Irgendwo habe ich gelesen, dass man Pilze nur für den Eigengebrauch sammeln darf.

Das stand auch gestern so in dem Zeitungsartikel. Die Meinung des Adligen R**br*tt*rs war das ab 2 Körben es nicht mehr Eigengebrauch sei.

job
Nach oben   Versenden Drucken
#371977 - 21.09.07 14:16 Re: Blick zum Wegesrand: Pilze [Re: jutta]
webmantz
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1155
Moin Zusammen,

ist ja abenteuerlich, was hier so an Tips gegeben wird. Klar, Röhrenpilze sind im Gegensatz zu Lamellenpilzen ungefährlicher, weil die richtig giftigen Lamellenpilze sind. Auch das mit den weißen und grünen Pilzen ist ein Ansatzpunkt.
Ich kann aber nur jedem, der sich nicht wirklich mit Pilzen auskennt raten, nicht auf eigene Faust Pilze zu sammeln und zu verspeisen.
Wenn man sich mit Pilzen nicht gut auskennt, sollte man seinen "Fang" zumindest vor dem Verzehr einem Pilzberater zur Begutachtung vorlegen. Dabei kann man dann auch noch eine Menge lernen.

Übrigens: eine Pilzvergiftung macht sich i.d.R. erst einige Tage nach dem Verzehr bemerkbar. Bei manchen Pilzen ist es dann aber schon zu spät.

Noch mal Übrigens: hat man versehentlich auch nur einen Knollenblätterpilz in den Korb gelegt, so gilt der ganze Korb Pilze als nicht eßbar! Nicht, weil auf einmal alle Pilze giftig wären, aber schon ein Daumennagel großes Stück des Knollenblätterpilzes kann tödlich sein.

Also, guten Hunger und viel Glück zwinker

Gruß, André - der gerade eben zwei Pfund Pfifferlinge geputzt hat. Speck, Zwiebeln und etwas Sahne ... nachher wird’s lecker bäh
Nach oben   Versenden Drucken
#371980 - 21.09.07 14:25 Re: Blick zum Wegesrand: Pilze [Re: JensD]
der tourist
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3222
In Antwort auf: JensD

Ich sammle tatsächlich auf dem Heimweg vom Rad aus Pilze!

Ein Liegeradler!

Ich sage dazu ja schon seit längerer Zeit "Pilzzupferräder"!


Sigi
Nic squis was maneth!
Nach oben   Versenden Drucken
#371982 - 21.09.07 14:33 Re: Blick zum Wegesrand: Pilze [Re: Lord Helmchen]
Snikker
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 166
In Antwort auf: Lord Helmchen

Und wenn die Pilze am Stiel blau werden, wenn man sie anfasst, kann man sie zwar essen, aber man sollte sich darauf einstellen, dass einem das Gefühl für Raum und Zeit vorrübergehend flöten geht.


darauf einstellen kann man sich, es wird aber nix passieren. grins
die blaufärbung entsteht durch die oxidation von irgendwelchen unaussprechlichen chemischen verbindungen.
gruß heimo
Besser ein dummer Wanderer als ein Weiser, der zu Hause sitzt.
Nach oben   Versenden Drucken
#371991 - 21.09.07 14:55 Re: Blick zum Wegesrand: Pilze [Re: ]
bikebiene
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1704
Zitat:
Röhrenzeugs unten drunter sind alle essbar. Da solls auch nur einen geben, der die Suppe bitter macht. Kam mir aber noch nicht in den Topf und leben tu ich auch noch
Röhrenpilze sind in der Regel eßbar, es sei denn sie haben eine abeteuerliche Färbung wie der Satansröhrling oder der glattstielige Hexenröhrling (der allerdings nur roh giftig ist)
Gefährlicher ist allerdings der Gallenröhrling, der dem Steinpilz recht ähnlich ist. Schon ein kleines Pilzchen dieser Sorte kann dir dein ganzes Pilzgericht vergällen.
Vermeiden kannst du das, wenn du alle infragekommenden Pilze kurz anleckst, da merkst du recht schnell, ob das ein Gallenröhrling ist, ist irre bitter.
Ich mache das eigentlich immer und habe das einmal vergessen. Und promt hat Murphys Law zugeschlagen und ich mußte das ganze Pilzgericht wegwerfen. Die Bitterstoffe ziehen so durch, das ist unmöglich, das zu essen wirr
Bikebiene
Nach oben   Versenden Drucken
#371995 - 21.09.07 15:02 Re: Blick zum Wegesrand: Pilze [Re: webmantz]
IngmarE
Nicht registriert
In Antwort auf: webmantz
Übrigens: eine Pilzvergiftung macht sich i.d.R. erst einige Tage nach dem Verzehr bemerkbar. Bei manchen Pilzen ist es dann aber schon zu spät.
Naja, so richtig tödlich ist dann auch nur der Knollenblätterpilz. Fliegenpilztote gab es z.B. noch keinen nachgewiesenen Fall und bei Pantherpilzen soll der eine Todesfall mehrere dutzend Pilze verspeist haben.

Aber klar, immer schön vorsichtig sein, und sich keine Pilzsuppe nach Beziehungsstreitigkeiten vorsetzen lassen zwinker.

Gruß, Ingmar - Vorsicht:Zauberpilze können schlafende Psychosen auslösen!
Nach oben   Versenden Drucken
#372043 - 21.09.07 17:04 Re: Blick zum Wegesrand: Pilze [Re: bikebiene]
jovo
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 2248
In Antwort auf: bikebiene

Vermeiden kannst du das, wenn du alle infragekommenden Pilze kurz anleckst, da merkst du recht schnell, ob das ein Gallenröhrling ist, ist irre bitter.

Dann kannst du aber auch gertrost riskieren, dass du nen giftigen Pilz sammelst! Mit einem Fuchsbandwurm ist nicht zu spaßen, und den kriegt man eben nur mit kochen besiegt.

Irgendwie finde ich es sehr heftig, wie leichtsinnig manch Einer mit selbstgesammelten Pilzen umgeht. Solche Pauschalisierungen wie Röhrlinge sind essbar ist echt Unsinn.
Theoretisch kannst man sowieso in den Wald gehen und einfach irgendeinen Pilz sammeln. Die Wahrscheinlichkeit, dass es ein tödlich giftiger ist, ist sehr gering. Die meisten versauen einem nur das Essen oder schmecken nicht besonders dufte.
Wer Pilze sammeln will, soll sich bitte von erfahrenen Sammlern zeigen lassen, was essbar ist und wie man die giftigen Doppelgänger erkennt! An einer Pilzvergiftung zu sterben ist nicht das, was ich empfehlen mag, es gibt angenehmere Arten abzuleben.
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Satzzeichen sind keine Rudeltiere.
Nach oben   Versenden Drucken
#372079 - 21.09.07 19:47 Re: Blick zum Wegesrand: Pilze [Re: jovo]
bikebiene
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1704
Lieber Jovo,

du hast recht, uneingeschränkt.
Meine Aussagen sind nur eingeschränkt richtig. Um das zu erklären nehme ich jetzt ausführlich Stellung:
1. Ich sammle nur Pilze die ich kenne
2. Ich nehme normalerweise ein Pilzbuch mit zum Pilzesammeln, um bei Unklarheiten nachsehen zu können.
3. bin ich mir nicht sicher, pflege ich den Pilz stehen zu lassen
4. Auf Radreisen (da belaste ich mich nicht mit einem Pilzbuch) sammle ich nur Pilze, die ich sehr sicher kenne und indentifizieren kann: Riesenschirmpilze, Maronen, Birkenpilze und Rotkappen, Sandröhrlinge, Butterpilze, Steinpilze. Champignons z. B. sammle ich nur, wenn ich ein Pilzbuch dabei hab, da bin ich mir unsicher

Ich sammle bereits sehr lange Pilze, schon mit meinen Eltern war ich unterwegs und habe da viel gelernt
Meine Aussage, die Röhrlinge betreffend, stimmt natürlich nicht absolut gesehen. Aber es ist so, daß Röhrlinge, die nicht irgendwie seltsam gefärbt sind, in der Regel ohne tödliche Folgen gegessen werden können. Ob sie schmecken, ist eine andere Frage. In meinem Pilzbuch steht bei vielen Röhrlingen auch so etwas wie "minderwertiger Speisepilz"

zum Problem Gallenröhrling:
der sieht am ähnlichsten dem Steinpilz, bei Rotkappen, birkenpilzen, Maronen oder Butterpilzen gibt es da eh keine Verwechslungsgefahr. Steinpilze schneide ich beim Testen an und lecke die Schnittstelle an, ich denke da wird der Fuchs wohl seinen Bandwurm nicht hinplatzieren. (hätte ich vielleicht dazuschreiben sollen.

Ich hoffe, die Klarstellung reicht, um deine Bedenken zu zerstreuen.
Ich hatte einfach nicht genug daran gedacht, daß es auch Leute mit weniger Pilzerfahrung gibt, die das lesen. Gut, daß du darauf aufmerksam gemacht hast bravo

Ach so, am Sonntag geht es hoffentlich in die Heide zum Pilze sammeln
lach
Bikebiene
Nach oben   Versenden Drucken
#372087 - 21.09.07 20:18 Re: Blick zum Wegesrand: Pilze [Re: der tourist]
JensD
Gewerblicher Teilnehmer
abwesend abwesend
Beiträge: 2506
In Antwort auf: der tourist

In Antwort auf: JensD

Ich sammle tatsächlich auf dem Heimweg vom Rad aus Pilze!

Ein Liegeradler!
Ich sage dazu ja schon seit längerer Zeit "Pilzzupferräder"!

Hallo Sigi,
klares Dementi grins (Habe allerdings für meine Kids 2 Flevos gebaut die ich selber aber noch nicht fahren kann zwinker )

Bin aufrecht wie immer mit meinem 28" Universalrad unterwegs cool

Natürlich halte ich zum Pflücken ganz normal an und muss leider auch absteigen zwinker - aber Suchen tu ich immerhin mit mindestens 20km/h lach - deshalb ja die Überraschungserfolge durch schnelles und leises Annähern zwinker - Pilze sind ganz sicher sehr kurzsichtig....

Ach ja, den gefährlichen Gallenröhrling erwische ich hier auch immer mal und bin seit einer einschneidenden Erfahrung (Spuck!) auch am Pilznaschen wenns nach Steinpilz aussieht (die finde ich leider fast nie- aber die leckeren bitteren gibts hier doch öfters und es reicht tatsächlich ein sehr kleines Exemplar zur Vernichtung einer grossen Pilzpfanne für 4 Personen böse )

Grüsse von
Jens.
Permanente Fahrradelektrik: www.forumslader.de
Nach oben   Versenden Drucken
#372103 - 21.09.07 21:00 Re: Blick zum Wegesrand: Pilze [Re: jutta]
mille1
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1845
Leider gibt es hier im am Rande des Nordschwarzwaldes dieses Jahr momentan wenige Pilze.
Der Hexenröhling wurde hier schon erwähnt. Die meisten lassen ihn stehen, weil er sich nach dem schneiden am Stiel von einem pfifferlingartigen Gelb in ein hexenheimliches Blau verwandelt. Leider wird er in den meisten Pilzbüchern als bedenklich bis ungenießbar beschrieben. Dabei gilt er als ausgezeichneter Speisepilz. Geschmacklich eigentlicht besser als ein Herrenpilz.
Leider gibt es im Wald viele Ahnungslose, die den Hexenröhling abschneiden, aber nach der Verfärbung als giftig wegschmeißen. Ich muß aber zugeben, der sieht auch täuschend ähnlich nach einem Steinpilz aus. Aber beide zusammen geben ein leckeres Mahl. Lechz.
Grüße vom wilden, aber leider dieses Jahr, wenig pilzreichen wilden Süden.
Mille

PS Oder gibt es bei Euch mehr Pilze????
Das Wie verstehe ich, aber nicht das Warum....
Nach oben   Versenden Drucken
#372230 - 22.09.07 14:21 Re: Blick zum Wegesrand: Pilze [Re: mille1]
Linde
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 127
ich war gerade eine Runde...und es gibt dann heute abend Maronen,Steinpilze und 2 Birkenpilze waren auch dabei schmunzel
viele Grüße aus dem Altmühltal
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #372609 - 24.09.07 10:22 Re: Blick zum Wegesrand: Pilze [Re: webmantz]
jutta
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 4494
Sicher sollte man Pilze kennen oder in einem Pilzbuch nachschauen oder mit einem Exemplar zu einem Pilzsachverständigen gehen oder im Web nachschaeun. Wenn man nie welche sammelt, wird man das nie lernen. Aber das sollte man eigentlich schon als Kind lernen (man kann aber auch einen Sirweifäl-Kurs mitmachen). Und nach Tschernobyl bin ich auch vorsichtiger geworden. Direkt Pilzesammeln gehe ich nicht, nur wenn mir mal was in die Quere kommt. Und soviel Pilze gibt es zumindest hier in der Hallenser Gegend nicht (mehr). (Ein Biologe hat mal gesagt, dass durch den erhöhten Stickstoffeintrag durch den Kfz-Verkehr die Pflanzen der Unterstützung durch die Pilze nicht mehr so bedürfen)
Was die Gefährlichkeit angeht: wieviel Menschen sind durch echte Pilzvergiftung ernsthaft erkrankt oder daran gestorben? Wie ist das Verhältnis zu Ertrunkenen, die nicht Schwimmen konnten (wir haben Schwimmen gelernt ohne Hallenbad oder gar Spaßbad) oder zu denen, die infolge des Alkoholgenusses anderer schwer verletzt oder getötet wurden oder die Kinder, die infolge des Alkoholgenusses der Eltern behindert sind (ich möchte aber nun nicht eine Diskussion über Gefährlichkeit diese oder jenes hervortreten, jedes ist eines zuviel)
Noch was zu Giftpilzen: wir waren (zu sozialistischen Zeiten) in Nordost-Ungarn, paar Tage in einer Touristenstation. Einer hatte einen kleinen Benzinkocher und Topf mit. Es gab da viele Pilze und so sammelten wir alle zusammen. Zubereitet wurde draußen, auch gegessen, da wars schon dunkel. Der erste Bissen , ich hab mich nur umgedreht, paar Schritte zurück, und raus: jemand hatte ienen Karbolegerling erwischt.
Gruß Jutta
Nach oben   Versenden Drucken
#372614 - 24.09.07 10:43 Re: Blick zum Wegesrand: Pilze [Re: Linde]
Kekser
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1025
Unterwegs in Deutschland

Wir waren gestern auch, zum ersten Mal seit meiner Jugendzeit. Jede Menge Rotfußröhrlinge und einen Anischampignon.

Den drolligen Blätterpilz haben wir stehen lassen.

Daniel

Jeder muss aufstehen gegen rechte Gesinnung.
Nach oben   Versenden Drucken
#372644 - 24.09.07 12:42 Re: Blick zum Wegesrand: Pilze [Re: jutta]
jutta
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 4494
Giftpilze bei Wikipedia
Gruß Jutta
Nach oben   Versenden Drucken
#372673 - 24.09.07 14:32 Re: Blick zum Wegesrand: Pilze [Re: jutta]
yoon
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 948
Zu beachten ist auch, dass Pilze, die unter Artenschutz (CITES) stehen, im Ausland (z.B. Schweiz) nicht unbegrenzt gepflück und mitgebracht werden dürfen. Ansonsten drohen Bußgelder...


Simon
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #372735 - 24.09.07 17:58 Re: Blick zum Wegesrand: Pilze [Re: jutta]
mille1
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1845
In Antwort auf: jutta

Noch was zu Giftpilzen: wir waren (zu sozialistischen Zeiten) in Nordost-Ungarn, paar Tage in einer Touristenstation. Einer hatte einen kleinen Benzinkocher und Topf mit. Es gab da viele Pilze und so sammelten wir alle zusammen. Zubereitet wurde draußen, auch gegessen, da wars schon dunkel. Der erste Bissen , ich hab mich nur umgedreht, paar Schritte zurück, und raus: jemand hatte ienen Karbolegerling erwischt.

Es gibt hier in Mitteleuropa eigentlich nur fünf Pilzsorten, wo der Genuß auch schon in geringen Mengen tödlich ist. Dazu gehören die drei Sorten Knollenblätterpilze, der Pantherpilz und einen orangen Pilz, deren Name mir nicht einfällt. Dieser ist aber so selten, daß man ihn lieber stehen lassen sollte, wenn man ihn nicht kennt. Gilt für alle unbekannten Pilze.
Das schlimme an den Knollenblätternpilze ist, daß sie nicht nur sehr gut schmecken, sondern die Wirksamkeit des Giftes. Die Auswirkungen des Giftes tritt erst zwischen 24 und 48 Stunden nach dem Verzehr auf, Wenn dann die ersten Symptome auftreten, ist es bereits zu spät. Die Niere und die Leber sind so geschädigt, daß sie Ihre Arbeit einstellen, was unverzüglich den Tod zur Folge hat.
Mille
Das Wie verstehe ich, aber nicht das Warum....
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #373762 - 27.09.07 21:30 Re: Blick zum Wegesrand: Pilze [Re: mille1]
mille1
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1845
Heute Mittag beim Laden des LKW's bei einer Außenhalle.
Strömender Regen und was sehe ich: Butterpilze. Die standen morgens noch nicht da.
Es gab genau eine Mahlzeit für zwei Personen. Ich glaube ich muß verstärkt im Firmengelände schauen,was da sonst noch wächst. Ich hatte für den Feierabend einen Ausritt in den Wald geplant, war dann hinfällig ich hatte die Pilze schon schmunzel
Mille
Das Wie verstehe ich, aber nicht das Warum....
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #373785 - 27.09.07 22:07 Re: Blick zum Wegesrand: Pilze [Re: mille1]
iassu
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 20037
In Antwort auf: mille1

Es gab genau eine Mahlzeit für zwei Personen

Wie war das gleich mit nach zwei bis drei Tagen?
Wär nett, wenn du dann, so dazu fähig, einen Überlebenszeichen ins Forum stellen würdest. grins

Hier eine wahre Begebenheit:
Familie X geht Spazieren. Sie finden tolle Pilze, zuhause werden die lecker zubereitet und gegessen. Die bettelnde Katze bekommt den Rest. Am Abend der Schreck: der Katze geht es schlecht und schlechter, sie liegt wimmernd in der Ecke. Panik kommt auf. Die Familie fährt in die Klinik und alle lassen sich den Magen auspumpen. Stunden später kommen sie wieder heim: die Katze hat Junge entbunden und sitzt zufrieden in der Küche....

Andreas, der grunsätzlich keine Pilze mag
Gruß Andreas
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #373807 - 27.09.07 22:55 Re: Blick zum Wegesrand: Pilze [Re: mille1]
der tourist
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3222
In Antwort auf: mille1
Ich glaube ich muß verstärkt im Firmengelände schauen,was da sonst noch wächst.


Vor langen Jahren in Mittenwald in der Kaserne: Beim Wache Gehen Unmengen von Reizkern gefunden! Zu Mittag auf das Kantinenessen verzichtet und im Essgeschirr (!) in Butter gebraten. Lecker!!!


Sigi
Nic squis was maneth!
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 1 von 7  1 2 3 4 5 6 7 >


www.bikefreaks.de