Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
13 Mitglieder (Chris Himmerlfaehrt, jutta, Hollandradfahrer, scherbe, DebrisFlow, 6 unsichtbar), 45 Gäste und 216 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
26788 Mitglieder
90062 Themen
1380905 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3387 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Seite 1 von 2  1 2 >
Themenoptionen
#2681 - 11.12.01 11:29 Liegeräder!?
Björn
Nicht registriert
Hallo Leute,

schönes Forum hier... :) Leider hab ich mein Mountainbike (auch als Reisebike genutzt...) wegen starker Rückenprobleme in Rente schicken müssen, möchte aber dennoch in Zukunft weiterhin Radtouren (nix extremes a la Panamericana, sondern mehrheitlich geteerte Straßen, vermutlich v.a. in Europa) unternehmen. Darum hab ich mir überlegt, bald ein Liegerad (recumbent) zu ziehen. Ein kleines bisschen hab ich mich schon schlau gemacht, so von wegen Grundprinzipien etc. Was mir aber gänzlich abgeht sind Empfehlungen/Einschätzungen von erfahrenen Usern. Also, mir schwebt da nix extravagantes vor, einfach ein funktionales Rad, mit dem ich sowohl täglich (eher außerhalb der Stadt) rumdüsen, als auch auf leichte (wenngleich evtl. längere) Touren gehen kann.

Wollte einfach mal ein paar Meinungen von Euch hören, was fahrt Ihr, was kostet ne vernümftige Ausstattung etc.

Danke im voraus,

Björn
Nach oben   Versenden Drucken
#2683 - 11.12.01 11:44 Re: Liegeräder!? [Re: Anonym]
Martin W.
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1758
Hallo Björn,

mich interessiert das auch. Ich bin auf meinen Radreisen in Mitteleuropa unterwegs, meistens Asphalt- oder Feldwege. Bei normalen Rädern mit der nach vorne geneigten Sitzposition gibt's nach einiger Zeit einfach Probleme im Nacken, egal ob ich langgestreckt auf dem Mountainbike sitze oder gemässigt auf einem Treckingrad. Abhilfe versuchte ich vor einiger Zeit mit einem Rad der Fa. Utopia (mehr so eine Art Hollandrad). Nackenprobleme waren weg, komfortabelstes Fahren war möglich, aber: auf einmal hatte ich Schmerzen in den Kniegelenken und bei jedem noch so kleinsten Anstieg muss ich in die kleinsten Gänge schalten. Ist das bei Liegerädern auch so?
Wenn man sich bei den Liegerad-Freaks so rumhört, die schwören natürlich alle einhellig auf ihre Geräte. Wer von Euch fährt beides und kann über Vor- und Nachteile berichten?

Martin
Nach oben   Versenden Drucken
#2685 - 11.12.01 12:03 Re: Liegeräder!? [Re: Björn]
Martin W.
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1758
Noch kurz ein Nachtrag:
Bjoern, hast Du Dir schon mal ein Fully angeschaut? Abhängig von der Art Deiner Rückenprobleme könnte das ja auch eine Lösung sein!
Nach oben   Versenden Drucken
#2693 - 11.12.01 15:06 Re: Liegeräder ! [Re: Björn]
Fetzer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 382
Hallo !

Tja, irgendwann kommt wohl jeder auf den Geschmack !

Gerade bei Rückenproblemen scheinen viele Leute mit Liegerädern besser zurechtzukommen. Wichtig ist dann allerdings, dass die Sitzschale genau passt und das Rad vollgefedert ist. Knieprobleme sind i.A. nicht liegerspezifisch, sodern eher auf falsch eingestellte Klickpedalen oder Beinlänge zurückzuführen.

Ich selber fahre seit einem Jahr die Streetmachine GT der deutschen Firma HP Velotechnik. Ein Rad, das m.E. für Anfänger ideal ist, da nicht zu tief, sehr alltagstauglich und auf Reisen sehr bequem. Vollgefedert und mit zwei sehr stabilen Gepäckträgern (Teil der gefederten Masse, Zuladung jeweils 25 kg) zu bekommen. Besonders der Lowrider ist spitze : hängt zwischen Vorderrad und Hinterrad tief am Rahmen (und nicht an der Gabel) befestigt. Die Streetmachine hat dadurch auch vollbeladen ein hervorragendes Fahrverhalten.

Ich bin im Juli damit eine Woche durch die Schweiz und unter Anderem über Oberalp- und Furkapass (2436 m) gefahren. Ich bin die Berge gut hochgekommen, allerdings bin ich auch kein Kilometerfresser. Die Geschwindigkeit, mit der ich einen Berg schaffe, ist mir relativ egal, solange ich nicht so langsam werde, dass meine Mitfahrer genervt sind. Das war in der Schweiz nicht der Fall, ich war teilweise sogar schneller.



Ganz wichtig für Neulinge :

1.) Liegeradforum lesen ! Viele nette Leute, ein riesiger, kostenloser Erfahrungsschatz ! Dort habe ich auch zwei Erfahrungsberichte eingestellt :
- Teil 1
- Teil 2

2.) Viele verschiedene Modelle probefahren, bevor man eine Entscheidung trifft. Nach Möglichkeit Räder übers Wochenende o.Ä. ausleihen. Die Leihgebühr ist gut angelegt, um keinen Fehlkauf zu tätigen.

Ich bin inzwischen leidenschaftlicher Lieger und benutze mein "Upright" nur noch, wenn es sein muss, d.h. wenn ich einen Kindersitz brauche. Mein Nachbar hat allerdings einen Kinderhänger und wenn ich den leihen kann, montiere ich ihn an die Streetmachine, das ist die Schau !

Liegeräder sind i.A. nicht billig (meine Streetmachine mit Vollausstattung ca. 4.500 DM), aber ihr Geld durchaus wert. Meine Umgebung hat mit Kopfschütteln reagiert, da muss man drüber stehen. Schliesslich findet auch keiner was dabei, wenn sich Leute ein im Alltag völlig untaugliches Cabrio für 60 Steine und mehr zulegen. Das ist das Geld für eine gute Liege besser angelegt : man hat Transport-, Reise- und Sportgerät in einem !

Viel Glück beim Suchen und Probieren. Möge der Liegeradvirus mit Euch sein ! Für weitere Fragen jederzeit offen.

Gruß M.
Nach oben   Versenden Drucken
#2699 - 11.12.01 20:02 Liegeräder - Vor- und Nachteile [Re: Martin W.]
Fetzer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 382
Ja, ja, die Vor- und Nachteile von Liegern ... gibt's im Netz immer wieder überall zu lesen.

Da ich noch nicht solange Lieger fahre und nicht ausschließlich, hier meine persönliche Zusammenfassung :

Das Fahrgefühl ist (nach der Eingewöhnungsphase) traumhaft. Man ist wirklich der Umgebung gegenüber physisch offener, und hat einen besseren Blick in die Lande, ist aber auch mehr dem Wetter ausgesetzt. Man braucht daher gute Regenkleidung bzw. einen guten Sonnenschutz.

Man kann auch wirklich lange Strecken fahren, ohne Beschwerden an Händen und Hintern zu kriegen. Allerdings müssen das Rad und der Sitz sorgfältig ausgesucht werden (probefahren, probefahren, probefahren). Der Sitz meiner Streetmachine war schliesslich doch zu stark gewölbt für meinen Rücken, das liess sich aber durch Nachpolstern mit Isomattenschnipseln beheben.

Am Rücken gerät man (außer im Winter) leicht ins Schwitzen. Zwar sind die Sitzauflagen deutlich besser geworden, aber beim sportlichen Fahren lässt sich ein nasser Rücken kaum wirklich vermeiden.

In der Eingewöhnungsphase (meist ca. 1-2000 km in nicht zu grossem Zeitraum) kann es schon zu Nacken- und Muskelschmerzen kommen, da andere Muskeln beansprucht werden. Aber man fährt zu Beginn sowieso etwas verkrampft. Diese Beschwerden sind bei mir völlig verschwunden, also kein Minus.

Die Sicht in zugeparkten Stadtstraßen ist natürlich schlechter als auf dem Upright, im fliessenden Verkehr habe ich allerdings keine Probleme. Die Aufmerksamkeit, die man erregt, macht die teilweise schlechtere Sichtbarkeit m.E. wieder wett. Für mich auch kein Minus, hängt aber auch vom Rad (Sitzhöhe) und vom eigenen Mut ab.

Stürze vom Liegerad gehen wohl häufig glimpflicher ab, als vom Upright. Ich rede jetzt natürlich nicht von Kollisionen mit PKW oder LKW, die sind bei beiden Radtypen extrem gefährlich bis tödlich. Vom Lieger fällt man i.A. entweder Füße voraus (statt Kopf voraus) oder auf die Seite, und da nicht so tief.

Ein grosses Minus :
Der Umstieg zurück aufs Upright für eine längere Strecke ist jedesmal eine Tortur. Da merke ich erst, was ich meinem Unterleib / meinen Handgelenken 30 Jahre lang angetan habe !

Insgesamt sehe ich das Ganze nicht missionarisch. Liegeräder sind nicht für jede Fahrt geeignet. Schnell mal zum Bäcker geht besser mit dem Upright und nem Korb auf dem "Gebäckträger". Ich fahre auch in der Stadt oft mit dem Lieger, aber eben nicht immer. Dafür sind Touren über Land für mich die helle Freude. Auf schlechtem Untergrund fährt sichs weniger gut, da Liegeräder bei niedrigen Geschwindigkeiten kippelig werden.

Fazit : Auf mein Upright möchte ich (noch?) nicht verzichten, aber mit dem Lieger fahren macht erheblich mehr Spaß.

Gruß M.
Nach oben   Versenden Drucken
#2714 - 12.12.01 16:35 Re: Liegeräder!? [Re: Martin W.]
Anonym
Nicht registriert
Hallo Martin,

nein, ich glaube nicht, dass ein Fully mir weiterhilft. Mein Hauptproblem ist das gestreckte Fahren, da ich einen kleinen aber nervigen Gleitwirbel mein eigen nenne, der (bzw. die darin verlaufenden Nervenstränge...) meldet sich ziemlich schnell, weshalb ich mir auch auf einem eher aufrechten Trekkingrad keine längere Reise vorstellen kann, irgendwie kommt anscheinend doch die Belastung auf den unteren Rückenbereich zustande...
Nach oben   Versenden Drucken
#2716 - 12.12.01 16:40 Re: Liegeräder ! [Re: Fetzer]
Anonym
Nicht registriert
Moin Matthias,

danke für Deine Antwort, werde das Liegeradforum auf jeden Fall demnächst mal ansteuern. Die Streetmachine ist mir schon bei der ersten Infosammlung aufgefallen.
Was mir noch ein bisschen Bammel macht sind die eventülen Knieprobleme, denn auch da hab ich leider nen kleinen DAuerschaden. Na gut, ob Liegeräder dieses Problem nicht tangieren, wird sich dann ja wohl bei einer der Probefahrten/Wochenenden hearusstellen. Probieren geht über salbadern , LOL!

Danke nochmal,

Björn
Nach oben   Versenden Drucken
#2720 - 12.12.01 21:44 Re: Liegeräder ! [Re: Björn]
HeinzH.
Nicht registriert
Hallo allerseits,

auch ich (52) bin vor drei Jahren vom Up-Reiserad und vom Up-Stadtrad auf den Lieger umgestiegen. Der einzige Fehler: Ich hätte schon Jahre früher umsteigen sollen. 1993 hatte ich noch für ca. 4200.- DM ein 26" Reiserad selbst aufgebaut und aus meinem alten City-MTB ein Stadt- und Arbeitswegrad aufgebaut.

Viel Geld und die Arbeit hätte ich mir sparen können, wenn ich schon damals gewußt hätte, wie komfortabel und obendrein schnell ein Liegerad ist.

Nach ca. 2000 km hat sich die Muskulatur auf "Liegerad" umgestellt und es ist einfach nur noch schön.

Neben der Abwesenheit von körperlichen Beschwerden haben Lieger noch einen weiteren Vorteil, der besonders für Reiseradler interessant ist::
Aufgrund der natürlichen Kopfhaltung sieht man/frau auch nach 130 Tageskilomerter noch viel von der Landschaft und nicht nur, den Kopf schräg nach untern geneigt, nur noch Asphalt.

Kniebeschwerden habe ich bisher noch nicht gehabt, bisher habe ich fast 17000 Liegeradkilometer zurückgeleg, davon bis heute 6200 in diesem Jahr..

Ein Hinweis noch: Es gibt viele unterschiedliche Liegeradgrundtypen, einige sicd durchaus als Universaltyp für City und Reise geeignet.

Ich selbst fahre im Alltag und auf Reisen ein 3x7 geeschaltetes BEVO-Bike, dieses hat eine relativ hohe Sitzposition und ist von der Länge her
U-Bahnkompatibel.

Gruß aus HH
HeinzH.
Nach oben   Versenden Drucken
#2829 - 20.12.01 13:25 Re: www.liegeradforum.de [Re: Anonym]
Jörg
Nicht registriert
Hi Björn
kann da nur auf Jenne (Jens) Hier verweisen ,der vollblut Lieger ist.
Bzw ins richtige Forum deine frage zustellen www.liegeradforum.de die nehmen dich sicherlich ganz herzlich dort auf.
haben auch ganz gute bebilderte Radliste mit Fahrberichten dazu.
Mein pers. Tipp ist die HP Streetmachine GT (Alex)als guter Allround-Tourer
Leider sind die teile nicht ganz billig,als ein gebrauchtes??
Kette rechts öög
Nach oben   Versenden Drucken
#2850 - 21.12.01 15:20 Re: www.liegeradforum.de [Re: Björn]
Björn
Nicht registriert
Moin Jörg,

danke für die Antwort!
Auf Fetzers Anraten bin ich gleich mal in besagtes Liegeradforum gejettet, und die haben mich tatsächlich "ganz herzlich aufgenommen". :) Darauf aufbauend hab ich nun auch eine erste Vorauswahl getroffen, jetzt fehlt nur noch etwas Zeit und (in erster Linie) Geld um zum fröhlichen Austesten übergehen zu können. Bisher sind folgende Modelle in die engere Wahl gerückt (nur falls das jemand interessieren sollte...)

HPV Streetmachine GT (das findet besonders der Abenteurer in mir gut)
Nöll SL4L (a bissle teuer halt)
Quantum Toxy LT
Flux S600 (das findet besonders der Sportler in mir gut)

Mal sehen, im Frühjahr, wenns Wetter besser wird, werde ich dann fröhlich testen, testen und nochmal testen. Dann trainieren, beten das das Knie hält und 2003 hoffentlich einige von Euch "on the road" treffen.

Grüße von nem Exil-Ulmer (genau genommen Ehinger...) aus Bayreuth (hoffentlich bald Berlin)

Björn

Maus rechts, Kaffee links ;)
Nach oben   Versenden Drucken
#2852 - 21.12.01 21:55 Re: www.liegeradforum.de [Re: Jörg]
jenne
Nicht registriert
Hallo Jörg,
>kann da nur auf Jenne (Jens) Hier verweisen ,der vollblut Lieger ist. :-)

Och, mein MTB fahre ich auch noch manchmal, ein alter Schinken (Cinelli) von 1991 mit Manitou 1 Gabel. Aber meine intensive MTB-Zeit ist sicher vorbei, frage mich, ob bei mir irgendwann noch was Neues nach dem normalen Lieger kommt...? Vielleicht ein Ruderrad?
Bild

Hast du die Streetmachine schon mal gefahren? Gefällt mir eigentlich auch recht gut, aber ich stehe aus praktischen Gründen mehr auf Obenlenkung.
j.

edit: Bild-> link.

Geändert von 2blattfahrer (06.11.07 16:06)
Nach oben   Versenden Drucken
#2853 - 21.12.01 23:50 Re: www.liegeradforum.de [Re: Jörg]
Anonym
Nicht registriert
Hi Jenne,

a) Ruderrad: Ist doch eigentlich recht ineffektiv oder!? Am Anfang gut, weil mehr Krafteinwirkung als reiner Beinbetrieb, dann aber (durch schnelleres Ermüden der Arme!?) frühzeitiges Nachlassen, so seh ich das zumindest theoretisch...
b) Obenlenkung: Wie wichtig wäre Dir der Vorteil AUßERHALB der Stadt? Etwa auf schlechten Straßen, Schotter etc. Untenlenkung sieht halt einfach total komfortabel aus... und bei nem Crash sind die Familienjuwelen wohl weniger gefährdet. Oder lieg ich da falsch?
Nach oben   Versenden Drucken
#2854 - 22.12.01 00:51 Re: www.liegeradforum.de [Re: jenne]
jenne
Nicht registriert
Zum Ruderrad: Ich habe damit keine praktischen Erfahrungen, habe nur mal kurz draufgesessen. Es kann eigentlich nicht schlecht sein. Beim Rennen Paris-Amsterdam (ca. 500 km) wurde damit (verkleidet) mal ein Streckenrekord aufgestellt (der aber inzwischen von einem anderen verkleideten Liegeradler verbessert wurde auf ~12:50 h). Auch wurde die Tour de France schon mit Ruderrad gefahren, vor der Profi-Tour (dazu steht was unter www.rowingbike.com). Das Speedpotential vom unverkleideten Ruderrad mit 250 Watt Leistung wurde auch mal gemessen. Roeifiets heisst Ruderrad.


Zur Obenlenkung: Ein Spiegel ist besser dran zu montieren, dies kann auch auf der Landstrasse vorteilhaft sein, man sieht stets den von hinten ankommenden Verkehr. Die Aerodynamik ist mit Obenlenkung meist besser. Auf schlechten Strassen ist die meist bessere Standsicherheit evtl. auch vorteilhaft (notfalls abstützen). Bei Untenlenkern mit 60 cm Sitzhöhe kommt man schlechter zum Boden, ein direkter Untenlenker kann etwas im Weg sein. Bei Bodenunebenheiten kann man sich, finde ich, bei einem festen Obenlenker besser abstützen, was zumindest bei steilem Sitzwinkel vorteilhaft sein dürfte.
Ja, mit der Crashsicherheit... könntest du richtig liegen. Ich glaube, da gibt es noch keine konkreten Erfahrungen zu (?), die meisten Stürze sind keine Frontalchrashes.
Untenlenkung hat ein nettes, freies Feeling mit wunderbarem Blick zur Landschaft und ich mag sie auch irgendwie immer noch, aber ich fühle mich mit Obenlenkung meist wohler, weil sie bei nicht-idealen Bedingungen irgendwie doch etwas mehr aktive Fahrsicherheit vermittelt. Untenlenker wie aber z.B. Flux S600 dürften auch einen sehr guten Stand am Boden haben, da der Sitz relativ niedrig ist. Das Radius Marco Polo ist da vielleicht auch ganz ok.. Ca. 57 cm Sitzhöhe und der Lenker ist indirekt, die Beine liegen im Stand nicht drauf. ich mag es aber ganz gerne, wenn man während der Fahrt wie beim Obenlenker gut zum Tacho schauen kann :-). Kompass und Pulsuhr habe ich auch immer gut im Blick.
Am besten einiges probefahren und dann entscheiden.
j.
Nach oben   Versenden Drucken
#2860 - 23.12.01 18:18 Re: www.liegeradforum.de [Re: Anonym]
Jörg(kajakfreak)
Nicht registriert
Wow!!!!!!!!!!
Das könnte es sein. Ich hab euch Radfahrer immer bewundert wegen eurer Beweglichkeit. Meines Wissens hat noch niemand die Erde im Kajak umrundet. Die Figuren der meisten Radprofis sind da eher peinlich. Der Oberkörper ist ja nur störend. Aber auch beim Kajak kommen die Beine zu kurz. Diese Maschiene würde, vorrausgesetzt es funzt, den ganzen Körper einbeziehen. Kann man so ein Bike hier in Berlin ausprobieren?
Aber für die grosse Tour ist dieses Bike wohl noch nicht ausgereift?!
Ich bin jedenfalls vom Konzept begeistert.
Jörg
Nach oben   Versenden Drucken
#2864 - 24.12.01 00:25 Ruderrad [Re: jenne]
jenne
Nicht registriert
Thys baut schon gut 10 Jahre Ruderräder. Mit dem Modell Thys222 kam eine neue "Ära". Es hat eine patentierte Schaltung (Schnecke, zuvor war immer noch ein Stück Kette dabei, jetzt nur noch Kabel) und es gibt seitdem (ca. 1999) auch Ruderradmeisterschaften. Das tiefere Modell Thys240 kam etwas später zum Programm dazu:
Bild
Ich meine Thys Ruderräder müssten schon ziemlich ausgereift sein.

Mit Ruderrad müsste es m.E. möglich sein, z.B. M5-Taschen (ähnlich Radikal-Taschen, sie hängen wie grosse Bananen am Sitz) anzusetzen. Müsste man mal erfragen. Man braucht ja nur Seitentaschen-Abstandshalter, ansonsten werden die Gurte einfach über die Sitzfläche gelegt. Notfalls geht es immer noch mit einem Radikal-Anhänger .
An Händlern sieht es in Deutschland noch recht übel aus, siehe hier , also nördlich von Hamburg ist einer. Ansonsten kann man auch bei CycleVision in Holland solche Räder probieren, demnächst erst wieder im Juni 2002. Oder beim Berliner Liegeradfestival, aber das wäre schon Zufall, dort Ruderräder anzutreffen. HPV-Termine hier .
j.

edit: Bild->link

Geändert von 2blattfahrer (06.11.07 16:08)
Nach oben   Versenden Drucken
#3045 - 07.01.02 01:53 Re: Liegeräder ! [Re: Jörg(kajakfreak)]
HeinzH.
Nicht registriert
Soooo,

jetzt habe ich auch die Fotos zu meinem Beitrag:

http://mein.hamburg.de/homepage/HeinzDampf

Viel Spaß, Gruß aus HH,

HeinzH.

Nach oben   Versenden Drucken
#4652 - 26.02.02 14:56 Re: Liegeräder!? [Re: HeinzH.]
ON TOURS
Nicht registriert
MOIN BJÖRN,

Hast du inzwischen ein für dich passendes Liegerad gefunden ?

Also ich kann dir nur eine Streetmachine GT wärmstens ans Herz legen !!
Ich habe seit einem Unfall selbst Probleme, allerdings mit meinen Nackenwirbeln und kann mit der Streetmachine GT von HP Velotechnik endlich wieder enspannt radeln.

Wenn Du mehr infos möchtest melde Dich : ontours@aol.com
Nach oben   Versenden Drucken
#4671 - 26.02.02 23:50 Re: Liegeräder!? [Re: Björn]
Björn
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 173
Hi On Tours

danke für das Angebot, ich komme drauf zurück! Bis jetzt hab ich mich noch nicht entschieden, da ich leicht im Stress bin und keine Zeit und Muße habe, die in Frage kommenden Liegeräder Probe zu fahren. Da zudem noch ein wenig das nötige Kleingeld fehlt, (2500 Euro oder so sind ja nicht gerade ein Pappenstiel), werde ich vermutlich erst im Sommer bei meinem ins Auge gefassten Händler in Ansbach vorbei düsen und die diversen Modelle (s.o.) antesten. Denn wenn ich die Teile schon Probe fahre, dann möchte ich mir den Spaß auch tatsächlich leisten können, alles andere würde mich verrückt machen...

Gruß,

Björn
"One man's poison is another man's meat."
Nach oben   Versenden Drucken
#4900 - 02.03.02 21:39 Re: Liegeräder ! [Re: ON TOURS]
werner2
Nicht registriert
Hi,
fährst Due ein Bevo oder Flevo bike?
Wenn ja, gibt es Probleme mit der Knicklenkung für Anfänger?
Nach oben   Versenden Drucken
#4902 - 02.03.02 22:17 Re: Liegeräder ! [Re: HeinzH.]
jenne
Nicht registriert
Heinz fährt ein Bevo von BEck und VOss. Das hat keine Knicklenkung, sondern eine normale Lenkung, aber auch Frontantrieb (wie Flevo). Ich selbst habe noch kein Flevobike gefahren (nur mal ein Staiger Trike mit Knicklenkung probiert), aber vielleicht bekommst du mehr Infos im www.liegeradforum.de , da sind welche die das Flevo haben.
j.
Nach oben   Versenden Drucken
#4907 - 02.03.02 23:56 Liegeräder mit Knicklenkung [Re: werner2]
Fetzer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 382
Schau doch mal unter diesem Link.
Ich hab es auch schon probiert. Es ist zu Beginn wirklich knifflig.
Es gibt Leute, die ihr neues Flevo nach 2 Wochen frustriert wieder verkauft haben und andere, die aufgestiegen und losgefahren sind. Offenbar sind Akrobaten und Einradfahrer im Vorteil.
Gruß
M.

Bild

edit: Bild->link

Geändert von 2blattfahrer (06.11.07 16:11)
Nach oben   Versenden Drucken
#4908 - 03.03.02 00:10 Re: Liegeräder mit Knicklenkung [Re: Fetzer]
Wilu
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 694
hallo liegeradler und alle anderen,
das mit der knicklenkung von flevo ist so eine sache. hatte mal selbst das "vergnügen" auf einem (allerdings zu grossen!) solchen gefährt zu fahren. das heisst, zum fahren hat's dann eben nicht gereicht... ein kollege von mir hatte dieses rad ne halbe nacht oder so geschoben, weil er nicht drauf fahren konnte; hatte allerdings zusätzlich noch ein technisches problem.
na ja, ich denke, entweder kann man's, oder man ist diesbezüglich ein hoffnungsloser fall. ich zähle definitiv zur zweiten sorte.

gruss vom Wilu (der übrigens seit jahren kunsrad und einrad fährt)
:innocent: Australia by pushbike - mit dem liegevelo durch den roten kontinent
Nach oben   Versenden Drucken
#4910 - 03.03.02 08:56 Re: Liegeräder mit Knicklenkung [Re: Wilu]
HeinzH.
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 9663
Spruch unter Flevonauten, so nennt sich die eingeschworene Gilde der Flevo-FahrerInnen:
"Die Frage ist nicht, ab du das Flevo beherrschst. sondern ob das Flevo dich läßt..."

Im Ernst, man/frau kann Flevo fahren lernen. Ich selbst habe es nur zweimal versucht und kann es nicht. Man sagt, das man das Flevo nach zwei Wochen täglicher Übungen fahren kann. Der Reiz beim Flevo besteht in seiner technischen Einfachheit, besonders beim Antrieb. Außerdem hat man/frau während der Fahrt, solange man/frau nicht bremsen oder schalten muß, beide Hände frei, um z.B. mal kurz auf die Karte zu schauen..

So, nun will ich einmal aufhören mit meiner Klugsc....eii, wer mehr wissen will findet mit der Suchmaschine unter Flevo unheimlich viel.

Gruß aus dem leicht verschneiten HH-Langenhorn,
HeinzH.
Demokratie lebt vom selbstbestimmten Mitmachen der Bürger...
Nach oben   Versenden Drucken
#4946 - 03.03.02 21:34 Re: Liegeräder mit Knicklenkung [Re: HeinzH.]
Hartmut
Nicht registriert
Hallo,
hier geht's zum inoffiziellen Flevobike Fanclub, dort ist (fast) alles gesammelt was es zum Flevo zu berichten gibt, mit sehr umfangreicher Linkliste.
Besonders interessant ist auch das "Das Hohelied auf das Flevobike" auf Wolfgangs Bion's Liegeradseiten, das mich letzten Sommer dazu bewegt hat es beim Händler mal zu versuchen. Nach einer Stunde schweißtreibenden Übens konnte ich hundert Meter mehr oder weniger geradeaus fahren und wusste daß ich das Rad haben wollte. Als ich nach 5 langen Wochen endlich mein "Bike" bekam, brauchte ich noch zwei halbe Tage um so sicher fahren zu können, daß ich mich mit dem Ding auf die Straße traute. Nach einer halben Woche klappte es dann auch freihändig, was nach 300km zur "normalen" Fahrhaltung wurde. Ich habe bis heute 2500km mit dem Flevo zurückgelegt und jeden Kilometer darauf genossen. Ich weiß nicht ob das Flevo der ideale Reiselieger ist, aber wenn ich die Zeit hätte würde ich sofort damit in Urlaub starten.

Knickgelenkte Grüße
Hartmut schmunzel

PS: Hier ist noch eine mehr wissenschaftliche Betrachtung des Flevo's zu finden.
Nach oben   Versenden Drucken
#4949 - 03.03.02 22:02 Re: Liegeräder mit Knicklenkung [Re: werner2]
HeinzH.
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 9663
Hallo Hartmut,

vor dir ist man ja nirgend wo im Netz sicherlachgrinswirr!!!

Gruß ins Emsland,

HeinzH.
Demokratie lebt vom selbstbestimmten Mitmachen der Bürger...
Nach oben   Versenden Drucken
#4951 - 03.03.02 22:42 Re: Liegeräder mit Knicklenkung [Re: HeinzH.]
Hartmut
Nicht registriert
Hallo Heinz,

wenn die Reiseradler im LR-Forum mitmischen, muß ich hier doch auch mal reinschauen. zwinker
Nee, mal ehrlich, ich lese hier schon 'ne ganze Weile interressiert mit (lesen bildet ja bekanntlich), und bei dem Flevo-Thread hier konnte ich nicht anders, da mußte ich nun einfach auch was zu posten. grins

Spätsonntägliche Grüße aus Friesland (wieso Emsland? wirr )

Hartmut

PS: Wie war's auf der Messe, berichte mal!

PPS: Eure Elbefähre von Harburg rüber zu den V.+M.-Landen fährt wieder, stand hier bei uns in der NWZ!
Nach oben   Versenden Drucken
#4953 - 03.03.02 22:55 Re: Liegeräder mit Knicklenkung [Re: werner2]
HeinzH.
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 9663
Hallo Hartmut,

"Spätsonntägliche Grüße aus Friesland (wieso Emsland?"

Wie peinlichpeinlich, letztens ging es mir bei einem Emsländer BEVO-Fahrer umgekehrt. Ich dachte Haaren wäre in Ostfriesland.

Gruß aus HH,
HeinzH.
Demokratie lebt vom selbstbestimmten Mitmachen der Bürger...
Nach oben   Versenden Drucken
#4955 - 03.03.02 23:36 Re: Liegeräder mit Knicklenkung [Re: Hartmut]
HeinzH.
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 9663
Hallo Hartmut,

gerade eben sehen ich, daß Du Dich hier angemeldet hastlach!
Jetzt bin ich mal auf ein Foto gespannt. will doch mal wissen, mit wem ich da stundenlang in den letzten Monaten gechattet habegrins.

Das mit dem Foto geht ganzu einfach, hab sogar ich geschafft.

Zwischen dem Liegeradforum und disem Forum wird der gegenseitige Austausch offenbar immer intensiver.

Gruß nochmals nach Ostfriesland peinlichaus HH,

HeinzH.

P.S. Die HP von Käpt´n Kuddl (Zollenspieker-Hoopte) findest Du neuerdings auf meiner HP.
Demokratie lebt vom selbstbestimmten Mitmachen der Bürger...
Nach oben   Versenden Drucken
#4984 - 04.03.02 11:41 OSTFRIESLAND?!? [Re: HeinzH.]
Hartmut
Nicht registriert
Hallo Heinz,

nochmal zur Klärung:

1. Dein Bevo-Fahrer kommt aus Haaren im Emsland (Nahe der holländischen Grenze)
2. In Ostfriesland (Aurich) wohnt Eckhard, der ja auch öfter im LR-Forum(-Chat) anzutreffen ist.
3. Ich dagegen wohne im Kreis Friesland, das gehört zum Oldenburger Land und liegt witziger Weise östlich von OSTfriesland.

Liegt aber alles im Bezirk Weser-Ems, weshalb ich dein Durcheinanderbringen gut verstehen kann.


So nun zu meinen Foto:
Ich hoffe man kann noch was erkennen. War so einfach nun auch wieder nicht, das "Große Rad" soo klein zukriegen. grins
Wer's größer mag, kann ja mal Hier unter "Einrad" nachsehen.

Gruß in die Hansestadt Bremen zwinker
Hartmut
Nach oben   Versenden Drucken
#5340 - 10.03.02 10:17 Re: Liegeräder!? [Re: Hartmut]
HeinzH.
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 9663
Moin Noch.nicht-Liegende,
in einer PM wurden die Transportmöglichkeiten von Liegerädern auf dem Autodach abgefragt. Wegen des allgemeinen Interesses stelle ich hier ein Foto (von Arne aus dem Liegerad-Forum hier hinein. Näheres könnt ihr mit der Suchfunktion unter "Autodach" im Liegeradforum abfragen.
Gruß aus HH
HeinzH. der bei diesem schönen Wetter zwei Schaltbowdenzughüllen wechsel muß....


Demokratie lebt vom selbstbestimmten Mitmachen der Bürger...
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 1 von 2  1 2 >


www.bikefreaks.de