Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
13 Mitglieder (chrisli, Nilz, Sippi, thomas-b, iassu, 7 unsichtbar), 284 Gäste und 505 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
28800 Mitglieder
96181 Themen
1506462 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 2638 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 23.01.20 13:09 mit 2187 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Themenoptionen
#1514389 - 11.11.22 22:38 Zentralmassiv, Dordogne, Périgord, Lot 2022
m.indurain
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 1250
Dauer:6 Tage
Zeitraum:29.6.2022 bis 4.7.2022
Entfernung:676 Kilometer
Bereiste Länder:frFrankreich
Externe URL:https://zentralmassiv-dordogne-perigord-lot.europaradtouren.de/

Hallo,

nachdem wir letztes Jahr wegen des Wetters nach Norditalien ausgewichen sind, konnten wir dieses Jahr unsere Tour im Zentralmassiv fahren. Die Cevennen wurden bewusst nicht befahren. Dort war ich bereits 2013 unterwegs (Radtour Cevennen, Ardèche, Gorges du Tarn).

Wer nur Fotos schauen will, klickt hier:

Fotos Radtour Zentralmassiv, Dordogne, Périgord, Lot

Eine Übersichtskarte der Tour findet sich hier:

Übersichtskarte Radtour Zentralmassiv, Dordogne, Périgord, Lot

Den zunächst geplanten Starttermin der Tour haben wir 4 Tage nach hinten geschoben, weil anfangs noch sehr wechselhaftes Wetter war. So hatten wir eigentlich durchgehend gutes Wetter. Nur am letzten Tag gab es vormittags zwei sehr kurze gewittrige Schauer.

Die Tour führte auf weiten Strecken über einsame und wenig befahrene Nebenstraßen. Das ist in der schwach besiedelten Region leicht möglich, da sich der Verkehr auf wenigen Hauptverbindungsstraßen konzentriert und es eine Vielzahl von asphaltierten Nebenstraßen mit gutem Belag gibt.

Anreise: Von Trier bis Valence mit dem eigenen Pkw. Parken in der Tiefgarage am Bahnhof. Weiter mit dem Rad bis Saint-Sauveur-de-Montagut (41 km, 238 hm)

Ausgewählte Bilder:





1. Etappe: Saint-Sauveur-de-Montagut - Naussac (107 km, 2.067 Hm)

Ausgewählte Bilder:







2. Etappe: Naussac - Florac (117 km, 2.152 Hm)

Ausgewählte Bilder:







3. Etappe: Florac - Maurs (130 km, 1.550 Hm)

Ausgewählte Bilder:







4. Etappe: Maurs - Beynac (137 km, 1.646 Hm)

Ausgewählte Bilder:







5. Etappe: Beynac - Montauban (144 km, 2.003 Hm)

Ausgewählte Bilder:







Heimreise ab Montauban: Mit dem Zug zurück nach Valence (Zwischenübernachtung in Nîmes), Valence - Trier mit eigenem Pkw.



Zusätzliche Infos (u. a. ausführliche Berichte zu den einzelnen Etappen, Höhenprofile, gps-Daten, Online-Karten) unter folgendem Link:

Radtour Zentralmassiv, Dordogne, Périgord, Lot

Grüße
Peter



Geändert von m.indurain (11.11.22 22:41)
Nach oben   Versenden Drucken
#1514402 - 12.11.22 08:53 Re: Zentralmassiv, Dordogne, Périgord, Lot 2022 [Re: m.indurain]
natash
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 7315
Merci fürs Berichten, sehr schön.
In die Ecke könnte ich auch mal wieder fahren, es ist schon arg lang her, dass ich dort geradelt bin.
Gruß

Nat
Nach oben   Versenden Drucken
#1514461 - 12.11.22 21:08 Re: Zentralmassiv, Dordogne, Périgord, Lot 2022 [Re: m.indurain]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 16611
Sehr schöne Bildchen, die Perspektive auf Rocamadour gefällt mir besonders gut (das ist da gar nicht so einfach, weil der Ort so am Hang klebt). Vieles kenne ich auch von einer Tour vor ca. 18 Jahren. Die Anfahrtskilomter an der Eyrieux entlang doppeln sich aber (fast) mit einem Teil meiner diesjährigen Tour. Der Radweg beginnt ja eigentlich schon früher, im untersten Teil macht es aber Sinn, ab St-Laurent-du-Pape die Lokalstraße auf der rechten Flussuferseite zu fahren (dazu hättest du über die Brücke fahren müssen). Dann muss man irgendwann auf die Dolce Via wechseln, weil die Straße als solche Sackgasse ist. Wenn ich das richtig sehe, bist du da zunächst die D 120 gefahren, womit du ein paar tolle Ausblicke auf die Eyrieux (samt Badeplätzen mit Felsen) verpasst hast. Ich bin allerdings bereits bei Dunière-sur-Eyrieux von dem Fluss abgewichen, sodass es wohl real fast keine effektive Schnittmenge gegeben hat. Dolce Via ist übrigens zweigeteilt, es gibt einen zweiten Ast, der von Lamastre aus ein Tal hinaufführt, und sich beide Linien irgendwo vereinen. Meine Route war heuer im Zentralmassiv mehr Süd-Nord als nach Westen.
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias
Pedalgeist - Panorama für Radreisen, Landeskunde, Wegepoesie, offene Ohren & Begegnungen
Nach oben   Versenden Drucken
#1514470 - 13.11.22 08:11 Re: Zentralmassiv, Dordogne, Périgord, Lot 2022 [Re: m.indurain]
Axurit
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2916
Interessante Tour, schöne Bilder... Vieles kommt mir bekannt vor, wie etwa dies hier: dein Foto, mein Foto, aufgenommen auf der anderen Straßenseite auf der Fahrt von Maurs nach Aurillac vor zwei Jahren, auf der anderen Straßenseite. Schade nur, dass ihr den letzten Tag nicht für eine Tour durch das Périgord nutzen konntet. Die Gegend zwischen Lot und Garonne fand ich immer eher langweilig.
Nach oben   Versenden Drucken
#1514512 - 13.11.22 20:39 Re: Zentralmassiv, Dordogne, Périgord, Lot 2022 [Re: veloträumer]
m.indurain
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 1250
Nat und Matthias, danke für die Rückmeldungen.

Matthias, dann bin ich mal gespannt, wie Du dieses Jahr gefahren bist (aus dem Eyrieux-Tal hast Du die D265 genommen?). Dass der Radweg schon früher beginnt, war mir bekannt. Konnte aber nicht einschätzen, ob die Strecke bis Les Ollières-sur-Eyrieux komplett "rennradtauglich" ist. Streetview ließ mich zweifeln und am späten Nachmittag wollte ich keine Experimente mehr machen. Die D120 war auch OK mit ein paar Ausblicken, nur zu der Tageszeit relativ viel Verkehr.

Zwischen Ollières-sur-Eyrieux und Saint-Sauveur-de-Montagut war der Radweg auch nicht komplett asphaltiert aber gut mit dem Rennrad fahrbar (das konnte man auf streetview auch so sehen).

Gruß
Peter

Geändert von m.indurain (13.11.22 20:40)
Nach oben   Versenden Drucken
#1514513 - 13.11.22 20:54 Re: Zentralmassiv, Dordogne, Périgord, Lot 2022 [Re: Axurit]
m.indurain
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 1250
In Antwort auf: Axurit
Interessante Tour, schöne Bilder... Vieles kommt mir bekannt vor, wie etwa dies hier: dein Foto, mein Foto, aufgenommen auf der anderen Straßenseite auf der Fahrt von Maurs nach Aurillac vor zwei Jahren, auf der anderen Straßenseite. Schade nur, dass ihr den letzten Tag nicht für eine Tour durch das Périgord nutzen konntet. Die Gegend zwischen Lot und Garonne fand ich immer eher langweilig.


Danke für die Rückmeldung.

Langweilig fand ich die Region zwischen Lot und Garonne nicht. Bis auf das Flachstück zwischen Lafrancaise und Montauban, aber das waren nur ca. 15 km. Die Gegend hatte durchaus ihren Reiz und die von uns gefahrenen Nebenstraßen waren fast verkehrsfrei.



Unsere Strecke entlang der Dordogne fand ich dagegen auf längeren Abschnitten weniger interessant, weil vom Fluss meistens nichts zu sehen war, außer bei Überquerungen. Kann sein, dass es da bessere Routen gibt, aber ich vermute die Straße auf der anderen Flusseite hat wesentlich mehr Verkehrsaufkommen.

Ursprünglich wollte ich die Tour in Bergerac im Périgord enden lassen. Montauban habe ich dann aber aufgrund der kürzeren Zugfahrt ausgewählt.

Gruß
Peter

Geändert von m.indurain (13.11.22 20:59)
Nach oben   Versenden Drucken
#1514516 - 13.11.22 22:08 Re: Zentralmassiv, Dordogne, Périgord, Lot 2022 [Re: m.indurain]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 16611
In Antwort auf: m.indurain

Matthias, dann bin ich mal gespannt, wie Du dieses Jahr gefahren bist (aus dem Eyrieux-Tal hast Du die D265 genommen?).

Nein, bei St-Fortunat bzw. Dunière bin ich die D 231 nach Norden eingebogen, geht zunächst durch die Gorges de Dunière (sehr schmale Straße), dann aufs Hochplateau bei Vernoux-en-Viverais und mit diversen Zickzacks habe ich dann Kurs Nord gehalten, quasi so die erste bis zweite Berglinie westlich von Rhone und Saône, u.a über St-Étienne, bis an den nördlichen Rand des Zentralmassivs mit Beaujolais und bereits Bourgogne (Tournus). Dann gings wieder Richtung Doubs/Jura und Burgundische Pforte. Zuvor war ich in Jura und Alpen und bei La Voulte-sur-Rhône habe ich die Rhone überquert und dann eben das nette Flüsschen Eyrieux entdeckt. Meine Touren der letzten beiden Jahre haben ja andere Dimensionen abseits dem gesellschaftlichen Regulativ entwickelt, heuer waren es 3 Monate. Mit dem Berichtswesen hänge ich noch im letzten Jahr bei meiner 2-monatigen Schweiz-Tour.
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias
Pedalgeist - Panorama für Radreisen, Landeskunde, Wegepoesie, offene Ohren & Begegnungen
Nach oben   Versenden Drucken


www.bikefreaks.de