Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
11 Mitglieder (meins, andyk, 8 unsichtbar), 280 Gäste und 504 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
28800 Mitglieder
96181 Themen
1506462 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 2638 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 23.01.20 13:09 mit 2187 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Themenoptionen
#1513237 - 29.10.22 23:11 Einmal um den Vogelsberg
AndiB
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 232
Dauer:3 Tage
Zeitraum:7.10.2022 bis 9.10.2022
Entfernung:180 Kilometer
Bereiste Länder:deDeutschland

Einmal im Jahr entfliehen mein Studienfreund M und ich dem Familienalltag für eine Kurzradreise. Dieses Jahr ging es einmal gegen den Uhrzeigersinn um das Zentrum des Vogelsberg herum: Zuerst auf dem Vulkanradweg nach Lauterbach, dann über die Hessischen Fernradwege R7 und R4 zurück.

An einem sonnigen Freitag im Oktober brechen wir nach Feierabend von Ms Wohnort in der Wetterau auf. Der stimmungsvolle Sonnenuntergang findet, weil wir gen Osten müssen, leider hinter unseren Rücken statt.




Dafür ist bald der Mond in Fahrtrichtung sichtbar.



Weil wir heute „wild“ im Freien und ohne Zelt übernachten, bietet es sich an, bis kurz vor Schlafenszeit zu fahren. Damit das Abendessen aber nicht so lange warten muss, nutzen wir unterwegs einen Rastplatz mit Tisch zum Kochen und Essen.





Dafür, dass wir noch weiterfahren wollen, ist die Mahlzeit eigentlich sehr deftig (Kartoffelpüree und Bratwürste), aber durch die frischen herbstlichen Temperaturen passt es wieder ganz gut. Das Bier dazu hätten wir im Sommer wahrscheinlich als zu warm befunden, jetzt ist es genau richtig.

Bald danach folgt eine schöne Passage im Mondschein auf einer ruhigen Landstraße. In Altenstadt wechseln wir schließlich auf den Vulkanradweg, zunächst neben der bestehenden Strecke Bad Vilbel -Stockheim, später auf der ehemaligen Trasse der Oberwaldbahn. Das Nachtlager beziehen wir schließlich unter dem Vordach einer Wanderhütte.



Der Ausblick beim Frühstück entschädigt für die Höhenmeter, die wir spät am Vorabend noch erklimmen mussten.





Kurz nach Abfahrt müssen wir noch einmal anhalten, weil M nicht ins Pedal kommt. Es stellt sich heraus, dass auch beim Ritt auf dem Drahtesel das Hufe-Auskratzen nötig sein kann.



Der Weg zurück zum Vulkanradweg führt über Paris-Roubaix.



Das Wetter ist um die Mittagszeit erst einmal sehr durchwachsen. Bei der Rast packe ich den Kocher aus für einen Tee.



Später klart es auf und nach dem höchsten Punkt in Hartmannshain kann man es auf dem bequemen Weg gut rollen lassen.



(Der Weg im folgenden Bild ist allerdings nicht der Vulkanradweg, sondern der Abzweig nach Herbstein, welches wir links liegen lassen.)



In Lauterbach haben wir den Wendepunkt der Tour erreicht – ab hier geht es wieder heimwärts. Aber vorher noch ein Stück Torte.



Zwischen Lauterbach und Ulrichstein führt der Radweg, abgesehen von Ortsdurchfahrten, über befestigte Feldwege. Wir genießen die Ausblicke in das hügelige Hochland im Licht der tiefstehenden Frühabendsonne.



Für die Übernachtung habe ich das erste Mal die Plattform 1NITE TENT 1NITETENT genutzt. Wir können nicht nur ganz legal unser Zelt auf einem Privatgrundstück aufstellen, sondern dürfen auch die Dusche in der leer stehenden Einliegerwohnung nutzen. Nach dem Essen lassen wir den Abend an einem kleinen Feuer im Grill ausklingen.



Das goldene Oktoberwetter setzt sich am nächsten Morgen fort – zumindest auf der Höhe, in den umgebenden Tälern (im Bild ganz weit hinten) hängt noch Nebel.





Wir erreichen schon bald Ulrichstein, die höchstgelegene Stadt Hessens. Die Aussicht von der Burgruine ist lohnenswert, ansonsten ist der Ort recht verschlafen.



Schaut man sich das Höhenprofil des R4 nur flüchtig an oder auf der komprimierten Darstellung auf der Infotafel, denkt man, es ginge jetzt nur noch abwärts. Tatsächlich warten auf den nächsten Kilometern einige nennenswerte Gegenanstiege. Erst nach dem Segelflugplatz bei Schotten geht es verlässlich bergab.





Der Niddastausee hatte auch schon mal mehr Wasser, bietet aber dennoch eine schöne Aussicht für die Kaffeepause. Hier ist eines der touristischen Zentren der Region und entsprechend viel los.





In Nidda müssen wir uns entscheiden – ab hier gibt es zwei Varianten des R4.



Wir entscheiden uns für die westliche Route über Geiß-Nidda – trotz der Steigung, die man anfangs überwinden muss, eine gute Wahl. Fernab des motorisierten Verkehrs gleiten wir über die Felder. Entlang von Nidda, Wetter und Usa geht es nach Bad Nauheim, wo ich nach einem Abschlusskuchen in die Bahn nach Hause steige.









Mein Fazit: Klar empfehlenswert in der Kategorie Mittelgebirge/befestigte Wege! Es ging fast nie über Straßen mit KFZ-Verkehr (abgesehen von Ortsdurchfahrten und selbst gewählten Ausnahmen). Die Wegoberfläche ist dennoch gut, es gibt überhaupt nur einen kleinen Anteil nicht asphaltierter Strecke (zwischen Ulrichstein und Schotten), die dennoch gut befahrbar ist. Auch auf dem Bahnradweg hat man schöne Ausblicke (d.h. man hängt nicht die ganze Zeit zwischen Bäumen oder in Einschnitten, wie auf anderen solcher Wege), und die Versorgung mit Essen und Trinken war auch kein Problem. Dass wir etwas unorthodoxe Übernachtungsplätze nutzten, lag nicht am generell fehlenden Angebot regulärer Campingplätze (die gibt es an der Strecke z.B. in Gedern und Schotten), sondern vor allem daran, dass es nicht zu unserer Etappenplanung passte.
Nach oben   Versenden Drucken
#1513302 - 30.10.22 17:06 Re: Einmal um den Vogelsberg [Re: AndiB]
natash
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 7315
Servus Andi,
es stimmt schon, auch mit wenig Zeit läßt sich eine schöne, kleine Tour in den Alltag einschieben. Ihr hattet dazu wirkliches Prachtwetter.
Die Nebelschwaden in den Tälern sind typisches Herbstwetter, solange man sich oben aufhält, ist das recht hübsch. Unten kanns dafür sehr ungemütlich werden. Ich weiß allerdings nicht, wie eng die Täler in der beradelten Gegend so sind und wie groß die Höhenunterschiede. Ich gebe zu, dass ich weite Teile der von Euch beradelten Ecke nicht kenne.

Gruß

Nat
Nach oben   Versenden Drucken
#1513927 - 06.11.22 17:31 Re: Einmal um den Vogelsberg [Re: AndiB]
DieterFfm
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 357
Hallo Andi,

eine schöne Tour habt ihr euch da ausgesucht. Alles Highlights der Gegend.
Eure Strecke gehört (nicht zusammenhängend) zu den Lieblings-Touren für meine Tagesausflüge. Von Frankfurt aus ist der Vogelsberg gut erreichbar, und zurück kann man auch mit der Bahn fahren. Deine Bilder konnte ich meist den Bildern in meinem Kopf zuordnen. Und das Wetter war ja auch genial, da habt ihr einfach ein glückliches Hänchen gehabt.
Außer auf dem Vulkanradweg trifft man im Vogelsberg leider ziemlich selten Reiseradler, was sehr schade ist, weil die Gegend einfach genial dafür geeignet ist.

Viele Grüße
Dieter
Nach oben   Versenden Drucken
#1513948 - 06.11.22 20:44 Re: Einmal um den Vogelsberg [Re: AndiB]
Biotom
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 832
Schöne Tour und schöne Bilder - danke fürs Teilen!
I never go for a walk without my bike.
Link auf Biotoms Tourberichte

Geändert von Biotom (06.11.22 20:45)
Nach oben   Versenden Drucken
#1513982 - 07.11.22 08:53 Re: Einmal um den Vogelsberg [Re: AndiB]
buche
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1595
Hallo Andi,

danke für den schönen Bericht!

Ich war inzwischen auch ein paar Mal in Hessen, und habe jedesmal ähnliche Beobachtungen gemacht wie du: Schöne Landschaft mit viel Natur und wenig Leuten, Radwegenetz überraschend gut, aufgrund der allgemeinen Verschlafenheit eher wenig Einkehrmöglichkeiten. In der Summe recht schön schmunzel

LG Erik
Nach oben   Versenden Drucken
#1513991 - 07.11.22 09:37 Re: Einmal um den Vogelsberg [Re: AndiB]
AndiB
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 232
Danke für die positiven Rückmeldungen, es freut mich, dass der Bericht Gefallen findet!
Nach oben   Versenden Drucken
#1514771 - 16.11.22 15:46 Re: Einmal um den Vogelsberg [Re: AndiB]
Bernie
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1116
Hallo!
Im Zuge einer Vier-Tages-Runde bin ich den Vulkan-Radweg in diesem Sommer auch geradelt, von Bad Vilbel kommend über Altenstadt, Lauterbach bis nach Schlitz und schließlich bis zum Nachtlager bei Lüdermünd an der Fulda. Ich kann bestätigen, was Du schreibst. War ne tolle Tour und ist empfehlenswert.

Es grüßt

Bernie
Wer Alu kennt nimmt Stahl.
Nach oben   Versenden Drucken


www.bikefreaks.de