Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
3 Mitglieder (chrisli, 2 unsichtbar), 75 Gäste und 426 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
28800 Mitglieder
96192 Themen
1506633 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 2625 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 23.01.20 13:09 mit 2187 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Seite 1 von 2  1 2 >
Themenoptionen
#1512083 - 16.10.22 11:09 Radreise Winter
blackbow
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 23
Liebe Leute

Nach einer längeren Radreise bin ich erst 3 Monate wieder zuhause und kämpfe schon wieder mit Fernweh. Nun suche ich eine Route um über Weihnachten/Neujahr 1-2 Wochen zu radeln. Hat jemand Erfahrungen damit und Vorschläge?

Kriterien wären:
- Nicht zu extremes Wetter. Ich habe mit Radreise im Winter keine Erfahrung. Um 0 Grad sollten ok sein, - 10 wäre aber vielleicht ein krasser Einstieg.
- (Wild-)Zelten wäre schön. Wenn es ein günstiges Reiseland ist, schlafe ich aber auch gerne ab und an einmal in einer Unterkunft.
- Nicht zu weit weg von der Schweiz. An-/Abreise mit Zugreise oder Flixbus sollten möglich sein.

Überlegt habe ich mir schon Sardinien und Sizilien. Beide Länger kenne ich mit dem Rad aber schon sehr gut. Etwas neues wäre auch spannend.

- Weiss jemand wie der Winter in Korsika ist? Kann man dann relativ gut Radfahren?
- Ausserdem habe ich mir die Route von Venedig in Richtung Istrien überlegt. Kennt die Strecke jemand?

Merci für Tipps und viele Grüsse,
Dani
Nach oben   Versenden Drucken
#1512087 - 16.10.22 11:25 Re: Radreise Winter [Re: blackbow]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 7554
Unterwegs in Britisches Territorium im Indischen Ozean

War im Winter auf Radreise in Andalusien, hat mir sehr gut gefallen, war auch öfters wildcampen dort, ging gut. Sonst vielleicht Suedfrankreich?
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet
Nach oben   Versenden Drucken
#1512151 - 17.10.22 10:45 Re: Radreise Winter [Re: blackbow]
Gravelbiker_Berlin
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 433
Wetter Korsika im Winter weiß ich ehrlich gesagt nicht, aber Korsika wäre aus anderen Gründen im Winter zu empfehlen: Ich finde die Küstenstraße im Sommer schon grenzwertig stark befahren, vor allem die Busse sind lästig, aber auch schon zu viele PKW. Im Winter hast Du dort hoffentlich Deine Ruhe.
In den letzten Jahren hatten wir aber häufig eine Wetter-Inversion. Im Mittelmeerraum Schnee und in Deutschland warm. Vielleicht ist daher sogar Deutschland eine Option...
Grüße
Christoph
Nach oben   Versenden Drucken
#1512159 - 17.10.22 12:45 Re: Radreise Winter [Re: blackbow]
natash
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 7318
In Sizilien kann es saumäßig kalt werden. Das ist dann doppelt doof, weil Du dann bei Pausen in den zugigen Bars nicht so recht warm wirst.
Relativ frostfrei sind im Winter Irland und GB. Allerdings kanns dafür ausdauernder regnen. Und nah ist es auch nicht von CH.
Dafür kannst Du bei miesem Wetter in gemütlichen Pubs verhocken.
Früh dunkel wird es dann ja auch noch.

Gruß

Nat

Ps: ich war im Jai mal on Venedig. Durch die Feuchtigkeit fühlt sich alles viel kälter an, als es ist und trostlos ist es obendrein. Ich würde ein anderes Ziel (bzw Start) wählen.

Geändert von natash (17.10.22 12:47)
Nach oben   Versenden Drucken
#1512164 - 17.10.22 13:11 Re: Radreise Winter [Re: Gravelbiker_Berlin]
StephanBehrendt
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 13481
In Antwort auf: Gravelbiker_Berlin
Wetter Korsika im Winter weiß ich ehrlich gesagt nicht, aber Korsika wäre aus anderen Gründen im Winter zu empfehlen: Ich finde die Küstenstraße im Sommer schon grenzwertig stark befahren, vor allem die Busse sind lästig, aber auch schon zu viele PKW. Im Winter hast Du dort hoffentlich Deine Ruhe.
Bis auf die Küste besteht Korsika aber aus hohen Bergen mit Kälte, Schnee und so.
------------------------
Grüsse
Stephan
Nach oben   Versenden Drucken
#1512166 - 17.10.22 13:17 Re: Radreise Winter [Re: StephanBehrendt]
Gravelbiker_Berlin
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 433
Ja, ich weiss, hab damals von der Küste aus versucht, mit dem MTB ins Inland vorzustoßen und bin (bei Tagestouren) nicht allzuweit (sprich nicht allzuhoch) gekommen. Aber mit der Küstenstraße hätte er ja auch eine 2-oder 3 Tagestour, oder nicht? (ich weiss das gar nicht mehr so genau, schon ne Weile her, aber Verkehr ist seit dem sicherlich nicht weniger geworden)
Grüße
Christoph
Nach oben   Versenden Drucken
#1512168 - 17.10.22 13:36 Re: Radreise Winter [Re: Gravelbiker_Berlin]
Holger
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 17762
Sogar länger. Ich war damals gute zwei Wochen unterwegs und bin nur an der Küste entlang geradelt. Das war Ende August/Anfang September, als so schlimm habe ich den Verkehr nicht in Erinnerung.


Ich kenne Mallorca im Winter (Anfang Dezember oder auch Ende Januar Anfang Februar) mit dem Rennrad - es gibt natürlich keine Wettergarantie, aber ich konnte da manchmal sogar kurz fahren. Aber ich hatte da auch etwas Glück, es kann auch unangenehm regnen. Oben in den Bergen natürlich auch schneien. Und wie gut Mallorca mit Korsika vergleichbar ist, ist eine weitere Frage.

Mallorca selbst fällt ja raus, ist nur per Flugzeug zu erreichen und mit wildzelten ist da auch eher schwierig. Mir wäre es für eine 2wöchige Reise auch schlicht zu klein.
Schloss, Schloss, Schloss, Atlantik. An der Loire entlang und dann La Rochelle: http://les21lacets.de/blog/
Nach oben   Versenden Drucken
#1512169 - 17.10.22 13:39 Re: Radreise Winter [Re: panta-rhei]
Holger
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 17762
In Antwort auf: panta-rhei
War im Winter auf Radreise in Andalusien, hat mir sehr gut gefallen, war auch öfters wildcampen dort, ging gut. Sonst vielleicht Suedfrankreich?

Sicher eine Option. Da hatte ich zu Silvester mal richtig Glück, mit Sonnenschein und über 15 Grad. Wettergarantie gibt es da natürlich auch nicht, aber die gibt es nirgends in einigermaßen Zugerreichbarkeit von CH. Andalusien kann ich mir auch vorstellen - da könnte auch die Wahrscheinlichkeit für schönes Wetter höher sein.
Schloss, Schloss, Schloss, Atlantik. An der Loire entlang und dann La Rochelle: http://les21lacets.de/blog/
Nach oben   Versenden Drucken
#1512172 - 17.10.22 13:48 Re: Radreise Winter [Re: blackbow]
bk1
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3150
Unterwegs in Schweiz

Ich hatte 2007 dieselbe Frage, aber nur für eine Woche.

Meine Wahl fiel auf DE. In Italien regnet es genauso viel oder mehr als in DE, aber konzentriert auf das Winterhalbjahr. Also viel Regen, wenn man Pech hat.

Meine Route:
Bebra - Hermsdorf - Leipzig - Halle - Quedlinburg - Werningerrode - Goslar - Celle - Unterlüss (das Miniruhrgebiet Braunschweig/Salzgitter mit dem Zug "ausgelassen") Bielefeld - Münster. Ich habe sogar GPS..

Generell finde ich in DE Erzgebirge (ist aber kalt im Winter), Mecklenburg-Vorpommern + Nordbrandenburg und die Eifel (ev. auch kalt) am besten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1512175 - 17.10.22 14:32 Re: Radreise Winter [Re: blackbow]
Indalo
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 181
Ahoi Dani,

ich würde auch über Südwestfrankreich nachdenken. Dort ist es auch im Winter nicht so kalt, windig ist es bisweilen allerdings.
Von Basel bis Perpignan und weiter bis Barcelona geht mit dem Zug in einem, allerdings sehr langen Tag.

Ich an deiner Stelle würde mir da so zwei, drei alternative Routen zusammenbasteln und dann spontan kurz vor Abfahrt mit Blick auf die Wetterprognose entscheiden welche Route ich letztendlich wähle.
So spontan würde ich sowas andenken wie von Valence über Privas, Ales, Carcasonne durchs Hinterland nach Perpignan, an der Küste zurück bis zur Rhone und östlich dieser durchs Hügelland wieder nach Valence. Oder aber von Barcelona gemütlich bis Valence, oder so.

Andalusia ist natürlich sehr schick im Winter, aber da brauchst Du mit dem Zug zwei Tage für die Hin- und drei Tage für die Rückfahrt.

Indalo
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1512177 - 17.10.22 14:35 Re: Radreise Winter [Re: Holger]
Indalo
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 181
In Antwort auf: Holger


Mallorca selbst fällt ja raus, ist nur per Flugzeug zu erreichen


Theoretisch kommt man schon auch mit Zug oder Bus nach Barcelona und dann mit der Fähre nach Malle.

*klugschwätzmodus aus*
Nach oben   Versenden Drucken
#1512184 - 17.10.22 15:43 Re: Radreise Winter [Re: Holger]
Gravelbiker_Berlin
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 433
Aber Andalusien, da war ich zu Ostern mal vor langer Zeit, da ging es ja richtig rauf und runter. Und auch ziemlich hoch rauf. Kann man denn da überhaupt flach radeln?
Aber schön ist es natürlich.
Grüße
Christoph
Nach oben   Versenden Drucken
#1512185 - 17.10.22 15:46 Re: Radreise Winter [Re: bk1]
Gravelbiker_Berlin
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 433
Erzgebirge? Da will ich im Winter Langlauf machen! Das deprimiert mich aber, dass Du das jetzt für eine Winter-Radtour empfiehlst. Wohl keine Hoffnung auf Schnee mehr?
Aber Du könntest recht haben, die letzten Winter waren sehr enttäuschend (aus Langlauf-Sicht).
Und die Erzgebirger Gravelbiker, zu denen ich dienstlich Kontakt habe, meinten: Hat auch sein Gutes, dann kann man im Winter radfahren...
Grüße
Christoph
Nach oben   Versenden Drucken
#1512188 - 17.10.22 15:53 Re: Radreise Winter [Re: Gravelbiker_Berlin]
sugu
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1418
Obelix, wie Andalusien so als Land? - Flach!
Nach oben   Versenden Drucken
#1512189 - 17.10.22 16:04 Re: Radreise Winter [Re: Gravelbiker_Berlin]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 7554
Unterwegs in Britisches Territorium im Indischen Ozean

In Antwort auf: Gravelbiker_Berlin
Aber Andalusien, da war ich zu Ostern mal vor langer Zeit, da ging es ja richtig rauf und runter. Und auch ziemlich hoch rauf. Kann man denn da überhaupt flach radeln?

FLACH gehoerte nicht zu seinen Wuenschen, IIRC. Und die Berge sind i d R nicht so hoch wie in CH (SierraN mal abgesehen) schmunzel .... aber die Anreise ist muehsam, stimmt. Ergo eher Suedfrankreich. D waere mir zu kalt.
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet
Nach oben   Versenden Drucken
#1512191 - 17.10.22 16:11 Re: Radreise Winter [Re: Gravelbiker_Berlin]
bk1
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3150
Unterwegs in Schweiz

Ich hatte ausdrücklich gesagt, dass Erzgebirge im Winter kalt ist, aber eine der interessantesten Gegenden in DE. Das war nicht als Empfehlung für diese Frage gemeint. Da muss man sich in tieferen Lagen aufhalten. Mecklenburg-Vorpommern würde ich aber durchaus in Betracht ziehen.
Nach oben   Versenden Drucken
#1512192 - 17.10.22 16:15 Re: Radreise Winter [Re: panta-rhei]
Gravelbiker_Berlin
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 433
Ich meinte Berge auch nur, weil's weiter oben ja kalt sein kann. Ich entsinne mich an sehr lange Anstiege, aber kann schon sein, das ich am Ende nicht mehr als tausend Höhenmeter über dem Meer war. Da schneit es dann vermutlich noch nicht im Mittelmeer-Raum. Aber Sierra Nevada hatte damals sogar im Sommer noch Schnee. Die ist aber wohl mehr als 3000 Meter hoch, wenn ich mich recht entsinne.
Bin damals auch dorthin geflogen, sonst wäre die Anreise wohl wirklich ewig.
Grüße
Christoph
Nach oben   Versenden Drucken
#1512193 - 17.10.22 16:16 Re: Radreise Winter [Re: bk1]
Gravelbiker_Berlin
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 433
Aber denkst Du auch daran, wie kurz die Tage in Meck-Pomm sind?
Christoph
Nach oben   Versenden Drucken
#1512194 - 17.10.22 16:18 Re: Radreise Winter [Re: panta-rhei]
bk1
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3150
Unterwegs in Schweiz

Ich fahre ca 1x im Jahr im Oktober/November von CH nach Antwerpen. Die Berge in Eifel, Luxemburg, Ardennen etc. sind nicht sehr hoch, aber man hat z.T. sehr viele Höhenmeter pro Tag. Sogar auf wichtigen Nationalstraßen, die z.B. über ca. 100 km vierspurig ausgebaut sind. Oft mehr als an einem Tag Alpenquerung.

Das ist jeweils eine "Express-Radtour" oder "Business-Radtour", also wirklich nur fahren, kurz essen, schlafen u.s.w., nix anschauen oder so. Und die Route geht überwiegend über Nationalstraßen. Gute asphaltierte Bahntrassen und Kanaluferwege u.ä., wo man gut vorankommt, lassen sich verantworten.

Kurz gesagt, Höhenmeter können auch ohne hohe Berge sehr viel sein.

Geändert von bk1 (17.10.22 16:23)
Nach oben   Versenden Drucken
#1512195 - 17.10.22 16:21 Re: Radreise Winter [Re: Gravelbiker_Berlin]
bk1
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3150
Unterwegs in Schweiz

Ich kenne Radtouren, bei denen man die Hälfte der Zeit bei Dunkelheit fährt.

Damit kann man sich abfinden. Oder man muss die Tagesetappen sehr kurz halten.

Meine Denkweise ist eher, im Dunkeln zu fahren...

Zeltaufbau im Wald bei Sternenlicht bekomme ich auf die Reihe. Man sollte sich aber klarmachen, was das bedeutet.

Ich bin gerade vor paar Tagen eine Route bei Tageslicht gefahren, die ich 2019 bei Dunkelheit gefahren war, weil ich sie auch mal sehen wollte.
Nach oben   Versenden Drucken
#1512207 - 17.10.22 18:01 Re: Radreise Winter [Re: Gravelbiker_Berlin]
kaman
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 373
In Antwort auf: Gravelbiker_Berlin
Wetter Korsika im Winter weiß ich ehrlich gesagt nicht, aber Korsika wäre aus anderen Gründen im Winter zu empfehlen: Ich finde die Küstenstraße im Sommer schon grenzwertig stark befahren, vor allem die Busse sind lästig, aber auch schon zu viele PKW. Im Winter hast Du dort hoffentlich Deine Ruhe.

Busse fahren auf Korsika schon immer Sommer nur selten, im Winter noch weniger. Aber wer den Verkehr auf Sardinien erträgt, hat auch auf Korsika keine Probleme damit.
Nach oben   Versenden Drucken
#1512208 - 17.10.22 18:18 Re: Radreise Winter [Re: Gravelbiker_Berlin]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 7554
Unterwegs in Britisches Territorium im Indischen Ozean

In Antwort auf: Gravelbiker_Berlin
Ich meinte Berge auch nur, weil's weiter oben ja kalt sein kann. Ich entsinne mich an sehr lange Anstiege, aber kann schon sein, das ich am Ende nicht mehr als tausend Höhenmeter über dem Meer war.


War im kältesten Monat da: Februar. In den Küstengebirgen (<1300) war es nachts schon kalt (-5°), aber es war trocken und tagsüber sonnig. Allerdings viel Wind.
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet
Nach oben   Versenden Drucken
#1512209 - 17.10.22 18:19 Re: Radreise Winter [Re: kaman]
Gravelbiker_Berlin
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 433
Naja, ich bin möglicherweise empfindlicher, was Verkehr betrifft als Ihr. Ich entsinne mich da an diese scenic Felsen in der Westküste. Name weiss ich nicht nicht mehr, aber es war irgendwie eine Touristenattraktion. Ich fand, da waren schon Busse. Und das auf teilweise engen Straßen. Aber wie gesagt, ich bin kein Maßstab: Meine Autoverkehrstoleranz geht sowieso immer mehr gegen Null. Akzeptiere immer mehr ruppige Kieswege, nur um nicht mit den Autos zusammen zu fahren.
Grüße
Christoph
Nach oben   Versenden Drucken
#1512210 - 17.10.22 18:26 Re: Radreise Winter [Re: panta-rhei]
Gravelbiker_Berlin
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 433
Wind hatte ich auch Ostern in Andalusien noch ganz schön. Aber nur an ein paar Tagen. An anderen war es schon richtig warm, fast heiß. Die Bilderserie damals war hübsch. In Berlin sind wir bei geschlossener Schneedecke losgefahren, und dann die helle Sonne beim Aussteigen in irgendeinem Flughafens in Andalusien, ich glaub Sevilla.
Damals hat es (eine Woche vor) Ostern in Berlin noch geschneit!

Irgendwann fang' ich auch an im Winter radzureisen, ich denke schon immer drüber nach. Wenn hier einfach kein Schnee mehr fällt, dann muss man ja irgendwas im Winter machen.
Andalusien Februar wäre da schon 'ne hübsche Option. Aber dann wohl eher hinfliegen, fürchte ich.
Aber wenn schon fliegen, dann würde ich mich vermutlich eher für den Süden der USA interessieren...
Grüße
Christoph
Nach oben   Versenden Drucken
#1512268 - 18.10.22 13:22 Re: Radreise Winter [Re: Gravelbiker_Berlin]
jutta
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6135
Das Erzgebirge ist eine Pultscholle, also aus deutscher Seite relativ(!?!) langsamer Anstieg, auf böhmische Seite steiler abfallend.
Webcams auf kammloipe.de
Bei Schnee dürfte es außerhalb von Ortschaften kaum zum Radfahren geeignet sein. Auf gespurten Loipen Rad zu fahren, dürfte kaum Anklang finden.
Gruß Jutta
Nach oben   Versenden Drucken
#1512271 - 18.10.22 13:30 Re: Radreise Winter [Re: jutta]
Gravelbiker_Berlin
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 433
Aber nicht, wenn Du den (deutschen) Kammweg von der Sächsischen Schweiz kommend machst. Hab ich nämlich mal gemacht, von Krippen (oder eigentlich Schöna) geht es immer nahe an der tschechischen Grenze lang über Waldwege (sehr schön), dabei immer mal wieder hoch und runter, und dann ist man eigentlich schon ein bißchen gegrillt. Dann geht es in Grenznähe ziemlich autofrei über die Autobahn und dann beginnt bald der eigentliche Anstieg. In Zinnwald haben dann ein bißchen die Knie gezittert. Das große Hotel wollte mich wieder runter nach Geising schicken, da hab ich gestreikt (zum Glück oben dann ein alternatives Hotel gefunden). Wenn ich da das nächste Mal hochfahre, trainiere ich vorher mehr und mach das Rad noch leichter.
Aber ist sehr schön, auch der weitere Kammweg Erzgebirge ist sehr schön, kann ich nur jedem empfehlen. Viel viel schöner jedenfalls als der Rennsteig (weil weniger Verkehr, und sogar schönere Ausblicke und Landschaften). Aber nur im Sommer, oder im warmen Herbst, schon deshalb, weil mitgeführte Winterkleidung zu viel wiegen würde.
Grüße
Christoph
Nach oben   Versenden Drucken
#1512280 - 18.10.22 14:37 Re: Radreise Winter [Re: Gravelbiker_Berlin]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 19922
Das mit der Pultscholle stimmt rein geologisch schon. Daher ist das Gefälle gen Norden eher moderat, nach Süden hin (auf tschechischer Seite) stets sehr steil. Nichtsdestotrotz entwässern natürlich (fast) alle Flüsse nach Norden hin und haben dabei teils tiefe Täler in die Pultscholle geschnitten, was die Ost-West-Querung des Erzgebirges stets ziemlich höhenmeterreich macht.
Komm wir grillen Opa. Es gibt Koch und Suppenfleisch!
Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1512285 - 18.10.22 15:58 Re: Radreise Winter [Re: derSammy]
Gravelbiker_Berlin
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 433
Genau, ich musste ständig hoch und wieder runter.
Aber es hat dennoch Spaß gemacht, und ich glaub, ich mach das noch mal.
Ne ganz andere Nummer war, den Mulderadweg (die östliche Mulde) hochzufahren, bin ich ja auch bis zum Kamm, also in der Verlängerung dann bis Zinnwald. Das war aber quasi fast mühelos. Ist eben ein Unterschied, ob man sich kontinuierlich hochschraubt oder immer wieder hoch und runter muß. Und nach Osten hin fällt das Osterzgebirge scheinbar auch ziemlich steil ab, denn man hat ja von Zinnwald einen tollen Blick nach Osten. Daher war es wohl 'ne echt harte Nummer, da hochzuschnaufen.
Von der Tschechenseite mal hoch wär natürlich auch mal interessant, aber da muss ich wohl wirklich noch mehr trainieren.
Grüße
Christoph
Nach oben   Versenden Drucken
#1512289 - 18.10.22 16:14 Re: Radreise Winter [Re: blackbow]
tirb68
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 3877
Ich war zum Jahreswechsel mal auf Zypern. Das ist in dem Zeitraum gut machbar. Die Tage sind recht kurz in der Mittelmeer-Region. Das ist inzwischen knapp 10 Jahre her. In den Jahr hatte es dort in den höheren Lagen geschneit, so dass ich "eher unten geblieben" bin. Das soll aber eher ungewöhnlich sein. Link zum Album
Der normale Tropfen macht das schon und fließt mit den anderen in den Wasserkopf der Nation.
Nach oben   Versenden Drucken
#1512291 - 18.10.22 16:25 Re: Radreise Winter [Re: Gravelbiker_Berlin]
jutta
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6135
Vom Osterzgebirge östlich fließt unten die Elbe.
Vor paar Jahren bin ich mal von Johanngeorgenstadt/Potucky bis Bozi Dar/Oberwiesenthal. Relativ wenig bergauf und -runter. Unterwegs nur Wald und Wiesen, also Verpflegung mitnehmen!
Wollte eigentlich auch mal in westliche Richtung, aber meiner Gesundheit passt das nicht so. Johanngeorgenstadt ist relativ gut zu erreichen, S-Bahn bis Zwickau, Anschluss klappt meist gut.
Gruß Jutta
Nach oben   Versenden Drucken
#1512297 - 18.10.22 18:13 Re: Radreise Winter [Re: Gravelbiker_Berlin]
sugu
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1418
In Antwort auf: Gravelbiker_Berlin
.
Von der Tschechenseite mal hoch wär natürlich auch mal interessant, aber da muss ich wohl wirklich noch mehr trainieren.

Auch auf der tschechischen Seite gibt es Bäche und Bahntrassen, die es vergleichsweise einfach machen, bis an den Kamm zu kommen: Ganz im Westen entlang Svatava/Zwota über Kralice/Graslitz und Klingenthal wäre zum Einstieg eine Möglichkeit. Steil wird es entlang der meisten Bäche erst in der Nähe der Quelle. Aber es stimmt schon: Das Erzgebirge hat Quäl-Potential

Geändert von sugu (18.10.22 18:13)
Nach oben   Versenden Drucken
#1512347 - 19.10.22 11:18 Re: Radreise Winter [Re: blackbow]
buche
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1595
Hallo Dani,

ich hatte schon etliche Mehrtagestouren im Winter, auch mit Zelt. Ein paar Erfahrungen dazu:

* Die Tage sind sehr kurz. Weite Strecken kommst du nicht, oder du fährst im Dunkeln und siehst nix. Da kannste auch daheim auf dem Rollentrainer fahren und das Licht ausmachen zwinker

* 3 Grad und Dauerregen sind wesentlich unangenehmer als -10 Grad und Schneefall. Wenns kalt ist, fällt der Schnee einfach an dir runter und gut.

* Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt kannst du nur die Getränke mitnehmen, die du unter deine Jacke stecken kannst. Alles andere wird ziemlich rasch zu kalt zum trinken (Fahrrad-Thermosflaschen sind lächerlich klein). Du freust dich darum über eine Gegend mit vielen Einkehrmöglichkeiten zwinker

* Schnee und Eis bedeuten, dass du auch mal vielbefahrene Straßen nehmen musst, wenn Radwege unbenutzbar werden. Macht nicht immer Spaß.

* Es ist nicht vorhersagbar, ob hügeliges Gelände geht oder nicht. Ein überfrierender Regen zur falschen Zeit, und du brauchst eine neue Route zwinker

* Radwege, die sonst völlig überlaufen sind, sind angenehm leer schmunzel


An deiner Stelle würde ich mir Italien oder Südfrankreich oder so für eine bessere Jahreszeit aufheben. Vor April ist da alles zu, und zumindest ich würde mich sehr ärgern, wenn ich durch eine Traumlandschaft bei Kälte und grauem Dauerregen radeln würde, und das unter Zeitdruck um die Rückfahrt nicht zu verpassen.

Eher würde ich sowas machen wie Bodensee-Radweg, Rhein-Radweg, Donau-Radweg, Main-Radweg, mit Abstechern auf die Höhen ringsum, wenn es der Tag zulässt. Es gibt genug Hotels in der Gegend, und bei Dauerregen kommst du jederzeit mit der Bahn ein Stück weiter, weil die Radabteile leer sind.

Wenns dir nicht zu weit ist, kann ich dir Mainfranken wärmstens empfehlen, so ungefähr von Miltenberg bis Würzburg. Ebenso die Gegend um Rothenburg ob der Tauber. Ich war da schon mehrmals im Dezember. Die Gegend macht auch im Winter mit dem Rad Spaß, und wenn das Wetter gar nicht will, hast du viele Sehenswürdigkeiten und hübsche Altstädte, um dir die Zeit zu vertreiben.

LG Erik
Nach oben   Versenden Drucken
#1512356 - 19.10.22 13:12 Re: Radreise Winter [Re: Holger]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 33160
Zitat:
Mallorca selbst fällt ja raus, ist nur per Flugzeug zu erreichen

Dann solltest Du die entsprechenden Relationen aus Deiner Streckenkenntniskarte streichen. Die Balearen sind alle mit Fährschiffen erreichbar und der Fährhafen in Barna ist kaum zu verfehlen. Vom Bahnhof Sants in die Calle de Tarragona und dann halblinks in die Avenida parallel (mal beides in castellano, um nicht an der eigenen Zunge zu ersticken) , weiter immer gerdeaus, bis sie endet. Dann ist die estación marítima nicht mehr zu übersehen Den Fährverkehr gibt es schon für die Versorgung und damit gewisse Kameraden gewisse Kraftfahrzeuge mitnehmen können. Die Fahrplanseiten sind umständlich wie bei der Renfe, eine Fahrt ohne Koje kostet für Auswärtige etwa 40€. Nur Fahrräder tauchen natürlich auf den Reservierungsseiten nicht auf. Auch das ist typisch spanisch. Meine letzte Fahrt ist eine Weile her, doch ein echtes Problem war der Fahrradtransport nicht.

Mit Camping ist es auf den Balearen zwar Essig, vielleicht von Ibiza abgesehen, aber das würde ich im Winter ohnehin nicht empfehlen. Der letzte Zeltplatz von Mallorca in Can Picafort schloss schon in den Neunzigern und wir fanden auch in der vor-Buchungsportale-Zeit Unterkünfte.
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
#1512357 - 19.10.22 13:32 Re: Radreise Winter [Re: buche]
Indalo
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 181
Chapeau! Das hast Du sehr treffend zusammengefasst.
Nach oben   Versenden Drucken
#1512391 - 19.10.22 17:28 Re: Radreise Winter [Re: Falk]
Holger
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 17762
In Antwort auf: Falk
Zitat:
Mallorca selbst fällt ja raus, ist nur per Flugzeug zu erreichen

Dann solltest Du die entsprechenden Relationen aus Deiner Streckenkenntniskarte streichen. […]

Schwierig, ich habe so eine Karte gar nicht. Einfacher: genauer formulieren. Für mich wäre eine Anreise ohne Flugzeug für eine einwöchige Reise zu lange.
Schloss, Schloss, Schloss, Atlantik. An der Loire entlang und dann La Rochelle: http://les21lacets.de/blog/
Nach oben   Versenden Drucken
#1512392 - 19.10.22 17:35 Re: Radreise Winter [Re: Holger]
Margit
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5612
In Antwort auf: Holger
Für mich wäre eine Anreise ohne Flugzeug für eine einwöchige Reise zu lange.
Soll aber auf Mallorca auch Firmen geben, die Radverleih haben - oder haben die im Winter alle geschlossen unsicher
Viele Grüße
Margit
Nach oben   Versenden Drucken
#1512394 - 19.10.22 17:59 Re: Radreise Winter [Re: Margit]
Holger
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 17762
Nein, die haben offen, ganzjährig. Habe ich durchaus schon genutzt. Aber das ist glaube ich weder für den Threaderöffner eine Lösung noch für mich für eine Anreise ohne Flugzeug. Selbst wenn ich mein RAd nicht mitnehme, möchte ich bei einer Woche Urlaub nicht 4 Tage für An- und Abreise verbrauchen.
Schloss, Schloss, Schloss, Atlantik. An der Loire entlang und dann La Rochelle: http://les21lacets.de/blog/
Nach oben   Versenden Drucken
#1512409 - 19.10.22 19:59 Re: Radreise Winter [Re: blackbow]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 21584
In Antwort auf: blackbow
- (Wild-)Zelten wäre schön. Wenn es ein günstiges Reiseland ist, schlafe ich aber auch gerne ab und an einmal in einer Unterkunft.

Wie es einer meiner Vorredner schon schrieb, und ich in einem anderen Faden auch:

Wildzelten im Winter in Europa ohne Flugzeug ist ziemlicher Mist. Einfach wegen der Tageslänge, Europa liegt schlicht zu nördlich. Wo ich wohne, ist es 16:30 Uhr finster. Willst du dann um 17 Uhr dein Zelt aufstellen und die Zeit totschlagen?

Alternativ kann man im Dunkeln weiterradeln. Sows habe ich bei Wochenendtouren im Winter auch schon gemacht. Aber für eine Radreise von 1 bis 2 Wochen hätte ich darauf einfach keine Lust.

Insofern - feste Unterkünfte. Und nicht in der Pampa, sondern in Städten, wo auch Licht und Versorgung (Restaurant, Bar etc.) ist.

Empfehlen kann ich neben Erkis Tipps noch Tschechien. Da ist auch im Winter alles auf, die Steädte sind fast alle hübsch, und das Preisniveau ist noch einigermaßen erträglich. Obwohl es um Weihnachten und Neujahr herum auch gut teuer sein kann. Die Tschechen reisen nämlich auch gern.

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki

Geändert von Toxxi (19.10.22 20:03)
Nach oben   Versenden Drucken
#1512410 - 19.10.22 20:01 Re: Radreise Winter [Re: tirb68]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 21584
In Antwort auf: tirb68
Ich war zum Jahreswechsel mal auf Zypern. Das ist in dem Zeitraum gut machbar.

Gleiche Erfahrung bei mir. schmunzel Dort ist es deutlich milder als weiter westlich im Mittelmeer.

Die Zyprioten haben den Kopf geschüttelt, wie man so bekloppt sein kann, bei einer Schweinkälte von 24°C ins Mittelmeer zu springen...

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1512411 - 19.10.22 20:02 Re: Radreise Winter [Re: buche]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 21584
In Antwort auf: buche
Alles andere wird ziemlich rasch zu kalt zum trinken (Fahrrad-Thermosflaschen sind lächerlich klein). Du freust dich darum über eine Gegend mit vielen Einkehrmöglichkeiten zwinker

Ist auch meine Erfahrung. Aber ich nehme eine große Thermosflasche und stecke sie in die Packtasche.

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1512422 - 19.10.22 21:58 Re: Radreise Winter [Re: Margit]
bk1
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3150
Unterwegs in Schweiz

Auf Mallorca ist Radverleih ein durchaus großes Business, man kann also möglicherweise etwas gutes mieten. Fahrradverpacken für Flugreise ist schon mühsam, außer man fliegt von Zürich ab und das auch auf dem Rückweg.
Nach oben   Versenden Drucken
#1512424 - 19.10.22 22:07 Re: Radreise Winter [Re: Toxxi]
bk1
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3150
Unterwegs in Schweiz

In Antwort auf: Toxxi
Wildzelten im Winter in Europa ohne Flugzeug ist ziemlicher Mist. Einfach wegen der Tageslänge, Europa liegt schlicht zu nördlich. Wo ich wohne, ist es 16:30 Uhr finster. Willst du dann um 17 Uhr dein Zelt aufstellen und die Zeit totschlagen?

Ich kann mein Zelt auch bei Sternenlicht aufbauen. Du kannst aber auch eine Stirnlampe verwenden, wenn Du magst.

In Antwort auf: Toxxi
Alternativ kann man im Dunkeln weiterradeln. Sows habe ich bei Wochenendtouren im Winter auch schon gemacht. Aber für eine Radreise von 1 bis 2 Wochen hätte ich darauf einfach keine Lust.

Für mich ist das selbstverständlich, auch wenn es bei Radtour im November oder im Februar oder so z.B. 1 bis 2 Wochen geht. Und es hat auch seinen besonderen Reiz bei Nacht zu fahren. Aber Du hast schon recht, auf die Dauer ist es bei Tageslicht schöner und interessanter. Ich bin deshalb auch schon Strecke, die ich mal nachts gefahren war, ein paar Jahre später nochmal bei Tageslicht gefahren.

In Antwort auf: Toxxi
Insofern - feste Unterkünfte. Und nicht in der Pampa, sondern in Städten, wo auch Licht und Versorgung (Restaurant, Bar etc.) ist.

Wenn feste Unterkünfte für Dich vom Reisestil, Budget und der Planung passen ist das sicher im Herbst und Winter eine gute Wahl.

Ich habe es jetzt so gehalten, dass ich so 50 bis 100 km vor dem Ziel die Übernachtung via Telefon gebucht habe. Dann war ich schon ziemlich sicher, es bis dort zu schaffen, es war aber auch noch was frei. Nachteil, wenn man den Tag "ausreizt": Man ist auf die Hotels angewiesen, die 24 Stunden-Rezeption haben oder zumindest bis 22:30 oder 23:00 oder so offen sind. Ich würde immer noch so planen, dass ich wenn es "normal" läuft ca. 1 h vor Schließung der Rezeption ankomme. Ich bin auch schonmal nach Schließung der Rezeption angekommen und dann musste ich nochmal was anderes suchen.

Wenn man ein Zelt dabei hat, hat man natürlich außer in sehr dicht besiedelten oder sehr gegen Wildzelten eingestellten Gegenden noch eine Alternative für alle Fälle zur Auswahl.
Nach oben   Versenden Drucken
#1512425 - 19.10.22 22:09 Re: Radreise Winter [Re: Toxxi]
bk1
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3150
Unterwegs in Schweiz

In Antwort auf: Toxxi
Ist auch meine Erfahrung. Aber ich nehme eine große Thermosflasche und stecke sie in die Packtasche.

Thermoskanne habe ich und nehme sie auch manchmal mit, wenn es wirklich nötig und sinnvoll ist. Es setzt aber voraus, dass man sie morgens füllen kann. Meistens suche ich lieber unterwegs ein Cafe oder so was statt die Thermoskanne zu schleppen.
Nach oben   Versenden Drucken
#1512509 - 20.10.22 15:39 Re: Radreise Winter [Re: blackbow]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 16612
In Antwort auf: blackbow

Kriterien wären:
- Nicht zu extremes Wetter. Ich habe mit Radreise im Winter keine Erfahrung. Um 0 Grad sollten ok sein, - 10 wäre aber vielleicht ein krasser Einstieg.
- (Wild-)Zelten wäre schön. Wenn es ein günstiges Reiseland ist, schlafe ich aber auch gerne ab und an einmal in einer Unterkunft.
- Nicht zu weit weg von der Schweiz. An-/Abreise mit Zugreise oder Flixbus sollten möglich sein.

Überlegt habe ich mir schon Sardinien und Sizilien. Beide Länger kenne ich mit dem Rad aber schon sehr gut. Etwas neues wäre auch spannend.

- Weiss jemand wie der Winter in Korsika ist? Kann man dann relativ gut Radfahren?
- Ausserdem habe ich mir die Route von Venedig in Richtung Istrien überlegt. Kennt die Strecke jemand?

Inseln im Mittelmeer erfordern schon eine recht lange Anfahrt, auch wenn Luftlinie kürzer. Insofern schließen sich die Inseln eigentlich aus. Korsika: Sicheres mildes Klimat findest du nur an der Küste, im Inland musst du auch mit winterlichen Verhältnissen rechnen und radeln ist dann insbesondere zu den spannendsten Gebirgsorten schwierig ooder muss man streichen. Läuft dann ggf. auf leichte Ostküste hinaus mit insgesamt wenig Korsika. Die Zeitachse ist auch kurz, bei den kurzen Tagen umso mehr. Die touristische Infrastruktur ist nahezu komplett im Winterschlaf, entsprechend schwierig wird die Grundversorgung und Übernachtungen. Wildzelten ist strenger verboten als z.B. auf dem Festland. Da man dich im Winter leichter sehen kann (entlaubte Wälder), ist auch das Risiko einer Strafe größer - ebenso wenn du ehr in Mainstream-Gebieten unterwegs bist. Gewiss ist die Waldbrandgefahr im Winter geringer als im Sommer.

Venedig - Istrien: Sicherlich auch keine Paradestrecke fürs Wildcampen. Tourismus liegt auch nieder, insgesamt aber sicherlich mehr Unterkünfte und Restos geöffnet als in Korsika. Landschaftlich stelle ich mir das gerade im Winter sehr öde vor - du musst mit Winterdunst rechnen usw. Istrien ist aufgrund der Felsigkeit landschaftlich schon beständiger interessant, aber etwas Sonnenglück brauchst du auch schon, damit es nicht trist wird.

Generell: Ich würde schauen, dass du abends auch in spanndende Orte kommst, um in der Dunkelheit noch Dinge kennenzulernen. Ein Highlight miner Spätnovembertour im Erzgebirge/Elbsandsteingebirge/VOgtland waren u.a. die vorweihnachtlich geschmückten Orte und nette Gaststuben zu beiden Seiten der Grenze. Einen Abend war in einer Therme. Ich meine, dass du da mit einer Inlandsroute in Italien durch ein paar interessante Städte besser bedient wärest als am Meer entlang. Wenn, würde ich eher stürmisches Meer empfehlen wie Nordsee oder Atlantik (Bretagne? Baskenland?).
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias
Pedalgeist - Panorama für Radreisen, Landeskunde, Wegepoesie, offene Ohren & Begegnungen
Nach oben   Versenden Drucken
#1512549 - 21.10.22 00:05 Re: Radreise Winter [Re: panta-rhei]
ta7h12
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 225
In Antwort auf: panta-rhei
Sonst vielleicht Suedfrankreich?
Ich war mal Anfang November in Südfrankreich - sehr schön und die Kaffeeversorgung passt.
Aber um die Jahreswende sind die Tage halt noch deutlich kürzer. Einmal fuhr ich dann gut eine Stunde durch die Nacht zu einem offenen Camping. Aber andere bringen's härter: https://www.youtube.com/watch?v=KX2L4bEfMSg

Ich denke, ich würde sehr kurzfrstig nach Wetterlage entscheiden
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1512553 - 21.10.22 01:11 Re: Radreise Winter [Re: ta7h12]
BaB
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 9725
In Antwort auf: ta7h12
Aber andere bringen's härter: https://www.youtube.com/watch?v=KX2L4bEfMSg
Ah, du hattest ihn auch schon verlinkt. schmunzel
Nach oben   Versenden Drucken
#1512578 - 21.10.22 10:27 Re: Radreise Winter [Re: blackbow]
Uli
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 14383
Ich möchte NOCH EINMAL darauf hinweisen, dass der Thread im Länder-Board ist und sich die Frage auf geeigente Gegenden / Strecken beschränkte. Die Diskussion dreht sich hingegen zum großen Teil um andere Dinge. Wenn ihr diese wirklich diskutieren wollt, dann schlagt euer Zelt bitte an anderen Stellen auf.
Gruß
Uli

Ihr könnt jetzt hier weiter diskutieren. Ausrüstung im Winter (Ausrüstung unterwegs)
Danke für die zusätzliche Arbeit,
Jürgen
Ich geändere nichts!

Geändert von Juergen (22.10.22 13:14)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1512709 - 22.10.22 15:37 Re: Radreise Winter [Re: bk1]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 21584
In Antwort auf: bk1
In Antwort auf: Toxxi
Wildzelten im Winter in Europa ohne Flugzeug ist ziemlicher Mist. Einfach wegen der Tageslänge, Europa liegt schlicht zu nördlich. Wo ich wohne, ist es 16:30 Uhr finster. Willst du dann um 17 Uhr dein Zelt aufstellen und die Zeit totschlagen?

Ich kann mein Zelt auch bei Sternenlicht aufbauen. Du kannst aber auch eine Stirnlampe verwenden, wenn Du magst.

Ich kann meine Zelt durchaus im Dunkeln aufbauen. schmunzel Aber wenn es 16:30 Uhr dunkel wird, habe ich nicht großartig Lust, noch längere Zeit durch die Dunkelheit zu radeln (um warm zu bleiben) oder stundenlang im dunklen Zelt (im warmen Schlafsack) abzuhängen.
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1512710 - 22.10.22 15:42 Re: Radreise Winter [Re: Toxxi]
Holger
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 17762
Das ist einer der Gründe, warum Radreisen mit Zelt im Winter in Europs für mich nichts ist.
Schloss, Schloss, Schloss, Atlantik. An der Loire entlang und dann La Rochelle: http://les21lacets.de/blog/
Nach oben   Versenden Drucken
#1512711 - 22.10.22 15:56 Re: Radreise Winter [Re: Gravelbiker_Berlin]
Thomas1976
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 11796
In Antwort auf: Gravelbiker_Berlin
Aber Andalusien, da war ich zu Ostern mal vor langer Zeit, da ging es ja richtig rauf und runter. Und auch ziemlich hoch rauf. Kann man denn da überhaupt flach radeln?
Aber schön ist es natürlich.
Grüße
Christoph


Ich war 2008 Mitte April in Andalusien, es war 2 Wochen nass und kalt.

Ich denke im Dezember könnte es ähnlich sein.
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 1 von 2  1 2 >


www.bikefreaks.de