Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
9 Mitglieder (Deere, Yogibaer, Günter-HB, Deul, BeBor, 4 unsichtbar), 170 Gäste und 446 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
28715 Mitglieder
95922 Themen
1501610 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 2663 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 23.01.20 13:09 mit 2187 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Themenoptionen
#1510633 - 28.09.22 11:54 Donauradweg von der Quelle bis zur Mündung - 2023
sule1979
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 2
Hallo zusammen,

bereits vor gut drei Jahren habe ich mir vorgenommen, eine längere Radtour zu unternehmen, welche ich jedoch wegen der Pandemie (Corona) nicht realisieren konnte. Meine Reisestrecke wird die Donau sein und zwar ab der Donauquelle in D - Donaueschingen bis zur ihrer Mündung ins Schwarze Meer (RO - Tulcea / Sulina - letzte Stadt am Donaudelta). Die Gesamtstrecke beläuft sich auf ca. 2850 km.

Den Tourstart habe ich für Mitte Mai 2023 angepeilt, wobei der genau Termin noch nicht feststeht.
Die Strecke selbst möchte ich je nach Gegebenheiten so schnell wie möglich, jedoch in maximal 4 Wochen fahren.
Längere Besichtigungsstopps am Tage sehe ich nicht vor, möchte diese jedoch nicht kategorisch ausschließen.
Mein Anspruch ist auch nicht, dass ich ständig in Hotels oder der gleichen übernachte. Primär würde ich Zelt, aus finanziellen aber vor allem aus der Tatsache heraus, dass man. flexibler ist und die Natur genießen kann, bevorzugen. Aber auch hier, schließe ich nichts aus.


Ich selbst bin 42 Jahre alt, komme aus Niederbayern, bin arbeitstätig, relativ sportlich, aufgeschlossen und kompromissbereit. Letzteres (Offenheit und Kompromissbereitschaft) setze ich von meinem Tour-Partner*inn voraus.

Warum ich weitere Mitstreiter suche ist einfach zu erklären. Zu Zweit oder als kleine Gruppe, spornt man sich gegenseitig an, hat einen Gesprächspartner aber vor allem bei möglichen Pannen oder was keiner hofft, Unfällen abseits von befahrenen oder menschenleeren Strecken, nicht alleine ist und Hilfe leisten kann.

Wer Interesse hat und sich der Herausforderung stellen möchte darf sich gerne melden.
Natürlich spricht auch nichts dagegen, wenn sich jemand zu einem späteren Zeitpunkt auf der Strecke anschließen möchte.

Viele Grüße
Marius

Geändert von sule1979 (28.09.22 11:55)
Nach oben   Versenden Drucken
#1511000 - 02.10.22 23:41 Re: Donauradweg von der Quelle bis zur Mündung - 2023 [Re: sule1979]
cyclerps
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4137
Grüß Dich Marius,
da ich aus deinem Beitrag vermute das Du noch keine größere mehrtägige Tour mit Zelt etc unternommen hast und auch vor Pannen/Unfällen "abseits" von menschenleeren Strecken etwas Bammel hast möchte ich Dich gerade am Donauradweg etwas beruhigen.
Am besten fährt man allein denn dann besteht kein Bedarf des Nachfragens ob der andere noch "Kann" oder Hunger hat etc.. Du bist freier in deinem Handeln und zum quatschen findest Du als aufgeschlossener Kerl jede Menge Leute.
Zu Pannen, so ein kleines bisschen solltest Du Schrauber sein um nötiges wenigstens so hin zu bekommen das der nächste Ort erreicht werden kann.

Die Donau ist schön. Gute Fahrt wünsche ich.
Gruss
Markus
Forza Victoria !

When nothing goes right -> go left!
Nach oben   Versenden Drucken
#1513336 - 31.10.22 06:04 Re: Donauradweg von der Quelle bis zur Mündung - 2023 [Re: sule1979]
Arnee
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 9
Moin
Das hört sich für mich sehr interessant an.
Können ja mal Kontakt miteinander aufnehmen.
Gruß Arne
Nach oben   Versenden Drucken
#1513790 - 05.11.22 12:19 Re: Donauradweg von der Quelle bis zur Mündung - 2023 [Re: sule1979]
Bettinako
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 119
Ich schließe mich Markus an, obwohl ich den Donauradweg nur von der Quelle bis Wien kenne: Allein fahren hat bei gut ausgebauten Strecken mehr Vorteile als Nachteile. Die ersten 962km des Donauradweges (von Donaueschingen nach Wien) besteht in der Radsaison keine große Gefahr, bei einer Panne stundenlang allein „in der Pampa“ festzusitzen. Da ist das Überholen von den organisierten Radreisegruppen (mit 30 oder mehr Pensionisten, teilweise auf E–bikes) die größere Herausforderung.

Auch von Wien nach Budapest sollte es noch ähnlich aussehen, das weiß ich aber nicht aus eigener Erfahrung. Aber ich habe schon etliche mehrtägige Radtouren solo gemacht und kenne die „üblichen“ Pannen. Wenn du einen Schlauch wechseln, eine Kette nieten, Speichen austauschen, und eine 8 rauszentrieren kannst, hast du schon 90% der Möglichkeiten abgedeckt. Und selbst wenn du NUR einen Schlauch wechseln kannst, kannst du bei einer gerissenen Speiche, einer 8 und vielen anderen Schäden meistens noch vorsichtig bis zum nächsten Ort mit Werkstätte weiter fahren. Auch andere Radler können oft bei kleineren Schäden direkt auf der Strecke helfen. Und andere Radler sollte es am Donauradweg genug geben.

Natürlich gibt es auch unvorhersehbare Schäden, die man selbst nicht beheben kann. Mir ist mal mein Schaltwerk bei 15km/h auf einem asphaltiertem, ebenen Radweg gebrochen, da ging dann gar nichts mehr. Das ist dann eben höhere Gewalt. Aber sowas passiert im Verhältnis sehr selten (bei mit nach 35 Jahren mit 2000–5000km pro Jahr genau 1x)!

Jemanden zweiten mitnehmen würde ich nur auf Strecken, die nicht gut erschlossen sind und wo wenig Radler fahren und es somit auch wenig Rad–Infrastruktur gibt. Außerdem auf Strecken, wo die Gefahr von Pannen und Unfällen auf Grund der Streckenbeschaffenheit (schwierige Naturwege, sehr schlechte Straßenverhältnisse, Hochgebirge,..) deutlich erhöht ist. Das ist am Donauradweg aber nicht der Fall.

Der Vorteil eines Reisepartners ist halt, dass man schöne Erlebnisse teilen und weitere Entscheidungen besprechen kann, und dass es nicht so leicht langweilig wird. Außerdem sind Doppelzimmer meistens pro Person günstiger als Einzelzimmer und der Aufwand für zwei Personen im Zelt ist nicht mehr als für eine Person.

Nachteil ist, dass sich der stärkere Fahrer immer ans Tempo des schwächeren Fahrers anpassen muss. Auch bei der Wahl von Zeltplatz oder Nachtquartier und was die Länge und Häufigkeit von Pausen betrifft, muss man sich gut zusammenreden bzw. kompromissbereit sein.

Als Solo–Radlerin genieße ich es, mal an einem Tag 120km zu fahren, statt 80, oder auch mal spontan einen Pausentag an einem Ort einzulegen, der mit gut gefällt, um z.B. dort was zu besichtigen. Ich kann selbst entscheiden, ob ich die nächste Tagesetappe nach einer Tasse Tee um 7h starte oder erst nach einem ausgiebigen Frühstück um 10h30.

Das sind mal meine Erfahrungen.


Lg und eine gute Reise!
Lg Bettina
Nach oben   Versenden Drucken
#1513871 - 06.11.22 09:33 Re: Donauradweg von der Quelle bis zur Mündung - 2023 [Re: Bettinako]
Fricka
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3642
Tatsächlich geht es von Wien aus nicht so autobahnmäßig weiter wie bis dorthin. Gerade beim Donauradweg fand ich es schon nicht schlecht, nicht allein zu sein. Wobei man sich natürlich auch unterwegs irgendwem anschließen könnte. Theoretisch.

Dort wurde nach meinem Eindruck auch sehr unterschiedlich schnell gefahren. Es gab Sportstudenten, die pfeilschnell unterwegs waren, Rentner die im gemütlichstem Spaziertempo fuhren und alles dazwischen. Abends traf man sich dann wieder auf dem Campingplatz.

Gerade die Sport-Radler waren am Ende ziemlich zerstritten, weil sie sich nicht auf eine Geschwindigkeit einigen konnten. Was sie dann jeden Abend in großer Runde diskutierten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1514049 - 07.11.22 14:27 Re: Donauradweg von der Quelle bis zur Mündung - 2023 [Re: Fricka]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 16478
In Antwort auf: Fricka
Tatsächlich geht es von Wien aus nicht so autobahnmäßig weiter wie bis dorthin.

Wenn es ein Paradebeispiel für Fahrradautobahn gibt, dann östlich von Wien, ab hinter den Tanklagern und zumindest bis Hainburg (weiter danach kenne ich nicht). Hingegen ist das Obere Donautal (Tuttlingen Sigmaringen/Ulm) häufig keine Fahrradautobahn, sondern hat Ecken und Winkel, Engstellen und kurze Steilrampen eingebaut. Für Rennradler ist es zumindest stellenweise sinnvoll, dort die Straße zu benutzen, zu guten Saison- und Tageszeiten gänzlich.
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias
Pedalgeist - Panorama für Radreisen, Landeskunde, Wegepoesie, offene Ohren & Begegnungen
Nach oben   Versenden Drucken
#1514088 - 07.11.22 18:43 Re: Donauradweg von der Quelle bis zur Mündung - 2023 [Re: veloträumer]
Fricka
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3642
Also dann eben: nach Hainburg geht es nicht so weiter. Obwohl das natürlich Ansichtssache ist. Es gibt immer mal wieder lange gerade Stücke. Wer es genauer wissen möchte, sollte sich am besten eine Beschreibung besorgen.
Nach oben   Versenden Drucken
#1514156 - 08.11.22 17:12 Re: Donauradweg von der Quelle bis zur Mündung - 2023 [Re: sule1979]
Joggl67
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 31
Hallo Marius,

ich bin letztes Jahr den Donauradweg bis nach Budapest gefahren und dies Jahr von Budapest bis Lom in Bulgarien.
In Punkto Pannen kann ich Dich beruhigen. Ich hatte zwar selber keine Panne, aber andere Radler getroffen, die Hilfe in Radläden vor Ort in Anspruch nahmen. In den größeren Orten wirst Du häufig einen Radladen finden, von der Slowakei bis Serbien stellt das kein Problem dar. In Deutschland und Österreich sowieso nicht. Wie groß die Dichte in Bulgarien ist weiß ich nicht.

Dass Du nicht alleine fahren willst kann ich gut verstehen. Ich fand die zweiwöchigen Touren letztes und dieses Jahr manchmal auch etwas öd, weil mir ein Gesprächspartner gefehlt hat. Vor Ort Jemanden zum Austausch zu finden war nicht das Problem, eher das stundenlange Treten alleine. Einen Tag lang hab ich mich dieses Jahr mit einer Dänin zusammengetan, das war für mich gleich viel schöner.
Ich hab mir vorgenommen meine nächste längere Tour nicht mehr alleine zu machen.

Grüße
Jürgen
Dieser Beitrag wurde elektronisch erstellt und ist auch ohne Unterschrift gültig.
Nach oben   Versenden Drucken
#1514635 - 14.11.22 21:12 Re: Donauradweg von der Quelle bis zur Mündung - 2023 [Re: sule1979]
sule1979
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 2
Hallo zusammen,

vielen Dank für die nicht gerade wenigen Posts! Damit habe ich tatsächlich nicht gerechnet, was mitunter einer der Gründe war - persönliche kamen dazu, warum ich seit meinem Eintrag nicht wirklich "online" war.

@cyclerps:
Korrekt, mit dem Fahrrad habe ich tatsächlich noch keine mehrtägige Tour unternommen. Bammel :-) - wer mich kennt weiß, dass ich das Gegenteil bin. Was ich mir vornehme ziehe ich durch ;-) . Eine Alpenüberqurung zu Fuß (E5) von kanpp einer Woche und ich bin kein Wanderer durchgezogen. Usw. Für die Tipps und Wünsche herzliches Merci.

@Arnee
Sehr gerne. Ich schicke dir im Nachgang meine E-Mail-Adresse und Mobil-Nr. per PN (falls es hier geht - kenn mich da noch nicht so gut aus). Aja, fahren werde ich 100 %-ig, mit oder ohne Begleitung. Start ist wie bereits oben beschrieben Mitte Mai.

@Bettinako
Danke für die vielen Informationen, Tipps zur Ausrüstung etc.. Da ich von mir behaupten kann, dass ich sehr handwerklich bzw. technisch frisiert bin, sollten Reparaturen - wenn Werkzeug bzw. Ersatzteile zur Hand, eher kein Problem werden. Korrekt ist natürlich, wenn man in Gruppe unterwegs ist, nicht das eigene Tempo durchziehen kann. Das würde ich jedoch ins positive ziehen, denn wenn der eine oder andere einen Durchhänger hat, kann der andere wieder ein Motivationsschub sein.

@Fricka:
Danke für deine Schilderung. Kann ich irgendwo nachvollziehen. Bin jedoch kein Sport-Radler und möchte es auch nicht sein. Desweiteren siehe meinen letzten Satz bei @Bettinako

@veloträumer
Danke für deinen Input

@Joggl67
Danke und ja, es ist natürlich auch so wie Du sagst. Je fortgeschrittener die Tour ist und man sich auf derer befindet, desto öder wirds auf dieser (beim Radeln) ohne einen Gesprächspartner.

@Hansflo
zum 1-Post. Hmmm, in diesem Fall ist es anscheinend nicht so wie von dir gedacht.
zum 2-Post: siehe den Post
zum x-Post: ...
Entschuldige meine Anmerkung, aber bis auf deine zwei Posts, die nichts zum Thema beigetragen haben, empfinde ich es nur noch als Fingerpointing. Daher habe ich das Gefühl, dass manch einer zu viel Zeit hat und einfach nur noch, mal mehr - mal weniger Kommentare abläßt, um seine Beitragsanzahl zu steiger. Auf derartige Kommentare (sind ja keine Beiträge) kann ich gerne verzichten. Im Voraus dankeschön

@StephanBehrendt
Mitreisende(r) und sehr gerne Infos aller Art, wer möchte.

@Keine Ahnung
Die Suche ist aktuell. Danke der Nachfrage

@martinbp
Wie bei @Hansflo (siehe Passus: "Entschuldige ...")


@kaman + @Gerhardt
Bin ich voll und ganz eurer Meinung

Geändert von sule1979 (14.11.22 21:16)
Nach oben   Versenden Drucken
#1514758 - 16.11.22 10:52 Re: Donauradweg von der Quelle bis zur Mündung - 2023 [Re: sule1979]
Juergen
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 13101
@all: Wir sind hier im Bereich Reisepartner. Wer über anderes diskutieren möchte, kann das gerne in einem separaten Faden erledigen.
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Reisen +
Nach oben   Versenden Drucken


www.bikefreaks.de