Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
13 Mitglieder (Benni40551, Polkupyöräilijä, SteJu, cterres, HC SVNT DRACONES, nebel-jonny, 6 unsichtbar), 141 Gäste und 459 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
28715 Mitglieder
95922 Themen
1501608 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 2663 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 23.01.20 13:09 mit 2187 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Themenoptionen
#1509660 - 14.09.22 11:14 Erfahrungen mit Hyaluron bei Knieproblemen
BeBor
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 7530
Nach meinem Unfall im Januar wurde ich am linken Knie operiert. Die Schädigung war ziemlich massiv, der Knorpel ist (auch altersverschleißbedingt) im 3. Grad irreversibel beschädigt, der verbliebene kümmerliche Meniskusrest ist ziemlich "auf Kante genäht" und damit auch kein Konstrukt mehr für die Ewigkeit. Der OP-Arzt hat im abschließenden Entlassbericht bereits die Notwendigkeit eines künstlichen (Teil-)Kniegelenkes für die nähere Zukunft beschrieben. Der aktuell Zustand ist so, dass ich zwar keinen Akutschmerz verspüre, aber bereits nach relativ kurzen Fußwegen von wenigen hundert Metern sowas wie anhaltenden Ermüdungsschmerz in dem Knie habe, auch längeres Stehen führt zu solchen Symptomen

Zur Nachbehandlung habe ich jetzt einen niedergelassenen Orthopäden aufgesucht. Der rät mir, mich mit dem aktuellen Zustand so weit wie möglich zu arrangieren, eine OP möglichst lange rauszuschieben und empfiehlt mit großem Nachdruck Injektionbehandlungen mit Hyaluronsäure. Ist nicht ganz billig, müsste ich auch selbst bezahlen, weder Krankenkasse noch Haftpflichtversicherung des Unfallverursachers würden dafür aufkommen.

Hat damit jemand Erfahrungen? Googelt man danach, bekommt man allerhand Ergebnisse. Die wirklich positiven Berichte stammen großenteils von Kliniken bzw. Orthopädiepraxen, die offenbar (möglicherweise?) mit geschicktem Suchmaschinenmanagement an die vorderen Plätze der Google-Auflistung gekommen sind. Daneben gibt es sehr viele sehr kritische Berichte, die diese Behandlung doch sehr in Frage stellen.

Bernd
Mit Fahrrädern? So mit selber treten? Wo ist denn da der Sinn? (Heinz Erhardt im Film “Immer diese Radler”)

Geändert von BeBor (14.09.22 11:16)
Nach oben   Versenden Drucken
#1509662 - 14.09.22 11:26 Re: Erfahrungen mit Hyaluron bei Knieproblemen [Re: BeBor]
Martina
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 17452
Mein Mann hats vor Jahren gemacht (auch nach intensiver Werbung des Orthopäden) und keinen besonders großen Unterschied bemerkt.

Wobei man ja immer wieder dazu sagen muss, dass Schmerzen etwas sehr subjektives sind. Mein Mann hat schon so oft zu hören bekommen, dass es ihm aufgrund seines objektiven Befunden viel schlechter gehen müsste. Vielleicht war er ja einfach nicht sensibel genug, um die Verbesserung zu bemerken. zwinker
Nach oben   Versenden Drucken
#1509664 - 14.09.22 11:40 Re: Erfahrungen mit Hyaluron bei Knieproblemen [Re: BeBor]
iassu
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 24187
Also ich weiß nicht, ob und inwiefern man Knie mit Hüften vergleichen kann. Aber in meinem weiteren Umfeld hat sich eines als klare Tatsache herausgestellt: wenn eine neue Hüfte nötig ist, dann besser heute als morgen. Nun gelten neue Knie als schwieriger, dh die Erfolgsquote ist wohl geringer, die Chance auf Komplikationen höher als bei Hüften. Aber ewig abwarten und mit Spritzen rumbasteln finde ich nicht hilfreich. Von der herabgesetzten Lebensqualität abgesehen, bewirken schmerzhafte Gelenke regelmäßig auch Haltungsveränderungen, die ihrerseits negative Konsequenzen zu haben pflegen. Mein Laienrat: nach einem anerkannt kompetenten OP-Ort suchen und anmelden und los.
Gruß Andreas
Onkel Ju 2
Nach oben   Versenden Drucken
#1509665 - 14.09.22 12:06 Re: Erfahrungen mit Hyaluron bei Knieproblemen [Re: BeBor]
Margit
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5563
Im ersten Jahr eine Einmalspritze (sauteuer), für ca. 3-4 Monate etwas Linderung verspürt. Im zweiten Jahr fünf mal meine Zeit bei einem anderen Orthopäden verplempert, mit viel Einbildungskraft ca. 14 Tage weniger Schmerzen. Im dritten Jahr empfahl mir wieder ein anderer Professor eine Eigenbluttherapie, auch nicht gerade billig. Aber bevor er mit der Therapie beginnen konnte, musste er erst noch einen bekannten Fußballclub im Trainingslager betreuen, hab mir das Geld gespart.

Dann war ich in der Uniklinik zur Kniesprechstunde, dort wurde mir eine Teilprothese empfohlen, aber vorher sollte ich es erst mal mit einer Knieorthese versuchen. Das wirkte gut, war jedoch unbequem. Seither trage ich zum radeln Kompressionsschenkelstrümpfe, immer noch angenehmer als die Schmerzen. Die Krankenversicherung übernimmt die Kosten, bei Sonderwünschen wie weicheres Material, geschlossene Spitze etc. halt mehr Zuzahlung. Tapen hat mir auch gut geholfen, allerdings mit der Zeit bekam ich Hautausschläge.
Viele Grüße
Margit
Nach oben   Versenden Drucken
#1509666 - 14.09.22 12:06 Re: Erfahrungen mit Hyaluron bei Knieproblemen [Re: iassu]
Martina
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 17452
In Antwort auf: iassu
wenn eine neue Hüfte nötig ist, dann besser heute als morgen. Nun gelten neue Knie als schwieriger, dh die Erfolgsquote ist wohl geringer, die Chance auf Komplikationen höher als bei Hüften.


Trotzdem sagt die Verwandtschaft mit künstlichen Knien im Nachhinen auch einhellig, es wäre besser gewesen, es noch früher machen zu lassen.

Übrigens kann es auch bei Hyaluronsäure Komplikationen geben. Eigentlich müssen die Spritzen unter sterilen Bedingungen ähnlich wie bei einer OP gegeben werden, was zumindest bei meinem Mann nicht der Fall war.
Nach oben   Versenden Drucken
#1509668 - 14.09.22 12:43 Re: Erfahrungen mit Hyaluron bei Knieproblemen [Re: Martina]
BeBor
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 7530
In Antwort auf: Martina
Wobei man ja immer wieder dazu sagen muss, dass Schmerzen etwas sehr subjektives sind. Mein Mann hat schon so oft zu hören bekommen, dass es ihm aufgrund seines objektiven Befunden viel schlechter gehen müsste. Vielleicht war er ja einfach nicht sensibel genug, um die Verbesserung zu bemerken. zwinker

Man findet zu Hyaluron im Netz an mehreren Stellen Einschätzungen, die eine subjektiv empfundene Heilwirkung beschreiben, aber dahinter eher ein positiver Placeboeffekt vermutet wird. Was viel Geld gekostet hat, muss auch was bringen. Wenn ich "gläubig" genug wäre, würde ich mich allerdings zum örtlich zuständigen Schamanen begeben, nicht zum akademischen Mediziner/Orthopäden. Von dem erwarte ich faktisch belastbare Aussagen zur Wirkung und zur Wirkungsdauer. Die Lobhudelei im letzten Gespräch klang für mich schon etwas nach Vertriebsrethorik, gelernt in der Ärztefortbildung des Medikamentenherstellers im noblen Kongresshotel am Genfer See.

Bernd
Mit Fahrrädern? So mit selber treten? Wo ist denn da der Sinn? (Heinz Erhardt im Film “Immer diese Radler”)
Nach oben   Versenden Drucken
#1509672 - 14.09.22 13:40 Re: Erfahrungen mit Hyaluron bei Knieproblemen [Re: BeBor]
Martina
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 17452
Ich kann noch beitragen, dass ein Orthopäde, der bei meinem Sportverein zu einem Vortrag eingeladen war erzählt hat, dass er die Hyaluronspritzen bei seiner Frau getestet hat (mit ihrem Einverständnis natürlich, sie hatte wenn ich das recht im Kopf hatte ein sportliches Ziel) und zwar auch deswegen, weil er sich bei einer Person, mit der er täglich zusammen ist einen objektiveren Eindruck von der Wirkung erhofft hat als bei Patienten, die er letztlich viel seltener sieht. Er hat beschrieben, dass es einen positiven Effekt gab, dass der aber seiner Ansicht nach enttäuschend kurz anhielt (wenn ich mich richtig erinnere ein paar Monate). Seine Einschätzung war daher, dass man die Spritzen dann sinnvoll einsetzen kann, wenn man weiß, dass man in drei Monaten einen größeren Wanderurlaub vorhat, aber eine Dauerlösung sein das auf keinen Fall
Nach oben   Versenden Drucken
#1509678 - 14.09.22 14:11 Re: Erfahrungen mit Hyaluron bei Knieproblemen [Re: Martina]
Margit
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5563
In Antwort auf: Martina
Seine Einschätzung war daher, dass man die Spritzen dann sinnvoll einsetzen kann, wenn man weiß, dass man in drei Monaten einen größeren Wanderurlaub vorhat, aber eine Dauerlösung sein das auf keinen Fall
Der Arzt in der Uniklinik meinte, vor einem Radurlaub soll ich vorbei kommen, dann spritzt er mir Cortison.
Viele Grüße
Margit
Nach oben   Versenden Drucken
#1509679 - 14.09.22 14:14 Re: Erfahrungen mit Hyaluron bei Knieproblemen [Re: BeBor]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 7460
Unterwegs in Britisches Territorium im Indischen Ozean

In Antwort auf: BeBor
empfiehlt mit großem Nachdruck Injektionbehandlungen mit Hyaluronsäure. Ist nicht ganz billig, müsste ich auch selbst bezahlen, weder Krankenkasse noch Haftpflichtversicherung des Unfallverursachers würden dafür aufkommen.


Habs mal gemacht, obwohl ich es fuer Quatsch halte. Wird zu Recht in CH auch nicht von der Grundversicherung bezahlt. Gebracht hats nix.
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet
Nach oben   Versenden Drucken
#1509680 - 14.09.22 14:15 Re: Erfahrungen mit Hyaluron bei Knieproblemen [Re: BeBor]
rolf7977
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1413
Ich schlage mich seit über 22 Jahren auch mit dem Thema rum. Ich lasse es sein. Hier mal was Handfestes mit wissenschaftlicher Beurteilung: MDK

Der MDK ist nicht immer allwissend (habe tagtäglich beruflich damit zu tun), aber ich denke, diese Beurteilung ist ganz ok.

Rolf
Nach oben   Versenden Drucken
#1509681 - 14.09.22 14:16 Re: Erfahrungen mit Hyaluron bei Knieproblemen [Re: Martina]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 7460
Unterwegs in Britisches Territorium im Indischen Ozean

In Antwort auf: Martina
Eigentlich müssen die Spritzen unter sterilen Bedingungen ähnlich wie bei einer OP gegeben werden, was zumindest bei meinem Mann nicht der Fall war.

Das ist sehr wichtig!
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet
Nach oben   Versenden Drucken
#1509682 - 14.09.22 14:51 Re: Erfahrungen mit Hyaluron bei Knieproblemen [Re: panta-rhei]
Martina
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 17452
In Antwort auf: panta-rhei
In Antwort auf: Martina
Eigentlich müssen die Spritzen unter sterilen Bedingungen ähnlich wie bei einer OP gegeben werden, was zumindest bei meinem Mann nicht der Fall war.

Das ist sehr wichtig!


Das haben wir leider erst hinterher erfahren. traurig
Nach oben   Versenden Drucken
#1509683 - 14.09.22 14:53 Re: Erfahrungen mit Hyaluron bei Knieproblemen [Re: BeBor]
indomex
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1320
Ich habe seit meiner OP vor zweieinhalb Jahren immer vor meiner Sommerradtour eine Hyalüron-Behandlung gemacht (jeweils 5 Spritzen - die letzten 3 Sommer) und hatte das Gefühl, dass ich erst dadurch die Touren überhaupt machen konnte, auch wenn der Effekt sich nicht besonders deutlich wahrnehmen ließ - und schon wenige Monate später kaum noch zu spüren war.
Mein Orthopäde erklärte es mir so: Stellen sie sich einen total vertrockneten Küchenschwamm (gelb/grün) vor und legen Sie ihn ins Wasser: er saugt sich voll und wird wieder groß und ansehlich. - Hylüron macht genau das im Knieknorpel: Es entsteht nicht eine Knorpelzelle zusätzlich, aber die vorhandenen Zellen können das Hyalüron aufnehmen, die Knorpelschicht wird dadurch etwas dicker - schafft also etwas mehr Abstand zwischen den Knochen und lindert dadurch den Schmerz. Allerdings empfand ich diese Spritzen in die Kniekapsel hinein als unangenehmer als sonstige Spritzen (z.B. bei Impfungen).
Bereut habe ich es nicht, Wunder habe ich keine erfahren, aber es hat mir durchaus geholfen.
Liebe Grüße
Peter
Leben und leben lassen
Liebe Grüße, Peter

Geändert von indomex (14.09.22 14:54)
Nach oben   Versenden Drucken
#1509684 - 14.09.22 14:59 Re: Erfahrungen mit Hyaluron bei Knieproblemen [Re: Margit]
Martina
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 17452
In Antwort auf: Margit
In Antwort auf: Martina
Seine Einschätzung war daher, dass man die Spritzen dann sinnvoll einsetzen kann, wenn man weiß, dass man in drei Monaten einen größeren Wanderurlaub vorhat, aber eine Dauerlösung sein das auf keinen Fall
Der Arzt in der Uniklinik meinte, vor einem Radurlaub soll ich vorbei kommen, dann spritzt er mir Cortison.


Ich bin keine Medizinerin, meine aber zu wissen, dass man Cortison bei entzündlichen Prozessen einsetzt. Arthrose ist aber per se keine Entzündung.
Nach oben   Versenden Drucken
#1509705 - 14.09.22 19:13 Re: Erfahrungen mit Hyaluron bei Knieproblemen [Re: Margit]
BeBor
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 7530
In Antwort auf: Margit
Der Arzt in der Uniklinik meinte, vor einem Radurlaub soll ich vorbei kommen, dann spritzt er mir Cortison.

Eine Cortisoninjektion in das lädierte Knie habe ich ca. zwei Monate nach der OP ebenfalls bekommen. Damit werden Beschwerden aber eher maskiert als geheilt. Cortison kann dazu führen, das Warnsignal Schmerz zu ignorieren (weil die Signalisierung außer Funktion ist) und dadurch den Schaden noch zu vergrößern.

Bernd

Geändert von BeBor (14.09.22 19:15)
Nach oben   Versenden Drucken
#1509734 - 15.09.22 00:13 Re: Erfahrungen mit Hyaluron bei Knieproblemen [Re: panta-rhei]
Schraat
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 159
Wenn man sich vorstellt das Hyaluron ein Schmierstoff ist, ist die zeitl. begrenzte Wirkung klar. Ist halt die Frage ob das Knie die Zeit zum regenerieren nutzen kann.

Vorm Spritzen würde ich die Haare abrasieren, und dann darauf achten das das Desinfektionsmittel etwas Zeit zum Wirken bekommt.
Info aus Medizinsendungen im dritten TVProgramm:
Cortison dämpft das Immunsystem. Wenn das Knie Cortisonbehandelt ist, ist die Gefahr von Infektionen durch Spritzen ins Gelenk höher.

Geändert von Schraat (15.09.22 00:21)
Nach oben   Versenden Drucken
#1509775 - 15.09.22 22:56 Re: Erfahrungen mit Hyaluron bei Knieproblemen [Re: iassu]
StephanBehrendt
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 13420
In Antwort auf: iassu
Also ich weiß nicht, ob und inwiefern man Knie mit Hüften vergleichen kann.
Eben.
Man kann die mechanisch simple Hüfte mit dem mechanisch extrem komplexen Knie nicht im entferntesten vergleichen. Hinzu kommen bei jedem Eingriff die Gefahr von Entzündungen, weil das Knie extrem schlecht durchblutet ist. Eine Knie-OP sollte man nach meinem Kenntnisstand möglichst lange vor sich herschieben. Ich werde jedenfalls eine OP meiner abgenudelten Kniee ("Ich fahre auf der Felge", meinte der Orthopäde) nicht übers Knie brechen.
Und an die Spritzen muss man wohl glauben, damit sie helfen.
------------------------
Grüsse
Stephan
Nach oben   Versenden Drucken
#1509806 - 16.09.22 11:34 Re: Erfahrungen mit Hyaluron bei Knieproblemen [Re: StephanBehrendt]
Martina
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 17452
In Antwort auf: StephanBehrendt
Hinzu kommen bei jedem Eingriff die Gefahr von Entzündungen, weil das Knie extrem schlecht durchblutet ist.


Die anektdotische Evidenz bei meiner mit zahlreichen künstlichen Gelenken versehenen Verwandtschaft kennt Entzündungen nur bei der Hüfte, das aber gleich zweimal, davon einmal so schwer, dass das Gelenk wieder entfernt werden musste.

Zitat:

Eine Knie-OP sollte man nach meinem Kenntnisstand möglichst lange vor sich herschieben. Ich werde jedenfalls eine OP meiner abgenudelten Kniee ("Ich fahre auf der Felge", meinte der Orthopäde) nicht übers Knie brechen.


Letzlich kann man wohl nur selbst entscheiden, wann die Schmerzen trotz Schmerzmittel so unerträglich sind, dass man etwas machen muss. Meine Schwägerin konnte irgendwann nicht mehr auf der Fahrerseite ins Auto steigen, weil sie das linke Bein nicht mehr über die Türschwelle brachte, außerdem hat sie sich einen seltsamen Watschelgang angewöhnt, um das Knie zu entlasten, was wiederum die Hüfte zerstörte. Sie hatte daher mit deutlich unter 50 bereits zwei künstliche Kniegelenke, seitdem gehts ihr prächtig.
Nach oben   Versenden Drucken
#1509852 - 16.09.22 19:58 Re: Erfahrungen mit Hyaluron bei Knieproblemen [Re: BeBor]
der tourist
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3293
Letzte Woche in in einer Allgemeinmedizinischen Zeitschrift gelesen:

Hyaluronspritzen helfen bei Arthrosen Grad 1 und 2
Auf einer Hunderterskala wird der Schmerz um ca. 2 Punkte gebessert. Signifikant wäre ab 9 Punkten.
Bei Grad 3 und 4 bringt es nix.

Sigi
Nic squis was maneth!
Nach oben   Versenden Drucken
#1509892 - 17.09.22 12:59 Re: Erfahrungen mit Hyaluron bei Knieproblemen [Re: der tourist]
HeinzH.
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 10858
Moin moin!

Ende 2014 hatte ich in Folge eines Bahnunfalls linksseitig einen Kreuzbandanriss. Nach der Verheilung war das Knie nicht schmerzfrei und nun fing das unverletzte rech Knie auch an zu schmerzen. Der Orthopäde verschrieb mir Anfang 2015 beidseitig Kniemanschetten, welche individuell angepasst wurden. Zusätzlich versuchte er mich von Hyaluronspritzen zu überzeugen, welche bis zum Sommer, vorsichthalber beidseitig, in bestimmten Abständen gespritzt werden sollten. Da meine Kasse eine derartige Behandlung nicht bezahlt. war mir diese Art der Behandlung schlichtweg zu teuer und ich beschloss, wie man bei der Seefahrt sagt, "Bordmittel" auszuprobieren:

Mehr aus sportlichen Gründen hatte ich für die (Selbst-) Pedelectrisierung meines Gekko Trikes keine DMS, sondern eine PAS-Ansteuerung installiert. Diese ermöglicht es, bei Bedarf (z.B. bei eingefrorener Schaltung) homöophatisch, d.h. ohne Druck auf die Pedale zu pedalieren. Zunächst versuchte ich, nur rechts eingeklickt (weil der Einklickvorgang links noch schmerzhafter war) asymmetrisch, d.h. nur recht mit Pedaldruck zu fahren. Das funktionierte sehr gut, die Schmerzen wurden weniger, nach ungefähr drei Wochen aber bekam ich "neue" Schmerzen, diesmal im Hüft- und unterem Wirbelsäulenbereich. Offenbar, daß sagte mir mein Technikerverstand, "verzogen" sich meine Hüften und die untere Wirbelsäule durch die nur rechtseitig aufs Pedal eingebrachte Muskelkraft.
Nun ging ich dazu über, beidseitig ohne Pedaldruck zu fahren, PAS machts möglich*. Nun gingen die Schmerzen kontinuierlich zurück und ich konnte die Leistungsstufen des eAntriebs schrittweise reduzieren. Nur das linksseite Ein- und Ausklicken verursachte noch Schmerzen.

Bis zum Juli 2015 war mein linkes Knie dann komplett schmerzfrei und ich traute ich mich nun, mit der Familie von Münster aus 383km an die Nordsee nach Norddeich-Mole radzureisen, hier ein "Beweisfoto" mit den sehr chicken Kniemanschetten: Klick!
Ich bin zwar kein Mediziner, nur ein einfacher Flugzeugtechniker: Ich gehe ganz laienhaft davon aus, das das drucklose Pedalieren mein lädiertes linkes Knie in Bewegung hielt und das dies Heilung-fördernd war. Inzwischen sind sieben Jahre vergangen und ich (Jg. 1949) habe bis heute keine Hyaluronspritzen benötigt.

Bis denne,
HeinzH.

* Der Akku wurde beim ePur-Fahren natürlich sehr schnell leer.
Demokratie lebt davon, daß sich die Bürgerinnen und Bürger aktiv einbringen...

Geändert von HeinzH. (17.09.22 13:11)
Nach oben   Versenden Drucken
#1509938 - 18.09.22 01:08 Re: Erfahrungen mit Hyaluron bei Knieproblemen [Re: BeBor]
cyclerps
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4137
Noch ein Senf dazu:
Die Aussage meines Orthopäden war das Hyaluron nützt. Seinem Konto. Hyaluron mit Heilung nichts zu tun hat und bestenfalls kurzzeitige Linderung verschafft. Dabei gäbe es zwei Arten von der Suppe. Die echte und die künstlich hergestellte.
Angeraten wurde sich mit dem aktuellen Zustand so lange zu quälen bis die Akzeptanz einer OP da ist oder man merkt das der Schaden weiter Schäden mit sich führt (was unausweichlich wäre weil man entlasten will, krumm läuft und damit andere Gelenke in den Eimer gehen). Eine schnellere OP wäre der beste Weg.

Den Zustand als Beispiel das nicht immer so passieren muss ist ein 75 jähriger Wanderfreund der im letzten Jahr im Mai ein komplettes Knie bekam. Im September lief er in den Dolomiten damit eine Hochtour. Nächste Woche geht die Zweite los. Nach der REHA im Juni letzten Jahres war er sofort wandernd im Pfälzer Wald unterwegs. Und das waren keine Spaziergänge.
Operiert im PIrmasenser Klinikum....
Gruss
Markus
Forza Victoria !

When nothing goes right -> go left!
Nach oben   Versenden Drucken
#1509978 - 18.09.22 19:43 Re: Erfahrungen mit Hyaluron bei Knieproblemen [Re: cyclerps]
BeBor
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 7530
In Antwort auf: cyclerps
Angeraten wurde sich mit dem aktuellen Zustand so lange zu quälen bis die Akzeptanz einer OP da ist…

Das Gefühl habe ich bei meinem aktuellen (und wahrscheinlich auch ehemaligen) Orthopäden auch. Schließlich möchte er den Zeitraum mit gut bezahlten Spritzen überbrücken. Die Frage, wie sowas zum Hippokrates-Eid passt, kann man sich wohl sparen.

Heute habe ich übrigens zum ersten Mal genauer in die „Informationsbroschüre“ des Präpatherstellers „Fidia Pharma GmbH“ reingeschaut, die ich vom Arzt zur Hyaluronbehandlung mitbekommen habe. Voll von blumigen Beschreibungen und Abbildungen von extrem glücklichen älteren Menschen bei sportlicher Betätigung. Gleiche Zielgruppe wie für Prostasan, Hirnosil und Pillemannol.

Bernd
Mit Fahrrädern? So mit selber treten? Wo ist denn da der Sinn? (Heinz Erhardt im Film “Immer diese Radler”)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1509983 - 18.09.22 20:14 Re: Erfahrungen mit Hyaluron bei Knieproblemen [Re: BeBor]
iassu
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 24187
[nonsense]Sag deinem Arzt, er soll dir so einen neuartigen Port legen mit Hyaludingsbumstank am Unterschenkel, womit die Knie sich in einer Dauerrotationshochdruckspülung befinden. Dann werden die Bilder vom überglücklichen Bernd um die Welt gehen. So easy hat er den Marathonlauf noch nie gewonnen. [/nonsense]
Gruß Andreas
Onkel Ju 2

Geändert von iassu (18.09.22 20:15)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1509987 - 18.09.22 20:38 Re: Erfahrungen mit Hyaluron bei Knieproblemen [Re: iassu]
BeBor
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 7530
Ich sehe mich bereits auf der Titelseite der Apothekenrundschau, im Presswursthemdchen mit HYALURON-Logo lässig über den Lenker gelehnt, in der Sonnenbrille spiegeln sich die Ortlerspitze und die bezwungenen Spitzkehren des Stilfserjochs.

Bernd
Mit Fahrrädern? So mit selber treten? Wo ist denn da der Sinn? (Heinz Erhardt im Film “Immer diese Radler”)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1509988 - 18.09.22 20:43 Re: Erfahrungen mit Hyaluron bei Knieproblemen [Re: BeBor]
iassu
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 24187
lach
Gruß Andreas
Onkel Ju 2
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1510016 - 19.09.22 08:41 Re: Erfahrungen mit Hyaluron bei Knieproblemen [Re: BeBor]
Margit
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5563
In Antwort auf: BeBor
in der Sonnenbrille spiegeln sich die Ortlerspitze und die bezwungenen Spitzkehren des Stilfserjochs.
nutze die E-Mobilität (4. Bild) bier
Viele Grüße
Margit
Nach oben   Versenden Drucken
#1510084 - 19.09.22 22:16 Re: Erfahrungen mit Hyaluron bei Knieproblemen [Re: Margit]
Hagebutte
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 9
Siehe dazu (gerade aktuelles Thema) unter www.physio.de "News" (auf der Startseite)
Die Studienlage ist grottenschlecht - positive Wirkungen basieren auf einem Placeboeffekt - bestenfalls kurzfristig.
Wie schon von anderen beschrieben: Bewegung anfangs mit wenig Druck und allmählichem Aufbau der Kraft sowie Kontrolle der Gesamstatik...Gerne zu Beginn auf Grundlage eines physiotherapeutischen Befundes individuell angeleitet.
Gute Besserung!
Rad gut - alles gut!
Nach oben   Versenden Drucken
#1510157 - 21.09.22 01:24 Re: Erfahrungen mit Hyaluron bei Knieproblemen [Re: BeBor]
cyclerps
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4137
Das Ding ist einfach das: Der Hyaluronmist baut sich je mehr mit dem Knie gelaufen wird schneller ab. Rein spritzen und auf die Couch legen hälts wahrscheinlich lang.
Du wirst um eine OP nicht rum kommen wenn der Punkt für Dich erreicht ist. Und wie beschrieben, der Ecki stiefelt durch den Pfälzer Wald. Natürlich auch hier wird je mehr Belastung je schneller ein neues Ersatzteil nötig sein.
Gruss
Markus
Forza Victoria !

When nothing goes right -> go left!
Nach oben   Versenden Drucken
#1510158 - 21.09.22 01:39 Re: Erfahrungen mit Hyaluron bei Knieproblemen [Re: BeBor]
cyclerps
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4137
Ich war gar nicht fertig...:

Das Ding ist einfach das: Der Hyaluronmist baut sich je mehr mit dem Knie gelaufen wird schneller ab. Rein spritzen und auf die Couch legen hälts wahrscheinlich lang.
Du wirst um eine OP nicht rum kommen wenn der Punkt für Dich erreicht ist. Und wie beschrieben, der Ecki stiefelt durch den Pfälzer Wald. Natürlich auch hier wird je mehr Belastung je schneller ein neues Ersatzteil nötig sein.

Eine Arztpraxis ist ein Wirtschaftsbetrieb. Da gehts erstmal um jede Menge Kohle für Adlon, Porsche und japanischer Garten zu generieren. Da gehts um Kohle von PST, Massagestühle und Akupunktur vom Laien in Weiss bevor an den Typ mit seinem dämlichen Knie gedacht wird. Du bist eine Nummer.
Warum ich das weiß? Ich war lange genug mit einer ehem. Arztfrau zusammen (die die Bücher kennt und kannte).Die Vertreter die da kommen und ihre Wundermittel anpreisen haben auch gleich das Wirtschaftsmodell des Massagestuhls unterm Arm und rechnen genau vor wie lange es dauert bis das Teil, ordentlich an den Mann gebracht, sich rentiert hat und die schwarzen Zahlen da sind. Ob der Deliquent es brauchte oder nicht. Hauptsache verkauft.
Bei Chemo übrigens auch..... . Nix wie rein mit dem Zeug. Als Zugabe fürs viele reinlaufen lassen gab es schwarz 40 000€ beim Italiener unterm Tisch.

Gute Besserung!
Gruss
Markus
Forza Victoria !

When nothing goes right -> go left!
Nach oben   Versenden Drucken


www.bikefreaks.de