Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
12 Mitglieder (Bicyclista, Astronomin, sigma7, Deul, Uli S., bezel, hansano, rtec, Jaeng, 2 unsichtbar), 292 Gäste und 474 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
28715 Mitglieder
95937 Themen
1501929 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 2658 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 23.01.20 13:09 mit 2187 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Themenoptionen
#1508816 - 02.09.22 15:24 Salzburg ~ Sölkpass [1788 m] ~ Ljubljana
Robert Mihelcic
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 26
Dauer:5 Tage
Zeitraum:31.7.2022 bis 4.8.2022
Entfernung:426 Kilometer
Bereiste Länder:atÖsterreich
siSlowenien
Externe URL:https://www.mihelcic.si/Salzburg_Soelkpass_Ljubljana_DEU.html

Mit dem Rad von Salzburg über den Sölkpass [1788 m] nach Ljubljana.

August 2022

5 Tage • 426 km




Schon zu Beginn der Reise vergaß ich, wie man dies ausfüllen muss. Die leckersten Grüße aus Kebaba! schicke ich mir selbst.





Ich lud mich selber auf das Fahrrad und fuhr mit einem Haufen an (un)notwendigem Gepäck über die österreichischen Alpen und Karawanken zurück nach Hause.





In Gastronomie- und Tourismusbetrieben herrscht Personalmangel. Schon beim Eingang erwarten Sie Stellenausschreibungen. Man wartet. Hungrig. Mit viel Geduld.





Der in österreichischen Werbeanzeigen am häufigsten gezeigte Ort (neben Wien und Salzburg).





Das Übernachten auf dem Aussichtsplateau war eine ausgezeichnete Wahl. Aber nachts donnerte es. Das nächste Mal werde ich mein Fahrrad zumindest ein paar 10(0) Meter entfernt parkieren.





Der eifersüchtige Stier war von meinem Besuch nicht sonderlich beeindruckt. Seine Weibchen drehten mir den Rücken zu und zeigten ihren o.





Diesmal wurde das 2 m³ große Chaos nicht von einem Sturm verursacht, sondern von mir selbst.





Unterwegs ist das morgendliche Packen die mühsamste Angelegenheit, deshalb kühlte ich mich vorher noch in den See ab, gerade als kein Fotograf da war, um Beweise vorzulegen.





Erst als ich schon unterwegs war, bemerkte ich, dass der Reifen, obwohl er erst 5 Jahre hinter sich hat, an mehreren Stellen gefährliche Risse aufweist. Das Reifenprofil ist hingegen noch ganz Ok.





Hoch ~ Runter ~ Baden ~ Hoch ~ Essen ~ Runter ~ Schlafen ~ Hoch ~ aufgrund von (Gummi-) Rissen seeeehr langsam herunter. Die letzten Tritte in die Pedale und ich bin zu Hause.


Diesmal habe ich nur einige Schnappschüsse vorgestellt. Ich habe die Instagram-Regel befolgt: max. 10 Bilder/Beitrag.

Robert
Nach oben   Versenden Drucken
#1508862 - 02.09.22 21:15 Re: Salzburg ~ Sölkpass [1788 m] ~ Ljubljana [Re: Robert Mihelcic]
Keine Ahnung
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 12163
Teile der Strecke bin ich schon gefahren. Mir hat es gefallen und Deine Bilder wecken schöne Erinnerungen.

Das mit dem Reifen ist ärgerlich, aber so etwas passiert leider. Daher habe ich immer einen "Ersatzmantel" dabei. Das ist ein profilloser, schmaler, faltbarer Reifen, der wenig wiegt und keinen nennenswerten Platz wegnimmt. Vielleicht könnte man mit ihm auch Radreisen durchführen, man kann aber auf jeden Fall Strecken überbrücken, die einen zum nächsten Radhändler bringen. Der Reifen kam bei mir bereits zweimal zum Einsatz und ich war extrem dankbar, ihn mitgeführt zu haben. Ich war in beiden Fällen weit weg von öffentlichen Verkehrsmitteln und Fahrradgeschäften.
Gruß, Arnulf

"Ein Leben ohne Radfahren ist möglich, aber sinnlos" (frei nach Loriot)
Nach oben   Versenden Drucken
#1508959 - 04.09.22 21:37 Re: Salzburg ~ Sölkpass [1788 m] ~ Ljubljana [Re: Keine Ahnung]
Robert Mihelcic
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 26
Hallo Arnulf,

Danke für deine Ratschläge.

Ich habe immer einen Ersatzschlauch dabei, ein Reparaturset und eine Pumpe!, aber nicht den Ersatzmantel. Bisher war ich irgendwie davon überzeugt, dass der Reifen nicht einfach so platzt.

Auch wenn ich in »besiedelten« Gebieten fahre, frage ich mich oft, wie weit es wohl bis zum ersten Fahrradladen wäre z.B. an einem verregneten Sonntagmorgen.
Für sehr abgelegene Gebiete werde ich meine »Überlebensausrüstung« definitiv mit einen Ersatz-Faltreifen erweitern, wie du erwähnt hast.

Vor dieser Tour habe ich den Hinterreifen gewechselt, aber der Vorderreifen schien damals ok zu sein und ich wollte den noch ein »paar km abnutzen«, bevor ich ihn wechsele. Einen neun hatte ich auch schon gekauft. Sobald ich nach Hause kam, habe ich den Reifen gewechselt. Beide Reifen sind jetzt von dem Hersteller Schw____. früher von Conti____.

Die bisherigen Reifen haben 6.000 km zurückgelegt, meist auf »schönen« Straßen. Auch das (Über-)Gewicht des Gepäcks führt zu erhöhtem Verschleiß. Wenn das Fahrrad nicht unterwegs ist, steht es in meinem Gartenhaus. was auch zur schnelleren Alterung des Materials führt.

Robert

Geändert von Robert Mihelcic (04.09.22 21:43)
Nach oben   Versenden Drucken
#1508964 - 04.09.22 21:56 Re: Salzburg ~ Sölkpass [1788 m] ~ Ljubljana [Re: Robert Mihelcic]
Keine Ahnung
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 12163
Leider kann man solche Pannen nicht vorhersagen. Ich habe letztes und dieses Jahr jeweils eine Radreise mit über 2000 km zurückgelegt. Dabei waren insbesondere dieses Jahr ziemlich schlechte Wege dabei. Ich habe nicht einmal einen Platten gehabt. Dafür hatte ich in anderen Jahren etliche Platten in kurzen Abständen und eben auch schon Risse im Mantel. Ich werde daher weder auf Ersatzschlauch noch auf Ersatzmantel verzichten. Ebenso kommen Ersatzkettenglieder und Kettenschlösser mit - auch hier hatte ich schon Reparaturbedarf.
Gruß, Arnulf

"Ein Leben ohne Radfahren ist möglich, aber sinnlos" (frei nach Loriot)
Nach oben   Versenden Drucken
#1508974 - 05.09.22 08:18 Re: Salzburg ~ Sölkpass [1788 m] ~ Ljubljana [Re: Robert Mihelcic]
irg
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6144
Hallo Robert!

Danke für den Reisebericht! Er weckt schöne Erinnerungen. Heuer kann ich wahrscheinlich wegen meiner Schulter-Operation gar keine Tour machen. So reise ich wenigstens in Gedanken mit.

Früher habe ich fast immer einen Ersatzmantel mit geschleppt. In Griechenland mit dem Rennradl sogar 2, aber damals habe ich 3 gebraucht. Die Qualität des Materials, das ich damals hatte, kann man heute getrost als "unterirdisch" bezeichnen. Seit vielen Jahren habe ich den Mantel nur mehr spazieren gefahren. Deshalb nehme ich zum Werk- Und Flickzeug nur mehr einen Ersatzschlauch und ein Stückerl Rennreifen zum Unterlegen mit, außer, ich fahre in sehr abgelegene Ecken. Dieses Mantelstückerl kostet nichts und wiegt fast nichts.

lg!
georg
Nach oben   Versenden Drucken
#1510211 - 21.09.22 20:58 Re: Salzburg ~ Sölkpass [1788 m] ~ Ljubljana [Re: Keine Ahnung]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 16479
In Antwort auf: Keine Ahnung
Leider kann man solche Pannen nicht vorhersagen. Ich habe letztes und dieses Jahr jeweils eine Radreise mit über 2000 km zurückgelegt. Dabei waren insbesondere dieses Jahr ziemlich schlechte Wege dabei. Ich habe nicht einmal einen Platten gehabt. Dafür hatte ich in anderen Jahren etliche Platten in kurzen Abständen und eben auch schon Risse im Mantel. Ich werde daher weder auf Ersatzschlauch noch auf Ersatzmantel verzichten. Ebenso kommen Ersatzkettenglieder und Kettenschlösser mit - auch hier hatte ich schon Reparaturbedarf.

Bei längeren Reise würde ich raten, schon vor der Reise relativ neue Reifen aufzuziehen. Dann ist die Gefahr von Pannen zumindest geringer. 5 Jahre alte Reifen ist schon mutig, auch wenn Profil in Ordnung. Ich hatte auch mal einen Pannenserie aufgrund eines abgefahrenen Mantels eher zu Beginn meiner Radreisekarriere, bekam aber Ersatz irgendwo in Frankreich. Wenn du für alle denkbaren Pannen Ersatzmaterial mitnehmen möchtest, musst du schon ein Begleitauto bemühen. Ich hatte zweimal Felgenauflösung, einmal mitten auf der Reise, einmal gegen Ende. Muss ich deswegen Ersatzfelgen mitnehmen? Ich hatte jetzt zum dritten Mal sich auflösende Schuhe, jeweils unterwegs Ersatz gefunden (F, E, I) - soll ich deswegen demnächst Ersatzschuhe mitnehmen? Ich hatte eine Freilaufdefekt einer fast neuen Nabe und Ersatz gefunden (I), soll ich deswegen demnächst Freilaufkörper oder Naben mitnehmen? Ich hatte heuer Tretlagerdefekt, Ersatz war auch etwas mühsam, aber schließlich doch gefunden (F), mittlerweile aber auch wieder mit Endzeiterscheinung - soll ich deswegen demnächst Tretlager mitnehmen samt Spezialwerkzeug? Gebrochen sind mir schon zweimal Parkstützen, jeweils Ersatz bekommen (A, E). Ich hatte zweimal Kameradefekte, jeweils etwas mühsam Ersatz bekommen (MNE, F) - muss ich deswegen eine Ersatzkamera jetzt immer mitführen? (Okay, der moderne Mensch bertrachtet das Smartphone als Ersatzkamera). Es kann das Zelt kaputt gehen, bei mir war es hingegen zweimal die Schlafmatte...

Trotzdem ist mir noch nie eine Kette gerissen. Ein guter Kettenieter hat Gewicht, ein leichter kann schnell zur leidigen Fummelei werden. Manchmal fehlt auch das passende Werkzeug, du brauchst ggf. mehr Hebekraft als das Kleinwerkzeug, was man dabei hat. Ich konnte nicht mal ein neues Rücklicht selbstständig wechseln, weil die Schraube so verwinkelt angebracht ist, dass mein Werkzeug nicht funktionierte. Meine Erfahrung sagt mir: Es kommt immer anders und vor allem als man denkt. Das kann man nicht alles vorsorgen.
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias
Pedalgeist - Panorama für Radreisen, Landeskunde, Wegepoesie, offene Ohren & Begegnungen
Nach oben   Versenden Drucken
#1510213 - 21.09.22 21:13 Re: Salzburg ~ Sölkpass [1788 m] ~ Ljubljana [Re: Robert Mihelcic]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 16479
Halllo Robert,
Danke für die Schnapschüsse der kurzweiligen Tour, das meiste kenne ich sehr gut, Sölkpass und Seebergsattel zwei sehr schöne Pässe. Nur einen Pass runterzittern zur Heimatstadt ist ja nicht soooo schlimm. Bin auch mal mit sich abraspelnder Felge den letzten Pass einer Radreise runter (Gerlos), unten dann flach bis zu einem Bahnhof und möglichst ohne am defekten Rad zu bremsen. Auf einer Tagestour hatte ich auch mal ein rausquellende Blase vom Schlauch - konnte ich auch noch mehrere Hügel und un dum die 50 Kilomter radeln. Man sieht doch, dass du ungeachtet der Panne, der wilden Kühe und des Gewitters Spaß gehabt hast.
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias
Pedalgeist - Panorama für Radreisen, Landeskunde, Wegepoesie, offene Ohren & Begegnungen
Nach oben   Versenden Drucken


www.bikefreaks.de