Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
7 Mitglieder (HealthSeb, 6 unsichtbar), 303 Gäste und 406 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
28715 Mitglieder
95936 Themen
1501925 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 2659 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 23.01.20 13:09 mit 2187 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Seite 4 von 6  < 1 2 3 4 5 6 >
Themenoptionen
#1503435 - 04.07.22 15:23 Re: Radreisen bei 40° ? [Re: Fricka]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 21546
In Antwort auf: Fricka
Magnesium kann auf den Magen schlagen. Deshalb nehme ich sie nur, wenn ich sicher bin, dass ich sie brauche.

Ja, das stimmt in der Tat. Das passiert bei mir aber nicht von einer einzigen Brausetablette.

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1503440 - 04.07.22 17:02 Re: Radreisen bei 40° ? [Re: Toxxi]
Fricka
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3642
Wenn ich nur einen Tag radeln will, brauche ich kein Magnesium. Bei Radreisen hat das immer gut geklappt. Aber in der Reha, wo die neu angenähten Muskeln wild krampften, ging das irgendwann los. Ist bestimmt individuell verschieden, wieviel man verträgt.
Nach oben   Versenden Drucken
#1503461 - 04.07.22 21:02 Re: Radreisen bei 40° ? [Re: Gravelbiker_Berlin]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 7465
Unterwegs in Britisches Territorium im Indischen Ozean

In Antwort auf: Gravelbiker_Berlin
Mich interessiert dieses Magnesium-Thema. Hin und wieder werde ich nachts von Krämpfen in den Beinen geplagt, ...
Was nimmt man am besten gegen Magnesium-Mangel. Tabletten? Wenn ja, welches Präparat? Wie viel muss man mitnehmen bzw. täglich nehmen? Reicht es, nur an Hitzetagen, oder an Tagen, wo man sehr viel gefahren ist, was zu nehmen?

Welche Marke, ist egal. Nehme es meist an Hitzetagen und bei harten Etappen. Reicht. Meistens abends vor dem Schlafen.
In Antwort auf: Gravelbiker_Berlin

(Man liest ja auch immer wieder, dass man auch zu viel Magnesium nehmen kann)

Noe. Geht (ohne Niereninsuffizienz) per os nicht. Du scheidest das über die Nieren aus und bekommst Durchfall. Im Krankenhaus gibt man Mg in viel höheren Dosen i.v. zB i. d. Geburtshilfe (24g/24h).

In Antwort auf: Gravelbiker_Berlin

Ausreichende (Koch)Salz-Zufuhr ist -glaub ich- kein Problem, wenn man abends im Hotel ißt.

Ist aber auch wichtig.
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet
Nach oben   Versenden Drucken
#1503503 - 05.07.22 12:01 Re: Radreisen bei 40° ? [Re: Toxxi]
Uli aus dem Saarland
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 465
In Antwort auf: Toxxi


Idealerweise sollte das Magnesium in einer löslichen, aber neutralen Form vorliegen. Am besten sind Mg-Gluconat (Salz der Gluconsäure) oder Mg-Aspartat (Salz der Asparaginsäure), beide lösen sich als neutrale Spezies (Chelatkomplexe), und nicht ionisch, in Wasser. Auch Mg-Citrat ist noch ganz gut geeignet.



Über die Bioverfügbarkeit von Magnesium wurde schon viel publiziert. Nach Meinung von Dr. Sieghard W. Golf (Biochemiker Uni Gießen) ist die Verbindung dabei ziemlich egal. In dieser Zusammenfassung schreibt er, dass das Magnesium-Kation im Darm den Bezug zu seinem Anion verliert. Auch MG-Orotat zerfällt und wird getrennt resorbiert.

Danach würden also einfache Braustabletten z. B. von DM voll ausreichen. Ich nutze die auch. Allerdings scheint bei mir an heißen Tagen doch eher ein Mangel an Kochsalz für (zum Teil sehr heftige) Kränpfe im ganzen Bein verantwortlich zu sein. Seitdem ich stets etwas Kochsalz mit in die Trinkflasche gebe (so dass das Wasser leicht salzig schmeckt), bin ich das Problem los.
Nach oben   Versenden Drucken
#1503507 - 05.07.22 13:12 Re: Radreisen bei 40° ? [Re: Uli aus dem Saarland]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 21546
In Antwort auf: Uli aus dem Saarland
Allerdings scheint bei mir an heißen Tagen doch eher ein Mangel an Kochsalz für (zum Teil sehr heftige) Kränpfe im ganzen Bein verantwortlich zu sein. Seitdem ich stets etwas Kochsalz mit in die Trinkflasche gebe (so dass das Wasser leicht salzig schmeckt), bin ich das Problem los.

Das mit dem Salz der Flasche habe ich mal versucht - würg. traurig Das reinste Brechmittel für mich. krank Das führt nur dazu, dass ich zu wenig trinke, mit allen daraus resultierenden Folgen.

Das meiste Essen, das ich zu mir nehme (wenn ich nicht selbst koche), scheint mir ohnehin zu stark gesalzen. Ein paar Scheiben salzige Salami sind für mich persönlich die bessere Salzquelle. Oder ein Teller Suppe oder Gulasch.

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1503510 - 05.07.22 13:32 Re: Radreisen bei 40° ? [Re: Toxxi]
Uli aus dem Saarland
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 465
Ja der Salzgeschmack ist natürlich nicht jedermanns Sache.
Aber ich hatte früher echt so heftige Krämpfe in den Beinen, dass ich am Abend nicht mehr im oder vorm Zelt hocken konnte, um zu kochen. Nur flach liegen ging noch. Sobald ich einen Muskel anspannte, gabs einen Krampf.

Wenn ich tagsüber etwas Salz in die Flasche tue, habe ich das Problem nicht mehr. Was mir auch hilft: Abends (eine etwas größere Salzmenge) im Haferl im Wasser lösen und runter damit. Das ist dann nur 1x am Tag eklig... schmunzel
Nach oben   Versenden Drucken
#1503537 - 05.07.22 16:59 Re: Radreisen bei 40° ? [Re: Uli aus dem Saarland]
Wolfgang M.
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2133
In Antwort auf: Uli aus dem Saarland

[...]
Seitdem ich stets etwas Kochsalz mit in die Trinkflasche gebe (so dass das Wasser leicht salzig schmeckt), bin ich das Problem los.



Wieviel ist "etwas"? Maßeinheit vielleicht Teelöffel. Ich frage, weil ich auch hin und wieder Probleme mit Krämpfen habe. Magnesium hilft bei mir nicht. Salz habe ich noch nicht ausprobiert.

Ist eher die kontinuierliche Salzzufuhr über den Tag verteilt oder die konzentrierte Einnahme am Abend vor der Tour sinnvoll?
Viele Grüße aus dem lieblichen Rheinland
Wolfgang
Nach oben   Versenden Drucken
#1503550 - 05.07.22 18:17 Re: Radreisen bei 40° ? [Re: Wolfgang M.]
KaivK
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 207
Bei mir traten die Krämpfe hauptsächlich in der ersten Nacht auf, am Ende der Nacht hatte ich drei Tabletten intus. Ich vermute, daß es sich stattdessen lag, dass ich auch sehr gefroren habe, d.h. die Muskeln auch die ganze Nacht beansprucht wurden. Ansonsten hilft bei mir auch dehnen, bevor ich schlafen gehe. Ich habe dieses Mal Kautabletten dabei, damit ich kein Gefäß bräuchte.
Nach oben   Versenden Drucken
#1503562 - 05.07.22 20:07 Re: Radreisen bei 40° ? [Re: Wolfgang M.]
Uli aus dem Saarland
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 465
In Antwort auf: Wolfgang M.
In Antwort auf: Uli aus dem Saarland

[...]
Seitdem ich stets etwas Kochsalz mit in die Trinkflasche gebe (so dass das Wasser leicht salzig schmeckt), bin ich das Problem los.



Wieviel ist "etwas"? Maßeinheit vielleicht Teelöffel. Ich frage, weil ich auch hin und wieder Probleme mit Krämpfen habe. Magnesium hilft bei mir nicht. Salz habe ich noch nicht ausprobiert.

Ist eher die kontinuierliche Salzzufuhr über den Tag verteilt oder die konzentrierte Einnahme am Abend vor der Tour sinnvoll?

Ich würde sagen: eine Messerspitze pro Trinkflasche (0,75l). So mache ich das, aber ich würde daraus jetzt keine allgemeingültige, wissenschaftlich gesicherte Dosierung ableiten wollen. schmunzel

Normalerweise mach ich das kontinuierlich. Wenn ichs vergessen habe und sich abends Krämpfe einstellen eben auch eine größere Menge auf einmal (ca. halber Teelöffel pro Haferl)
Nach oben   Versenden Drucken
#1503626 - 06.07.22 13:34 Re: Radreisen bei 40° ? [Re: Uli aus dem Saarland]
Wolfgang M.
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2133
Danke für den Hinweis. Selbstversuch folgt bei der nächsten Tour.
Viele Grüße aus dem lieblichen Rheinland
Wolfgang
Nach oben   Versenden Drucken
#1503627 - 06.07.22 13:52 Re: Radreisen bei 40° ? [Re: Uli aus dem Saarland]
iassu
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 24190
Ich finde, sehr viel Essen ist prinzipiell recht ambitioniert gesalzen, was nicht nur mir gut schmeckt, für Nicht-Schwitzende aber meist zuviel sein dürfte. Mal abgesehen von Reisen, bei denen ich von Mars, Cola und Tafelbrötchen lebte, dürften in einer vernünftigen Ernährung genügend NaCl Bestandteile sein, um auch mehrere Schwitztage auszugleichen. Bevor ich mir ins Trinkwasser Salz fülle, gehe ich lieber nochmal etwas essen, da finde ich Kochsalz angemessener. zwinker

Magnesium Verla hat die Wadenkrämpfe meiner früheren Jahre erfolgreich beendet. Son paar Brausetütchen passen immer noch mit ins Gepäck. Nur dran denken sollte man....
Gruß Andreas
Onkel Ju 2

Geändert von iassu (06.07.22 13:58)
Nach oben   Versenden Drucken
#1503641 - 06.07.22 17:28 Re: Radreisen bei 40° ? [Re: Wolfgang M.]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 7465
Unterwegs in Britisches Territorium im Indischen Ozean

In Antwort auf: Wolfgang M.
Danke für den Hinweis. Selbstversuch folgt bei der nächsten Tour.

Falls Du mit Kocher unterwegs bist, sind Brühwürfel eine gute Idee --- hatten wir letztes Jahr im Abendrot auf dem Grd St Bernhard als Beilage zu den Mg-Brausen -> ruhige Nacht! träller
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet
Nach oben   Versenden Drucken
#1503668 - 06.07.22 21:17 Re: Radreisen bei 40° ? [Re: Gravelbiker_Berlin]
martinbp
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2825
Das Thema Krämpfe kenne ich auch, vor allem im Sommer.
Bei mir helfen zwei Dinge:

3 Dehnübunge, auch unterwegs bei einer längeren Pause. (Ich mache dann den Ausfallschritt, ziehe den Fuß mit der Hand hoch in Richtung Allerwertester und lege den Fuß aufs Oberrohr, das jeweils für eine halbe Minute pro Bein)

Aber für mich ist noch viel wichtiger, und mir ist egal, dass jetzt alle "Igitt" schreien werden: Tütensuppe (Nudel-oder Buchstabensuppe).
Anstatt 750 ml Wasser nehme ich nur etwa 600. Das sorgt -bei mir- für den notwendigen Salznachschub und hat auch bei meiner letzten Tour wieder geholfen.
Wenn es aus irgendwelchen Gründe mit dem Suppekochen nichts wird, sind die Krämpfe garantiert. Ich denke, dass da kaum Magnesiumsalze drin sind, aber eben die notwendige Menge an Natriumchlorid. Der Topf Beutelsuppe reicht mir dann schon fast als Abendbrot.
Sicherlich könnte man auch die entsprechende Menge Kochsalz ins Trinkwasser kippen, aber das würde ich nicht runterkriegen.

Dass das jetzt keine Dauerernährung sein kann, ist mir schon klar, aber mal 10 Tage auf Tour geht das schon.

Magnesium nehm ich zwar auch manchmal, aber da weiß ich nicht so genau , in welcher Dosis, ich habe irgendwelche Kaspeln in einem Tütchen, aber keine Ahnung, in welcher Dosierung.
.
VG aus Budapest
Martin
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1503675 - 06.07.22 22:11 Re: Radreisen bei 40° ? [Re: iassu]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 21546
In Antwort auf: iassu
Magnesium Verla hat die Wadenkrämpfe meiner früheren Jahre erfolgreich beendet. Son paar Brausetütchen passen immer noch mit ins Gepäck. Nur dran denken sollte man....

Habe ich gerade als wirklich sackschwere Brausetabletten gekauft... Bin echt am Überlegen, ob ich mir das Gewicht antun sollte.
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1503677 - 06.07.22 23:16 Re: Radreisen bei 40° ? [Re: Toxxi]
MichiV
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1537
Krämpfe kenne ich zum Glück gar nicht, aber ich hab bei meinen Touren im August auf Sardinien immer PowerBar IsoActive als Pulver dabei. Gibt es in der 600Gramm Dose. Da ich auch bei 30Grad bis zu 20km laufe, finde ich isotonische Getränke nicht schlecht.

Auf Tour natürlich abgefüllt in so einer kleinen verschraubbaren OutdoorPlastikflasche.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1503690 - 07.07.22 07:52 Re: Radreisen bei 40° ? [Re: Toxxi]
irg
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6144
In Antwort auf: Toxxi
In Antwort auf: iassu
Magnesium Verla hat die Wadenkrämpfe meiner früheren Jahre erfolgreich beendet. Son paar Brausetütchen passen immer noch mit ins Gepäck. Nur dran denken sollte man....

Habe ich gerade als wirklich sackschwere Brausetabletten gekauft... Bin echt am Überlegen, ob ich mir das Gewicht antun sollte.


In den Dolomiten sparst du dir das Gewicht. Einfach eine Prise Sand in den Tee oder aufs Butterbrot, und du hast deine Magnesiumportion intus. Nur wird sie wahrscheinlich nicht gut aufgeschlossen werden. Dolomit ist sehr stabil! grins

Im Ernst: Die paar Gramm sind mir meinen Magnesiumspiegel schon wert. Aber als Junger habe ich keine Tabletten gebraucht, auch auf wochenlangen Radtouren im Sommer nicht. An so etwas merke ich, dass ich alt werde!

lg!
georg
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1503692 - 07.07.22 08:16 Re: Radreisen bei 40° ? [Re: irg]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 21546
Stimmt, daran hatte ich gar nicht geadcht. schmunzel Dolomit sollte sich in Salzsäure (und die ist in großen Mengen im Magen) gut auflösen. lach
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1503698 - 07.07.22 08:46 Re: Radreisen bei 40° ? [Re: MichiV]
Martina
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 17452
In Antwort auf: MichiV
Krämpfe kenne ich zum Glück gar nicht


Ich auch nicht. Trotz Krampfadern (die zwar namentlich nix mit Krämpfen zu tun haben, aber trotzdem Krämpfe begünstigen) und obwohl ich weder Magnesium noch isotonische Getränke zu mir nehme. Nach dem Lesen eurer Beiträge frage ich mich, ob das daran liegt, dass ich *nicht* zu denen gehöre, denen das meiste Essen zu salzig ist, ganz im Gegentum. peinlich
Nach oben   Versenden Drucken
#1503755 - 07.07.22 17:32 Re: Radreisen bei 40° ? [Re: Martina]
KaivK
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 207
Beim Müller gibt es Kautabletten, für sind deutlich leichter als die Brause. Nur so als Option. Ich hatte sie auf dieser Reise dabei und habe eine täglich genommen.
Nach oben   Versenden Drucken
#1503762 - 07.07.22 20:30 Re: Radreisen bei 40° ? [Re: Martina]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 21546
In Antwort auf: Martina
Nach dem Lesen eurer Beiträge frage ich mich, ob das daran liegt, dass ich *nicht* zu denen gehöre, denen das meiste Essen zu salzig ist, ganz im Gegentum. peinlich

Das trägt sicherlich bei. schmunzel

Aber vielleicht gehörst du auch nicht zu denen, die über Tage bei über 30°C Touren von über 100 km mit mehr als 1500 Höhenmetern fahren. Das ist gar nicht abwertend oder böse gemeint. Oder vielleicht schwitzt du einfach weniger.

Wenn ich moderat fahre, dann habe ich das Problem nämlich auch nicht. Wirklich heftige Krämpfe hatte ich nie, immer nur leichten Anflug (unter den oben beschriebenen Bedingungen).

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1503787 - 08.07.22 08:30 Re: Radreisen bei 40° ? [Re: Toxxi]
Martina
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 17452
In Antwort auf: Toxxi

Aber vielleicht gehörst du auch nicht zu denen, die über Tage bei über 30°C Touren von über 100 km mit mehr als 1500 Höhenmetern fahren. Das ist gar nicht abwertend oder böse gemeint. Oder vielleicht schwitzt du einfach weniger.


Zur Fahrleistung kann ich nur sagen, dass mein Mann, der ja auf Reisen und Touren die gleichen Strecken wie ich fährt durchaus schon unter nächtlichen Krämpfen gelitten hat. Er schwitzt allerdings tatsächlich deutlich mehr als ich.

Ich selbst kenne Krämpfe eigentlich nur aus eher sparsam beheizten Freibädern. Auch nicht lustig...
Nach oben   Versenden Drucken
#1503815 - 08.07.22 11:56 Re: Radreisen bei 40° ? [Re: Toxxi]
Wolfgang M.
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2133
Bei mir treten die Krämpfe auf Tagestouren im heimischen Umfeld bei Strecken > 100 km und > 1000 Höhenmeter auf. Auf anspruchsvollen Urlaubsreisen mit Gepäck in den Alpen oder den Pyrenäen mit ähnlichen Streckenlängen aber mehr Höhenmetern habe ich merkwürdigerweise keine Probleme.

Die Problematik zu geringer Salzzufuhr hatte ich bis jetzt nicht beachtet. Ich bin gespannt wie die Versuche dazu ausgehen.
Viele Grüße aus dem lieblichen Rheinland
Wolfgang
Nach oben   Versenden Drucken
#1503847 - 08.07.22 23:27 Re: Radreisen bei 40° ? [Re: Wolfgang M.]
Uli aus dem Saarland
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 465
In Antwort auf: Wolfgang M.

Die Problematik zu geringer Salzzufuhr hatte ich bis jetzt nicht beachtet. Ich bin gespannt wie die Versuche dazu ausgehen.

Ja, berichte dann mal, ob´s was gebracht hat. Würde mich interessieren.
Nach oben   Versenden Drucken
#1504297 - 14.07.22 18:48 Re: Radreisen bei 40° ? [Re: Uli aus dem Saarland]
jutta
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6135
Vor paar Tagen hatte ich ne kleine Broschüre im jBriefkasten, die für ein Buch zu Magnesiumöl wirbt. Da is zu lesen, dass man dieses Öl auf die schmerzende Stelle AUßEN auftragen soll. Das wäre allen anderen Darreichungen hochhaushoch überlegen. Kann ich nicht einschätzen!
Ich hab manchmal abends einen Krampf. Eine Massage mit einer kleinen Bürste hilft da.

Das Magnesiumöl soll in großer Tiefe aus dem Zechsteunmeer gefördert werden. Es sei eine Wasser-Salz-Lösung, die sich wie Öl anfühlen soll. Man soll aber auch selbst eine Lösung aus Mg-Flakes oder aus Magnesiumchlorid herstellen können.
Gruß Jutta

Geändert von jutta (14.07.22 18:58)
Nach oben   Versenden Drucken
#1504311 - 14.07.22 22:19 Re: Radreisen bei 40° ? [Re: jutta]
iassu
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 24190
Das Thema habe ich vor Jahren schonmal eingebracht. Tenor der Antworten war: Humbug.
Gruß Andreas
Onkel Ju 2
Nach oben   Versenden Drucken
#1504318 - 15.07.22 07:42 Re: Radreisen bei 40° ? [Re: jutta]
Hardy_FRI
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 332
In Antwort auf: jutta
Vor paar Tagen hatte ich ne kleine Broschüre im jBriefkasten, die für ein Buch zu Magnesiumöl wirbt. Da is zu lesen, dass man dieses Öl auf die schmerzende Stelle AUßEN auftragen soll. Das wäre allen anderen Darreichungen hochhaushoch überlegen. Kann ich nicht einschätzen!


Hier ein kurzer Artikel zum Thema, in dem dargestellt wird, dass Salze nicht über die Haut in den Körper gelangen können und Magnesium-"Öle" daher unwirksam sind: https://www.magnesium-sport.at/magnesium-oel/


Gruß,

Hardy cool
Nach oben   Versenden Drucken
#1504335 - 15.07.22 10:37 Re: Radreisen bei 40° ? [Re: jutta]
Keine Ahnung
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 12163
Wie bei vielen solcher angepriesener "Wundermittel" wirkt im Wesentlichen der Glaube an die Wirkung - "Placeboeffekt". Daher wirken auch die kleinen Zuckerkügelchen besonders bei Kindern und bei Leuten, die nicht verstehen, dass da nichts ist, was wirken könnte zwinker
Gruß, Arnulf

"Ein Leben ohne Radfahren ist möglich, aber sinnlos" (frei nach Loriot)
Nach oben   Versenden Drucken
#1504353 - 15.07.22 15:33 Re: Radreisen bei 40° ? [Re: Martina]
Bettinako
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 119
Ich fahre normalerweise nicht tagelang bei 40°C, aber bei Touren um 30°C reicht bei mir auch vollkommen, calcium- und magnesiumreiches Mineralwasser zu trinken und 1-2 Bananen pro Tag zu essen.

Krämpfe kenne ich eher vom schwimmen, wo ich durchaus mal 90min am Stück unterwegs bin. Ich muss da immer Brustschwimmen und Kraulen abwechseln, weil ich beim nur-kraulen, nach spätestens 20min heftige Beinkrämpfe bekomme.

Bei Radreisen teile ich mir meine Kräfte einfach gut ein. War auch schon mehrere Tage am Stück bei über 30°C unterwegs, aber dann eben mit frühem Start am Morgen, mehreren kurzen Pausen, am Nachmittag einer längeren Pause (manchmal von 13 bis 17h), und abends (wenn es möglich war) so lange wie möglich unterwegs. Mit dem Zelt war es einfacher, bis in die Nacht hinein zu fahren, weil ich mir schon vorhinein angeschaut habe, wo Campingplätze sind, und es kein Problem war, wenn ich so "rechtzeitig" angekommen bin, dass ich noch genug gesehen habe, um das Zelt aufzubauen.

Bei meinen spontanen Mehrtagestouren ohne Zelt und ohne fixe Quartierbuchung war ich doch oft zu feig, mich auf mein Glück bei der Quartiersuche zu verlassen. Da habe ich an sehr heißen Tagen (für mich ist das schon ab 30°C) eben weniger Kilometer geschafft.
Lg Bettina

Geändert von Bettinako (15.07.22 15:33)
Nach oben   Versenden Drucken
#1504615 - 20.07.22 08:23 Re: Radreisen bei 40° ? [Re: iassu]
drachensystem
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 515

Wie gut, dass ich nicht in Ländern mit solch hohen Temperaturen radreise.
Denn Temperaturen von 40 ° C. haben wir ja hier in Deutschland glücklichwerweise nicht .
grins entsetzt erstaunt
Bike Travelling is like photography...You use the negatives to develop.

Nach oben   Versenden Drucken
#1504624 - 20.07.22 09:47 Re: Radreisen bei 40° ? [Re: drachensystem]
iassu
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 24190
Ja, das 40Gradmonster kommt immer schneller immer näher. Jetzt hat es sogar die coolen Briten erwischt. Meine persönlichen Länder-Vorlieben könnten somit Geschichte sein. Radreisen bei >40° und Waldbrände, Dürre und das, was hinterher übrig bleibt, sind nicht das, was ich mir vorstelle. Dann eben nicht mehr auf diese Weise. Schöne Zeit gewesen.
Gruß Andreas
Onkel Ju 2
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 4 von 6  < 1 2 3 4 5 6 >


www.bikefreaks.de