Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
13 Mitglieder (StefanKi, knism, Fahrradfips, thomas-b, sugu, RadelManMo, MatthiasM, Tallisk, 2 unsichtbar), 216 Gäste und 427 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
28458 Mitglieder
95147 Themen
1485587 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 2789 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 23.01.20 13:09 mit 2187 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Themenoptionen
#1488831 - 12.01.22 08:39 Dijon bis an die Grenze Spaniens.
uwe&margit
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 436
abgetrennt aus einem Reisebericht von 2006

Hallo,
mir ist schon klar, dass dies ein sehr alter Bericht ist. Ich suche eine Beschreibung eines fahrbaren Jacobsweges von der Höhe Dijon bis an die Grenze Spaniens.
Merci

Geändert von Juergen (14.01.22 07:51)
Nach oben   Versenden Drucken
#1488964 - 12.01.22 18:19 Re: Dijon bis an die Grenze Spaniens. [Re: uwe&margit]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 16346
Nimm doch einfach die entsprechenden Jakobsweg-Wanderführer und nähere dann deine Route an die Wanderroute mit Straßenkarten (digital, analog) an - heute ist ja da meist auch noch ein GPS-Track mit dabei. Die wichtigen Stationen (Heiligtümer, Herbergen usw.) für den Pilger sind in den Wanderführern vermerkt und werden dann auch dann deine Schnittpunkte. Es gibt natürlich verschiedene Varianten von Jakobswegen auch für den innerfranzösischen Teil und du musst also zu einem guten Teil auch selbst bestimmten, was für dich die Pilgerstrecke ist und ausmacht.
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias
Pedalgeist - Panorama für Radreisen, Landeskunde, Wegepoesie, offene Ohren & Begegnungen
Nach oben   Versenden Drucken
#1488966 - 12.01.22 18:56 Re: Dijon bis an die Grenze Spaniens. [Re: uwe&margit]
Axurit
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2786
Ich bin zufällig heute auf europafietsers.nl auf eine Radstrecke entlang des Jakobswegs durch Frankreich gestossen. Keine Ahnung, inwieweit sich die Route an einen der Pilgerwege, und wenn ja an welchen, hält und ob das auch nur annähernd in die Richtung dessen geht, was du suchst. Die Strecke startet zwar in den Niederlanden, aber man kann ja von Dijon aus z.B. nach Nevers fahren und von dort auf der vorgeschlagenen Strecke weiter. Es gibt auch Papierführer dazu. Die können nicht ganz schlecht sein, weil man immer wieder nette Niederländer trifft, die diese dabei haben.
Nach oben   Versenden Drucken
#1488981 - 12.01.22 19:42 Re: Dijon bis an die Grenze Spaniens. [Re: Axurit]
Olivrei
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 10
Unterwegs in Deutschland

Hi,
Ich bin diese Route im Spätsommer 2019 gefahren: https://www.europafietsers.nl/fietsroutes/langs-oude-wegen-en-pelgrimssteden/ Es ist nicht alles flach, dennoch schön. In der Tat gibt es zu der Strecke auch Bücher (insgesammt 3, der 3. Teil ist für Spanien). Ich meine im Buch gab es einen etwas veränderten "Rückweg", vermutlich leichter zu fahren bei den Steigungen.In den Büchern gibt es auch Infos zu möglichen Schlafplätzen. Bei Fragen kann ich auch gerne weiterhelfen (niederländisch kann ich recht ordentlich)...
Nach oben   Versenden Drucken
#1489023 - 13.01.22 09:05 Re: Dijon bis an die Grenze Spaniens. [Re: uwe&margit]
Uli
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 14069
In Antwort auf: veloträumer
Die wichtigen Stationen (Heiligtümer, Herbergen usw.) für den Pilger sind in den Wanderführern vermerkt und werden dann auch dann deine Schnittpunkte. Es gibt natürlich verschiedene Varianten von Jakobswegen auch für den innerfranzösischen Teil und du musst also zu einem guten Teil auch selbst bestimmten, was für dich die Pilgerstrecke ist und ausmacht.

Sehe ich auch so. Anders ausgedrückt: Die Anfrage ist etwas zu ungenau für hilfreiche Tipps. "Den" Jakobsweg gibt es nicht und auch in Frankreich sind die Wanderwege sehr häufig nicht für Fahrräder geeignet. Was sind die Kriterien für die Route?
Gruß
Uli
Für eine gute Kommunikation ist eine verständliche Sprache zwingend notwendig und diese per Definition niemals diskriminierend. Die Verwendung von Satzzeichen in Wörtern hingegen behindert Verständlichkeit, Lesbarkeit und Eindeutigkeit der Sprache.
Nach oben   Versenden Drucken
#1489028 - 13.01.22 09:37 Re: Dijon bis an die Grenze Spaniens. [Re: Uli]
kaman
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 239
Ich würde mir einen bzw. mehrere der Jacobswege aussuchen und von Pilgerort zu Pilgerort auf Nebenstraßen fahren.
Wo ist denn "nach Hause.."
Nach oben   Versenden Drucken
#1489103 - 14.01.22 07:42 Re: Dijon bis an die Grenze Spaniens. [Re: kaman]
uwe&margit
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 436
Hallo,
mein Startort könnte in der Nähe von Stuttgart sein.
Merci für die Hinweise
Nach oben   Versenden Drucken
#1489122 - 14.01.22 11:30 Re: Dijon bis an die Grenze Spaniens. [Re: uwe&margit]
Axurit
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2786
In Antwort auf: uwe&margit
mein Startort könnte in der Nähe von Stuttgart sein.
Das grenzt die möglichen Routen kaum ein, von "Höhe Dijon" hattest du ja schon geschrieben. Im Prinzip hast du aber die Wahl zwischen dem Hauptweg von Le Puy-en-Velay (Via Podiensis) und dem Weg von Vézelay (Via Lemovicensis). Beide kannst du von Dijon aus gut erreichen, auch entlang von Pilgerwegen. Die Route über Le Puy ist sicher landschaftlich und kulturell interessanter, aber fahrradtechnisch etwas anspruchsvoller. Zwischen Le Puy (Loire) und St.Côme-d'Olt überquert man den Hauptkamm des Zentralmassivs, während man beim westlichen Weg in der Ecke von Limoges nur dessen Ausläufer streift. Wenn du beide Ecken Frankreichs nicht kennst und einigermaßen fit bist, würde ich auf jeden Fall zu der Variante über Le Puy raten.

Die genaue Strecke hängt dann davon ab, wie eng du dem Pilgerweg folgen willst. Ausgewiesene Radwanderrouten gibt es für beide Varianten keine. Da wirst du nicht umhinkommen, selbst zu planen.
Nach oben   Versenden Drucken
#1489125 - 14.01.22 13:37 Re: Dijon bis an die Grenze Spaniens. [Re: Axurit]
uwe&margit
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 436
Hallo Aurit, deine Beschreibung ist sehr sehr nützlich für mich. Ich hab kein Thema mit selbst planen, mach ich sehr gerne.
Was ich sehr mag sind landschaftlich schöne Strecken und ganz wichtig, wenig Verkehr und große Städte neun danke. Ob ich nun alle Pilgerdenkmäler sehe ist mir nicht wichtig. Wichtig ist Natur, Einkaufsmöglichkeiten, schöne, kleine Dörfer, nette Leute.. Zelt ist dabei, Campingplatz oder Gadthof benötige ich nicht jede Nacht.
Ich nehme an, das hier der Le Puy Weg der passendere Weg ist. Korrekt.
Was heißt einigermaßen fit in Höhenmeter oder langen Steigungen.. ? Nur um einen Eindruck zu haben. Sobald ich Plane bekomme ich die ZAhlen dann exakt ..
Nach oben   Versenden Drucken
#1489130 - 14.01.22 14:15 Re: Dijon bis an die Grenze Spaniens. [Re: uwe&margit]
Juergen
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 12641
In Antwort auf: uwe&margit
Was heißt einigermaßen fit in Höhenmeter oder langen Steigungen.. ? Nur um einen Eindruck zu haben. Sobald ich Plane bekomme ich die ZAhlen dann exakt ..
Dann plan doch mal und stelle deine Planung hier vor. Alles andere ist doch Kaffeesatzleserei.
Die Höhenmeter wirft dir jedes Planungstool und jede Landkarte mit Höhenangaben aus.
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Reisen +
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1489132 - 14.01.22 14:32 Re: Dijon bis an die Grenze Spaniens. [Re: Juergen]
martinbp
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2648
In Antwort auf: Juergen

Die Höhenmeter wirft dir jedes Planungstool und jede Landkarte mit Höhenangaben aus.

Hier fehlt als vorletztes Wort: anders grins

Geändert von Uli (14.01.22 14:37)
Änderungsgrund: ot
Nach oben   Versenden Drucken
#1489134 - 14.01.22 14:37 Re: Dijon bis an die Grenze Spaniens. [Re: uwe&margit]
Uli
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 14069
Zitat:
Wichtig ist Natur, Einkaufsmöglichkeiten, schöne, kleine Dörfer, nette Leute. ... Ich nehme an, das hier der Le Puy Weg der passendere Weg ist.

Nicht wirklich. Das Zentralmassiv ist die am dünnsten besiedelte Gegend in Frankreich. Daß bedeutet zwar sehr viel Natur, aber man kann - wenn man bei der Planung nicht darauf achtet - auch mal einen Tag fahren ohne einen Supermarkt zu passieren. Aufgrund der schönen Dörfer ist mir diese Ecke auch nicht in Erinnerung geblieben. Wenn das wirklich wichtig ist, dann ist eine Route über Limoges zu bevorzugen. Ich war damals sehr angenehm überrascht, wie (im positiven Sinne) nett die Strecke Limoges - Perigueux - Bergerac war: Viele ruhige Nebenstraßen, alte Burgen, jede Menge schöne, herausgeputzte Orte, wenig spektakuläre aber abwechslungsreiche Landschaft.
Gruß
Uli
Für eine gute Kommunikation ist eine verständliche Sprache zwingend notwendig und diese per Definition niemals diskriminierend. Die Verwendung von Satzzeichen in Wörtern hingegen behindert Verständlichkeit, Lesbarkeit und Eindeutigkeit der Sprache.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1489137 - 14.01.22 15:05 Re: Dijon bis an die Grenze Spaniens. [Re: martinbp]
Juergen
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 12641
grins

Nichts wird so heiß gegessen wie Höhenmeter. Ich plane ja immer mit BaseCamp und Google, reduziere dann mit Caminaro und später auf Tour gehts nochmal runter mit dem 64s und dem kabelgebundenen VDO Tacho.
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Reisen +

Geändert von Juergen (14.01.22 15:09)
Nach oben   Versenden Drucken
#1489145 - 14.01.22 16:06 Re: Dijon bis an die Grenze Spaniens. [Re: Uli]
Uli aus dem Saarland
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 421
In Antwort auf: Uli

Nicht wirklich. Das Zentralmassiv ist die am dünnsten besiedelte Gegend in Frankreich. Daß bedeutet zwar sehr viel Natur, aber man kann - wenn man bei der Planung nicht darauf achtet - auch mal einen Tag fahren ohne einen Supermarkt zu passieren.
Uli


Ok, das Zentralmassiv ist schließlich das Zentrum der "Diagonale du Vide" - einem Landstrich quer durch Frankreich, der sich während der Industrialisierung entvölkert hat. Wir lieben solche Gegenden und sind deshalb auch schon mehrfach durchs Massif Central geradelt. Man findet tatsächlich selten einen großen Supermarkt - aber irgendwelche kleinen Lädchen tauchen eigentich doch jeden Tag auf. Die gibt es in Frankreich noch deutlich mehr als bei uns in D.
Nach oben   Versenden Drucken
#1489270 - 16.01.22 09:02 Re: Dijon bis an die Grenze Spaniens. [Re: Uli aus dem Saarland]
ElGato
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 69
Ich sehe es genauso. Ich bin 2017 von Köln nach Santiago gefahren, und habe auch durch Frankreich die Route über Dijon und dann durch das zentralmassiv gewählt. Gerade die geringe Besiedlung hat mich daran interessiert und ich fand es wunderschön. Aber windig ist es da oben! Das ist auch nichts für schwache Nerven. Und natürlich darf man keine Angst vor höhenmetern haben. Ich habe sowieso immer für einige Tage zu essen dabei, damit bin ich dann komplett unabhängig. Das geht natürlich nicht mit einem ultraleichten bikepacking Setup aber auf der Tour war ich mit ca 20 Kilogramm Gepäck unterwegs. Das ist für mich schwer. Und natürlich darf in Frankreich eine Flasche Wein in der Packtasche nicht fehlen!
In meiner Signatur gibt es einen Link zu meinem Tagebuch. Ich würde am liebsten sofort wieder losfahren, war eine fantastische Tour!
2553 km vom Kölner Dom bis nach Santiago de Compostela: https://colognesantiago.wordpress.com
Nach oben   Versenden Drucken
#1489277 - 16.01.22 09:52 Re: Dijon bis an die Grenze Spaniens. [Re: ElGato]
Axurit
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2786
In Antwort auf: ElGato
Gerade die geringe Besiedlung hat mich daran interessiert und ich fand es wunderschön... Und natürlich darf man keine Angst vor höhenmetern haben.
Wobei beides, dünne Besiedlung und Höhenmeter, wenn man sich am Jakobsweg orientiert, nur für die etwa 120km von Monistrol bis St.Côme-d'Olt gilt. Danach reiht sich ein sehenswerter Ort an den anderen, Espalion, Estaing, Conques und je nach Strecke Figeac, St.Cirq-Lapopie, Cahors oder Najac, Cordes-sur Ciel...
Nach oben   Versenden Drucken
#1489410 - 17.01.22 09:49 Re: Dijon bis an die Grenze Spaniens. [Re: Axurit]
Fricka
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3594
Ich fand "die grünen Hügel Lothringens" menschenleerer als das Massif Central. Da gab es jede Menge Dörfchen auf unserem Weg, in denen kein Mensch war. Ab und zu hörte man einen Hund bellen.
Nach oben   Versenden Drucken
#1489432 - 17.01.22 13:56 Re: Dijon bis an die Grenze Spaniens. [Re: Fricka]
Holger
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 17332
Unterwegs in Deutschland

In Antwort auf: Fricka
Ich fand "die grünen Hügel Lothringens" menschenleerer als das Massif Central. […]

Ist auch mein Eindruck. Menschenleereres als das westliche, flachere Lothringen habe ich in Frankreich noch nicht erlebt. Richtung Vogesen wird es etwas stärker bevölkert.
Futterfahrt durch Deutschland: http://les21lacets.de/blog/
Nach oben   Versenden Drucken


www.bikefreaks.de