Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
4 Mitglieder (iassu, Kettenklemmer, Tom72, 1 unsichtbar), 144 Gäste und 459 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
28108 Mitglieder
94404 Themen
1468138 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 2901 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 23.01.20 13:09 mit 2187 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Themenoptionen
#1477548 - 21.08.21 14:17 Route: Lörrach/Basel/Bodensee - Mailand
HelenBr
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 10
Hallo liebe Radreisenden!

Ich plane momentan eine Alpenüberquerung in der Schweiz und benötige eure Routenexpertise!
Folgende Eckdaten:
Start: Wir wohnen in Lörrach, könnten aber auch mit dem Zug zu einem anderen Startpunkt fahren, falls das eine bessere Route verspricht.
Ziel: Mailand. Eigentlich wollen wir nach Imperia in Ligurien, planen aber ab Norditalien mit dem Zug zu fahren. Wir suchen vor allem schöne Pässe, dementsprechend sind Höhenmeter kein Problem! Unterwegs sind wir mit Tourenrädern / Gravelbikes. Geplant sind ca. 100km / Tag für etwa 4 Tage.

Ich würde mich sehr über eure Tipps freuen!

Liebe Grüße!
Helen
Nach oben   Versenden Drucken
#1477552 - 21.08.21 16:54 Re: Route: Lörrach/Basel/Bodensee - Mailand [Re: HelenBr]
CarstenR
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 182
Von Basel aus bietet sich die Route 3 (Nord-Süd-Route) von Veloland Schweiz an. Diese führt über den Jura und durch das Mittelland nach Luzern, auf landschaftlich reizvoller Strecke am Vierwaldstättersee entlang zum Gotthard und dann bergab durch das Tessin nach Bellinzona. Weiter wäre es über den Monte Ceneri nach Lugano und Chiasso gegangen, aber ich habe es bei meiner Reise 2019 vorgezogen, zum Lago Maggiore zu wechseln und dessen Ostufer zu folgen. Kurz hinter dem südlichen Ende des Sees zweigt eine Radroute ab, die einem Kanal folgend bis ins Zentrum von Milano führt. Diese Route kann ich nur empfehlen. Allerdings beinhaltet sie mit dem Gotthard "nur" einen richtigen Alpenpass. Außerdem ist sie deutlich länger als 400 Kilometer, zumindest inklusive Lago Maggiore. Die Variante über Chiasso dürfte deutlich kürzer sein.
Nach oben   Versenden Drucken
#1477554 - 21.08.21 17:15 Re: Route: Lörrach/Basel/Bodensee - Mailand [Re: HelenBr]
natash
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 6794
Servus Helen,
wir hatten im Juni ähnliches vor (es kam aber leider etwas dazwischen).
Wir wären das Rheintal hochgerauscht (geht sehr flott und einfach und man hat ab etwa Thusis dann mehr Zeit sich den Bergen zu widmen)und wären über den Albula-Pass gequert. Den bin ich zwar noch nicht gefahren (deshalb wars ja in der Planung), aber auf der Karte schaut das gut aus. Vielleicht hast Du ja Lust diese Route zu nehmen. Ich tue das sicherlich noch, zumal man ja von Mailand sehr entspannt mit dem Zug (mehrere sogar durchgehend bis Basel) ins Rheintal retour gelangt.
Gruß
Nat
Nach oben   Versenden Drucken
#1477558 - 21.08.21 20:04 Re: Route: Lörrach/Basel/Bodensee - Mailand [Re: HelenBr]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 7013
Unterwegs in Britisches Territorium im Indischen Ozean

Salut,

zB bis Bern Thun Meiringen zu Einrollen bei toller Seenlandschaft, dann über Grimsle und Nufenen nach IT.
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet
Nach oben   Versenden Drucken
#1477563 - 21.08.21 22:05 Re: Route: Lörrach/Basel/Bodensee - Mailand [Re: HelenBr]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 16087
Da gibts eine kaum endliche Menge von Möglichkeiten, vier Tage geben aber nicht viel her für Mehrpassrouten. Auf direkten Linien: vorgenannte Route über Meiringen lässt sich auch über Luzern realisieren, auch eine Seenroute und via Brünigpass. Wenn man noch Berge einschieben möchte, kann man Glaubenberg- und Glaubenbielenpass zusätzlich als Bogen fahren. Vom Brünig lohnt ggf. ein Umweg über die Giessbachfälle. Südlich Meiringen wartet die Aareschlucht, mittenrein kommt man nur per Eintritt, lohnt aber (Zugang auch von Innertkirchen). Am Grimselpass lohnt ein Panoramafahrt zum Oberaarsee. Statt ins Obergoms und Nufenen würde ich dann eher Furka mit Gotthard bevorzugen.

Wenn man über die Axenstraße vom Vierwaldstätter See auf Gotthardkurs fährt, kann man auch eine große Passchleife fahren, z.B. mit Susten-, Grimsel- Furka- und Gotthardpass. Ganz andere Facetten (und leichter als dieser Bogen) gewinnt man wiederum, wenn man in Andermatt statt Gotthard den Oberalp und dann den Lukmanierpass ins Tessin wählt. Beide Pässe erlauben bei passender Witterung Wanderungen oder Gravelfahrten zu Quellseen des Rheins.

Auf spannende Nebentäler gehe ich ma nicht ein, die werden kaum in dieses Zeitkorsett passen. Nach Milano über Montceneri und Chiasso ist auf der Hauptachse ziemlich übler Verkehr und würde ich nicht empfehlen. Es gibt allerdings auch eine alte Römerstraße zum Montceneri-Pass (Zustand mir unbekannt) und schöne Routen auch über den Luganer See nach Como oder den südlichen Lag Maggiore oder Varese, dann aber nicht über Chiasso und ggf. etwas verwinkelt. Über Ponte Tresa kommt man einfach nach Luino, über Porlezza sehr schön und auch einfach nach Menaggio/Comer See. Andere Varianten über manchen Hügel dazwischen sind aber gleichwohl lohnenswert.

Lago Maggiore: Wenn man nicht dauernd am Ufer fahren möchte: auch dort gibt es teils sogar recht schwierige Nebenstraße in die Berge über dem See (auf beiden Seiten, z.B. Alpe Neggia im Nordosten oder Piancavallo/Premeno im Nordwesten). Von Luino oder in der Nähe gibt es auch wenig bekannte Routen Richtung Varese, einfach z.B. via Valganna oder via Brinzio, schwierigere Berge liegen nahebei (z.B. Passo San Michele, Passo Cuvignone).

Noch ein Tipp zum Einstieg: Eine recht einfache und direkte Linie zum Gotthard kann man ab Schaffhausen via Andelfingen, Winterthur, Tösstal, Fischenthal, Rapperswil, Feusisberg/Schindellegi, Sattelpass, Schwyz und direkt dann zur Axenstraße fahren. Man kann hier weitere Schwierigkeiten und Landschaftswechsel einbauen, z.B. ab Pfäffikon über Etzelpass nach Einsiedeln, via Alpthal über Haggenegg (kleiner Teil Schotter) nach Schwyz.
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias
Pedalgeist - Panorama für Radreisen, Landeskunde, Wegepoesie, offene Ohren & Begegnungen
Nach oben   Versenden Drucken
#1477604 - 22.08.21 22:22 Re: Route: Lörrach/Basel/Bodensee - Mailand [Re: HelenBr]
m.indurain
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1159
In Antwort auf: HelenBr
Geplant sind ca. 100km / Tag für etwa 4 Tage.


Passt nicht ganz, aber fast:

https://bodensee.lago.maggiore.alpen.europaradtouren.de/
Nach oben   Versenden Drucken
#1477611 - 22.08.21 23:52 Re: Route: Lörrach/Basel/Bodensee - Mailand [Re: HelenBr]
bk1
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2981
Unterwegs in Schweiz

Splügenpass..

Also je nach Lust mit dem Fahrrad oder Zug oder gemischt nach Thusis, dann Splügenpass, dann am Lago di Como nach Lecco und Mailand ist nicht mehr weit.

Die Idee mit Grimsel und Nufenen gefällt mir auch.

Die V3 mit Gotthard tut es natürlich auch...
Nach oben   Versenden Drucken
#1478409 - 31.08.21 10:35 Re: Route: Lörrach/Basel/Bodensee - Mailand [Re: HelenBr]
HelenBr
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 10
Danke für die vielen Tipps. Ich habe mal basierend darauf 2 Routen geplant. Vielleicht könnt ihr ja sagen, welche euch besser gefällt. Bin mir beim Gotthard noch etwas unsicher, wie entspannt das Kopfsteinplaster ist? Und allgemein würde ich auch die Route mit weniger Auto/-Motorradtouristen präferieren.
Wir würden dann von Como bzw. Lecco mit dem Zug weiterfahren.
Normalerweise zelten wir, aber in der Nähe der Pässe hätten wir auch Lust mal drinnen zu übernachten. Falls ihr dort etwas gemütliches und bezahlbares (wir sind Stundenten) kennt, sagt gerne bescheid schmunzel

LG!

1) https://en.mapy.cz/s/nukunebana
2) https://en.mapy.cz/s/fubehezeme

Geändert von HelenBr (31.08.21 10:37)
Nach oben   Versenden Drucken
#1478411 - 31.08.21 10:45 Re: Route: Lörrach/Basel/Bodensee - Mailand [Re: HelenBr]
salbedo
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 119
Ich bin nicht ganz sicher wie detailliert dass ihr diese Routen schon angeschaut habt. Auf jeden Fall wird mir, nach dem Klick auf den Link, eine Route für Autos angezeigt... Daher gehe ich davon aus, dass das noch nicht eine Detailplanung ist.
Aber aufpassen müsst ihr beim Seelisbergtunnel, welcher als Autobahnabschnitt nur mit dem Auto befahrbar ist und dass es dort keine direkte paralelle Strasse gibt. Entweder nördlich vom Vierwaldstättersee durch oder von Beckenried nach Gersau mit der Fähre und dann auf der Ostseite vom See nach Flüelen. (Oder mit so oder so mit dem Schiff nach Flüelen.)

Bezüglich Übernachtung kann ich die Jugendherberge in Hospenthal empfehlen. (Es gibt aber auch einen Zeltplatz im Nachbarort Andermatt. (1440m.ü.M)
Gruss
Christian
Nach oben   Versenden Drucken
#1478416 - 31.08.21 11:32 Re: Route: Lörrach/Basel/Bodensee - Mailand [Re: HelenBr]
betamale
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 40
In Antwort auf: HelenBr
Falls ihr dort etwas gemütliches und bezahlbares (wir sind Stundenten) kennt, sagt gerne bescheid.


Hatte Sommer 2019 auch den offenbar allseits beliebten Schlenker über Susten-, Grimsel- und Furka- auf meiner Route. Vor dem Sustenpass konnte ich in diesem Hostel in Wassen ganz nett im Mehrbettzimmer übernachten. Der Preis beträgt laut der Webseite mittlerweile 28€. Was m.M.n. für schweizer Verhältnisse immernoch günstig ist.
Grüße,
Thomas

Geändert von betamale (31.08.21 11:39)
Nach oben   Versenden Drucken
#1478418 - 31.08.21 11:56 Re: Route: Lörrach/Basel/Bodensee - Mailand [Re: HelenBr]
sugu
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1121
Wie Salbedo schon bemerkte: Es sind Routen für Autos, auch die Zufahrt zum Splügen geht über die Autobahn statt über die parallele Landstraße. Die Abfahrt vom Gotthard ist dann wiederum über die alte Passstraße geroutet. Das ist fürs Rad die einzig sinnvolle Option, denn die neue Passstraße ist auf der Seite für Räder gesperrt. Allerdings ist die Nordanfahrt von Andermatt bis zum Pass wegen des Verkehrs nicht sehr angenehm. Da ihr sowieso die Schleife über Susten und Grimsel macht, könntet ihr von Gletsch über den Nufenen ins Tessin fahren. Der ist deutlich verkehrsärmer als der Gotthard und auch weniger befahren als der Furka.

Bezahlbar in der Schweiz ist nicht einfach. Das günstigste, was ich damals spontan in Ulrichen bekommen hatte, war das Hotel Nufenen. Wollt ihr im Voraus buchen oder erst unterwegs suchen?
Nach oben   Versenden Drucken
#1478419 - 31.08.21 12:21 Re: Route: Lörrach/Basel/Bodensee - Mailand [Re: HelenBr]
natash
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 6794
Seid Ihr sicher, dass Ihr die Autobahn nehmen wollt?
Mir scheint auch, Ihr habt Euch über Autostrecken routen lassen, statt über Velo.
Ansonsten: Kann ich sowohl den Campingplatz in Flüelen an der Surfschule (tolle Lage direkt am See, ich war schon mehrfach dort) als auch den in Andermatt empfehlen. Beide sind eher angenehm klein und schlicht.
Gruß
Nat
Nach oben   Versenden Drucken
#1478429 - 31.08.21 14:15 Re: Route: Lörrach/Basel/Bodensee - Mailand [Re: HelenBr]
Biotom
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 608
Schliessen eure 4 Tage auch Samstag und Sonntag ein? Falls ja sind eure Routenvorschläge sehr stark mit Motorradverkehr belastet und meines Erachtebs unbrauchbar.
Ich kann euch heute Abend gerne was Verkehrsarmes und Gravelkompatibles zusammenklicken, inkl. wunderschöne Landschaften. Gebt doch kurz Bescheid falls Intesse besteht.
Ach ja, gleich noch zwei Fragen: Bikepacking oder 4 Saccochen? Kleine Übersetzung vorhanden?
I never go for a walk without my bike.

Link auf Biotoms Tourberichte
Nach oben   Versenden Drucken
#1478440 - 31.08.21 16:42 Re: Route: Lörrach/Basel/Bodensee - Mailand [Re: sugu]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 16087
In Antwort auf: sugu
Die Abfahrt vom Gotthard ist dann wiederum über die alte Passstraße geroutet. Das ist fürs Rad die einzig sinnvolle Option, denn die neue Passstraße ist auf der Seite für Räder gesperrt. Allerdings ist die Nordanfahrt von Andermatt bis zum Pass wegen des Verkehrs nicht sehr angenehm.

Zwei Anmerkungen:
a) Es kommt auf die Zeiten und das Wetter an, muss nicht so sein. Bin 2005 quasi einsam hoch, schlechtes Wetter, keine Motorradfahrer. Dieses Jahr umgekehrte Richtung, war Sonne satt und entsprechend voll auf der Passhöhe, von Süden fahren Motorbiker auch mal auf der Tremola, ist aber entspannt, weil das eher die Genießer sind und weniger als auf der neuen Straße. War auch eher früh unterwegs. Runter ist ja egal, so dicht wars auch nicht, trotz der vielen Maschinen auf der Passhöhe. Es verteilt sich auch.

b) Nein, nicht die ganze Strecke zum Pass. Von Andermatt nach Hospental gibts teils Radweg, Alternativstrecke. Zwischen Hospental und Passhöhe zweigt etwa bei Kilometer 5 (oberhalb Gottard-Mätteli) die alte Straße der Nordseite ab (auch Pflaster). Hatte ich schon oben erwähnt. Landschaftlich im Gegensatz zur Südseite identisch mit der neuen Straße, aber eben ohne Autos und allenfalls sehr wenig Motorräder. Das sind gemäß Google-Routing noch 3,9 km bis oben, Rest neue Straße ist ca. 3,5 km, weil direktere Linie.
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias
Pedalgeist - Panorama für Radreisen, Landeskunde, Wegepoesie, offene Ohren & Begegnungen
Nach oben   Versenden Drucken
#1478441 - 31.08.21 16:55 Re: Route: Lörrach/Basel/Bodensee - Mailand [Re: HelenBr]
Biotom
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 608
In Antwort auf: HelenBr
Bin mir beim Gotthard noch etwas unsicher, wie entspannt das Kopfsteinplaster ist?

Erst jetzt gesehen... Vergessen wir's: geteert und verkehrsarm ist seeehr selten (Ausnahmen: Pragel und ein paar andere unwichtige cisalpine Pässe).
I never go for a walk without my bike.

Link auf Biotoms Tourberichte
Nach oben   Versenden Drucken
#1478442 - 31.08.21 17:03 Re: Route: Lörrach/Basel/Bodensee - Mailand [Re: HelenBr]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 16087
In Antwort auf: HelenBr
Bin mir beim Gotthard noch etwas unsicher, wie entspannt das Kopfsteinplaster ist?

Hängt ein bisschen vom Typ ab. Das Kopfsteinpflaster ist schon erstaunlich ruhig, nicht zu vergleichen mit Pflaster in alten Orten, wo man durchgerüttelt wird. Zum Rauffahren gabs für mich kaum einen Unterschied zu Asphalt, ging super. Runter das Stück auf der Nordseite ist dann unangenehm, wenn man einfach nur schnell runter will. Das würde ich auf der Tremola-Südseite eh nicht machen, weil es tolle PErpektiven und Ausblicke gibt. Geht also auch runter recht gut. Auf der Südseite ist oben nur Pflaster, Mitte/unten wechseln immer wieder Asphaltteile mit Pflaster (meist in den Kurven) und ganz unten Richtung Airolo ist nur Asphalt.

In Antwort auf: HelenBr
Normalerweise zelten wir, aber in der Nähe der Pässe hätten wir auch Lust mal drinnen zu übernachten. Falls ihr dort etwas gemütliches und bezahlbares

In Airolo soll es neuen Betreiber einer Herberge/Pension, die sich gezielt an Radler richtet, soll günstig sein. Gabb dazu einen Hinweis in einer Fernsehsendung, stand auch davor, habe aber trotzdem wildgecampt in der Nähe und kann leider nicht berichten.

Ferner bei Hotels schauen, ob sie Massenlager haben, dann bekommt man Betten in Mehrbettzimmern ähnlich wie in Jugendherbergen.
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias
Pedalgeist - Panorama für Radreisen, Landeskunde, Wegepoesie, offene Ohren & Begegnungen
Nach oben   Versenden Drucken
#1478444 - 31.08.21 17:22 Re: Route: Lörrach/Basel/Bodensee - Mailand [Re: Biotom]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 16087
In Antwort auf: Biotom
geteert und verkehrsarm ist seeehr selten (Ausnahmen: Pragel und ein paar andere unwichtige cisalpine Pässe).

Meine Erfahrung sagt anderes: Die meisten Asphaltpässe und Bergstraßen, die ich in den Alpen gefahren bin, bin ich verkehrsarm gefahren. Das sind nicht wenige. Verkehrsarm heißt nicht null Autos, null Motorräder, null Radfahrer und nur Murmeltiere. Umgekehrt musste auf einigen Schotterpisten schon mehr Rücksicht auf Motorfahrzeuge, Fuß- und Radlerverkehr nehmen als durch Motorfahrzeuge auf vielen Asphaltbergstraßen - gewiss auch dieser Typus eine Minderheit.
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias
Pedalgeist - Panorama für Radreisen, Landeskunde, Wegepoesie, offene Ohren & Begegnungen
Nach oben   Versenden Drucken
#1478459 - 31.08.21 20:58 Re: Route: Lörrach/Basel/Bodensee - Mailand [Re: veloträumer]
Biotom
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 608
Klar, man kann verkehrsarm auf Hauptstrassen durch die Alpen kommen. Aber eine Route über die Klassiker Grimsel, Furka, Susten, Nufenen, Gotthard oder Oberalp zu empfehlen, ohne auf die sehr massive Befahrung durch schwere Motorräder an sonnigen Wochenenden hinzuweisen, fände ich nicht ok. Nach meiner Erfahrung muss man da wirklich mit einer dreistelligen Zahl an Motorrädern rechnen, die einem pro Passauffahrt überholen. Und die Menge und Lautstärke nimmt nach wie vor jährlich zu.
Wenn man den Tag nicht wählen kann und trotzdem einigermassen seine Ruhe will, kann das Ausweichen auf die Morgen- und Abendstunden helfen.
Falls Interesses besteht, kann ich hier mal eine Liste an alternativen (= verkehrsarmen) Auffahrten bei Schweizer Strassenpässen einstellen, sowie ungeteerte (= verkehrsarme) Pässe, welche mit einem Tourenrad recht gut machbar sind.
I never go for a walk without my bike.

Link auf Biotoms Tourberichte
Nach oben   Versenden Drucken
#1478464 - 31.08.21 21:22 Re: Route: Lörrach/Basel/Bodensee - Mailand [Re: Biotom]
natash
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 6794
In Antwort auf: Biotom
Falls Interesses besteht, kann ich hier mal eine Liste an alternativen (= verkehrsarmen) Auffahrten bei Schweizer Strassenpässen einstellen, sowie ungeteerte (= verkehrsarme) Pässe, welche mit einem Tourenrad recht gut machbar sind.

Das fände ich sehr verdienstvoll.
Ich selbst kann mir bergauf gut auch etwas unbefestigtes vorstellen. Runterzus habe ich lieber Teer, es ist aber ja auch schneller heruntergefahren, da nervt Verkehr weniger.
Ich hatte mit Grimsel und Furka Glück.
Ein schöner, sonniger Dienstag im Herbst und mehr wie eine Handvoll Autos und Motorräder hatte es nicht. Sisten war Samstags recht früh, das ging auch.
Noch übler finde ich diese Quadfahrer. Die haben mich auf einer Schotterpiste schon dermaßen eingenebelt, dass ich fast sowas wie den Großglockner am Sonntag vorgezogen hätte.
Generell sind aber auch die bekannten Paßstraßen in Österreich aber eh noch einmal um ein vielfaches befahrener als die in der Schweiz.
Schöne Alternativrouten finde ich aber gerade für kürzere Touren schon recht reizvoll.
Lange Rede kurzer Sinn: Es besteht Interesse! lach

Gruß
Nat

Geändert von Toxxi (31.08.21 21:37)
Änderungsgrund: Zitat repariert
Nach oben   Versenden Drucken
#1478468 - 31.08.21 22:05 Re: Route: Lörrach/Basel/Bodensee - Mailand [Re: Biotom]
Uli S.
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 180
Da schließe ich mich an dafür
Ich hätte auch großes Interesse.

Grüße
Ulrich
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1478474 - 01.09.21 00:01 Re: Route: Lörrach/Basel/Bodensee - Mailand [Re: Biotom]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 16087
In Antwort auf: Biotom
Klar, man kann verkehrsarm auf Hauptstrassen durch die Alpen kommen. Aber eine Route über die Klassiker Grimsel, Furka, Susten, Nufenen, Gotthard oder Oberalp zu empfehlen, ohne auf die sehr massive Befahrung durch schwere Motorräder an sonnigen Wochenenden hinzuweisen, fände ich nicht ok. Nach meiner Erfahrung muss man da wirklich mit einer dreistelligen Zahl an Motorrädern rechnen, die einem pro Passauffahrt überholen.

Kommt vor, ist aber eben nicht der Regelfall, nicht mal an jedem schönen Sommertag. Der Hinweis auf die Möglichkeit ist ja zu genüge zu lesen, es wird aber meist übertrieben davor gewarnt. Ich würde jedenfalls davon abraten eine schöne Route nur deswegen in den Wind zu schlagen, weil auf einer Strecke mit einer großen Unsicherheit Motorradkolonnen auftauchen könnten. Echte Transitstraßen mit dauerhaft starkem Verkehr gibt es eher nur wenige, die verbleiben häufig in Tunnels und auf Autobahnen (manchmal sind es dann nur Teile wie z.B. am Großen St. Bernhard). Andere Pässe sind eben wegen der Alternativrouten und Radwege nochmals entschärft worden (trifft auf St. Gotthard zu). Nächster Knackpunkt sind die Pässe über den Alpenhauptkamm, da gibt es im Schweizer Gebiet nahezu keine halbwegs ordentliche Möglichkeit die Hauptpässe mit einem Tourenrad zu umgehen (bitte geh nicht von deinem Extrem-MTB-Touren aus).

Ein weiteres Problem sind die Fragesteller mit ihren Wunschkonzerten (enthält Ironie!): "Möchte in 3 Tagen von Basel nach Rom, könnt ihr mir eine einsame Strecke vorschlagen, keine Umwege, möglichst schneller Asphalt, renommierter 2000er Pass, damit ich was zum Angeben habe, aber möglichst ohne Steigung, ich schwitze nicht gerne, möglichst keine Autos, viel Natur, vor allem während der Nachtfahrt, immer was zu essen an der Strecke, kostenlose Hotels an der Strecke, Polizeileitstaffel in die City von Rom - gibt es so was?" - Es gilt die Regel: Wer naturnäher/autoferner genießen will, muss sich auch Zeit nehmen und Umwege einplanen können und ggf. etwas mehr leiden. Je mehr Nischenpässe, desto verwinkelter wird der Kurs bei oft höheren Steigungsprozenten,insgesamt mehr Höhenmetern, schwierigerem Belag und entsprechend längerer Fahrzeit.
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias
Pedalgeist - Panorama für Radreisen, Landeskunde, Wegepoesie, offene Ohren & Begegnungen
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1478499 - 01.09.21 13:23 Re: Route: Lörrach/Basel/Bodensee - Mailand [Re: veloträumer]
Mooney
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 586
In Antwort auf: veloträumer
Der Hinweis auf die Möglichkeit ist ja zu genüge zu lesen, es wird aber meist übertrieben davor gewarnt. Ich würde jedenfalls davon abraten eine schöne Route nur deswegen in den Wind zu schlagen, weil auf einer Strecke mit einer großen Unsicherheit Motorradkolonnen auftauchen könnten.

Mit deiner Warnung vor der Warnung könntest du recht haben. Zwar war es ein Wochentag, als ich mal über den Großen St. Bernhard nach Italien fuhr, jedoch herrschte bestes Juliwetter. Natürlich sah ich dabei eine mindestens dreistellige Zahl an Motorrädern. Aber ausnahmslos alle befleißigten sich einer Fahrweise, die nicht im geringsten geeignet war, in mir das Gefühl des Terrorisiertwerdens aufkommen zu lassen. Vielleicht hatte ich Glück, aber ich würde es jederzeit wieder machen.

Wolfgang
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1478510 - 01.09.21 20:08 Re: Route: Lörrach/Basel/Bodensee - Mailand [Re: Mooney]
Biotom
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 608
Tja, so sind halt die Menschen verschieden: nachdem mich auf der Hauptstrasse zum Grossen St. Bernhard das dritte Motorrad überholt hatte, suchte ich ich mir meine eigenen Weglein.
Daher: ich möchte diejenigen, welche auf Lärm empfindlich reagieren, vor der Warnung vor der Warnung warnen zwinker
I never go for a walk without my bike.

Link auf Biotoms Tourberichte
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1478531 - 02.09.21 10:34 Re: Route: Lörrach/Basel/Bodensee - Mailand [Re: Biotom]
sugu
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1121
In Antwort auf: Biotom
Tja, so sind halt die Menschen verschieden: nachdem mich auf der Hauptstrasse zum Grossen St. Bernhard das dritte Motorrad überholt hatte, suchte ich ich mir meine eigenen Weglein.
Daher: ich möchte diejenigen, welche auf Lärm empfindlich reagieren, vor der Warnung vor der Warnung warnen zwinker

Ich bin die Nordseite bergab gefahren und es war am frühen Nachmittag. Da war wenig Verkehr und ich konnte das Dröhnen der Motorräder und Laster einzeln "genießen". In der Richtung ist man natürlich schnell durch, aber bergauf die mehrfache Zeit in dem Lärm zu verbringen ist nicht angenehm. Aber vielleicht ändert sich das ja in einigen Jahren, wenn ich nur noch das Hörgerät auf "leise" stellen muss. Es bleibt das physische Erlebnis traurig
Von daher ist der Tipp mit den Ausweichstrecken durchaus interessant.
Nach oben   Versenden Drucken
#1478555 - 02.09.21 23:51 Re: Route: Lörrach/Basel/Bodensee - Mailand [Re: HelenBr]
HelenBr
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 10
Die Route ist tatsächlich nur grob eingegeben und ich habe nicht darauf geachtet, dass dort Auto ausgewählt ist. Wir wollen natürlich nicht auf Autobahnen und Bundesstraßen fahren ;-).
Wir würden von Dienstag bis Samstag fahren, d.h. am letzten Tag könnte viel Verkehr aufkommen, da sind wir aber ggf. schon in Italien.
Könntet ihr mir sagen welche Pässe ihr schöner findet?
1) Gotthard
2) von Andermatt über Oberalp und Splügenpass
3) über Grimsel und Nufenenpass

Ob wir die Scheife davor (Grimsel, Susten, Furka) einbauen schauen wir nach Zeit und Kraft ;-)
Wir haben relativ viel Gepäck mit 4 Taschen, d.h. asphaltiert würden wir bevorzugen.

Danke für die vielen Tips!
Nach oben   Versenden Drucken
#1478556 - 03.09.21 01:10 Re: Route: Lörrach/Basel/Bodensee - Mailand [Re: HelenBr]
Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! iassu
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 23042
Das kann man kaum vergleichen. Der Gotthard ist halt ein Klassiker, aber rein von der "Schönheit" nicht herausragend, auch wenn die Tremola natürlich ihre Reiz hat. Von den aufgezählten Pässen würde ich den Splügen, Gotthard und Furka an die erste Stelle setzen, wenn es um Attraktivität geht, den Oberalp an die hinterste. Der Grimsel ist nur ein halber Paß und der Nufenen der schwerste.
Gruß Andreas
Onkel Ju 2
Nach oben   Versenden Drucken
#1478581 - 03.09.21 11:36 Re: Route: Lörrach/Basel/Bodensee - Mailand [Re: HelenBr]
betamale
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 40
In Antwort auf: HelenBr
... Und allgemein würde ich auch die Route mit weniger Auto/-Motorradtouristen präferieren.
...
1) https://en.mapy.cz/s/nukunebana
2) https://en.mapy.cz/s/fubehezeme

Also wenn dir die Verkehrsarmut sehr wichtig ist, käme auch der Lukmanierpass in Frage. Track 1 könnte man bspw. so abwandeln, dass man nach dem Oberalppass in Disentis direkt rechts zum Lukmanier abbiegt. Dann lässt du allerdings den Splügenpass aus, welchen ich aber auch sehr ruhig fand.
Grüße,
Thomas
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1479117 - 12.09.21 14:14 Re: Route: Lörrach/Basel/Bodensee - Mailand [Re: veloträumer]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 7013
Unterwegs in Britisches Territorium im Indischen Ozean

In Antwort auf: veloträumer
Es gilt die Regel: Wer naturnäher/autoferner genießen will, muss sich auch Zeit nehmen und Umwege einplanen können und ggf. etwas mehr leiden. Je mehr Nischenpässe, desto verwinkelter wird der Kurs bei oft höheren Steigungsprozenten,insgesamt mehr Höhenmetern, schwierigerem Belag und entsprechend längerer Fahrzeit.


DAS kann ich - nach vielen Asphalt und Schotterpässen in den Alpen - nur voll unterschreiben.

Perfekt wird es erst, wenn sich alle gegen Auto/Mopedverkehr auch auf dem Land engagieren und sich die Verkehrspolitik grundlegend ändert! dafür
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet
Nach oben   Versenden Drucken
#1479130 - 12.09.21 19:20 Re: Route: Lörrach/Basel/Bodensee - Mailand [Re: HelenBr]
ro-77654
Gewerblicher Teilnehmer
abwesend abwesend
Beiträge: 5544
In Antwort auf: HelenBr
Hallo liebe Radreisenden!

Ich plane momentan eine Alpenüberquerung in der Schweiz und benötige eure Routenexpertise!
Folgende Eckdaten:
Start: Wir wohnen in Lörrach, könnten aber auch mit dem Zug zu einem anderen Startpunkt fahren, falls das eine bessere Route verspricht.
Ziel: Mailand. Eigentlich wollen wir nach Imperia in Ligurien, planen aber ab Norditalien mit dem Zug zu fahren. Wir suchen vor allem schöne Pässe, dementsprechend sind Höhenmeter kein Problem! Unterwegs sind wir mit Tourenrädern / Gravelbikes. Geplant sind ca. 100km / Tag für etwa 4 Tage.

Ich würde mich sehr über eure Tipps freuen!

Liebe Grüße!
Helen


Ihr habt viel Gepäck, schreibst du. Es werden pro Tag über 100 km, dazu sehr viele Hm. Ich hoffe ihr seid fit und habt eine Übersetzung, bei der auch zweistellige Steigungen kein Problem sind. Das geht übrigens schon im Jura los, falls ihr dort die Route 3 wählt.
Gewerblich: Autor und Lastenrad-Spedition, -verkauf, -verleih

Geändert von ro-77654 (12.09.21 19:21)
Nach oben   Versenden Drucken


www.bikefreaks.de