Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
17 Mitglieder (s´peterle, Highlandhobo, Thomas S, weissbart, JohnyW, scherbe, 5 unsichtbar), 224 Gäste und 405 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
27863 Mitglieder
93674 Themen
1456750 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3074 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 23.01.20 13:09 mit 2187 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Seite 4 von 4  < 1 2 3 4
Themenoptionen
Off-topic #1468243 - 03.05.21 10:45 Re: Welche Schrauben fürs Rad [Re: Juergen]
BeBor
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6831
In Antwort auf: Juergen
Jetzt darfst Du dreimal raten, wie es heißen wird.

Imbusviertel...

Bernd
Nach oben   Versenden Drucken
#1468245 - 03.05.21 11:31 Re: Welche Schrauben fürs Rad [Re: sadburai]
macbookmatthes
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 792
In Antwort auf: sadburai
In Antwort auf: kangaroo
inbus ist an sich gängiger und den dreck bekommt man da auch leichter raus


Ich dachte, Torx wäre besser als Inbus, da es sich nicht so schnell rund dreht.? Außerdem würde ich dann direkt alle Schrauben am Reiserad wechseln. Der Gedanke war, dass ich dann nur noch einen Torx Schlüssel brauche - Falls M4-M6 die gleiche Torx-Größe haben.

In Antwort auf: huxtebude
Überleg dir welche Schrauben du benötigst, dann gehst du in einen Baumarkt, indem du einzelne Schrauben abwiegen kannst, und kaufst sie dort.

Ich vermute, dass es V2A Schrauben dort nur mit Inbus und nicht mit Torx gibt.
Außerdem komme ich zur Zeit nicht in den Baumarkt, da Inzidenz >150.




Der Kopf ist ja nur 50%, das Werkzeug mit dem ich drehen will, ist schon auch ein kleiner Faktor grins
Ich würde mich danach richten was sonst am Rad verbaut ist und in welchen Größen.

Da _ich persönlich_ ein sehr fauler Mensch bin, nehme ich keine Stahlschrauben, sondern Titanlegierung Grade 5 oder 6. Das ist ziemlich festes Material und ziemlich korrisionsnarrensicher. Der Aufpreis ist zudem nicht riesig und online-Lieferanten gibt es genug.
Ich fahre nur bei schönem Wetter...in Europa also gar nicht
https://bikephreak.wordpress.com
Nach oben   Versenden Drucken
#1468438 - 05.05.21 02:35 Re: Welche Schrauben fürs Rad [Re: iassu]
sadburai
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 49
In Antwort auf: iassu
In Antwort auf: Thomas S
Technisch ist Torx natürlich überlegen gegen die Inbusaufnahme. Gar keine Frage.
Bis hin dazu, daß man eine rundgenudelte Inbus mit einem Torxbit oft noch gegriffen kriegt.

Trotzdem: am Rad tuts Inbus. Außer an Bremsscheiben oderso.

OT: ich habe permanent einen Satz langer Inbus-Kugel-Schlüssel dabei, von 2,5 bis 8 (letzterer als Aufsatz auf den 5er). Standardausrüstung und 1000x besser als Bits oder Multitools. Wahrscheinlich gibt es da auch in Torx-Ausführung.


Ich bleibe dann erstmal bei Inbus. War eine Überlegung wert, aber das ist mir dann doch zu viel Aufwand. Danke für die Tips.

OT: Bei der nächsten Tour werde ich ebenfalls nur noch die nötigen Kugel-Schlüssel mitnehmen, denn ich habe auch schon festgestellt, dass man mit dem Multitool nicht alle Schrauben erreicht.

Geändert von sadburai (05.05.21 02:36)
Nach oben   Versenden Drucken
#1468451 - 05.05.21 08:56 Re: Welche Schrauben fürs Rad [Re: sadburai]
StefanTu
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1043
Unabhängig vom Antrieb, achte beim Kauf deiner Schrauben darauf, dass sie die notwendige Festigkeit mitbringen. In vielen Fällen handelt es bei nicht näher definierten Angeboten um A2-50 "Edelstahl", der noch nicht mal praktische Festigkeit einer 4.8 Schraube erreicht. Sowas hat am Fahrrad nichts verloren.
Wenn du dich für Edelstahlschrauben entscheidest, immer mit Montagepaste montieren und, idealerweise, mit edelstahlgeeignetem Werkzeug.
(Ich bin kein großer Freund von Edelstahlschrauben an Fahrzeugen. Hochwertig verzinkte, gerollte 8.8 haben bei mir noch nie Probleme gemacht.
Titan (Grade 5 oder 6) ist ein schicker Weg, muss man sich halt leisten wollen...)

Die Beschaffung hochwertiger Schrauben (in kleinen Stückzahlen) ist heutzutage gar nicht mehr so einfach. In Großstädten gibt es heute meist noch Schraubenhändler mit Theke, am Land würde ich es über einen Würthvertreter oder in einem Maschinenbau- / Mechanikbetrieb versuchen. Der gutsortierte Eisenwarenhändler in der Innenstadt ist inzwischen wohl ausgestorben...
Nach oben   Versenden Drucken
#1468469 - 05.05.21 10:55 Re: Welche Schrauben fürs Rad [Re: StefanTu]
BeBor
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6831
In Antwort auf: StefanTu
Die Beschaffung hochwertiger Schrauben (in kleinen Stückzahlen) ist heutzutage gar nicht mehr so einfach.

War Ende der Achtziger/Anfang der Neunziger genau so. VA-Schrauben (egal in welcher Qualität) gab es weit und breit in keinem Laden zu kaufen. Im "gut sortierten" Fahrradhandel gabs aber vernickelte Messingschrauben in M5 und M6. Ganz clever war, wenn die (wie bei meinem ersten Nishiki von 1989) durchgängig mit verzinkten Stahl-Unterlegscheiben verbaut wurden.

Bernd
Nach oben   Versenden Drucken
#1468485 - 05.05.21 12:44 Re: Welche Schrauben fürs Rad [Re: StefanTu]
noireg-b
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 643
In Antwort auf: StefanTu
... um A2-50 "Edelstahl", der noch nicht mal praktische Festigkeit einer 4.8 Schraube erreicht. Sowas hat am Fahrrad nichts verloren. ...

Ganz so lasse ich das nicht gelten. Du hast natürlich vollkommen recht bei sicherheitrelevanten Schrauben am Vorbau etc..
Aber bei unkritischen Befestigungen sehe ich da keinen Grund einfache rostfreie Schrauben mit Inbus- oder Torx-Kopf zu verwenden. Unabhängig von der Deklaration ist Cr-Ni Stahl recht zäh und deshalb weniger bruchgefährdet bei Schwingungsbelastung. Bei mir halten Flaschenhalter, Drehmommentabstützungen, Pedalkäfige, Schutzblechstreben, Lampenhalter und selbst Gepäckträger mit solch einfachen Schrauben bisher völlig problemlos. Bei sicherheitsrelevanten Schrauben am Vorbau verwenden einige Hersteller auch Gewindeabmessungen, die sich in Rostfrei kaum finden lassen, sodass hier selten Pfusch droht.

Grüße Gereon
Nach oben   Versenden Drucken
#1468522 - 05.05.21 16:44 Re: Welche Schrauben fürs Rad [Re: StefanTu]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6818
Unterwegs in Britisches Territorium im Indischen Ozean

In Antwort auf: StefanTu
Unabhängig vom Antrieb, achte beim Kauf deiner Schrauben darauf, dass sie die notwendige Festigkeit mitbringen. In vielen Fällen handelt es bei nicht näher definierten Angeboten um A2-50 "Edelstahl", der noch nicht mal praktische Festigkeit einer 4.8 Schraube erreicht. Sowas hat am Fahrrad nichts verloren.


Sehe ich überhaupt nicht so.
Lediglich bei wirklich sicherheitsrelevanten Schrauben (Vorbau, Sattel) würde ich beim Ersetzen 2x hinschauen und ev. verzinkte in 8.8. oder 12.9 bevorzugen. Bei HR-Gebäckträger, Flaschenhalter, Umwerferschelle etc. ist das PIEPSegal.

In Antwort auf: StefanTu

Wenn du dich für Edelstahlschrauben entscheidest, immer mit Montagepaste montieren


Sehe ich ebenfalls völlig anders: irgendein Fett reicht dreimal.

Wo ich Dir zustimme:
Verzinkte Schrauben, so sie nicht einer extremen Korrosionsbelastung ausgesetzt sind und weg (fest)gammeln, sind von der Dauerschwingfestigkeit her überlegen. Aber meistens kommts beim Rad halt überhaupt nicht drauf an (genausowenig wie auf die theoretisch besser Kraftübertragung von Torx listig grins )
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet
Nach oben   Versenden Drucken
#1468571 - 05.05.21 21:35 Re: Welche Schrauben fürs Rad [Re: panta-rhei]
sadburai
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 49
In Antwort auf: panta-rhei
In Antwort auf: StefanTu
Unabhängig vom Antrieb, achte beim Kauf deiner Schrauben darauf, dass sie die notwendige Festigkeit mitbringen. In vielen Fällen handelt es bei nicht näher definierten Angeboten um A2-50 "Edelstahl", der noch nicht mal praktische Festigkeit einer 4.8 Schraube erreicht. Sowas hat am Fahrrad nichts verloren.


In Antwort auf: StefanTu

Wenn du dich für Edelstahlschrauben entscheidest, immer mit Montagepaste montieren


Wo ich Dir zustimme:
Verzinkte Schrauben, so sie nicht einer extremen Korrosionsbelastung ausgesetzt sind und weg (fest)gammeln, sind von der Dauerschwingfestigkeit her überlegen. Aber meistens kommts beim Rad halt überhaupt nicht drauf an (genausowenig wie auf die theoretisch besser Kraftübertragung von Torx listig grins )


Ich hatte bei meinem alten Giant das Problem, dass ich einige alte Edelstahl-Inbusschrauben rundgedreht habe. Das war mit der Hauptgrund, wieso ich lieber Torx wollte.

Könnte aber genauso gut an schlechtem Werkzeug oder, wie ich jetzt gelernt habe, an Edelstahl mit zu geringer Festigkeit gelegen haben.
Nach oben   Versenden Drucken
#1468576 - 05.05.21 22:21 Re: Welche Schrauben fürs Rad [Re: sadburai]
iassu
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 22660
Nach meiner Erfahrung sitzen Inbusschlüssel immer relativ locker im Schraubenkopf. Da ist dann die Einwirktoleranz von vornherein abgemindert. Ein passender Torx hat diese Probleme erst, wenn der Hebelarm in die Meterlängen geht.... grins

Und ja, "edel" ist am "Edelstahl" nur die (relative) Rostfreiheit. Duch die dazu nötigen Einlegierungen wird er tendenziell weicher. Auch wenn es wohl VA Schrauben mit 8.8 Härte geben soll. Die Metaller verstehen unter "edel" ganz andere Eigenschaften.
Gruß Andreas
Onkel Ju 2

Geändert von iassu (05.05.21 22:21)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1468817 - 07.05.21 16:00 Re: Welche Schrauben fürs Rad [Re: panta-rhei]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 20099
In Antwort auf: panta-rhei
Bei HR-Gebäckträger, Flaschenhalter, Umwerferschelle etc. ist das PIEPSegal.

Darf ich mal höflich nachfragen...

In wirklich allen deinen Beiträgen zu diesem Thema benutzt du konsequent und beharrlich das Wort Gebäckträger statt Gepäckträger. Ist das irgendein Witz, den ich ich nicht verstehe? verwirrt Oder einfach ein durchgehender Rechtschreibfehler?

Eine satirische Seite dazu gibts hier:
https://wikipedalia.com/index.php?title=Geb%C3%A4cktr%C3%A4ger schmunzel
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1468828 - 07.05.21 16:48 Re: Welche Schrauben fürs Rad [Re: panta-rhei]
schorsch-adel
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5800
Bei den Festigkeitsansprüchen am Rad wird durch Vergleiche mit dem Auto mitunter stark übertrieben. Lediglich beim auf Zug beanspruchten Sattelklemmbolzen und bei der sicherheitsrelevanten Lenker- und Bremsenbefestigung würde ich richtigen Stahl vorziehen - obwohl selbst letzteres übertrieben sein dürfte. Ansonsten werden die meisten Befestigungsschrauben auf Scherung beansprucht, da taugt Edelstahl allemal - auch für den stark belasteten Gebäcksträger.

Wichtiger als Festigkeit und Schlüsselform wäre mir neben der Rostfreiheit eine halbwegs geringe Streubreite bei den Schraubenköpfen. Im Idealfall kommt man mit einem 4er und einem 5er Inbus + 10er Maulschlüssel durchs Leben. Und ein so starkes Anziehen, dass ich den 6kant ausgeleiert hätte, ist mir (am Fahrrad) noch bei keiner Schraube vorgekommen
Nach oben   Versenden Drucken
#1468831 - 07.05.21 17:00 Re: Welche Schrauben fürs Rad [Re: sadburai]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6818
Unterwegs in Britisches Territorium im Indischen Ozean

In Antwort auf: sadburai
In Antwort auf: panta-rhei
In Antwort auf: StefanTu
Unabhängig vom Antrieb, achte beim Kauf deiner Schrauben darauf, dass sie die notwendige Festigkeit mitbringen. In vielen Fällen handelt es bei nicht näher definierten Angeboten um A2-50 "Edelstahl", der noch nicht mal praktische Festigkeit einer 4.8 Schraube erreicht. Sowas hat am Fahrrad nichts verloren.


In Antwort auf: StefanTu

Wenn du dich für Edelstahlschrauben entscheidest, immer mit Montagepaste montieren


Wo ich Dir zustimme:
Verzinkte Schrauben, so sie nicht einer extremen Korrosionsbelastung ausgesetzt sind und weg (fest)gammeln, sind von der Dauerschwingfestigkeit her überlegen. Aber meistens kommts beim Rad halt überhaupt nicht drauf an (genausowenig wie auf die theoretisch besser Kraftübertragung von Torx listig grins )


Ich hatte bei meinem alten Giant das Problem, dass ich einige alte Edelstahl-Inbusschrauben rundgedreht habe. Das war mit der Hauptgrund, wieso ich lieber Torx wollte.


Vielleicht mal konkret sagen, um welche Schrauben es ging?
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet
Nach oben   Versenden Drucken
#1468837 - 07.05.21 17:43 Re: Welche Schrauben fürs Rad [Re: panta-rhei]
Gyttja
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 83
Für mein Radl habe ich Bumax88 Schrauben (A4/V4A) genommen und würde das wieder so machen. Die sind im Gegensatz zu "gewöhnlichen" A2 (V2A) Schrauben wirklich rostfrei und belastbarer. Mit dem Radl fahre ich täglich seit 1,5 Jahren herum und musste bisher nicht eine Schraube nachziehen. Das Radl steht tagsüber ungeschützt draußen und hat nicht die Spur von Rost. Das war bei A2 Schrauben anders ("Flugrost").

Will sagen, habe damit gute Erfahrungen gemacht und möchte die empfehlen.
Gruß Niko
Nach oben   Versenden Drucken
#1468844 - 07.05.21 19:04 Re: Welche Schrauben fürs Rad [Re: panta-rhei]
sadburai
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 49
In Antwort auf: panta-rhei


Vielleicht mal konkret sagen, um welche Schrauben es ging?


Die genaue Bezeichnung der Schrauben kenne ich nicht, aber es waren M4 Edelstahlschrauben an Schutzblechen und Gepäckträgern. Diese möchte ich ersetzen und z.B. die zu langen Schrauben am Ständer.
Nach oben   Versenden Drucken
#1468858 - 07.05.21 21:21 Re: Welche Schrauben fürs Rad [Re: sadburai]
Job
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 18361
M4 Schrauben am Gepäckträger?
Kann ich mir nicht vorstellen.
Wichtig bei Schrauben ist auch, das sie a) mit ausreichendem Drehmoment angezogen werden und b) mit Schraubenkleber oder Muttern mit Kunststoffeinlage montiert werden. Das verhindert das losrappeln und sorgt dafür das die Schrauben weitestgehend auf Zug belastet werden.
Nach oben   Versenden Drucken
#1468860 - 07.05.21 21:31 Re: Welche Schrauben fürs Rad [Re: sadburai]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6818
Unterwegs in Britisches Territorium im Indischen Ozean

In Antwort auf: sadburai
In Antwort auf: panta-rhei


Vielleicht mal konkret sagen, um welche Schrauben es ging?


Die genaue Bezeichnung der Schrauben kenne ich nicht, aber es waren M4 Edelstahlschrauben an Schutzblechen und Gepäckträgern. Diese möchte ich ersetzen und z.B. die zu langen Schrauben am Ständer.


OK M4 am Gebaecktraeger ist echt zu knapp, in M5 reichts aber auch mit banalen V2A. Ständer hängt vom Modell ab, bei HR-Staendern mit normaler 3Punkt-Schelle reichen M5 Inox auch, bei
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet

Geändert von panta-rhei (07.05.21 21:32)
Nach oben   Versenden Drucken
#1468861 - 07.05.21 21:33 Re: Welche Schrauben fürs Rad [Re: panta-rhei]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6818
Unterwegs in Britisches Territorium im Indischen Ozean

In Antwort auf: panta-rhei
In Antwort auf: sadburai
In Antwort auf: panta-rhei


Vielleicht mal konkret sagen, um welche Schrauben es ging?


Die genaue Bezeichnung der Schrauben kenne ich nicht, aber es waren M4 Edelstahlschrauben an Schutzblechen und Gepäckträgern. Diese möchte ich ersetzen und z.B. die zu langen Schrauben am Ständer.


OK M4 am Gebaecktraeger ist echt zu knapp, in M5 reichts aber auch mit banalen V2A. Ständer hängt vom Modell ab, bei HR-Staendern mit normaler 3Punkt-Schelle reichen M5 Inox auch, bei

KA18 sind M6 besser.
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet
Nach oben   Versenden Drucken
#1468894 - 08.05.21 10:01 Re: Welche Schrauben fürs Rad [Re: BeBor]
StefanTu
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1043
In Antwort auf: BeBor

War Ende der Achtziger/Anfang der Neunziger genau so. VA-Schrauben (egal in welcher Qualität) gab es weit und breit in keinem Laden zu kaufen.

In den 80/90er Jahren gab es zumindest in meinem "alltäglichen Aufenthaltsgebiet" in jeder erwähnenswerten Stadt einen Eisenwarenhändler bei dem es Schrauben zu kaufen gab. Standardprogramm waren durchweg rohe und verzinkte Schrauben in 8.8. Alles darunter hat erst mit den Baumärkten Einzug in die Regale. Billig muss halt sein.
Die meist gehandelten "VA"-Schrauben haben mit "hochwertig" nichts zu tun.

In Antwort auf: noireg-b
Bei mir halten Flaschenhalter, Drehmommentabstützungen, Pedalkäfige, Schutzblechstreben, Lampenhalter und selbst Gepäckträger mit solch einfachen Schrauben bisher völlig problemlos.

Da hast du natürlich vollkommen Recht. Mir geht es einfach darum einem unbedarften Anwender deutlich zu machen, wo denn die Unterschiede der verschieden Schrauben liegen.
[OT] Wobei ich gerade beim Gepäckträger vor vielen Jahren den Nachteil falscher Schrauben am eigenen Leib erfahren musste. Ein nur für eine Alpentour geliehener, "mal schnell" mit "was gerade beim Kumpel rumliegt" Schrauben montierter Gepäckträger hat sich an der denkbar dümmsten Stelle verabschiedet das Hinterrad blockiert, ich bin auf dem schmalen Trail gestürzt und den Abhang runter. GsD waren danach "nur" Schulter und Schienenbein gebrochen.
Neben meinem Beruf wahrscheinlich mit ein Grund, warum ich heute sehr auf richtige Schrauben achte.
[/OT]

In Antwort auf: panta-rhei

In Antwort auf: StefanTu

Wenn du dich für Edelstahlschrauben entscheidest, immer mit Montagepaste montieren

Sehe ich ebenfalls völlig anders: irgendein Fett reicht dreimal.

Wenn deine Werkstatt keine Montagepaste hergibt, darfst du gerne irgendein (nicht verharzendes) Fett reinschmieren.

In Antwort auf: panta-rhei

(genausowenig wie auf die theoretisch besser Kraftübertragung von Torx listig grins )

Innen- oder Außensechsrundschrauben werden nicht wegen der besseren Kraftübertragung verwendet. Dass der Schraubenhersteller seinen Kopf so wählt das der notwendige Anzugsmoment erreicht werden kann ist, zumindest in meiner Welt, genormt.
Innen- oder Außensechsrundschrauben werden hauptsächlich wegen der kompakteren Bauform und der deutlich besseren Haltbarkeit der Köpfe verwendet.
Überspitzt sind Innen- und Außensechskantschrauben Anachronismus aus der Zeit, als die Herstellung von Innen- und Außensechsrund nicht / nur aufwendig möglich war.

In Antwort auf: schorsch-adel
Bei den Festigkeitsansprüchen am Rad wird durch Vergleiche mit dem Auto mitunter stark übertrieben. Lediglich beim auf Zug beanspruchten Sattelklemmbolzen und bei der sicherheitsrelevanten Lenker- und Bremsenbefestigung würde ich richtigen Stahl vorziehen - obwohl selbst letzteres übertrieben sein dürfte.


Eine Schraube wird immer ausschließlich auf Zug belastet. Zumindest wenn die Verschraubung richtig ausgelegt und korrekt ausgeführt ist. Die richtige Auslegung ist hoffentlich durch den Hersteller abgesichert.
Der erste Anspruch bei der Auswahl einer Schraube muss daher immer sein, dass sie die für die jeweilige Verschraubung notwendige Vorspannkraft dauerhaft gewährleisten kann.
Das hat nichts mit Autos zu tun. Eine 8.8 ist einfach eine Standardschraube. Niedrigere Werte verwendet man nur, wenn es um richtig hohe Stückzahlen geht oder man den letzten Cent auch noch ausreizen will. Festere Schrauben sind eigentlich immer gekennzeichnet. Ersetze ich als Laie eine beliebige, nicht hochfeste, Schraube und verwende eine 8.8er bin ich auf der sicheren Seite...

In Antwort auf: Gyttja
Für mein Radl habe ich Bumax88 Schrauben (A4/V4A) genommen und würde das wieder so machen.

Erstmal: Sehr schickes Radl! bravo
Wo kaufst du die Bumax88? Ich habe die auf die Schnelle nur, zu sagen wir mal, anspruchsvollen Preisen gefunden.
Nach oben   Versenden Drucken
#1468899 - 08.05.21 11:14 Re: Welche Schrauben fürs Rad [Re: panta-rhei]
StephanBehrendt
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 12867
In Antwort auf: panta-rhei
OK M4 am Gebaecktraeger ist echt zu knapp, in M5 reichts aber auch mit banalen V2A. Ständer hängt vom Modell ab, bei HR-Staendern mit normaler 3Punkt-Schelle reichen M5 Inox auch, bei
Finalisiert habe ich mehrmals die Schrauben an der unteren Befestigung vom Lowrider am vorderen Ausfaller. Und am Hinterbauständer mit KSA 40 hatte ich erst Ruhe, als ich die Schrauben im Befestigungsklotz durch eine Nummer größer eresetzte.
------------------------
Grüsse
Stephan
Nach oben   Versenden Drucken
#1468903 - 08.05.21 13:42 Re: Welche Schrauben fürs Rad [Re: Job]
sadburai
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 49
In Antwort auf: Job
M4 Schrauben am Gepäckträger?
Kann ich mir nicht vorstellen.


Hast recht, ich hatte M5 Schrauben dran, die mit einem 4er Inbus eingeschraubt werden.
Nach oben   Versenden Drucken
#1468904 - 08.05.21 14:10 Re: Welche Schrauben fürs Rad [Re: sadburai]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6818
Unterwegs in Britisches Territorium im Indischen Ozean

In Antwort auf: sadburai
In Antwort auf: Job
M4 Schrauben am Gepäckträger?
Kann ich mir nicht vorstellen.


Hast recht, ich hatte M5 Schrauben dran, die mit einem 4er Inbus eingeschraubt werden.


Das lässt sich aber eigentlich dauerhaft befestigen, mit ganz normalen V2A Inbusschrauben.
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet
Nach oben   Versenden Drucken
#1468915 - 08.05.21 18:14 Re: Welche Schrauben fürs Rad [Re: StefanTu]
Gyttja
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 83
Zitat:
Erstmal: Sehr schickes Radl! bravo
Wo kaufst du die Bumax88? Ich habe die auf die Schnelle nur, zu sagen wir mal, anspruchsvollen Preisen gefunden.


Danke! Die Schrauben habe ich bei Screws And More gekauft. Sind nicht billig aber preiswert und so viele braucht man ja gar nicht. Mir war es das Wert und die Praxis hat erwiesen, dass ich das in Zukunft auch so halten werde.
Gruß Niko

Geändert von Gyttja (08.05.21 18:16)
Nach oben   Versenden Drucken
#1468952 - 09.05.21 15:17 Re: Welche Schrauben fürs Rad [Re: Gyttja]
sadburai
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 49
wo wir gerade eh beim Thema Schrauben sind: habt ihr einen Tip, wie man eine rundgedrehte Schraube am Schaltwerk herausbekommt? WD40 habe ich schon versucht, Torx Bit klappt auch nicht und die Schraube ist zu weit eingedreht, als das man mit einer Zange dran kommt.

Hilft da nur noch aufbohren und Gewinde neu schneiden?

Nach oben   Versenden Drucken
#1468954 - 09.05.21 16:58 Re: Welche Schrauben fürs Rad [Re: sadburai]
Gyttja
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 83
Schlitz einsägen, (evtl. mit Dremel o.ä.) WD40 und ein wenig warm machen soweit es Plastikteile zulassen und dann mit einem Schlitzschraubendreher und evtl.- zarten Hammerschlägen herausdrehen, wäre meine Taktik.

Da ich ein Ultraschallreinigungsgerät habe täte ich das Schaltwerk auch erst einmal ordentlich darin reinigen und danach obige Prozedur starten.

Weann das nicht klappt, die Schraube versuchen von der anderen Seite mit einer Zange zu lösen. Zur Not würde ich das Schaltwerk dafür komplett zerlegen.

Ausbohren einer harten Stahlschraube in weichem Aluminium ist eher schwierig.
Gruß Niko
Nach oben   Versenden Drucken
#1468968 - 09.05.21 23:26 Re: Welche Schrauben fürs Rad [Re: Gyttja]
noireg-b
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 643
@Gyttja,
bei allem Verständnis, aber bei diesen Preisen wäre ich nur für spezielle Anwendungen bereit zu investieren. Für 5 Stück M5x20 9,79 Euro plus Versand (und dann kein Torx) zu verlangen, wäre es mir nicht wert.
Das Fahrrad ist trotz der teuren Schrauben gut gelungen.

Grüße Gereon
Nach oben   Versenden Drucken
#1468973 - gestern um 04:26 Re: Welche Schrauben fürs Rad [Re: sadburai]
StefanTu
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1043
Schaut ziemlich übel aus. Wenn das Schaltwerk sonst noch in Topzustand ist würde ich es so probieren:

  • Weitgehend zerlegen, untere Schraube auf jeden Fall rausdrehen, Gegenplatte opfern.
  • Mit Dremel den Schlitz vorsichtig Nachsetzen (falls du hinkommst ohne dass Schaltwerk anzusägen)
  • Gründlich reinigen
  • Variante 1: mit richtigem Rostlöser (OKS 661 oder ähnliches) beidseitig fluten und mindestens über Nacht wirken lassen
  • Variante 2: In Feinmechaniköl einlegen, gut erhitzen, eine gute Zeit lang köcheln und dann mindestens über Nacht stehen lassen.
  • Schaltwerk möglichst stabil einspannen.
  • Schraube entfetten
  • Mit Heißluft- oder Haarfön vorsichtig erhitzen. So 100°C sollten drin sein.
  • Schraube mit Eisspray kurz einsprühen
  • Grippaste auf den Schraubenkopf
  • Mit möglichst gut passendem Diamantbit dein Glück probieren.

Ein Aufwand der sich imho nur lohnt, wenn das Schaltwerk gut ist und du die Sachen ohnehin in der Werkstatt hast.
Für die Zukunft: Schmeiß die albernen Originalschrauben beim ersten Service raus und tausche gegen afair m4x20 tx. Die ersten paar Gewindegänge Abteilen oder drehen. Hier darf es gerne eine A4 Schraube sein. Mit Montagepaste montieren.
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 4 von 4  < 1 2 3 4


www.bikefreaks.de