Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
11 Mitglieder (Polkupyöräilijä, amati111, Kettenklemmer, Radaholic, Rainald, Tomski, 4 unsichtbar), 202 Gäste und 362 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
27838 Mitglieder
93657 Themen
1456508 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3050 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 23.01.20 13:09 mit 2187 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Themenoptionen
#1468086 - 01.05.21 22:59 Welches Solarpanel zur Stromversorgung on Tour
motion
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 313
Hallo,

Elektronik ist irgendwie nicht mein Lieblingsthema und ich bin gerade verloren in den Wirren von Panels und Powerbanks. Habe auch schon das Forum ein bisschen durchstöbert, quer gelesen und ein paar Videos geschaut. Doch worum geht es nun genau. Ich möchte für meine 1 bis 2 wöchigen Bikepackingtouren autark werden und das ohne Nabendynamo wie am Reiserad. Somit dachte ich eben an Solarpanel in Verbindung mit Powerbank.

Was muss geladen werden: Also Fotoakkus, Handy, GPS, Stirnlampe. Eventuell mal mehr, aber das ist der derzeitige Stand.

Einige fahren ja mit dem Big Blue rum und nutzen dies:
Big Blue 28W

Finde ich prinzipiell nicht schlecht, muss man aber wohl bei Regen bzw Schauern in den Taschen verstauen. Außerdem ist es ausgeklappt ganz schön groß und wohl eher nicht so ganz Bikepacking tauglich.

Ich schaue mir gerne die Videos von Nomads Trails an. Diese nutzen Solarpanels für Segelboote. Diese sind zwar nicht faltbar, aber mit 30 mal 40cm doch nen ganzes Stück kompakter und vor allem leichter. Dazu kann man sie die ganze Zeit draußen dran lassen. Könnte man sich ja quasi einfach auf den Rucksack schnallen oder vielleicht sogar auf die Satteltasche.

Nomad Trails Solar Panel

Tough 21W

Tough 21 W

Was meint Ihr dazu?
Nach oben   Versenden Drucken
#1468090 - 01.05.21 23:39 Re: Welches Solarpanel zur Stromversorgung on Tour [Re: motion]
huxtebude
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 666
N'Abend,
ich meine dazu :
Wie möchtest du sowas befestigen? Beim Bikepacking? Möchtest du wirklich zwei Wochen mit Rucksack fahren nur um ne Solarzelle zu transportieren, die am Rucksack garantiert eine schlechte Ausrichtung hat?
Satteltasche? Dann müsste die ja ganz schön groß sein und du idealerweise immer nach Norden fahren? Du sprichst nicht von der Packtasche am Gepäcktrager oder? Ist ja Bikepacking...
Für nur 1-2 Wochen und dann auch noch Bikepacking würde ich deine Liste an Elektronik in einem Gerät vereinen (Smartphone) ein Ladegerät und eine größere Powerbank einpacken und dann gelegentlich mal einen Stopp beim Bäcker oder in einem Café machen. Oder am Campingplatz oder im Hotel laden.

Wenn du nicht drauf verzichten kannst, oder du vollständig abseits der Zivilisation unterwegs bist, würde ich einen Nabendynamo einspeichen.

Am Reiserad kann ich mir das ja noch halbwegs vorstellen, wenn man im Sommer in südlichen Breiten unterwegs ist und so ein Teil quer über den Gepäcktrager spannt.
Aber vielleicht stelle ich mir das gerade auch falsch vor. Fährst du mit großem Rucksack?

Grüße
Florian
Nach oben   Versenden Drucken
#1468095 - 02.05.21 00:26 Re: Welches Solarpanel zur Stromversorgung on Tour [Re: huxtebude]
motion
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 313
Servus Florian,

Danke schon mal. Café etc kommt nicht in Frage. Die Verweilzeiten sind zu kurz und jetzt mit Corona geht es eh nicht.

Ja es geht um Bikepacking und zwar mit dieser Tasche:

revelate Spinelook

Da sollte man das Panel fixieren können.

Am Reiserad hab ich ja einen Nabendynamo inklusive Forumslader. Allerdings hat es gerade damals auf bergigen Etappen nicht gereicht mein Handy zu laden und gleichzeitig noch Strom zu speichern. So alle drei Tage musste ich ihn am Campingplatz nochmals voll laden, da er leer war. Da es jetzt noch bergiger wird und ich mit einem Durchschnitt von 10-15 KMH rechne, wird über die Methode noch weniger Strom zur Verfügung stehen. Deswegen auch die Überlegungen…

Geändert von motion (02.05.21 00:33)
Nach oben   Versenden Drucken
#1468097 - 02.05.21 02:00 Re: Welches Solarpanel zur Stromversorgung on Tour [Re: motion]
huxtebude
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 666
Hi,

ich sehe drei Möglichkeiten um unterwegs an Strom zu kommen, bei Radreisen: Steckdose irgendwo anzapfen, Dynamo oder Solar.
Rechne damit, dass Solar bei klarem Himmel im Sommer gut funktioniert, und bei Bewölkung quasi nicht mehr. Erst recht nicht, wenn du das Panel nicht optimal ausrichten kannst.

Daraus kannst du dir jetzt einen Plan machen. Hast du eine Woche am Stück dichte Bewölkung, musst du eine Alternative haben oder auf Strom verzichten.

Ach so, Möglichkeit 4: In Form von powerbanks von Anfang an dabei haben.
Für eine Woche auch noch gut denkbar, erst recht wenn du dafür das Gewicht des solarladers gegenrechnest und den daheim lässt.

Grüße
Florian
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1468098 - 02.05.21 03:23 Re: Welches Solarpanel zur Stromversorgung on Tour [Re: huxtebude]
iassu
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 22659
Jetzt erzähl ihm doch nicht ständig Dinge, die er nicht hören will.... zwinker schmunzel
Gruß Andreas
Onkel Ju 2
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1468101 - 02.05.21 07:55 Re: Welches Solarpanel zur Stromversorgung on Tour [Re: motion]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 18103
Hallo Motion,

Dein Energiebedarf kommt mir für die Tour übersichtlich rüber. Stirnlampe sollte vorgeladen eigentlich problemlos 2 Wochen halten? GPS-Geräte ziehen eigentlich extrem wenig Strom. Gut, bei Foto und Handy kommt es drauf an. Foto, wie intensiv der im Einsatz ist, Handy insbesondere was da an Grundverbrauch so anfällt? Im Kern sind das aber Standardanforderungen.
Die naheliegendste Lösung wäre für mich ebenso auf eine Dynamoladevariante zu setzen.
Die Nachteile von Solar wurden ja schon benannt:
- extreme Abhängigkeit vom Wetter
- große Abhängigkeit der Module von der akribischen Ausrichtung zur Sonne.

Unter gewissen Voraussetzungen (z.B. sehr sonnereiches Reiseziel) kann man damit gut leben; mir war das bisher immer viel zu heikel, um eine "autharke Lösung" darauf aufzubauen. Wenn schon definitiv kein Solar, dann eher eine Powerbanklösung mit extrem schnellladefähigen (QC) Powerbank(s) groser kapazität, die du auch mal beim Cafe unterwegs wieder voll bekommst.
Komm wir grillen Opa. Es gibt Koch und Suppenfleisch!
Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1468105 - 02.05.21 08:49 Re: Welches Solarpanel zur Stromversorgung on Tour [Re: motion]
bezel
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1306
nutze seit paar Jahren ein faltbares panel von choetec, bin damit eigentlich ganz zufrieden, besonders auch, da es recht kompakt ist.

(einen kleinen Bericht dazu hatte ich mal hier im Forum)
Nach oben   Versenden Drucken
#1468111 - 02.05.21 09:41 Re: Welches Solarpanel zur Stromversorgung on Tour [Re: motion]
Chris-Nbg
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1727
In Antwort auf: motion
Am Reiserad hab ich ja einen Nabendynamo inklusive Forumslader. [...] So alle drei Tage musste ich ihn am Campingplatz nochmals voll laden, da er leer war.

Hattest du dafür den Boost-Lader verwendet? Wenn ja: Den kann man auch dazu nutzen, um den Forumslader per Solarpanel zu laden. Vermutlich nicht gleichzeitig per Dynamo UND Panel, aber vielleicht wäre es eine Variante, bei bergigen/langsamen Etappen das Panel anzuklemmen und bei flotten Abfahren wieder auf Dynamo umzuschalten?

Ist vielleicht etwas komplizierter, aber die eine Rundum-Sorglos-Ladelösung für alle Lebenslagen gibt es bei deinen Ladeanforderungen wohl nicht.
Nach oben   Versenden Drucken
#1468132 - 02.05.21 12:46 Re: Welches Solarpanel zur Stromversorgung on Tour [Re: derSammy]
motion
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 313
Wie gesagt, Dynamo halte ich auf Grund der Erfahrung für die Wahl der Touren als nicht geeignet. ALpentouren bzw Touren in sehr bergigen Gegenden sind in der Regel gekennzeichnet von langen Auffahrten mit 3 bis 8 km/h und auch mal Schiebepassagen. Da lädt definitiv nichts. Dann kommen schnelle kurze Abfahrten und wenn mal eine Flachpassage kommt radelt man zur Erholung eher entspannt dahin. Deswegen die Idee mit einer für meinen momentanen Bedarf eher zu großen Powerbank und Panel los zu ziehen, um dann eben auch mal nen schlechten Tag überbrücken zu können. Wie gesagt wenn ich sehe was die Beiden von Nomads Trails auf Tour alles am Laufen halten und sie sind quasi von Finnland aus gestartet, dann sehe ich das nicht ganz so kritisch.

Durch den Ersatz von Handy als Navi zu dem Wahoo ist mein Strombedarf natürlich enorm gesunken. Handy(Iphone11) hält in der Regel 120 km(5 Stunden) mit einer Ladung bei voller Bildschirmhelligkeit oder bei gerade so lesbar (geringste Helligkeit) auch mal 250 km (10 Stunden). Der Wahoo hält locker bis zu 20 Stunden.
Nach oben   Versenden Drucken
#1468134 - 02.05.21 12:48 Re: Welches Solarpanel zur Stromversorgung on Tour [Re: bezel]
motion
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 313
Definiere mal bitte ganz zufrieden zwinker Wie nutzt Du es und für was?
Nach oben   Versenden Drucken
#1468137 - 02.05.21 13:17 Re: Welches Solarpanel zur Stromversorgung on Tour [Re: motion]
bezel
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1306
siehe meinen link oben. (Laden von Powerbank & Kameraakku / bei guter Sonneneinstrahlung)
Nach oben   Versenden Drucken
#1468138 - 02.05.21 13:21 Re: Welches Solarpanel zur Stromversorgung on Tour [Re: motion]
huxtebude
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 666
Wenn du ein Navi ständig mitlaufen lässt, frisst das natürlich Strom. Ist das nötig? Oder würde es auch reichen mal gelegentlich an einer Kreuzung kurz in die App zu schauen?

Du kannst das natürlich einfach testen mit dem Panel, aber in deiner Konstellation mit etlichen Geräten, die versorgt werden sollen und keiner geeigneten Anbringungsmögluchkeit sehe ich das schwierig. Jedenfalls wenn du dich nicht darauf verlassen möchtest, dass du Sonnenschein hast.
Im Sommer reicht es vielleicht sogar das Panel in der Pause auszubreiten und das Telefon während des Essens aufzuladen. Aber ne Tour mit einer Woche bewölktem Himmel wird dann schwer.

Grüße
Florian
Nach oben   Versenden Drucken
#1468139 - 02.05.21 13:25 Re: Welches Solarpanel zur Stromversorgung on Tour [Re: bezel]
motion
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 313
In Antwort auf: bezel
siehe meinen link oben. (Laden von Powerbank & Kameraakku / bei guter Sonneneinstrahlung)


wenn man blind ist wirr Danke.
Nach oben   Versenden Drucken
#1468148 - 02.05.21 14:48 Re: Welches Solarpanel zur Stromversorgung on Tour [Re: motion]
Tourenfahrer
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 27
Hallo,

wir verwenden zusätzlich zum Sinewave Reactor das folgende Solarpanel der Marke Anker:

Anker PowerPort Solar Ladegerät 21W 2-Port.

Dieses befestigen wir immer über die Radtaschen auf dem Gepäckträger. Bisher hat es sehr gut funktioniert. So waren wir bei einer Nord-Süd-Pyrenäen Durchquerung nie auf Steckdosen angewiesen. Durchscnittsgeschwindigkeit war wohl 12-13 km/h: Trip
Als elektronische Geräte hatten wir dabei: Garmin Etrex 30x (durchgehend an), zwei Stirnlampen, eine GoPro 7 Black und zwei Iphones. Diese betreiben bzw. laden wir über die folgende Powerbank die über eine Pass-Through-Funktion verfügt: Goal Zero Venture 30. Mit dem Solarpanel laden wir eine einfache Powerbank von Anker.


Geändert von Tourenfahrer (02.05.21 14:54)
Nach oben   Versenden Drucken
#1468153 - 02.05.21 15:00 Re: Welches Solarpanel zur Stromversorgung on Tour [Re: motion]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6815
Unterwegs in Britisches Territorium im Indischen Ozean

Salut Motion


Das Problem. dass auf Radreisen im Gebirge das Laden via Dynamo nicht ausreicht, kenne ich.

Meine Konsequenzen:

- sparsameres Handy
- keine weiteren Stromfresser
- energiesparende Nutzung
- zusaetzlich Solar an den FL (meine ist das 9er von GoalZero)

Was ich sicher NICHT machen würde, ist ganz auf eine NaDy Lademöglichkeit verzichten.
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet
Nach oben   Versenden Drucken
#1468155 - 02.05.21 15:12 Re: Welches Solarpanel zur Stromversorgung on Tour [Re: motion]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 20097
In Antwort auf: motion
Was muss geladen werden: Also Fotoakkus, Handy, GPS, Stirnlampe. Eventuell mal mehr, aber das ist der derzeitige Stand.

Und dafür reicht der Nabendynamo nicht? verwirrt Ich lade auch diese 4 Sachen mit dem Forumslader, und ich bin auch viel im Gebirge unterwegs. Bei mir hat das bisher immer gereicht. Gut, diese Information hilft dir jetzt auch nicht viel weiter...

Ich würde es genauso wie Pantha Rei sehen. Als Ergänzung kann das Solarpanel sicherlich nutzen, aber warum willst du ganz auf den Nabendynamo verzichten? Das sorgt für unnötige Komplikationen.

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1468169 - 02.05.21 16:19 Re: Welches Solarpanel zur Stromversorgung on Tour [Re: motion]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 18103
Ich bin immer vorsichtig, die Ausrüstung von Leuten, die sich von unterwegs auf allen denkbaren Multimediakanälen präsentieren, so 1:1 zu übernehmen.
So wie ich das überblicke, haben die beiden angesprochenen zwei richtig fette Powerbänke (mit je 100Wh) dabei, Nabendynamos und zusätzlich auch Solarzellen, denen sie in der Beschreibung vor allem für Afrika Sinn zusprechen. Dort mag das auch durchaus seine Richtigkeit haben.
In wie weit sich deren Ausrüstung in deren Radelpraxis bewährt hat, kann ich nicht einschätzen.

Was die Energieausbeute betrifft, würde ich das mit dem moderaten Tempo so nicht unbedingt unterstreiben. Schon der Vierfachlader schaffte bei 8km/h 15Wh/100km, bei 10km/h 22,5 Wh und zwischen 11 und 25km/h, relativ unabhängig vom Tempo, über 25Wh (bis maximal 32Wh). Casus knaxus ist die Gesamtfahrstrecke, wenn man nur kurze Etappen pro Tag fährt, kommt natürlich weniger Energie bei rum.
Komm wir grillen Opa. Es gibt Koch und Suppenfleisch!
Satzzeichen können Leben retten.

Geändert von derSammy (02.05.21 16:21)
Nach oben   Versenden Drucken
#1468187 - 02.05.21 18:44 Re: Welches Solarpanel zur Stromversorgung on Tour [Re: motion]
kangaroo
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1033
MOin

das Big Blue 28W hat ja eigendlich nur 20 W wenn man sieht das der mal 5v mit 4A aufgibt, aber sicher auch nur wenn die sonnegerade draufstrahlt und nicht wenns an den Gepäcktaschen hängt.

An sich schließe ich mich da Sammy an das man an sich arnicht so viel strom braucht. Ich find da die eleganteste Lösung da mit dem Forumslader. Aber auch ne große Powerbank und ab und zu im Restaurant laden geht eigendlich ganz gut.

Ich hab mir jetzt so eine Solarding von AliExpress gekauft möchte das aber eher beim Kajakfahren nutzen und da passt das dann auch von Winkel besser und stört einen eigendlich nicht. Ich kann aber gerne berichten wie es sich schlägt wenn es endlich kommt
Nach oben   Versenden Drucken
#1468202 - 02.05.21 20:54 Re: Welches Solarpanel zur Stromversorgung on Tour [Re: kangaroo]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 18103
Boot ist ja echt super für Solarpanel, da hast du ja eine riesige Fläche, die du dafür auskleiden kannst. Beim Rad kann ich es mir am sinnvollsten noch auf dem Dach vom (Kinder)anhänger vorstellen, die Fläche auf dem Gepäckträger ist eigentlich schon zu klein.
Komm wir grillen Opa. Es gibt Koch und Suppenfleisch!
Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1468207 - 02.05.21 22:12 Re: Welches Solarpanel zur Stromversorgung on Tour [Re: derSammy]
motion
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 313
Darf ich mal für mich übersetzen, da ich keine Ahnung habe von dem Elektrokram, aber dank Wikipedia etc probiere das Wissen anzueignen. Mein Iphone Akku hat 3900 mAh. Das heißt ich rechne 3900 mAh* 3,7V / 1000 = 14,43 Wh. Das heißt für eine volle Akkuladung muss ich theoretisch 100 km bei mindestens 8 km/h fahren. Nach selbiger Formel müsste ich für eine 26800 ER/5 V POWERBANK 134 Wattstunden erstrampeln.

Das Solarpanel mit 21 W würde bei einer optimalen Sonneneinstrahlung in einer Stunde 21 Wattstunden produzieren. Das heißt um die oben genannte Powerbank voll zu bekommen muss ich entweder 600 km schnell radeln oder 7 Stunden volle perfekte Sonne abbekommen.

Habe ich das richtig verstanden? Natürlich werden noch Verluste etc dazu kommen.
Nach oben   Versenden Drucken
#1468214 - 03.05.21 00:25 Re: Welches Solarpanel zur Stromversorgung on Tour [Re: motion]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 18103
Die mAh-Angaben bei der Powerbank sind Marketinggeschwätz, die Referenz da ist auf die Zellspannung von 3,7V bezogen, obgleich durch die interne Verschaltung da nirgendwo ein echter Akkublock mit dieser Ladung/Nennspannung intern vorkommt. Aber ja, diese "krummen" Angaben mit 26,8Ah kommen genau daher, dass diese Powerbanks das Limit von 100Wh gerade einhalten.

Ansonsten stimmen deine Rechnungen von der Grundüberlegung so halbwegs. Beim Forumslader ist es nur so, dass die Ladeleistung ab der Grenze von 8km/h (bezogen auf die Fahrstrecke, nicht die Fahrzeit) rauf geht, kannst ja selbst in dieser Grafik die Werte ablesen. Weiß nicht, in wie weit diese sich bei den neueren Automatikversionen noch mal gebessert haben.

Beim Solarpanel hat dir bezel ja eigene Messwerte verlinkt. Diese Leistungsangaben bei Solarzellen sind Maximalangaben der Zellen selbst, unter optimalsten tippitoppi-Bedingungen. Sobald da Sonnenstand, Bewölkung, Zellenausrichtung nicht mehr optimal passen, sinkt die reale Ladeleistung schnell auf einen Bruchteil zusammen. Hinzu kommen die Verluste des Spannungswandlers. Ich hab exemplarisch mal den Anker PowerPort Solar 21W angeschaut. An einem Port gibt der maximal 12W (2,4A@5V) ab, bei zwei Verbrauchern maximal zusammen 15W (3A für beide Anschlüsse). Nötig ist auch, dass der Verbraucher so schnell laden kann (Handy und Tablet arbeiten bei mir maximal mit 2A, regeln je nach Ladestand aber auch runter, meine Powerbank schafft nur 1A am Eingang). Für die 100Wh-Powerbank braucht es also auch etwa 8h Ladung unter optimalen Bedingungen. Bezel hatte ja was zur Wolkenabhängigkeit geschrieben, ganz grob vereinfachend fasse ich mal seine Messwerte so zusammen: 20W Nennwert, maximal erwartbar 10W, bei Schleierwolken 8W, bei echter Wolke <1W.

Also wenn ich selbst mal überschlage, für 100Wh, sprich die große Powerbank, reichen 300-400km Radeln, im Tempo von 11-34 km/h. Oder 10h Solarladen bei optimalem Wetter, 100h Solarladen bei Bewölkung.
Komm wir grillen Opa. Es gibt Koch und Suppenfleisch!
Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1468221 - 03.05.21 05:48 Re: Welches Solarpanel zur Stromversorgung on Tour [Re: motion]
cyclerps
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3797
Meine 2 ct`s, einen Nabendynamo würde ich auf jeden Fall einbauen lassen. Den Strom wo der bringt ist schonmal da. Der Forumslader lädt ab 9 Km/h. Irgendwann fährst Du auch mal schneller.
Ich kann mich erinnern das ich meine Anker Solar Panel per Post mal nach Hause geschickt habe. Das Ding ist Bleischwer und ohne Sonne.... , lädt der NADY immer noch.
Gruss
Markus
Forza Victoria !

When nothing goes right -> go left!
Nach oben   Versenden Drucken
#1468544 - 05.05.21 18:30 Re: Welches Solarpanel zur Stromversorgung on Tour [Re: derSammy]
huxtebude
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 666
Das klingt realistisch!

Grüße
Florian
Nach oben   Versenden Drucken
#1468593 - 06.05.21 08:34 Re: Welches Solarpanel zur Stromversorgung on Tour [Re: cyclerps]
UrbanCosmonaut
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 333
Meine Erfahrungen mit Solar sind ziemlich gleich.
Die Panels taugen für mich wirklich nur, wenn man steht. Also Pause machen, wolkenlosen Himmel bestellen und das Ding ausrichten. Wenn alles passt, ist der Handyakku nach zwei Stunde wieder voll.
Während dem Fahren tut sich da auch nicht viel. Mal werfen Bäume den Schatten aufs Panel, mal ich selbst als Fahrer. In allen anderen Fällen stimmt der Winkel nicht und wenn doch, schiebt sich ne Wolke vor die Sonne.
Ein Nabendynamo + Lader + Powerbank ist hier wirklich unschlagbar, ein Solarpanel steht da ganz weit hinten an.

Vivre le Moment
Nach oben   Versenden Drucken
#1468717 - 06.05.21 23:02 Re: Welches Solarpanel zur Stromversorgung on Tour [Re: UrbanCosmonaut]
Pedaltiger
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 184
Ich habe nicht so schlechte Erfahrungen mit einen Solarpaneel gemacht.
Sommer 2019 bin ich 2 Monate in Osteuropa unterwegs gewesen, ohne ND, nur mit Powerbank und Solarpaneel und Handy.
Die 2 Monate war ich autark unterwegs und die Powerbank war nie unter 75% und habe das Solarpaneel eher dosiert eingesetzt.
Vorne montiert fand ich die Leistung wesentlich positiver als hinten, hat aber auch was mit Sonnenstand und Fahrrichtung zu tun.
Abends und morgens mit Ausrichtung war es natürlich wesentlich besser.
Meine Erfahrung ist wirklich positiv.

Geändert von Pedaltiger (06.05.21 23:03)
Nach oben   Versenden Drucken
#1468718 - 06.05.21 23:11 Re: Welches Solarpanel zur Stromversorgung on Tour [Re: Pedaltiger]
misto
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 223
Magst Du noch schreiben, welches Modell Du hattest und welche Verbraucher? Gerade diese praktischen Erfahrungen sind ja hilfreich bei der Abwägung pro/ con und natürlich bei der Auswahl.
Nach oben   Versenden Drucken
#1468726 - gestern um 06:16 Re: Welches Solarpanel zur Stromversorgung on Tour [Re: misto]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6815
Unterwegs in Britisches Territorium im Indischen Ozean

In Antwort auf: misto
Magst Du noch schreiben, welches Modell Du hattest und welche Verbraucher? Gerade diese praktischen Erfahrungen sind ja hilfreich bei der Abwägung pro/ con und natürlich bei der Auswahl.


Also, im Oktober in Marokko (keine Wolken) habe ich mit einem GoalZero 9 hinten auf Gebaeck gespannt ein leeres Fairphone (Akku ca 2500mAh) in 2-3h geladen.Für Daiernavigation haets nicht gelangt.
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1468740 - gestern um 08:38 Re: Welches Solarpanel zur Stromversorgung on Tour [Re: motion]
HeinzH.
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 10477
Moin moin.
wenn Du kein Bikepacker wärest, hätte eine flexible Solarfolie etwas für Dich sein können. Diese kann man z.B. auf einem hinten quer mitgeführten Packsack schnallen und stört dann überhaupt nicht. Allerdings sehe ich "Solar" ebenfalls nur als Ergänzung zum FL an...
Ich sehe öfters einen RC-Modellflieger, der die Tragflächen seines Seglers mit je einer extradünnen Solarfolie beklebt hat. Die beiden Folienstücke sind ungefähr 50cmx15cm groß und sollen jeweils etwa 20 Gramm wiegen. Auf diese Weise kann er, wenn er Lust hat, sehr lange am Himmel kreisen.-
Wer weiß, was in der Zukunft alles möglich sein wird: Ich sehe im Traum bereits Ortliebtaschen und Zelte mit integrierten Solaroberflächen.
Bis denne,
HeinzH.
Demokratie lebt davon, daß sich die Bürgerinnen und Bürger aktiv einbringen...

Geändert von HeinzH. (gestern um 08:43)
Nach oben   Versenden Drucken


www.bikefreaks.de