Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
16 Mitglieder (Rolf K., Uli S., Jörg aus MS, Patrick87, 7 unsichtbar), 217 Gäste und 154 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
27838 Mitglieder
93657 Themen
1456521 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3049 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 23.01.20 13:09 mit 2187 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Seite 2 von 2  < 1 2
Themenoptionen
#1467877 - 29.04.21 23:30 Re: Fragen zu: von den Alpen an die Ostsee [Re: dissul]
Kekser
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1037
Unterwegs in Deutschland

Moin,
ein Versuch ist es wert. Ich fand meine Zielsetzung drei Wochen durchs Baltikum mit durchschnittlich 140km/Tag schon ehrgeizig. Beim Vor-Ort Termin stellten sich einige Widrigkeiten in den Weg. Untergrund, Wetter, Einladungen, Rumunnumgucke. Aber 220km waren dennoch drin an einem Tag.

Machbar ist das schon. Quäldich-du-Sau-Ulle konnte das ja auch. Erholen durfte er sich aber auf der Streckbank mit Leistungsunterstützern und eigenem Koch. Wohlfühl Service hast du nicht.

Gruß, Daniel

Jeder muss aufstehen gegen rechte Gesinnung.
Nach oben   Versenden Drucken
#1467885 - 30.04.21 06:29 Re: Fragen zu: von den Alpen an die Ostsee [Re: iassu]
lutz_
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 2426
Hallo!


In Antwort auf: iassu
Meine kurze Stippvisite beim Forumstreffen Schurrenhof beinhaltete eine Begegnung mit einem gewissen anderen Andreas - atk - der zu meinem nicht geringen Erstaunen auf seiner Liegerakete 350 km am selben Tag bei Regen und Wind und garantiert nicht zu wenigen Höhenmetern angereist kam und sich - etwas - regenerierungsbedürftig zeigte.


Der genannte Radelkollege ist auch schon beim Transcontinental Race mitgefahren. Der weiß also schon, was er tut.

Machbar ist das geplante Vorhaben sicherlich, meins wär's jedenfalls nicht. Aber ich kurble auch lieber stundenlang in den Alpen eine Schotterpiste hoch, als Hunderte Kilometer auf (womöglich viel befahrenen) Straßen zu bolzen...


Gruß LUTZ
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1467907 - 30.04.21 09:54 Re: Fragen zu: von den Alpen an die Ostsee [Re: iassu]
irg
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5120
In Antwort auf: iassu
Meine kurze Stippvisite beim Forumstreffen Schurrenhof beinhaltete eine Begegnung mit einem gewissen anderen Andreas - atk - der zu meinem nicht geringen Erstaunen auf seiner Liegerakete 350 km am selben Tag bei Regen und Wind und garantiert nicht zu wenigen Höhenmetern angereist kam und sich - etwas - regenerierungsbedürftig zeigte.


Ein Liegerad wäre auch mir dazu ein gefallen, auch wenn das den Rahmen hier sicher sprengt. Kein Hinternweh mehr, keine eingeschlafenen Hände, nichts zwickt und zwackt, nach einer lange Etappe zwar müde und ausgepowert, aber eigentlich entspannt vom Radl steigen: Das hat schon was!

lg!
georg
Nach oben   Versenden Drucken
#1467919 - 30.04.21 11:09 Re: Fragen zu: von den Alpen an die Ostsee [Re: dissul]
VeloMatthias
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 216
Schaffen kann man das schon, aber nicht untrainiert.

800km wird knapp - ich denke 1000km sind realistischer.
Also 4 Tage lang 250km am Tag.
Das müssen nicht nur die Muskeln aushalten sondern auch die Sehnen und Gelenke.
Ohne regelmäßige und längere Beanspruchung im Vorzeitraum halte ich Verletzungen bzw. Überlastungen für vorprogrammiert.

Ansonsten muss man nur schauen dass man nicht über seiner Leistungsgrenze für solch eine Dauerleistung geht (die ist sehr viel niedriger als man evtl. denkt) und das Kaloriendefizit so gering wie möglich halten -> da sollte man auch etwas trainiert sein wenn man bedenkt das man dann für die Fahrzeit so 300 - 500kcal pro Stunde zuführen müsste.
Nach oben   Versenden Drucken
#1467922 - 30.04.21 11:19 Re: Fragen zu: von den Alpen an die Ostsee [Re: JohnyW]
Holger
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 16654
Unterwegs in Deutschland

In Antwort auf: JohnyW
[…]Für die sportlche Herausforderung kann man Radmarathons,24h Rennen oder Brevet fahren.[…]

Oder man sucht sich eben selbst eine Strecke und setzt sich das Ziel, diese so schnell, wie es einem möglich ist, zu fahren. Warum nicht?

In Antwort auf: JohnyW
[…]Ich empfehle 80km / Tag auf einer Tour zu planen (das gibt einem genug Freiraum, sich etwas ansehen, oder die Zeit anders zu nutzen). […]

Nun ja, bevor ICH etwas empfehle, überlege ich immer, ob es zu dem, was gesucht wird, passt. Ober der Threadersteller sich etwas anschauen will oder die Zeit anders nutzen will, wissen wir doch gar nicht, dazu äußerte er sich nicht. Wenn es ihm darum geht, so viel km wie möglich zu fahren, dann passen 80 km / Tag nicht so recht. Selbst wenn es den eigenen Vorstellungen entspricht, man weiß ja nicht, ob das auch zu den Vorstellungen der anderen passt.
Weltreise durch Deutschland: http://les21lacets.de/blog/
Nach oben   Versenden Drucken
#1467932 - 30.04.21 12:45 Re: Fragen zu: von den Alpen an die Ostsee [Re: Holger]
JohnyW
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 7268
Hi Holger,

da der Threadersteller von Urlaub (nicht von sportlcher Herausforderung) schreibt, keine Erfahrung hat und nach Einschätzung fragt: Da erlaube ich es mir Empfehlungen auszusprechen. Man muss ja nicht darauf hören grins Man muss aber auch nicht die selben Erfahrungen/Fehler machen grins
Homepage: http://thomasontour.de
Neu 21.10.2009: 2. Bericht Projekt Hessen aus dem Jahr 2007
Nach oben   Versenden Drucken
#1468027 - 30.04.21 23:44 Re: Fragen zu: von den Alpen an die Ostsee [Re: VeloMatthias]
Pedaltiger
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 184
Bin mal auf der Rückfahrt vom Radurlaub in 4 Tagen 640 km gefahren und das bei optimalen Bedingungen, keine Steigungen, keinen Gegenwind.
Du hast keine kurzen Ruhephasen, must halt immer treten und sitzt gefühlt den ganzen Tag auf dem Rad, außer wenn du pennst und was zu dir nimmst.
Ab den zweiten Tag tat mir so dermaßen die Kiste weh, das ich die unmöglichsten Stellungen auf dem Rad vollzog.

Fazit, kann man machen, muss man aber nicht, denn schön ist was anderes und das waren ja im Schnitt nur 160 km.
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 2 von 2  < 1 2


www.bikefreaks.de