Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
2 Mitglieder (amati111, 1 unsichtbar), 98 Gäste und 341 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
27667 Mitglieder
93343 Themen
1448461 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3036 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 23.01.20 13:09 mit 2187 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Themenoptionen
#1457524 - 28.01.21 17:26 Zelte Helsport
tirb68
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 3764
Nach 12 Jahren ist es nun an der Zeit das Rindstind 1 Light in den Ruhestand zu schicken. 1x hatte ich es schon reparieren lassen.

Kennt jemand das Nachfolgemodel Ringstind 1-2 Superlight oder kann etwas zum Ringstind 2 Pro oder zum Superlight 1 sagen?

Mit dem 1 Light war ich sehr zufrieden. Manchmal habe ich vermisst, dass es nicht freistehend ist.
Der normale Tropfen macht das schon und fließt mit den anderen in den Wasserkopf der Nation.
Nach oben   Versenden Drucken
#1457572 - 28.01.21 21:30 Re: Zelte Helsport [Re: tirb68]
Rennrädle
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 7026
ich habe das Ringstind 2 pro aber außer einem Testaufbau im Garten gab es noch nicht.
Gabs letztes Jahr beim Globi stark reduziert.

Groß geschmitten für eine Person, ziemlich Wintertauglich und die 2 Eingänge wegen Belüftung waren für mich das Hauptargument. Mit dem Akto von Hilleberg diesbezüglich schlechte Erfahrung gemacht

Gewicht mit den gut 2 kg natürlich eher hoch. Aber ich mag die super light Versionen nicht.

Rennrädle
Nach oben   Versenden Drucken
#1457575 - 28.01.21 22:01 Re: Zelte Helsport [Re: Rennrädle]
tirb68
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 3764
Danke für die Info zum Pro. Das "Alte" dürfte auch um die 2kg haben. Beim Pro würde mich eher die Breite abhalten. Ich mag die schmalere Variante.
Ein Pro 1 scheint es nicht zu geben.

Das Superlight 1-2 soll die direkte Weiterentwicklung vom Light 1 sein.
Beim Superlight 1 haben sie wohl die Sitzhöhe reduziert, um Gewicht zu sparen. Das würde mich vermutlich stören, da man bei Sch..wetter schon mal den einen oder anderen Tag aussitzen können sollte.

Die Materialien kann ich mir nicht so recht vorstellen.
Der normale Tropfen macht das schon und fließt mit den anderen in den Wasserkopf der Nation.
Nach oben   Versenden Drucken
#1457602 - 29.01.21 09:10 Re: Zelte Helsport [Re: tirb68]
irg
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4946
Hallo Brit!

Ich radle seit 2 Jahren mit dem Ringstind 2 Pro. Das Bisschen mehr an Gewicht ist mir die (hoffentlich) höhere Lebenserwartung wert.

Zu den Erfahrungen, was soll ich sagen? Es funktioniert, es ist stabil, es lässt sich leicht auf- und abbauen. Das DAC-Gestänge weckt mehr Vertrauen als so manche Superleichtgestänge, die es früher einmal gegeben hat. Kondenswasser war im Herbst natürlich, mit allen Entlüftungen, die es hat, je nach Bedingungen auch einmal ein wenig lästig. Es bleibt aber immer zwischen Außen- und Innenzelt. Aber das Wunderzelt, das keine Nachteile nie nicht hat, gibt es ohnehin nicht.

Bei Regen (bisher nur wenig gehabt) könnte der lange flache Eingang eine recht gute Chance für Wasser im Innenzelt sein, das beim raus und rein Krabbeln bei Wind hinein schlagen kann. Da war das Polaris (siehe unten) besser designt, da konnte ich auch zur Not in der Apsis etwas am Kocher wärmen.
Ich bin wahrscheinlich größer wie du (183cm). Ich würde bei längerem Dreckwetter definitiv kein kleineres Zelt als das so genannte 2-Personen Zelt wollen. Eine einzelne Übernachtung von Zweien, die Nähe nicht scheuen, ist kein Problem, allenfalls deren Kondenswasser, je nach den Bedingungen. Ich nehme an, die Personenanzahl ist eher eine rechnerische, und die meisten campen alleine damit.

Ein bisschen weine ich immer noch dem alten Wechsel Polaris nach. Das hatte natürlich auch kleine Schattenseiten, die Vorteile waren für mich aber größer. Es war wahrscheinlich der Nachbau eines Macpac-Zeltes. Aber mit dem Ringstind bin ich zufrieden, ich kann es auch uneingeschränkt weiter empfehlen.

lg!
georg
Nach oben   Versenden Drucken
#1457648 - 29.01.21 14:31 Re: Zelte Helsport [Re: tirb68]
mr.bicycle
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 39
Hallöchen,

ich habe neben dem Lavuu light und Ringstind 1-2,
seit 2 Jahren auch das von Dir gewünschte Superlight 1.

An wärmeren Tag bin ich sehr zufrieden damit,
wenns kühler wird ist schon etwas Kondenswasser bemerkbar.

ist es mehrere Tage unangehmer verziehe ich mich gerne auch unter ein "festes Dach". Hauptargument war für mich das es sehr leicht und klein ist und somit alles "Schlafzeug" mit einem kleinen Primus-Kocher in eine kleine Frontroller paßt.

Demnächst probier ich dann mal das OR Bivy Interstellar - als "Notbehausung", das sind dann nochmal ein paar Gramm weniger. Liegt schon bereit für die nächste Tour und den Kocher lasse ich dann auch zuhause.

Ein freistehendes "Trolltind ..." wäre dann vielleicht für dich auch noch eine Alternative

Gruß


Das Superlight 1 ist vorne im Bild.

Geändert von mr.bicycle (29.01.21 14:33)
Nach oben   Versenden Drucken
#1457660 - 29.01.21 15:30 Re: Zelte Helsport [Re: tirb68]
Sabbati
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 81
Ich habe das Ringstind Pro 2 mit dem alten Schnitt und bin sehr zufrieden. Voraussetzung ist, dass man das Innenzelt einmal sorgsam justiert, damit die Abstände zum Außenzelt an Kopf- und Fußende passen (Geht gut über entsprechende Gurte problemlos). Einmal ist mir ein Segment des Gestänges gebrochen, kann man aber für einen schmalen Taler selber leicht wechseln.
Geschmackssache ist die Größe: Ich reise alleine im 2-er und bin froh über den Platz, den ich habe, insbesondere bei Regen; da nehme ich die paar Gramm Mehrgewicht gerne in Kauf. Regen an sich ist kein Problem, das Zelt ist dicht, und es läuft auch konstruktionabedingt nichts rein.
Den neuen Schnitt mir zwei Eingängen an den Seiten finde ich genial. Vermutlich ist die Belüftung etwas besser, in warmen Nächten ist es bei der alten Version auch innen immer recht "kuschelig". Ich glaube, die Superlight-Versionen sparen an der Belüftung im Fußbereich, das ist für mich ein klarer Nachteil.
Ride on! Karsten

Geändert von Sabbati (29.01.21 15:34)
Nach oben   Versenden Drucken
#1457668 - 29.01.21 16:57 Re: Zelte Helsport [Re: tirb68]
LahmeGazelle
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 824
ich habe seit 2014 das Ringstind light 2 und bin sehr zufrieden damit. Es ist mein Standardzelt, wenn ich unterwegs bin. Wiegt mit Zeltunterlage knapp 2300g. Das aktuelle Pro Modell ist etwas schwerer, da nun eine 2 Apsis und eine zweite Tür vorhanden sind. Was m.M. nach den Nutzen auch für eine Person erhöht. Was ich am Pro Modell schätzen gelernt habe, sind die Leinen"manager". Ist auch eher für 4 Jahreszeiten geeignet als Superlight. Daher hatte ich damals das Ringstind als Ersatz für ein TerraNova Laser angeschafft.
Nach oben   Versenden Drucken
#1457680 - 29.01.21 20:31 Re: Zelte Helsport [Re: mr.bicycle]
BaB
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 8958
In Antwort auf: mr.bicycle
... seit 2 Jahren auch das von Dir gewünschte Superlight 1.
Hat das auch den silikonisierten Boden? Wie kommst du damit klar?
Wintertreffen 2021 - Forumstouren - Kettentest - Reiseradlertreffen Berlin
Leben ist was passiert, während du eifrig dabei bist, andere Pläne zu machen.
When nothing goes right -> go left!
Nach oben   Versenden Drucken
#1457702 - 30.01.21 00:00 Re: Zelte Helsport [Re: BaB]
mr.bicycle
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 39
Das Bodenmaterial nennt sich wohl "Rainguard Pro", Infos dazu bitte selbst googeln.

Habe mir selbst darüber noch keine Gedanken gemacht und auch keine Probleme damit. Auch das "Rascheln" von manch einer leichten Matte stört mich nicht, da ich in der Regel sehr sehr ruhig schlafe ohne großes hin und her.
Nach oben   Versenden Drucken
#1457733 - 30.01.21 11:13 Re: Zelte Helsport [Re: LahmeGazelle]
tirb68
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 3764
In Antwort auf: LahmeGazelle
ich habe seit 2014 das Ringstind light 2 und bin sehr zufrieden damit.


Das sollte mit dem 1 bis auf die Breite identsch sein. Mich würde mal interessieren, was sie geändert haben. Mir ist z.B. das Gestänge im Laufe der Jahre mehrfach durchgebrochen. Nach dem ersten Mal war ich gewarnt und habe seitdem ein Reparatur-Kit dabei.
Der normale Tropfen macht das schon und fließt mit den anderen in den Wasserkopf der Nation.
Nach oben   Versenden Drucken
#1457746 - 30.01.21 11:56 Re: Zelte Helsport [Re: tirb68]
LahmeGazelle
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 824
In Antwort auf: tirb68
...
Mich würde mal interessieren, was sie geändert haben. Mir ist z.B. das Gestänge im Laufe der Jahre mehrfach durchgebrochen. ...


Also nach meiner Beobachtung: Es gibt jetzt zwei Apsiden und zwei Eingänge. Außerdem hat das Zelt nun 2 Stangen. Neben der Hauptstange gibt es nun am Fußende einen Stangenbogen. Ggf. verteilen sich die Abspannkräfte so zusammen mit der längssymetrischen Konstrunktion besser, dass ein Stangenbruch weniger wahrscheinlich ist. Wobei ich noch nie ein Problem damit hatte. (Ein Reparaturset nehme ich trotzdem immer mit.)

Geändert von LahmeGazelle (30.01.21 11:58)
Nach oben   Versenden Drucken
#1457754 - 30.01.21 12:55 Re: Zelte Helsport [Re: mr.bicycle]
tirb68
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 3764
Ist das Superlight aus dem gleichen oder ähnlichen Material oder ist das so ein "Knisterzeugs"? An dem Material des Light war eigentlich michts auszusetzen.

Mir ist eigentlich egal, ob das Zelt ein wenig mehr wiegt. Nach dem schmaleren schaue ich, weil ich oft bei kühleren Temperaturen unterwegs bin. Das bekommt man abends schneller warm und mir reicht der Platz innen vollkommen aus. Dreckige, matschige Packtaschen bleiben im Vorzelt.
Der normale Tropfen macht das schon und fließt mit den anderen in den Wasserkopf der Nation.
Nach oben   Versenden Drucken
#1457774 - 30.01.21 15:53 Re: Zelte Helsport [Re: tirb68]
mr.bicycle
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 39
....das Zeltmaterial vom Superlight ist kein "Knisterzeug" ! (im Gegensatz zu mancher leichten Matte)

Platz ist im 1er für mich ausreichend, oft laß ich auch meine Taschen am Rad und nehme nur das Wichtigste mit hinein, bzw. unter der Apside.
Nach oben   Versenden Drucken
#1457786 - 30.01.21 16:48 Re: Zelte Helsport [Re: tirb68]
irg
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4946
Hallo Brit!

In Antwort auf: tirb68
In Antwort auf: LahmeGazelle
ich habe seit 2014 das Ringstind light 2 und bin sehr zufrieden damit.


Das sollte mit dem 1 bis auf die Breite identsch sein. Mich würde mal interessieren, was sie geändert haben. Mir ist z.B. das Gestänge im Laufe der Jahre mehrfach durchgebrochen. Nach dem ersten Mal war ich gewarnt und habe seitdem ein Reparatur-Kit dabei.


Welches Gestänge war das? Vor Jahren haben sehr viele, um nicht zu sagen fast alle, Qualitätshersteller das Yünnan Scandium Gestänge verwendet. Bei dem gabs laufend Serien, bei denen Gestängebrüche üblich waren. Angeblich lag das an falscher Härtung. Mein altes Wechsel hat das auch, ich hatte aber Glück. Mir ist erst ganz spät eine Stange gebrochen, vielleicht im Alter von ca. 13 Jahren oder so. Da beschwere ich mich nicht.

Mein Ringstind hat DAC Gestänge mit einem ziemlich großen Durchmesser, dem vertraue ich. Ich habe aber die schwere Version. Dazu kommt, dass die Konstruktion mit einfachen Bögen sehr reparaturfreundlich ist, wenn doch einmal etwas passiert. Das war letztendlich der ausschlaggebende Grund für mich, kein Wechsel mehr zu kaufen, weil alle in Frage kommenden Zelte komplizierte Gestänge mit Hubs, also Knotenpunkten hatte, viele davon eigentlich unnotwendig. Reparier einmal so ein Gestänge unterwegs, ohne genau dem passenden Teil. Spätestens beim Bruch eines Hubs (der uns ganz am Anfang bei einem Zelt passiert ist) wird es ohne Werkstatt im Keller etwas kompliziert. Die gebrochene Stange des Polaris dagegen konnte ich mit einen Stückerl Draht und einem Steckerl aus der Hecke nebenan klaglos reparieren.

Zu silikonisierten Böden:
Wechsel hat anfangs bei den Leichtversionen silikonisierte Böden verbaut, aber sehr schnell damit auf gehört. Mein Zelt hatte so einen und nie ein Problem deswegen, trotz immer wieder unsanfter Behandlung. Es ist einmal sogar eine Handbreit tief in einem See gestanden, ohne Wasser durch zu lassen. Ich vermute, dass silikonisierte Böden mechanisch einfach weniger vertragen. Da beim wild Zelten nicht immer der perfekte Untergrund mit perfekter Lage des Footprints möglich ist, haben die schweren Böden wahrscheinlich ihren Sinn, auch wenn meine Erfahrungen mit einem silikonisierten Boden gut waren.

lg!
georg
Nach oben   Versenden Drucken
#1457891 - 31.01.21 19:30 Re: Zelte Helsport [Re: irg]
tirb68
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 3764
Welches Material das genau ist, weiß ich nicht. Hier ein Foto vom letzten Schaden. Das Gestänge hatte ich mit einer Säge von einem geliehenen Taschenmesser abgelängt und den übriggebliebenen Stummel meiner Nagelschere nachgebessert, um beim nächsten Bruch wieder ein Stange zu haben.

Die Hülsen zwischen den Stangen sind mir aber auch schon (Nordsee) mehrfach weg geknackst. Neu auffädeln, fertich.

Der normale Tropfen macht das schon und fließt mit den anderen in den Wasserkopf der Nation.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1457913 - 31.01.21 21:17 Re: Zelte Helsport [Re: tirb68]
Keine Ahnung
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 10523
Album nicht geteilt? Das Bild ist nicht sichtbar ....
Gruß, Arnulf

"Ein Leben ohne Radfahren ist möglich, aber sinnlos" (frei nach Loriot)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1457917 - 31.01.21 21:39 Re: Zelte Helsport [Re: Keine Ahnung]
tirb68
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 3764
Nicht schon wieder ... das ist das gleiche Album, wie bei der Verschenkeaktion... muss man das noch mal neu teilen ?
Der normale Tropfen macht das schon und fließt mit den anderen in den Wasserkopf der Nation.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1457947 - 01.02.21 08:37 Re: Zelte Helsport [Re: tirb68]
irg
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4946
Schade, das Gestängematerial wäre nicht unwichtig!

Bei meinem Wechsel habe ich das gebrochene Segment unterwegs übrigens so repariert:
[url=[url=https://abload.de/image.php?img=20160906_170943dojbn.jpg][/url]]Reparatur[/url]

Erst habe ich den Bogen zerlegt und die Kante mit dem Leatherman-Nachbau gerade abgefeilt. Dann das fehlende Stück am Ende mit einem Steckerl aus der Hecke an gestückelt. Auf der richtigen Seite ein gefädelt konnte auch nichts am Außenzelt scheuern. Mit dem Draht konnte ich sogar die Gummilitze wieder ein fädeln.

Zu Hause habe ich das Steckerl durch ein Stück Alu-Schistock ersetzt, das ich über das Gestänge geschoben habe. Das hält heute noch.

lg!
georg
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1457959 - 01.02.21 09:17 Re: Zelte Helsport [Re: irg]
tirb68
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 3764


2. Versuch
Der normale Tropfen macht das schon und fließt mit den anderen in den Wasserkopf der Nation.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1457961 - 01.02.21 09:22 Re: Zelte Helsport [Re: irg]
tirb68
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 3764
So eine Reparatur habe ich auch schon mal durch. Das Reparatur-Material war auch "Hecke" grins
Ich habe es in die gebrochenen Stangen gesteckt und dann mit Tape umwickelt. Seitdem bin ich mit dem Reparatur-Kit unterwegs, denn das geschiente Stück hatte ordentlich Überbreite und hielt von Bayern bis nach Rom. Dann habe ich es für die Rückfahrt im Zug zerlegt.
Der normale Tropfen macht das schon und fließt mit den anderen in den Wasserkopf der Nation.
Nach oben   Versenden Drucken
#1457968 - 01.02.21 10:08 Re: Zelte Helsport [Re: tirb68]
irg
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4946
Diese Stange schaut gar nicht nach dem Yunnan Scandium aus, das mein altes Wechsel hat. Das ist am Foto oben. Eher wie das Gestänge meines alten Big Pack. Das war seinen Preis definitiv nicht wert, weder Zelt noch Gestänge. In einem Bogen sind mir nach einer gewissen Zeit die Segmente zerbröselt, als hätten sie Osteoporose.

Steht gar nichts drauf? Bei meinem Ringstind steht, wenn ich mich richtig erinnere, DAC drauf.

Ich vermute, Helsport hat gelernt, und verbaut jetzt stabilere Gestänge. Hoffentlich!
Wobei das nicht so schwer sein kann: Mein noch viel älteres koreanisches Zelt, 1987 gekauft, musste weit mehr aushalten als alle seine Nachfolger zusammen und hat ewig lange gehalten. Dessen Gestänge habe ich heute noch, da ist gar nichts kaputt gegangen.

Liefern sie die verschiedenen Varianten des Zeltes mit dem selben Gestänge aus, oder bekommen die Light-Versionen ausgehungerte Gestänge? Das wäre für mich ein Grund, das schwerere Zelt zu kaufen. Nicht immer lässt sich ein perfekt windgeschützter Platz finden, und nicht immer hält die Windrichtung.

lg!
georg

Geändert von irg (01.02.21 10:10)
Nach oben   Versenden Drucken
#1459642 - 17.02.21 23:30 Re: Zelte Helsport [Re: tirb68]
AndiB
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 192
Ich möchte noch meine Erfahrungen mit der Superlight-Reihe im Allgemeinen beisteuern, und zwar mit dem Fjellheimen Superlight 4 Camp. Das haben wir für Familienunternehmungen (zwei Erwachsene, ein Kind) angeschafft. So leicht (ca. 2,5 kg) hätte es gar nicht sein müssen, aber unter den Zelten, die wir bei der jährlichen Zeltaktion des örtlichen Outdoorladens (20% auf vorrätigte Zelte) angeschaut haben, war es auch das mit dem passendsten Raumangebot.

  • Der Stoff ist wirklich sehr dünn. Erste Assozation ist eher Seidennachthemd als Zeltstoff.
  • Es war inzwischen so um die 90 Nächte im Einsatz und hat auch einigen Starkregenereignissen standgehalten. Einmal hat der Wind ener Gewitterfront die Wand so weit runtergedrückt, dass sie auf mir auflag. Das hat keine (sichtbaren) Schäden hinterlassen, aber in Gegenden, wo öfter starker Wind / Sturm vorkommt, ist es sicher nicht das richtige Modell.
  • Die originalen Heringe (Alu, X-Profil) sind ein Schwachpunkt, d.h. sie verbiegen leicht. Da hat Helsport m.W. inzwischen nachgebessert. Ich habe einfach stabilere Heringe nachgekauft. Die originalen, die noch heile sind, sind aber immer dabei und kommen bei weichem Boden zum Einsatz.
  • Es ist sehr schwierig, das Fußende so abzuspannen, dass dort kein Kontakt zwischen Innen- und Außenzelt ensteht. Vielleicht dehnt sich der dünne Stoff bei Feuchtigkeit mehr als die stabilere Variante und verstärkt so das Problem, mir scheint aber auch der Schnitt nicht ganz optimal. Es hilft, die Befestigungsschlaufen des Innenzelts mit Schnur zu verlängern, um mehr Abstand zu schaffen.
  • Beide Reißverschlussschlitten der Innenzelttür mussten schon getauscht werden (der Reißverschluss ließ sich nicht mehr zuverlässig schließen). Einmal hat Helsport das kostenlos gemacht, dabei wurde auch noch ein selbstverschuldetes Loch im Boden geflickt ebenfalls kostenlos). Beim zweiten Mal hat der Laden es anscheinend zu einem Reparaturdienstleister geschickt, da hat es 20€ inkl. Versand gekostet. Keine Ahnung, ob die Reißverschlüsse beim Superlight schwächer dimensioniert sind.
  • Das größte Manko ist für mich/uns, dass die Innenzelttür nur einteilig ist mit einem fest eingenähten Fliegengitter im oberen Bereich. Das Mehrgewicht für eine doppelte Tür (Fliegengitter + normaler Stoff) würde ich gerne in Kauf nehmen für bessere Belüftung in Sommernächten. Wenn Geld keine Rolle spielt, kann man sich vielleicht beide Varianten kaufen und Innen- und Außenzelt je nach Anforderungen der Tour variabel kombinieren.
  • Unter den Boden kommt immer eine Unterlage (bei uns ganz pragmatisch und kostengünstig Gewebeplane). Darauf würde ich ohnehin nicht verzichten, weil so kein Dreck am Zelt selber hängen bleibt. Somit ist es für uns ziemlich egal, dass auch der Boden relativ dünn ist (das gleiche Material wird bei einigen Expeditionszelten aus Außenzeltstoff verwendet). Der Boden ist in Kombination mit der Unterlage ausreichend dicht, d.h. unter Druck (eine Nacht auf der Isomatte liegen) kann etwas Feuchtigkeit durchkommen (kam einmal vor, nachdem Wasser zwischen Unterlage und Zeltboden gelaufen war), das ist aber in einem handhabbaren Rahmen.


Wenn ich etwas vermisse gegenüber der Pro-Variante (die ich nur von der Webseite kenne), dann eigentlich nur nette praktische Features wie die erwähnte doppelte Innenzelttür. Die Materialstärke finde ich bis jetzt für zivilisationsnahe Touren in gemäßigtem Klima völlig ausreichend. Warum sollte ich für Campingplätze in Mitteleuropa ein expeditionstaugliches Zelt mitschleppen?
Nach oben   Versenden Drucken
#1459651 - 18.02.21 08:34 Re: Zelte Helsport [Re: AndiB]
irg
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4946
Hallo!

Reißverschlüsse, deren Schieber Mist sind, dürfen eigentlich bei gar keinem Zelt vor kommen. Oder haben Reißverschluss und Schieber nicht zusammen gepasst? Das kann beim Tausch vor kommen. Ein guter RV kostet so wenig, dass Qualität in dieser Preisklasse immer drin sein muss.

Mit den Heringen hatte ich auch schon gewissen Ärger. Unsere haben ein dreikantiges Profil (ähnlich wie ein Y) und vertragen auch kaum etwas. Die besten, die ich je hatte, scheinen nicht mehr hergestellt zu werden. Sie sind aus Alu, hohl, mit Plastikkopf. Von denen habe ich einen einzigen leicht verbogen, daran war aber ich schuld. Die waren billig und im normalen Campinghandel zu bekommen. Diese hier sind sehr ähnlich: Aluheringe
Alle anderen Leichtheringe konnten mich bisher nicht überzeugen.

Ein nur mäßig dichter Boden wäre für mich kein gutes Zeichen. Nicht immer lässt sich ein Platz finden, bei dem es keine Lacke unter dem Boden geben kann. Ein expeditionstaugliches Zelt ist mir auch nicht wichtig. Ich mag nur nicht dauernd Zelte nach relativ kurzem Gebrauch weg schmeißen, weil das Material versagt. Ich finde, es ist schade um Material und Aufwand, und ums Geld auch noch.

lg!
Nach oben   Versenden Drucken
#1459835 - 20.02.21 03:08 Re: Zelte Helsport [Re: AndiB]
tirb68
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 3764
Vielen Dank. Die Materialbeschreibung finde ich sehr interessant und hilfreich.

Das ältere Ringstind ist mir schon mehrfach durchgebrochen. Ich glaube auch nicht, dass sich das aufgrund der Bogenform bei der neueren Variante bessern wird. Wobei es auf den Bildern so ausschaut, als gäbe es inzwischen bessere Abspannmöglichkeiten.

Ich habe grundsätzlich eine Gewebeplane unter dem Zelt. Diese nutze ich zusätzlich durch "Hochklappen und Packtaschen drauf", um die Apside in der kälteren Zeit gegen Zugluft abzudichten.

Eine doppelte Tür hatte ich das letzte Mal in meinem Vorgänger des Ringstind, dem "Hogan" von Vaude. Das hatte ich aus diesem Grund noch einmal mit nach Bolivien genommen, obwohl es da schon ein stattliches Zeltalter erreicht hatte. Auch weil es frei stehend war. Insbesondere die geschlossene Tür war mir die Schlepperei mir wert.

Das kleine Netzdreieck oben in der Tür des Ringstind stört bis ca. -5°C nicht.
Der normale Tropfen macht das schon und fließt mit den anderen in den Wasserkopf der Nation.
Nach oben   Versenden Drucken
#1460147 - 22.02.21 22:17 Re: Zelte Helsport [Re: irg]
AndiB
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 192
Hallo,

es waren die originalen Schieber betroffen, die Austauschschieber sind noch nicht so lange drin. Sie sehen aber solide aus. Klar war es etwas ärgerlich, dass der Tausch nötig war, aber letztlich ist das ein Verschleißteil, das man leicht tauschen lassen kann. Das Zelt ist auch nicht das einzige Produkt, wo ich das schon erlebt habe.

Zum Boden habe ich gerade noch mal recherchiert: Wassersäule sind 3000mm, das ist natürlich wenig (siehe Produktseite). Nun, früher habe ich mich gefragt, warum Zeltböden nicht generell noch stabiler sind. Inzwischen sehe ich es so: Eine Unterlage ist ohnehin sinnvoll, um Dreck vom Zelt fernzuhalten und ist auch leicht ausgetauscht, falls sie verschleißt. Ich nutze also so oder so fast immer eine Unterlage, und dann wäre ein sehr stabiler Boden unnötiges Gewicht.

Noch mal zur Einordnung: Ich habe viele Schwächen genannt, aber generell bin ich schon zufrieden mit dem Zelt. Mehr noch als das Gewicht ist das kleine Packmaß praktisch, besonders die kürzeren Stangensegmente sind nützlich, der Packbeutel passt längt auf den Gepäckträger, ohne groß überzustehen.

Viele Grüße

Andi
Nach oben   Versenden Drucken
#1460150 - 22.02.21 22:20 Re: Zelte Helsport [Re: tirb68]
AndiB
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 192
In Antwort auf: tirb68


Das kleine Netzdreieck oben in der Tür des Ringstind stört bis ca. -5°C nicht.


Wir haben eher das umgekehrte Problem, im Sommer wäre mehr Belüftung schön.
Nach oben   Versenden Drucken


www.bikefreaks.de