Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
23 Mitglieder (cyran, Christianauslichterfelde, silbermöwe, Sharima003, Mooney, 10 unsichtbar), 193 Gäste und 417 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
27790 Mitglieder
93534 Themen
1453311 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3064 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 23.01.20 13:09 mit 2187 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Seite 1 von 2  1 2 >
Themenoptionen
#1454176 - 29.12.20 17:02 ADFC Pannenhilfe Erfahrungen?
tomrad
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 248
Im Moment überlege ich, meine ADFC-Mitgliedschaft demnächst zu kündigen.
Die Mitgliederzeitschrift finde ich relativ uninteressant, Ausflüge mit mehr als 10 Teilnehmern nerven mich und aufgrund der coronabedingten Schließung der Werkstatt habe ich mir noch fehlendes Werkzeug angeschafft. Beim ADFC fehlt mir auch eine gewisse Militanz gegen den motorisierten Individualverkehr teuflisch.

Was ich nicht einschätzen kann, ist der im Mitgliedsbeitrag inkludierte Pannenservice innerhalb Deutschlands. Den scheint es seit ca. 5 Jahren zu geben. Hier im Forum und auch im Netz habe ich keine Erfahrungsberichte gefunden.

Hat hier jemand praktische Erfahrungen mit dem ADFC-Pannenservice gemacht?
Liebe Grüße Tom
Nach oben   Versenden Drucken
#1454178 - 29.12.20 17:14 Re: ADFC Pannenhilfe Erfahrungen? [Re: tomrad]
Juergen
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 11408
Meine letzte Frage in diese Richtung lief ins Leere, nachdem über Vor- und Nachteile eifrig diskutiert wurde.
ADFC-Pannenhilfe - Was hat sie bis jetzt geleistet (Dies & Das)
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Reisen +
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1454196 - 29.12.20 18:11 Re: ADFC Pannenhilfe Erfahrungen? [Re: tomrad]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6784
Unterwegs in Britisches Territorium im Indischen Ozean

In Antwort auf: tomrad

Die Mitgliederzeitschrift finde ich relativ uninteressant, ....fehlt mir auch eine gewisse Militanz gegen den motorisierten Individualverkehr teuflisch.


Dann bist Du reif für die Fahrradzukunft
- werbefrei
- parteiisch für nichtmotorisierten Verkehr
- unabhängig
teuflisch
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet
Nach oben   Versenden Drucken
#1454197 - 29.12.20 18:12 Re: ADFC Pannenhilfe Erfahrungen? [Re: tomrad]
Keine Ahnung
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 10685
Meine Motivation, ADFC-Mitglied zu sein, ist, dass ich ansonsten kaum Interessensvertretungen für Radfahrer sehe. Von den Versicherungen habe ich noch keine benötigt. Pannenhilfe würde ich wohl auch nur in "Extremsituationen" benötigen, da ich "normale Pannen" (Platten, gerissene Kette, gerissene Seilzüge) selber beheben kann. Das ist aber bei einem Großteil meiner Bekannten nicht so. Dort kann sich so eine Hilfe durchaus lohnen - wenn sie denn funktioniert, ich habe es ja selber noch nie probiert.
Gruß, Arnulf

"Ein Leben ohne Radfahren ist möglich, aber sinnlos" (frei nach Loriot)
Nach oben   Versenden Drucken
#1454199 - 29.12.20 18:16 Re: ADFC Pannenhilfe Erfahrungen? [Re: tomrad]
StephanBehrendt
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 12822
Ich kam bisher ohne die Pannenhilfe des ADFC aus. Im Mitgliedsbeitrag inkludiert ist die "kleine" Pannenhilfe, die ausschließlich in Deutschland gilt. Die ""große" mit mehr Leistungen gilt auch im Ausland, kostet aber extra. Was ich hörte, funzt Beides ordentlich.

Ich bezweifle nach meiner jahrzehntelangen Erfahrung, dass man in der Verkehrspolitik mit Militanz Erfolge mit und bei Politik und Verwaltung erzielt. Druck machen ist wichtig, bei Militanz macht die andere Seite aber einfach zu. In Köln sind wir damit recht erfolgreich. Das dürfte in München nicht viel anders sein. Und steigende Mitgliedszahlen zeigen es.
------------------------
Grüsse
Stephan
Nach oben   Versenden Drucken
#1454221 - 29.12.20 20:28 Re: ADFC Pannenhilfe Erfahrungen? [Re: StephanBehrendt]
Velo 68
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1367
vom ADFC kann ich nichts berichten, aber vom Schweizer Pendant VCS, bei dem ich Mitglied bin, weiss ich dass Versicherungsleistungen alle ausgelagert sind.
Es gibt zwar eine VCS Hotline für Mitglieder, aber da wird man dann zu diversen Versicherungen Dispatch.
Bei einem Unfall, der über den VCS Schutzbrief gedeckt ist, hat man sich dann parallel mit diversen Versicherungen rum schlagen, die sich alle nur um ihr eigenes kleines Gärtlein kümmern.
Sehr mühsam!
Die ABGs des Schutzbrief muss man auch ganz genau studieren, um zu verstehen, wofür man überhaupt versichert ist und viel ist es nicht...
Bei einer Panne, egal ob Auto oder Velo, wird dann ein Vertragsparter los geschickt um einem zu helfen.
Gelbe Engel für Velos gibts nicht.
Eigentlich würde ich den ganzen Mist gerne kündigen, aber die Alternative, der TCS , ist die Partei der Autofreunde, da geh ich dann bei einer Panne lieber zu fuss oder trag mein Bike quer durch Europa heim, bevor ich die anrufe böse
Nach oben   Versenden Drucken
#1454394 - 30.12.20 21:37 Re: ADFC Pannenhilfe Erfahrungen? [Re: Velo 68]
Peter Lpz
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2608
Einerseits beschreibst Du die Fehlbarkeiten des VCS um Dich anschließend über die "Alternative" für die Autofahrer aufzuregen? Da stellt sich ernstlich die Frage, weshalb Du da im VCS Mitglied bleibst, wenn Dich das "Tragen Deines Bikes quer durch Europa" so wenig schreckt? Wenn Du nirgendwo Mitglied bist, kümmerst Du dich einfach um Deinen Mist selber und musst Dich dafür nicht aufregen. Mir hilft es bislang.

Gruß Peter
Nach oben   Versenden Drucken
#1454407 - 31.12.20 00:48 Re: ADFC Pannenhilfe Erfahrungen? [Re: tomrad]
stefan1893
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 401
Hallo Tom,

folgender Erfahrungsbericht von mir:

Wir hatten im Juni während einer Radreise eine Panne und brauchten dringend Hilfe durch eine Werkstatt. Wir entschieden uns ganz bewusst für eine Inanspruchnahme der Pannenhilfe, da ohne die Absicherung durch den ADFC uns die Suche ziemlich aussichtslos erschien. Wir haben uns erhofft, dass sich die Suche nach einer Werkstatt durch die ADFC-Pannenhilfe deutlich einfacher gestalten würde, als wenn wir es auf eigene Faust versuchen würden.

Leider war unsere Hoffnung aber zunächst mal eine völlige Illusion. Es stellte sich heraus, dass die Mitarbeiter der Pannenhilfe auch ihrerseits keine andere Möglichkeit haben, als einfach nur irgendwelche Werkstätten in der zuvor angegebenen Region abzutelefonieren, so wie es jeder Radreisende von sich aus auch machen würde. Genauso müssen sich diese Mitarbeiter dann bei einer erfolgten Anfrage bei einer Werkstatt "hinten anstellen", sie haben also keinerlei Recht auf irgendeine Priorisierung der Abarbeitung ihrer Anfrage.

So war es dann auch bei uns, als ziemlich schnell der Rückruf kam, dass keine von fünf Werkstätten in erreichbarer Nähe irgendeine Kapazität habe. Schlicht aus Mangel an Alternativen haben wir dann einfach doch ohne nochmalige Kontaktaufnahme irgendeine Werkstatt aufgesucht, und durch viel gutes Zureden und den Hinweis, dass sonst die Radreise quasi vor dem Aus gestanden hätte, haben wir es dann doch noch geschafft, aus dem Schlamassel herauszukommen.

Fazit: Die Pannenhilfe inkludiert ja auch einen Abschleppservice. Wenn man davon ausgeht, dass man den höchstwahrscheinlich nicht braucht - beispielsweise weil man mit wenig oder keinem Gepäck unterwegs ist, oder weil man evtl. schnell auf den ÖV ausweichen kann, dann lohnt sich allein schon der Anruf bei der Pannenhilfe überhaupt nicht. Ganz ehrlich: Werkstätten kann man auch selbst über Google recherchieren und hat dann wie gesagt die selben Chancen auf Auftragsbearbeitung, als wenn man sich erst umständlich an die Pannenhilfe wendet.

Wenn man allerdings mit Gepäck und/oder in abgelegenen Gebieten mit wenig Infrastruktur unterwegs ist, dann lohnt sich die Versicherung aufgrund des Abschleppservice natürlich durchaus. Aber eben nur dann.
Grüße, Stefan

AllTrails-Profil


Geändert von stefan1893 (31.12.20 00:51)
Nach oben   Versenden Drucken
#1454452 - 31.12.20 11:56 Re: ADFC Pannenhilfe Erfahrungen? [Re: stefan1893]
LudgerP
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2273
In Antwort auf: stefan1893
Wenn man allerdings mit Gepäck und/oder in abgelegenen Gebieten mit wenig Infrastruktur unterwegs ist, dann lohnt sich die Versicherung aufgrund des Abschleppservice natürlich durchaus. Aber eben nur dann.

Wo gibt es denn sowas noch in Deutschland ???
Es gibt doch keine Stelle in Deutschland, wo nicht in 1km Entfernung irgendeine Straße oder Haus zu finden ist. Und da ist dann auch Hilfe.

Ludger
Nach oben   Versenden Drucken
#1454466 - 31.12.20 13:48 Re: ADFC Pannenhilfe Erfahrungen? [Re: LudgerP]
cyclist
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 6995
Hallo Ludger,
Zitat:
Es gibt doch keine Stelle in Deutschland, wo nicht in 1km Entfernung irgendeine Straße oder Haus zu finden ist. Und da ist dann auch Hilfe.
dann bist doch ganz offensichtlich noch nicht allzu weit in D rum gekommen. Gerade im Bereich z.B. der Eifel, oder Thüringen, MeckPomm, gibt es schon noch so einige weniger stark besiedelte Ecken.
Und es gibt zahlreiche Radler, nicht nur älteren Semesters, mit mehr als nur einem linken Daumen, für die schon die Demontage des Vorderrads zur Behebung eines Plattens (von den weiteren Kenntnissen wie Reifen demontieren, flicken, alles wieder zusammenbauen mal ganz zu schweigen...) eine große Katastrophe bedeutet.

Gerade für solche Leute ist die Pannenhilfe sinnvoll. Wer - wie viele hier im Forum, aber bei weitem auch nicht alle - sich selber zumindest notdürftig zu helfen weiß, der ist auch in der Lage, sich bis zum nächsten Ort o.ä. "durchzuschlagen" und dort weitere Hilfe zu organisieren bzw. einen Radladen oder eine andere Werkstatt aufzusuchen.
Schönen Gruß
Markus
Fotogalerie GPS-Geräte | Unterwegs zu sein, heißt für mich nicht auf der Flucht zu sein. Ich habe Zeit genug, oder nehme sie mir. Vielleicht weil ich noch kein Rentner bin?
Nach oben   Versenden Drucken
#1454477 - 31.12.20 14:50 Re: ADFC Pannenhilfe Erfahrungen? [Re: LudgerP]
cyclerps
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3747
Kennst Du den Witz wo einer in verschiedenen Sprachen nach dem Weg gefragt hat?
Hilfe ist dort wo man sie Dir gibt. Garantien gibt es nicht.
Gruss
Markus
Forza Victoria !

When nothing goes right -> go left!
Nach oben   Versenden Drucken
#1454482 - 31.12.20 15:32 Re: ADFC Pannenhilfe Erfahrungen? [Re: LudgerP]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 20041
In Antwort auf: LudgerP
In Antwort auf: stefan1893
Wenn man allerdings mit Gepäck und/oder in abgelegenen Gebieten mit wenig Infrastruktur unterwegs ist, dann lohnt sich die Versicherung aufgrund des Abschleppservice natürlich durchaus. Aber eben nur dann.

Wo gibt es denn sowas noch in Deutschland ???
Es gibt doch keine Stelle in Deutschland, wo nicht in 1km Entfernung irgendeine Straße oder Haus zu finden ist. Und da ist dann auch Hilfe.

Du warst ganz offensichtlich noch nie in Brandenburg oder Mecklenburg-Vorpommern... omm

Wenn du nicht genau weißt, wo was ist und das gezielt ansteuerst, dann kannst du gut und gern 50, 80 oder 100 km radeln, ohne eine Möglichkeit zu finden, Geld auszugeben. zwinker

Und wenn ich eine so schwere Panne habe, dass ich sie nicht selbst beheben kann, dann kann das in der Regel der nächstbeste auch nichtt.

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1454483 - 31.12.20 15:41 Re: ADFC Pannenhilfe Erfahrungen? [Re: stefan1893]
Keine Ahnung
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 10685
Wie ich schon geschrieben hatte, kann ich unterwegs die meisten "gängigen" Pannen selber beheben. Auch ein gebrochenes Schaltwerk konnte ich schon mit Kabelbindern soweit herrichten, dass ich damit noch heim kam. Einmal hatte ich aber Probleme mit dem Innenlager und dafür hatte ich kein Werkzeug dabei. Zum Glück erreichte ich noch eine Werkstatt. Die war eigentlich ausgelastet, aber ich konnte ihr Werkzeug nutzen, um die Kurbel abzuziehen und ein neues Innenlager selber zu montieren. Wäre ich weit ab vom Schuss gewesen (das ist auch in Deutschland möglich), so wäre ein Abholdienst sicher hilfreich gewesen.

Das Problem ist doch aber, dass es genügend Fahrradfahrer gibt, die nicht einmal selber einen Platten flicken können - ich kenne eine ganze Reihe solcher Leute. Da ist Hilfe bei einer Panne wichtig. Allerdings bin ich der Meinung, dass sich jemand, der auf Radreise geht, zumindest elementare Reparaturkenntnisse aneignen sollte. Kurse dafür gibt es und mit einem Minitool, einem Kettenschloss, Kabelbindern und Ersatzschlauch ausgerüstet, kommt man schon recht weit ...
Gruß, Arnulf

"Ein Leben ohne Radfahren ist möglich, aber sinnlos" (frei nach Loriot)
Nach oben   Versenden Drucken
#1454504 - 31.12.20 16:53 Re: ADFC Pannenhilfe Erfahrungen? [Re: LudgerP]
Wuppi
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2279
In Antwort auf: LudgerP
Es gibt doch keine Stelle in Deutschland, wo nicht in 1km Entfernung irgendeine Straße oder Haus zu finden ist. Und da ist dann auch Hilfe.
Ludger
da habe ich in Brandenburg oder Meck-Pomm aber ganz andere Erfahrungen gemacht teuflisch
Zusatz: und einige die schneller waren als ich sehen das wohl auch so .....
Aus technischen Gründen befindet sich die Signatur auf der Rückseite dieses Beitrages

Geändert von Wuppi (31.12.20 16:54)
Änderungsgrund: Ergänzung
Nach oben   Versenden Drucken
#1454512 - 31.12.20 17:26 Re: ADFC Pannenhilfe Erfahrungen? [Re: LudgerP]
Juergen
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 11408
In Antwort auf: LudgerP
Es gibt doch keine Stelle in Deutschland, wo nicht in 1km Entfernung irgendeine Straße oder Haus zu finden ist. Und da ist dann auch Hilfe.
Die anderen haben sich schon geäußert, doch der Hunsrück, das Bergische Land, die Einöden im Emsland und die Hügel in Sachsen-Anhalt sind bekannt für Hunger- und Durstäste.
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Reisen +

Geändert von Juergen (31.12.20 17:26)
Nach oben   Versenden Drucken
#1454568 - 31.12.20 22:13 Re: ADFC Pannenhilfe Erfahrungen? [Re: Juergen]
LudgerP
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2273
Für Hunger und Durst Äste kommt der Abschleppdienst des ADFC???

Und wenn ich in Meckpomm 100km von jeglicher Zivilisation entfernt bin (das soll da ja möglich sein), dann kommt der Abschleppdienst des ADFC in absehbarer Zeit um die Ecke und hilft mir???

Zu beruhigung der Nerven derer, die mir geantwortet haben, ich habe sowohl den Hunsrück, die Eifel, Meckpomm durchquert, Thüringen leider nur tangiert. Selbst durch Hohenlohe bin ich gefahren grins

Ich will die Aufzählung jetzt nicht ausufern lassen.


Geändert von LudgerP (31.12.20 22:16)
Nach oben   Versenden Drucken
#1454582 - 01.01.21 10:24 Re: ADFC Pannenhilfe Erfahrungen? [Re: LudgerP]
Deul
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 8207
Die beauftragen eine Abschleppwagen der auch für den ADAC fährt und schleppen dich zur nächsten Werkstatt oder Bahnhof.
Cycling is an addiction, it can drive you quite insane. It can rule your life as truly as strong whiskey and cocaine.
Nach oben   Versenden Drucken
#1454591 - 01.01.21 12:30 Re: ADFC Pannenhilfe Erfahrungen? [Re: Deul]
StephanBehrendt
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 12822
In Antwort auf: Deul
Die beauftragen eine Abschleppwagen der auch für den ADAC fährt.
Nein. Es handelt um ein Unternehmen, das diese Leistung für viele Versicherer und Autohersteller durchführt. Die Fahrzeugflotte ist nicht gelb sondern silbern.
------------------------
Grüsse
Stephan
Nach oben   Versenden Drucken
#1454593 - 01.01.21 12:46 Re: ADFC Pannenhilfe Erfahrungen? [Re: StephanBehrendt]
Juergen
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 11408
Das stimmt nur dann, wenn eigene Fahrzeuge vor Ort und frei sind. ALLE Abschlepper arbeiten zusammen und auch mit dem, ADAC. Ist ja auch nicht schlimm.
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Reisen +
Nach oben   Versenden Drucken
#1454597 - 01.01.21 13:45 Re: ADFC Pannenhilfe Erfahrungen? [Re: Juergen]
StephanBehrendt
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 12822
In Antwort auf: Juergen
Das stimmt nur dann, wenn eigene Fahrzeuge vor Ort und frei sind. ALLE Abschlepper arbeiten zusammen und auch mit dem, ADAC. Ist ja auch nicht schlimm.
Schlimm wäre es in der Tat nicht .
Laut Klaus Stemig, CEO von Assinstance Partners, will man mit seinen Pannenhelfern aber vermeiden, dass es Überlappungen mit dem ADAC gibt. Mir ist jedenfalls kein Fall bekannt.
------------------------
Grüsse
Stephan
Nach oben   Versenden Drucken
#1454607 - 01.01.21 16:44 Re: ADFC Pannenhilfe Erfahrungen? [Re: StephanBehrendt]
Deul
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 8207
Mir schon.
Cycling is an addiction, it can drive you quite insane. It can rule your life as truly as strong whiskey and cocaine.
Nach oben   Versenden Drucken
#1454624 - 01.01.21 19:04 Re: ADFC Pannenhilfe Erfahrungen? [Re: stefan1893]
tomrad
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 248
Hallo Stefan,

vielen Dank für den ausführlichen Erfahrungsbericht.
Und auch Dank für die anderen Beiträge.

Wenn ich das ganze richtig sehe, handelt es sich bei der ADFC-Pannenhilfe eigentlich nur um einen Abschleppservice zur nächsten Werkstatt.
Man hat aber keinen Anspruch auf Reparatur.

Wenn ich mir hiesige Münchner Verhältnisse vorstelle: "wir reparieren nur bei uns gekaufte Räder!", "wir sind ausgebucht bis zum Sanktnimmerleinstag", "das notwendige Ersatzteil müssen wir erst bei unserem Großhändler ordern.", omannomann .

Ich glaube, das könnten wir hier im Forum mit gegenseitiger Hilfe besser organisieren.
Ich denke zurück, als ich vor 2,5 Jahren in Nordhessen war und ich beim Vorderrad einen Lagerschaden hatte. Ich hatte zu den immer lauter werdenden Knattergeräuschen hier im Forum eine technische Frage gestellt und ein Mitforumist hatte mir leihweise ein Ersatzlaufrad angeboten. Vielen lieben Dank nochmals!

Mir ist heute beim Radeln die Idee gekommen, dass man hier im Forum vielleicht im Treffpunkt oben angepinnt (also ähnlich wie der Fahndungsthread) einen Pannenservice-Thread aufmacht.

Wer Hilfe braucht, weil er unterwegs spezielles Werkzeug, Reparaturhilfe oder ein Ersatzteil braucht (oder eine Lieferadresse hierfür), könnte dann hier im Forum einen "Notruf" absetzen und ein Forumist, der in erreichbarer Nähe wohnt und helfen will und kann, könnte sich melden.
Wenn ich mich selbst als Beispiel nehmen darf: ich habe Zuhause viel Werkzeug und kann auch einiges reparieren (außer Hydraulik entsetzt). Für gut € 10,- wäre man bei einem Schaden in einem Umkreis von 40 km rund um meinen Wohnsitz via ÖPNV bei mir.

Des besseren Überblicks halber mache ich hier bei Dies & Das einen neuen Thread auf und, wenn es keine Schnappsidee ist, könnte ja die Moderation die Verschiebung zum Treffpunkt vornehmen.
Liebe Grüße Tom
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1454640 - 01.01.21 20:47 Re: ADFC Pannenhilfe Erfahrungen? [Re: StephanBehrendt]
Fahrradfips
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1119
Der größte Abschleppdienst bei uns in der Gegend arbeitet auch für beide und hat auch Fahrzeuge in beiden Farben. Trotzdem kann es passieren, dass das abgeschleppte Fahrzeug auf einem gelben Auto steht, aber über die Versicherung und nicht über den ADAC abgerechnet wird. Mir vor kurzem so passiert. Die Abschleppfahrzeuge gehören ja dem Unternehmen und werden so eingesetzt wie es passt.
Gruß, Jonas

Nach oben   Versenden Drucken
#1454683 - 02.01.21 11:40 Re: ADFC Pannenhilfe Erfahrungen? [Re: tomrad]
Fricka
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3365
Die einzige Panne, die wir bisher nicht mit Bordmitteln lösen konnten, war so ähnlich. Wir haben daraufhin das Gepäck auf das andere Fahrrad geladen und beide Räder zum nächsten Bahnhof geschoben. Abends waren wir zu Hause. Es war natürlich am Wochenende. Wir hatten noch überlegt, dort den Sonntag zu verbringen, um am Montag ein neues Laufrad zu kaufen. Aber das wollten wir dann doch lieber in Ruhe tun.

Auf die Idee, dafür einen Abschleppservice zu engagieren, wären wir nicht gekommen. An den gängigen Fernradwegen bieten die Werkstätten am Wege sowas an. Genau wie auf dem Camino in Spanien. Da rotieren jeden Nachmittag die Besenwagen der Werkstätten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1454696 - 02.01.21 13:38 Re: ADFC Pannenhilfe Erfahrungen? [Re: Keine Ahnung]
Uli
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 13684
Ich hänge mich mal hier ran, das könnte auch an den Beitrag von Ludger passen, der offensichtlich auf Tour noch nie solche Probleme hatte - "fühle dich glücklich"!

Ich habe auf einer Urlaubstour im Oberpfälzer Wald auf einem ausgeschilderten Fernradweg(!) einen Plattfuß gehabt. Bei der Reparatur ging die Luftpumpe kaputt - eigentlich eine Lapalie, aber in dem Moment bist du völlig aufgeschmissen. Bis zur nächsten Straße habe ich das bepackte Rad über üble Schotterwege fast eine Stunde geschoben. Nachdem ich etwas gewartet hatte und kein Auto kam, das ich anhalten konnte, schob ich gefrustet weiter Richtung nächster Ortschaft. Kurze Zeit später traf ich eine Plize suchende Familie, die am Straßenrand geparkt hatte und so freundlich war mich im zum Glück großen Kombi samt meines Rades mit heimwärts (ca. 15 km) und damit auch zum nächsten Radhändler mitzunehmen.

Vor vielen Jahren kollabierte am Ostersonntagmorgen an der Mosel das Vorderrad. Die Gegend ist zwar dicht besiedelt, aber geöffnet hätte eine Werkstatt erst am Dienstag - und da musste ich wieder zuhause sein. Ich habe dann mit Mühe ein Taxi organisiert, das mich nach über zwei Stunden Warten für fast einen ADFC-Jahresbeitrag zum nächsten Bahnhof fuhr.

Eine Anlaufstelle, um einfach und sicher Hilfe zu erhalten, hätte ich in beiden Situationen sehr begrüßt.

Gruß
Uli
Es ist echt schlimm - alles muss man selber machen lassen
In Punkto Bescheidenheit bin ich das Juwel unter den Menschen.
Nach oben   Versenden Drucken
#1454704 - 02.01.21 15:09 Re: ADFC Pannenhilfe Erfahrungen? [Re: Uli]
Fricka
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3365
Wo Radler unterwegs sind, kann man deren Luftpumpen leihen. Die meisten haben eine mit. Ich verleihe meine öfter mal.

Und ich habe mein Rad auch schon einmal 6 km weit bis zur nächsten Straße getragen, nachdem ich in eine Scherbe gefahren war, die Decke und Schlauch regelrecht zerhäckselt hatte. Da hätte auch kein Taxi helfen können. An der Straße habe ich das Restrad an die nächste Laterne geschlossen und bin die 9 km bis nach Hause zu Fuß gegangen. Habe mein Auto geholt, bin zurück zur Laterne und habe mein Rad unter den originellen Bemerkungen der Umstehenden "Mädchen, das schaffst du nicht" in den Kofferraum geschafft.

Da hat man später was zu erzählen.
Nach oben   Versenden Drucken
#1454716 - 02.01.21 16:11 Re: ADFC Pannenhilfe Erfahrungen? [Re: Fricka]
Uli
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 13684
Zitat:
Wo Radler unterwegs sind, kann man deren Luftpumpen leihen.

... und wo nicht, da nicht. Wie versucht zu beschreiben: Ich habe dort mit viel Glück überhaupt jemanden getroffen. Selbst auf der Straße, die ich nach einer Stunde erreichte, war sonst KEIN Kfz unterwegs. Auf den ca. 250 km, die ich den Radweg Grünes Dach gefahren bin, habe ich keinen anderen Radreisenden getroffen. Auch wenn es manche nicht glauben wollen: Es gibt richtig einsame Ecken in Deutschland. Ich habe deshalb ein paar Jahre später genau dort - Oberpfälzer Wald - Urlaub gemacht.
Gruß
Uli

P.S.: Ein vollgepacktes Reiserad zu tragen ist nicht so mein Ding.
Es ist echt schlimm - alles muss man selber machen lassen
In Punkto Bescheidenheit bin ich das Juwel unter den Menschen.
Nach oben   Versenden Drucken
#1454717 - 02.01.21 16:16 Re: ADFC Pannenhilfe Erfahrungen? [Re: Uli]
Fricka
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3365
Mit vollgepacktem Reiserad in total einsamen Gegenden sollte man sich erst recht selber helfen können. Soviel Glück, dass dann im nächsten erreichbaren Haus ein Forist wohnt, der zufällig alles da hat, was man gerade braucht und das auch leihen möchte, würde ich da nicht erwarten.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1454719 - 02.01.21 16:32 Re: ADFC Pannenhilfe Erfahrungen? [Re: Uli]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6784
Unterwegs in Britisches Territorium im Indischen Ozean

In Antwort auf: Uli
Selbst auf der Straße, die ich nach einer Stunde erreichte, war sonst KEIN Kfz unterwegs.

Na, das ist doch schonmal was. Irgendwann kommt ein Auto und dann trampst Du mit Vorderrad in der Hand in die nächste Stadt, das Restrad nebst gros des Gebäcks laesste halt da (ist ja einsam, ergo kein Klaurisiko ;-) ) ... dabei sicher ein Vorteil, wenn der Krempel nicht zu exotisch ist, sonst hat das wieder keiner vorrätig ... hab ich mal mit einer Birdyfelge erlebt. Aber selbst Schuld, hab verpennt, mal den Verschleiss zu messen ...

In Antwort auf: Uli

Auf den ca. 250 km, die ich den Radweg Grünes Dach gefahren bin, habe ich keinen anderen Radreisenden getroffen. Auch wenn es manche nicht glauben wollen: Es gibt richtig einsame Ecken in Deutschland.


Ja sicher, und international gibts NOCH mehr einsame Gegenden, zB Westsahara, Altiplano etc. ... aber ist da dieser Pannenservice echt die Lösung? Für Radreisende (kein WE Ausflug)- wo man sich auf dem Rad doch viel besser alleine helfen/Hilfe suchen kannals beim Auto ?!? Scheint mir eher ein Marketinggag, damits für die Neuklientel (die ja normalerweise im ADAC ist) so aussieht, wie mitm Auto ...

Aber OT, denn selber habe ich damit keine Erfahrungen ...

ERGO:
mit wäre NOCH schmunzel effizientere Lobbyarbeit für Alltagsradler*innen wichtiger als ein Pannenservice (und ja, ich habe schon auf Bundesebene als Nicht-Mitglied beim ADFC mitgearbeitet)
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet

Geändert von panta-rhei (02.01.21 16:42)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1454722 - 02.01.21 17:03 Re: ADFC Pannenhilfe Erfahrungen? [Re: panta-rhei]
Uli
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 13684
Zitat:
Ja sicher, und international gibts NOCH mehr einsame Gegenden, zB Westsahara, Altiplano etc. ... aber ist da dieser Pannenservice echt die Lösung?

Nein, natürlich nicht, aber das war in diesem Thread noch nie ein Thema. Ich wollte nur deutlich machen, dass *mir* in bestimmten Situationen ein solcher Service nützlich gewesen und von mir gerne gesehen wäre - und warum. Ich konnte mir nicht mehr selber helfen, Ort / Zeit waren sehr ungünstig und ich wusste auch nicht, wer mir hätte helfen können. Viel lieber wäre es mir, wenn mir schnell geholfen würde, damit ich weiterreisen kann. Darum finde ich einen Pannenservice gut - er dürfte gerne noch besser sein. Wenn andere mit eben geschilderten Situationen und Umständen kein Problem haben und solch einen Service für überflüssig halten - bitte. Aber das Argument, dass es in Deutschland immer und überall sofort Hilfe gibt, ist so pauschal genauso wenig okay, wie eine unterschwellige Kritik, dass die Befürworter eines Pannenservice nur zu dumm, zu faul, zu ungeschickt, zu was-auch-immer sind.
Gruß
Uli
Es ist echt schlimm - alles muss man selber machen lassen
In Punkto Bescheidenheit bin ich das Juwel unter den Menschen.
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 1 von 2  1 2 >


www.bikefreaks.de